Heizung optimieren

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Die bewegen sich natürlich nur, wenn Durchfluss da ist.
    Also alle elektrischen Ventile auffahren oder abschrauben.
    Und wirklich Alle auf einmal und nicht einzeln!
    Die Durchflüsse beeinflussen sich nämlich bei deinem Nicht-Premium-Heizkreisverteiler gegenseitig.
    Die besseren haben mechanische Volumenstromregler.

  • Die bewegen sich natürlich nur, wenn Durchfluss da ist.
    Also alle elektrischen Ventile auffahren oder abschrauben.
    Und wirklich Alle auf einmal und nicht einzeln!
    Die Durchflüsse beeinflussen sich nämlich bei deinem Nicht-Premium-Heizkreisverteiler gegenseitig.
    Die besseren haben mechanische Volumenstromregler.


    Hab die Köpfe vorhin alle abgeschraubt und wollte dann ca. vier Stunden später justieren. Leider immer noch keine Reaktion. Ich werde da jetzt Nägel mit Köpfen machen und eine Firma kommen lassen. Kriege das selbst nicht in den Griff.Mir wäre beim drehen fast so ein Röhrchen abgebrochen, das ist es ja nicht wert.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Wieso drehst du an den Röhrchen?
    Ich kenne die Einstellung nur unter den Antrieben.


    So hatte ich den Installateur verstanden. Aber offenbar falsch.


    Habe keine Ahnung, was ich tun soll. Daher soll jemand kommen.


    So sieht es unter den Antrieben aus? Was soll ich da machen? Wüsste nicht was. :confused:




    Zumal ich es so verstanden habe, dass der hydraulische Abgleich / die l/min Einstellungen ja eben auf Basis des komplett geöffneten Systems stattfinden sollte und die Stellmotoren nur ausbremsen. :confused:

    Viele Grüße
    Oliver

  • Die Einstellung ist nicht am Stellantrieb sondern unterhalb am Ventil. Da ist um den Stößel meisst ein Ring

    Wie poste ich falsch? - Ein Leitfaden für Forenbesucher und solche die es werden wollen

    Nachdem ich
    Google , die FAQ's und die Boardsuche erfolgreich ignoriert habe,
    erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativen Titel und undeutlichem Text, unter der sich jeder etwas Anderes vorstellt
    :D

  • Die Einstellung ist nicht am Stellantrieb sondern unterhalb am Ventil. Da ist um den Stößel meisst ein Ring


    Es gibt anscheinend verschiedene.
    Ich kannte nur die hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=_eAl-BZbzRQ


    es gibt aber auch solche:
    https://www.youtube.com/watch?v=s6eoGfFtjtY


    am besten im Handbuch nachlesen.

  • Am besten ruft Oliver eine fachlich fundierte Firma und lässt sich das alles von einem Profi einstellen! ;) :)


    Ist natürlich schon eine fachliche Herausfordrung an einer Schraube zu drehen, bis ein Schwimmer auf einem bestimmten Wert steht.
    Unter einer dreijährigen Ausbildung mit Prüfung vor der Handelskammer geht da mal garnichts ... :D

  • Dann zitiere ich dich nochmal dezidierter: "..am besten im Handbuch nachlesen."


    Warum sollte er das tun "müssen". Nein, muss er nicht! Denn er hat viel Geld für eine einwandfrei funktionierende Heizung bezahlt! Da muss er nicht im Handbuch nachlesen und selbst Einstellungen vornehmen. Er darf fordern! Notfalls mit Unterstützung! ;)

  • Ich habe zwar ein Handbuch aber da ist nur die Gastherme beschrieben.


    So einfach wie hier z. B. geht es nicht:
    https://www.youtube.com/watch?v=kJIZfbd5bZQ


    Ohne spezielle Zangen wird da nichts zu machen sein - da sitzt alles bombenfest.



    Die Begründung für den Verzicht zur Durchführung des Abgleichs war ja auch toll..... sie machen normal nur Wärmepumpen und da hat man diese Probleme mit dem Pumpensumpf im Keller. :kpatsch:


    Ich schreibe die jetzt an, dass ich festgestellt habe, dass die zur Übergabe eingestellten Werte von denen in den Papieren differieren und sie sollen es richtig einstellen und einen normgerechten hydraulischen Abgleich durchführen. Wenn sie es nicht können, sollen sie eine andere Firma damit beauftragen, die mehr Gasheizungen verbaut.

    Viele Grüße
    Oliver

    3 Mal editiert, zuletzt von Oliver ()

  • Oliver, der FBH ist doch völlig wurscht, woher sie die notwendige Wärme bekommt. Es ist egal ob von Gas oder WP, deshalb ist die Ausrede haben wir so noch nie gemacht wirklich armselig.


