Hermes Paketdienst? Nein Danke, eine wahre Geschichte

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hi,


    ich muß ich mal eine geschichte erzählen, die sich grad bei mir abgespielt hat.


    bei ebay, was ersteigert, ebay user geld überwiesen, lange gewartet, kam und kam nichts, dann kontakt mit dem ebay member per telefon aufgenommen, jedoch hatte der seinen beleg und paketnummer verloren :mad: und mußte so erst umständlich alles bei hermes erfahren, schon sind 2 wochen rum :rolleyes:


    hermes sagte ihm paket sei zu gestellt und von mir angenommen worden :confused: also wurde von hermes der beleg mit unterschrift angefordert und nun zu mir geschickt. 3 wochen rum.


    Unterschrift war absolut nicht zu lesen und auch keine von den im umkreiswohnenden, welche ALLE abgeklappert wurden.


    nun kommt grad ein (ich nenn es mal so nun) ein hermes aufklärkommando vorgefahren, die eine bleibt im auto sitzen und der "nette herr steigt aus"
    ihm wurde nochmal alles erklärt, er behauptet steif und fest das paket sei von mir angenommen worden, ich hab ihm sogar noch meinen personalausweis gezeigt das dies nicht meine unterschrift ist und darauf kam, "ich kann auch andere unterschriften machen" :kpatsch: :flop:


    ja hallo?!?! erneut eine diskussion von ihm was ich nun wolle, ja was will ich? mein paket auch wenns nur ein wert von 30€ ist, oder ich will das geld zurück haben, den wofür habe ich eine versandversicherung?!?!


    kommentar von ihm "es gibt von mir gar nichts", dann fing er an mit die fahrerin sei 18jahre alt und hätte das nicht nötig ein paket zu unterschlagen, dann versicherte ich ihm, das dies nie behauptet wurde, das paket sei nur nicht da.


    er wieder das ist zugestellt, gescannt und von ihnen angenommen :kpatsch: :flop:


    wie begriffstuzig sind eigentlich manche menschen???


    dann fing er was mit unterschlagung auf seinen zettel zu schreiben und labberte das es nun zum richter gehe , dabei wurde groß und breit von mir das eben verneint :flop:


    darauf hin wollte ich mir nun auch einen aktenvermerk machen und denn namen vom fahrer haben, original kommentar von ihm
    "meinen name gebe ich ihnen nicht", dann nochmal erklärt das man das nun selbst hermes nochmal vorträgt, dann schreit der da was rum das sein name nichts zur sache täte und dreht sich um und geht zu seinem auto und fährt weg...


    nr schild habe ich nun, nun sagt mir mal was würdet ihr machen?
    ich werde das bestimmt nicht ohne weiteres hinnehmen und auf mir sitzen lassen.


    ich weiß echt nicht wo wir leben heute, das kann doch wirklich nicht wahr sein sowas.... nur noch .... menschen unterwegs...


    ich würde dem typen gern mal erleben wenn von ihm 30€ einfach so verschwinden, ob er das so hinnehmen würde...


    hermes nun nochmal nehmen? nein danke
    man muß ja angst haben, das dir der mitarbeiter dir eins auf die glocke haut


    bitte lest überfehler und co nun einfach hinweg, liegt grad nicht so recht in meinem ermessen, so wie ich mich aufrege

  • Zitat

    nr schild habe ich nun, nun sagt mir mal was würdet ihr machen?


    Anzeige bei der Polizei. Einmal wegen Unterschlagung und Urundenfälschung gegen Unbekannt und einmal wegen Nötigung (er hat dich durch Drohung mit der Anziege und sein vehementes Auftreten mit Beschuldigungen unter Druck gesetzt auf deine Ansprüche zu verzichten) gegen den Heizelmann mit Hilfe der Autonummer, die Polizei wird den Namen dann schon bei Hermes erfragen. Nicht vergessen Strafantrag zu stellen!
    Solche Methoden erinnern an Russisch-Inkasso. Solchen Leuten muss man das Handwerk legen.


