Kauf von e39 Touring Benzin od. Diesel

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

  • Hallo Chris,
    es ist immer wieder nett in solchen Foren - und insbesondere bei Deinem Beitrag - Fragen und Bedenken zu lesen, die einen ebenfalls bei einer anstehenden Kaufentscheidung bewegt haben.
    Aus meiner über 40jährigen Kauferfahrung bei Kfz kann ich Dir folgendes sagen (...hoffentlich nicht zur weiteren Verunsicherung...):
    a) Keiner hat was zu verschenken; Schnäppchen sind meist nur der reale Gegenwert für das Produkt
    b) Händlerfahrzeuge (ich meine z. B. den BMW-Fachhandel) sind zweifelsfrei teurer, bringen Dir aber ein Mehr an Sicherheit. Der Kauf eines 316i Compact mit Euro-Plus-Garantie und Premium Selection hat meiner Tochter 4 neue Bremsscheiben, ein neues Gurtschloss und eine Radioreparatur (alles kostenfrei) beschert
    c) Aber auch der Kauf im Bekanntenkreis hat seine Vorteile: Dein Nachbar wird Dir ja wohl nicht ein Kfz mit bewusst verschwiegenen Mängeln andrehen
    d) Egal welches Kfz Du kaufst: Zu jedem Fahrzeug gibt es Belege (TÜV-Berichte mit Kilometer- und Mängelangaben, Werkstattrechnungen, Scheckheft etc.) Falls solche Belege nicht vorgelegt werden können: Finger weg!! Lass Dir keine schlauen Ausreden aufdrängen und Dich von niedrigen Kilometerleistungen blenden. Wer einen 3-Liter-Diesel gekauft hat, hat seine Gründe dafür: Nämlich lange Fahrtstrecken zu absolvieren.


    Nun aber ganz konkret:


    Habe vor einem Jahr einen 530dA-Touring (EZ 2002) mit 134.000 km von einem Geschäftsmann gekauft; hier gilt übrigens die gleiche Gewährleistung wie beim Kauf vom Händler.
    2 Tage nach dem Kauf festgestellt, dass der Zuheizer defekt ist, den übrigens alle E 39 (zumindest die 3-Liter-Diesel) von Werk aus eingebaut haben. BMW wollte für ca. 1350.-€ einen Neuen einbauen, über Webasto wurde er für 620.-€ repariert.
    Den Zuheizer habe ich für 40.-€ bei BMW freischalten lassen. Gesteuert wird er über Zeitvorwahl am Monitor des BC. Eine Fernbedienung liese sich für ca. 300.-€ (ohne Einbau) anschließen. Der Zuheizer wärmt zunächst den Motor und anschließend den Innenraum; ein warmer Innenraum dauert etwas länger als bei einer regulären Standheizung von Werk aus (...da werden noch ein paar weitere Schläuche verbaut und ...) Der Zuheizer ist in beiden Fällen der gleiche.


    Zur Wahl Benzin oder Diesel: Der Tip mit dem Umbau eines Benziners auf Gas ist wirklich überlegenswert.
    Mein Sohn fährt meinen alten 730iA/Bj. 1995, der ihn aktuell mit 285.000 km auf Gas hat umrüsten lassen (Kosten: 3.200 €; Fachwerkstatt in Bisingen). Rechnet sich angeblich schon nach 40.000 km - für die Umwelt schon von Anfang an!


    Für den Diesel habe ich mich wegen der Motorcharakteristik entschieden: Ich habe noch nie ein Auto gefahren, das einen solchen "Bums" entwickelt und hierbei mit 8 Litern auskommt. Und beim Cruisen auf langer Strecke steht auch eine 6 vor dem Komma, ohne dass ich die Kiste schiebe. Die 500.-€ Steuer im Jahr sind heftig, beim Tanken kommt dann aber doch immer wieder Freude auf.


    Und was immer wieder von defekten Turbos berichtet wird scheint in der Praxis häufig durch eigene Fehler begründet zu sein: Lange Vollgasfahrten mit anschließendem sofortigen Ausschalten des Motors (z. B. Tanken an der Autobahntankstelle). Bei ausgeschaltetem Motor steigt die M-Temperatur die nächsten 7 Minuten weiter an und überhitzt den Turbo im Stehen.
    Im Stadtverkehr kann solch ein Szenarium ja wohl nicht entstehen; auch nicht, wenn nach der Vollgasfahrt noch ein kleinere Strecke normal gefahren wird.