    Du hast, auch wenn Du die Anlage abgenommen hast, ein Recht auf Nachbesserung. Dafür steht die ausführende Firma ein. Kann sie das nicht, hat sie entsprechend für Abhilfe der Mängel zu sorgen. Ob sie dafür selbst eine Fachfirma beauftragt oder die Kosten dafür übernimmt, kann Dir egal sein, schließlich hast Du für eine funktionierende Heizung bezahlt. Ich würde da nicht so ohne weiteres klein beigeben.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    Einmal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Oliver, der FBH ist doch völlig wurscht, woher sie die notwendige Wärme bekommt. Es ist egal ob von Gas oder WP. deshalb ist die Ausrede haben wir so noch nie gemacht wirklich armselig.
    .


    Das stimmt natürlich 100%



    Du hast, auch wenn Du die Anlage abgenommen hast, ein Recht auf Nachbesserung. Dafür steht die ausführende Firma ein. Kann sie das nicht, hat sie entsprechend für Abhilfe der Mängel zu sorgen. Ob sie dafür selbst ein Fachfirma beauftragt oder die Kosten dafür übernimmt, kann Dir egal sein, schließlich hast Du für eine funktionierende Heizung bezahlt. Ich würde da nicht so ohne weiteres klein beigeben.


    Ganz so trivial ist es nicht. Normalerweise macht der Heizungsbauer die komplette Anlage, hier ist noch das KNX Gerümpel dazwischen. Wenn ich als Heizungsbauer dahin käme und sähe, dass Raumtemperatur 19 Grad und Sollwert 23 Grad, aber das Stellventil geschlossen ist, dan würde ich mich auch erst mal zurücklehnen und es auf die Regelung schieben.


  • Ganz so trivial ist es nicht. Normalerweise macht der Heizungsbauer die komplette Anlage, hier ist noch das KNX Gerümpel dazwischen. Wenn ich als Heizungsbauer dahin käme und sähe, dass Raumtemperatur 19 Grad und Sollwert 23 Grad, aber das Stellventil geschlossen ist, dan würde ich mich auch erst mal zurücklehnen und es auf die Regelung schieben.


    Nun ja, ich spreche von dem Kollegen, der die Anlage gebaut hat. Bei einem anderen HB der dass richten solle, würde ich das auch so sehen.


    Auch hat der Anlagenerbauer die Pflicht, den Betreiber umfassend in die Anlage einzuweisen. So die Theorie. Die Praxis scheint ja anders zu sein.


    Und bevor der KNX Kram eingebaut wird, muss die Heizung erstmal ordnungsgemäß funktionieren. Zumindest wäre das meine Vorgehensweise gewesen.


    Allerdings hätte ich dafür kein Geld ausgegeben, aber jeder wie er eben mag. :)

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

    2 Mal editiert, zuletzt von tom01 ()

  • Der Installateur wurde jetzt aufgefordert, nochmal zu erscheinen und den hydraulischen Abgleich durchzuführen. Dann rief der Inhaber der Firma mich zurück und fragte, was ich denn jetzt eigentlich möchte. Er habe mir doch klar erklärt, dass die Umwälzpumpe das Ergebnis des hydraulischen Abgleichs zunichte machen werde und da werde Wasser zurück geschickt wenn es oben zu warm ist und dadurch "sackt das theoretische Konstrukt in sich zusammen". Ich soll mich darauf einrichten, dass es noch schlimmer hier drinnen wird, wenn er das so einstellt. Er übernimmt keinerlei Garantie dafür (was ja Schwachsinn ist - wird ja fast ein Fall für die Handwerkskammer).


    Ich habe dem dann gesagt, dass der Elektriker nicht mal die Stellantriebe programmieren könne, so lange es immer noch Heizkreise gibt, wo keinerlei Durchfluss drauf ist. Er sagte, das sei Quatsch.


    Wir sind jetzt so verblieben, dass er nochmal in der kommenden Woche früh am Morgen jemanden raus schickt, der dann auf meine Anweisung hin tätig werden soll. Ich soll aber genau sagen, was die tun sollen. Das wird ja ein lustiger Besuch, denn ich habe gar keinen Bock, mich fachlich da jetzt wer weiß wie einzuklinken. Ich würde jetzt sagen, er soll diese Werte aus seiner Berechnung zumindest näherungsweise einstellen (zehntelgenau geht aufgrund der Skala nicht sagt er).


    Schöner Nebeneffekt für mich, ich kann mir anschauen, wie das verstellt wird, und später vielleicht tatsächlich selbst fein regulieren. Muss mir dann halt nur anschauen, was für ein Werkzeug die einsetzen und sowas kaufen. Mit einer handelsüblichen Zange aus einer kleinen Preiseinstiegs-Haushaltswerkzeugbox geht es jedenfalls nicht.


    Ich hatte dem noch gesagt, dass ich an dieser Umwälzpumpe nichts verstellt habe. Dann meinte er, dass hätte er auch nicht gesagt, es ist einfach ein Systemproblem.


