Kaffeevollautomaten Kenner hier?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Inzwischen ist die EQ.6 da und ein paar Kaffee getrunken.


    Vorweg das wichtigste: Der Kaffee ist gut, ich meine auch besser als bei meiner vorherigen DeLonghi, aber ich experimentiere noch etwas mit den Einstellungen für Stärke und Volumen. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass der Kaffee etwas stärker ist als beim Vorgänger.


    Ein paar kleine Abzüge gibt es für die Bedienung: Der Wasserbehälter dürfte etwas größer sein, dann käme man beim Spülen auch bis unten, anstelle des Griffs (wie lange wird der wohl halten...) wäre eine Griffmulde besser. Und in der Tropfschale stört die Stufe vorne, die beim leeren dafür sorgt, dass das Wasser vorne heraustropft, wenn man nicht aufpasst. Die Fläche für die Tasse unter dem Auslauf dürfte etwas größer sein. Außerdem wäre eine vernünftige Transportsicherung für Deckel und Schale nicht schlecht gewesen, so war es reiner Zufall, dass die beim Auspacken nicht schon auf den Boden gedonnert sind.


    Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden!


    Da hier ja auch ein paar andere die EQ.6 haben, noch zwei Fragen:


    1. Bei meiner DeLonghi kam beim Spülen fast das gesamte Wasser aus dem normalen Auslauf. Dort hatte ich immer eine Tasse drunter, so dass die Tropfschale (fast) trocken blieb. Bei der Siemens läuft deutlich mehr Wasser in die Tropfschale (muss bei jedem Befüllen des Wassertanks geleert werden). Außerdem sind in dem Spülwasser Kaffeereste. Ist das Normal?


    2. Die DeLonghi hatte ich so eingestellt, dass die Heizung nach 10min deaktiviert wurde, die Maschine sich aber erst nach 2 Stunden ausgeschaltet hat. Bei der Siemens kann ich ja nur eine Ausschaltzeit einstellen. Könnt ihr zufällig sagen, ob die Heizung bei der Siemens nach Prinzip Durchlauferhitzer nur beim Bezug aktiv ist, oder die ganze Zeit bis zum Ausschalten? Davon würde ich dann abhängig machen, wann ich sie ausschalten lasse. Ich habe mal versucht zu fühlen und vermute ersteres, sicher bin ich aber nicht.

  • Ich kann deine Eindrücke voll bestätigen.

    Habe die EQ6 Meisterklasse.


    Zu 1.:

    Mir kommt das Wasser in der Tropfschale auch sehr viel vor und Kaffeereste habe ich auch.

    Keine Ahnung ob normal.

  • 1. Bei meiner DeLonghi kam beim Spülen fast das gesamte Wasser aus dem normalen Auslauf. Dort hatte ich immer eine Tasse drunter, so dass die Tropfschale (fast) trocken blieb. Bei der Siemens läuft deutlich mehr Wasser in die Tropfschale (muss bei jedem Befüllen des Wassertanks geleert werden). Außerdem sind in dem Spülwasser Kaffeereste. Ist das Normal?

    Ist bei unserer Nivona genauso und auch ziemlich nervig, da da die Auffangwanne nicht gerade üppig dimensioniert ist. Kannte ich auch bei unserer alten Saeco nicht und bei der Jura im Büro auch nicht.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Die aktuellen Jura für den Heimgebrauch und die alte E Serie hatten auch so kleine Tropfschalen. Das ist IMO eines der Geheimnisse, warum wir kaum noch verschimmelte Maschinen sehen.


    Die Siemens EQ6-9 produziert viel "Abwasser", viel mehr als ne vergleichbare Jura mit Thermoblock und getrennter Dampfheizung, weil sie nen Durchlauferhitzer mit Rotationsventil hat. Bei jedem Zyklus in dem Wasser oder Dampf benötigt wird muss die Siemens hinterher etwas Wasser über das Rotationsventil in die Schale ablassen, um einen Druckaufbau zu verhindern. Vor allem bei Dampfbezug ist das viel, wenn man mehrere Cappu macht ist die Schale schnell voll.

    KOA SIGNATUR!

