Kaffeevollautomaten Kenner hier?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • aber keine an die Mocambo Grand Bar Gold ran

    Mocambo heisst der der ihn pflückt, oder? :duw:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Macht dann bei 365 Tagen im Jahr wieviel....

    .....?

    Er schrieb von 1 bis 2 Tassen am Tag am Wochenende... Ergo ca. 200 Tassen im Jahr...

    Was nichts daran ändert, dass Nespresso Kapseln unverschämt teuer und eine Umweltsauerei ist.


    Ich hatte ewig eine Jura und mittlerweile seit fast fünf Jahren eine Siebträger von ECM. Ich persönlich möchte nie mehr zurück zum Vollautomaten, wobei ich seine Daseinsberechtigung bezüglich Komfort schon verstehe und nachvollziehen kann. Die Siebträger kann meiner Meinung nach alles besser als ein Vollautomat. Hier muss man allerdings gewillt sein die Zeit zum Lernen zu investieren.

  • Er schrieb von 1 bis 2 Tassen am Tag am Wochenende... Ergo ca. 200 Tassen im Jahr...

    Ah, am Wochenende... das hab ich überlesen, Sorry. Ja, dann passt das eher. Ich könnte bei so wenig Kaffee nicht überleben :hehe::rauchen:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Ernsthaft? Bei Preisen für die Kapseln auf Niveau von Druckertinte?

    Vorteil der Kapseln ist die gleichbleibende "Qualität" und solange es nicht die Moccachinokapsel mit Vanillekrokant sind, kostet eine Kapsel auch keine 50 Cent. Auch gibt es mittlerweile gute Varianten von Fremdherstellern, welche entsprechend günstiger sind.

    Ich habe den Unterschied nie ausgerechnet. Mit welchen Preis muss ich den bei den anderen Varianten rechnen?

    Inkl. den Anschaffungs und Wartungskosten für eine ordentliche Maschine lande ich da nicht über der Kapselvariante?

  • Wir hatten auch lange Zeit eine Kapselmaschine. Allein der Müll hat irgendwann genervt.


    Dann die bereits erwähnte einfache Delonghi Magnifica, genauer gesagt Ecam 22.110 für 270€ rum. Für das Geld mE ein guter Vollautomat, wenn man nicht ständig Cappuccino/Latte trinkt, da man mit dem extra Milchaufschäumer rumhantieren muss.


    Allerdings hatte unsere Delonghi genauso wie die von der Schwägerin irgendwann das Problem dass sie zu kurz / zu wenig Kaffee gemahlen hat und somit der Kaffee furchtbar (wässrig) geschmeckt hat. Habe bei beiden Maschinen etliche Reparaturen versucht, das Problem aber nicht wegbekommen.


    Wir haben nun schon seit einigen Jahren eine Melitta Caffeo CI und sind recht zufrieden damit. Milch läuft nicht durch die halbe Maschine und kann einfach direkt aus Milch-Tetrapack bezogen werden. Mittlerweile bei ca. 4000 Bezügen gab es ein kleines Problem mit dem Milchschaum. Lag am Auslaufventil, ein 10€ Teil, konnte ich aber einfach mittels Längen der Feder darin beseitigen.


    Die Delonghi konnte etwas feiner mahlen, so weit ich es beurteilen kann.


    Schwägerin hat als Delonghi Ersatz eine Siemens EQ6 im Einsatz und ist auch recht zufrieden.


    Ich denke mit Maschinen in dieser Preisklasse kann man nicht viel falsch machen. Natürlich geht’s immer besser, aber es muss einem auch wert sein. Wie schon gesagt, hängt viel von guten Kaffeebohnen ab - es lohnt sich evtl da etwas mehr zu investieren.

  • Ob Siebträger oder Vollautomat sind wir uns nicht einig. Siebträger spricht für den besseren Espresso, für den Vollautomaten die Bequemlichkeit.

