Muskelaufbau und Abnehmen gleichzeitig?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Na, wie sieht es bei Dir aus, Realchacal? Bist Du noch fleißig dabei und hast schon ein paar Fortschritte erzielen können?


    Gruß Francesco

    Fortes fortuna adiuvat - Den Tüchtigen hilft das Glück (hofftl.)! :)


    Meine Userpage

  • YES!


    bin mit meinem kumpel voll im training! wir machen erst radikal muskelaufbau nach einem harten aber geilen trainingsplan (und zu zweit lässt sich des soooooooooo leicht einhalten!!! es ist sooooooo wichtig zu zweit zu trainieren!!!!!) und nächsten monat fangen wir zusätzlich mit kickboxen an. einfach als ausgleich und zum fettverbrennen. allerdings wird des ziemlich hart....... ZIEMLICH ZIEMLICH hart.......


    ich hoffe dass ich euch im Sommer neue Bilder zeigen kann - allerdings will ich mich mal noch nicht zu weit aus dem Fenster rauslehnen jetzt^^ :D abwarten :D :D


  • ich klink mich jetzt hier mal ein, ohne den FRED komplett von VORNE gelesen zu haben...


    zu den 60 KG BEGINN Gewicht möchte ich sagen, dass das Gewicht bei JEDEM anders zu dimensionieren - eine pauschale Ansage von 60 KG halte ich pers. also für etwas "mutig"...


    )> zu dem Link: habt Ihr Euch mal angeschaut WIE der die Kniebeugen macht??? ich trainiere jetzt seit insgesamt 20 Jahren und fange gerade wieder an mich auch mehr meinen Beinen zu widmen (bisher immern nur Radfahren und Beinstrecker)....- und das was ich gehört habe, paßt NICHT zu dem VIDEO:


    lt. dem was ich kenne/lerne/höre ist es EMINENT WICHTIG die KNIE so gut wie es nur geht "HINTEN" zu lassen...- also das das Knie nicht so weit vorgeht wie bei dem Kameraden auf dem Video...=> wenn man die Übung SOO macht, dann kann man gleich mal mit Knieproblemen in ein paar Monaten rechnen.


    Wegen Diät: interessantes Thema:


    mache seit letzter März Woche eine anabole DIÄT und trinke u.a. Leinöl - Shake mit Wasser usw. - auch tagsüber die ganzen Sachen wie Fisch, Fleisch, Gemüse....


    hierzu möchte ich u.a. zu der Mundgeruchgeschichte eins sagen: hab ich auch immer wieder mal für kurze Zeit - speziell dann, wenn der Körper wieder auf KETOSE umschaltet und - und das ist noch wichtiger - wenn man ZU WENIG TRINKT...


    gerade in der KETO/ Anabolen Diät ist es wichtig sehr viel zu trinken, weil sonst der Körper aus Eigenschutz anfängt die Ketokörper über die Lunge mit "loszuwerden"...was dann den typischen "Diabetiker-Mundgeruch" verursacht...


    wenn man mehr trinkt, funktioniert der Abbau über die normalen Wege besser und der Mundgeruch verschwindet.


    @ Manolo: hattest Du echt solche "Hungerprobleme"..??? => eig. sorgt ja gerade der immer niedrige Blutzuckerspiegel dafür, dass es keine Hungerwellen mehr gibt...??


    @ Matthias: Was sagt denn eigentlich Dein Spiegel?? ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bei DEM PENSUM nichts an Deinem Körper verändert hat...


    gute 3 Kilo sind schon mal ordentlich (vor allem weils vermutlich KEIN REINER WASSERVERLUST ist, wie er bei bestimmten Diäten anfangs auftritt)...


    - nochmal Back to KETO - AD: ich kanns für Leute die nach der Massephase zuviel draufhaben oder mal für den Sommer so RICHTIG definieren wollen nur empfehlen...


    ich hab meine erste 2003 gemacht und damals wegen zu wenig Essen von 81 kg auf 71 kg (sehr definiert) abgenommen -


    heute hab ich die Kalorienaufnahme scheints besser im Griff, denn trotz ca. 5 Wochen AD hab ich immer noch rund 83 KG,,....keinen bösen Kraftverlust...und schon ne deutlich bessere DEFI...


    @ all: viel Erfolg bei Eurem Weg...- wichtig ist auf alle Fälle DASS man was tut... :top:

    (R)S4 Cabrio B7 LPG - eierlegende Wollmilchsau- RS4 Optik, S4 V8 Sound, S4 V8 Power - Treibstoffkosten wien DIESEL

  • Zitat

    Original geschrieben von Sixxxpack
    @ Matthias: Was sagt denn eigentlich Dein Spiegel?? ich kann mir nicht vorstellen, dass sich bei DEM PENSUM nichts an Deinem Körper verändert hat...


    gute 3 Kilo sind schon mal ordentlich (vor allem weils vermutlich KEIN REINER WASSERVERLUST ist, wie er bei bestimmten Diäten anfangs auftritt)...


