Cabriocrash und die Folgen

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,


    in mein parkendes 330Cic fuhr heute eine Dame mit ordentlich Promille hinein. Leider kam sie auch nur noch 200m eher ihr Motor schlapp machte. Den Führerschein behielt die Polizei gleich ein.


    Ich hatte den Wagen vor 2 Wo bei BMW zum schriftlichen Schätzen, da ich auf das neue Cab umsteigen möchte. Zum März 07 wäre der Wagen noch 19k€ VK wert.


    Nun meine Frage:



    An dem Cab ist hinten die komplette Kofferhaube + Kotflügel defekt! Die Seite ist aufgerissen und der Wagen etwas gestaucht. Er steht auch nicht mehr da, wo er vorher stand. Die Tür hat was abbekommen und vorne ist der Spiegel abgebrochen. Mehr konnte ich im Dunkeln nicht erkennen.


    Drinnen lag noch ein Notebook, der auch was abbekommen hat.


    Wie sieht es bei solchen Schäden beim Cab aus? Muss ich sowas reparieren lassen? Logischerweise steige ich in den Wagen nicht mehr ein.


    Ich habe einen Gutachter beauftragt, der kommt gleich morgen früh.
    Der Wagen ist mein Firmenwagen. Hat man Anspruch auf einen Ersatzwagen, wenn ja, wie lange oder kann man sich die Tage auszahlen lassen?


    Auch wenn man den Wagen reparieren würde, dann ist es ein Unfallfahrzeug und ich würde im März 07 keine 19T€ mehr bekommen. Gibt es hier einen Differenzausgleich? Es wäre natürlich ein Supergau, wenn es kein Totalschaden ist.


    Wie ist zu verfahren? Ich hatte sowas noch nie, obwohl ich schon 20J Auto fahre.


    Gruss an alle Geschädigten :D

  • wenn du keine schuld hast , suche einen anwalt für verkehrsrecht auf.
    die anwaltsgebühren werden von der gegnerischen versicherung übernommen
    und du muss dich um nichts mher kümmern.
    aller schriftverkehr geht dann über den anwalt.

  • Hi!


    Ob Totalschaden oder nicht, ist erstmal relativ egal. Der Gutachter nennt dir in seinem Gutachten einen Restwert des Fahrzeugs (unrepariert) und die Reparaturkosten. Außerdem steht noch die Wertminderung durch den Unfall drin. Den Restwert muss er dir nachweisen bzw. angeben, wer ihn für das Geld kaufen würde. Dem kannst du es dann auch verkaufen. Die Reparaturkosten kannst du dir von der Versicherung auszuahlen lassen (wie auch die Wertminderung). Bei den Reparaturkosten allerdings ohne Mehrwertsteuer. Die bekommst du erst dann erstattet, wenn du den Wagen entweder reparieren lässt oder dir beim Händler was neues kaufst wo du die Mehrwertsteuer ausweisen kannst.


    Der Gutachter wird in seinem Gutachten auch vermerken, wie lange die Reparatur dauert. Für diese Zeit hast du Anspruch auf einen Ersatzwagen. Auch hier kannst du wählen ob du einen Mietwagen nimmst oder dir das Geld bar von der Versicherung holst. Aber Achtung, wenn du das Geld nimmst, gibt es feste Tabellen wo drin steht, was du bekommst. Das ist i.d.R. weniger als an einen Vermieter bezahlt werden würde. Beim Cabrio schätze ich mal so etwa 100€ am Tag.


    Gruß
    Sven

  • 100€ ?


    Never, 330CI Cabrio Nutzungsausfallgruppe J= 79,-€ max.


    Wenn die Versicherung böse ist, evtl. 1 Stufe runter, je nach Alter und Laufleistung.



