Auswandern: schon mal dran gedacht?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • Ich habe ja auch nie Interesse bekundet, nach Indien auszuwandern. Die Diskussion kam ja nur zustande wegen der indischen Arbeitskräfte, die auswandern...... Indien ist für mich nicht interessant.

    Kann ich verstehen, den das wäre auch deinem subjektiven Sicherheitsgefühl nicht zuträglich.

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Kann ich verstehen, den das wäre auch deinem subjektiven Sicherheitsgefühl nicht zuträglich.

    Ein Freund war mal in Indien im Urlaub. Er sagt, er hat an einer ländlichen Stelle Leichen einen Fluss hinab treiben sehen. Ist allerdings auch schon zehn Jahre her.....

    Viele Grüße
    Oliver

  • Ein Freund war mal in Indien im Urlaub. Er sagt, er hat an einer ländlichen Stelle Leichen einen Fluss hinab treiben sehen. Ist allerdings auch schon zehn Jahre her.....

    Wir kaufen viel ein in Indien, das geht nicht ohne vor Ort, selbst bei den Produzenten zu sein.


    Wir haben nun einen Agenten vor Ort. Mein Chef mag in dieses Land nicht mehr reisen.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Wir haben nun einen Agenten vor Ort. Mein Chef mag in dieses Land nicht mehr reisen.

    Wir reisen in den Osterferien nach Sri Lanka und müssen zweimal in Indien umsteigen (einmal in Delhi und einmal in Bengalaru). Das reicht mir schon. :)

    Viele Grüße
    Oliver

  • Wie man überhaupt auf den Gedanken kommen kann in diese Länder reisen zu wollen ist mir auch schleierhaft 🤪

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wie man überhaupt auf den Gedanken kommen kann in diese Länder reisen zu wollen ist mir auch schleierhaft 🤪

    Manche Leute sind halt abenteuerlustig. Wir waren auch schon in Tansania ohne Kinder.....

    Viele Grüße
    Oliver

  • Wie man überhaupt auf den Gedanken kommen kann in diese Länder reisen zu wollen ist mir auch schleierhaft 🤪

    Bei mir sind es ganz klar Abenteuer und Essen. Da gibt es halt auch Sachen zu sehen die es sonst so nirgendwo sonst gibt, super interessant.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Aber trotz alledem: Bitte nicht alles über einen Kamm scheren.

    Indien ist nicht Indien - es gibt wohl kein land auf der Erde das so vielschichtig ist.


    Die absoluten Riesenstädte wie Delhi oder Mumbai mit all ihren negativen Auswirkungen (nicht anders wie in Rio oder Sao Paulo) sind das eine

    Das "ländliche" Land das teilweise noch nicht mal im 20. Jahrhundert angekommen ist (wie es auch Gegenden in China gibt) der Gegensatz dazu.


    Wir sind z.B. in Vadodara präsent.

    Das ist einerseits eine Stadt die hier in D wahrscheinlich fast keiner kennt, die aber mit ca. 2Mio Einwohnern wohl nicht die kleinste ist und eine bedeutende Uni mit alleine ca. 100.000 Studierenden hat - in Indien aber nur eine von vielen Städten mit >1Mio Einwohnern ist..

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Interessant, ja 👍🏻

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Auch dort steht, dass viele zurück kehren. Was mich verwundert hat bzw. was mir neu war, dass auch viele auswandern und bereits das Ziel haben, nach einer bestimmten Zeit wieder zurück zu kehren.

    Ich denke, das kann man so nicht pauschal über einen Kamm scheren. Der Berufsauswanderer ist sicher anders gestrickt als der Politikunzufriedene. Ob letzterer dann woanders glücklicher wird, glaube ich persönlich kaum. Irgendwas ist immer. Ich für mich würde nur wegen der entspannteren Kultur und dem Klima irgendwo hingehen. Landestypisches Essen meiner Favoriten bekomme ich auch hier - inkl. selbst zubereitet hin.

    When nothing goes right, go left :top:

  • Der Berufsauswanderer ist sicher anders gestrickt als der Politikunzufriedene.

    Bei mir wäre es eine Kombination aus beidem. :)



    Ob letzterer dann woanders glücklicher wird, glaube ich persönlich kaum.

    Das Problem ist, dass man fast überall Gefahr läuft, dass sich derartige Paradigmenwechsel in der Gesellschaft und/oder der Politk einstellen, wie wir das hier erlebt haben und immer noch erleben. Man kann wohin auswandern, wo aktuell - vielleicht auch seit längerem - nach persönlichem Gusto regiert wird - aber auch das kann sich woanders ja ebenso ändern wie hier.....