    Ansonsten: Hermes nein danke! Lieber zahl ich nen Euro mehr als mich mit dem Kasperlesverein abzutun.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Das wird wohl der Vater oder wer auch immer von der Auslieferin gewesen sein. Schätze mal Hermes selbst hat bei denen angrfragt wo das Paket denn ist.


    Ruf Hermes nal und sag Du stellst Strafanzeige, dürfte wohl Urkundenfälschung sein. Danach zahlen die in der Regel recht schnell.


    Hatte so einen Fall mit GLS, da war das Paket dann urplötzlich wieder da.

  • Zitat

    Original geschrieben von basti313
    Anzeige bei der Polizei. Einmal wegen Unterschlagung und Urundenfälschung gegen Unbekannt und einmal wegen Nötigung (er hat dich durch Drohung mit der Anziege und sein vehementes Auftreten mit Beschuldigungen unter Druck gesetzt auf deine Ansprüche zu verzichten) gegen den Heizelmann mit Hilfe der Autonummer, die Polizei wird den Namen dann schon bei Hermes erfragen. Nicht vergessen Strafantrag zu stellen!
    Solche Methoden erinnern an Russisch-Inkasso. Solchen Leuten muss man das Handwerk legen.


    Ansonsten: Hermes nein danke! Lieber zahl ich nen Euro mehr als mich mit dem Kasperlesverein abzutun.


    du hast vollkommenrecht, normal sollte man das machen.


    jedoch hab ich grad nochmal bei hermes beschwerde in dortmund angerufen, da hab ich erfahren, das dies wohl ein externes unternehmen ist was im hermes auftrag ausliefert, die dame am telefon sagte wörtlich, ob er unter drogen gestanden hat und hat die sache aufgenommen...


    was mich dieser mist nun schon nerven , zeit und vorallem telefonkosten gekostet hat :kpatsch:

  • Hermes = :flop:


    Vorletzte Woche beim ebay-Händler (einer GmbH) bestellt. 1.9. versandt - am 3.9. im Ziellager eingetroffen. Bis heute (!) keine Zustellung!!


    Ich würde freiwillig NIE per Hermes versenden und bestelle auch nur da, wo nicht per Hermes versandt wird. Leider dachte ich, der Händler verschickt per DHL :(

  • Anscheinend sind nicht alle Zusteller, die für Hermes arbeiten, die hellsten Köpfe...


    Ich würde mich zunächst mal schriftlich an Hermes wenden und den Vorgang schildern, vielleicht mit etwas weniger :kpatsch: -Smilies ;) . Kann man sicherlich vorab auch per E-Mail machen, damit es schneller geht. Würde mich aber direkt an die Hermes-Geschäftsführung wenden.


    Wenn das nichts bringt, würde ich auch den Weg über die Anzeige bei der Polizei gehen, mit Kennzeichen natürlich. In der Hoffnung, dass der Typ, der bei dir war auch der Halter des Fz. war...


    Ich hatte mal mit dem OTTO-Versand vor Jahren ein Problem: es kam eine Mahnung, dass etwas nicht bezahlt wurde. Auf meinen Hinweis, dass ich nichts bestellt hatte, wurde mir die Kopie der Rechnung zugestellt, definitiv nichts bestellt. Allerdings hatte OTTO auch gleich die Kopie vom Zustellbeleg dabei, mit Unterschrift...die definitiv nicht von mir stammte. Einige Telefonate, E-Mails und Nerven später, hat OTTO dann "kulanterweise" auf die Zahlung verzichtet...

    Alles was passiert - auch das Schlimmste, ist eine Chance, um daraus zu lernen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Bartman
    Hermes = :flop:


    Vorletzte Woche beim ebay-Händler (einer GmbH) bestellt. 1.9. versandt - am 3.9. im Ziellager eingetroffen. Bis heute (!) keine Zustellung!!


    Ich würde freiwillig NIE per Hermes versenden und bestelle auch nur da, wo nicht per Hermes versandt wird. Leider dachte ich, der Händler verschickt per DHL :(


    gut, ehrlich da sind die anderen auch nicht viel besser mit dpd habe ich sogar auch schon ähnliches vor paar monaten erlebt, aber wenigstens wurde da das paket bei uns in die firmenhalle gelegt...


    das hermes immer länger dauert weiß ich, und normal ist das auch nicht meine sache nun hinter der ganzen sache hinterher zu rennen, aber die ebay verkäuferin hat das wohl absolut keinen durchblick....


    normal sollte sie mir die 30€ zurücküberweisen und sie das ganze nun mit hermes klären...