    Denys

    Denys

  • Bei einem Geschäftswagen ( Firmenvermögen oder Firmenleasing ) gibt es keinen Nutzungsasfall, sondern lediglich Vorhaltekosten, die erheblich darunter liegen:


    Zitat:
    "AG DORTMUND
    20.06.2002
    AZ: 109 C 13462/01


    Bei gewerblich genutzten Fahrzeugen besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Ersatz einer abstrakten Nutzungsausfallentschädigung, denn hier ist es dem Geschädigten i.d.R. möglich, den entgangenen Gewinn oder die entstandenen Vorhalte- oder Mietwagenkosten konkret zu berechnen und geltend zu machen.


    Aus den Gründen: (...Nach alledem ist der Kläger darlegungs- und beweispflichtig dafür, dass das Fahrzeug nicht zum Betriebsvermögen zählt.
    Diesen Beweis hat der Kläger nicht erbracht , eine Steuerberaterbescheinigung ist nicht vorgelegt worden.
    Dem Kläger steht ein Anspruch auf Zahlung einer Nutzungsausfallentschädigung nicht zu.
    Er hat nicht nachgewiesen, dass es sich um ein Privatfahrzeug gehandelt hat.
    Bei gewerblichen Fahrzeugen kann eine abstrakte Nutzungsentschädigung nicht verlangt werden.
    Ein Schaden bemisst sich nach dem entgangenen Gewinn, den Vorhaltekosten eines Reservefahrzeugs oder der Miete eines Ersatzfahrzeugs.
    Insoweit fehlt es hier an jeglichen Darlegungen...). "

    „On a given day, a given circumstance, you think you have a limit and you then go for this limit and you touch this limit and you think, ok, this is the limit. And so you touch this limit, something happens and you can suddenly go a little bit further. With your mind power, your determination, your instinct, the experience as well, you can fly very high.“ Ayrton Senna

  • Hi!


    Nach deiner Schadensschilderung zu urteilen wird dein Wagen wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden sein.
    Bessere doch bitte das

    Zitat

    Original geschrieben von 330cic
    Nootebook

    aus. Das brennt so in den Augen ;) DANKE


    Gruß Marcel

  • Hallo,


    wie Du bei meinen Vorschreibern lesen kannst ist die Sache recht kompliziert. Deshalb mein Tip: hol Dir sofort einen Rechtsanwalt der sich mit so was auskennt. las Dir am besten auch gleich vom RA einen Gutachter empfehlen, da die Gutachter zum großteil für Versicherungen arbeiten...nur mal als Denkanstoß...
    Ich hatte im Mai einen unverschuldeten Unfall mit ganz klaren Verhältnissen. Der Gerichtstermin mit der gegnerischen Versicherung ist noch nicht anberaumt!

    Gruß,
    Lars

  • Danke für Eure Infos.


    Der Gutachter war schon da und hat natürlich noch viel mehr Schäden entdeckt. Die komplette Hinterachse ist verzogen. Vorn steht das Lenkrad schief. RDS steht und innen im Kofferraum ist auch alles demoliert, wo der MK3 und der Wechsler steckt.


    Der Wagen steht nun verschlossen in einer Werkstatt.


    Den Tipp mit dem Rechtsanwalt habe ich befolgt und mir heute eine Deckungszusage meiner ADAC-Rechtschutzversicherung geholt. Termin beim Anwalt ist morgen.
    Der PKW war Ende der 1ten Jahreshälfte komplett abgeschrieben, daher habe ich ihn im 2ten HJ 07 ins Privatvermögen übernommen. Ich nutze das Teil aber weiter geschäftlich und wollte die gefahrenen km abrechnen, was hoffentlich nicht schädlich ist.


    Ich musste mir nun auch noch heute und morgen frei nehmen, mal sehen, ob ich wenigstens den Verdienstausfall erstattet bekomme.


    Für mich steht nun die eine große Frage. Ich möchte logischerweise wieder ein Cab (Vom alten Wagen war ich auch Erstbesitzer), wenn ich das alte irgendwie los bekomme. Das neue BMW-Cab gibt es aber erst ab Frühjahr 2007.


