Welche (richtig) gute Digitalkamera könnt ihr empfehlen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • noch ne Frage an die Profis:


    was muss man für Regeln beachten, wenn man in einer Stadt wie NYC fotografiert? Also primär in den Strassenschluchten.


    Probleme wie heller Himmer und dunkle Strassen ok.... und ansonsten, habt ihr ein paar pauschale Tipps noch auf die schnelle?


    Eher auf Tiefenschärfe achten mit langen Belichtungszeiten? Tue mich noch ein wenig schwer...


    Welches Standardprogramm sollte man am ehesten wählen, wenn man immer schussbereit sein will? Sport oder Landschaft? Am besten manuell was dazwischen mit etwas längeren Belichtungszeiten und kleiner Blende?

  • Zitat

    Original geschrieben von scam2000
    was muss man für Regeln beachten, wenn man in einer Stadt wie NYC fotografiert? Also primär in den Strassenschluchten.


    Bei solchen Motiven sind Verzeichnungen sehr auffällig. Daher: keine zu kurze Brennweite. Und nimm das (in diesen Hinsicht) beste Objektiv was du hast.
    Mit der Digicam ist bei solchen Kontrasten gezielte Unterbelichtung angesagt (+/- Funktion auf -1). Zu dunkle Tiefen kann man aufhellen, ein weiß abgesoffener Himmel ist nicht rettbar.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • habe ja jetzt das Zoom Canon EF USM 3,5-5,6/28-135 IS


    also da eher nicht 'Weitwinkel' nutzen sondern eher mittleren Bereich nutzen?


    und Belichtung eher auf Himmel ausrichten (kurze Belichtungszeit)


    oder Himmel vermeiden :D auf den Fotos

  • Am besten du machst zuhause mal ein paar Probeaufnahmen wie weit du mit der Brennweite gehen kannst, bevor Verzeichnungen auftreten. So richtig schön steil nach oben mit stürzenden Linien, da sieht man das am besten.


    Und achte auf die Ecken, nicht daß Vigenttierungen (also Helligkeitsverlust zum Rand) auftreten (die kann man aber idR durch Abblenden reduzieren).


    Wäre schade, wenn man mal so schöne Motive vor der Nase hat und dann erst zuhause merkt, daß man Murks fotografiert hat.

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Dein Objektiv ist hier getestet, incl. der Verzeichnungen bei verschiedenen Brennweiten.


    Wenn du in einer Stadt eine bestimmte Motividee hast, würde ich mich aber nicht in der Brennweite beschränken. Hauptsache, dein Motiv ist so drauf, wie du dir das gedacht hast. Die Verzeichnungen und Vignettierungen kannst du später per Bildbearbeitung rausrechnen.


    Zu NYC: wenn du genug Speicherkarten (also 4-8GB) hast, fotografier unbedingt in RAW. Damit kannst du später die Belichtung noch großzügig korrigieren und evtl. sogar ein DRI aus einem einzigen Bild machen. Du kannst mit RAW noch Fehler ausbügeln, die in JPG tödlich wären.


    Zur Belichtung: ich würde im Av bleiben, da du dann die Tiefenschärfe gut einstellen kannst. In der Belichtungszeit bist du durch den IS ja etwas flexibler. Wie Ulf schon gesagt hat, probier hier mal was aus. Vor allem musst du wissen, bei welchen Brennweiten du mit dem IS noch bei welchen Belichtungszeiten verwacklungsfrei halten kannst.


    Faustformel: Belichtungszeit=1/(Brennweite*1,6)


    Dies wäre die Formel ohne IS für vollformatige Bilder. Also Brennweite 135 wäre: 1/200 bis 1/250s


    Durch den IS gewinnst du 2-3 Blenden. Also kannst du die Belichtungszeit um den Faktor 2-3 länger wählen als ohne IS. Bei Brennweite 135 also 1/80 bis 1/100.


    Die genauen Zeiten sind bei jedem etwas anders, je nach Ruhe der Hand. Also: ausprobieren. In NYC musst du das für jede Brennweite im Blick haben. Wenn du später Ausschnitte aus Fotos vergrössern willst, musst du tendenziell kürzer belichten als bei vollformatigen Bildern.


    Die Blende ist dein Kreativmittel, damit spielst du mit der Schärfentiefe. Die Belichtungszeit muß aber in jedem Fall sitzen, ein verwackeltes Foto geht auch nicht als künstlerisch wertvoll durch.


