Stromanbieterwechsel

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ab 01.04.2017 wollte ich just zu ENVIAM wechseln. Derzeit ist das für meinen voraussichtlichen Jahresverbrauch der günstigste Anbieter auf VERIVOX mit voller Preisgarantie. Dort kann man neben 12 Monate auch 24 Monate mit voller Preisgarantie abschließen, wobei die Preise bei 24 Monaten geringfügig höher ausfallen. Ist es ratsam auf steigende Strompreise zu spekulieren und direkt 24 Monate abzuschließen?

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Ist es ratsam auf steigende Strompreise zu spekulieren und direkt 24 Monate abzuschließen?


    Nein, ist es nicht.
    Der Strompreis besteht fast nur noch aus Steuern und Gebühren. Und genau diese Teile sind vom "Festpreis" ausgeschlossen. Wenn das nächste Mal zB. die EEG Umlage steigt, wirst du sie trotzdem bezahlen müssen.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Der Strompreis besteht fast nur noch aus Steuern und Gebühren. Und genau diese Teile sind vom "Festpreis" ausgeschlossen. Wenn das nächste Mal zB. die EEG Umlage steigt, wirst du sie trotzdem bezahlen müssen.

    Nö, Du verwechselst die "eingeschränkte Preisgarantie" mit der "vollen Preisgarantie". Bei letzterer sind Steuern und Abgaben inklusive.


    Wenn man übrigens zum 01.01. eines Jahres den Stromanbieter wechselt, fährt man mit der eingeschränkten Preisgarantie über 12 Monate ggf. günstiger, da die EEG-Umlage i. d. R. stets zum 01.01. erhöht wird und die Tarife bei der eingeschränkten PG häufig günstiger sind.


    Ich schließe dennoch für 12 Monate ab. Der neue Preis ist trotz höherer EEG-Umlage günstiger als noch vor einem Jahr. Viel kann man eh' nicht verlieren und ein Umzug steht innerhalb der nächsten 24 Monate an.


    Rechnerisch habe ich bei VERIVOX einen Fehler festgestellt zwischen monatlicher Grundgebühr, KWh-Preis und daraus resultierenden Jahrespreis. Auf der ENVIAM-Website passt es indes. Ich werde mal bei VERIVOX nachfragen.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Die Karawane zieht weiter. Von den Stadtwerken Duisburg (R(h)einpower) geht es ab 01.10.2018 zu SWK Stadtwerke Krefeld. Ich hoffe das die Krefelder das in den verbleibenden 2 Wochen hinbekommen, denn ich habe bereits bei den Duisburgern zum 30.09.2018 gekündigt und möchte ungern kurz beim teuren, lokalen Versorger aufschlagen.


    Meine neuen Küchengeräte nehmen offenkundig empfindlich Einfluß auf den Stromverbrauch: Von rund 1.600 Kw/h im Jahr geht es nun voraussichtlich auf knapp 500 Kw/h hinunter. Sicherheitshalber habe ich bei der neuen Order 650 Kw/h angegeben. Bei einigen Anbieter hängen die Neukundenboni auch von der voraussichtlichen Strommenge ab.


    Einen Hauch günstiger wäre noch WEMAG aus Schwerin gekommen. Aber die SWK Stadtwerke Krefeld sind renommierter, haben mehr (positive) Bewertungen und verfügen über eine kostenfreie Service-Hotline.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Meine neuen Küchengeräte nehmen offenkundig empfindlich Einfluß auf den Stromverbrauch: Von rund 1.600 Kw/h im Jahr geht es nun voraussichtlich auf knapp 500 Kw/h hinunter...



    1. Es heißt kWh (Kilowatt MAL Stunde und nicht PRO Stunde) ;)
    2. Von 1600 auf 500 kWh/a, wie soll das denn gehen, nur durch Tausch der Geräte :confused:.
    Ist wohl eher ein Mess- oder Ablesefehler?
    Wie groß ist der Haushalt (Personen, m²) und wie wird das Warmwasser erzeugt?
    Nicht dass Du ordentlich Nachzahlen musst.

