Vergleichstest AMS -> BMW letzter

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    Original geschrieben von exhorder
    Ich erinnere da an die eigentlich immer 'zu harten' Fahrwerke von BMW, an die ewige Kritik am iDrive und das gleichzeitige Lobpreisen des 'Dreh-Drück-Stellers' bei Benz, an den Verbrauch des Golf VI 1.4 TSI, der bei diesem in Ordnung geht, bei anderen Marken jedoch (mit ähnlichen Fahrleistungen und Parametern) plötzlich als deutlich zu hoch gilt ... ich denke das ist es, was den meisten hier sauer aufstößt.


    Mal zwei aktuelle Beispiele:


    ams 2/2009:


    Golf 1.4 TSI 122PS, Testverbrauch 8,3l. Ausdrücklich erwähnt "günstiger Verbrauch", "ordentliches Ansprechverhalten" wird da auch noch als Pluspunkt vermerkt - 5 Sterne für den Golf trotz mieser Scheinwerfer, nicht lieferbarem Xenonlicht und 10,4s statt 9,5s von 0 auf 100.


    Alpina B3 Bi-Turbo Touring 3.0l, 360 PS, Testverbrauch 13,6l: "Benzinverbrauch auf hohem Niveau". Also wenn 8,3l für den Golf günstig sind, dann sind 13,6l für den Alpina sicher nicht zuviel (zumal sich im selben Heft der neue Insignia mit 220 PS auch schon 12,6l reinpfeift...)


    Aber die Autobild ist auch nicht besser (aktuelles Heft):
    - Golf 1.4, 80PS: Verbrauch EU-Mix 6,4l - lauter Lobeshymnen.


    direkt auf der gegenüberliegenden Seite:


    - Lada Priora, 1.6l, 98PS (fast 20 mehr als der Golf): TESTverbrauch 6,7l. Wird mit keinem Wort erwähnt. Stattdessen wird der Lada verissen und über unverkleidete Sitzuntergestelle und "kaffeemühlenartige Laufkultur" philosophiert. Mag ja auch alles sein, aber ich finds bemerkenswert, daß ein Auto auf dem Stand eines Golf II bei mehr Leistung gleich viel verbraucht wie das neue Sparwunder von VW.


    Die ewige Nörgelei am iDrive kann ich auch nicht verstehen. Ich habs nach 2 Tagen kapiert und kanns praktisch blind und schnell bedienen. am Anfang ist es wirklich gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich etwas damit beschäftigt hat, funktioniert es wirklich gut. Insofern müsste man nicht jahrelang immer wieder drauf rumreiten.

  • ich habe noch nicht mit dem I-Drive das Vergnügen gehabt, aber es war schon auffällig, dass BMW in praktisch jeder Zeitung dafür kritisiert wurde. Das liegt meiner Meinung aber daran, dass die Testwagen (ausgenommen Dauerstester) immer nur für ein paar Tage in den Redaktionen sind und das gesamte Programm im Zeitraffer abgespult werden muss. Da bleibt keine Zeit sich in ein völlig neuartiges Bedienkonzept reinzufuchsen.


    Wenn man Grundkentnisse mit im Umgang mit einem PC hat, wird man auch mit dem I-Drive zurechtkommen. Vor allem weil es mittlerweile die xte-version davon gibt....



    Ich habe mein Auto-Blöd-abo letztes Jahr gekündigt weil mir die "Vergleichstests" auf den Keks gingen. Ewig gewinnen dieselben Autos weil sie "das gewisse Extra mehr bieten". Aber nirgendwo steht was das genau sein soll? :confused:


    dazu werden noch ein paar Stammtischparolen gepflegt (Corvette fürs Rotlicht, Alfa fällt direkt nach dem Kauf auseinander o.Ä.)


    AMS habe ich länger nicht mehr gelesen, da mir die Zeitschrift zu teuer für den Gegenwert ist. Wenn ich eine Autozeitschrift will, dann will ich auch eine und nicht die Hälfte der Seiten umblättern um Kleinanzeigen und Werbung zu überspringen....


