Heizung optimieren

  • Was sagt da parallel der Gaszähler dazu? 1,4 Grad ist ja ein Witz. Das sollte ja eher der Wert pro Stunde sein.

    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

  • Was sagt da parallel der Gaszähler dazu? 1,4 Grad ist ja ein Witz. Das sollte ja eher der Wert pro Stunde sein.

    Habe ich nicht gecheckt. Aber ich war natürlich zig mal im Keller und der ist permanent am rödeln. Nehme dann einfach mal die Vorlauftemperatur auf 45-50° und gucke, was passiert.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Ja ne, nur ob erkennbar was passiert oder ob das Ding weiterhin auf Sparflamme vor sich hin döst.

    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

  • Ne die arbeitet schon. Aber was ich nicht verstehe, trotz des permanenteln Rödelns sind zwischendurch immer mal wieder die Leitungen in den Heizkreisverteilern kalt..... Stellantriebe sind alle Dauerauf.

    Wenn es aber 1,4° in der Stunde wären, dann würde man doch nicht vom trägen System FBH sprechen, oder?


    Ich denke, der Vorlauf muss einfach sauber gewählt werden. Der muss ja ein ausgekühltes Haus bei gegebener Außentemperatur raus heizen und nicht eine bestimmte Wunschtemperatur einfach nur halten. Und da ja keinerlei Vernetzung / Rückkopplung zwischen Heizung selbst und Innenthermostaten besteht, kann die Heizung ja nicht wissen, was sie tun soll.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Es ist irre. Nun steht unten die Kesselwassertemperatur auf 50° aber Vorlauf und Rücklauf dümpeln beide bei 22° herum. HKV sind entsprechend wieder mal kalt! Ich kapiere es einfach nicht, wovon es abhängt, dass immer wieder der Fluss in die HKV stockt? Da wurde ja absolut nichts umgestellt. Interessant, wo die ganze Energie hin verschwindet. 8|

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Und da ja keinerlei Vernetzung / Rückkopplung zwischen Heizung selbst und Innenthermostaten besteht, kann die Heizung ja nicht wissen, was sie tun soll.

    *seufz*


    Du hast das Prinzip immer noch nicht verstanden.

    Der Heizung kann das einzelne Heizkörperthermostat völlig egal sein, die muss nur den Vorlauf auf Temperatur bringen bzw. halten.


    Wenn das ganze Haus eisekalt ist, dann kommt auch der Rücklauf eisekalt wieder an der Heizung an (es hat ja seine ganze Wärme unterwegs an die Räume abgegeben) und der Brenner muss voll rödeln, um die Vorlauftemperatur zu erreichen.

    Wenn alle Heikörper zu sind, dann ist wenig bis kein Unterschied zwischen Vor- und Rücklauf, dementsprechend fährt das Gas zu.


    Was du gerade beobachtest ist einfach nur das Träge Verhalten des Reglers, was so eigentlich absolut normal ist und du ja auch in wochenlanger Einstellarbeit optimiert hast.

    Du kannst den Regler natürlich außer kraft setzen und manuell vollgas Heizen lassen, solltest die Werte aber dann wieder auf soll stellen.

    Nach zwei bis drei Tagen Einschwingzeit müsste das System wieder ausgeregelt sein.

  • Der Heizung kann das einzelne Heizkörperthermostat völlig egal sein, die muss nur den Vorlauf auf Temperatur bringen bzw. halten.

    Genau da scheint der Hase im Pfeffer zu liegen. Wasserkesseltemp. mittlerweile auf 50° aber Vorlauf und Rücklauf stehen jeweils aus 22°. Aber alle HKV Stellantriebe sind offen.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Der Heizung kann das einzelne Heizkörperthermostat völlig egal sein, die muss nur den Vorlauf auf Temperatur bringen bzw. halten.

    Genau da scheint der Hase im Pfeffer zu liegen. Wasserkesseltemp. mittlerweile auf 50° aber Vorlauf und Rücklauf stehen jeweils aus 22°. Aber alle HKV Stellantriebe sind offen.

    Die Umwälzpumpe läuft aber, oder?