  • Es ist eine andere Wohnung als vorher. Die Wohnung ist heller. Ich schaue weniger TV als früher. Warmwasser wird via Fernwärme erzeugt, dass hat nichts mit Strom zu tun. Ein-Personenhaushalt. Den durchschnittlichen Monatsverbrauch habe ich heute bei den Stadtwerken Duisburg erfragt. In wenigen Wochen erfolgt die Endabrechnung, dann habe ich es schwarz auf weiß. Ggf. werde ich beim neuen Anbieter den voraussichtlichen Verbrauch korrigieren.


    Du hast schon recht, es kommt mir auch sehr wenig vor. Bei einem Ein-Personenhaushalt geht man im Schnitt von 1.600-1.700 kWh/a aus.


    PS: Das mobile Klimagerät war dieses Jahr nicht in Gebrauch, ebenso nicht der Luftentfeuchter.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Nun habe ich es schwarz auf weiß: Mein Jahres-Stromverbrauch vom 01.10.2017 bis 30.09.2018 lag bei lediglich 447 kWh. Erstaunlich! Ich erhalte eine Rückvergütung von EUR 292 :top:.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Nach meiner Tabelle habe ich einmal im Dezember 350kwh durchgejagt. War so die erste Zeit mit herkömmlicher Weihnachtsbeleuchtung noch ohne LEDs, drei Raclette an Silvester durchgehend, damals Partyraum noch per Heizlüfter und paar andere Geschichten.

    447 ist schon sauwenig vorallem wenn man so Dinge betrachtet die in der Regel immer an sein müssen wie ein Kühlschrank. Wir haben einen - fetten 200x70cm - Kühlschrank A++++++++ der zieht sich gemessen die Werksangabe von 150kwh/a durch. Das wäre ja schon ein Drittel von Dir. Dazu kommt seit einigen Wochen ein A+++Gefrierschrank mit 140cm. Da bin ich gespannt, aber das ist ein Liebherr und ich denke, auch der wird auch dank des kühlen Kellers kaum über seine Werksangabe rauskommen.
    Ok, bei einer Wohnung fallen dagegen so Dinge wie Strom für Heizung (Pumpen etc.) weg, ebenso sowas wie Hoflicht, Treppenhausbeleuchtung etc. Aber 100kwh/a zieht sich trotzdem auch der kleinste Kühlschrank locker im Jahr durch. Oder die Fritzboxen die in der Regel immer an sind.

    Vor einem längeren Urlaub stecke ich in der Regel alles ab was nicht essentiell ist, schalte die Heizung ganz aus etc. etc. Aber trotzdem ist da einfach ein gewisser Grundumsatz zumindest im Haus da. Garagentoröffner zum Beispiel stecke ich dann nicht ab weil doch mal einer was braucht von mir. Oder den Multischalter im Dachboden, da kletter ich natürlich nicht extra hinten rein und stecke den ab. Radios und anderen Krams mache ich stromlos.

    Wobei wir im EFH mit unserem voraussichtlich um die 2400kwh im Jahr auch nicht meckern können, wobei unser Herd ja mit Erdgas läuft.

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p

  • Du verbrauchst nur 1,2 kwh pro Tag ????



    Bauer sucht Frau - alles andere ist unwichtig :crazy:....

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Bauer sucht Frau - alles andere ist unwichtig :crazy:....

    So isses :crazy::D!


    Offen gesagt, ist es mir auch ein Rätsel. Sämtliche Küchengeräte (Kühlschrank, Tiefkühlschrank, Geschirrspüler, Kochfeld, Abzugshaube) sind neu. Beim Tiefkühler habe ich extra einen Hunderter mehr investiert, um die höchste Energiesparklasse zu haben. Vielleicht liegt es daran. Ansonsten nur LED und Energiesparlampen und relativ wenig TV geschaut - bis auf BsF.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Trotzdem kommt mir da was sonderbar vor wenn man nicht ein halbes Jahr ausser Haus ist und isst.

    Gut, ohne Haare da kein Föhn und vielleicht ohne BsF kein TV - aber trotzdem...
    Wird da das Handy unds Notebook nur in der Firma geladen?

    Bei nem Single Haushalt wird mit durchschnittlich 1500kWh gerechnet und wenn ich meinen Verbrauch sehe wird mir dagegen schlecht - und das, obwohl ich mittlerweile nahezu überall wo das Licht länger brennt nur noch LEDs hab und im Schlafzimmer isses keine 15' am Tag an.
    Das einzige was bei mir ausserm Kühlschrank toujours an der Leitung juckelt ist das Bett und in den Abendstunden meine NAS.