    Das kann ich mir dann kaum vorstellen, dass da eine Versicherung so lange Nutzungsausfall zahlt :D

  • Nein, weil was Du willst interessiert die nicht.
    Interessant ist was Du hast und das gibts auch wieder.


    Da es E46 Cabs wie Sand am Meer gibt hast Du nur ne begrenzte Zeit (andere wissen das sicher genauer) Dir wieder so einen zu besorgen.


    Ob Du den dann im Frühjahr genauso gut verkaufen kannst interessiert nicht.


    Abgesehen davon: Du schreibst, Du willst wieder ein Cabrio - da gibts aber nächstes Frühjahr nix von BMW. Da kommt nur das neue Coupe mit dem großen Schiebeklappdach raus - aber kein Cabrio.
    Aktuell ist von BMW kein 3er Cabrio geplant. :(


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Zitat

    Original geschrieben von 330cic
    OK, ich würde einen E93 nehmen.
    Auto mit Klappdach.


    erstmal ein riesenbeileid, ich denke, mit all den Schäden ist es ein wirtschaftlicher Totalschaden, Reparatur grob geschätzt (ohne ihn gesehen zu haben) mindestens 30t Euro.... das mit dem Hinhalten der Versicherung und Mietwagen bis zur E93 Auslieferung klappt nicht, die werden dir max 2 Wochen, eher weniger, einen Mietwagen zugestehen... die Frage ist nur:
    a) holst du dir jetzt wieder einen E46 als Cabrio (neu) und wartest die ersten 2 Jahre mal ab, wie sich die Kinderkrankheiten beim E93 so entwickeln oder
    b) kommt eher ein Übergangshobel für ein halbes Jahr (E46 Cab von 2001, E46 Compact, Coupe, etc) in Frage.... beim Compact sehe ich da den geringsten Wertverlust, die Dinger werden einem sowas von hinterhergeworfen (vor allem als 325ti), das ist schon fast schade oder machst du
    c) eine Langzeitmiete mit ner Autovermietung aus


    Versuch nur in jedem Fall die zusätzlich verbauten Teile (hybridtuner, usw.) auszubauen, sofern du die alten Teile jeweils noch hast, teilweise bringen die ganz gut Geld in ebay, ebenso wie auch das Hardtop


    Liebe Grüße


    Tobias

  • Zitat

    Original geschrieben von Georg
    ... Du willst wieder ein Cabrio - da gibts aber nächstes Frühjahr nix von BMW. Da kommt nur das neue Coupe mit dem großen Schiebeklappdach raus - aber kein Cabrio.
    Aktuell ist von BMW kein 3er Cabrio geplant. :(


    Georg


    Diesen Beitrag verstehe ich nicht.
    Hast Du noch nicht vom E93 (neues 3'er Cabrio) gehoert? Das soll doch am 7.Januar vorgestellt werden :confused:

    Renne nach dem Glück, aber renne nicht zu sehr - denn das Glück läuft Dir hinterher !
    Mein Haus, mein Pferd, mein Auto

  • Zitat

    Original geschrieben von Monaco
    Diesen Beitrag verstehe ich nicht.
    Hast Du noch nicht vom E93 (neues 3'er Cabrio) gehoert? Das soll doch am 7.Januar vorgestellt werden :confused:


    ich glaube fast, der schorsch sieht das als glaubensfrage: ein Cabrio ohne Stoffdach ist für ihn wohl kein Cabrio (für mich übrigens auch nicht :D :D)

  • Zitat

    Original geschrieben von toby
    ich glaube fast, der schorsch sieht das als glaubensfrage: ein Cabrio ohne Stoffdach ist für ihn wohl kein Cabrio (für mich übrigens auch nicht :D :D)


    naja, vielleicht hat er sich in letzter Zeit nicht im Dreierforum herumgetrieben und ein paar Entwicklungen verpasst - schliesslich faehrt er ja auch noch Z1 ... :D

    Renne nach dem Glück, aber renne nicht zu sehr - denn das Glück läuft Dir hinterher !
    Mein Haus, mein Pferd, mein Auto

  • Zitat

    Original geschrieben von Monaco
    Hast Du noch nicht vom E93 (neues 3'er Cabrio) gehoert? Das soll doch am 7.Januar vorgestellt werden :confused:

    Ist zwar OT, aber toby hat vollkommen recht.


