E46 Kilometerkönige ab 250 TKm Fahrleistung

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Ich habe vor kurzem die 550tkm überschritten und musste kürzlich einiges reparieren/ersetzen lassen:
    - Hydrostößel
    - beide Kats
    - Wasserpumpe
    - Lambdasonden


    Der Tausch der Hydrostößel führt dazu, dass man denkt, sie hätten einen neuen Motor eingebaut... wirklich erstaunlich.


    Ich hab außerdem beim letzten Ölwechsel mal einen Ölcheck machen lassen.
    Das Ergebnis habe ich in einen separaten Thread gepostet: http://www.auto-treff.com/bmw/vb/showthread.php?t=263052

  • Das ist mal ein wirklich sparsamer Diesel: 115 km/h per Tempomat und verbraucht einfach nix. :top: :D

    He, he, ein absoluter Wundermotor, dieser 320d :top:!


    Aber Spaß beiseite, mein Lügen-BC zeigt seit einigen Wochen 5,5L an trotz viel Stadtverkehr (streng nach StVO!) und falls erlaubt mal deutlich über 200 Km/h auf der BAB. Einmal BMW-Diesel und man ist für die Ewigkeit verdorben :mad:! Mich würde wirklich mal interessieren wieviel User vom BMW-Diesel wieder zu einem BMW-Benziner zurückgekehrt sind :confused:?

    formerly known as Fastisfast2fast

    Einmal editiert, zuletzt von Frank ()

  • Der Tausch der Hydrostößel führt dazu, dass man denkt, sie hätten einen neuen Motor eingebaut... wirklich erstaunlich.


    Wie macht sich das konkret bemerkbar?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Wie macht sich das konkret bemerkbar?


    Das, was mich zum Wechsel veranlasst hat, war der Leerlauf bei kaltem Motor.
    In den ersten Minuten nach Kaltstart (< 10 Grad Außentemperatur) lief der Wagen während der Fahrt normal, im Leerlauf an der Ampel aber wie ein alter Ami-V8.
    Dieses Symptom ist nun verschwunden, er läuft nach Kaltstart direkt ruhig.
    Aber auch der gesamte Motorlauf ist wieder ruhiger geworden, seidiger, auch bei betriebswarmem Motor.


    Interessant ist, dass das Kaltlaufproblem seit recht langer Zeit besteht (schätze mal so seit km-Stand 250.000), bzw da so langsam anfing. D.h. da waren die Hydrostößel bereits defekt.
    Mit dem Kaltstart-Tickern haben sie hingegen erst vor ein paar Monaten begonnen, und das auch nur sporadisch.

  • @ gunnar


    Hast Du bei dieser km-Leistung auch schon mal die Steuerzeiten überprüfen lassen? Wäre mal interessant zu erfahren, ob sich die Steuerkette gelängt hat oder ob das nach ein halben Million km noch im Rahmen ist.


    Fahr bloß vorsichtig, nicht das jemand dieses Langzeitprojekt vorzeitig beendet. ;)


    Grade noch gefunden:


    Warum Autos heute so viel häufiger Motorschäden haben


    Stützt die Vermutung, dass durch Kostendruck und Turbotechnik die Mechanik anfälliger wird.



    Ebenso Komfortelektrik, mein 2 Jahre alter F21 war heute zum 3. Mal bei BMW wegen Elektrikprobelm, nach gut 35.000 km war der Heckklappenkabelbaum durch. Bei meine bisherigen BMW´s mit "großer Klappe" hat das i.d.R. deutlich länger gedauert, beim e39 ca. 10 Jahre, beim e46 ca. 8 Jahre.


    Zuvor war es, meine Vermutug, die Batterie, was sich aber als defekter Anlasser heraustellte. Trotzdem 2 außerplanmäßige Werkstattbesuche.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    2 Mal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Ebenso Komfortelektrik, mein 2 Jahre alter F21 war heute zum 3. Mal bei BMW wegen Elektrikprobelm, nach gut 35.000 km war der Heckklappenkabelbaum durch.


    Das ist ein Konstruktionsfehler.
    Ich hab meinen eigenen Kabelbaum reingestückelt und da zeigt kein einziges Kabel mehr Bruchprobleme.


    Zum Rest: geplante Obsoleszenz. Nach 10 Jahren soll ein Auto in der Presse verschwinden. AGR und Turbo sind dabei wirksame Mechanismen.
    Selbst die Steuerkette, die früher ein Argument für das ewige Motorleben war, wird heute zum Instrument die Motorlebensdauer zu begrenzen.
    Mit einem Zahnriemen und finanziell vertretbaren Wechsel alle 100.000 km würde hier keiner mehr über dieses Detail nachdenken. Kein klappern, keine Kettenspanner, keine auflösenden Kunststoffleisten, keine Längung....


    Lustig finde ich immer die Elektroauto Jünger. Die predigen immer was von Null Verschleissteilen und ewigem Leben (die Tesla Jünger sind da am krassesten drauf) aber die wird die Realität auch noch einholen denn kein Hersteller kann es sich heute leisten, Produkte herzustellen die ewig halten.

  • @ gunnar


    Hast Du bei dieser km-Leistung auch schon mal die Steuerzeiten überprüfen lassen? Wäre mal interessant zu erfahren, ob sich die Steuerkette gelängt hat oder ob das nach ein halben Million km noch im Rahmen ist.

