Stress mit meiner Gasheizung - Wer kennt sich damit aus?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    Original geschrieben von beamter
    .....hmmmmm, ich tippe immer noch auf diese blöde Gasarmatur :confused:


    Das könnte sich nun evtl. bestätigen -


    Nachdem die Heizung nun 2 Tage ohne Probleme funktioniert hat, kam nun vor wenigen Minuten wieder die Störmeldung. :(:mad:
    Es wäre auch zu schön gewesen um wahr zu sein.
    Jetzt fängt es wohl langsam an richtig teuer zu werden... :rolleyes:
    Ich werde mal versuchen den Monteur Morgen telefonisch zu erreichen um einen weiteren Termin zu vereinbaren.
    Den Weg findet der ja nun schon mit verbundenen Augen. ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von youngdriver
    Na CC, dass wärs doch!


    Gibt es wohl leider nicht, und es kommt auch auf den Preis an. :rolleyes:
    Noch läuft die Heizung, aber ich denke es dauert nicht lange bis die wieder auf Störung geht. :mad:
    Ich hatte heute versucht den Monteur zu erreichen, allerdings ohne Erfolg.
    Werde es am Montag versuchen, und fragen was die Gasarmatur kosten soll, sowie der Einbau.

  • Zitat

    Original geschrieben von Touring-Fan
    Ich bezweifel stark das es die Gasarmatur ist , aus Erfahrung weiß ich das sie entweder geht oder nicht . Ein ab und zu habe ich noch nicht erlebt , allerdings kenne ich deine Heizung auch nicht ;)


    Ich habe von einem Monteur den Tipp bekommen, dass evtl. die Luft-Abgasführung für die gelegentliche Störung verantwortlich sein könnte.
    Dies könnte man angeblich testen, in dem man den Brenner mal eine Zeit lang ohne Haube betreibt.
    Da die Heizung heute Morgen wieder auf Störung ging, habe ich nun wie mir geraten wurde die Abdeckhaube der Heizung entfernt, und werde diese jetzt erstmal testweise ohne Abdeckung laufen lassen, so das die Heizung die Frischluft aus dem Raum zieht.


    Das die Gasarmatur für die Störung sorgt hält dieser Monteur für eher unwahrscheinlich.
    Sollte ich nun doch mal von meiner beauftragten Firma die Luftabgasführung überprüfen lassen, und könnte das tatsächlich der Grund für die sporadischen Ausfälle sein?

  • Moin,


    bin kein Fachmann, aber sporadische Ausfälle sind oft Wackelkontakte, lose Steckverbindungen, etc.
    Wenn ein Bauteil defekt ist, dann geht es eine Zeitlang und dann wieder nicht. Höchst unwahrscheinlich.


    Kabel-, Steckverbindungen kannst Du doch selber prüfen.


    Viel Erfolg beim Suchen.


    Gruss
    Horst

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und
    eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!
    (Hippokrates 460-377 v. Chr.)

  • Zitat

    Original geschrieben von Horst 60two
    ...stelle Deinen Beirag in gekürzter Form hier in dieses Forum:


    http://www.haustechnikdialog.de/


    Da sind sehr viele Fachleute aktiv und vielleicht hast Du das Problem schon morgen gelöst. Voraussetzung es sind keine Teile erforderlich.


    Habe ich vor ein paar Tagen gemacht, aber scheinbar sind die sich auch ratlos dort.
    Viel Resonanz habe ich auch (noch) nicht erhalten wegen dem Problem mit der Heizung, und was die Ursache dafür sein könnte.