    Ein Mercedes SLK ist auch alles - nur kein Roadster.
    Ein Roadster hat ein einfaches Notverdeck und nicht so nen komplizierten Mechanismus.
    Der von Dir angesprochene Z1 dagegen ist einer.
    Einlagiges Verdeck und innen trotz Vollstlederausstattung kein zusätzlicher Luxus der Gewicht kostet.


    Ich bin nicht der einzige der so denkt.
    BMW hätte zwei Varianten rausbringen können - so wie Mazda es jetzt bem MX5 macht - aber nicht nur das Blechdach.
    Dadurch bekommen sie zwar ein paar neue Kunden die bei genau 25-27°C und 30° Sonnenwinkel das Dach mal in der Stadt aufmachen, sonst lieber geschlossen fahren und bei Mercedes aktuell noch kein Rentnercoupé mit Klappdach bekommen.
    Aber dafür laufen ihnen andere Kunden davon - ich hoffe nur, dass die Stoffdachvariante intern zumindest so weit entwickelt wurde, dass man sie im Notfall nachschieben kann.


    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • das mit der Glaubensfrage ist schon klar.


    Evtl. würde ich mir auch gerne wieder ein Audi Cab holen (hatte vor dem 330) ein Audi80 Cab, was aber auch wieder in 2J abgelöst wird. Das Schlimme ist nur, dass ich das Geld was ich für das Cab vielleicht noch bekomme für die Aufpreisliste des 335i hinlegen muss. Ich hatte mir vor 2 Wo. schon ein Angebot machen lassen. Ich weiss es nicht mehr, aber da lag der Preis dann irgendwo bei >= 65T€ als Schalter ohne Gimicks wie Abstandsradar, SMG .., Kurvenlicht etc. Einfach krank das Ganze. Und wenn mir da wieder einer reinbrettert, kann ich mich erschießen.


    Auf keinen Fall hole ich mir ein gebrauchtes E46. Man schaue sich nur mal all die Problemthreads mit den Cabs an. Bei mir hat die Werkstatt auch 1,5J gebraucht, um alle Klapper, Knirsch und Co-Geräusche wegzubekommen.


    Wenn ich was neues kaufe, dann erwarte ich vom Händler, dass er mir für die Übergangszeit etwas Fahrbares zur Verfügung stellt. Als ich von Audi Cab zu BMW gewechselt bin, hatte ich ein neues E36 Individual Cab für damals 1TDM/Monat = 500€. Irgend sowas schwebt mir vor.
    Ich habe ehrlich gesagt Angst, was beim E93 so alles an Kinderkrankheiten passieren wird und weiss echt nicht was ich machen soll.


    Der Biturbo reizt mich, da ich schon immer Turbos (VAG) gefahren bin. Das Innerre des Autos schreckt mich eher ab (Stichwort: gerades Cockpit wie in einem Omnibus).


    Kommt Zeit, kommt Rat.


    :rolleyes:

  • ein paar Denkanstöße:


    a) 65-70 tsend Euro für einen e93? Würde für mich gar nicht gehen, vor allem dann nicht, wenn man sieht, in welchen Regionen 6er Cabrios als Jahreswagen zu haben sind


    b) mein Cab war auch ein Jahreswagen, er hat jetzt 60tsend drauf und nichts klappert, absolut ruhig... der Vorteil bei einem Jahreswagen: Fahr ihn auf holpriger Strecke Probe, wenn er absolut ruhig ist, dann bleibt er auch normalerweise so.... und ein 3l Jahreswagen würde voll ausgestattet knapp mehr als die Hälfte des Neupreises des E93 kosten


    c) sofern man jetzt noch ein E46 Cabrio ordern kann, oder alternativ einen bei einem Händler stehenden Neuwagen in Wunschausstattung bekommen kann, sind da richtig gute Prozente drin


    d) falls du ein Cabrio mit richtig Dampf suchst -> Alpina B3S oder alternativ ein M3, beide immernoch günstiger als der E93....

