1 %-Regelung

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Nachdem mein neuer X5 mehr als doppelt so teuer sein wird als mein jetziges Fahrzeug, ärgert die 1 %-Regelung bei der Steuer natürlich um so mehr! Obendrein muß ich als Selbständiger ja auch die Leasingraten zahlen (respektive meine Firma).
    Wie macht Ihr das denn? Antwort gerne auch als PN.

  • Die einzige Alternative ist ein Fahrtenbuch. Wenn da drin steht, dass du fast nur geschäftliche Fahrten hast, musst du natürlich privat weniger versteuern.


    Bei einer Steuerprüfung sind die Fahrtenbücher allerdings das erste, worauf die sich stürzen. Die müssen schon perfekt sein. Heikel sind immer alle Rechnungen, die für das Auto vorliegen (z.B. Werkstattrechnungen), auf denen der km-Stand notiert ist. Das muss mit dem Fahrtenbuch 100% übereinstimmen. Außerdem darf man die nicht mehr per Excel machen. Ist auf Dauer so extrem lästig, dass fast jeder die 1% nimmt.


    Gruß
    Stefan

  • Dann mal direkt gefragt:
    Sind Eure 911er Firmenwagen, die Ihr pauschal mit 1 % versteuert?


    Mir hat das Finanzamt einen "Deal" vorgeschlagen: PKW mit 1 % versteuern, dafür den Rest (Transporter) ohne Pflicht zur Führung eines Fahrtenbuches.


    Im Umkehrschluss: Will ich nun für den X5 nur die Privatfahrten versteuern und somit ein Fahrtenbuch führen, muß ich das dann auch für die anderen Fahrzeuge tun!!

  • Zitat

    Original geschrieben von Tomster
    Dann mal direkt gefragt:
    Sind Eure 911er Firmenwagen, die Ihr pauschal mit 1 % versteuert?


    Dann mal direkt geantwortet:
    Ja.


    ;)


    Zitat

    Original geschrieben von Tomster
    Mir hat das Finanzamt einen "Deal" vorgeschlagen: PKW mit 1 % versteuern, dafür den Rest (Transporter) ohne Pflicht zur Führung eines Fahrtenbuches.


    Da ist natürlich die Frage: was hat das FA davon? Die Versteuerung der Transporter bringt denen eh nicht viel, damit fährt man nicht privat. Also wollen die mit dem Deal verhindern, dass du den X5 nach Fahrtenbuch versteuerst. Da hängt nämlich Geld drin für die. Einziger Vorteil für dich: die Faulheit bei der Transporterabrechnung.


    Ich würde mir eher für die Transporter elektronische Fahrtenbücher besorgen und den X5 versteuern, wie ich will.


    Nebenbei: warum ist das eigentlich im Unterforum "X5"?


    Gruß
    Stefan


  • @ Stefan:


    Mit dem Ansinnen des Finanzamtes liegst Du richtig, denke ich!


    Ist im Unterforum "X5", da ich dachte, daß hier mehr Kandiaten sind, die dieses Problem auch haben. Würde ich einen 1er fahren, wäre mir die Sache vermutlich auch egal, aber bei einem Kaufpreis zwischen 70 und 80 Tausend bzw. über 100 T bei Deinem 911er, überlegt man halt mal, wie das wohl die anderen so handhaben. Deshalb!

  • Zitat

    Original geschrieben von Tomster
    Deshalb!


    Ach so ;)


    Der 11er lag übrigens neu bei gut 90k, also nicht so weit über deinem X5.


    Zu den 1% kommt ja noch der Weg zur Arbeit dazu. Also 0,03% mal Kilometer. Ist schon ärgerlich viel insgesamt, aber immer noch billiger als so ein Auto selber zahlen.


    Das mit dem Fahrtenbuch hab ich 2 Jahre lang gemacht. Mein Fahrtenbuch hat auch eine FA Prüfung bestanden. Wenn man das konsequent jede Woche führt (z.B. in Excel und dann handschriftlich übertragen), ist das auch machbar. Leider verpennt man das immer ein halbes Jahr lang und dann wird es wirklich bitter...


    Gruß
    Stefan

  • Zitat

    Original geschrieben von Der_Stevie
    Nebenbei: warum ist das eigentlich im Unterforum "X5"?