  • Die Umwälzpumpe läuft aber, oder?


    Da steht 1,2m³ / min.


    Vorlauf jetzt auf 30°. Rücklauf identisch. Kesseltemperatur auf 41° gefallen. Der Installateur sagte damals, an die Umwälzpumpe dürfe ich niemals dran gehen und da was umstellen.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Die Umwälzpumpe läuft aber, oder?


    Da steht 1,2m³ / min.


    Vorlauf jetzt auf 30°. Rücklauf identisch. Kesseltemperatur auf 41° gefallen. Der Installateur sagte damals, an die Umwälzpumpe dürfe ich niemals dran gehen und da was umstellen.

    Kannst du was Einstellen?

    Merk dir den Einstellwert und gibt ihr testweise mal Vollgas!

  • Das ist sie.

    Viessmann Umwälzpumpe Ecocirc Premium | Alternative Haustechnik


    Ich habe gesehen, dass die bereits auf voller Leistung steht. Allerdings dachte ich erst, sie steht auf minimaler Leistung und wollte sie umstellen. Jetzt zeigt das Display "APO". Muss ich mal recherchieren. Aber es scheint also nicht an der Pumpe gelegen zu haben, es sei denn Maximal ist auch schlecht. Möglicherweise war maximal ja für das Estrichprogramm erforderlich und wurde vergessen, zurück zu stellen. Oder kann man das ausschließen?



    Ich habe mehr und mehr das Gefühl, dass die Heizung eine Art nicht sichtbarer / einstellbarer Nachtabsenkung hat. Mir ist es schon mehrfach aufgefallen, dass bei unveränderten Einstellungen nachts alles kalt ist am Vorlauf.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Wasser ist genug in der Heizung? Das wurde sicher schon gecheckt.

    Früher war alles besser. Vor allem die Zukunft!

  • Ich habe mehr und mehr das Gefühl, dass die Heizung eine Art nicht sichtbarer / einstellbarer Nachtabsenkung hat. Mir ist es schon mehrfach aufgefallen, dass bei unveränderten Einstellungen nachts alles kalt ist am Vorlauf.


    Datum und Uhrzeit der Heizung stimmt aber, oder?

    Würde auch die missglückte Urlaubsabsenkung erklären ...

  • Ich weiß nicht ob das Standard ist, aber meine 2008er Vaillant holt sich Datum und Uhrzeit per DCF über den Außenfühler. Zudem wär ein falsch eingestelltes Datum vermutlich egal wenn man den Zeitraum in Tagen eingibt wie z.B. 10 Tage.

    TUFKAF - The User formerly known as Feuerwehr520i

  • Würde auch die missglückte Urlaubsabsenkung erklären ...

    Die Heizung bekommt kommende Woche ihre Wartung. Da werde ich das alles klären - können ja mal einen Fragenkatalog fertig machen.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Hi,

    Ist das mit den FBH immer noch so schlimm? Im Haus meines Vaters, Baujahr 1981, keine nennenswerte Dämmung, offene Galeriebauweise, ca. 450qm, hat mich damals diese Trägheit auch genervt, gerade in der Übergangszeit. Aber meistens hatte die sich nach 48 Stunden eingespielt.


    Heizkosten sind trotzdem nicht ohne, ich meine sprach von knapp 700€ im Monat.

    Ich bin kein Fan von denen. Vielleicht im EG, oder Bad.



    Gruss


    Pascal

    Der Versuchung sollte man nachgeben, man weiß nie, ob sie wiederkommt. (Oscar Wilde)

  • Ich würde meine FBH nie mehr hergeben. In einem gut gedämmten Haus lässt man die FBH einfach konstant durchlaufen, die "Trägheit" spielt da überhaupt keine Rolle - ganz im Gegenteil, ich finde es total angenehm, dass es immer gleich warm ist.


    Was das Problem bei Oliver angeht: Ich vermute, da ist ein Mischer verbaut, der die Vorlauftemperatur der FBH runterregelt. Denn sonst kann es nicht sein, dass bei laufender Umwälzpumpe und hoher Kesseltemperatur nichts an der FBH ankommt.

    Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
    - Paul Sethe