    Fazit: Wenn Dein "Bauch" beim Autokauf dominiert, wirst Du immer zuviel Geld ausgeben. Je "dicker" der Motor, desto umfangreicher ist auch die Ausstattung und Wahrscheinlichkeit, dass das Fzg. geschäftlich genutzt und ordentlich gewartet wurde (vor allem bei Leasing-Fahrzeugen).
    "Passt" auch das Fahrzeug zum Verkäufer oder hat der 2 Nummern zu groß eingekauft und musste deshalb bei Wartungsarbeiten etc. zum Billigheimer
    (ich meine hier nicht den qualifizierten Schrauber) ausweichen oder hat er gar überhaupt nichts richten lassen ...


    Lass Dir viel Zeit beim Kaufen: Anschauen, vergleichen, anschauen...
    Im übrigen eine schwäbische Weisheit: Mir henn net so viel Geld, dass mer an Kruscht kaufa kennet!
    Somit ist übrigens wieder der Kreis geschlossen: Alles hat seinen Preis...



    Würde mich interessieren, für was Du Dich schlußendlich entschieden hast.


    Viel Spaß und Erfolg bei der Auswahl



    Paul

  • Da ich ja derzeit ähnliche Überlegungen anstelle (guckst Du) wollte ich hier mal noch zwei kleine Entscheidungshilfen zum Besten geben.


    Zum einen der Vergleichsrechner zwischen Diesel und Benziner: Diesel-Rechner.de
    Und zum zweiten ein sehr ähnlicher Rechner für Gas-Umbauten: autogas.amortisationsrechner.de


    Nachdem ich durch den ersten erfahren habe, dass bei gleichem Kaufpreis ein 525d quasi ab dem ersten KM günstiger kommt als ein 520i, mußte ich durch den Autogasrechner erkennen, dass auch ein Umbau eines 520i nicht wirklich lohnt gegen den Diesel. Vielleicht hatte ich da auch einen Denkfehler drin aber zumindest auf 7 Jahre gesehen scheint es sich nicht zu rechnen.

  • Tobi,


    sehe ich genauso, vor allem gerade dann,wenn Du Dein Auto länger fährst und auch einige Km schrubbst...


    Grüße

  • Hi,


    dann will ich auch mal ein Erfahrungen beitragen. Ich fahre zur Zeit einen 525dA Touring und bin sehr zufrieden, auch einigermaßen mit der Leistung, hat einen ordentlichen Durchzug und ist auch relativ schnell. Habe den Wagen aus 1. Hand gekauft und er war komplett checkheft gepflegt bei BMW, ich muß sagen, als ich ihn gekauft habe, sah er so aus, als sei er nie bewegt worden. Alles in allem muß ich sagen ein sehr schöner Wagen, der sich auch gut fährt. Vorher hatte ich einen 530iA Touring gleichen Baujahres. Ich habe gedacht, ich könnte mit dem Diesel sparen, was sich nicht wirklich herausgestellt hat, da ich mittlerweile nur noch ca. 15tkm im Jahr fahre. Wenn ich jetzt noch mal wählen müsste, würde ich mich auf jeden Fall für den 530i wieder entscheiden. Der ist wesentlich agiler, gerade beim überholen, immerhin hat er ja auch knapp 70 PS mehr. Zum Verbrauch kann ich sagen, der 530iA hat so zw. 10 und 13 Liter genommen, je nach Fahrweise, der Diesel liegt im Schnitt bei 8. Wenn man nun den KFZ Steuerunterschied nimmt und die Spritpreise vergleicht, spart man mit dem Diesel eigentlich nicht, weiterhin hat man verschiedene Risikofaktoren, wie Turbo, Commonrailpumpe nicht. Wie gesagt, ich würde den 530i nehmen hat von allen (ausser 540 natürlich) mit Abstand den meisten Wumms (530d bin ich auch probe gefahren, kommt nicht ran an den 530i) und die beste Laufkultur, da einfach leiser, Benziner halt).


