Auswandern: schon mal dran gedacht?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Nach innerdeutschen Migrationen aus (Ost)Westfalen ins Rheinland und dann nach 5 Jahren nach Hamburg gefällt's mir und uns hier so gut, dass wir hier nicht weg möchten.


    Auch nach schönen Urlauben freunen wir uns, wieder nach Hause zu kommen.


    Ich hab' keinen persönlichen Grund, Deutaschland den Rücken zu kehren.
    Natürlich läuft politisch nicht alles super, das ist woanders aber auch so. Wenn man erstmal wo anders lebt, wird man auch dort genug finden, was einen stört.


    Zu scams Auswander-Kategorisierung:
    zum Deinem Typ a) gibt es einen wichtigen und richtigen Spruch:
    wer's hier nicht schafft, schafft's auch dort nicht.

    Viele Grüße --Michael--
    "Frontantrieb ist entgangene Lebensfreude" (A. Merkle, 2005)
    520dT (F11)

  • Zitat

    Original geschrieben von Bartman
    Mich würde Kanada oder Neuseeland reizen. Schweiz und Dubai eher nicht.


    Über Neuseeland war vorgestern ein Bericht bei Voxtours. Dort wurden auch 3 verschiedene Auswanderer-Pärchen beschrieben.


    Ein Informatiker-Pärchen, dass alles in Deutschland zurück gelassen hat (Job gekündigt) und auf Neuseeland einen Bauernhof gegründet. Aber nix mit Geld verdienen... Der Bauernhof wird hauptsächlich zur Sicherung des eigenen Lebensmittelbedarfs betrieben. Beruf: Selbstversorger


    Eine Frau, die als Fotografin in Neuseeland Fuß gefasst hat.


    Und ein "wohlhabendes Pärchen" das wie sie sagten in der Touristik-Branche früh eingestiegen und sehr erfolgreich geworden sind... Nen schönes Haus hatten sie ja ;)



    Gucke mir auch gerne solche Auswanderer-Soaps an. Zum Teil sehr interessant und beeindruckend und zum Teil doch sehr fragwürdig was sich so manche Vorstellen...


    Für mich persönlich steht auswandern nicht zu Debatte. Jedenfalls noch nicht... :)


    Aber Respekt an alle Auswanderer :)


    MfG
    Alex

  • Ich fühle mich in Deutschland sehr wohl. Natürlich gibt es hier Dinge, die einen gewaltig stören, aber die Vorteile übertrumpfen.


    Man merkt in Deutschland nur oft nicht, wie gut Vieles in diesem Land funktioniert. Erst, wenn man mal eine Weile im Ausland war (beruflich oder privat) merkt man, daß es wo anderst oft noch an Kleinigkeiten hapert, die hier einfach funktionieren.


    Einen Freund von mir geht es in Italien so. Seit 2 Jahren lebt er nun aus beruflichen Gründen in Mailand. Unglaublich, was für ein Entwicklungsland Italien in vielen Bereichen gegenüber Deutschland ist. Das fängt beim Banksystem an (Grausam), geht über das Gesundheitssystem und weitere Teilbereiche.


    Da ich mich in einem funktionierenden System eigentlich ganz wohl fühle, auch wenn es einiges an bürokratischen Overhead nach sich zieht, denke ich nicht ans Auswandern im hier diskutierten Sinne.


    Was ich allerdings vor habe und das ist auch schon ziemlich konkret (Vorbereitungen laufen bereits) ist für 2-3 Jahre nach London zu ziehen. Wobei ich hier einfach nur die Stadt geil finde und mir diesen Irrsinn einfach mal geben möchte. Das hat nichts damit zu tun, dass ich Deutschland den Rücken kehren möchte.

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Hello good old Germany! :)


    Bin vor 3 Jahren nach Kanada ausgewandert und habe es bis jezt keine Sekunde bereut!


    Es ist schon eine grosse Umstellung, aber in die positive Richtung.
    Die groessten unterschiede sind ...


    - Firmen in Kanada suchen nach guten Angestellten und koennen keine finden
    - Benzin is 85 cent/liter :top:
    - Alles ist groesser und weiter :cool:


    Ich war zwar nur 21 Jahre alt als ich ausgewandert bin und hatte nicht soviel zu aendern, werde aber wohl nie mehr nach D zureuck ziehen.


