335d - keine Leistung mehr

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • So die Kiste läuft wieder.


    Hat also irgendwas mit dem Abgasstrom und dem Ladedruck zu tun. Habs nicht ganz begriffen. Irgendein Ventil/Umschaltklappe was den Luftstrom zwischen kleinem und großen Lader steuert war im Eimer.


    Ist elektromagnetisch gesteuert und waren ein paar Windungen durchgebrannt. Hätte wohl mit der Hitze vom Lader zu tun und wurde deshalb von BMW jetzt geändert und jetzt ist auch ein Hitzeschutz dran. Bin also mal wieder Beta-Tester :rolleyes:


    Unabhängig davon war noch das AGR-Ventil undicht, weshalb am Motor vorn alles voll Öl war.


    Ich muss ca. 250,- Euro Arbeitszeit bezahlen. Das ganze soll angeblich 1.200 Euro gekostet haben. BMW übernimmt die Teile und die Hälfte von der Arbeitszeit für die Ladergeschichte. Beim AGR-Ventil übernimmt BMW nur das Material.


    Fahrzeug ist 2 Jahre 4 Monate alt und hat 95' km weg.

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.



  • ist für BMW Verhältnisse doch ok, auch wenn man nach 2 Jahren und 4 Monaten auf 100% Kulanz hoffen würde...


    ich wäre damit aber vollauf zufrieden

  • Zitat

    Original geschrieben von Lucius
    Ich muss ca. 250,- Euro Arbeitszeit bezahlen. Das ganze soll angeblich 1.200 Euro gekostet haben. BMW übernimmt die Teile und die Hälfte von der Arbeitszeit für die Ladergeschichte. Beim AGR-Ventil übernimmt BMW nur das Material.


    Fahrzeug ist 2 Jahre 4 Monate alt und hat 95' km weg.

    Muss das jetzt nochmal korrigieren: Kostet also gesamt 880,- Euro und ich muss 350,- davon bezahlen.


    Kann ich überhaupt nicht toll finden. Die konstruieren ihr Zeug falsch. Der Kunde wird als Testfahrer mißbraucht und bleibt auch noch auf den Kosten sitzen.


    Das defekte Teil nennt sich übrigens Druckwandler. Einer war defekt. Laut BMW-Teilekatalog müssen aber vorsorglich zwei gewechselt werden. Die werden schon wissen warum.


    BMW übernimmt die Teile für 430,- Euro. Von der Arbeitszeit von 450,- allerdings nur 95,-. Da BMW die Teile sicherlich für einen Bruchteil des Preises einkauft, haben die unterm Strich also weniger gezahlt als ich selbst tragen muss. Positiv kann man da wohl nur sagen, dass die wenigstens nicht auch noch an den Ersatzteilen was verdienen wollten. :rolleyes:

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.


  • Besser als nichts, aber unterm Strich nicht ausreichend. Einem Auto werden kein 95.000 km zugetraut, fährt der Kunde doch soviel damit, dann soll er halt selbst blechen? Liebe BMW .... :( .

    Gruß micha1955

  • ja sehe ich auch so, aber so kulant kann BMW halt nicht sein bei der schlechten Rendite, die sie eh schon haben


    dass man damit Kunden verärgert, die dann ggf ein anderes Produkt kaufen.... aber bei den Volumenherstellern wird das immer ähnlich ablaufen, die geben sich nix


    ist aber schwach, dass Standardteile wie Lader etc keine 100.000km und 3 Jahre durchhalten :flop:

  • Ich nehme mal stark an, dass die Lader ein Fremdpodukt sind.
    Gibt BMW keine Kulanz, weil
    a) der Preis so niedrig verhandelt ist, dass der Zulieferer eine Kulanz ausgeschlossen hat?
    b) BMW dadurch die Marge (ungerechtfertigt) erhöhen will?

    Gruß micha1955

  • Zitat

    Ich nehme mal stark an, dass die Lader ein Fremdpodukt sind.


    Soweit ich weiß müssten das Mitsubishi lader sein. Ich habe einmal soetwas gelesen. Ich weiß nicht ob dies auf dem i oder d zutrifft.Soweit ich das Verstanden haben ist ja nicht direkt der Lader def sondern die Stellklappe. Das ist ja auch sehr Kopliziert und daher anfälliger.

  • Zitat

    Original geschrieben von wifreund
    Soweit ich weiß müssten das Mitsubishi lader sein. Ich habe einmal soetwas gelesen. Ich weiß nicht ob dies auf dem i oder d zutrifft.Soweit ich das Verstanden haben ist ja nicht direkt der Lader def sondern die Stellklappe. Das ist ja auch sehr Kopliziert und daher anfälliger.


    egal wie, ich habe 2001 andere Erfahrungen gemacht: Auto ca. 2 1/2 Jahre alt und 135.000 km. E39 530dA. Bei einem Hochdruckpumpenschaden mit Folgeschaden wurden von 12.800,00 DM 12.000,00 von BMW übernommen. Das war Premiumleistung :top::top: .