    Die Heizung ging heute Morgen wieder auf Störung, und ich habe nun wie mir geraten wurde die Abdeckhaube der Heizung entfernt, und diese testweise ohne Abdeckung laufen lassen, so das die Heizung die Frischluft aus dem Raum zieht.
    Nach ca. 3 Stunden ging die Heizung trotzdem wieder auf Störung. :mad::(
    Also daran scheint es dann wohl nicht zu liegen. :confused:

  • Update:


    Nach der letzten Störung hatte ich mich nochmal mit meinem "Heizi" telefonisch in Verbindung gesetzt.
    Er meinte das könnte ja nach der Justierung ein kleiner "Verschlucker" gewesen sein, und ich sollte die Haube/Abdeckung erstmal einige Zeit weg lassen.
    Nachdem dann die Heizung ohne Probleme ca. 1,5 Wochen durchgelaufen war, rief ich erneut den Heizi an, um die weitere Vorgehensweise zu klären.
    Mir wurde geraten die Abdeckung wieder auf die Heizung zu setzen, und ich nun abwarten soll ob die Heizung dann wieder auf Störung geht.
    Wenn der Fehler in der Luftabgasführung/Frischluftansaugung liegen sollte, sollte ich mal den Deckel oben links auf der Abdeckhaube entfernen, so das der Brenner die Frischluft weiterhin aus dem Raum saugen kann, obwohl die Haube geschlossen ist. (Habe ich aber noch nicht getestet)
    Evtl. liegt der Fehler ja dann doch woanders und nicht an der Gasarmatur?
    Bis jetzt läuft die Heizung auch mit geschlossener Haube ohne Störung durch.
    Kann sich eine Heizung auch von selbst reparieren???


    Ich teste und berichte weiter...

  • Update:


    Heute ging die Heizung wieder auf Störung. :(
    Habe schon mit meinem zuständigen "Heizi" einen Termin für nächste Woche vereinbart, und als nächster Schritt wird nun eine neue Gasarmatur eingebaut.
    Sollte dies nicht zum Erfolg führen, wird das Ding wieder ausgebaut und ich bekomme mein Geld zurück, nur die Montagekosten wohl leider nicht.
    Aber wer arbeitet heute schon umsonst? ;)
    Ich hoffe das die Heizung danach endlich störungsfrei läuft, aber diese Gewissheit werde ich erst nach einigen Tagen Testphase haben.


    Ich berichte weiter...

  • Zitat

    Original geschrieben von CityCobra


    Ich berichte weiter...


    ......ich hoffte eigentlich, mit dieser blöden Gasarmatur NICHT Recht zu haben, aber so langsam kristallisiert sich´s doch raus! :o


    ........Äh, eins noch - lach bitte nicht:


    Überprüf doch vor einem "wilden" Teiletauschen noch die "Erdung" der Heizungsanlage, bzw. den festen Sitz deren Verschraubungen. Die Leitung ist normalerweise eine 10-12qmm Vollkupferleitung, gelb-grün und evtl. an die Wasserleitung geschraubt! Sollten da aus irgendwelchen Gründen (z.B. Grünspan an der Kupferverschraubung, vor allem bei Montage am Wasserrohr, z.B. Zink, Titanzink usw. sein, kriegst Du wie bei unseren automobilen "Zicken" Probleme mit der Grundsteuerung Deines Heizungs-Steuerungsmoduls und dies haut Dich in unregelmäßigen Abständen mit konfusen Fehlermeldungen zu! :rolleyes:

    Wissen Sie, was Sie mich können.......nicht leiden können Sie mich!:p

    Meine Beiträge sind von eigener Feigheit und fehlendem verbalem Rückgrat geprägt - und der Angst, der Staatsmacht zum Opfer zu fallen, wenn man unangenehme Wahrheiten veröffentlicht!:heul::rtfm:

  • Nochmal eine Frage zum bevorstehenden Tausch der Gasarmatur -


    Mein "Heizi" hat mir ja versichert er würde die Armatur wieder ausbauen und mir das Geld dafür erstatten wenn die Ursache für die Störung eine andere wäre.
    Nur was ist in dem Fall wenn die Störung erst nach relativ langer Zeit wieder auftritt?
    Ich habe das Gefühl, dass die Heizung im Winter und speziell bei niedrigen Temperaturen häufiger ausfällt als bei milderen Temperaturen oder gerade im Sommer.
    Wäre das evtl. ein Hinweis darauf wo der Fehler noch zu suchen wäre?
    Zur Zeit haben wir in unserer Gegend tagsüber ca. 6 Grad Plus, und wenn die Temperaturen so mild bleiben wäre das zu testen der Heizung nach dem Einbau des Ersatzteils nicht so praktisch.



    beamter:
    Vielen Dank für den Tipp mit der "Erdung".
    Ich werde mal darauf achten.