    Am Ende müssen die Vorteile die Nachteile des Auswanderns überwiegen damit es Sinn macht. Dies für sich persönlich ermitteln kann nur jeder individuell.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Das habe ich gestern von einem Freund bekommen, seine Eltern waren Ungarn-Deutsche die nach dem Krieg nach Deutschland gekommen sind, er hat aber immer noch Verwandtschaft in Ungarn, er ist deshalb noch ganz gut informiert wie das Leben dort abläuft:


    Ungarn - „Wir leben hier unseren Traum!“ - Budapester Zeitung
    Das Ehepaar Böske hat ihre Heimat im Landkreis Vechta (Niedersachsen) schon 2016 verlassen, um in Ungarn ein neues Leben zu beginnen.
    www.budapester.hu

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wer sich auf Youtube mal die Videos der zu verkaufenen äuser anschaut. Schön :), Landschaft = Schön :) Aber mit 64 möchte ich nicht mehr ungarisch lernen wollen. Und ich rede nicht von Brot und Milch kaufen. Sondern Ärzte, Krankenhaus, etc. . Am Ende vom Tag bleiben wir persönlich im deutschsprachigen Raum.

  • Die ärztliche Versorgung ist wohl sehr gut in Ungarn, die Lebensmittel deutlich günstiger.


    Viele Rentner gehen auch erst ins betreute Wohnen nach Ungarn welches dann nach und nach, je nach Bedarf, ins Pflegeheim übergeht.

    Bis wir mal alt und pflegebedürftig sind wird es hier so gut wie keine Pflegeheime mehr geben und wenn jetzt schon jede vierte Klinik von der Schließung bedroht ist sehe ich da mit der ärztlichen Versorgung auch schwarz.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wer sich auf Youtube mal die Videos der zu verkaufenen äuser anschaut. Schön :), Landschaft = Schön :) Aber mit 64 möchte ich nicht mehr ungarisch lernen wollen. Und ich rede nicht von Brot und Milch kaufen. Sondern Ärzte, Krankenhaus, etc. . Am Ende vom Tag bleiben wir persönlich im deutschsprachigen Raum.

    Ja. Die Sprachbarriere wird mit mit zunehmendem Alter halt problematisch. Zumindest für Menschen, die nicht super sprach affin sind.

    Und das Auswandern in den Anglo-sprachlichen Raum ist halt ziemlich teuer bis unmöglich als Rentner.

    Und selbst für diejenigen, die Englisch alltagssicher / verhandlungssicher sprechen, werden bisweilen einige Verständigungsschwierigkeiten bekommen im medizinischen Alltag.

  • Das haben wir die letzte Zeit vor dem Ableben meiner Frau ihrer Tante in den USA mitbekommen, Das ist nochmal eine andere Hausnummer. Glücklicherweise waren oftmals deutschsprachige Ärzte im Hospital ansprechbar.

  • War uns schon bewußt..... ;) Wir hatten wir schon den einen oder anderen Arztbesuch und auch Klinkaufenthalt in USA und wir sprechen beide berufsbedingt wirklich gut englisch.

    Aber wie gesagt: Mit guter Vorbereitung in einem Alter, in dem Lernfähigkeit noch gegeben und praktiziert werden kann, ist das ein kleineres aber nicht weg zu leugnendes Problem.

    Das größere Problem dürfte für die Meisten der finanzielle Aspekt sein.

  • Aber mit 64 möchte ich nicht mehr ungarisch lernen wollen. Und ich rede nicht von Brot und Milch kaufen.

    Ungarisch als ugirische Sprache ist wirklich nicht einfach, da ist was romanisches einfacher. In Touristenzentren mag das gehen, aber dort ist es eher genauso teuer wie hier. Ein wichtiger Grund warum ich mich schon vor über 15 Jahren enschieden habe, dort nichts zu kaufen. Ein Kumpel von mir hat noch ein Haus in der Region Balaton, welches er wieder verkauft, zu viele Stolpersteine.

    Mittlerweile ist es dort auch nicht mehr wirklich so Saubillig, wer das möchte muss eine oder zwei Türen weiter anklopfen.

    Sondern Ärzte, Krankenhaus, etc. .

    Ungarn hätte noch den Vorteil dass man im Falle westlicher Balatonnaher Wohnsitz in einer guten Stunde zwecks gesundheitlicher Dinge in Österreich wäre. Hilft einem auch nicht wenn man dem Notarzt was erklären muss.....

    When nothing goes right, go left :top: