Umweltschützer fordern Verbot der Spritfresser

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung

  • Und da muss ich ganz ehrlich sagen, da wo ich es noch beeinflussen kann möchte ich mein Leben genießen und dazu gehört zumindest bei mir auch noch, dass ich mich in meinem Auto wohlfühlen muss, wenn ich schon gezwungenermaßen einen bestimmten Teil vom Tag darin verbringen muss und durch äußere Umstände in meinem Fahrverhalten bestimmt werde.


    Kann ich verstehen.
    Das ganze System ist natürlich zum schlapp lachen.
    Der Staat braucht sowieso das Geld.
    Würden von heute auf morgen die Autos nur halb so viel verbrauchen, wäre übermorgen die Mineralölsteuer doppelt so hoch.
    Aber es gibt halt auch Wähler, die andere Prioritäten haben.
    Wenn die hören, dass man CO2 einsparen will und dann werden trotzdem solche Pötte angeboten, dann weiß man, dass man nicht Ernst genommen wird.


    Zitat


    Vielleicht würde der ein- oder andere von denjenigen sogar umdenken, wenn er mal ne Zeit lang mit was anderem unterwegs wäre.


    Tja, ich weiß nicht.
    Im gewissen Rahmen vielleicht.
    Unter die angesprochenen 130g CO2 passt ja sogar ein 730d.
    Denke nicht, dass du aus dem noch ziemlich gestresst aussteigen würdest. ;)


    Ist nicht meine Idee.
    Bezieht sich nur darauf, dass der Staat uns sagen will, dass CO2 böse ist und die Industrie uns unter 130g bringen will.
    Es wird schon jeder seine Argumente haben, warum er das Auto fährt, was er fährt.


    warum nicht? Der E46 3l ist wohl mit der beste motor den bmw je gebaut hat.
    Du fährst ja selbst eine leistungsstufe wie beim alten E46 3l diesel. Du hast power im keller, damit du mit wenig drehzahl vom fleck kommst. Harmonisiert sicher super mit der automatik.
    Ich habe auch kein problem mit 1,6l und 2l mit turbo, darunter wird es aber schon müde in der kompakt klasse.
    Du bist ja ein super beispiel, dass man mit 220ps auch mit 5,5l fahren kann. ;)


    Ja, was aber auch daran liegt, dass der Arbeitsweg unter 5L geht.
    Nichts desto trotz braucht der zweite Turbo einen extra Schluck und am Vollgasanteil erkenne ich, dass es auch der schwächere Diesel getan hätte.
    Gerade in Verbindung mit der Automatik.
    Ist also nur für mich.
    Und da ich mit 20 als Überbrückungsauto lieber einen 2L Capri mit V6 (90 PS) statt dem 2L Capri mit R4 (101 PS) und später einen Calibra V6 (Motor vorne quer auf der Achse und Frontantrieb) lieber gefahren bin, als z.B. einen 318iS, würde ich auch jetzt noch zum 3L R6 Diesel greifen, wenn es ihn im 2er geben würde.


    So lange nicht wirklich was getan wird, geht mir die CO2-Debatte also auch hinten vorbei.
    Ich habe aber wenigstens Verständnis dafür, wenn man uns die Autos wegnehmen würde (wenn ein richtiger Plan dahinter stünde).

    Tauchen ist rödlich.


  • Da isses schon ne Wohltat, im Auto


    Selbst wenn ich kostenlos fahren könnte würde ich das angebot nicht so nützen wie gedacht. Eher am WE. (als zusatz)
    Ich brauche ca. 10min zum bus und dann noch 10 min darauf warten, sind schon 20 min. Dann bummelt man die strecke bis zum ziehl. Da kann ich die gleiche strecke 2x mit dem auto fahren.
    Rechne ich das auf meine lebenszeit um, ist mir diese zu wertvoll.

  • Tja, ich weiß nicht.
    Im gewissen Rahmen vielleicht.
    Unter die angesprochenen 130g CO2 passt ja sogar ein 730d.
    Denke nicht, dass du aus dem noch ziemlich gestresst aussteigen würdest. ;)

    Ich hab das eher umgekehrt gemeint, dass jemand der sonst mit seinem 0,9l quadruppelturbo in Billigstausführung zur Arbeit juckelt, vielleich erst dann mal merken würde wie angenehm so ein Arbeitsweg sein kann, wenn das Auto nen gewissen Komfort und Ambiente bietet.

    Oder anders gesagt:
    Wenn man fürs gleiche Geld nen 3 Jahre alten preisgehypeten Golf kriegt oder ein 7 Jahre altes Mittelklassefahrzeug eines deutschen Premiumherstellers, dann muss man nicht immer den Golf kaufen.
    Teilweise sind die Autos in der Versicherung sogar um so viel billiger dass die höhere Steuer deutlich reinkommt und während dann nach kurzer Zeit ein Billigauto gerne bereits das klappern und knarzen anfängt hat man selbst in nem 15 Jahre alten Baudicedes noch seine Ruhe.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Unser 1995er C180 wird von allen gerne gefahren. Gegenwert: Ein Hamburger Royal mit Käse.... :rolleyes: - Leerer Tank ist nah am wirtschaftlichen Totalschaden.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Ich hab das eher umgekehrt gemeint, dass jemand der sonst mit seinem 0,9l quadruppelturbo in Billigstausführung zur Arbeit juckelt, vielleich erst dann mal merken würde wie angenehm so ein Arbeitsweg sein kann, wenn das Auto nen gewissen Komfort und Ambiente bietet.