    Berechtigte Frage :D da die 1% Regelung nicht nur X5 betrifft und sicher auch Fahrer anderer hochpreisiger Fahrzeuge an diesem Thema interessiert sind schubbs ich mal ins Automobile Allerlei.


    Gruß
    Martin

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Mal ein anderer Weg: Kauf den Wagen privat und lass Dir von Deiner Firma für die "dienstlichen" Fahrten km-Geld zahlen. Abhängig vom Neuwagenpreis minus Barzahlerrabatt und Deiner jährlichen km-Leistung machst Du sicherlich keinen Gewinn, aber Deine monatlichen Kosten, gerade bei teureren Fahrzeugen sollten niedriger sein, als bei der 1%-Variante. Warnung: Bitte erst einmal mit Deinen Steuerberater durchsprechen, ggf. kann das Finanzamt Probleme machen, wenn Du zu wenig private Kilometer fährst. Steuerberater und Finanzamt müssen im Vorfeld den Gestaltungsspielraum klären.

  • Zitat

    Original geschrieben von Tomster
    Dann mal direkt gefragt:
    Sind Eure 911er Firmenwagen, die Ihr pauschal mit 1 % versteuert?


    Nein, die Spaßfahrzeuge sind privat und das "Nutzfahrzeug" (Peugeot 807) ist geschäftlich.
    Risiko ist dabei folgendes, da ich für den Peugeot kein Fahrtenbuch führe, könnte das FA mir private Nutzung unterstellen. Da ich beweispflichtig bin und dazu ein Fahrtenbuch bräuchte, könnte rückwirkend die 1%-Regel greifen. :eek:
    Hoffe jedoch, daß ich mit 4 Privatwagen (3 ich + 1 Frau) nicht wirklich anfangen muß, mit den Herrschaften vom FA zu diskutieren, da auch mein Arbeitsvertrag keine Privatnutzung des PKW vorsieht. :rolleyes:


    Als Einzelunternehmer würde ich an Deiner Stelle allerdings den Deal annehmen, da allein die Möglichkeit der privaten Nutzung ausreicht, um die 1%-Regelung anzuwenden.

  • Zitat

    Original geschrieben von Der_Stevie
    ...Da ist natürlich die Frage: was hat das FA davon? Die Versteuerung der Transporter bringt denen eh nicht viel, damit fährt man nicht privat. ...


    Aber man könnte und da die Beweispflicht beim Unternehmer liegt, der dazu ein Fahrtenbuch braucht, könnte der pro Transporter zur 1%-Regelung verdonnert werden. :eek:


    Gibt diesbezüglich auch Urteile, die ein Steuerberater bestimmt zitieren kann. ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von kabe
    Aber man könnte und da die Beweispflicht beim Unternehmer liegt, der dazu ein Fahrtenbuch braucht, könnte der pro Transporter zur 1%-Regelung verdonnert werden. :eek:


    Deswegen schrieb ich ja im gleichen Beitrag, er soll sich für die Transporter ein elektronisches Fahrtenbuch besorgen. Da werden ja keine Privatfahrten mit gemacht werden. Scheinst du irgendwie überlesen zu haben ;)


    Gruß
    Stefan

  • Zitat

    Original geschrieben von Der_Stevie
    Deswegen schrieb ich ja im gleichen Beitrag, er soll sich für die Transporter ein elektronisches Fahrtenbuch besorgen. Da werden ja keine Privatfahrten mit gemacht werden. Scheinst du irgendwie überlesen zu haben ;)


    Habe es nicht überlesen, aber wollte nochmal verdeutlichen, daß es nicht darum geht, ob Privatfahrten gemacht werden oder nicht. Allein die Möglichkeit welche machen zu können (d.h. Schlüsselgewalt), kann schon ausreichen. :eek:


    Das mit dem elektronischen Fahrtenbuch ist natürlich ein guter Hinweis, nur warum bei den Transportern elektronisch und bei der neuen "Luxusschaukel" ein handschriftliches Fahrtenbuch? :rolleyes:


    Ist aber wirklich ein Thema für den "eigenen" Steuerberater. :)

  • Zitat

    Original geschrieben von kabe
    nur warum bei den Transportern elektronisch und bei der neuen "Luxusschaukel" ein handschriftliches Fahrtenbuch?


