BMW Hybrid 2009

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • BMW hat für 2015 ein Elektro Auto angekündigt. Viel interessanter bei der Meldung fand ich, dass bereits für nächstes Jahr ein Hybrid Modell kommen soll. Wird das X5/X6 oder könnte das auch bei den Limousinen sein?


    [URL=http://www.bild.de/BILD/auto/telegramm/auto-telegramm,rendertext=4434100.html]Bild-Telegramm[/URL]

  • ausgerechnet bei den großen Autos, bei denen der Hybrid praktisch nix bringt, da er nur in der Stadt Vorteile schafft - und wer kauft sich schon einen X6 für die Stadt :kpatsch:

  • Der X6 Hybrid dreht schon fleißig seine Runden unter anderem in den USA. Lange wird es nicht mehr bis zum Marktstart dauern. Es war sogar mal die Rede, dass er in Paris vorgestellt wird. Der 7er mit Hybrid-Antrieb ist bereits für nächstes Jahr angekündigt.


    Es wird schon seinen Grund haben, warum BMW die großen Fahrzeuge auswählt:


    - verhältnismäßig geringer Gewichtszuwachs durch Batterien
    - genügend Platz, um die Technik unterzubringen
    - verhältnismäßig geringer Aufpreis zum Standardmodell
    - verhältnismäßig große Spriterparnis nach Norm
    - genügend Image, um kaufstarke Käufer anzulocken - Hybrid ist auf dem Vormarsch und der X6 zweifelsohne ein heißer Kandidat

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Nicht schlecht, bereits kurz (12 Jahre) nach Toyota bringt BMW ein Hybrid-Modell. :D


    Hat man die Wasserstoff-Idee eigentlich mittlerweile stillschweigend beerdigt? Man hört so gar nichts mehr davon. :rolleyes:

  • Jaaaa - Hybid ist die Lösung der Erdölprobleme :rolleyes:


    Muß man alle Sachen machen, um sie zu machen oder weil die Japaner was machen? Machen die Japaner alles, was wir machen?


    Anstatt Mio in Fossile Brennstoffe vernichtende Hybride zu versenken, sollten die tollen Vorbilder mal lieber an die Zeit NACH dem Erdöl denken. Oder fahren die Hybride dann weiter?


    Ich bekomme Krämpfe, wenn ich in den Medien diese aktionistischen Hetz-Beiträge lese. Der Hybrid ist ja scheinbar die einzige Patent Lösung zum Problemthema Auto.


    Nicht dass BMW, Mercedes mal einen alternativen Antrieb aus der Schublade ziehen und die Japaner fahren immer noch mit Benzin schluckenden Priussen rum...


    Mücke: Nur weil Du davon nichts mehr gehört hast, ist noch lange nix begraben. Um mich herum fahren hin und wieder Serienmäßige Wasserstoff 760Li rum. Sitzt z.B. BM Gabriel oder ein gewisser Bayer drin, der ein bischen Politik macht ;)
    Hab die Zahl gerade nicht präsent, aber es wurden einige Wasserstoff 7er in Kundenhand ausgegeben.


    Und das die Ölmultis erstmal kein Interesse haben, Infrastruktur zu liefern, ist doch wohl naheliegend. München kann liefern.

  • Zitat

    Original geschrieben von mueckenburg
    Nicht schlecht, bereits kurz (12 Jahre) nach Toyota bringt BMW ein Hybrid-Modell. :D


    Hybrid rechnet sich ja, wie man weis, weder im Sinne der Umwelt, noch im Sinne des Geldbeutels. Man wird den X6 Hybrid wenn man die Mehrkosten und die Mehrenergie der Produktion einbezieht kaum günstiger fahren können als einen modernen Diesel. Das einzige was man deutschen Herstellern vorwerfen kann ist dass sie nicht frühzeit auf den Marketingzirkus Hybrid aufgesprungen sind. Und selbst das ist strittig, der ganz grosse kommerzielle Erfolg bliebt Toyota mit den Hybridfahrzeugen ja bislange auch verwehrt...


    Toyota sind übrigends weder die Erfinder des Hybrid, noch sind sie die ersten die ihn zur Serienreife gebracht haben. Stichwort Audi Duo

  • Zitat

    Original geschrieben von michael85
    Toyota sind übrigends weder die Erfinder des Hybrid, noch sind sie die ersten die ihn zur Serienreife gebracht haben. Stichwort Audi Duo


    Richtig. So etwas schnappt man auch auf, wenn man eine Präsenstation über den Hybrid-Antrieb gehalten hat. :cool: :D


    Nur mit dem Prius (seit 1997) wurde der Hybrid erst populär. Die Welle kam sozusagen aus Japan zu uns. Der Prius war erst der Anfang - es folgte Honda mit dem Insight. Der erste Audi duo (Basis Audi 80 TDI) war schlichtweg zu teuer. Von Markterfolg ist da keineswegs zu sprechen - aber sie haben es zur Serienreife gebracht.


    Wasserstoff als alternative Antriebsquelle hat wohl keine Zukunftschancen. Die Herstellung und der Transport von Wasserstoff ist aufwändig und teuer. Und wie will man verhindern, dass sich der Tankinhalt nicht verflüchtigt? Wasserstoff ist das kleinste, chemische Element. Es sehe die H2-Fahrzeuge als kostspieliges Experiment an, damit BMW im 'blauen Licht' steht. Hybrid ist auch so eine Marketinglüge. Er bringt etwas - aber er wird überbewertet.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

  • Zitat

    Original geschrieben von michael85
    Hybrid rechnet sich ja, wie man weis, weder im Sinne der Umwelt, noch im Sinne des Geldbeutels.