    Also wenn sich was verändert hat, dann verstecken sich die Muskeln wahrscheinlich noch immer unter den Fettpölsterchen :D


    Spaß beiseite...


    Seit meinem letzten Eintrag hier in diesem Thread habe ich zwei Maßnahmen ergriffen:


    1. Ich zähle Kalorien. Pro Tag versuche ich irgendwo zwischen 1200 und 1800kcal zu bleiben, derzeit pendelt sich das so um die 1500 pro Tag ein. Dabei musste ich feststellen, dass ich vorher wahrscheinlich doch noch immer zu viel gegessen habe.


    2. Ich lasse das Krafttraining weg. Für den Anfang ist mein Ziel sowieso nur die unnötigen Kilos runterzukriegen, alles andere kommt später. Größtenteils, wenn auch nicht komplett, hab ich das Krafttraining durch zusätzliches Ausdauertraining ersetzt. Ich habe mich z.B. einer Laufgruppe angeschlossen, die Freitags Abends immer so 10-12km joggen geht.


    Ergebnis: -7,8kg (von 102,8 auf 95,0kg bei 1,90m) in den letzten drei Wochen. Und DAS sieht man mittlerweile auch.


    Irgendwas muss ich da also doch verkehrt gemacht haben, fragt sich welcher der beiden Punkte da mehr ausschlaggebend war, so dass es jetzt auf einmal doch geht mit dem Fettabbau.

    (\__/)
    (O.o )
    (> < ) This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

  • Man muß dem Körper einfach etwas Zeit geben, das geht nicht von heute auf morgen. Immer schön dranbleiben, dann klappts garantiert!

  • Matthias
    Glückwunsch. Aber manolo hat Recht, der Stoffwechsel muss sich auch umstellen.
    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. ;)


    Was ich als Tipp geben kann:
    Habe am 7.3 angefangen,
    1 Woche Fastenwandern
    Ergebnis -8kg
    seit dem Abfasten Sport (2x Krafttraining, 1x Radfahren und 1x Spinning pro Woche)
    Zudem ernährung umgestellt, esse weniger und trinke jetzt viel im Gegensatz zu vorher.
    Ergebnis: weitere -4kg


    Und nur noch zwei (neue) Hosen passen :eek: Abnehmen kostet auch viel Geld, besonders wenn man Wert auf gepflegtes Äusseres legt.

    Das Gegenteil von Gewöhnlich

  • Zitat

    Original geschrieben von Realchacal
    YES!


    bin mit meinem kumpel voll im training! wir machen erst radikal muskelaufbau nach einem harten aber geilen trainingsplan (und zu zweit lässt sich des soooooooooo leicht einhalten!!! es ist sooooooo wichtig zu zweit zu trainieren!!!!!) und nächsten monat fangen wir zusätzlich mit kickboxen an. einfach als ausgleich und zum fettverbrennen. allerdings wird des ziemlich hart....... ZIEMLICH ZIEMLICH hart.......


    ich hoffe dass ich euch im Sommer neue Bilder zeigen kann - allerdings will ich mich mal noch nicht zu weit aus dem Fenster rauslehnen jetzt^^ :D abwarten :D :D


    radikal muskelaufbau und dann mit kampfsport beginnen? wo ist der sinn dahinter...dann würd ich das parallel fahren und auf muskelaufbau verzichten. was nützten dir muskeln, die dich verlangsamen? v.a. wenn beim kickboxen auch chi sao (ja, ich weiß, das kommt eig ned im kickboxen vor...trotzdem wirds oft mittrainiert) übungen kommen, da kotzt du mit nem richtig starken lat ab! zumal du dich sowieso schwerer tun wirst, sofern du auf masse trainierst und dann noch nen training hast, wo du "weiche" bewegungen ausführen muss, aber das wirste selbst noch erfahren :)

    Horsepower is how fast you hit the wall. Torque is how far you take it with you.

  • Hm also wir machen das Muskelaufbau Training NICHT fürs kickboxen, sondern einfach so halt weils grade gut läuft.


    Ich denk des ist doch nicht verkehrt Kickboxen als Fettburner zu machen und nebenher weiter Krafttraining. Da kommt doch bestimmt was nettes bei raus oder sollte das total in die hose gehen?



    Wenn ich mir Kickboxer anschaue dann haben die einen echt kräftigen Oberkörper - ich kann mir nicht vorstellen dass diese Muskeln ausschließlich übers Kickboxtraining selbst erworben wurden, sondern auch durch separates Krafttraining.