    Nein, hab ich nicht.
    Ich werde es aber mal auf die Agenda setzen für die nächste Inspektion.
    Kann das jeder BMW-Händler?
    Welche Symptome entstehen durch falsche Steuerzeiten?

  • Nein, hab ich nicht.
    Ich werde es aber mal auf die Agenda setzen für die nächste Inspektion.
    Kann das jeder BMW-Händler?
    Welche Symptome entstehen durch falsche Steuerzeiten?



    Es sollte jeder fähige BMW Händler können, ja.
    Ob BMW da eine eigene Überprüfungsmethode hat, weiß ich nicht - aber ich teste wie folgt:


    Steuerzeiten einstellen auf Markierungen am Motor (10° vor OT mit gesetzter Brücke bei der Motorsteuerung damit die nicht nachregelt).
    Dann per Steuergerät auslesen, was das Steuergerät über den Kurbelwellenwinkelsensor bzw. Nockenwellenwinkelsensor als Wert erhält.


    Der sollte übereinstimmen bei korrekter Einstellung.
    Stimmt er nicht überein stimmt entweder die Einstellung nicht, oder bei korrekter Einstellung hat sich eben etwas über Sollmaß hinaus geändert (Kettenlängung, Spanner am Ende vom Einstellweg).


    Folge: Steuerzeiten und somit Zündzeitpunkt stimmen nicht mit den für diese Situation notwendigen Werten überein.
    Somit: erhöhter Verbrauch, erhöhte Schadstoffemissionen, höherer Verschleiss - alles Folgen von verstellter Zündung.


    Wobei ich fast wetten würde, dass das BMW Steuergerät eine gewisse Kettenlängung durchaus ausgleichen kann.


    Weiß jemand, wie der M54 da Infos erhält?
    Nur Kurbelwellensensor?
    Nur Nockenwellensensor?
    Beides? (das wäre ideal, dann stellt das Steuergerät eine Längung selbst fest)

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Beides. Bis zu einer gewissen Längung geht das auch, irgendwann kommt aber ein Fehler, heißt dann in etwa Unplausible Stellung nw zu kw.

  • Also die Symptome, die ich jetzt noch übrig habe, sind:


    1. zwar ruhiger und konstanter, aber leicht "brummiger" Leerlauf. Man merkt das Vibrieren im Lenkrad und am Schaltknüppel und ein bisschen sogar am ganzen Körper. Merkt natürlich wie immer außer mir kein Mensch, ist also sicher Meckern auf hohem Niveau, aber das war eben früher nicht so.
    Der E46 320i (2.2) meiner Frau ist im Leerlauf deutlich weicher, da vibriert nichts.


    2. Er kommt mir weniger kräftig vor als früher. Kann Einbildung sein, aber ich glaube nicht.


    Kann das was damit zu tun haben? Bzw was könnte das sonst sein?

    Einmal editiert, zuletzt von Gunnar ()


  • Fällt mir schwer zu glauben. Denke eher an einem Tippfehler bei den KM Angaben.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Sind meistens Tippfehler bei solch hohen Werten.
    Außerdem... wer verkauft sein Auto so kurz vor der Million? Das würde man ja wohl zu Ende bringen ;)

  • Mein E46 325ci hat die Woche die 300.000 Km vollgemacht. :top: Nichtsdestotrotz werde ich bald wohl einen Z4 E89 oder 2er Coupe an seine Stelle setzen.

  • Jetzt is es soweit. Mit 288.113km hab ich ihn abgegeben.
    Es waren einfach immer irgendwelche Kleinigkeiten und schrauben am Alltagsauto ist nur immer so mittelschön. Er und ein alter Opel Meriva wurde nun mit einem 530d F11 ersetzt. Reisen und Transportieren in einem Auto und hoffentlich weniger zu schrauben.


    Danke E46, du warst mein erstes Auto und über 270.000km mein treuer Begleiter. Was war ich stolz damals mit 18 (und hab mich nicht gleich umgebracht mit den 150PS :rolleyes:). Dieses Gefühl wird wohl kein anderes Auto mehr auslösen können. :heul::heul::heul:
    Aber wahrscheinlich brauchts für die Emotionen auch einfach Schwächen wie die labile Vorderachse.


    Er läuft jetzt bei einem Freund weiter, der momentane Zustand erlaubt wohl problemlos nochmal 150.000km wenn die Pflege einigermaßen stimmt.
    Besser so als ein Opfer von einer diversen Klientel, aber dahin hätt ich ihn wohl auch net abgegeben :(

    Ingenieur mit Herz und Schraubenschlüssel

  • Finde eh interessant, das einige der E46 mit den höchsten Kilometerständen 330i sind! :top: Ist halt auch ein super Motor!


    Wir haben unseren E39 530i bei 388TKM weggetan... War ein toller Wagen. Der E46 330CiC läuft und läuft...


    Viele Grüße
    Julian

    Mein Alter
    Aktueller Kilometerstand: 247.000 (06.02.17) nach 111.000km (06.02.12)
    Das meiste Geld habe ich für Autos und teure Frauen ausgegeben, den Rest hab ich einfach verprasst. [George Best]