    Hoffentlich haben die richtig abgelesen - das Problem hatte ich nämlich mal.
    Falsch abgelesen und nach der Korrektur im Jahr darauf wollten sie für das nächste Jahr ne Irrsinns-Abschlagzahlung...

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Den Zählerstand habe ich abgelesen und jetzt bitte keine bösen Kommentare :D! Nein, habe wirklich korrekt abgelesen. Die Endabrechnung harmoniert auch mit der Hochrechnung des Stromversorgers vor ein paar Wochen.


    Mein SONY Stromfresser-Smartphone wird zu 99% daheim geladen.


    Die Wohnung besitzt eine großzügige Verglasung. Der PC lief überhaupt nicht. Vielleicht liegt es daran.

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Ich koche wenig, meist nur am Wochenende. Ansonsten ein bisschen Mikrowelle.


    Tiefkühler und Kühlschrank sind jeweils H80 x B60cm

    formerly known as Fastisfast2fast

  • Hallo zusammen,

    wir sind seit ein paar Jahren bei dem Anbieter Yellow Strom.

    Heute kam die Jahresabrechnung und ich habe diese mal etwas näher geprüft. Wir liegen zu viert (2xKinder) bei einem Verbauch von ca. 3400KW/h.

    Der monatliche Abschlag soll nun 98,00€ betragen.


    Ich habe soeben mal Verivox und Check24 bemüht. Eine direkte Vergleichbarkeit ist schon tricky... :rolleyes:

    Das Thema ist scheinbar genauso ätzend wie einen Mobilfunk oder Internettarif für zuhause zu finden. Im ersten Jahr werden diverse Boni mit eingerechnet welche das Ergebnis irgendwie untransparent werden lassen... :kotz:


    Wechselt und vergleicht ihr jährlich.!?

    Erfahrungen zu WattsEnergy? Scheint der günstigste zu sein...


    Danke & VG

    Filomena

  • Wechselt und vergleicht ihr jährlich.!?

    Zuhause habe ich 1200kw/h im Jahr, da lohnt das nicht wirklich. Ich könnte glaub 30-40€ p.A. sparen, da bleib ich bei dem örtlichen Versorger.

    Im Geschäft hat es ca. 600€ im Jahr gebracht, da kann man mal durchklicken. Natürlich mit den jährlichen Boni, bei denen man aufpassen muss, dass es die nicht erst nach mindestens einem Vertragsjahr gibt..... genauso wie die Vergleicherboni, die man erst bekommt wenn man ne Rechnung hochlädt (hatte ich bei DSL). Aber: Termin eintragen, machen, mitnehmen, fertig. Man will es scheinbar nicht anders, statt Bestandskunden auch zu belohnen bekommt nur der Neukunde Bonus :kotz:

    Die Definition von Wahnsinn ist: Immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. A. Einstein

  • Zitat

    Wechselt und vergleicht ihr jährlich.!?


    Ja, bei Strom (ca. 5600 kWh) und Gas (5900 m3), Werte jeweils aus 2019. Wir schauen 1x pro Jahr für uns und zwei Haushalte in der Verwandtschaft (einer mit ähnlichem Verbrauch, einer deutlich weniger), das macht in der Summe schon deutlich etwas aus. Beim letzten mal hat es gereicht den aktuellen Anbieter anzurufen und darauf hinzuweisen, dass er auch einen deutlich günstigeren Tarif hätte, meist muss man aber kündigen.


    In der Regel vergleichen wir ohne irgendwelche Einmalzahlungen, dann ist es meist nicht so schlimm wenn man nicht konsequent jedes Jahr wechselt. Solange die Unterschiede nur klein sind wechseln wir auch nicht, aber so ab 100-200 EUR pro Energieart machen wir uns dann schon die Mühe. Ist schnell erledigt und damit ein ordentlicher Stundensatz.

  • Wir wechseln auch Jährlich. Haben einen Stromverbrauch von 4500 KWh.


    Ich wechsle meistens zwischen Yello und Eprimo. Mainova ist manchmal auch im Rennen. Mit allen dreien habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Gerade mit Yello und der App ist alles jederzeit transparent. Mache wöchentliche Ablesungen.


    Auch die Abrechnung erfolgt direkt am Ende und das Guthaben wird innerhalb 7 Tage ausgezahlt.


    Gruß


    Pascal

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)