  • Na wie ist es mit den sportlichen Aktivititäten von Euch weiter gegangen?


    Ich hatte in den letzten sechs Monaten leider zwei mehrwöchige Unterbrechungen wg. Uni und Krankheit, war aber ansonsten eigentlich ziemlich gut dabei.
    Gewichtsmäßig hat sich bei mir kaum was getan, aber von der Kraft her schaffe ich ca. 15% mehr als im Frühjahr.


    Gruß Francesco

    Fortes fortuna adiuvat - Den Tüchtigen hilft das Glück (hofftl.)! :)


    Meine Userpage

  • Seit Anfang März -22kg :top:


    Nachteil an der Geschichte: Ich muss quasi meine gesamte Gaderobe erneuern, die ganzen Klamotten passen nicht mehr. Wo ich früher XL getragen habe (oder eventuell sogar XXL wenn ich wollte dass die Klamotten weit sitzen), dann passe ich jetzt bequem in L. Hosen vorher 36/36, jetzt locker 33/36. Und Kommentare wie "Scheisse, was is denn mit dir passiert? Hast du nen Bandwurm??" sind quasi die schönste Belohnung für die Quälerei die man kriegen kann.

    (\__/)
    (O.o )
    (> < ) This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

  • Mein GEwicht bleibt eigentlich immer gleich +- 3KG.
    Klar schwankt es immer und wenn ich viel zu tun habe vergesse ich auch mal das essen und nehme etwas ab. Habe ich nichts zu tun esse ich mehr und nehme zu :D Eigentlich ganz einfach.


    Kleidergröße von S/P S S/M M/P M alles dabei. Auch mal ein L wenn es klein ausfällt.


    Youngdriver

  • Matthias: -22kg nenne ich mal absolut :top: Drücke Dir die Daumen, dass Du die Winter = Fresszeit gut überstehst.


    Ich halte mein Gewicht eigentlich auch immer konstant +/- 2kg, wollte aber ja ein wenig an Muskelmasse aufbauen. Hat bisher nicht so geklappt, auch wenn ich wie gesagt kraftmäßig spürbar zugelegt habe. Mal schauen ob ich es bis zum nächsten Sommer hinkriege. :)


    Gruß Francesco

    Fortes fortuna adiuvat - Den Tüchtigen hilft das Glück (hofftl.)! :)


    Meine Userpage

  • Hey Leute,
    ich bin 27, 173cm & wiege ca. 77kg!


    mein größtes Problem der Ring um meine Hüften. Da hat sich viel Fett angesammelt, wobei ich sagen muss, dass ich seit ca. 2 monaten nichts mehr getan habe, lag aber auch daran, dass es einige private probleme zustande gekommen sind+viel stress!


    Nun möchte ich wieder anfangen, dass Training wieder aufzunehmen. Mein größtes Ziel ist erstmal mein Hüftspeck loszuwerden und wie ich so vermute geht das nur mit Ausdauer, sprich Joggen, Radfahren, schwimmen etc. + Ernährung.


    Mein Problem liegt 100% an der Ernährung, weil ich einfach alles zu mir nehme, was mir halt schmeckt und so viel Erfahrung mit Ernährung habe ich momentan nicht. Soweit ich weiß sollte man beim Fettabbau auf Kohlenhydrate verzichten.


    Welche Produkte soll ich definitive vermeiden?

    gruß
    aMaR


  • 2 Jahre jünger, gleiche Maße, 1-2kg weniger, gleiches Problem. Ich häng mich mal ran :D

  • Zitat

    Original geschrieben von aMaR
    ...mein größtes Problem der Ring um meine Hüften. Da hat sich viel Fett angesammelt, wobei ich sagen muss, dass ich seit ca. 2 monaten nichts mehr getan habe, lag aber auch daran, dass es einige private probleme zustande gekommen sind+viel stress!


    Moin,


    es gibt keine Übung um den "Rettungsring" zu eliminieren.


    Wenn überhaupt (Veranlagung), dann nur wenn man mehr Energie ausgibt (Bewegung, etc.) als man zuführt (Essen).
    Dann werden zuerst Muskelmasse an Oberschenkel, Arme, etc. abgebaut und ganz zum Schluss (kurz vor dem Abnippeln ;) ) wird der Rettungsring reduziert.


    Mein Vorschlag:


    - richtige Ernährung (Infos gibt es genug im Internet)
    - Fitness-Studio zusammen mit aerobe Übungen (Laufen, Fahrrad)
    - das Wichtigste. Akzeptiere Deinen Körper so wie er ist. Wenn Du Veranlagung zum Hüftspeck hast, wirst Du Dich Dein Leben lang vergebens kasteien.
    - es können nicht alle einen Astral-Körper haben. Dafür hast Du andere Vorteile (hoffe ich ;) )


    Alles Gute und viel Erfolg.


