Sind hier noch mehr Top Gear Fans?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Die hat er glaube ich für 18 Mio Pfund/Euro an die BBC verkauft. Hab auch unterzeichnet. ;)



    Lt. dem Artikel ging es da um die Anteile an der Produktionsfirma. Ich weiß nicht, ob die Rechte da mit inbegriffen sind.


    Cool auch sein Kommentar vom Dienstag morgen: ... bin auf dem Weg zum Arbeitsamt. :D:D:D

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Ja, kann man jetzt irgendwie noch witzig verkaufen.


    Aber man muss auch sagen - jemanden wegen des Caterings zu schlagen, ist unter aller Sau. Das würde man bei irgendwelchen Supermodel-Zicken erwarten, aber nicht bei Clarkson. Ich will gar nicht wissen, wie die da alle vor ihm gezittert haben in den letzten Jahren.


    Bei allem Wortwitz wirkte vieles in letzter Zeit gescripted (auch wenn es das schon immer war), vieles war eine Wiederholung alter Ideen, die unvermeidliche Militär-Folge pro Staffel hat genervt, das latente Dominieren seiner beiden Co-Moderatoren auch. Politisch kann man ihn eh nicht ernst nehmen (Radarfallen, Deutsche, Politiker...), was ihn nie daran gehindert hat, sich in der Hinsicht in der Sendung voll auszuleben. Muss bei einer Autosendung auch nicht unbedingt sein.


    Ich hab die aktuelle Staffel bislang gar nicht gesehen. Ein bisschen hat sich das Ganze auch totgelaufen.


    Gruß
    Stefan

  • Ich hab die aktuelle Staffel bislang gar nicht gesehen. Ein bisschen hat sich das Ganze auch totgelaufen.


    Du verpasst was. Die Staffel ist bislang wirklich hervorragend gelungen.
    Okay, der Quatsch mit den selbstgebauten Ambulanzen war zum Schluss ziemlich albern. Aber bis auf den letzten Teil einer Folge war das ansonsten doch extrem sehenswert.

    (\__/)
    (O.o )
    (> < ) This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination.

  • Clarkson wird sehr unterschiedlich beurteilt, je nachdem ob man in England oder Deutschland fragt. In England ist er ein Star. Der britische Humor ist eben nun mal sehr derb, und Verballhornungen Deutschlands, meist mit Nazibezug, sind dort völlig normal, und Bestandteil des allabendlichen Fernsehprogramms. Will man als Deutscher dort bestehen, macht man eben Witze über Deutschland und über Churchill, und dann passt es wieder. Sie verstehen es.


    Die englische Oberschicht kennt und kannte nie politische Korrektheit, was mit der Art des Humors zusammenhängt, der wiederum Ausdruck eines einzigartigen Selbstverständnisses der Briten ist. Man reisst nun mal derbe Witze auf Kosten anderer, aber eben auch der eigenen Person (und das ist sehr wichtig). Niemand meint das ernst, man lacht einfach. Humor ist die beste Art, harte, böse, fiese Umstände zu verkraften. Kann man das, und kann man über sich selbst lachen, dann ist man sozial integriert, a good laugh. Der Humor dort ist subtiler, er kann auch grausam sein. Und er hat den Briten in allen Kriegen, in allen Konflikten, sehr geholfen, die Haltung zu bewahren. Ich habe dort gelebt, und weiß das zu schätzen, weil einige meiner wirklich besten Freunde Engländer sind. Man muss das einfach lieben.


    Jeremy Clarkson hat in Oxford studiert, wie auch Hammond. Sie sind Bestandteile der britischen Oberschicht, sie haben diesen Humor in sich, so wie viele andere. Natürlich ist JC nicht fremdenfeindlich, genausowenig wie er Beamte öffentlich erschießen würde. Aber es ist eben sehr drastisch formuliert.


    Politische Korrektheit ist vor allem eines: Humorlos. Dagegen kämpfen diese über 800.000 Briten an, die die petition unterschrieben haben, und sie haben recht damit. Eine Welt, in der man keinen Humor haben darf, keine Witze reißen darf, aus Angst, irgendjemand könnte sich als Opfer fühlen, ist eine sehr traurige, und langweilige Welt.


    Leider gibt es scheinbar auch in England zunehmend Leute, die diesen Humor nicht so gut verstehen, oder nicht verstehen wollen.
    Wir hier in Deutschland sind da übrigen auch auf dem besten Wege hin. Deutsche werden nicht umsonst wegen ihrer Spießigkeit verunglimpft. Das hat schon Gründe.


    Und was den angeblichen Schlag wegen Catering betrifft: Wo ich aufgewachsen bin, sagt man, "der werd's scho braucht ham". Schaun mer mal, ob das wirklich so war....

