In 5 Stunden 14min mit dem M6 durch Deutschland

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Dass man drüber redet -> Werbung für Ahtseh Schnitzel


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich bin mal in der Woche nachts von Cuxhaven nach München gefahren. 830km in etwas mehr als 6h


    Es war eine sommerliche Vollmondnacht mit sau guter Sicht, man konnte also wirklich gut Gas geben. Ich fand die 6h für die Strecke schon sensationell zumal ich die einschlägigen Geschwindigkeitsbeschränkungen in einem Bereich mit genommen habe, der noch keine Punkte kostete also 20Km/h drüber


    Die haben nicht umsonst drei Fahrerwechsel vollzogen, die Konzentration ist sicherlich so hoch, das man nach 2 Stunden fahrt fertig ist wie nach 8 Stunden arbeit.

    Gruß Hauke

  • Zitat

    Original geschrieben von harry68
    ... Mit über 300 zu fahren ist dann schon eine beachtliche Leistung - ich könnte es nicht, denn dazu fehlt mir wohl der 7. Sinn. ;)


    Dir fehlt nichts, du hast was: Das Gefühl für Verantwortung ;) .

    Gruß micha1955

  • Zitat

    Original geschrieben von mopedmann
    Das stimmt, Mopped ist anstrengender. Ich bin letztes Jahr im März mit dem Mopped München - Köln (550km)gefahren. Start 17 Uhr, zwischendurch 2 mal tanken und schnell ein paar Burger verdrückt und um 21 Uhr lag ich auf der Couch :D .


    Das hab ich in meinem 316i auch schon geschafft, allerdings bis Wuppertal in 4:20h und der Burger wurd im Auto gegessen... :D

    Mein Alter
    Aktueller Kilometerstand: 247.000 (06.02.17) nach 111.000km (06.02.12)
    Das meiste Geld habe ich für Autos und teure Frauen ausgegeben, den Rest hab ich einfach verprasst. [George Best]

  • Zitat

    Original geschrieben von Georg
    Was heißt "nicht sooo toll"


    Ich halte es nachts für bescheuert.


    :top:
    Da muss ich Georg mal zustimmen (egal wie selten das auch immer ist :D ;) ).


    Ich habe ähnliche "Heiztouren" in den frühen 80'ern bei Dienstreisen auch gemacht, aber ab der Abenddämmerung, und besonders in der Nacht, geht einem die Konzentration schon nach 1 Stunde flöten, und wenn DANN mal der schlaftrunkene LKW-Kutscher aus Bananistan kurz nach links zieht, setzt die Guillotine knapp unterhalb des Kinns an *grusel*.


    Im Endeffekt, was bringt diese "Idiotentour" ?
    Da fühlen sich bestimmt wieder ein paar "ische binne ganz tolle Autofahr, kannisch schneller!" angesprochen, mit ihren hyper-overtuned Golf Dieseln es mal richtig knacken zu lassen .. na ja, Organspender werden immer und überall gebraucht.


    Zur Nachahmung absolut NICHT zu empfehlen,


    Michael.

    Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Unterschied zwischen Hund und Mensch. (Mark Twain (1835-1903))
    Free Copdland - Auch mal eine andere Meinung haben im BMW-Treff :top:
    Jeep fahren heißt da stecken zu bleiben, wo andere erst garnicht hinkommen!

  • Eine gewisse Faszination ist zwar nicht zu bestreiten. Dennoch: Es ist bescheuert! Georg hat dazu schon alles gesagt. Und bei 300 km/h braucht es nicht mal ein echtes Kantholz. Da reicht schon ein Stück zerrissener LKW-Reifen. :flop:


    Was den Wagen betrifft: Sehr geiles Teil. Die angesagte Zeit für die Strecke wird jedoch mindestens so geschönt sein wie die Arbeitslosenstatistiken der Bundesregierung. ;)

  • ich konnte mir zwar das video nicht ansehen (dank proxy-server) aber ich halte es für nicht möglich!!!!!
    -wieviele km der strecke sind frei also ohne geschw.begrenzung?
    -wieviel tankstopps waren nötig?
    -ist die tankzeit separat aufgeführt also nicht in den 5st 14min.?
    -welche strecke sind die gefahren?
    -um welche uhrzeit sind die wo weggefahren?


    fragen, fragen nichts als fragen!! wenn diese beantwortet werden bzw. sind sag ich ob es möglich ist. auch ich kann noch dazu lernen ;)


    ich kann auch "rekorde" vorweisen:
    ulm - biebelried (ca 180km) 50min oder
    münchen laim - seligenstädter dreieck (ca 360-370km) 2std.
    diese fahrten waren aber sinnvoll, da ich selbständig bin konnte ich mehr zeit fakturieren.

  • Sie sind am frühen abend an der Dänischen Grenze los, immer schön die A7 bis Biebelried. Das erste Drittel mit kleiner Ausnahme bei Hamburg und Hannover ist freie Bahn mit Marzipan, dann wieder frei bis Kassel, hinter Kassel ist mit kleinen Ausnahmen auch wieder Volldampf angesagt. Die drei Tankstops sind sicherlich nicht mit drin aber die dauerten ja auch nur die reine Betankungszeit da sowieso Fahrerwechsel angesagt war, zahlte sicherlich der ausgestiegene Fahrer während der neue Fahrer schon 20 Km weit weg war ;)

    Gruß Hauke

  • Zitat

    Original geschrieben von Langer69
    ...ha :D habe mal mit meiner R1 einen Schnitt von 206 km/h auf eine Strecke von 210km (von Hildesheim bis kurz hinter Oldenburg/Niedersachsen) geschafft. Danach war ich fix und fertig.
    Einen Tag später dann wieder zurück, in fast dem gleichen Tempo. Danach war mein Hinterreifen runter :eek: der hatte zuvor ca. 70% Profil.
    ...habe mal nen Bericht gelesen, 300km/h am Vorderreifen bedeuten ca. 330km/h am Hinterreifen..