    Gruß
    Stefan


    EDIT:

    Zitat

    Original geschrieben von scam2000
    und Belichtung eher auf Himmel ausrichten (kurze Belichtungszeit)
    oder Himmel vermeiden :D auf den Fotos


    Belichte auf das, was du später auch richtig erkennen willst. Im allgemeinen ist das nicht der Himmel. Guck auch, daß du mit dem Belichtungs- und Fokusspeicher klarkommst. Also konkret: auf das Hauptobjekt fokussieren, Auslöser halb gedrückt halten, auf deinen späteren Bildausschnitt schwenken, abdrücken.

  • besten Dank Euch beiden, Stevie und Ulf für die schnellen Tipps!


    Noch eine Frage:
    Würdet Ihr das IS immer anlassen? Habe bei den Testfotos bisher keine grossen Unterschiede festgestellt... bei Nahaufnahmen eher an und bei weit entfernten Objekten eher aus oder immer an...?

  • Zitat

    Original geschrieben von scam2000
    Würdet Ihr das IS immer anlassen? Habe bei den Testfotos bisher keine grossen Unterschiede festgestellt... bei Nahaufnahmen eher an und bei weit entfernten Objekten eher aus oder immer an...?


    Der IS sollte immer ok sein, außer von einem sehr stabilen Stativ aus. Da kann ein IS wohl manchmal zicken.


    Du wirst nur im "Graubereich" der Belichtung einen Effekt des IS merken:


    Belichtungen kürzer als 1/(Brennweite*1,6) sind auch ohne IS meist unverwackelt. Also bei 100mm sind das Werte wie 1/160, 1/200, 1/250 etc.


    Belichtungen länger als 3* 1/(Brennweite*1,6) werden wohl trotz IS verwackelt werden. Also bei 100mm alles ab 1/50 oder länger. Ist aber bei jeder Zitterhand anders, also ausprobieren.


    Wenn die Bewegungsunschärfe des Motivs eine kürzere Belichtung als die Verwacklung erfordert, bringt der IS natürlich auch nichts. Wenn du also z.B. für ein rennendes Pferd sowieso 1/500 oder schneller belichten willst, brauchst du keinen IS. Das Bild wird bei deinem Objektiv sowieso unverwackelt werden. Der IS hilft auch nicht, ein bewegliches Motiv "einzufrieren". Das geht nur über kurze Belichtung.


    Ich würde ihn normalerweise immer an lassen.


    Gruß
    Stefan

  • laß den IS immer an ( außer stativ und schnellen bewegten objekten ). der einzige nachteil ist das er dir den akku schneller leersaugt als ohne. und wichtig, warte immer ca. 1 sec nach dem du scharftgestellt hast bevor du das bild machst. der IS braucht ab und zu ein bischen zeit. andernfalls kann es sein das es ein unscharfes bild gibt.
    übrigens hatte ich die linse auch mal und war immer zufrieden mit ihr.


    belichtung auf den himmel wurde ich lassen. lieber auf die dunkle häuserschlucht und den himmel dann zuhause ( falls du RAW machts ) wieder "runterbelichten" und im HDR wieder einsetzte. hört sich schwieriger an als es ist.


    ich persönlich würde keine speicherkarte über 1 GB nehmen. stell dir nur mal vor du hast eine 4 GB und die verreckt dir. dann ist alles weg. bei den 1er verlierts du nur einen teil.


    der rest wurde eigentlich bereits gesagt.


    hoppala, eins noch. ein bischen fingerspitztengefühl ist gefragt wenn du leute fotografierst. nicht jeder will auf einem foto drauf sein.

    TRYING IS THE FIRST STEP TOWARDS FAILURE

  • Zitat

    Original geschrieben von Roughneck


    ich persönlich würde keine speicherkarte über 1 GB nehmen. stell dir nur mal vor du hast eine 4 GB und die verreckt dir. dann ist alles weg. bei den 1er verlierst du nur einen teil.


    Das könnte bei RAW aber recht schnell in "Speicherkarte wechsel mich" ausarten oder nicht?
    Mir pers ist noch nie eine CF verreckt. Ich kaufe jedoch auch nur sandisc karten.

  • ich habe auch nur Sandisk. da gehen auf 1 GB 90 - 100 bilder. das empfinde ich als nicht schlimm. zu analogen zeiten hatte wir gerade mal 36 bis zum nächsten wechsel...

    TRYING IS THE FIRST STEP TOWARDS FAILURE

  • Zitat

    ich persönlich würde keine speicherkarte über 1 GB nehmen. stell dir nur mal vor du hast eine 4 GB und die verreckt dir. dann ist alles weg. bei den 1er verlierts du nur einen teil.