  • Jep, bei der nächsten wäre die Konstruktion u.U. ein echtes Kauf-, bzw. eher Nicht-Kauf-Kriterium, zumal bei unserer das Drainageventil auch schon 2 mal Frazte war.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • Auch von mir Danke für die Erklärung! Und in der Tat das nervt, eine untergestellte Tasse ist deutlich schneller geleert und in der Maschine war es fast trocken.


    Zitat

    Die Siemens EQ6-9 produziert viel "Abwasser", viel mehr als ne vergleichbare Jura mit Thermoblock und getrennter Dampfheizung, weil sie nen Durchlauferhitzer mit Rotationsventil


    Durchlauferhitzer heißt dann auch, dass der nur beim Zubereiten heizt, oder? Dann würde ich die Zeit bis zum Ausschalten deutlich hochstellen.

  • Auch von mir Danke für die Erklärung! Und in der Tat das nervt, eine untergestellte Tasse ist deutlich schneller geleert und in der Maschine war es fast trocken.



    Durchlauferhitzer heißt dann auch, dass der nur beim Zubereiten heizt, oder? Dann würde ich die Zeit bis zum Ausschalten deutlich hochstellen.

    Gerne.


    Ja, der Durchlauferhitzer läuft wirklich nur wenn Wasser bezogen wird. Der ist recht stramm von der Leistung her und muss daher nachgekühlt werden.

    Man muss auch mit dem Kalk aufpassen. Sollte das Rotationsventil verkalken, so wird der Durchlauferhitzer eben nicht mehr gekühlt. Dadurch löst die erste Temperatursicherung aus, die bei vielen Geräten noch fest am Durchlauferhitzer angenietet ist. Wer mutig ist überbrückt die dann und vertraut auf die zweite Sicherung...

    Aber im Grunde muss man auf den Kalk aufpassen und immer nach Angabe entkalken, sonst hat man schnell nen ordentlichen Schaden. Ähnlich wie bei den Juras wenn man die Dampfheizung nutzt.


    Jep, bei der nächsten wäre die Konstruktion u.U. ein echtes Kauf-, bzw. eher Nicht-Kauf-Kriterium, zumal bei unserer das Drainageventil auch schon 2 mal Frazte war.

    Drainageventil bei welchem Gerät? Hat die EQ6-9 ein solches? Oder meinst du das Rotationsventil.

    Ich möchte keine Maschine mit Thermoblock mehr, der Durchlauferhitzer ist viel schneller.

    KOA SIGNATUR!

  • Gerade sehr interessante Diskussion hier, da unsere günstige deLonghi aus der 300€ Klasse langsam alt wird und immer mal wieder etwas Wasser "unter sich macht". Wir wollen daher demnächst eine Neue anschaffen, dabei sind folgende Kriterien für uns wichtig:

    • Brühgruppe muss man entnehmen können, um sie zu säubern. Die Schweinerei in Jura & Co wurde oben ja schon thematisiert und da habe ich absolut keine Lust zu, auch wenn es bei den neuen Maschinen ja angeblich besser geworden ist.
    • Milch muss per Rüssel direkt aus dem Tetrapack entnommen werden können, um den Reinigungsaufwand bei den "milchführenden Teilen" so gering wie möglich zu halten, nicht zuletzt, weil ich zu Hause in der Regel als Erster die Nerven verliere und die Maschine säubere
    • Zwei Kaffeesorten parallel betreiben, ohne auf die Einfüllöffnung für gemahlenen Kaffee zurückgreifen zu müssen. Meine Frau nimmt stattdessen den Espresso immer aus unserer "Reisekaffeemaschine" von Nespresso, ziemlich lecker, aber beim Tassenpreis schon mehr als unverschämt.

    Kurz und gut, diese Siemens aus der EQ.9 s700 Reihe wurde uns bei Alphatecc empfohlen und ich finde das Gesamtpaket auch wirklich gut, der Preis ist -verglichen mit anderen Anbietern- auch nicht schlecht, ich denke also, das wird unser nächstes Modell: Siemens Vollautomat bei Alphatecc

    Irgendwelche Probleme die mit diesem Modell zu erwarten wären?


