Gebrauchtwagen verkaufen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Mir wollte neulich so ein Vogel mein Altblech unterm Hintern wegkaufen:


    „Wus soll kosten?“


    Meinen Preis genannt.


    „Der hat aber Roscht!“


    „Ja, das Auto ist fast 20 Jahre alt!?!“ :kpatsch:


    Hat einfach keinen Zweck, mit solchenTypen zu verhandeln. Vermutlich geht er an einen Aufkäufer, so wie der 320 vor einem halben Jahr.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Ich weiß warum ich die Autos am liebsten in Zahlung gebe wenn ich ein anderes Auto kaufen möchte, den ganzen Stress mit dem Privatverkauf möchte ich mir nicht mehr antun.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Geht mir ganz genau so. Hat im letzten Fall wohl ca. einen 1000er weniger gebracht, aber kein Stress und natürlich nie wieder was gehört. Wobei ja nicht mal ansatzweise sicher ist, dass das Auto privat verkauft tatsächlich das gebracht hätte, was vergleichbar so auf Mobile.de aufgerufen wurde.

  • Für meinen E83 X3 habe ich bei der Inzahlunggabe wahnsinnig viel Geld bekommen, das hätte ich nie und nimmer bei Privatverkauf erzielen können, das war das Geschäft des Jahrhunderts 😁

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ja, und am Ende zählt doch nur, wie tief man dann in die Tasche greifen muss. Der Händler hat evtl. bei der Inzahlungnahme noch etwas Luft, wenn der Rabbat ausgereizt ist - oder umgekehrt.

    Zuletzt, beim Audi meiner Frau, war es so, dass der Verkäufer noch einen Satz „gebrauchter“ Winterräder (welche nagelneu waren) seeeehr günstig dazu geben konnte, nachdem bei Rabbat und Inzahlungnahme nix mehr ging, ich aber noch nicht kaufen wollte.

  • Ich habe vor ein paar Tagen den Up verkauft. Allerdings nicht an den Händler aus den Niederlanden, sondern dann doch privat. Es waren letzlich 400 Euro mehr. Heißt konkret in Zahlen: Der Händler hätte mir 4800 Euro gegeben, bekommen habe ich jetzt 5200 Euro. Das war es schon wert, auch wenn es mich einige Mühen und auch Nerven gekostet hat.


    Vor allem habe ich wieder einmal seeeehr viel gelernt. Wie viele Facetten es doch gibt bei so einem Gebrauchtwagenverkauf.


    Letztlich hat sich für mich aber gezeigt: ein gepflegtes und gut gewartetes Fahrzeug lässt sich privat immer gut verkaufen. Ich hatte tatsächlich noch nie Probleme meine gebrauchten Fahrzeuge los zu werden.


    Was immer mehr nervt sind die "Interessenten", die gezielt genau diese TOP Gebrauchten auf den Portalen herausfiltern, um dann dort massenhaft völlig inakzeptable Angebote zu unterbreiten. Erkennbar an den Textbausteinen, die auf alle Angebote passen.


    Ich habe noch mal nachgezählt, es waren genau 9 Angebote von solchen Haien. Angebote zwischen 3500 und 4500 Euro.


    Richtig übel sind auch die Angebote und Anfragen mancher Privater.


    "Ist der neu?" - Antwort: "Nein, ist 8 Jahre alt. Steht im Inserat."


    "Ist das Fahrzeug unfallfrei?" - Antwort: "Ja, ist unfallfrei. Steht im inserat!"


    Interessant auch: auf diese beiden Antworten kam dann nix mehr.



    Im Laufe der insgesamt 6 Wochen habe ich mein Antwortverhalten auch verändert. Zum Schluss habe ich nur noch sehr selten geantwortet.



    Das Wichtigste war, nur per E-Mail ereichbar zu sein. So konnte ich jeden Tag 2 - 3 mal in aller Ruhe ungestört Realsatire erleben, ohne über Handy belästigt zu werden.


    Bei dieser Betrachtung geht es eigentlich. :D

    Die Grünen wollen gar nicht Alles verbieten. Cannabis z. B. nicht. :zf: :m:

  • So der Typ hat mich jetzt vertröstet, ich kann das Auto momentan nicht sehen aus "Zeitgründen"


    Angeblich hat er nun eine Diagnose (Stellmotor Verteilergetriebe, würde auch im Fehlerprotokoll stehen) und wenn ich nicht zahle, würde es losgehen mit Gutachten, Gericht etc.


    Außerdem muss er ab Dienstag in Reha und seine Frau ist dringend auf das Auto angewiesen, kann dann aber nicht damit fahren weil das Auto zur Beweissicherung nicht mehr bewegt werden darf und dafür würde er dann wegen Ersatzwagen auch was geltend machen etc.


    Er bleibt also sehr hartnäckig. Ich habe weiterhin drauf bestanden mir ein eigenes Bild machen zu können. Sollte ich am Auto etwas feststellen, wäre ich ja sogar kulant. Ansonsten wie ihr sagt: Abwarten und abhaken.

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Du ignorierst aber auch sämtliche Empfehlungen hier aus dem Forum.