    Kurzfristig ja

    aber wenn ich den Pflegebedarf des Siebträgers anschaue. Ist er zwar während des Kaffeemachens "mehr" Aufwand, aber dafür weniger Reinigungsgedöns. Die Reinigung meiner ECM sieht wie folgt aus


    - beim Auschalten, einmal mit dem harten Pinsel über die Kolbendichtung reinigen

    - wenn nicht wieder gerade der nächste Kaffee kommt. Kolben kurz unterm Wasser abspühlen


    Wöchentlich, Auffangbecken unter der Tasse leeren

    alle 3 Monate mit Kaffeeentfetter reinigen

    einmal jährlich entkalken, haben Entkalker im Haus und dies geht auch nicht mit jedem Siebträger.


    Siehr immer aus wie "neu"

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Ich habe den Unterschied nie ausgerechnet. Mit welchen Preis muss ich den bei den anderen Varianten rechnen?

    Wie gesagt, mit nem Kaffee der 20Euro pro kg kostet dürfte das fast gleich sein....



    Auch wenn ich die gleichen Bohnen nehme, die in der Siebträger landen, wird's nix. Und mehr als auf maximal kann ich die Kaffeemenge nicht stellen, bleibt also noch die Wassermenge. Da ich die Kaffeemenge, die die mahlt aber nicht kenne (wie hast Du das bei der Jura ausgewogen?), wird's schon mit brew ratio 1:2 oder 2,5 oder was einem auch immer schmeckt schwierig.

    Das Wiegen war schwierig. Ich habe bei geöffneter Maschine eine Papierrutsche zwischen Mahlwerk und Brühgruppe gesteckt und so den Kaffee aufgefangen.

    Normalerweise kann man viele Parameter verstellen...zuerst den Mahlgrad, dann die Temperatur (prüfen am Auslauf), dann die Mengen. Man sollte immer den Pad prüfen, daran sieht man ob überhaupt der ganze Kaffee noch nass wird oder ob nur Matsche raus kommt.


    aber wenn ich den Pflegebedarf des Siebträgers anschaue. Ist er zwar während des Kaffeemachens "mehr" Aufwand, aber dafür weniger Reinigungsgedöns. Die Reinigung meiner ECM sieht wie folgt aus

    Ist bei nem modernen Vollautomaten doch fast gleich?

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Wie gesagt, mit nem Kaffee der 20Euro pro kg kostet dürfte das fast gleich sein....

    Dann muss man aber auch unterstellen dass in den Nespressokapseln ebenso teurer Kaffee drin ist. Was ich stark bezweifle.

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Geht ja weniger darum, was der Einkaufspreis des Herstellers ist, als darum, wie die Qualität vom Kunden wahrgenommen wird.


    Wie hoch der Arabica und Robusta Anteil in einer Kapsel ist, ist mir recht egal. Am Ende ist es immer das fertige Produkt was zählt.

  • Am Ende ist es immer das fertige Produkt was zählt.

    So ist es. Und da ist mir teilweise der Standardkaffee aus dem Edekaregal mit dem Vollautomaten zubereitet lieber als irgendeiner Hochlandsorte, welche ich soweiso nicht nachvollziehen kann. Komischerweise bin ich da bei Whiskey sensibler :hehe:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Ich aber auch :D


    Zumal ich am Tag locker auf 10 Tassen Kaffee komme wobei in der Firma nur ne "normale" Kaffeemaschine steht.

    Da würde sich ein günstiger Vollautomat rechnen, aber dann killen mich meine Kollegen in den Nachbarbüros wenn da 10x am Tag ein

    Mööööööööp Fump Klack Surrrrrrrrrrrr

    ertönt

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Da würde sich ein günstiger Vollautomat rechnen, aber dann killen mich meine Kollegen in den Nachbarbüros wenn da 10x am Tag ein

    Mööööööööp Fump Klack Surrrrrrrrrrrr

    Einfach nen Euro für die Tasse in ein Kässchen verlangen, dann beschwert sich keiner und nach 17 Tagen ist die große Melitta bezahlt :respekt:

    Hör immer auf dein Herz, ausser der Winzer sagt "Nimm den Gewürztraminer". Dann hör auf den Winzer :party:

  • Ist bei nem modernen Vollautomaten doch fast gleich?