  • Zitat

    Original geschrieben von CityCobra
    Ich habe das Gefühl, dass die Heizung im Winter und speziell bei niedrigen Temperaturen häufiger ausfällt als bei milderen Temperaturen oder gerade im Sommer.


    Moin,


    das liegt doch daran, dass die Heizung im Winter öfter in Betrieb ist.


    Was sagt denn der Hersteller zu Deinem Problem? Die müssten doch einen Troubleshooter haben.


    Gruss
    Horst

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und
    eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!
    (Hippokrates 460-377 v. Chr.)

  • Zitat

    Original geschrieben von Horst 60two
    Was sagt denn der Hersteller zu Deinem Problem? Die müssten doch einen Troubleshooter haben.


    Bei BUDERUS hatte ich schon mehr als nur einmal angerufen, aber die sagen nur die könnten auch keine Ferndiagnose stellen, und wenn sie den Werkskundendienst rausschicken wird es richtig teuer.
    Alleine schon die Anfahrt schlägt in meinem Fall mit fast 100 € zu Buche, ganz zu schweigen von dem Stundenlohn. :(
    Irgendwann wird der Fehler bzw. die Ursache der Störung ja mal gefunden sein.
    Am nächsten Dienstag wird nun erstmal die neue Gasarmatur eingebaut, und dann teste ich weiter...

  • Update:


    Nachdem die Heizung wieder mal auf Störung gegangen ist mit der Fehlermeldung 6a wurde heute die Gasarmatur getauscht.
    Allerdings gab es ein kleines Problem, da der Monteur beim Ausbau der alten Armatur festgestellt hatte das es sich bei der alten Gasarmatur um eine vom Typ Novamix handelte, und die neu bestellte eine Honeywell Armatur ist.
    Diese sah optisch anders aus, und auch der Anschluss für den Gummischlauch oder wie das Teil heißt saß an einer anderen Stelle.
    Nach kurzer Nachfrage bei BUDERUS meinte man ob es sich bei meiner GB112 evtl. um eins aus ausländischer Produktion oder so ähnlich handeln würde.
    Scheinbar war dies aber nicht der Fall, und die neue Armatur konnte verbaut werden.
    Nach dem Einbau meinte der Monteur das es beim Messen der Werte nun nicht mehr zu kleinen Schwankungen kam wie mit der alten Armatur.
    Könnte das evtl. der Fehler gewesen sein? :rolleyes:


    Der Monteur riet mir auch das Gebläse und die Sensoren für den Vor- und Rücklauf zu tauschen, da bei meiner Heizung noch alte Teile verbaut wären die schon inzwischen modifiziert wurden, und die alten Teile evtl. auch für Störungen und Ausfälle sorgen könnten.
    Er hätte angeblich schon Fälle gehabt bei denen diese Teile auch für Störungen und Ausfälle der Heizung gesorgt hatten.
    Z.B. hätten die neuen Sensoren kleine Fähnchen oder so ähnlich.
    Allerdings würde mich der Austausch nochmal ca. 500,00 EURO kosten :eek::( , und daher die Frage ob es jetzt schon Sinn machen würde diese Teile ebenfalls zu tauschen?
    Wenn eins dieser Teile defekt wären oder nicht richtig arbeitet, müsste es aber wohl zu einer anderen Fehlermeldung kommen, oder? :confused:


    Ich habe nun eigentlich vor erstmal abzuwarten ob die Heizung mit der neuen Gasarmatur nun zuverlässig arbeitet,
    und mich erst dann wieder mit meinem "Heizi" in Verbindung zu setzen wenn es wieder zu einer Fehlermeldung kommt.


    Ich schätze das ich für den heutigen Besuch ca. 250,00 Euro zahlen werde.
    (Armatur + 1,5 Monteurstunden + Anfahrt)
    Die ca. 500 € für den Austausch des Gebläses und den Sensoren würde ich mir gerne ersparen wenn es nicht notwendig ist.