    Solch eine Begründung kann man nur dann akzeptieren, wenn man es konsequent durchzieht. Jetzt einen Hybrid zu bringen ist im Grunde genau so arm wie die ganzen chinesischen Technik-Kopierer. :rolleyes:

  • Zitat

    Original geschrieben von michael85


    Toyota sind übrigends weder die Erfinder des Hybrid, noch sind sie die ersten die ihn zur Serienreife gebracht haben. Stichwort Audi Duo


    ja, bereits vor 19(!) jahren hat AUDI den duo -basisfahrzeug AUDI 100 Avant quattro- mit zusätzlichem elektromotor, der für den antrieb der hinterräder sorgte, auf den markt gebracht:
    '' Bereits 1989 präsentierte Audi auf Basis des Audi 100 Avant quattro die erste Generation des Experimentalfahrzeugs Audi duo. Er verfügte über einen 12,6-PS-Elektromotor, der statt einer Kardanwelle für den Antrieb der Hinterräder sorgte. Die Energie stellte eine Nickel-Cadmium-Batterie zur Verfügung. Der Vorderradantrieb wurde von einem 2,3-Liter-Fünfzylinder mit 136 PS gespeist.''


    ''1997 baute Audi als erster - und nach wie vor einziger - Hersteller in Europa ein Hybridfahrzeug in Serie: den Audi duo auf Basis des A4 Avant. Für seinen Antrieb sorgten ein 1,9-Liter-TDI mit 90 PS und zusätzlich ein Elektromotor mit 29 PS. Beide trieben gemeinsam die Vorderräder an. Eine Blei-Gel-Batterie im Heck speicherte die elektrische Energie.''
    quelle: AUDI AG

    -.-

  • Zitat

    Original geschrieben von c1helfer
    Toyota verdient aber mit diesem Fzg kein Geld. Klingt komisch - is aber so.


    Klingt eher logisch, ist aber nicht so.


    Für den US-Markt wird er subventioniert. Für D imho nicht.
    Youngdriver

  • Zitat

    Original geschrieben von 330
    ''1997 baute Audi als erster - und nach wie vor einziger - Hersteller in Europa ein Hybridfahrzeug in Serie: den Audi duo auf Basis des A4 Avant. Für seinen Antrieb sorgten ein 1,9-Liter-TDI mit 90 PS und zusätzlich ein Elektromotor mit 29 PS. Beide trieben gemeinsam die Vorderräder an. Eine Blei-Gel-Batterie im Heck speicherte die elektrische Energie.''
    quelle: AUDI AG


    Audi war darin so gut, dass sie es beim Q7 nun nicht mehr hinbekommen.


    http://www.heise.de/autos/Audi…n-des-Q7--/artikel/s/6177


    Zuerst groß die Klappe aufreißen und dann alles wieder zurückziehen.


    Vorsprung durch Technik (Ich liebe diesen Werbespruch bei Audi)


    Grüsse
    Daniel

  • Ist es nicht so, dass gerade Leute, die solche X-Schiffe fahren heute noch am wenigstens an Energiebedarf denken? Ist ja fast so wie die Amis früher mit ihren langen Schlitten.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    Original geschrieben von youngdriver
    Klingt eher logisch, ist aber nicht so.


    Für den US-Markt wird er subventioniert. Für D imho nicht.
    Youngdriver


    Genau sowas lag mir auch an, aber ich finde die Quelle nichtmehr daher habe ichs mal lieber gelassen. Wie gesagt Hybrid rechnet sich nur in dem Sinne, sich als Hersteller darüber werbewirksam als besonders Innovationsfähig zu profilieren, daher können solche Subventionen durchaus als Marketingaufwand Sinn machen. Geld und Co2 spart man nach allem was ich darüber gelesen habe keines.

  • Zitat

    Original geschrieben von Nik31
    ausgerechnet bei den großen Autos, bei denen der Hybrid praktisch nix bringt, da er nur in der Stadt Vorteile schafft - und wer kauft sich schon einen X6 für die Stadt :kpatsch:


    Tja, es klingt unlogisch - aber komm mal nach München, hier siehst Du im innerstädtischen Verkehr recht viele X5, auch einige X6, und andere SUV/SAV etc.


    Der X5/X6 ist nun mal ein Prestige-Auto, ein 7er Ersatz für jüngere Wohlhabende, also wird er auch überall bewegt.


    Auf dem Lande sehe ich übrigens viele Leute extreme Kurzstrecken fahren, viel mehr als in einer Großstadt, weil im Dorf keine U-Bahn fährt ... jedes Auto würde im Kurzstreckenbetrieb sehr stark von einem sog. Plug-In Hybrid (aufladbar per Steckdose) profitieren.


    Ich bin der Meinung, die Technologie muss erprobt/weiterentwickelt werden, und dann kann es am ehesten noch bei den teuren Modellen umgesetzt werden, da dessen Käufer den Aufpreis zahlen können.

    "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen" - Helmut Schmidt

  • Zitat

    Original geschrieben von Bolygo
    Ich bin der Meinung, die Technologie muss erprobt/weiterentwickelt werden, und dann kann es am ehesten noch bei den teuren Modellen umgesetzt werden, da dessen Käufer den Aufpreis zahlen können.


    Dieser Meinung bin ich auch. Jeder Hersteller, der alternative Antriebssysteme entwickelt, braucht Praxiserfahrung - zum einen, um zu erkennen, ob die neue Technik Sinn macht oder nicht, zum anderen, um eventuelle Fehler zu begradigen.


    Einen X5 oder X6 verstehe ich auch eher als urbanes Prestigeobjekt. Unterschätzen darf man auch nicht, dass die meisten Menschen in Deutschland in Städten leben.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.