Kaffeevollautomaten Kenner hier?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • So halte ich es bei unserer Siemens EQ: Tresterbehälter & Co kommen 1 mal pro Woche in die Spülmaschine, Brühgruppe gut heiß abspülen und mit der Spülbürste reinigen, Auslauf kann man sehr gute komplett zerlegen, wird mit Spüliwasser gereinigt und dann mit klarem Wasser nachgespült. Die regelmäßigen Reinigungs- und Entkalkungsprogramme laufen ebenfalls mit den passenden Reinigern durch. Ist etwas Aufwand, aber ich behaupte, dass man aus meiner Maschine ebenso problemlos trinken kann wie aus der von Otti :coffee:

  • Zitat

    Auslauf kann man sehr gute komplett zerlegen, wird mit Spüliwasser gereinigt und dann mit klarem Wasser nachgespült.


    Ist das die EQ.6 oder EQ.9? Oder anders gefragt, gibt es irgendwo eine Anleitung wie der Auslauf zerlegt werden kann?

  • Da braucht man keine Anleitung, das ist so simpel gemacht, eine Sache von Minuten und die ganze Maschine ist wieder komplett sauber.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Ich sprühe das Gewinde immer mal wieder mit einem Silikonspray ein wenn ich merke dass es sich etwas schwerer bewegt.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wenn man WD-40 in seinem Lebensmittelbetrieb nehmen würde, dann macht dir die Behörde den Laden zu :dudu:

    Nimm für Geräte, welche mit Lebensmittel in Berühung kommen, bzw. in Räumlichkeiten, in denen LM verarbeitet werden zukünftig auf jeden Fall ein Schmiermittel mit NSF-Zulassung.

    Ich bin kein ausgewiesener Kaffeespezialist, kann dir aber sagen, daß die in der Werkstatt bei schwergängigen Dichtungen (bei O-Ringe der Brühgruppe) ein Brühgruppenfett nehmen, da das Silikonöl teilweise die O-Ringe angreift, oder der Gleitfilm zu drünn ist ... Ich könnte dir, wenn Silikonöl benötigt wird, eines von Metaflux (bin/war nicht angestellt oder bin/war Inhaber der Firma) empfehlen.

    Die führen noch mehr Schmiermittel (in vielen verschiedenen Viskositäten bzw. Kriecheigenschaften) etc. mit NSF-Zulassung im Sortiment.


    Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben, den Rest hab’ ich einfach verprasst.

  • Dieses hier kann man laut Datenblatt auch dafür nehmen:


    Amazon.de: Universal 7132600 Silikonfett für Kaffeemaschinen, Tube 10 g [Anzeige]


    Das wird auch übrigens für die Siemens SQ9 empfohlen:


    Siemens Silikonfett für TI905501DE - EQ.9 s500 Kaffeevollautomaten & alle Ersatzteile zur Reparatur / komtra.de


    Ich mache ja das Silikonspray nicht an Stellen die mit den gemahlenen Kaffeebohnen in Berührung kommen sondern nur an die innenliegende Spindel, keinesfalls an den roten Dichtring. 😊

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Otti ()

  • Mal nen Vergleich: Ich habe die Amazon.de: Melitta Caffeo Barista TS Smart F850-101 Kaffeevollautomat mit Milchbehälter | Smartphone-Steuerung mit Connect App | One Touch Funktion | Pro Aqua Filtertechnologie | Silber [Anzeige] Melitta Caffeo Barista TS Smart F850-101

    und die Amazon.de: De'Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B Kaffeevollautomat mit Milchaufschäumdüse für Cappuccino, Direktwahltasten für Espresso und Kaffee, 2-Tassen-Funktion, 1, 8 Liter Wassertank, schwarz/silber [Anzeige] De'Longhi Magnifica S ECAM 22.110.B nach empfehlung hier aus dem Thread.


    Die Melitta macht im direkten Vergleich bei selber Kaffeesorte den deutlich besseren Kaffee. Ich habe verschiedene Einstellungen durch, die De Longhi kommt aber ansatzweise nicht ran.

    Die Melitta ist im Mahlwerk deutlich leiser. Aber ein bisschen uneffektiver beim Kaffeeverbrauch, was sich vielleicht auf den Kaffeegeschmack niederschlägt. Auch sind die Pads deutlich lockerer als bei der De Longhi, das kann auch ein Grund sein.

    Die Brühgruppen sind konstruktiv komplett anders, aber beide einfach zu reinigen. Genauso wie der komplette Innenraum um die Brühgruppe.

    An der Melitta stört mich ein bischen dass die nicht erkennt wenn der Satzbehälter voll ist, sondern mitzählt wann er voll sein könnte. Das heisst du leerst zwischendurch und hast dann kurz drauf den Alarm. Das macht die DeLonghi besser. Für den Preis der Melitta hätte ich mir da nen Sensor gewünscht.

    An der DeLonghi stört mich das riesengroße Kaffeevorratsfach mit Gittersieb drüber, da geht ständig was daneben.

    Zudem stört mich an der DeLonghi dass man das Wasser nicht bei eingebautem Tank auffüllen kann, den muss man jedes mal rausrupfen. An der Melitta mache ich die Klappe auf und fülle meinen Liter nach.