    Gruss
    Horst

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und
    eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!
    (Hippokrates 460-377 v. Chr.)

  • Ich versuche immer noch etwas Muskeln aufzubauen und achte auch schon seit Wochen auf die Ernährung, ein kleiner Erfolg hat sich auch schon eingestellt, dennoch merke ich z.b. das an den Armen der Erfolg ziemlich mau ist. Ich trainiere derzeit Mo, Mi, Fr und zwar einen 2er Split.


    Tag1:
    Bankdrücken, KH-Schrägbankdrücken, Fliegende, Seitheben, Schulterdrücken, Nackenübung, Trizepsdrücken (KH), Trizepsdrücken (SZ-Stange)


    Tag2:
    Latziehen (breit), Latziehen (eng), LH-Rudern, Beinpresse, Beinbeuger, Waden, Crunches, Beinheben liegend, Hammer-Curls, LH-Curls


    Von jeder Übung mache ich 3 Sätze mit je 8-10 Wdh. Versuche immer ans Limit zu gehen und mich vom Gewicht her zu steigern von Trainingseinheit zu Trainingseinheit. Habe eigentlich auch immer ein ganz gutes Gefühl nach dem Training.


    Bei meiner Ernährung achte ich wirklich darauf was ich esse.
    Frühstück: Vollkornmüsli mit Milch. Dazu trinke ich gerne Kefir
    Zwischenmahlzeit: 250g Quark mit Bananen
    Mittagessen: Hähnchen oder Fisch mit Beilage, manchmal auch Schweine oder Rindfleisch
    Zwischenmahlzeit: 250g Quark oder Jogurth mit Früchten oder Studentenfutter
    Abendessen: 100g Putenbrust mit einem Brötchen, Paprika oder Karotten
    nach dem Abendessen gegen 19 Uhr esse ich meist gegen 21-22 Uhr noch Nüsse und trinke bisschen Kefir, falls der Heißhunger kommt ;)
    An Trainingstagen trinke ich auch mal einen Eiweissshake unmittelbar nach dem Training.


    Ich finde den Ernährungsplan nicht schlecht, könnte etwas mehr Gemüse und Salat beinhalten, aber von den Bausteinen wie Eiweiss und Kohlenhydraten sollte doch genug drin sein oder?


    Das schlimme ist, die Muskeln wachsen nicht so wie ich es mir vorstelle und gleichzeitig wächst der Rettungsring um meine Hüften. Gibts ne Erklärung dafür?

  • Zitat

    Original geschrieben von aMaR
    ... und wie ich so vermute geht das nur mit Ausdauer, sprich Joggen, Radfahren, schwimmen etc. + Ernährung.

    Das zu akzeptieren ist mal der erste wichtige Schritt. Denn wenn es die Werbeindustrie auch noch so oft verspricht, abnehmen, ohne Anstrengung und mit allem Essen was man will, geht nun mal nicht. Und 5 Minuten bewegen pro Tag ist auch ein bissel wenig.


    Ich passe auf, was ich esse (vielmehr tut das meine Frau für mich :D ) und jogge jeden Morgen ca. 5 Kilometer. Vor dem anschliessenden Duschen und den Dehnungsübungen mache ich noch ein paar Liegestütze und voilá: Da isser, der Adonis. :D


    Und dazu braucht man keinen teuren Studiovertrag oder tolle Geräte im Haus, sondern nur ein paar gute Laufschuhe und anständige Klamotten. Dann geht das auch bei Wind und Wetter.


    Was Horst geschrieben hat, ist genau das Richtige.


    Gruß


    Ruler

  • ...also bewegen tue ich glaub ich genug....das Hauptproblem bei mir ist die Ernährung. :rolleyes:


    Ab heute gehts los und werde auf die Ernährung achten....wünscht mir Glück und hoffe ich schaffe es mich von dem ganzem leckerli fernzuhalten. :D


    Fitness gehe ich in der Regel 5 mal die Woche und hab auch eigentlich kein Problem mit Muskelaufbau, denn das klappt sehr gut und man sieht es dann auch. Mein Problem ist der Bauchbereich, aber ich werde es schaffen den loszuwerden! :cool:

    gruß
    aMaR

  • Zitat

    Original geschrieben von aMaR
    Ab heute gehts los und werde auf die Ernährung achten....wünscht mir Glück und hoffe ich schaffe es mich von dem ganzem leckerli fernzuhalten. :D


    Moin,


    genau das ist der Knackpunkt.


    Was DU brauchst, ist kein Glück, sondern WILLEN!!!!!


    Und Willen geht im Kopf los. Also LOS. :D


    Gruss
    Horst

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und
    eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!
    (Hippokrates 460-377 v. Chr.)