    2 Mal editiert, zuletzt von caramanza ()

  • .....Leider gibt es scheinbar auch in England zunehmend Leute, die diesen Humor nicht so gut verstehen, oder nicht verstehen wollen.
    Wir hier in Deutschland sind da übrigen auch auf dem besten Wege hin. Deutsche werden nicht umsonst wegen ihrer Spießigkeit verunglimpft. Das hat schon Gründe....


    Tja. Was soll ich sagen? Ohne J.C. kann man die Sendung imho vergessen. Gilt aber genauso für das Brian May-Double und den Hamster. :D


    Von daher: TpoGear ohne die 3 ist wie Silvester ohne Punsch.

  • Und was den angeblichen Schlag wegen Catering betrifft: Wo ich aufgewachsen bin, sagt man, "der werd's scho braucht ham". Schaun mer mal, ob das wirklich so war....



    Diese Gegend "g`fallt" mir. ;)

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • caramanza: Sehr schön beschrieben. Genauso hab ich die Engländer, die Tag für Tag in unserer Firma sind auch erlebt.
    Ich hab mal aus einer - nennen wir es mal spontanen Eingebung :D - England als "Monkey Island" bezeichnet (in Anspielung auf das Computerspiel...). In dem Moment als ich es gesagt habe, dachte ich nur :kpatsch::crazy:. Aber die Engländer fanden es saukomisch :D.
    Im Gegensatz zu uns (bzw. vielen) Deutschen können die nämlich nicht nur über andere lachen, sondern genausogut über sich selbst. Clarksons Lieblingsthema sind ja auch keineswegs die Deutschen, Mexikaner oder Argentinier, viel häufiger macht er sich über Mißstände im eigenen Land lustig. Das fällt aber keinem auf. Aber einmal das böse N-Wort gesagt und schon steht's in der Zeitung.


    Egal, wer den Humor nicht mag, soll es eben einfach nicht anschauen. Sich als Deutscher in Deutschland über eine englische Sendung mit englischem Humor aufzuregen ist jedenfalls ziemlich blödsinnig. Ungefähr so, als ob ein Chinese einem Bayer das Bierbrauen beibringen will. Was aber auch in UK nicht geht, ist Angestellte vermöbeln (wenn er es denn wirklich gemacht hat). Aus der Nummer könnte er vielleicht mit einer öffentlichen Entschuldigung in der Sendung und einer saftigen Spende an eine gemeinnützige Organisation wieder rauskommen. 500.000£ würden das Ganze glaubwürdig machen...

  • Vielleicht in Abwandlung des französischen Sprichworts: Slap your assistent producer - if you don't know why, he'll know for sure !


    ;)

  • Gefeuert :(


    Flo

    'I never forget a face, but in your case I'll be glad to make an exception.' - Groucho Marx
    'I want the last check I write to bounce.' - Saul Bloom (Ocean's Twelve)

    (ehemals BulletToothTony)

  • Ja, wollt's auch grad posten...:(


    Tja. Selbst wenn Brian May und der Hamster weitermachen .... ohne J.C. fehlt DAS Gesicht der Sendung.


    Andererseits: Heiße Ohren wegen kalter Platte ist nun auch nicht die feine englische Art. :crazy:

  • laminator
    Brian May ist von Beruf Gitarrist und war es sehr lange Zeit in der Band "Queen" (sagt dir vielleicht noch was,auch wenns lang her ist).


    James May ist Moderator in der englischen Sendung "Top Gear",bzw. war es nun wohl die längste Zeit gewesen.



    Dann ist TG UK halt weg vom Fenster (ich persönlich werds jedenfalls nimmer schauen,die US-Variante gibts ja auch noch und ist garned mal soooo schlecht).Ersetzen oder nachfolgen kann diesen drei eh keiner...das wird die BBC finanziell noch gut zu spüren bekommen.


    Aber keiner von denen muß am Hungertuch nagen,von daher,paßt scho....


    Zwar schade,denn gerade die drei und ihr bissiger Humor waren für mich der Hauptgrund,das anzugucken.Supercars und wie sie um einen Flugplatz getrieben werden kann ich auch in anderen Sendungen bestaunen.



    Greetz


    Cap

  • laminator
    Brian May ist von Beruf Gitarrist und war es sehr lange Zeit in der Band "Queen" (sagt dir vielleicht noch was,auch wenns lang her ist).


    James May ist Moderator in der englischen Sendung "Top Gear",bzw. war es nun wohl die längste Zeit gewesen....


    Danke für die Aufklärung. :D Das weiß ich als alter Queenfan aber selber. Weiter oben (# 685) habe ich J.M. ja schon mal als Brian May Double bezeichnet. Warum: wegen dem Nachnamen und der Haare. von daher: Brian May und der Hamster .... das war so gewollt.

  • Finds schade, was muß der auch so ausflippen. :mad:

    Ich bitte Dich, Heggi: 300g Medium Steak versus Käseplatte. Da verliert Mann schon mal die Nerven ;)!


    :D:D:D

    formerly known as Fastisfast2fast