Umweltschützer fordern Verbot der Spritfresser

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

  • Dem kann ich nnur beipflichten.:top:
    Wer bestimmt denn, wieviel Hubraum und Zylinder genung sind?
    Natürlich kommt man mit einen kleinen 3-Zylinder auch von A nach B, in der Stadt mag das ja noch halbwegs gehen, aber wenn viel Landstraße oder Autobahn dabei ist, macht das schon eine riesen Unterschied. Mit einem 3-Liter 6-Zylinder lässt sich auch wesentlich gelassener fahren.;)

    Gruß
    schecke

  • Das Beispiel zeigt aber auch wieder, wie unterschiedlich die Anforderungen sind. Ich z.B. hätte nach einem stressigen Arbeitstag überhaupt keinen Bock auf lange Autofahrten. Da setze ich mich lieber in den Zug, setz meine Kopfhörer auf und relaxe erstmal ne Stunde. An meinem Zielbahnhof steige ich dann ins Auto um, fahre die restlichen km entweder offen oder mit dem Pony und darf mich dafür womöglich noch als Umweltsau beschimpfen lassen. :rolleyes:

  • Rechtfertigt aber nicht die Existenz von 3L oder mehr Hubraum.


    warum nicht? Der E46 3l ist wohl mit der beste motor den bmw je gebaut hat.
    Du fährst ja selbst eine leistungsstufe wie beim alten E46 3l diesel. Du hast power im keller, damit du mit wenig drehzahl vom fleck kommst. Harmonisiert sicher super mit der automatik.
    Ich habe auch kein problem mit 1,6l und 2l mit turbo, darunter wird es aber schon müde in der kompakt klasse.
    Du bist ja ein super beispiel, dass man mit 220ps auch mit 5,5l fahren kann. ;)



    Ich wollte noch was zum fahrrad schreiben. ich bin nicht dagegen, nur sehe ich es weder als lösung für die masse, noch als fahrzeug für den winter. Wenn ich mich und andere überproportional (!) gefährde. Das ist die ganze ersparnis nicht wert. Das ist vielleicht auch mein problem, wenn ich sehe, dass es an sich aussichtslos ist groß zu sparen, weil die menscheit einfach zu stark wächst. Und noch andere dinge wie der energie- und resourcenverbrauch in der industrie.

  • Das Beispiel zeigt aber auch wieder, wie unterschiedlich die Anforderungen sind. Ich z.B. hätte nach einem stressigen Arbeitstag überhaupt keinen Bock auf lange Autofahrten. Da setze ich mich lieber in den Zug, setz meine Kopfhörer auf und relaxe erstmal ne Stunde. An meinem Zielbahnhof steige ich dann ins Auto um, fahre die restlichen km entweder offen oder mit dem Pony und darf mich dafür womöglich noch als Umweltsau beschimpfen lassen. :rolleyes:


    Da kann man mal sehen wie unterschiedlich die persönlichen Anforderungen sind.
    Ich habe viele Jahre (um nicht zu sagen 2 Jahrzehnte) lang wirklich viel gearbeitet in München und für mich war die Fahrt nach Hause (65-68 km) im offenen 8- oder 12-Zylinder-Cabrio immer die Entspannung, die mich wieder zurückgebracht hat.

  • Da kann man mal sehen wie unterschiedlich die persönlichen Anforderungen sind.
    Ich habe viele Jahre (um nicht zu sagen 2 Jahrzehnte) lang wirklich viel gearbeitet in München und für mich war die Fahrt nach Hause (65-68 km) im offenen 8- oder 12-Zylinder-Cabrio immer die Entspannung, die mich wieder zurückgebracht hat.

    Tja, dieses motorische Glück ist nicht allen gegeben. :D

  • Da kann man mal sehen wie unterschiedlich die persönlichen Anforderungen sind.
    Ich habe viele Jahre (um nicht zu sagen 2 Jahrzehnte) lang wirklich viel gearbeitet in München und für mich war die Fahrt nach Hause (65-68 km) im offenen 8- oder 12-Zylinder-Cabrio immer die Entspannung, die mich wieder zurückgebracht hat.


    Tja. Hängt vielleicht auch vom Streckenprofil ab. Bei mir wären es > 100 km. Ich muss zunächst mal durch die Kölner Innenstadt. Proppenvoll und da habe ich die ganzen unbeleuchteten StVo-Verweigerer noch gar nicht mit eingerechnet. Dann geht es auf die Zoobrücke Richtung A4. Später dann auf die stark frequentierte A45 Richtung Frankfurt. Da nützt dir auch ein V8 oder V12 nix. Du quälst dich über den Asphalt. So aber fahre ich entspannt mit der Bahn (obwohl ich auch da genug meckern könnte) und das letzte Stück geht dann genüßlich mit dem Auto. Und da fängt dann idT der Feierabend wirklich an. :top:


    Aber wie gesagt: Jeder hat andere Anforderungen und Vorlieben. Von daher macht es imho auch keinen Sinn, die eigenen Gewohnheiten anderen Usern aufschwatschen zu wollen. Und mehr wollte ich eigentlich auch gar nicht zum Ausdruck bringen.