    Gut gefällt mir mittlerweile die "Auto-Zeitung". Wobei einem dort beim Lesen fast die Augen zufallen. Etwas mehr Enthusiasmus wäre da nicht verkehrt....


    das einzige Blatt was mir regelmäßig ins Haus kommt, ist die "sport auto". Für mich zzt. die beste Zeitung auf dem Markt :top:

  • Grizzler: zugegeben, bei iDrive kann ich nur sehr bedingt mitreden und bei Comand schon gar nicht, aber ich fand es einfach merkwürdig, dass ersteres System von Anfang an verdammt wurde und der BMW für seine zwei Innenraumhutzen gerügt, die aktuelle S-Klasse aber bei offensichtlich stark von BMW inspiriertem Innenraum- wie Infotainmentsystem wie zu erwarten über alle Maßen gelobt wurde.


    Ansonsten fand ich da den von ThunderRoad angesprochenen Test bezeichnend in letzter Zeit (auf die Sache mit dem Verbrauch bin ich bereits eingegangen), speziell da auf die deutlich schlechtere Beschleunigung mit keinem Wort eingegangen wurde - grad das ist ja einer der Hauptpunkte bei anderen Marken (mit dem blau-weißen Propeller ^^), wo immer extra der Finger in die Wunde hineingebohrt wird. Nicht dass mich Beschleunigungswerte wirklich interessieren, aber der Punkt sollte klar sein.


    Ich finde jedenfalls schade, dass es die 'mot' nicht mehr gibt, die machte zumindest einen seriösen und nüchternen Eindruck.

    "You know the world is going crazy when the best rapper is a white guy, the best golfer is a black guy, the tallest guy in the NBA is Chinese, France is accusing the U.S. of arrogance, Germany doesn't want to go to war, and the three most powerful men in America are named "Bush", "Dick", and "Colon".

  • Zitat

    Original geschrieben von Fraenki
    ich habe noch nicht mit dem I-Drive das Vergnügen gehabt, aber es war schon auffällig, dass BMW in praktisch jeder Zeitung dafür kritisiert wurde. Das liegt meiner Meinung aber daran, dass die Testwagen (ausgenommen Dauerstester) immer nur für ein paar Tage in den Redaktionen sind und das gesamte Programm im Zeitraffer abgespult werden muss. Da bleibt keine Zeit sich in ein völlig neuartiges Bedienkonzept reinzufuchsen.


    Wenn ich das in 15 min schaffe, dann kann ich aber schon erwarten, dass sie es in ein paar Stunden auf die Reihe bekommen. Nach wenigen Stunden konnte ich das iDrive (Stand 2007) quasi blind bedienen - und ich bin da sicherlich keine Ausnahme. Bei den neueren Systemen gibt es dagegen wenig Kritik, beim iDrive wird nicht mehr drauf herum gehackt. Gelobt wurde anfangs natürlich das MMI von Audi - das ist mir völlig unverständlich.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.


  • Das ist doch eine Frage der Perspektive... Verbrauch mit Blick auf die Leistung ist der Alpina sicher sehr gelungen, absoluter Verbrauch auf die km sind natürlich 6,4l im EU Mix weniger.
    Daraus konstruierst du Vorurteile gegen den Alpine im speziellen und BMW im allgemeinen? Kann ich nicht nachvollziehen, speziell wenn ich die hervorragenden Gesamtbewertungen der B3 Biturbo und 335i überfliege.


    Zitat

    Die ewige Nörgelei am iDrive kann ich auch nicht verstehen. Ich habs nach 2 Tagen kapiert und kanns praktisch blind und schnell bedienen. am Anfang ist es wirklich gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich etwas damit beschäftigt hat, funktioniert es wirklich gut. Insofern müsste man nicht jahrelang immer wieder drauf rumreiten.


    Da gehen die Meinungen halt auseinander. Ich kann die Kritik verstehen, würde BMW noch das IDrive der ersten generation verbauen hätte ich mir vermutlich meinen Wagen nicht gekauft, ich fand das System gelinde gesagt bescheiden.


    Es gibt da doch im Endeffekt zwei Optionen bezüglich des alten idrive: Entweder hat sich die gesamte Journallie damals gegen das i-drive von BMW verschworen oder es war vielleicht einfach nicht das Gelbe vom Ei.