    Vermutlich ist es echt das Beste, dass man alle Stellantriebe auf Dauer-Auf lässt und irgendwie eine Lösung findet, wie man alle Räume durch hydraulischen Abgleich vernünftig beheizt. Das Problem dabei wird wohl nur sein, wenn´s draußen kalt wird, dass die Antriebe dann nicht zu fahren und die erhöhte Energie in die Räume strömt, es dort wieder 24-26° warm werden lässt und da es dann ja keinen Rücklauf mehr gibt, merkt die Heizung nicht, dass sie unten herunter regeln muss.



    Es ist schon traurig, wie schwer es ist, in Zeiten von Smart Home eine normale Gasheizung mit Fußbodenheizung in Betrieb zu nehmen.

    Viele Grüße
    Oliver

    3 Mal editiert, zuletzt von Oliver ()

  • ... und da es dann ja keinen Rücklauf mehr gibt, ...


    Wieso soll es keinen Rücklauf mehr geben?
    Wo soll denn das Wasser hin?
    In den Abfluss?

    Das Heizungssystem ist immer noch ein geschlossener Kreislauf!!

    Es ist schon traurig, wie schwer es ist, in Zeiten von Smart Home eine normale Gasheizung mit Fußbodenheizung in Betrieb zu nehmen.



    Ist es EIGENTLICH auch gar nicht, Du bist halt nur an richtige Koniferen auf deren Gebiet geraten.

  • Zitat

    Dann meinte er, dass hätte er auch nicht gesagt, es ist einfach ein Systemproblem.


    Warum baut er dann Heizungen, welche nicht funktionieren?:kpatsch:


    GP

    Das Meer geht bis zum Strande und dann verläufts im Sande

  • Wieso soll es keinen Rücklauf mehr geben?
    Wo soll denn das Wasser hin?
    In den Abfluss?


    Keine Ahnung. Ich sehe mich nicht im Stande, das mit einem Fachmann alles fachlich auszudiskutieren. Das ist doch auch nicht mein Job. Soll ich mit dem Estrichleger auch über die Konsistenz des Estrich diskutieren. Das ist doch alles nicht mehr normal. Das sind gelernte Fachleute, die nichts anderes machen als Lüftungsanlagen und Heizungen zu installieren. Ich bin echt sprachlos. Die Firma hat sonst keinen so schlechten Eindruck gemacht. Der Gutachter hatte nach der Rohinstallation auch gesagt, dass die überhalb der Normal alles verrohrt haben und das sei sehr vorbildlich gewesen..... die waren immer der Lichtblick in diesem ganzen Bauprojekt, deswegen verstehe ich es nicht, dass es jetzt so läuft.



    Warum baut er dann Heizungen, welche nicht funktionieren?:kpatsch:


    GP


    Das sagt er ja eben auch! ICH hätte auf die Gasheizung bestanden, was heute "kein Mensch" mehr einbaut. Er baut zu 95% Wärmepumpen und da gibt es null Probleme..... :rolleyes:

    Viele Grüße
    Oliver

  • Wieso soll es keinen Rücklauf mehr geben?
    Wo soll denn das Wasser hin?


    Waschbecken Gästeklo:D




    Das sagt er ja eben auch! ICH hätte auf die Gasheizung bestanden, was heute "kein Mensch" mehr einbaut. Er baut zu 95% Wärmepumpen und da gibt es null Probleme..... :rolleyes:


    Die Aussage disqualifiziert den guten Mann aber ordentlich. Gut für ihn, dass er so viele WP einbaut, aber die Regel ist das bestimmt nicht.


  • Dann meinte er, dass hätte er auch nicht gesagt, es ist einfach ein Systemproblem.


    Könntest du dich mit dieser Aussage nicht an den Hersteller der Heizung wenden? Die werden doch ein Interesse daran haben, dass deren Heizung keine "Systemprobleme" haben bzw deren Heizungen fachgerecht verbaut werden.

  • Vielleicht bin ich ja kein Heizungsexperte, aber die Wärmequelle ist doch mehr oder weniger egal. Ok, möglichst keine Heizkörper mit WP betreiben ist klar.


    Aber bei FBH gibt's doch praktisch keinen Unterschied mehr bei den heutigen Vorlauftemperaturen zwischen den Heizarten? Was also hat das System vor dem Verteiler mit dem Verteiler selbst zu tun?


    Allein schon aus Kostengründen sind Gasheizungen immer noch die allererste Wahl bei den Heizungen im Hausbau. Auch wenn die Wärmepumpen zugelegt haben seit 2000 sind sie stagnierend immer noch nur bei einem Viertel der Neubauten und werden wohl eher bald von der Fernwärme überholt. Gas weiterhin bei über 40% im Neubau.


    Du hast echt die Besten der Besten vom jeweiligen Fach in Deiner Hütte am Start... Wahnsinn... Ich denke Du musst bald zu nem ID-Check ob du real bist und nicht ein Fake-Account der uns seit 15 Jahren verarscht, soviel Kacke kann ja keiner am Hacken haben :crazy:

    Lieber ein bißchen verrückt als total doof... :p