    Weil man bei der Luxusschaukel kreativer sein muss ;)


    Oder meintest du damit, dass das FA genau die Frage stellen könnte?


    Gruß
    Stefan

  • Zitat

    Original geschrieben von kabe
    Habe es nicht überlesen, aber wollte nochmal verdeutlichen, daß es nicht darum geht, ob Privatfahrten gemacht werden oder nicht. Allein die Möglichkeit welche machen zu können (d.h. Schlüsselgewalt), kann schon ausreichen. :eek:


    Oder man tankt den Transporter mal Sonntags voll weils es die Pfeifen von Mitarbeitern vergessen haben und Montags ne lange Tour ansteht.
    Schont mault soon Prüfer rum wegen Privatfahrten. Das man Sonntags in aller Ruhe als Selbstständiger mal sein Rückstände aufarbeitet und die Hütte kontrolliert, kommt den Beamten ja ned in den Sinn. :mad:

    Ich schreib hier in der Regel meine Meinung. Ab und zu ergänze ich die auch mal mit Quellen.

  • Zitat

    Original geschrieben von zinn2003
    Oder man tankt den Transporter mal Sonntags voll weils es die Pfeifen von Mitarbeitern vergessen haben und Montags ne lange Tour ansteht.
    Schont mault soon Prüfer rum wegen Privatfahrten. Das man Sonntags in aller Ruhe als Selbstständiger mal sein Rückstände aufarbeitet und die Hütte kontrolliert, kommt den Beamten ja ned in den Sinn. :mad:


    Hallo?? Was erwartest Du denn, bitteschön?
    Die hören Freitag Mittags auf und fangen Montag früh wieder an. Die kennen weder Arbeiten am Samstag noch am Sonntag. Und dass Leute 60-70 Stunden in der Woche arbeiten auch nicht!

  • Zitat

    Original geschrieben von Tomster
    Hallo?? Was erwartest Du denn, bitteschön?
    Die hören Freitag Mittags auf und fangen Montag früh wieder an. Die kennen weder Arbeiten am Samstag noch am Sonntag. Und dass Leute 60-70 Stunden in der Woche arbeiten auch nicht!


    Danke :top::top: !
    Ich habe auch eine 7-Tage-Woche, da mein Laden eben 7 Tage 24h lang läuft. Ich führe gerade den Nachweiß FÜR!!! die 1% Regelung. Als Selbstständiger muß ich dem FA nachweisen, daß mein Auto über 50% betrieblich genutzt wird. Habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht - aber ich liege bei über 80% :eek: . Hätte ich nie gedacht.
    Aber Fahrtenbuch führen ist mega SCH*****. Ich bin mehr am schreiben als am fahren.
    F*** the Finanzamt :kpatsch: . Für die ist man als Selbstständiger eh ein potentieller Betrüger/Verbrecher.....


    Zum Thema:
    Warum keinen AMI kaufen? Die 430PS JEEP Grand Cherokee SRT8 gehen neu für knapp 50.000 € weg.
    Oder gleich einen US-Wagen importieren - dafür gibt es keine Brutto-Preisliste :D - nur Netto-Einkaufspreise.
    Z.B.: 409PS MegaSchiffe wie den GMC Yukon gibt's für ca. 50.000€. Die Austattung ist - sagen wir mal - in deutschen Autos so nicht zu haben :D .


    Mit Autogas sind auch Verbräuche von 20 Litern schlichtweg egal. Teuer ist und bleibt mal die Privatentnahme für die 1%-Regelung :rolleyes:


    Grüße
    Cherche

  • Zitat

    Original geschrieben von cherche
    Aber Fahrtenbuch führen ist mega SCH*****. Ich bin mehr am schreiben als am fahren.
    F*** the Finanzamt :kpatsch: . Für die ist man als Selbstständiger eh ein potentieller Betrüger/Verbrecher.....


    Bei dir sollte doch die Kohle fürn elektronisches Fahrtenbuch reichen ;)
    Oder sind die 80% doch nich legal :D:D:D

    Ich schreib hier in der Regel meine Meinung. Ab und zu ergänze ich die auch mal mit Quellen.