    Ne.


    Wenn ich die Jura anschaue wo wir im Geschäft haben, jeden Abend alles sauber machen, "offen" lassen was Luft darank kann zum trocknen, das es nicht schimmelt etc.
    sagen wir es so,. Von einem Vollautomaten mit dieser minimal Pflege, möchten ich keinen Kaffee :saint:

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • ich muss sagen, dass meine Frau und ich vor einiger Zeit einen Espresso aus einem Vollautomaten getrunken haben, der uns beiden sehr gut geschmeckt hat. Wir haben danach gefragt wer der Hersteller ist und zu unserer Überraschung war es der stärkere Espresso von Aldi Süd. Der ist bei uns seither im Standard Programm und ich trinke den wirklich gerne.

    Das kann ich von den vorher häufig getesteten Superduper Espressi aus lokaler Röstung mit extra blumiger Beschreibung für 20-30€ pro Packung nicht sagen. Ist ähnlich wie bei vielen Craftbieren, da ist das Marketing auch besser als der Geschmack.


    Vielleicht bin ich aber auch nur ein alter weißer Mann. :coffee: :trink:

  • Dann muss man aber auch unterstellen dass in den Nespressokapseln ebenso teurer Kaffee drin ist. Was ich stark bezweifle.

    Mir geht es um Frische. Ich kaufe keinen Kaffee von der Rösterei weil da irgend eine besondere Bohne dran ist die ggf. durch einen Affen Popo gegangen ist. Mir geht es da nur darum, dass der Kaffee nicht schon seit einem halben Jahr geröstet ist, was ich für die Mindestzeit halte wenn er im Supermarkt im Regal steht.

    Das muss man zu nem gewissen Teil bezahlen...früher konnte ich die Frau Doktor noch selber fragen wann sie geröstet hat...die Dame hat für 20Euro das Kilo vor 4 Jahren noch selber von Hand bohnen aussortiert. Ihre Nachfolger nehmen 25Euro, leider nun 300km weit weg....

    Aktuell nehme ich Kaffee aus einer lokalen Rösterei, die alle zwei Wochen frisch an den Supermarkt hier liefert. Ich muss also nur die Tüte von hinten nehmen. Kostet in der günstigsten Bar Mischung 20Euro.


    Bei Nespresso ist das Pulver frisch geröstet, zum richtigen Zeitpunkt gemahlen und dann luftdicht verpackt. Auch wenn es Schrott ist was die abfüllen, es hat einfach einen Frischevorteil. Vergleichbar damit sind dann eher Illy oder diese kleinen 250g Würfel mit gemahlenen Kaffee. Das macht auch alles ganz guten Espresso wenn man es frisch öffnet.


    So ist es. Und da ist mir teilweise der Standardkaffee aus dem Edekaregal mit dem Vollautomaten zubereitet lieber als irgendeiner Hochlandsorte, welche ich soweiso nicht nachvollziehen kann. Komischerweise bin ich da bei Whiskey sensibler :hehe:

    Bei der Bohne gebe ich dir Recht. Ich sehe es nicht mehr Geld für besondere Sorten auszugeben. Die kommen im 500g Beutel und bis ich so viel getrunken habe das die Maschine eingestellt ist, ist der Beutel leer....davor macht es kaum Sinn, es schmeckt ja nicht besser.

    Beim Edekaregal stimme ich nicht zu. Zwischen dem 20Euro Kaffee aus der Rösterei und dem 9Euro Prodomo liegen Welten. Ganz deutlich wird es wenn man wie oben mal nen frischen 250g Würfel von Lavazza mit dem gleichen Kaffee in Bohnenform aus dem 8Euro Angebot aus Wasserbillig vergleicht...

