Heizung optimieren

  • Wenn mit Komfortmodus der Partybetrieb gemeint ist, verwundert mich nicht dass die Anlage sofort reagiert. Denn da wird als erstes die Speicherladung aktiviert, warum auch immer. 🤪


    Oliver


    Scheinbar bist Du mit Deinen Einstellungen auf der richtigen Fährte. 👍🏻 Die Steuerung der Vitodens hat auch eine einstellbare Verzögerung, mit welcher die Gebäudeträgheit ausgeglichen werden kann. Findet man im „Geheimmenü“ , muss ich aber auch erst nachschlagen. 😉 Standardmäßig ist die glaub ich bei 6 h, jedenfalls bei mir. Außerdem werden nie aktuelle Werte verwendet, sondern nur gedämpfte. Damit hat man in der Tat im Moment Probleme, wenn von einem Tag auf den anderen die Temperatur um 10 K schwankt und das mehrmals in der Woche.


    Aber das kriegen wir schon hin. 😉

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Ja, ich würde mal die "Dämpfung" deaktivieren und bei Erfolglosigkeit in einem zweiten, hiervon zeitlich entfernten Schritt im Menü "Haustyp" die Option "schlecht gedämmt" oder "Wochenendhaus" auswählen.

    Wäre dieses Jahr ein Fisch, ich würde ihn wieder ins Meer werfen.

  • 🤔


    Dämpfung?

    Ich würde eher die Verzögerung verändern. Könnte mir vorstellen, dass die eben gerade nicht ein aktuell gedämmtes Haus mit FBH in der Werkseinstellung drin hat.

    Ex-Auto
    Krad
    [INDENT] Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern
    Jörg Baberowski [/INDENT]

  • Normalerweise sollte es doch kein Problem für die Heizung sein, sofort bei Errreichen einer bestimmten Außentemperatur aus der Heizkurve abgeleitete Vorlauftemperatur zu realisieren. Aber das zögert sich immer ganz schön heraus.

    Die Vorlauftemparatur sollte "sofort" reagieren, bis es jedoch im Wohnbereich reagiert, kann es 24-48h gehen. Was bei einem modern isolierten Haus kein Problem sein sollte.
    Muss erst den "Boden" aufheizen oder kühlen.


    Richtig.


    Mal überschlagsmäßig mit der Wärmekapazität von Granit gerechnet.

    Das sind 0,79 kJ/kg*K

    Um eine Tonne (1000 kg) Granit um 1 °C zu erwärmen, bräuchte man also 790 kJ.

    Mit einer 10 kW Heizung wären das 7900 s, also 2,2 h.

    OHNE Wärmeverluste und bei IDEALEM Wärmeübergang.

    Wie viel Tonnen Stein sind in einem EFH?

    Es zählt ja nicht nur der Bodenbelag, der Beton der Böden muss ja auch erwärmt werden.

    Und man hat Wirkungsgradverluste beim doppelten Wärmeübergang Brenner->Warmwasser->Stein/Beton


    Rechenfehler gemacht?

  • Wir hatten ja mal über die Lüftungsanlage geschrieben und darüber, dass dafür nicht unbedingt jedes Jahr für € 350 ein Fachhandwerker kommen muss, um eine Wartung streng nach Herstellervorschrift zu machen.


    Ich habe daher nun die Filter der Anlage unten gewechselt sowie die Trichterfilter unter den Tellerventilen. Das ist auch nicht schwer. Der Fachhandwerker sagte auch, es reiche aus, alle zwei Jahre die Wartungsmaßnahmen durchzuführen, die über das Wechseln der Filter hinaus gehen. Ich solle dann einfach über das Fachhandwerkermenü das Wartungsintervall nach dem Filterwechsel zurücksetzen.


    Habe mir dann die Fachhandwerkeranleitung besorgt und dort auch gefunden, dass man mit Code 17 ins Handwerkermenü herein kommt. Dort bringt ein Druck auf das Rücksetzen der "Anzahl Tage" für das Wartungsintervall aber nicht den gewünschten Effekt. Der Wartungsbedarf wird weiterhin angezeigt.


    Oder soll ich alles reseten, was man in dem Menü reseten kann? Im Zweifel leuchtet halt der Wartungsbedarf dann ein Jahr lang auf.


    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Der Freienmodus der Heizung hat nicht funktioniert. Eigentlich sollte der vor drei Tagen abgeschaltet werden aber jetzt sind es zwischen 14 und 16,4° im Haus.