    Gruß Andreas

  • Meine Frau nimmt stattdessen den Espresso immer aus unserer "Reisekaffeemaschine" von Nespresso, ziemlich lecker, aber beim Tassenpreis schon mehr als unverschämt.

    Kleiner Tipp für Sparfüchse:

    Die Kapseln lassen sich wunderbar mit der eigenen Kaffeesorte wiederbefüllen :p

  • Gerade sehr interessante Diskussion hier, da unsere günstige deLonghi aus der 300€ Klasse langsam alt wird und immer mal wieder etwas Wasser "unter sich macht". Wir wollen daher demnächst eine Neue anschaffen, dabei sind folgende Kriterien für uns wichtig:

    • Brühgruppe muss man entnehmen können, um sie zu säubern. Die Schweinerei in Jura & Co wurde oben ja schon thematisiert und da habe ich absolut keine Lust zu, auch wenn es bei den neuen Maschinen ja angeblich besser geworden ist.
    • Milch muss per Rüssel direkt aus dem Tetrapack entnommen werden können, um den Reinigungsaufwand bei den "milchführenden Teilen" so gering wie möglich zu halten, nicht zuletzt, weil ich zu Hause in der Regel als Erster die Nerven verliere und die Maschine säubere
    • Zwei Kaffeesorten parallel betreiben, ohne auf die Einfüllöffnung für gemahlenen Kaffee zurückgreifen zu müssen. Meine Frau nimmt stattdessen den Espresso immer aus unserer "Reisekaffeemaschine" von Nespresso, ziemlich lecker, aber beim Tassenpreis schon mehr als unverschämt.

    Kurz und gut, diese Siemens aus der EQ.9 s700 Reihe wurde uns bei Alphatecc empfohlen und ich finde das Gesamtpaket auch wirklich gut, der Preis ist -verglichen mit anderen Anbietern- auch nicht schlecht, ich denke also, das wird unser nächstes Modell: Siemens Vollautomat bei Alphatecc

    Irgendwelche Probleme die mit diesem Modell zu erwarten wären?


    Gruß Andreas

    ja, nach nem Jahr war die brühgruppe defekt (keine 500 Bezüge). Ist wohl nicht unüblich. Bin gespannt wie lange die zweite hält.

  • Gerade sehr interessante Diskussion hier, da unsere günstige deLonghi aus der 300€ Klasse langsam alt wird und immer mal wieder etwas Wasser "unter sich macht". Wir wollen daher demnächst eine Neue anschaffen, dabei sind folgende Kriterien für uns wichtig:

    • Brühgruppe muss man entnehmen können, um sie zu säubern. Die Schweinerei in Jura & Co wurde oben ja schon thematisiert und da habe ich absolut keine Lust zu, auch wenn es bei den neuen Maschinen ja angeblich besser geworden ist.
    • Milch muss per Rüssel direkt aus dem Tetrapack entnommen werden können, um den Reinigungsaufwand bei den "milchführenden Teilen" so gering wie möglich zu halten, nicht zuletzt, weil ich zu Hause in der Regel als Erster die Nerven verliere und die Maschine säubere
    • Zwei Kaffeesorten parallel betreiben, ohne auf die Einfüllöffnung für gemahlenen Kaffee zurückgreifen zu müssen. Meine Frau nimmt stattdessen den Espresso immer aus unserer "Reisekaffeemaschine" von Nespresso, ziemlich lecker, aber beim Tassenpreis schon mehr als unverschämt.

    Kurz und gut, diese Siemens aus der EQ.9 s700 Reihe wurde uns bei Alphatecc empfohlen und ich finde das Gesamtpaket auch wirklich gut, der Preis ist -verglichen mit anderen Anbietern- auch nicht schlecht, ich denke also, das wird unser nächstes Modell: Siemens Vollautomat bei Alphatecc

    Irgendwelche Probleme die mit diesem Modell zu erwarten wären?


    Gruß Andreas

    Aus den gleichen Gründen habe ich mich für die EQ.9 s700 entschieden. Ich würde nur das Home Connect weglassen....leider völlig sinnlos und nervig, da bei jeder Tasse eine Push Nachricht kommt...oder beim Spülen des Milchschlauchs..."bitte stellen Sie eine Tasse unter den Auslass".