    Grüße
    Micha


    Du hast also die Letzten 70% deines Hinterreifens auf einer Strecke von ca. 420 abgefahren?
    War der aus Kaugummi?
    Auch ich habe Ähnliches schon mal ausprobiert, von Kiel nach Braunschweig ca. 300 km, in rund 1,5 Stunden, mit Tanken! Grund dafür war schnell nach einer längern Seefahrt zur Freundin zu kommen :D
    Auch Nachts und ich war ehrlich gesagt nicht "total" fertig danach. Spannend war nur der Elbtunnel mit Vollgas, Vollgas war knapp 300 km/h mit meiner FZR 1000.
    Das sah aus wie in dem Film Tron :)
    Allerdings war mein Hinterreifen nicht runter gefahren!
    Ob das nun gefährlich war oder nicht, mit 19 hat mich das nicht wirklich interessiert, heute finde so etwas unverantwortlich, wie auch diese Fahrt in dem M6!

  • Hauke ok dann muß ich mir doch das video zuhause anschauen!
    -nur 3x getankt??? was man in den versch. foren so liest, kommt man mit dieser geschw. max 300km weit bei diesem auto, wenn überhaupt.
    -bis wohin sind die denn gefahren?
    -die kasseler berge sind aber nicht zu verachten!!!!
    -ab dreieck biebelried wird es aber eng; richtung nbg nur 2-spurig mit begr.
    und in richtung ulm auch nur 2-spurig und begr. von 130 auf einer länge von (ich glaub) 20km!
    -es sind aber bestimmt noch mehrere begr. die nur zwischen 22 und 6uhr gelten dabei


    ich bleib dabei, es stimmt nicht!!!



  • Vollgetank los = 300KM


    3 mal Tanken = 900 KM


    Zusammen 1200 KM


    so what?

    Denys

  • Zitat

    Original geschrieben von klaus9000
    -die kasseler berge sind aber nicht zu verachten!!!!

    Die sind in Nord-Süd Richtung nicht so brutal und ausserdem auf großer Strecke beschränkt, das macht dem Drehmomentboliden nun wirklich nichts aus, da lacht ja sogar mein Diesel drüber.

    Gruß Hauke

  • ich glaub es geht auch mehr um die beschränkung und kurven als um die berge an sich, oder? :)

    Populisten sind jene Menschen, die einen Spaten Spaten und eine Katze Katze nennen.
    William Shakespeare

  • Zitat

    Original geschrieben von golfer
    ich glaub es geht auch mehr um die beschränkung und kurven als um die berge an sich, oder? :)

    Auch da passt die Nord-Süd Richtung besser. Wenn ich es richtig im Kopf habe sind in dieser Richtung nur zwei Gefällestrecken beschränkt.


    Wie auch immer, die Aktion ist blödsinnig aber nicht unmöglich.

    Gruß Hauke

  • Wer mit 300undistauchegalwieviel in Dunkelheit über die Autobahn rast und dabei von Sicherheit faselt hat eine behandlungsbedürftige Wahrnehmungsstörung verbunden mit Größenwahn.
    Derart ambitionierte Spakken gehören auf den Nürburgring, da fahren sie dann schlimmstenfalls Ihresgleichen zu Brei.

    Viele Grüße

  • Zitat

    Original geschrieben von oax28
    Wer mit 300undistauchegalwieviel in Dunkelheit über die Autobahn rast und dabei von Sicherheit faselt hat eine behandlungsbedürftige Wahrnehmungsstörung verbunden mit Größenwahn.
    Derart ambitionierte Spakken gehören auf den Nürburgring, da fahren sie dann schlimmstenfalls Ihresgleichen zu Brei.


    Drastisch ausgedrück, aber trifft den Nagel auf den Kopf.

  • Zitat

    Original geschrieben von DDM
    Drastisch ausgedrück, aber trifft den Nagel auf den Kopf.


    Sehe ich auch so.
    Nachdem ich vor ein paar Wochen in der Nacht bei 210km/h wegen einem LKW eine Vollbremsung hinlegen durfte, hab ich meine Meinung ein wenig geändert.
    Zuerst hab ich mich total aufgeregt, aber dann überlegt, wie kurz der mich nur gesehen hat.... Man sieht nicht nur selber schlecht, sondern auch andere sehen einen nicht!

    Wer kämpft, kann verlieren - Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Mitleid kriegt man von alleine - Neid muss man sich hart erkämpfen.

  • Zitat

    Original geschrieben von DDM
    Du hast also die Letzten 70% deines Hinterreifens auf einer Strecke von ca. 420 abgefahren?
    War der aus Kaugummi?


    sorry OT, aber ich will kurz antworten.
    Ja, es war tatsächlich so. Als ich los fuhr, hatte der Reifen (Michelin Pilot Power) gut 3,5mm (Motorradreifen haben nicht so viel Profil), als ich wieder kam nur noch knapp 1mm. Der Hammer war auf dem Rückweg kurz bevor ich zuhause war. Die Autobahn war auf einem kurzen Abschnitt nass, ich drosselte das Tempo auf 170km/h, war sauer, dass mein Bock dreckig wurde, auf einmal drehte, völlig ohne Vorwarnung mein Hinterreifen durch, ohne das ich beschleunigt habe, also bei konstanter Geschwingigkeit :eek: . Da kann mann mal sehen wie groß der Luftwiederstand bei einem Motorrad ist. Supersportler wohl gemerkt.
    Gut, geringes Profil und in der Mitte der Fahrbahn liegt auch immer mehr Öl usw, aber ich war doch überrascht...