An die Läufer unter euch

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Mir fehlt das Laufen sehr. Ich hatte in letzter Zeit massive Hüftschmerzen, eigentlich schon seit einer ganzen Weile aber habe es mehr oder weniger ignoriert. Bin dann vor ein paar Monaten zum Arzt, Orthopäden, Röntgen, MRT,... mit dem Ergebnis dass ich beginnende Arthrose in der Hüfte


    :(


    nee oder in deinem Alter?


    Aber Ärzte sind da ggf. nicht die richtige Adresse... die wollen gerne operieren und machen Panik. Mein Orthopäde wollte vor kurzem auch meine Schulter aufschneiden... mein Heilpraktiker hat mir zwei Übungen erklärt und es war sofort ok


    Arthrose: auch sehr beliebt bei den Orthopäden...


    alle Gelenkprobleme sind letztlich Fehlstellungen... durch entsprechende Übungen werden die Muskeln entspannt und die Gelenke arbeiten wieder


    in deinem Alter, wird das wieder, wenn du mal im Raum Frankfurt bist, kann ich dir einen Spezialisten empfehlen... gerne per PN

  • Mir fehlt das Laufen sehr. Ich hatte in letzter Zeit massive Hüftschmerzen, eigentlich schon seit einer ganzen Weile aber habe es mehr oder weniger ignoriert. Bin dann vor ein paar Monaten zum Arzt, Orthopäden, Röntgen, MRT,... mit dem Ergebnis dass ich beginnende Arthrose in der Hüfte habe und nicht mehr laufen darf resp. alle Stoßbewegungen vermeiden soll. :(


    :(


    Vielleicht mal nen nicht Standard Mediziner aufsuchen,
    geh mal zum Heilpraktiker oder Rufe mal hier an:
    http://www.thomas-eberl.de/kontakt.html
    http://www.thomas-eberl.de/einzelcoaching.html


    Ein Anruf sollte dir deine Gesundheit wert sein,
    selten ist Bewegungsvermeidung eine gute Therapie,
    sondern bewirkt eher das Gegenteil, das werden aber viele Schulmediziner nicht zugeben.

    _____________________________
    Gruß Rico

  • Ich bin aus Verletzungsgründen vor einiger Zeit aufs Rennrad umgestiegen.
    Glaub mir, ich würde gerne bei dem Wetter laufen. Radfahren bei 2 Grad und Regen ist nämlich noch viel ätzender. ;)

  • Ich habe am 28.12 meinen ersten Wettkampf (Spiridon Silvesterlauf, 2000 Teilnehmer) gelaufen.
    10 km durch den Wald, -6°C, geschlossene Schneedecke und schönster Sonnenschein.
    Interessanterweise war die Temperatur garnicht mal das Problem sondern nur der glatte Untergrund.
    Ich hatte die gleichen Klamotten wie bei +10°C an (+ Handschuhe, + Mütze) und nach den ersten beiden Kilometern fand ich das Temperaturempfinden recht angenehm.

    3 Mal editiert, zuletzt von Cephalopod ()

  • Kauf dir Icebugs.
    Dann gibts keinen glatten Untergrund mehr ;)


    Ich finde auch, dass beim Laufen die Temperatur kaum eine Rolle spielt. Naja, sagen wir mal so bis -10/-15 Grad und je nach Wind.

  • Die Temperaturen stören mich auch nicht. Aber trotzdem ist es für mich sehr fies im Winter. Tränende Augen, Nase, brennender Hals. Atmen ist für mich einfach total unangenehm. Naja man kämpft sich durch und freut sich auf den Frühling. :(

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Die Temperaturen stören mich auch nicht. Aber trotzdem ist es für mich sehr fies im Winter. Tränende Augen, Nase, brennender Hals. Atmen ist für mich einfach total unangenehm. Naja man kämpft sich durch und freut sich auf den Frühling. :(

    Ernsthaft?
    Ab welchen Temperaturen?


    So richtig normal klingt das nicht. Bis -10 Grad sollte m.E. es eigentlich keine solchen Schwierigkeiten geben.

  • So ab 0. Gestern bei 4-5 Grad wars ok.

    > welcher ist mein nächster...? >

    Alle sagen man solle ein E-Auto kaufen! OK, ich finde sicherlich noch ein paar nette E46, E39, E60... :cool:

  • Mein Kumpel und ich haben beschlossen, das deutsche Rentensystem möglichst nachhaltig zu schädigen.