    - amen
    nach dem Studium war meine erste Anschaffung ein Opel Vectra, 4 Jahre alt
    um die 45-60 Minuten Arbeitsweg zu überstehen
    und der war weder in Anschaffung noch Unterhalt teurer als ein Polo oder Corsa Jahreswagen

    Kofferraum statt Hubraum !


  • Unter die angesprochenen 130g CO2 passt ja sogar ein 730d.


    Ganz knapp nicht mehr - 138g Co2 emmitiert der.


    Mein 730d xDrive braucht übrigens nur 5g mehr als der Hecktriebler und im realen Leben zwischen 2 und 3 Liter weniger als das vorherige Auto (530d touring, EZ 2005).

    Grüße
    shneapfla
    B12 - Caddy 59 - Caddy 58 -B6 statt V12
    [X] <- Nail here for a new monitor
    Ich lebe zwar über meine Verhältnisse aber immer noch nicht standesgemäß!!

  • Klar, der BEV Zug ist dort auch nicht aufzuhalten.

    Frankreich muss ja auch die CO2 Ziele einhalten und folgt damit dem Beispiel Norwegens.

    Wird uns hier auch bald blühen wer noch an den Verbrennern festhält.


    Auch wenn hier einige behaupten der Trend geht vorbei.... ^^

  • Wer Frankreich kennt weiß das immer groß getönt wird und dann nix passiert. Getreu des alten Mottos: In Brüssel erdacht, in Paris verlacht, in Berlin gemacht.... :gpaul:  laissez faire eben...


    Und Elektro kannst du da knicken. Familie fährt im Elektroauto nach Frankreich: Ladehölle ruiniert ihren Urlaub - EFAHRER.com


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Nach den Kommentaren auf Focus online nach zu urteilen ist es auch wohl so dass es in Frankreich keine jährliche Kfz-Steuer gibt sondern diese einmalig beim Kauf eines Autos fällig wird. Das wäre aber trotzdem eine Hausnummer, 50000 Tsd. Euro Steuer für ein Auto, sei es auch ein Porsche ist schon heftig 😳

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Nach den Kommentaren auf Focus online nach zu urteilen ist es auch wohl so dass es in Frankreich keine jährliche Kfz-Steuer gibt sondern diese einmalig beim Kauf eines Autos fällig wird. Das wäre aber trotzdem eine Hausnummer, 50000 Tsd. Euro Steuer für ein Auto, sei es auch ein Porsche ist schon heftig 😳

    Macht doch Singapur schon länger (und da gilt das dann nur für 10 Jahre und ist nochmal DEUTLICH teurer). Und trotzdem fahren da extrem viele dicke Karren rum...

    Stellt sich nur die Frage, wie dann Kleinverdiener mobil bleiben können

    Vier gewinnt....

  • Macht doch Singapur schon länger

    Stellt sich nur die Frage, wie dann Kleinverdiener mobil bleiben können

    Wie läuft das da in Singapur, hat der Kleinverdiener da überhaupt ein Auto, bzw. kann er sich das überhaupt leisten wenn er alle 10 Jahre dafür Steuern ablatzen muss 🤔

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wie läuft das da in Singapur, hat der Kleinverdiener da überhaupt ein Auto, bzw. kann er sich das überhaupt leisten wenn er alle 10 Jahre dafür Steuern ablatzen muss 🤔

    Fahrrad, Moped, Bus, per pedes! Wenn meine Erinnernug mich nicht voellig taeuscht, war auch das Taxifahren recht guenstig, aber das war vor ueber 20 Jahren.

  • Wie läuft das da in Singapur, hat der Kleinverdiener da überhaupt ein Auto, bzw. kann er sich das überhaupt leisten wenn er alle 10 Jahre dafür Steuern ablatzen muss 🤔

    Brauchen die überhaupt ein Auto? Singapur ist ein Stadtstaat mit sehr gutem ÖPNV. Laut Statistik haben die nur knapp 100 Autos auf 1000 Einwohner. Z.Vgl. Deutschland knapp 600Autos/1000 Einwohner

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Der kleine Arbeiter hat da sicher kein Auto. Aber ansonsten bin ich immer wieder überrascht, wieviel Kohle die da für Autos hinlegen, ein popliger Honda Jazz liegt da bei 50 000 EUR Grundpreis:


    New Honda Jazz Latest Car Price & Prices Singapore - sgCarMart


    Oder ein 118i für knapp 100 000 EUR


    New BMW 1 Series Hatchback Latest Car Price & Prices Singapore - sgCarMart


    Klar, dafür ist dann 10 Jahre lang die Steuer bezahlt...


    Ist ganz lustig, wenn man sich auf der Website mal ein wenig durchklickt :D


    Aber natürlich ist Singapur als Stadtstaat schwer mit europäischen Ländern zu vergleichen....

    Vier gewinnt....

  • Mobilität nur für die Reichen ist natürlich auch eine Möglichkeit, den Straßenverkehr zu begrenzen. Ist halt die Frage, ob das gesellschaftlich gewünscht ist.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Mag schon sein, wenn man nur innerhalb der Stadt mobil sein soll und nicht grad ne Pandemie durchgaloppiert oder der öffentliche Dienst streikt. Wobei letzteres in einer Diktatur natürlich leichter zu handhaben ist.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe

  • Ganz ehrlich: Solange der öffentliche Nahverkehr so versifft ist, wie er es hier ist und solange dort die Gestalten herumlaufen die dort hier herumlaufen könnte mich der Bus vor der Haustür abholen und umsonst sein, ich würde nicht mitfahren wollen.


    Längere Strecken fahre ich ja durchaus gerne mit der Bahn, aber auch da vermeide ich die S-Bahn kategorisch und fahre grundsätzlich 1. Klasse, aber auch das nutzt nur begrenzt.