    Passiert doch sehr selten und abends überspielt man die Bilder sowieso auf das Notebook und brennt zur Sicherung eine DVD.´

  • Von 7 Sandisk Ultra 256MB sind mir bisher 3 verreckt, eine lies sich wiederherstellen, 2 waren unwiederruflich KO.


    Und Notebook habe ich auch nicht immer dabei

    Brauner Massen Wahn

  • Ich hätte hier auch mal ne Fotofrage.


    Ich soll in der Arbeit bei meiner Frau eine Geschäftsfeier fotografieren.


    Raum wird recht dunkel sein, mit etwas Tageslicht. Aber eher ziemlich schlechtes Licht.


    Uhrzeit wird ca 17h sein, bis hin zur Dämmerung. Natürlich ist's innen Beleuchtet, das aber eher sehr dezent.


    Ich möchte nur sehr sehr ungern im M Modus knipsen weil mir hier einfach die Erfahrung fehlt. Frei nach dem Motto, lieber etwas dunkler als garnicht.


    Knipsen werde ich mit der 30D in Verb mit einem 24-105 4.0 und einem EX580 Blitz


    Frage: welches Programm?
    AV? TV? Portrait? Landschaft? Oder das Nachtaufnahme Programm?


    Danke
    Tom

  • Willst du AL (available light) machen oder mit Blitz?


    Beim Blitz wirst du um M wohl kaum herumkommen. Geht ganz gut, einfach in M die Belichtungswippe leicht unter Null stellen. Den zur Null fehlenden Teil liefert dann der Blitz. Richte den Blitz aber unbedingt auf die Decke.


    Das Problem: ich hab auch den 580er und er dominiert im Prinzip immer die Belichtung, auch wenn man ihn mit dem Verfahren oben begrenzt. Ich hab auch mit einer Lee-Folie vor dem 580er experimentiert, war auch nicht der Brüller.


    Mir ist AL lieber. Ich würde ISO 800, Blende 4, IS und Belichtungen um 1/50 oder so probieren. Sieht auf jeden Fall besser aus als mit Blitz. Mach in RAW, dann kannst du zur Not gezielt 1-2 Blenden unterbelichten und die später im RAW Konverter wieder hochziehen und das ganze mit Neat Image wieder entrauschen.


    Gruß
    Stefan

  • .... und vorher mal ein paar "Probeaufnahmen" zu Hause machen unter den angenommenen Lichtverhältnissen ...... das erspart Überraschungen. ;)


    Copdland

  • Zitat

    Original geschrieben von Der_Stevie
    Mir ist AL lieber. Ich würde ISO 800, Blende 4, IS und Belichtungen um 1/50 oder so probieren. Sieht auf jeden Fall besser aus als mit Blitz. Mach in RAW, dann kannst du zur Not gezielt 1-2 Blenden unterbelichten und die später im RAW Konverter wieder hochziehen und das ganze mit Neat Image wieder entrauschen.


    Gruß
    Stefan


    Sehe ich auch so. Gerade mit CS gibt es sehr viele Möglichkeiten fast alles wieder ins rechte Licht zu rücken.


    Der optimale Einsatz des Blitzes ist gar nicht so einfach. Je nach Größe des Raumes wird auch mit dem Blitz ISO 320-400 erforderlich sein.

  • Zitat

    Original geschrieben von Buckyball
    Passiert doch sehr selten und abends überspielt man die Bilder sowieso auf das Notebook und brennt zur Sicherung eine DVD.´


    Ahhh, es gibt also noch mehr so Wahnsinnige wie meine Holde und mich :D

    "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen" - Helmut Schmidt

  • wieso, ist es nicht normal jeden abend 4-5 GB aufs notebook auszulesen und gleich zu brennen :D

    TRYING IS THE FIRST STEP TOWARDS FAILURE

  • Was ist denn hier schon normal ;)


    Nee im ernst, wir schleppen entweder 4-5 CF-Karten mit uns (Kurzurlaube), oder halt ein Notebook. Die Spindel DVD wurde bisher immer vor Ort gekauft :)

    "Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen" - Helmut Schmidt

  • Sou kinners,


    Ich muss heute die Fotos der Firmenfeier schießen .


    Dacht an's AV Programm, Blende 4 (ist max drin bei mir) und Blitz.
    Würde es dann in RAW aufnehmen um mögliche Fehler nachher bearbeiten zu können.


    Was meint Ihr?


    Wie gesagt, großer eher dunkler Raum. Fotografiert werden Personen etc.