  • Zitat

    Original geschrieben von 330cic
    Einfach krank das Ganze. Und wenn mir da wieder einer reinbrettert, kann ich mich erschießen .


    Gut, aber danach hast Du das Problem, welches Auto als Nachfolger/Uebergangsloesung zu waehlen ist, nicht mehr :D




    toby hat nicht voellig unrecht. mein cab facelift ist ohne Klapperprobleme nach 30.000km. Den E93 kann man nicht guten gewissens als Schnaeppchen bezeichnen, einen gebrauchten E46Cab u.U. schon.




    Bezueglich Blechdach/Stoffdach verstehe ich Deine Meinung gut :top: , auch wenn ich sie nicht teile :cool: .
    Allerdings ist mir das Stoffdach selber sehr sympatisch und seit ich selber ein Cabrio habe, weiss ich, dass die meisten Einwaende dagegen Vorurteile sind.


    Worin ich mit Dir nicht konform gehe, ist, dass ein E93 mit Stoffdach wieder ein Cabrio in Deinem Sinne waere. Warum?
    Der E93 (das Cabrio) und der E92 (das Coupe) sind in der Formgebung so geschaffen worden, um das Dach aufnehmen zu koennen. Warum das E92? Damit das E93 moeglichst gleich aussieht. D.h. Formgebung, Technik, Design ... sind Vorraussetzungen fuers Blechdach. Wenn man da ein Stoffdach reintut, was aendert sich dann ausser Schwerpunkt und Kofferraumvolumen (wenn ueberhaupt) ? Wenig.
    Haette man E92/93 fuer ein Stoffdach des E93 designed, waere vermutlich ein anderes Auto bei rausgekommen, mit ebenso formschoenen Linien wie der E46 :top: .


    (Im Uebrigen: das mit dem Z1 war nur Spass ;) . Der Z1 ist von allen Seiten ausser von hinten fuer mich der Schoenste aus der Z-Reihe und wegen der Tueren einzigartig :top: )

    Renne nach dem Glück, aber renne nicht zu sehr - denn das Glück läuft Dir hinterher !
    Mein Haus, mein Pferd, mein Auto

  • Hi,


    also erstmal auch von mir mein Beileid wg. dem Crash! Sei froh, dass die Dame liegengeblieben ist u. nicht so wie bei mir u. meinem Baby, da ist der Unfallverursacher nämlich geflohen u. bis heute is nix gefunden (da wird sich auch nix mehr tun)! Und ich hatte ja meins erst 8 Wochen... ok, es war ein Gebrauchtwagen mit BJ 8/03, aber trotzdem...


    Den Wertverlust durch den Unfall erstetzt dir keiner, das ist leider so, musste ich auch akzeptieren. Du bekommst eben die Reparatur bezahlt oder die Diff. ausbezahlt von der gegnerischen Versicherung. Ebenso natürlich evtl. Mietwagengebühren oder Ausfallzahlungen werden übernommen, wo da die Grenze ist weiß ich leider auch nicht.


    Ich würde mir an deiner Stelle keinen nagelneuen E93 holen. Bis bei dem alles passt gibts schon wieder das Facelift, ist leider sehr häufig u. nicht nur bei BMW so. Falls du nicht einen E46 (selbstverständlich in gutem Zustand) möchtest, wäre doch der bereits genannte Alpina was, oder eben der M3. Beides sehr schöne Autos, die als Gebrauchtwagen sicher zu deutlich realistischeren Preisen zu haben sind als eine neuer, voller Kinderkrankheiten behafteter E93, auch wenn der einen Turbo hat u. der Motor an sich sicher ein Sahnestück ist. Das ist aber bei den anderen auch der Fall!


    Grüße u. eine gute Wahl bei der Entscheidung


    Locke