    Viel Erfolg und Spass beim Kauf

  • Hi Leute


    Vielen Dank für die vielen Infos.


    Ich denke der Kauf wird sich noch ein moment hinziehen.
    Die entscheidung Diesel od. Benzin is halt nicht einfach für mich.
    Wenn ich rechne wird es bestimmt ein Diesel.
    Hab jetzt auch die suche auf Diesel eingestellt, sollte ich ein
    schönen Benziner finden kommt er aber auch in frage.
    Die Aktion mit dem Händler bei mir hat sich erledigt, da ich das
    Auto einfach zu teuer finde mit der wenigen Ausstattung.



    Werde demnächst mal versuchen ein 530d probezufahren.




    Ich bin irgendwie unsicher ein Auto zu kaufen was fast 160-200tkm auf der Uhr
    hat. Da finde ich halt viele die mir gefallen würden und auch preislich
    in den rahmen passen würden.






    Gruß
    Chris

  • Zitat

    Original geschrieben von C.K.1


    Ich bin irgendwie unsicher ein Auto zu kaufen was fast 160-200tkm auf der Uhr
    hat.
    Gruß
    Chris



    ach was!


    hab meinen mit 290tkm vor 4 jahren gekauft. war natürlich dementsprechend günstig! hatte bis jetzt relativ wenig zu reparieren. (abs-steuergerät, fahrwerksachen und noch ein paar kleinigkeiten..)


    durch den günstigen kaufpreis ist immer noch geld übrig für eventuell weitere problemchen.


    blöd wär natürlich ein supergau z.b. getriebeschaden usw...kann dir aber auch bei einer kiste mit wenig laufleistung passieren.


    tip: lass dir zeit!

    2takt ÖL Sammelbestellung für Österreicher. Bei Interesse bitte PN an mich.

  • "Ich bin irgendwie unsicher ein Auto zu kaufen was fast 160-200tkm auf der Uhr
    hat."


    Meiner ist vorgestern ohne Mängel durch den TÜV gekommen - bei gut 170 tkm, erster Motor, erstes Getriebe, erste Kupplung, erster Auspuff, erste Vorder- und Hinterachsteile - ich hoffe, das bleibt noch eine Weile so!


    Schönes Wochenende
    WRL

    “Entwicklungshilfe nimmt das Geld der Armen in den reichen Ländern und gibt es den Reichen in den armen Ländern.” (Achmed Mohamed Saleh, Journalist aus Tansania)


  • Dito. Die hälft reicht auch schon vollkommen :)

  • Ich hab meinen vor 3 1/2 Jahren gekauft, trotz Vor-Facelift und 'nur' 2,8-Motor und Benziner obwohl's bessere gab. Aber hatte 96.000km, war 1. Hand von einem GF und von meinem :). Gut gehandelt und hat mich vor dem teuren Lenkgetriebetausch bewahrt. 1 Jahr später mit 129TKm auf Autogas umgebaut und nach Vollkostenrechnung nach ~37TKm den BreakEven. Aktuell 208TKm und schnurrt wie ein Kätzchen.


    Bei der von dir angegebenen Laufleistung und Halterdauer sollte das Zielobjekt so bei 130TKm haben, da haste bei beiden Motorvarianten noch Sicherheit und Spaß. Ein Gasumbau würde sich jedenfalls auch noch lohnen, zumal der Sprit, egal welcher, tendenziell nur eine Richtung kennt.
    Diesel, speziell hat halt zwei potenzielle Schwachstellen: die CR- und Turbo-Technik als Risiko bei unbekanntem Vorleben und der doch höhere Anschaffungspreis. Der Vorteil wird sehr schwierig herein zu fahren sein, es sei den man legt auf große Reichweite Wert. Da wäre der Diesel die bessere Wahl, eigene Erfahrung mit beiden Typen.


    Zur Ausstattung gibt es viele schöne Sachen die ich in verschiedenen Zusammenstellungen schon hatte, aber nicht alle wie zum Beispiel Sitz-Memory. Sinnvoll bei häufig wechselnden Fahrern in der Familie. Hier im Forum gibt's genügend Anregungen was sinn- und unsinnvoll ist.


    Gruß Ulrich