  • Zitat

    Original geschrieben von freakE46
    Wenn ich das in 15 min schaffe, dann kann ich aber schon erwarten, dass sie es in ein paar Stunden auf die Reihe bekommen. Nach wenigen Stunden konnte ich das iDrive (Stand 2007) quasi blind bedienen - und ich bin da sicherlich keine Ausnahme.

    Bei dem Zeitbedarf würde der Wagen sich nicht gerade als Mietfahrzeug empfehlen :rolleyes: . So etwas nervt extrem, wenn man es eilig hat. Wer dann kein BMW-Know How mitbringt darf erstmal das Handbuch studieren.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Ich brauchte auch beim 1. I-Drive (2003er) kein Handbuch. Man schaut es sich mal vor Fahrtantritt an und geht das Menü durch - das wars.


    Ich konnte die Kritik nie verstehen.

    Wenn du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht die Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten und Aufgaben zu vergeben, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem endlosen Meer. (Antoine de Saint-Exupèry)

  • Zitat

    Original geschrieben von Fastisfast2fast
    Bei dem Zeitbedarf würde der Wagen sich nicht gerade als Mietfahrzeug empfehlen :rolleyes: . So etwas nervt extrem, wenn man es eilig hat. Wer dann kein BMW-Know How mitbringt darf erstmal das Handbuch studieren.


    Das iDrive lässt sich intuitiv bedienen. Wer mit einer Tastatur umgehen kann oder die Fernbedienung von TV, VCR etc beherrscht, sollte mit dem iDrive keine Probleme haben.


    Übrigens fährt das Auto auch ohne iDrive. ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Fastisfast2fast
    Bei dem Zeitbedarf würde der Wagen sich nicht gerade als Mietfahrzeug empfehlen :rolleyes: . So etwas nervt extrem, wenn man es eilig hat. Wer dann kein BMW-Know How mitbringt darf erstmal das Handbuch studieren.


    Ich hatte ja mal einen E90 für ein Wochenende als Mietwagen. Danach kam ich perfekt mit dem iDrive zurecht. Auf Messen habe ich auch immer gern damit rumgespielt, anfangs fiel es mir auch nicht gerade leicht. Aber seit meinem ersten Mietwagen (1er Navi Business) habe ich das iDrive auch locker drauf, finde es deutlich angenehmer als das MMI. Das Command APS ist sicher noch eine Stufe besser. Schade ist, dass BMW die alten Prinzipien des Systems (ein Dreh-Schiebe-Druck-Knopf statt unzähliger Tasten) über Bord geworfen hat und sich damit den Anforderungen der angegrauten Testredakteure annähert. In Hinblick auf die immer älter werdende Generation ist es nicht verkehrt, hier den Rückzug anzutreten. Das System war einfach zu früh dran - und zu konsequent. Mit dem alten iDrive wäre ich sicherlich auch nicht gut klargekommen.


    Beim neuen iDrive blieb das Handbuch aber im Handschuhfach. Probieren über Studieren! Wie gesagt, in höchstens 15 min ist man mit dem System vertraut. Ob man es dann liebt oder hasst, ist eine andere Sache. Ich habe mich für ersteres entschieden.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • ich habe den test nicht gelesen, allerdings wurden in sport auto vor einigen jahren traktiontests zwischen verschiedenen fahrzeugen mit gleicher bereifung gemacht. dabei hat bmw als bester direkt nach dem allrad konzept abgeschnitten. insbesondere bergauf im schnee sind frontriebler im nachteil, weil sich das gewicht auf die hinterachse verlagert. aber selbst im sprint auf der geraden war bmw unschlagbar direkt nach allrad.
    ich vermute das in dem ams test bmw mit den serienmäßigen RFT's gefahren wurde - damit ist natürlich kein blumentopf zu gewinnen.

    Besser 1000 kg als 1000 PS

  • Zitat

    Original geschrieben von vli
    Erinnern wir uns noch mal ein kleines bisschen an das ursprüngliche Thema?


    Danke


    Das ist im Grunde auch ein ursprüngliches Thema: Auf BMW herum hacken. ;) Wir haben teilweise widerlegt, dass dies so ist, und teilweise bekräftigt. Beim iDrive (ein gutes Beispiel, wie ich finde), wurde auch nur gefedert und geteert. Macht es die Konkurrenz auf kaum andere Weise, wird feierlich gelobt.