    Alles was durch die Lager der Handelsketten geht ist zu alt.

    Wenn ich die Jura anschaue wo wir im Geschäft haben, jeden Abend alles sauber machen, "offen" lassen was Luft darank kann zum trocknen, das es nicht schimmelt etc.
    sagen wir es so,. Von einem Vollautomaten mit dieser minimal Pflege, möchten ich keinen Kaffee :saint:

    Zwischen Jura im Geschäft und Siebträger sind doch Unterschiede...wenn ich zuhause morgens Kaffee zelebriere muss ich den Trester irgendwie los werden ob Vollautomat oder Siebträger. Das macht doch kaum Unterschied ob ich das eine oder das andere ausschütte, oder? Und wenn ich die Maschine nicht in Dauerbetrieb am Tag habe muss ich sie nachts nicht austrocknen.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Zwischen Jura im Geschäft und Siebträger sind doch Unterschiede...wenn ich zuhause morgens Kaffee zelebriere muss ich den Trester irgendwie los werden ob Vollautomat oder Siebträger. Das macht doch kaum Unterschied ob ich das eine oder das andere ausschütte, oder? Und wenn ich die Maschine nicht in Dauerbetrieb am Tag habe muss ich sie nachts nicht austrocknen.

    Problematik Vollautomat einfach ausschalten, dann hast die Feuchtigkeit unten drinnen und es kann dahin gameln.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. Mark Twain

  • Das kann ich von den vorher häufig getesteten Superduper Espressi aus lokaler Röstung mit extra blumiger Beschreibung für 20-30€ pro Packung nicht sagen. Ist ähnlich wie bei vielen Craftbieren, da ist das Marketing auch besser als der Geschmack.


    Bislang habe ich immer verschiedene Sorten bei Kaffee Fausto bestellt, nachdem ich vorher einige Anbieter durchprobiert habe.


    Vor einigen Monaten bin ich dann (wieder) auf die Rösterei bei uns am Ort aufmerksam geworden, nachdem die umgezogen waren hatte ich sie irgendwie aus dem Blick verloren und hab dort mal ein Sortiment zum Probieren gekauft, Preis in dem von der genannten Bereich. Der hat mir noch einmal deutlich besser geschmeckt als der Kaffee von Fausto, außerdem habe ich weniger Probleme mit der Säure, was bei mir schnell ein Problem ist. Seitdem habe ich da einige Kilo durch, für mich persönlich lohnt sich der Aufpreis auf "billigen" Kaffee auf jeden Fall.


    Geröstet wird übrigens immer Montags, Frische ist also gegeben.

  • Einfach nen Euro für die Tasse in ein Kässchen verlangen, dann beschwert sich keiner und nach 17 Tagen ist die große Melitta bezahlt :respekt:

    Schön wärs, aber wenn das wirklich von allen angenommen werden würde könnt ich nicht mehr arbeiten weil dann hab ich das

    Mööööööööp Fump Klack Surrrrrrrrrrrr

    50x am Tag und müsst noch ständig Wasser und Kaffee nachfüllen.

    Ausserdem saufen die jungen Kollegen nur Wasser das durch den Britta gelaufen ist und die älteren Tee/Kaffee Kollegen haben auch alle was eigenes.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Das ist haargenau so wie AndreasF bereits gepostet hat ^^

    Zitat

    Jan Henning : Na bist Du jetzt verwirrt? Ich wäre es :) Egal, wahrscheinlich empfiehlst Du deinen Verwandten jetzt was und sie nehmen dann doch was ganz anderes. "War gerade im Angebot; Onkel Otto hatte vor 30 Jahren mal einen Rasenmäher von denen und der war auch gut; Über 100€? Spinnst Du?; Das Modell war so schön lila / ist toll verchromt und hat einen Manometer...." Mir geht es jedenfalls häufig mit Empfehlungen für die Familie oder Freunde so. Ich investiere da keine großen Aufwände mehr.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.