Umweltschützer fordern Verbot der Spritfresser

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Natürlich, warten auf was? Grundlage der Berechnung waren auch damals die "förderbaren" Vorräte. Das man ein Fass für 100 Dollar verkaufen kann, konnte man sich damals nicht so richtig vorstellen. Der Preis hat sich aber seid den Prognosen verzehnfacht!


    Eben, je teurer der Ölpreis desto höher die profitablen Ressourcen.


    Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Streit ich ja gar nicht ab, aber alles das wird ein Haufen Geld kosten, der wiederum auf den Rohölpreis umgelegt werden wird. Ein Kostenfaktor ist noch gar nicht genannt. Die Entwicklungskosten für die Technik um derzeit nicht förderbaren Vorräte an Tageslicht zu holen, werden in immer kürzeren Zeiträumen abgeschrieben werden müssen und demzufolge auf dem Preis aufgeschlagen. Weil wenn das Öl alle ist, brauchen Shell u.a. auch keine Förderanlage mehr.


    Mit den Förderanlagen sehe ich zwar kein Problem aber ansonsten stimme ich dir natürlich zu das der Ölpreis langfristig weiter steigen wird... aber mal ehrlich, wir liegen im moment so bei ca. 65 Cent/Liter... würde der Staat seine gierigen Finger weglassen könnten wir auch noch bei 200$/Barrel mit den heutigen Preisen fahren.


    Gruß,
    Pandur

  • Martin


    Den Eindruck möchte ich gerne richtig stellen. Ich bin ein Gegner der Subventionen in diesem Bereich und gebe Dir völlig Recht! Meine Überlegung sollte nur darstellen, dass es Alternativen gibt. Die zwar teurer werden als wir es bislang gewohnt waren, wir aber noch nicht verloren sind. ;)


    Der Aufwand wird aber immens sein, das sollte jedem klar sein. Deswegen ist es sinnvoll, bereits heute damit anzufangen und nicht erst, wenn der letzte Tropfen Öl gefördert wurde.

  • Zitat

    Original geschrieben von fly530d
    Gibt es eine Statistik, wieviele Tonnen Co2 von Sportwagen verursacht werden und wieviele Tonnen von Autos ohne Kat bzw mit Abgasnorm 1 und 2?


    Korrigiert mich, aber soweit ich weiß ist der CO2-Ausstoß unabhängig von Kat und Abgasnormen und hängt nur von der Verbrauchten Menge Treibstoff ab.


    Gruß,
    Pandur

  • Zitat

    Original geschrieben von mueckenburg
    Der Aufwand wird aber immens sein, das sollte jedem klar sein. Deswegen ist es sinnvoll, bereits heute damit anzufangen und nicht erst, wenn der letzte Tropfen Öl gefördert wurde.


    Dazu wird es eh nicht kommen... wie war doch gleich dieser schöne Satz:"Die Steinzeit ging auch nicht zuende weil die Steine knapp wurden" ;)
    Realistisch betrachtet können wir aber heute noch garnicht absehen welche Techniken wir in sagen wir mal 30 Jahren zur Verfügung haben werden... vergleiche nurmal heute mit dem Jahr 1978.


    Gruß,
    Pandur

  • Die Techniken fallen nicht von den Bäumen, sondern stehen zur Verfügung, weil intensiv geforscht wird. Das ist gut so.


    Aber es wird eben nicht intensiv geforscht, wenn man weiter so tut, als sei das Erdöl eine unendliche Ressource.

  • Zitat

    Original geschrieben von Pandur
    vergleiche nurmal heute mit dem Jahr 1978.
    Gruß,
    Pandur


    Ja wir beutzen immer noch den Diesel- und den Ottomotor zur Fortbewegung, auch die Durchschnittsverbräuche der Autos haben sich nicht nennenswert verändert. Sicher ist die Leistung nach oben gegangen. Irgendeine breite Entwicklung um die vorhandenen Vorräte länger nutzen zu können ist bei der deutschen Automobilindustrie leider nicht abzusehen. Scheinbar ist hier wirklich ein Zwang notwendig. :rolleyes:

  • Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Ja wir beutzen immer noch den Diesel- und den Ottomotor zur Fortbewegung, auch die Durchschnittsverbräuche der Autos haben sich nicht nennenswert verändert. Sicher ist die Leistung nach oben gegangen. Irgendeine breite Entwicklung um die vorhandenen Vorräte länger nutzen zu können ist bei der deutschen Automobilindustrie leider nicht abzusehen. Scheinbar ist hier wirklich ein Zwang notwendig. :rolleyes:


    Ich meinte 1978 nicht nur im Bezug auf Automobile... es war bisher offensichtlich noch nicht nötig sich ernsthaft um ÖL-Alternativen zu kümmern und es wir auf absehbare Zukunft nicht nötig sein...
    Es macht doch keinen Sinn Lösungen mit den heutigen technischen Stand zu suchen die in ein paar Jahren schon von der Technik überholt sind. Auch wenn die Forschung im Automobilbereich sicher nicht auf hochtouren läuft so geht die Entwicklung in vielen Bereich doch weiter, die dann auch für den Automobilbereich genutzt werden können.
    Mann stelle sich nur einmal vor die Kernfusion käme bis dahin ans laufen (eher unwahrscheinlich, ich weiß), dann wären alle Energieprobleme eh gegessen.


    IMHO ist es naiv zu glauben wir könnten die zukünftigen Probleme mit den heutigen Möglichkeiten optimal lösen.


    Gruß,
    Pandur

  • Zitat

    Original geschrieben von Pandur
    Quelle


    Wie lange wird es noch dauern bis die Forderungen der Umweltfaschisten umgesetzt werden?

    Tja, spätenstens dann sind wir wieder in der guten alten DDR angelangt, wo der Staat entscheiden konnte, welche Autos sich die Bürger kaufen dürfen. Fehlt dann nur noch eine Wartezeit größer 10 Jahre und alles wird gut. Eine bessere Möglichkeit, die Automobilindustrie in Deutschland kaputtzumachen, kann ich mir momentan gar nicht vorstellen.


    Mir fehlt bisher noch eine Definition, was ein "Spritfresser" ist. Aber schön, dass jetzt jeder seine geistige Gülle absondern kann, um seine 5 Minuten medialen Ruhm zu haben.

    Zitat

    Original geschrieben von fly530d
    Gibt es eine Statistik, wieviele Tonnen Co2 von Sportwagen verursacht werden und wieviele Tonnen von Autos ohne Kat bzw mit Abgasnorm 1 und 2?

    Du wirst Meinungsdiktatoren doch wohl nicht mit Fakten kommen wollen?


    Gruß


    Ruler

  • Zitat

    Original geschrieben von Pandur
    Ich meinte 1978 nicht nur im Bezug auf Automobile... es war bisher offensichtlich noch nicht nötig sich ernsthaft um ÖL-Alternativen zu kümmern und es wir auf absehbare Zukunft nicht nötig sein...


    Wir reden davon das sich mit der bisherigen Technik der Durchschnittsverbrauch ungefähr halbieren lässt und somit die Laufzeit ums doppelte verlängert :rolleyes:

  • Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Wir reden davon das sich mit der bisherigen Technik der Durchschnittsverbrauch ungefähr halbieren lässt und somit die Laufzeit ums doppelte verlängert :rolleyes:


    :confused: Kann dir nicht ganz folgen...


    Gruß,
    Pandur

  • Zitat

    Original geschrieben von Pandur
    :confused: Kann dir nicht ganz folgen...
    Gruß, Pandur


    Versteh ich jetzt wieder nicht??
    Wenn wir es schaffen den derzeitigen Verbrauch zu halbieren, reicht das Benzin/Diesel "doppelt" so lange. Natürlich ist das Theorie weil das Rohöl nicht nur im PKW landet. Trotzdem würde es die Ressourcen schonen und wir könnten die aufsteigende Kurve bei der Preisentwicklung im Verkehr wieder etwas abflachen.
    Dazu reicht die vorhandene Technik vollkommen aus, allein der Wille fehlt.

  • Zitat

    Original geschrieben von fly530d
    Gibt es eine Statistik, wieviele Tonnen Co2 von Sportwagen verursacht werden und wieviele Tonnen von Autos ohne Kat bzw mit Abgasnorm 1 und 2?