    Mit freundlichen Grüßen,
    CC :top:

  • Hi CityCobra,


    ich kann zwar nix zu deinem Problem beitragen, möchte dir aber mitteilen, dass ich mit dir fühle.
    Ist schon echt schei$$e, dass im Jahre 2009 solche Fehler nicht gleich gefunden werden.
    Aber das kennen wir ja leider von unseren Autos :mad:


    Hoffe für dich, dass die Sache bald erledigt ist und nicht noch teurer wird.

  • Zitat

    Original geschrieben von lehevo
    Ist schon echt schei$$e, dass im Jahre 2009 solche Fehler nicht gleich gefunden werden.
    Aber das kennen wir ja leider von unseren Autos :mad:


    Tja, wäre meine Heizung aus dem Jahr 2009 würde der Fehler evtl. einfacher zu lokalisieren sein.
    Gibt es da nicht schon eine Art Diagnoseschnittstelle, einen Fehlerspeicher etc. um den Fehler bzw. die Störung einfacher und schneller zu finden? :rolleyes:
    In einigen Jahren werde ich wahrscheinlich meine Heizung modernisieren und ein aktuelles Modell kaufen.
    Immerhin ist meine Brennwertheizung schon von 1996, und es gibt inzwischen schon wirtschaftlichere Modelle.


    Vielen Dank für Deine Anteilnahme! :top:

  • Vielleicht hast Du die Heizung u.U. auch nur "kaputtoptimiert", z.B. hier:


    http://www.auto-treff.com/bmw/…ostid=2440251#post2440251



    Ich hatte auch mal eine Fehlermeldung, weil ein freundlciher Gast bei mir einen Heizkörper herunter/ausgedreht hatte. Er meinte es nur gut, und wollte "sparen" :rolleyes:
    Zwangsläufig wusste aber die Heizung nicht wohin mit dem warmen Wasser und schaltete verzweifelt auf Fehler.


    Seitdem fummelt bei mir NIEMAND an der Anlage/Heizkörper usw. und alles läuft ohne Probleme sparsam und muckelig warm.


    Und für Strom/Wasser/Gas hab ich neulich 89 Euro nochwas bei der Jahresabrechnung wiederbekommen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Micha2002
    Vielleicht hast Du die Heizung u.U. auch nur "kaputtoptimiert", z.B. hier:


    http://www.auto-treff.com/bmw/…ostid=2440251#post2440251


    Ich hatte auch mal eine Fehlermeldung, weil ein freundlciher Gast bei mir einen Heizkörper herunter/ausgedreht hatte. Er meinte es nur gut, und wollte "sparen" :rolleyes:
    Zwangsläufig wusste aber die Heizung nicht wohin mit dem warmen Wasser und schaltete verzweifelt auf Fehler.


    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das dies die Ursache für meine Probleme mit der Heizung sein kann.
    Hatte das Thema mit der Brauchwasser-Erwärmung auch schon im Haustechnik-Dialog Forum angesprochen, und es hatte bisher noch Niemand einen Einwand gebracht das es bei dieser Vorgehensweise zu Problemen kommen kann:


    http://www.haustechnikdialog.d…ragen%2bzur%2bOptimierung


    Auch den Monteur hatte ich darauf hingewiesen das wir die Wassererwärmung "manuell" regeln, und er hätte ja spätestens dann hellhörig werden müssen.

  • Naja, ich weiss nicht, ob dort im Forum die Halbgötter vertreten sind.
    Hier im BMW-Forum wird auch oft bezüglich "BMW" Unsinn erzählt.


    Ich hab mir nun nicht alles durchgelesen & weiss nicht was alles verändert oder ausprobiert wurde, bzw. repariert/ausgetauscht etc.


    Aber einen Betrieb nach Herstellerangabe würde ich an Deiner Stelle mal ausprobieren. Masterreset, wenn es denn sowas gibt, oder alles auf Auslieferungszustand bringen.