  • So, jetzt mal konkret: Wie oft bist Du denn schon als Umweltsau beschimpft worden? Null mal, oder? ;)


    Wenn du mich schon zitierst, solltest du vorher evtl. mal GENAU lesen, was du da zitierst. Du hast mein Posting nicht mal im Ansatz verstanden, zumindest hast du das kleine aber feine Wörtchen "womöglich" als welchen Gründen auch immer übersehen. :rolleyes:


    Ist mir aber auch egal, denn wie war das doch gleich mit der Eiche und dem Borstenvieh?

  • Hallo


    Und so holt die Realität die grünen Klimaträume ein:


    https://www.tagesschau.de/wirt…-millionen-marke-101.html


    Die Bevölkerung stimmt mit den Füßen ab - oder mit dem Geldbeutel. :crazy:


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori


  • Ich würde das nicht groß feiern. Das wird denjenigen Wasser auf die Mühlen geben, die hier eine staatliche Regulation fordern. Da wird es heißen, den Bürger kann man nicht frei entscheiden lassen, da per se unvernünftig.



    Ein Artikel im Kontext ist ja auch ganz nett - die größte "Umweltsau" kommt freilich aus dem VAG-Konzern :crazy::

    Zitat

    Rund 130 Diesel-Pkw hat die Deutsche Umwelthilfe inzwischen messen lassen, zuletzt auch einen Porsche Cayenne S Diesel mit 4,2-Liter-Motor, Schadstoffklasse Euro 5. Der zulässige Stickoxid-Grenzwert für dieses Fahrzeug liegt bei 180 Milligramm pro Kilometer. Tatsächlich festgestellt wurde bei dem Fahrzeug ein durchschnittlicher NOx-Wert von 2146 Milligramm - fast zwölf Mal so viel. Damit sei dieses Modell "neuer Negativ-Spitzenreiter", so die Deutsche Umwelthilfe. Bisher hatte ein Audi A8 Euro-6-Diesel diese Liste angeführt.
    [...]
    In dem Schreiben vom 20. August 2018 verlangt das Kraftfahrt-Bundesamt von Porsche, "alle unzulässigen Abschalteinrichtungen" zu entfernen. Weiter heißt es: "Alle betroffenen produzierten Fahrzeuge sind umzurüsten." Angeordnet wird der "sofortige Vollzug". In dem Bescheid spricht das Kraftfahrt-Bundesamt von zwei Betriebsarten, die Porsche in dem Cayenne mit Euro-5-Abgasnorm nutze: "Normalbetrieb" und "Ladungssteuerung". Das Fahrzeug erkenne anhand verschiedener Parameter wie Motortemperatur und Geschwindigkeit oder Motordrehzahl, ob es sich auf dem Prüfstand befindet. Dann arbeite die Abgasreinigung wirksam. Bei Fahrten auf der Straße würden dagegen vor allem weniger Abgase in den Motor zurückgeführt und dadurch mehr Stickoxide ausgestoßen.
    [...]
    Auf Nachfrage teilt Porsche mit, ein Software-Update liege bis heute nicht vor. Der Stuttgarter Autobauer arbeite daran. Bundesweit geht es nach Angaben des Unternehmens um rund 5000 Fahrzeuge, die umgerüstet werden müssen.
    Laut Bundesverkehrsministerium prüft das Kraftfahrt-Bundesamt derzeit das Software-Update für die betroffenen Fahrzeuge. Eine Freigabe sei "zeitnah geplant".

    Quelle: https://www.tagesschau.de/inve…elthilfe-porsche-103.html

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Ich würde das nicht groß feiern. Das wird denjenigen Wasser auf die Mühlen geben, die hier eine staatliche Regulation rufen. Da wird es heißen, den Bürger kann man nicht entscheiden lassen, da per se unvernünftig.


    Schreiben wir mal Tacheles: Wenn nicht mal langsam wieder der Willen der Bevölkerung und Wähler repräsentiert wird, wird die Politikverdrossenheit noch größer, wir werden eine AfD-Regierungsbeteiligung bekommen, und dann werden ganz andere Dinge passieren als es dem Weltklima gut täte....:mad:


    Man muß die Menschen mitnehmen, und nicht bevormunden. Jedes Verbot erzeugt nur Haß.


    Soll man doch die Akkuautos fördern wie es der übersprudelnde Haushalt unseres armen Landes hergibt. Aber ohne die Menschen zu drangsalieren die den grünen Übermut bezahlen sollen.


    Meine Meinung. Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Schreiben wir mal Tacheles: Wenn nicht mal langsam wieder der Willen der Bevölkerung und Wähler repräsentiert wird, wird die Politikverdrossenheit noch größer, wir werden eine AfD-Regierungsbeteiligung bekommen, und dann werden ganz andere Dinge passieren als es dem Weltklima gut täte....:mad:


    Gehört zwar ins Politik Forum aber da du ja Tacheles reden wolltest würde mich mal interessieren welche ganz anderen Dinge dir denn da so vorschweben und irgendwie wohl auch Angst machen?


    Bei deiner restlichen Aussage kann ich dir nur zu 100%:top: zustimmen genau das wird passieren wenn unsere Regierenden nicht irgendwann mal merken das Regierungshandeln und Wählerwille diametral auseinander laufen.

  • Populismus wie bei Trump, Johnson oder Orban befürchte ich....

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Zitat

    Und noch andere dinge wie der energie- und resourcenverbrauch in der industrie.


    Hier tut sich garnichts, bzw man hört nichts davon.


    Habe mir die ganze Zeit schon gedacht, wer braucht schon 200 bis 300 verschiedene Staubsauger, hunderte verschiedene Kühlschränke. Bei Unterhaltungselektronik
    nicht viel anders und Plastikmüll welcher in 1€-Shops verkauft wird.
    Möchte da gerne mal wissen, was davon unverkauft wieder eingestampft wird.


    GP

    Das Meer geht bis zum Strande und dann verläufts im Sande

  • Populismus wie bei Trump, Johnson oder Orban befürchte ich....


    Im Grunde sind doch alle Politiker Populisten die nicht mehr machen als die Richtung in die der Wähler will zu erahnen und sich dann an die Spitze zu setzen. Das ist in soweit auch OK nur unsere Regierung hat halt entschieden das der Wähler eh doof ist und nicht weiss wohin er will also zeigen sie ihm wo er hin soll/muss.:crazy:

  • Das Beispiel zeigt aber auch wieder, wie unterschiedlich die Anforderungen sind. Ich z.B. hätte nach einem stressigen Arbeitstag überhaupt keinen Bock auf lange Autofahrten. Da setze ich mich lieber in den Zug, setz meine Kopfhörer auf und relaxe erstmal ne Stunde. An meinem Zielbahnhof steige ich dann ins Auto um, fahre die restlichen km entweder offen oder mit dem Pony und darf mich dafür womöglich noch als Umweltsau beschimpfen lassen. :rolleyes:


    Deswegen hab ich meine Wohnung nach meinem Arbeitsplatz gesucht.
    20-25min im Auto - >50min mit U- und S-Bahn weil ich da trotz U-Bahn nähe ne blöde Verbindung mit umsteigen hab.

    Und da ist auch der Knackpunkt.
    In der U-Bahn steig ich an der Endstation ein aber nach 5Stationen wieder aus wobei die ab der 3. schon stockvoll ist.
    Dann lauf ich zur S-Bahn und da brauch ich gar nicht an nen Sitzplatz zum lesen denken, so voll ist die bis kurz vor Schluss, inkl. haufenweise Schülern zu ner großen Tagesschule.

    Nee - da fahr ich lieber ganz mit dem Auto, hab Platz und Ruhe beim Wunschkonzert ohne dass mir jemand den Ellenbogen in die Seite rammt, mich im Sommer vollschweißelt etc.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Hier tut sich garnichts, bzw man hört nichts davon.


    Es passiert schon was, nur ist es oft auch eine kostenfrage. Es braucht teilweise extrem viel prozesswärme und energie. Teile werden zigmal gewaschen etc. Auch beim versand zur montage handelt es sich oft um einwegverpackungen.


    Für ein fertiges auto legten die teile wahrscheinlich mehr km zurück, wie das auto jemals selbst fahren wird. :crazy:

  • Zitat

    Nee - da fahr ich lieber ganz mit dem Auto, hab Platz und Ruhe beim Wunschkonzert ohne dass mir jemand den Ellenbogen in die Seite rammt, mich im Sommer vollschweißelt etc.


    Sehe ich ganz genau so, in Bus und S-Bahn würdest Du mich nicht bekommen selbst wenn ich noch Geld dafür bekäme. Verdreckt und jede Menge Leute mit hohem Nervpotential. Verstehen nur viele der Befürworter irgendwie nicht.

  • Naja - wenn jemand nen Job hat der nicht völlig körperlich oder geistig erschöpft, dann geht das schon - dann hat man dafür noch Nerven übrig.
    Wenn ich teilweise nach nem heftigen Tag das Büro verlasse, dann weils nicht mehr geht und ich geistig aufm Zahnfleisch geh.

    Da isses schon ne Wohltat, im Auto die Tür zu schließen und 15-30 Sekunden nur mit geschlossenen Augen da zu sitzen.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.