    Gruß micha1955

  • Zitat

    egal wie, ich habe 2001 andere Erfahrungen gemacht: Auto ca. 2 1/2 Jahre alt und 135.000 km. E39 530dA. Bei einem Hochdruckpumpenschaden mit Folgeschaden wurden von 12.800,00 DM 12.000,00 von BMW übernommen. Das war Premiumleistung .


    Das ist richtig!
    Nur in deinen Fall war es ein Fehler von Bosch.Ich war selber von dieser sache betroffen.
    Wir sollten glaube ich alle nicht so über die Kulanz Schmipfen denn gesetzlich sind sie nicht dazu verpflichtet Kulanz zu leisten.Wenn ein auto gut 100000Km Runterhat kommen nunmal gewisse sachen. Im allgemeinen müssen wir uns doch mahl Ehrlich wundern das diese Technik überhaupt hällt so Komplex wie sie ist.
    So jetzt schlagt mich für diese Aussage! ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von micha1955
    egal wie, ich habe 2001 andere Erfahrungen gemacht: Auto ca. 2 1/2 Jahre alt und 135.000 km. E39 530dA. Bei einem Hochdruckpumpenschaden mit Folgeschaden wurden von 12.800,00 DM 12.000,00 von BMW übernommen. Das war Premiumleistung :top::top: .



    das nenne ich top


    und klar erwarte ich von einem Premiumhersteller mehr Kulanz als von Lada. Entweder sind die Teil für über 100.000km ausgelegt, dann sollte eine Kulanz im Einzelfall nicht das Thema sein oder der Hersteller hat kein Vertrauen in seine Leistung


    und worüber ich mir als Endkunde mal überhaupt keine Gedanken machen möchte: von wem im Einzelfall welches Einzelteil geliefert wurde. Ich kaufe einen BMW, mir ist klar, dass BMW die wenigsten Teile selber fertigt, das war's dann aber auch. Kann ja wohl nicht sein, dass, nur weil der Turbo mal von xy hergestellt wurde, der Kunde dieser Baujahre anders behandelt wird ... :rolleyes:

  • Hallo,


    Das Thema habe ich hier aufmerksam verfolgt.Den Symptomen nach,hätte ich auch auf das komplexe System der Aufladung getippt.Jedoch wäre mir ein abgerutschter Turboschlauch als Ursache als erstes in den Sinn gekommen.
    Das deine Werkstatt den 2 Druckwandler auch gleich mit erneuert finde ich eigentlich ganz gut.Denn es wäre für dich im nach hinein als Vielfahrer bestimmt ärgerlicher gewesen,wenn du nach 5000 km nochmal in die Werkstatt gemusst hättest.
    Die ganzen Teile die sich im Abgasstrom befinden,sind halt recht anfällig.Wenn man mal die Möglichkeit hat,da rein zu schauen,fragt man sich wie die Teile noch,vor lauter "Dreck" funktionieren können.
    Sehr häufig sind bei Turboschäden nicht der Lader,sondern die Anlenk-,Verstellsysteme der VTG betroffen.


    Zum Thema Hersteller/Kulanz:


    Meiner Erfahrung nach sind da BMW und Mercedes schon großzügig.Wenn sich da ein "erhöhter" :D Verschleiß bemerkbar macht, wird oft zu Gunsten des Kunden entschieden.
    Bei AUDI und kleineren Herstellern habe ich das so nicht erlebt.

    Mein Bäcker sagt immer:Wenn du etwas von heute willst,musst du morgen wieder kommen!
    Aktueller Verbrauch

  • Zitat

    Original geschrieben von schnuffl
    Jedoch wäre mir ein abgerutschter Turboschlauch als Ursache als erstes in den Sinn gekommen.

    Es wurde auch ein Druckrohr (Verbindungsrohr) gewechselt. War von den Teilen her auch das teuerste mit ca. 130,- Euro. Möglicherweise lag ja auch da der eigentliche Fehler.


    Der Tester hatte als Fehler nur einen Schluss von einem Druckwandler zu Plus angezeigt.



    Es ist halt auch allein 1 1/2 h für die Fehlersuche angefallen und dafür bezahlt BMW bei Kulanz nix. Das AGR-Ventil bezahlen die, aber den Wechsel nicht. Vermutlich war dies eh schon während der Garantiezeit undicht, aber ich habs nicht gemerkt.