    Die Melitta hat deutlich mehr Wasserverbrauch beim spülen, was sich in der Nachfüllmenge und im Leerungsintervall niederschlägt.


    Preislich sind beide Maschinen natürlich nicht vergleichbar, das war auch nicht die intention. Für die paar Mücken macht die DeLonghi ordentlichen, die Melitta für deutlich mehr Geld auch guten Kaffee, man muss bei der Melitta natürlich die (nötige?) technisierung in der Produktauswahl berücksichtigen, dass die nicht noch Leberwurstbrot schmiert ist alles.

    /\_/\

    (='' )

    (, (") (")

  • Ich habe mir letzte Woche ebenfalls die Melitta Caffeo Barista TS Smart F850-101 gegönnt.

    Sehr gute Maschine. Insbesondere die beiden Bohnenfächer finde ich toll.

    Habe in Fach 1 die Espresso Bohnen, im Fach 2 die Crema Bohnen.

    Die Bedienung der Maschine ist sehr eingängig, die App Verbindung und Bedienung auch sehr gut gemacht.

    Der Cappuccino hat einen sehr guten Milchschaum. Er könnte aber etwas heißer sein.

    Gut finde ich, dass der Cappuccino "italienisch", also erst der Espresso Bezug und dann der Milchschaum kreiert wird.


    Der Espresso, den die Maschine erzeugt ist jetzt bereits sehr gut, obwohl ich noch nicht das Mahlwerk verstellt habe. Hier empfiehlt Melitta die Mahlwerkeinstellung erst nach 100 Bezügen zu verändern. Da muss ich noch warten. Werde das Mahlwerk wahrscheinlich auf die feinste Stufe einstellen.


    Ich hatte mir überlegt, ob ich mir eine Siebträger hole. Im Endeffekt will ich aber doch den Komfort eines Vollautomaten.

    Bin mit der Entscheidung super happy.


    Aktuell reinige ich die Brühgruppe täglich. Wie macht ihr das?

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Aktuell reinige ich die Brühgruppe täglich. Wie macht ihr das?

    Da wir nur am Samstag und Sonntag je zwei Latte machen reinige ich die Brühgruppe immer am Sonntag. Das Reinigungsprogramm für den Milchaufschäumer mache ich jedes Mal nach den zwei Latte, das geht aber auch sehr schnell.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Täglich? :idee: Ich hol die einmal die Woche raus, das sind 50-70 Bezüge, je nachdem. Und da ist kaum was dran.....

    Ja, das habe ich von so nem Coffe Blog entnommen, die das empfehlen. Denke aber auch, dass es übertrieben ist, daher hier die Frage. :)

    Gruß Micha


    "Wenn du glaubst alles unter KONTROLLE zu haben, bist du noch nicht schnell genug... "

  • Aber ein bisschen uneffektiver beim Kaffeeverbrauch, was sich vielleicht auf den Kaffeegeschmack niederschlägt.

    Wenn der Verbrauch unterschiedlich ist, dann ist der Geschmacksvergleich aber auch nicht aussagekräftig. Wir haben in der Firma mit den Barista ne Vergleichsreihe gemacht, zwischen jedem Test hat er die Maschinen ne viertel Stunde eingestellt...

    Ich vergleiche immer den Trester zu meiner Referenzmaschine, wie der Mahlgrad ist. Da sieht man schon wenn das grob abweicht. Ebenso die Menge. Allerdings muss man auch sagen, dass diese herausnehmbaren Brühgruppen in meinen Augen nur schwer an die Stabilität und damit die Pressung in der Jura ran kommen. Das würde ich bei deinem Vergleich auch anschauen, welchen Eindruck macht die Stabilität der Brühgruppe. Wenn man z.B. eine heutige Siemens mit der Flattergruppe einer Saeco vergleicht, dann wiegt die Siemens Brühgruppe schon doppelt oder dreimal so viel.


    Für den Preis der Melitta hätte ich mir da nen Sensor gewünscht.

    Selbst teure Maschinen machen das nimmer....die alten Jura haben den vollen Trester ja auch nur erkannt, weil die Brühgruppe rein gefahren ist und das registriert wurde. Das resultierte aber eben in Schimmel. Fürs Wasser sollte jede Maschine einen Sensor haben.


    Gut finde ich, dass der Cappuccino "italienisch", also erst der Espresso Bezug und dann der Milchschaum kreiert wird.

    Das kann man oft umstellen....ich bleibe bei Schaum zuerst, andersrum funktioniert es bei mir nicht...zu viel Geschwindigkeit im Milchstrahl.

    Aktuell reinige ich die Brühgruppe täglich. Wie macht ihr das?

    Auch einmal die Woche. Würde sogar alle zwei Wochen noch gut reichen, wir ziehen aber nach wie vor die Schale raus.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Sehe und mach ich auch so.

    Gerade im Büro, wenn mal das Mahlwerk leerläuft weil keiner Kaffee nachfüllt und dann ein nur 30% Pad (das dafür völlig matschig ist), aus der Brühgruppe flutscht, muss man so was beachte4n bevor das tagelang vor sich hin gammelt.

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.