    Take care,
    The Canadian Guy

  • Zitat

    Original geschrieben von --- ROMBA ---
    Bin vor 3 Jahren nach Kanada ausgewandert und habe es bis jezt keine Sekunde bereut!


    Interessant.
    Mein Schwager ist Kanadier, und wenn wir uns treffen, lästern wir immer über unsere Heimatländer. Am liebsten über das Steuersystem, das scheint in Kanada ähnlich katastrophale Dimensionen zu haben wie unseres. Mein Schwager hat jedenfalls abschließend die Schnauze voll von Kanada und ist froh, dass er da nicht mehr lebt. Mir geht es mit Deutschland ganz ähnlich und in ein paar Jahren werde ich mich wohl auch vom Acker machen.


    Gruss
    Andreas

  • Mal ganz allgemein gesprochen: Das Gras im Garten des Nachbarn ist immer grüner als das eigene.


    Nur in einem Punkt kann man sich Deutschland wirklich nicht schönsaufen: Das Wetter ist einfach miserabel. :rolleyes:

  • Zwilling


    Ja das steuer system ist anderst als in D.
    Alle Preise sind Netto und man muss die Steuer immer dazu rechnen.


    Aber die Kanada weite verkaufsstuer ist z.B. letztes jahr von 7% auf 6% gesunken.
    :top: :p


    Again, grosser unterschied zu Deutschland.

  • Zitat

    Original geschrieben von mueckenburg
    Nur in einem Punkt kann man sich Deutschland wirklich nicht schönsaufen: Das Wetter ist einfach miserabel. :rolleyes:


    Naja, ich finde gerade das Wetter ist noch etwas positives an Deutschland. Es ist vielleicht nicht immer so angenehm wie im Süden, aber dafür sind wir bis jetzt von größeren Naturkatastrophen verschont geblieben.


    Was nützt mir der schöne Job im Ausland und das gute Gefühl D den Rücken gekehrt zu haben, wenn ich mein Heim jedes Jahr von neuem aufbauen muss, weil dort gerade ein Tornado, Erdbeben oder ne Überschwemmung gewütet hat.


    Trifft nicht auf alle Gegenden zu, aber wer weiter weg möchte als .ch und .at sollte sich mit diesem Thema mal auseinandersetzen.

  • Zitat

    Original geschrieben von Trulli
    Hab ich schon dran gedacht. Und hatte auch schon ein Angebot, dass sogar noch steht. Nach Neuseeland. :rolleyes:;)
    Gruß Trulli


    Warum bist du dann noch hier? ! ;):)


    Eigne Planung ist schon weit fortgeschritten Arbeitsvertrag fast unterschrieben. Fehlt leider nur noch die Arbeitsgenehmigung, nur ist der gute George momentan mehr mit Krieg spielen beschäftigt als sich um seinen eigentlichen Job zu Gedanken zu machen. :mad::rolleyes:;)

    Gruß Dennis

  • Für meiner Einen steht auch fest, dass ich früher oder später Deutschland den Rücken kehren werde. Zuerst werde ich mein Studium beenden (nein, nich auf Staatskosten :P ) und anschließend versuchen nen Angebot in meinem Wunschland (USA) zu bekommen. Sobald ich aus den USA nen Angebot bekomme (meinetwegen auch deutlich schlechter bezahlt als in D) bin ich wech - und SPD & Co. können Sozialschmarotzer unterstützen und fördern soviel sie wollen - nichmehr auf meine Kosten...

  • Zitat

    Original geschrieben von Zwilling
    Interessant.
    Mein Schwager ist Kanadier, und wenn wir uns treffen, lästern wir immer über unsere Heimatländer.


    Dann hau doch endlich ab.


    Für solche Leute, die nur rumnörgeln, sollte es ein Rausschmiss-Gesetz geben... ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Micha2002
    Für solche Leute, die nur rumnörgeln, sollte es ein Rausschmiss-Gesetz geben... ;)


    :D:top:


    Ich werd nächstes Jahr erstmal für ca. 5 Jahre zum studieren in die Schweiz ziehen. Mal schauen, obs mich dann wieder auf die andere Seite vom Bodensee zieht (gefällt mir eigentlich sehr gut hier) oder wohins dann weiter geht :cool:

  • Zitat

    und anschließend versuchen nen Angebot in meinem Wunschland (USA) zu bekommen. Sobald ich aus den USA nen Angebot bekomme (meinetwegen auch deutlich schlechter bezahlt als in D)


    Da kannst du warten bis zu in die Kiste steigst.