    Fly


    Ich gebe Dir Recht!


    Allerdings:


    Autos ohne Kat geben giftiges CO ab, welches erst durch einen Katalysator in Co2 umgewandelt wird (ungiftig, aber "klimaschädlich".. oder auch nicht).
    Und was jetzt Euro 1 und Euro 2 mit dem CO2 Ausstoß direkt zu tun haben, erschließt sich mir auch nicht. Der CO2 Ausstoß eines KFZ steht in direktem Zusammenhang mit dem Benzinverbrauch und der ist nicht unbedingt abhängig von der Schadstoffeinstufung.


    MfG
    Felix

  • Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Versteh ich jetzt wieder nicht??


    War ein Missverständnis...


    Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Wenn wir es schaffen den derzeitigen Verbrauch zu halbieren, reicht das Benzin/Diesel "doppelt" so lange.
    Natürlich ist das Theorie weil das Rohöl nicht nur im PKW landet. Trotzdem würde es die Ressourcen schonen und wir könnten die aufsteigende Kurve bei der Preisentwicklung im Verkehr wieder etwas abflachen.
    Dazu reicht die vorhandene Technik vollkommen aus, allein der Wille fehlt.


    Was genau meinst du mit "der Wille fehlt"? Kleinere oder schlechter motorisierte Autos kaufen oder dass die Automobilindustrie nicht das umsetzt was sie eigentlich könnte?


    Gruß,
    Pandur

  • Zitat

    Original geschrieben von Pandur
    Was genau meinst du mit "der Wille fehlt"? Kleinere oder schlechter motorisierte Autos kaufen oder dass die Automobilindustrie nicht das umsetzt was sie eigentlich könnte? Gruß, Pandur


    Der Kunde meint zwar meistens der freien Entscheidung zu unterliegen, diese angeblich freie Entscheidung wird aber überwiegend von der Werbung beeinflusst.
    Erstens seh ich keine echten sparsamen Autos im deutschen Sortiment.
    Zweitens sehe ich bei deutschen Herstellern auch keine Werbung dafür.
    Es gehören dort natürlich mehrere Punkte zusammen.
    Der Hersteller muss produzieren
    Der Hersteller muss es auch vermarkten
    Der Kunde muss es aufnehmen und kaufen
    Der Kunde muss es umsetzen
    Letzendlich trägt nämlich der Wille des Kunden 90% zum tatsächlichen Verbrauch teil. Der 3l Lupo verbraucht auch nur 3l wenn man den entsprechend fährt.
    Die Autoindustrie tut aber alles um PS, Schnelligkeit etc. in Fordergrund zu stellen.
    Klar das es dann "peinlich" ist, ein Auto unter 100PS zu fahren und wenig Sprit zu verbrauchen. :rolleyes:

  • Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Der Kunde meint zwar meistens der freien Entscheidung zu unterliegen, diese angeblich freie Entscheidung wird aber überwiegend von der Werbung beeinflusst.
    Erstens seh ich keine echten sparsamen Autos im deutschen Sortiment.



    Den 3l Lupo hat der deutsche Verbraucher so abgestraft dass er in die Ecke geschoben worden ist. Der Smart wird von vielen Menschen - auch hier im Forum - nicht ernst genommen....


    Warum sollte also die Industrie gegen den Willen den Kunden produzieren?

    Members of Catholic Church: 1 billion , founded in 1st century
    Users of Facebook 0.6 billion: founded 2004

  • Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Erstens seh ich keine echten sparsamen Autos im deutschen Sortiment.


    Die gibt (Smart und Co.) und gab es (Lupo hast du ja selbst genannt), werden aber kaum nachgefragt. Zudem ist dieser Bereich für die Hersteller in der Regel nicht besonders lukrativ (AFAIR hat VW den 3L-Lupo unter den Herstellungskosten verkauft) und würden nun viele dieser kleinen sparsamen und billigen Autos hier produziert werden könnte man die aktuelle Lohnhöhe sicher nicht halten.
    Deutschland ist nicht umsonst berühmt für große und starke Autos und wir verdanken dessen einen guten Teil unseres Wohlstandes!


    Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Zweitens sehe ich bei deutschen Herstellern auch keine Werbung dafür.


    Natürlich nicht, es lohnt sich einfach nicht...


    Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Die Autoindustrie tut aber alles um PS, Schnelligkeit etc. in Fordergrund zu stellen.
    Klar das es dann "peinlich" ist, ein Auto unter 100PS zu fahren und wenig Sprit zu verbrauchen. :rolleyes:


    Käme denn für dich selbst ein solches Auto in Frage? Ich muss nur in den Spiegel sehen... den Octavia RS gibt es als 170PS-Diesel oder als 200PS-Benziner... der Verbrauchsunterschied liegt bei ~2,5-3L... vonder Kilometerleistung würde sich der Diesel lohnen, aber mir ist der Fahrspass des Benziners den Aufpreis wert... außerdem muss man ja auch was zum absetzen haben ;)


    Gruß,
    Pandur

  • Zitat

    Original geschrieben von Pandur
    Käme denn für dich selbst ein solches Auto in Frage? Ich muss nur in den Spiegel sehen... den Octavia RS gibt es als 170PS-Diesel oder als 200PS-Benziner... der Verbrauchsunterschied liegt bei ~2,5-3L... vonder Kilometerleistung würde sich der Diesel lohnen, aber mir ist der Fahrspass des Benziners den Aufpreis wert... außerdem muss man ja auch was zum absetzen haben ;)
    Gruß,
    Pandur


    Der 3l Lupo wurde nicht beworben, wenn die Stückzahlen dort wesentlich höher gekommen wären, vielleicht mit ein bissel mehr Marketing, säh die Bilanz anders aus.
    Smart ist kein 4-Sitzer und fällt raus. Und verbrauchen tut der für 2 Sitze auch zu viel.
    Ja ich würde mir sofort ein E39 520D nehmen wenns den mit Automatik geben würde. Der 530 ist es nur geworden weil ich zu blöd zum lesen war, und den Verbrauch vom 525tds dem 525D zugeordnet hatte.
    Das Finanzrahmen spielt natürlich auch ne Rolle. ;).

  • Zitat

    Original geschrieben von offline
    Den 3l Lupo hat der deutsche Verbraucher so abgestraft dass er in die Ecke geschoben worden ist. Der Smart wird von vielen Menschen - auch hier im Forum - nicht ernst genommen....


    Warum sollte also die Industrie gegen den Willen den Kunden produzieren?


    Der 3 L Lupo hat in der Herstellung soviel Energie verbraucht, dass eine Klimaneutralität ab 300.000 KM Laufleistung gegeben war.


    Ausserdem waren 25.000 Dm für das Auto zu viel Geld.


    Fly

  • Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Der 3l Lupo wurde nicht beworben, wenn die Stückzahlen dort wesentlich höher gekommen wären, vielleicht mit ein bissel mehr Marketing, säh die Bilanz anders aus.
    Smart ist kein 4-Sitzer und fällt raus. Und verbrauchen tut der für 2 Sitze auch zu viel.


    Das Problem am Lupo war dass F.Piech um´s Verrecken die 3l Grenze knacken wollte. dazu bedurfte es dann halt solchen Dingen wie Magnesiumheckklappe und Magnesiumfelgen was dem Preis nicht sonderlich dienlich war.
    Wenn man die sache etwas vernünftiger angegangen wäre und vielleicht als Verbraucs-Ziel nur eine 4 angepeilt hätte wäre das mit Sicherheit billiger gegangen.


    Und zum Thema Smart: Schau in meine Signatur dann weisst du dass es einen 4sitzigen gab. Den wollte damals auch keiner. Ich habe meinen vor 2 Monaten gekauft; laut Aussage des Händlers zieht die Nachfrage deutlich an.


    Der Umdenkprozess kommt langsam aber sicher ins rollen. Die Hersteller die keine Autos mit wenig Verbrauch bauen können(wollen) werden dann mittelfristig die Rechnung vom Verbraucher präsentiert bekommen.



    Es bedarf keiner Umweltextremisten um die Spritfresser zu dezimieren; das wird automatisch über den Spritpreis geschehen!

    Gruß Udo

    ______________________________________
    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.