    Letztlich müssen die natürlich gar nix zahlen, aber ich muss auch nicht ein Auto für so einen Preis kaufen. Wenn das ein Einzelfall bleibt, sind die 350,- Euro sicherlich auch noch kein Grund die Marke zu wechseln. Aber wenn das jetzt wieder so los geht wie beim E46 :rolleyes:


    In den letzten 4 Wochen hat mich die Karre 3x mal hängengelassen: Erst schließt die mich aus, obwohl das beim Komfortzugang unmöglich sein soll, dann fallen alle Fahr- und Regelsysteme aus (ABS, DSC, Tempomat usw.) und zwei Wochen später nun die Geschichte. Während der Garantiezeit war praktisch gar nix (nur das bekannte Problem mit der ELV - elektrische Lenkradverrieglung). Kaum ist die Garantie rum geht der Ärger los. :(

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.

  • was war mit den Regelsystemen? Wie hat sich das geklärt?



    so richtig kapiert, was diese Druckwandler sein sollen, habe ich immer noch nicht, bin halt doch für die primitiven Benziner alter Machart;) die verstehe ich grad' noch



    der 335d wird schon durchhalten :top: das System an sich ist ja schon lange auf dem Markt, den ersten 535d bin ich vor vielen, vielen Jahren gefahren..... wird doch jetzt ausgereift sein

  • Dann wünsche ich dir dass jetzt Ruhe ist. ;)


    Bei mir war das ähnlich.Nur hatte ich EuroPlus,so fielen auf mich nur 50% der Diagnose (Arbeitszeit) .
    Bis jetzt hat mich der Wagen noch nicht im Stich gelassen bzw. geärgert.
    :rolleyes: aufholzklopf
    Darum sah mein Fahrzeug die Werkstatt nur zum KD,also 1x im Jahr.Eigentlich super,nur werden dann halt auch drohende Defekte nicht bzw. zu spät erkannt.


    P.S.: Was war mit der ELV? Hatte neulich eine Fehlermeldung.


    @scam:


    Druckwandler erhalten vom Motorsteuergerät Signale um gewisse Reglungen elektrisch bzw. über eine Druckdose (Unterdruck) vor zu nehmen,ganz primitiv ausgedrückt.:D

    Mein Bäcker sagt immer:Wenn du etwas von heute willst,musst du morgen wieder kommen!
    Aktueller Verbrauch

  • Zitat

    Original geschrieben von schnuffl
    P.S.: Was war mit der ELV? Hatte neulich eine Fehlermeldung.

    ELV fing bei mir damit an, dass das Lenkrad gesperrt war und ich den Motor nicht starten konnte. Nach ewigen hinunherzerren am Lenkrad, ca. 5 min, hat sich die Sperre endlich gelöst. Ist in größeren Abständen 2 oder 3 mal aufgetreten.


    Nach einem Fremdstart wegen leerer Batterie, kam dann die Meldung: "ELV "defekt" (oder sowas), kein Motorstart mehr möglich, Motor nicht ausschalten"


    War echt geiles fahren. Ich war ca. 250 km von zu Hause entfernt. Wenn ich jetzt den Motor ausmache geht der nicht mehr an und die Karre muss abgeschleppt werden.


    Die ELV hat einen Fehlerzähler. Wenn der voll ist kommt obige Meldung. Man muss eigentlich nur den Fehlerzähler zurücksetzen, dauert ca. 20 min (am Tester). Allerdings meinte die erste Werkstatt, dass ginge nicht so einfach und meinte ich muss das Auto einen Tag da lassen, muss die komplette neue Software drauf und außerdem hätten die jetzte Mittag und ich soll in einer Stunde wiederkommen. :(


    Bin dann zur nächsten gefahren, war der Netuschil in Sindelfingen, und die haben mir 1A und schnell geholfen.

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.


  • beim i ist die Temperatur deutlich höher, daher anfälliger als beim d.

  • So vier Jahre sind vergangen und der Threadtitel stimmt wieder, bei nun km-Stand 150.000

    Die Leistung ist wieder komplett weg (also gefühlt wie bei einem 90 PS-Fahrzeug), aber mit dem Unterschied, dass es diesmal nur im unteren Drehzahlbereich so ist. Ab ca. 2.300 geht es mit gewohntem Schub völlig normal vorwärts.

    Keine Meldung im Display, keine mechanischen Geräusche oder dergleichen, auch keine Rauchentwicklung ;), nix, nur kein Bums.