    Rüssel in Tetrapack würde ich trotzdem nicht machen, sobald Restbakterien am Schlauch sind ist die Milch schlecht. Ich fülle immer ein paar cm hoch in ne Tasse. Dann wird der Schlauch beim Spülen gleich mit sauber und man muss nicht so viel spülen. Den Schlauch musst du extra kaufen.


    Die alte EQ9 läuft immer noch hervorragend. Kann nicht klagen, 4450 Bezüge ohne Defekte.

    KOA SIGNATUR!

    Einmal editiert, zuletzt von basti313 ()

  • Zitat

    Ja, der Durchlauferhitzer läuft wirklich nur wenn Wasser bezogen wird. Der ist recht stramm von der Leistung her und muss daher nachgekühlt werden.

    Man muss auch mit dem Kalk aufpassen. Sollte das Rotationsventil verkalken, so wird der Durchlauferhitzer eben nicht mehr gekühlt. Dadurch löst die erste Temperatursicherung aus, die bei vielen Geräten noch fest am Durchlauferhitzer angenietet ist. Wer mutig ist überbrückt die dann und vertraut auf die zweite Sicherung...

    Aber im Grunde muss man auf den Kalk aufpassen und immer nach Angabe entkalken, sonst hat man schnell nen ordentlichen Schaden. Ähnlich wie bei den Juras wenn man die Dampfheizung nutzt.


    Und nach mal Danke :top:


    Dann spricht ja nichts dagegen, dass Ausschaltintervall z.B. auf 2h zu stellen und ggf. vorher per Hand auszuschalten. Da ich der einzige Kaffeetrinker bei uns zu Hause bin, passiert es sonst immer, dass die Maschine aus ist wenn ich die nächste Tasse möchte...


    Entkalkt wird bei mir eigentlich immer, wenn sich die Maschine meldet. Zusätzlich nutze ich ein Britta Filter (keine Ahnung, ob das was gegen Kalk nutzt, vermutlich eher nicht). Allerdings nicht das im Wassertank sondern einen externen. In der Maschine habe ich aber weiter die normale Härte eingestellt. Als Entkalker habe ich bislang Durgol genutzt, jetzt werde ich aber erst mal die Tabletten von Siemens probieren, hab noch eine n Pack zu dem Maschine dazu bekommen.Die Inhaltsstoffe muss ich mir mal anschauen.


    Zitat

    Kurz und gut, diese Siemens aus der EQ.9 s700 Reihe wurde uns bei Alphatecc empfohlen und ich finde das Gesamtpaket auch wirklich gut, der Preis ist -verglichen mit anderen Anbietern- auch nicht schlecht, ich denke also, das wird unser nächstes Modell:


    Ich denke, die passt bei den Anforderungen perfekt, einige kleine Nachteile wurden hier ja genannt, aber irgend etwas findet man wohl bei jeder Maschine. Ich hatte auch über die EQ.9 nachgedacht, die wäre hier beim Händler aber noch mal über 500 EUR teurer gewesen und als einziger Kaffeetrinker im Haus ist der 2. Bohnenbehälter nicht so relevant. Da war ich dann zu geizig ;)


    Zitat

    Gut zu wissen, dann nehmen wir in jedem Fall die Garantieverlängerung dazu, dann ist mal für die ersten 5 Jahre Ruhe.


    Lohnt sich das wirklich? Mir wollten sie so etwas auch verkaufen, für 16 EUR im Monat (für 3 Geräte, hatte einiges anderes mit der Machine zusammen gekauft). Aber das sind in 5 Jahren dann auch 960 EUR. Da verfahre ich lieber nach dem Grundsatz nur wirklich große Risiken auch zu versichern.

  • Garantieverlängerung kostet bei diesem Gerät bei Alphatecc 149€. Also vermutlich das, was die erste Reparatur nach der normalen Garantie kosten würde.

    Habe aber bei Globus Baumarkt (Alphatecc gehört zum Konzern) bei meinem Bosch Akkuschrauber schon einmal und beim Bosch Rasenroboter schon 3 mal (:kotz:) von der erweiterten Garantie profitiert. Daher mache ich das lieber, da der gleiche Laden: BSH=Bosch Siemens Hausgeräte