    Die Tests sind und bleiben nicht aussagekräftig. Das meiste weiß man schon, der Rest macht hier und da keinen Sinn oder entspricht nicht den eigenen Maßstäben. Wer z.B. oft nachts fährt, wundert sich, dass die Scheinwerfer (Sicherheit!) nie in die Wertung fallen. Es bleibt einem nur überlassen, selbst zu testen. Das Interessanteste an den Tests sind immer noch die Messwerte (mal abgesehen von den recht abwegigen Verbrauchswerten von AMS).

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Zitat

    Original geschrieben von Grizzler
    Das ist doch eine Frage der Perspektive... Verbrauch mit Blick auf die Leistung ist der Alpina sicher sehr gelungen, absoluter Verbrauch auf die km sind natürlich 6,4l im EU Mix weniger.
    Daraus konstruierst du Vorurteile gegen den Alpine im speziellen und BMW im allgemeinen? Kann ich nicht nachvollziehen, speziell wenn ich die hervorragenden Gesamtbewertungen der B3 Biturbo und 335i überfliege.


    Ne, ich sehe keine Vorurteile gegen BMW (das sind andere) - der Alpina hat ja auch 5 Sterne bekommen, einziger Kritikpunkt waren die hohen Kosten. Ich habe nur den Eindruck, daß mit zweierlei Maß gemessen wird. Beim Golf wird ein "ordentliches Ansprechverhalten" als Pluspunkt gewertet (hört sich für mich höchst mittelmäßig an), beim Alpina der an sich angemessene Verbrauch als "hohes Niveau" bezeichnet und als Minuspunkt notiert.
    Absolut kann man bei Autos nichts beurteilen, auch den Verbrauch nicht - man muss alles in Relation stellen. Ansonsten erwarte ich beim nächsten Test eines SLK auf der Negativliste den Punkt "passen nur zwei Personen rein", und dementsprechend beim Test eines Sharan "Dach läßt sich nicht öffnen" :D


    Ist ungefähr dasselbe wie die Lage der Bedieninstrumente. Baut ein Hersteller das Radio oben und die Lüftung unten ein, wird die Postition des Radios gelobt, aber die Lüftung ist zu tief. Macht er es umgekehrt, wird er genauso kritisiert. Und wenn ein Hersteller Lüftung und Radio kleiner machen würde und nebeneinander anordnet, gäbs Ärger wegen zu kleiner Knöpfe. Hat den Fachjournalisten denn noch keiner gesagt, daß dort, wo die Herren ihre Knöpfe haben wollen nicht genug Platz für alles ist :confused:


    Nochmal BTT: Ich meine mich auch zu erinnern, daß es einen ams-Test gab, bei dem alle möglichen Mittelklasse-Kombis mit normalem und Allrad-Antrieb getestet wurden. Der 5er und auch die E-Klasse standen dabei auch mit alleinigem Heckantrieb ganz gut da gegen die Fronttriebler.


    Vor kurzem wurde auch der X3 gegen alle mögliche Allradler vom Freelander bis Panda 4x4 getestet. Ergebnis: Gut, aber trotz aufwändigster Technik nicht besser als viele andere.

  • Zitat

    Original geschrieben von freakE46
    Das ist im Grunde auch ein ursprüngliches Thema: Auf BMW herum hacken. ;) Wir haben teilweise widerlegt, dass dies so ist, und teilweise bekräftigt. Beim iDrive (ein gutes Beispiel, wie ich finde), wurde auch nur gefedert und geteert. Macht es die Konkurrenz auf kaum andere Weise, wird feierlich gelobt.


    Es gibt viele Beispiele dafür, dass die Redakteure immer unprofessioneller werden. Das betrifft durchaus auch andere Marken, auch wenn meist BMW darunter leiden muss.


    Offensichtlich wird das bei Features, die bei BMW einzigartig sind. Beispielsweise das aktuelle iDrive mit BMW Assist, BMW Online und Internet. Abgesehen davon, dass die anderen Hersteller noch nicht mal ansatzweise sowas bieten, hat sich die AMS darüber beschwert, dass Internet im 7er "nur" über EDGE läuft. Das wäre mangelhaft.
    Liebe Autotester, dann sucht doch mal den Internetbrowser in der S-Klasse oder versucht, einem Audi A8 einen Outlook-Termin zu senden (ja, ein BMW kann das).