  • Wenn sie aber privat bei ebay verkauft, ist ihre Verantwortung aber mit der Übergabe des Pakets an den Versender erledigt, richtig? Anders wäre es bei einem gewerblichen Anbieter, der ist dann auch für den Transport verantwortlich...

    Alles was passiert - auch das Schlimmste, ist eine Chance, um daraus zu lernen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Maik11
    Wenn sie aber privat bei ebay verkauft, ist ihre Verantwortung aber mit der Übergabe des Pakets an den Versender erledigt, richtig? Anders wäre es bei einem gewerblichen Anbieter, der ist dann auch für den Transport verantwortlich...


    bist du dir da wirklich sicher?
    ich denke ehr nicht, da auch wenn es beschädigt ankäme ich zu erst immer den verkäufer anschreiben würde das er das klärt.

  • Wenn hier irgendjemand glaubt, bei DHL klappt das besser, der sei gewarnt. :rolleyes: Es gibt keinen Laden den ich mehr hasse wie die deutsche Pest... äähhh Post :mad::mad::mad:


    Thema Versicherung und Pakete, das ist sowas... da kannste dein Geld direkt abschreiben :flop:

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Bin mir da ziemlich sicher:


    Kauft ein Unternehmer bei einem Onlineshop (B2B) oder ein privater Käufer bei einer privaten Internetauktion (C2C), wird der Transport der Ware meist auf ausdrücklichen Wunsch des Käufers durch den Verkäufer veranlasst. Dabei genügt es nach § 447 BGB, dass der Verkäufer die Ware gut verpackt und diese an ein Transportunternehmen übergibt. Wird die Ware beschädigt oder geht sie verloren, trägt der Käufer das Risiko und muss trotzdem den Kaufpreis zahlen.


    Bei den vielen Fällen von Privatverkäufen über Ebay besteht die Pflicht des Verkäufers somit lediglich darin, die Ware ordnungsgemäß zu verpacken und an ein vertrauenswürdiges Versandunternehmen zu übergeben. Geht die Ware auf dem Transportweg verloren oder wird sie beschädigt, muss der Verkäufer den Kaufpreis nicht zurückzahlen.



    Also mit DHL, GLS, DPD habe ich bisher (!) gute Erfahrungen gemacht. Die tragen mittlerweile auch die schweren Pakete schon bis vor die Wohnungstür, obwohl sie das ja nicht müssten ;)

    Alles was passiert - auch das Schlimmste, ist eine Chance, um daraus zu lernen.

  • DHL geht auf jeden Fall äußerst sorgsam mit den Dingen um.
    Zumindest die doppelte Umverpackunfg wird nicht beschädigt, wenn man die Dinge runterschmeißt.


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Ich würde das sachlich bei Hermes angehen mit folgendem Text:


    "Das Paket ist nicht bei mir angekommen. Eine angeblich geleistete Unterschrift ist nicht von mir. Das von Ihnen am xx.xx.xx um xx.xx Uhr vorbeigeschickte Ermittlungspersonal hat den Sachverhalt nach meiner Meinung nicht richtig notiert.
    Ich setze Ihnen eine Frist zur Klärung bis zum (zwei Wochen, es sei denn es ist verderbliche Ware) und werde dann einen Anwalt einschalten".

    Gruß micha1955

  • Eine Urkundenfälschung haben wir allemal hier. Viel Spass für die Zustellerin "die es ja nicht nötig hat". :rolleyes:


    Wenn sie jemand anders das Päckle gibt, dann muss sie das auch bei der Unterschrift vermerken. Sonst könnte man ja jedem zufällig Vorbeikommenden das Paket geben und unterschreiben lassen und es gilt als zugestellt. :kpatsch:

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Zitat

    Original geschrieben von Chris7
    .... da hab ich erfahren, das dies wohl ein externes unternehmen ist was im hermes auftrag ausliefert ...