    - kleiner Lader defekt?
    - Schlauch oder sowas lose?
    - DPF voll? (wobei dies wohl über die gesamte Drehzahl spürbar sein müsste, aber Frage deshalb, weil das Fahrzeug überwiegen nur noch 10 km am Stück gefahren wird)

    Das Thema habe ich hier aufmerksam verfolgt.Den Symptomen nach,hätte ich auch auf das komplexe System der Aufladung getippt.Jedoch wäre mir ein abgerutschter Turboschlauch als Ursache als erstes in den Sinn gekommen.

    Kein schlechter Tipp, auch wenn 4 Jahre alt ;)

    Wenn man die Motorabdeckung abnimmt, liegen links neben den Motor die ganzen (Unterdruck?-)schläuche, welche dort in einer Metallschelle zusammengefasst sind. Davon war einer komplett durch und alle anderen (sind 5 oder 6 Stück) sehr stark angegammelt, so dass sie auch in nächster Zeit außeinanderfallen. Wie auch beim letzten Mal mit den Druckwandlern, offensichtlich ein Hitzeproblem. Die Schläuche verlaufen an der Stelle direkt über dem Turbo (ich glaube der kleine Turbo). Mit "Metallschläuchen" wäre wohl auch dieser Fehler vermeidbar. Schade.

    Also muss ein kompletter neuer Unterdruckschlauchsatz rein. Der kostet 70,- Euro. Allerdings brauchen die für den Wechsel 3 h. Vielleicht kann ja jemand einschätzen, ob dies realistisch ist? (eine BMW-Richtzeit gibt es dafür wohl nicht) Wäre sehr nett. Danke :)

    Der Tester meldet noch bei drei Glühkerzen einen Fehler "Ansteuerung". Dies soll, laut Meister bedeuten, dass die Glühkerzen hinüber sind. Im Winter ist der 335d bei jedem Wetter und kalten Temperaturen immer perfekt angesprungen. Ich werde nun dem Rat des Meisters folgen und alle 6 Glühkerzen wechseln lassen. Mir wurde gesagt, dies wäre sinnvoll, weil durch den Schlauchwechsel eh alles abgebaut werden muss und für den Wechsel von 6 Glühkerzen so nur eine halbe Stunde Arbeitszeit anfällt. Hört sich logisch und vernünftig an. Oder ist dies eine eher wenig sinnvolle Maßnahme?

    Wird alles zusammen ca. 700,- Euro kosten und ist nach 6 Jahren und 150.000 km sicherlich vertretbar, wenn nicht noch irgendetwas dazukommt. Was könnten die mir evtl. noch aufschwatzen wollen, wenn sie das Auto zur Reparatur haben?

    Davon abgesehen ist der E90 335d immer noch ein absolut tolles Auto!! Auch der 6 Jahre jüngere Audi A4 Avant TDi 2.0 143 PS Multitronic kann dem absolut nicht das Wasser reichen, was Motor (natürlich :D), Bremsen, Fahrverhalten, Sitze und Lenkung angeht. :top:

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.

    3 Mal editiert, zuletzt von Lucius ()



  • Wird alles zusammen ca. 700,- Euro kosten und ist nach 6 Jahren und 150.000 km sicherlich vertretbar, wenn nicht noch irgendetwas dazukommt. Was könnten die mir evtl. noch aufschwatzen wollen, wenn sie das Auto zur Reparatur haben?

    Davon abgesehen ist der E90 335d immer noch ein absolut tolles Auto!! Auch der 6 Jahre jüngere Audi A4 Avant TDi 2.0 143 PS Multitronic kann dem absolut nicht das Wasser reichen, was Motor (natürlich :D), Bremsen, Fahrverhalten, Sitze und Lenkung angeht. :top:


    gut zu lesen, dass der große Diesel so durchhält, so ein Defekt ist absolut akzeptabel...


    weiss nicht, wie hart du fährst, aber beim Diesel rechne ich bei 100.000km sowieso mit einem neuen Turbo... und bei dir halten ja beide:D

  • weiss nicht, wie hart du fährst, aber beim Diesel rechne ich bei 100.000km sowieso mit einem neuen Turbo... und bei dir halten ja beide:D

    Ich fahre nicht hart, sondern sehr sanft und vorausschauend, so dass die Bremsen lange halten. (hinten 70', vorn etwas länger) Vom Tempo her, so wie es vorgeschrieben ist, also je nachdem knapp über 100 oder 120/130 oder bis die elektronische Abriegelung greift ;)*


    Dies halten die Turbos bilsang klaglos durch. Ich hoffe das bleibt so. Meinst das vermeintliche Hitzeproblem kommt daher, dass für diese Fahrweise, die Schläuche nicht ausgelegt sind?


    *im Winter ca. 20 km/h langsamer, aufgrund eines Reifenproblems ;)

    Diese Signatur enthält unsittliche Bilder und wurde vom Server geblockt.