    Deshalb habe ich vor ca. 4 Wochen begonnen zu laufen, naja, eher zu walken, da mir meine Ärztin laufen in Form von joggen etc. verboten hat. Über den Grund des Verbotes möchte ich eher nicht sprechen. :D:cool:


    Also walken. Und los. Dann neue Schuhe dafür gekauft, völlig neues Lauferlebniss. Und schließlich wird man größenwahnsinnig und läuft jeden Tag, untrainiert 7 - 8 km. Ergebniss: seit 1 Woche läuft gar nichts um wahrsten Sinne des Wortes und ich kann jetzt Knie tapen. :top:


    Diagnose: Bändereizung rechtes Knie.


    Therapie: Schonung sowie Bewegung ohne Belastung, sprich radfahren, was hier in Raum Hannover, da eben, kein Problem darstellt. Ich denke, dass ich Ende dieser Woche wieder leicht "anlaufen" kann.


    Und damit zu meiner Frage an die Profi´s: wie steige ich am besten wieder ins "Training" ein? Habe mir das Equipment von runtastic geholt, aber die Trainings richten sich eher an Läufer und davon bin ich mindestens noch ein halbes Jahr entfernt.

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Und damit zu meiner Frage an die Profi´s: wie steige ich am besten wieder ins "Training" ein? Habe mir das Equipment von runtastic geholt, aber die Trainings richten sich eher an Läufer und davon bin ich mindestens noch ein halbes Jahr entfernt.


    Geht es eher um Motivation?
    Dann ist der beste Tipp ein Trainingspartner. Vergess alle Apps, Pulsuhren und sonstige Gimmicks.
    Drei FESTE Termine in der Woche vornehmen und langsam und nach und nach immer zügiger versuchen immer Weitere Strecken zu schaffen.
    Trainingspläne helfen einem Anfänger nicht so richtig, das wichtigste ist die Regelmäßigkeit.

  • Stimme teilweise zu.
    Ein Trainingspartner hat bei mir zumindest dazu geführt, daß wir gegenseitig immer schneller wurden (eher unbewußt) und dann genau zu dem geführt hat, was die größte Gefahr darstellt: Gnadenlose Überbelastung,
    Seitenstechen usw.


    IMHO sind bei Runtastic die Trainingspläne für absolute Beginner 1a geeignet.


    Wenn mit Trainingspartner, dann sollten beide auf annehmbaren gleichen Niveau sein (was faktisch nie möglich ist) und aufeinander Rücksicht genommen wird.


    Unter Männern IMHO: Sehr schwierig.;)

    Grüße
    Markus <-- formerly known as powders


    To be or not to be · Shakespere | To do is to be · Nietzsche | To be is to do · Sartre | Do be do be do · Sinatra

  • Geht es eher um Motivation?


    Nein, ich habe die Frage falsch formuliert. Hab jetzt schon eine Woche Zwangspause und ich stelle fest: mir fehlt was. :eek: Fahre ersatzweise etwas Fahrrad.



    :top: Mein Kumpel war früher Jugendfußballtrainer, mehr sag ich da jetzt mal nicht zu.


    Die Frage war eher, mit welchen Streckenlängen sollte man wieder anfangen, wie steigern und wir reden von gehen im Moment, ggf. Nordic Walking. Ja, ich weiß, Männer mit Stöcken sieht schwul aus :cool: , aber es bringt was und darum geht es.


    Die Trainigspläne von runtastic richten sich an Läufer und da muß ich erst mal hinkommen, sprich Muskelaufbau und Bänderstabilisierung, bei mir sind Sprunggelenke und Kniegelenke zum laufen zu schwach. Sagt man dass so? Oder zu instabil?

    Das Schweigen wäre ein Eingeständnis, die Rechtfertigung eine Antwort auf den Verdacht. So verfahren alle Diktaturen mit ihren Gegnern.


    Jörg Baberowski

  • Die Frage beantwortet sich doch eigentlich von selbst.
    Das was du machst (walken) ist schon richtig, du hast - wie du ja auch selbst erkannt hast - den Umfang nur viel zu schnell gesteigert.
    Von 0 auf 7 km täglich innerhalb von 4 Wochen, da haben deine Gelenke und Bänder keine Gelegenheit, sich an die Belastung zu gewöhnen.


    Geh 2-3 mal die Woche und steigere den Umfang dann allmählich. Entweder in Häufigkeit ODER Streckenlänge ODER Geschwindigkeit, aber nicht zwei davon auf einmal.