    Du hast privater verkauft mit Ausschluss Gewährleistung. Dann lass ihn kommen. Wie bitte soll er dir beweisen dass der angebliche Schaden bei dir schon da war und du diesen verheimlicht hast?

    Lehn dich zurück trink a Weizen und gut ist. Da kann er mit Gutachten um die Ecke kommen wie er möchte. Er kann dir gar nix.

    Nur solltest du nicht den Fehler machen und irgendwas anbieten bzw. suggerieren. Einfach ignorieren....

  • dass ich schnell um die Ecke komme um das Auto nochmal anzuschauen, hab ich ihm schon gesagt bevor ich hier gepostet hab. Dann würde ich nämlich mal sehen was er angeblich schon alles schönes am Auto gemacht hat. Für mich ist das nach wie vor der Beweis dass er was verheimlicht, wenn er mir diese Chance nicht gibt.


    Ansonsten bleibt ich ja dabei: Keine Aussage zum Auto, kein Geld. Kein Angebot. Nichts.


    Nur gehen wir mal vom worst case aus: Der Typ hat dubiose Beziehungen zu nem Gutachter und/oder sie friemeln nen Fehler ins Auto und lassen dann vom Anwalt böse Post formulieren: Dann hab ich das Verfahren an der Backe. Das ist halt meine Sorge. Gibt halt so ein paar Details zu denen ich mich erstmal schlau machen müsste: Darf er einfach selbst nen Gutachter einschalten oder hab ich theoretisch das Recht zur Nachbesserung, indem ich mich selbst kümmere? (wie gesagt, nur Theorie!)

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Gibt halt so ein paar Details zu denen ich mich erstmal schlau machen müsste: Darf er einfach selbst nen Gutachter einschalten

    Nochmal, er kann Gutachten machen wie er will. Du hast Privat unter Ausschluß der Sachmängelhaftung verkauft. Zuletzt muss er dir beweisen dass du von dem Fehler wusstest und ihn verschwiegen hast. Das ist im Bereich der unmöglichkeit. Falls es nicht gerade ein aktueller Motorschaden ist und der Tankwart nebenan bezeugt dass du jede Woche 3x einen Liter Öl nachgekippt hast.

    Mich zu mögen ist ein Talent, das nicht jeder hat! :sz::zf:

  • ich muss als privater Verkäufer in den ersten 6 Monaten also nicht nachweisen, dass der Mangel bei VK noch nicht bestand?

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • naja, es ist leider schon so: Der Verkäufer muss nur in den ersten sechs Monaten nach dem Kauf den Beweis führen, dass kein Schaden zum Zeitpunkt des Kaufs bestanden hat.

    ???

    Sachmängelhaftung: Mängel am Gebrauchtfahrzeug | ADAC

    Mich zu mögen ist ein Talent, das nicht jeder hat! :sz::zf:

  • ich muss als privater Verkäufer in den ersten 6 Monaten also nicht nachweisen, dass der Mangel bei VK noch nicht bestand?

    Nein! Du musst überhaupt keine Sachmangelhaftung übernehmen, weil privat.

  • ok. Naja dann wäre also der geschmierte Gutachter mein Restrisiko... klingt absurd aber so wie der Typ auftritt traue ich dem jetzt alles zu.

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Angeblich hat er nun eine Diagnose (Stellmotor Verteilergetriebe, würde auch im Fehlerprotokoll stehen)

    Falls ich richtig verstanden habe, traten die Probleme nach Reifenwechsel auf?

  • Naja dann wäre also der geschmierte Gutachter mein Restrisiko...

    Nicht mal der, denn der kann zwar einen Schaden begutachten und evtl. konstruieren dass es den schon länger gibt (aber alleine das ist bei irgendwelchen Bauteilen sehr sehr schwierig), aber wie will jemand beweisen dass du was wusstest? Aufgrund von Wahrscheinlichkeiten wird niemand verknackt. Und diese Vorgehensweise von Käufern ist auch bei Gericht einschlägig bekannt, du bist da nicht der erste.

    Mich zu mögen ist ein Talent, das nicht jeder hat! :sz::zf:

  • Falls ich richtig verstanden habe, traten die Probleme nach Reifenwechsel auf?

    Angeblich hätte es sich auf den 11km Heimfahrt angedeutet, haha. Aber ja, er hat angeblich die Reifen direkt wechseln lassen! (was ich auch gern vor Ort sehen würde :D )

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • ok. Naja dann wäre also der geschmierte Gutachter mein Restrisiko... klingt absurd aber so wie der Typ auftritt traue ich dem jetzt alles zu.

    Er kann so viel Gutachter beauftragen, wie er möchte und bezahlen kann.

  • Angeblich hätte es sich auf den 11km Heimfahrt angedeutet, haha. Aber ja, er hat angeblich die Reifen direkt wechseln lassen! (was ich auch gern vor Ort sehen würde :D )

    Vor allem auch ob passende Größe. Oder ob der Stellmotor bzw. das Zahnrad vielleicht wegen Mischbereifung den Geist aufgegeben hat.