  • Zitat

    Original geschrieben von Buckyball
    Da kannst du warten bis zu in die Kiste steigst.


    Nu.. was schlägst du vor? Mit ner große Fahne "Please help" vor den Firmengeländen spazieren gehen? (Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich will natürlich nich warten, bis ich als unersetzbare Kraft ;) entdecekt werde - selbstverständlich gehören Eigeninitiative und Bewerbungen dazu)

  • Zitat

    Original geschrieben von chrizz
    Naja, ich finde gerade das Wetter ist noch etwas positives an Deutschland. Es ist vielleicht nicht immer so angenehm wie im Süden, aber dafür sind wir bis jetzt von größeren Naturkatastrophen verschont geblieben.


    Was nützt mir der schöne Job im Ausland und das gute Gefühl D den Rücken gekehrt zu haben, wenn ich mein Heim jedes Jahr von neuem aufbauen muss, weil dort gerade ein Tornado, Erdbeben oder ne Überschwemmung gewütet hat.


    Trifft nicht auf alle Gegenden zu, aber wer weiter weg möchte als .ch und .at sollte sich mit diesem Thema mal auseinandersetzen.


    Ich finde auch diesen Jahreszeitwechsel in Deutschland positiv. Jede Jahreszeit hat ihre schöne Phasen.
    Was ich gar nicht abhaben kann ist schwüle Hitze. Da könnte ich k...tzen.
    Das geht vielleicht mal für 2 Wochen im Urlaub, das war es aber schon.


    Ich habe auch keinen Grund auszuwandern. Ich habe ein Haus, Familie und meinen Traumjob. Was will man mehr :D .


    Gruss
    Joe

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Zitat

    Original geschrieben von Xelsior
    Nu.. was schlägst du vor? Mit ner große Fahne "Please help" vor den Firmengeländen spazieren gehen? (Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich will natürlich nich warten, bis ich als unersetzbare Kraft ;) entdecekt werde - selbstverständlich gehören Eigeninitiative und Bewerbungen dazu)


    Ich schlage gar nichts vor, nur sind die Chancen einen einen Arbeitgeber in den USA sehr gering und das scheiter meist genau an einem Grund, dem notwendigen Visa sponsoring.

  • Zitat

    Ich bin 1999 nach Schweden ausgewandert und bereue es bis jetzt absolut nicht.
    Hat alles seine Vor- und Nachteile aber die Vorteile überwiegen immer noch also bleib ich da.


    Hallo, da ich dieses Jahr Urlaub in Schweden machen werde, ist mir auf der Recherche nach geeigneten Unterkünften aufgefallen, das viele Deutsche nach Schweden auswandern. Meist sind es Pädagogen.....
    Was ist der genaue Grund ?


    Gruß michel- der sich eigentlich ganz wohl fühlt, wenn der alltägliche Druck im Job und die Machtlosigkeit gegenüber der Kapitalherrschaft nicht wäre....

  • Ich meine das oben ja auch nicht böse.
    Aber, irgendwann ist es mit dem Meckern doch gut, oder?


    Ich kann gut verstehen, dass so mancher sich den Bauch im Süden braun brutzeln möchte.


    Aber nur nörgeln und alles schlechtreden ist einfach nur arm.


    Wenn unsere Trümmerfrauen damals auch so gehandelt hätten und ausgewandert wären... :rolleyes:

  • Zitat

    Original geschrieben von e39 michel
    Gruß michel- der sich eigentlich ganz wohl fühlt, wenn der alltägliche Druck im Job und die Machtlosigkeit gegenüber der Kapitalherrschaft nicht wäre....


    Moin,


    den alltäglichen Druck wirst du weltweit verspüren und die Machtlosigkeit, mit ganz wenigen Ausnahmen, auch.


    Gruss


    Horst

    Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel und
    eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein!
    (Hippokrates 460-377 v. Chr.)