    Das ist inzwischen bei fast allen Paketdiensten so, ich glaube nur UPS hat im wesentlichen eigene Leute.
    Und daher kann das mit dem Vater der seiner Tochter (auf scheinbar ziemlich dümmliche Weise) helfen wollte durchaus angehen, wer weiss wie Hermes das Mädel angemacht hat :rolleyes:

    Wenn Gott gewollt hätte das der Mensch zu Fuss geht hätte er ihn nicht das Auto erfinden lassen

  • also ich hab mich inzwischen wieder ganz gut abgeregt, aber ehrlich unter uns nun mal, man bezahlt für paketversendungen in zwischen doch einen haufen geld, sogar so viel geld das sich bei ebay viele sachen nicht mehr rechnen und genau so erwarte ich dann halt service von dem versandunternehmen für das nicht wenige geld...


    aber dann urkundenfälschung, steif und fest behaupten ich habe das paket angenommen und mir noch in einem zweideutigen satz zu unterstellen, ich würde andere unterschriften machen und mir dann nichtmals den namen nennen und einfach weggehen, nein, das ist die höhe.


    es hätte ja echt nicht mehr viel gefehlt, da wäre der typ ausgeflippt und ich hätte noch nen zahn weniger...


    wenn hermes nun die sache richtig angegangen hätte, hätten sie halt die fahrerin schicken sollen, den sie muß ja schliesslich wissen wem genau sie das paket gegeben hat und vor allem wo.


    und dann so ein theater zu machen und zu tun als ob 30€ kein geld wären, ja bravo...

  • Zitat

    Original geschrieben von Bartman
    Hermes = :flop:


    Vorletzte Woche beim ebay-Händler (einer GmbH) bestellt. 1.9. versandt - am 3.9. im Ziellager eingetroffen. Bis heute (!) keine Zustellung!!


    Ich würde freiwillig NIE per Hermes versenden und bestelle auch nur da, wo nicht per Hermes versandt wird. Leider dachte ich, der Händler verschickt per DHL :(


    Ihr ahnt es bereits:
    Heute auch keine Zustellung.


    Status im Internet:

    Wir konnten Sie mehrmals nicht antreffen und haben die Sendung an den Versender zurück geschickt. Wenden Sie sich ggf. an Ihren Versender.


    Ich könnte kotzen. Ich war zu Geschäftszeiten IMMER an der Lieferadresse und hatte nie einen Hermes-Zettel im Briefkasten.

  • Zitat

    Original geschrieben von Bartman
    Ich könnte kotzen. Ich war zu Geschäftszeiten IMMER an der Lieferadresse und hatte nie einen Hermes-Zettel im Briefkasten.


    Das kenn, ich allerdings von GLS.
    Hatte hier aus'm Forum von jemandem was gekauft, hat er mit GLS verschickt.
    Lt. Internet soll auch einer bei mir gewesen sein, hatte aber keinen Zettel.
    Als ich bei GLS dann nachgefragt habe, kam nur die Antwort, dass das Paket im Shop um die Ecke auf Abholung von mir wartet. :flop: :flop:

  • Zitat

    Original geschrieben von Bartman
    Status im Internet:

    Wir konnten Sie mehrmals nicht antreffen und haben die Sendung an den Versender zurück geschickt. Wenden Sie sich ggf. an Ihren Versender.


    Nun ist der Status wieder "in Zustellung" und ratet mal, wer eben geklingelt hat :mad:


    AAAAAHHHHHH!


    Und ich hab gestern Abend dem Versender geschrieben und um Rücküberweisung gebeten, sowie noch einmal woanders bestellt.


    Hermes: :flop: :flop: :flop:

  • Solche Geschichten sind auch eine Folge des "Billigwahns" .
    Jeder will nur 3,50 € für einen Paketversand bezahlen und deswegen kann Hermes keine normalbezahlten Menschen einstellen, die von ihrem Lohn leben können, wie z.B. früher ein Paketzusteller bei der Deutschen Bundespost.
    Das sind Menschen, die mit 700 € im Monat abgespeist werden, die müssen einfach klauen um überleben zu können.
    Aber Geiz ist geil.......... in diesem Sinne.


    MfG Achim