  • Zitat

    Original geschrieben von weberflo
    Liebe Autotester, dann sucht doch mal den Internetbrowser in der S-Klasse oder versucht, einem Audi A8 einen Outlook-Termin zu senden (ja, ein BMW kann das).


    Da kann man sich überall einzelne Punkte herauspicken und schlecht reden oder über den grünen Klee loben.


    Vielleicht kann mir ja mal jemand sagen, wie ich es schaffe dass mein E91 mit im Navi oder "im Tacho" das Datum anzeigt, ohne das ich in die Verstellung gehe!?

  • Zitat

    Original geschrieben von Grizzler
    Da kann man sich überall einzelne Punkte herauspicken und schlecht reden oder über den grünen Klee loben.


    Vielleicht kann mir ja mal jemand sagen, wie ich es schaffe dass mein E91 mit im Navi oder "im Tacho" das Datum anzeigt, ohne das ich in die Verstellung gehe!?


    Hm? Steht bei mir immer unten rechts im Bildschirm. Hat sich das mit dem iDrive II geändert? :confused:

  • Zitat

    Original geschrieben von Olin
    Hm? Steht bei mir immer unten rechts im Bildschirm. Hat sich das mit dem iDrive II geändert? :confused:


    Also ich kann nix finden, auch keine Option es zu aktivieren.
    Möchte aber nicht behaupten, dass es nicht doch irgendwie geht. Es ist nur leicht seltsam, da ich es von allen jüngeren Autos gewohnt bin das Datum angezeigt zu bekommen...

  • Zitat

    Original geschrieben von Grizzler
    Da kann man sich überall einzelne Punkte herauspicken und schlecht reden oder über den grünen Klee loben.


    Sicher, das gehört dazu, einzelne Highlights ob positiv oder negativ hervorzuheben, auch wenn das nur einzelne Eindrücke sind. Das beinhaltet jeder gute Auto-Testbericht.


    Es ist aber schon etwas dreist, wenn eine durchaus revolutionäre Funktion, die es so noch nie in einem Auto gab, nur kritisiert und mit keinem Wort gelobt wird - man hätte es ja noch besser machen können. Bei dieser Haltung kann sich ein Autohersteller auf den Kopf stellen, er kanns nie recht machen. Wenn der 1er 3 Liter verbrauchen würd würde man ihn wahrscheinlich auch noch als Spritfresser kritisieren - 2 Liter wären schließlich noch besser.


    Wie gesagt, das betrifft nicht nur BMW. Die AMS kommt in jüngerer Zeit desöfteren auf schlecht recherchierte und fragwürdige Ergebnisse. Insofern sehe ich die AMS-Berichterstattung ganz einfach als mangelhaft an.

  • Neuester Witz von der Autobild, Ausgabe 12.03.2010 - Vergleich X1 gegen Kuga und Tiguan. Jeweils als Diesel.


    Der X1 hat (lt. Autobild-Messwerttabelle) die besten Fahrleistungen, verbraucht mit Abstand am wenigsten Sprit und ist leiser als die anderen zwei.
    Autobild-Fazit: der BMW-Motor ist schwachbrüstig und brummig.


    Klar, dass der VW-Motor besser ist... :rolleyes:

  • Neuester Witz von der Autobild, Ausgabe 12.03.2010 - Vergleich X1 gegen Kuga und Tiguan. Jeweils als Diesel.


    Der X1 hat (lt. Autobild-Messwerttabelle) die besten Fahrleistungen, verbraucht mit Abstand am wenigsten Sprit und ist leiser als die anderen zwei.
    Autobild-Fazit: der BMW-Motor ist schwachbrüstig und brummig.


    Klar, dass der VW-Motor besser ist... :rolleyes:


    Zur Glaubwürdigkeit der AB habe ich doch im Lustige Videos thread mal das hier verlinkt: stern tv


    Ist etwas länger das video, lohnt sich aber definitv:apaul::apaul::apaul:

    Noch nie war ein Alfa Romeo so schlecht wie sein Ruf.


    Tanti Saluti
    Alfisto