Einlagensicherung

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ahhh, zumindest bzgl. der Sparkassen hab ich was gefunden ...


    Einlagensicherung bei den Sparkassen


    Die Sparkassen haben ein eigenes Sicherungssystem aufgebaut, welches eine unbegrenzte (100 Prozent) Absicherung der Geldanlagen ermöglicht. Falls es bei einem Institut zu Problemen kommen sollte, springen die anderen ein. Dieses Sicherungssystem basiert auf vier Stufen. Die erste Stufe bilden 12 regionale Sparkassen-Stützungsfonds (Cash-Fonds), welche die Sparkassen innerhalb des regionalen Gebietes unterstützen. Das erfolgt über Zuschüsse und Darlehen im Falle von Illiquidität bzw. Überschuldung. Die zweite Stufe sind die eigenen Fonds der Landesbanken und Girozentralen, bei denen eine so genannte Sicherungsreserve ebenfalls durch Zuschüsse und Darlehen bei Illiquidität oder Überschuldung besteht.


    Sind die Reserven aus Stufe eins und zwei erschöpft, setzt ein überregionaler Ausgleich aller Sparkassen-Stützungsfonds ein. Dabei wird das Gesamtvolumen aller regionalen Stützungsfonds im Notfall zur Verfügung gestellt. Dazu kommt dann die vierte Stufe: die Gewährträgerhaftung. Mit der Gewährsträgerhaftung übernehmen öffentliche Gebietskörperschaften die Garantie für den Bestand der Sparkasse bzw. Landesbank. Das können beispielsweise das Bundesland, der Landkreis bzw. die Stadt oder Gemeinde sein. Aber: die sog. Gewährsträgerhaftung gilt nur für Ansprüche, die vor dem 18.Juli 2005 entstanden sind.


    Handelt es sich um eine Geldanlagen bei einer Sparkasse, die nur über das Internet agiert (z.B. 1822 direkt), entspricht die Höhe der Einlagensicherung dem Sicherungssystem der deutschen Sparkassen.


    ------------------------------------------------------------------


    Meiste Geld von mir liegt allerdings bei der DKB ...

  • Also bei "meinen" Banken hab ich mich informiert.
    DIBA, Noris und BMW Bank gehören dem Bdb an und bieten die Einlagensicherung an.
    zumindest ein bisserl beruhigter macht das an.:D


    Bei der DIBA heißt es so:


    Die vom Gesetz vorgeschriebene Grundabsicherung von 90% der Einlagen, maximal 20.000 Euro, wird durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) abgedeckt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.edb-banken.de


    2.Zusätzlich ist die ING-DiBa AG dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V. angeschlossen.


    Dieser Fonds sichert jede Einlage bis zu einer Höhe von 30% des haftenden Eigenkapitals ab. Für die ING-DiBa sind das bis zu 1,23 Milliarden Euro. Für Sie heißt das: Wenn Ihre Einlagen diese Summe nicht überschreiten, sind sie zu 100% abgesichert.

    Gruß Volker

  • Zitat

    Original geschrieben von surfstar1
    Dieser Fonds sichert jede Einlage bis zu einer Höhe von 30% des haftenden Eigenkapitals ab. Für die ING-DiBa sind das bis zu 1,23 Milliarden Euro. Für Sie heißt das: Wenn Ihre Einlagen diese Summe nicht überschreiten, sind sie zu 100% abgesichert.[/i]


    Ich glaube ihr unterliegt hier einem fatalen Denkfehler. Falls nämlich eine der grossen deutschen Geschäftsbanken Pleite geht ist der Karren schon so weit im Dreck das man sich die ganzen Garantien in den ... schieben kann. An Situationen wie sich sich derzeit als worst case darstellen hat nie jemand auch nur gedacht !!

    Wenn Gott gewollt hätte das der Mensch zu Fuss geht hätte er ihn nicht das Auto erfinden lassen