    Reicht es aus, der Heizung erstmal über das Niveau um 10° Vorlauftemperatur rauf zu regeln oder dauert das zu lange? Alternativ kann man ja 5.10x(?) den Schornsteinfegermodus anwerfen, wo 80° Vorlauf durchgeballert werden. Wie kriegen wir die träge FBH am schnellsten warm? Nächstes Mal heizen wir einfach den Urlaub komplett ganz normal durch. Und im nächsten Leben bauen wir ein Haus ohne so eine elend träge FBH.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Machen kannst Du nichts, um das zu Beschleunigen.

    Solange die Regelabweichung groß genug ist, wird der Stellantrieb automatisch auf maximale Öffnung gefahren, auch ohne dein Zutun.


    Und Millionen von Hausbesitzern kommen ganz gut mir ihren Fußbodenheizungen klar ...

  • Und Millionen von Hausbesitzern kommen ganz gut mir ihren Fußbodenheizungen klar ...

    Ich will es auch niemandem kaputt reden. Für uns ist das zu träge.


    Die Stellantriebe sind sowieso alle auf Dauerauf. Aber Stellantrieb und Vorlauftemperatur sind doch zweierlei.

    Viele Grüße
    Oliver
    (formerly known as Powerboat3000)

  • Das bringt genauso viel wenn die Leute die Heizung immer auf 5 drehen damit es schneller geht... ;)


    Ehrlich? Wenn man eh so Theater mit der Heizung hat, dann würde ich sicher nicht mit so Spielereien wie einer Ferienabsenkung rumtun sondern in solchen Fällen einfach durchlaufen lassen bis endlich mal der Wurm aus dem Ding ist. Die paar Euros machen das Kraut nicht fett wenn man eine 23l/min-Dusche betreibt. ;)

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

  • Mit der Ferienabsenkung werd ich auch nicht warm. *Wortspielmach*


    Da wir in der Regel im Sommer weg sind, ist das natürlich kein Problem. Heizung aus, Gashahn zudrehen, fertig. Bei der Rückkehr als erstes in Keller, Gashahn auf, Heizung an und halbe Stunde später kann man duschen. Urlaube in der Heizzeit sind bei uns meistens so kurz, dass irgendein Ausschalten oder Runterregeln wegen der FBH kaum lohnt. Dann eher noch einfach nur z.b. das Warmwasser runterdrehen und gut ist. Heizkörper im OG machen die "Absenkung" da natürlich einfach. Zudrehen oder auf 1 z.B. und gut ist. Die heizen ja viel schneller wieder auf als die FBH.

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

  • Welchen Gashahn drehst Du zu? Habe ich einmal mit dem Haupthahn gemacht! Nie wieder! 8| Da ist irgendeine Sicherung zu gegangen und die RWE mussten kommen, da sich diese Sicherung nicht als Laie öffnen ließ. Ich möchte nur warnen, nicht dass Oliver oder andere den Fehler machen, den Haupthahn zu schließen. ;)

  • Hmmm… nie gehört. Ich mach die Heizung am Schalter aus. Dann geh ich zum Kugelhahn am Gaszähler und mach den langsam zu, im Bild der Hebel der nach oben zeigt. Es gibt beim Hausanschluss direkt nach der Wand nochmal einen Drehkugelhahn. Den kann ich genauso ohne Probleme zumachen, steht auch explizit so in der Anleitung vom dem Teil drin. Aus Bequemlichkeit mach ich aber in der Regel nur den vor dem Zähler zu. Trotz allem Vertrauen in die Technik will ich da einfach zu haben, wir haben ja neben der Heizung auch noch einen Gasherd. Dann ist man auch sicher, das alles aus ist. Vielleicht ist das natürlich etwas übertrieben. Wasser stell ich auch ab.


    Also Olli: Lieber Finger weg im Zweifel und einfach nur die Heizung ausschalten. Oder auch nicht. :D


    gashahnvvo3.jpg

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Ich hab so ein "Fire-Safe" in dem Anschluss an der Wand. Wenn es in dem Raum wärmer wie 90 Grad wird, dann löst das irgendwas aus, was die Leitung dicht macht. Ist ja nicht ganz verkehrt bei Feuer in so einem Raum... :idee:


    Vielleicht hat das bei Dir zugemacht ungewollt. In meiner Anleitung steht keinerlei Einschränkung drin was das Absperren betrifft.

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

  • Vermutlich gibt's da auch verschiedene Systeme. Vielleicht ist das so ne Art "Druckwächter". Früher gabs ja auch mal diese "Notschalter" zum Strom wegnehmen, brauchts heute ja nicht mehr. Trotzdem sind die natürlich weiter verbaut in den älteren Beständen.


    Bin gespannt.

    Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...