Stellt doch mal eure Haustiere vor

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Katzen haben halt Charakter, aber man bekommt so viel zurück wenn man sich auf sie einlässt.

    Ganz spannendes Thema

    Als wir unsere kleinen geholt haben. War sie ein verücktes anhängliches Huhnn und er extreme ängstlich. Konnten ihn 3 Tage nicht anfassen.

    Da er aber auf sie fixiert war. wollte sie die beiden nur zusammen geben, obwohl keine Geschwister.

    Er wurde immer dominanter. war unser Schmusekater und Casanova, war aber auch immer auf Strom und sie zog sich immer mehr zurück. lag , wenn zuhause im Katzenbaum oder auf einem Stuhl etc.

    Seit seinem Tod, kennen wir sie nicht wieder. 180° Veränderung.

    Kommt zu uns. Es wird mit dem Personal geredet. 1-2 mal spielt man mit sich mit Bällen etc.

    Eigentlich so wie als wir sie geholt haben.

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, daß sich so wenige Leute damit beschäftigen. (Henry Ford)

  • Ja, da fühle ich gleich mit. Unsere kleine Katze hat uns auch im Alter von 11 Jahren im letzten April verlassen. Unsere Hündin ist für ihre Größe mit bald 13 Jahren auch schon sehr alt, aber noch sehr fit. Ich mag gar nicht an den Tag denken ...

    Gruß aus Bayern


    Werner

  • Katzen haben halt Charakter, aber man bekommt so viel zurück wenn man sich auf sie einlässt.

    Die zwei Mädels und zwei Kater bei meinem Bruder sind ebenfalls alle eigensinnig mit völlig unterschiedlichem Charakter: Ein Kater sehr ruhig (trotzdem ist nichts und niemand vor ihm sicher), der andere Kater sehr aufgeweckt, eine Miez sehr verschmust, die andere Miez extrem verfressen und lautstark. Man mag sie alle.


    Auch im gleichen Wurf kann es extreme Unterschiede geben. Die Schwestermiezen meiner Eltern zeigen das auch sehr deutlich. Mit einer kannst du fast alles machen, die andere kann es aber überhaupt nicht ab, wenn man sie hochhebt. Eine ist sehr ängstlich, während die andere sich gerne auch mal auf den Schoß setzt. Eine hat kapiert, wie die Katzenklappe funktioniert, bei der anderen ist Hopfen und Malz verloren. Und das sind zwei Schwestern... gleich alt und zusammen aufgewachsen...


    Auch die vorherigen Katzen waren alle auf ihre Art anders. Die letzte Miez mochte ich am liebsten. Da hat es mir das Herz gebrochen, als wir sie aufgrund einer schweren, unheilbaren Krankheit einschläfern mussten. :heul: Man weiß ja, dass man die Haustiere nicht ewig hat und in der Regel überlebt, aber Abschied ist absolut nicht leicht.

    Just because you're paranoid, don't mean they're not after you.

    Don't waste your time or time will waste you.

  • Die zwei Mädels und zwei Kater bei meinem Bruder sind ebenfalls alle eigensinnig mit völlig unterschiedlichem Charakter: Ein Kater sehr ruhig (trotzdem ist nichts und niemand vor ihm sicher), der andere Kater sehr aufgeweckt, eine Miez sehr verschmust, die andere Miez extrem verfressen und lautstark. Man mag sie alle.


    Auch im gleichen Wurf kann es extreme Unterschiede geben. Die Schwestermiezen meiner Eltern zeigen das auch sehr deutlich. Mit einer kannst du fast alles machen, die andere kann es aber überhaupt nicht ab, wenn man sie hochhebt. Eine ist sehr ängstlich, während die andere sich gerne auch mal auf den Schoß setzt. Eine hat kapiert, wie die Katzenklappe funktioniert, bei der anderen ist Hopfen und Malz verloren. Und das sind zwei Schwestern... gleich alt und zusammen aufgewachsen...


    Auch die vorherigen Katzen waren alle auf ihre Art anders. Die letzte Miez mochte ich am liebsten. Da hat es mir das Herz gebrochen, als wir sie aufgrund einer schweren, unheilbaren Krankheit einschläfern mussten. :heul: Man weiß ja, dass man die Haustiere nicht ewig hat und in der Regel überlebt, aber Abschied ist absolut nicht leicht.

    Genau das ist das Problem. Lediglich bei der Anschaffung eines Papageis wäre man sehr wahrscheinlich auf der sicheren Seite, wenn man das nicht gerade mit 20 tut :)

    Gruß aus Bayern


    Werner

  • Lediglich bei der Anschaffung eines Papageis wäre man sehr wahrscheinlich auf der sicheren Seite

    Na, ein Blauwal oder Schildkröten wären ja auch noch möglich ^^

    Nur wer Sprache gut beherrschen tut ist in der Lage dem Gegner Ravioli zu bieten! :sz::zf:

  • Na, ein Blauwal oder Schildkröten wären ja auch noch möglich ^^

    Oder ein Grönlandhai, der kann ein paar hundert Jahre alt werden, da haben auch noch die Ururururenkel was davon ^^

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Brauch man bloss noch ein Gartenpool in der Größe der Hudsonbay und schon steht dem Hobby nix mehr im Wege.

  • Detlev : herzliches Beileid...auch ein Tier ist ein Familienmitglied... :heul:


    Apropos Charakter, bis jetzt hatte ich immer das richtige Händchen/Glück mit meinen Teckeln vom Wesen her.

    Kleines Beispiel; der Teckel von meinem Kumpel ist absolut Wasserscheu. Der Teckel geht bei Regen aus der Tür und hockt sich sofort auf seinen Popo und streikt :sz: . Daher kann er auch mit ihm keinen Wassertest (WaT) absolvieren. Meiner dagegen aalt sich im See und bei Regen hüpft er durch die Pfützen . Ich muss bei heftigen Regen immer aufpassen, dass er mir im Rinnstein nicht wegschwimmt oder absäuft ^^ .

  • ^^ Unser Dackel ist ebenfalls wasserscheu. Regen & Gassi gehen = Nein! Da erfolgt Gegenwehr durch Verweigerung. Pfützen igitt….da wird ein großer Bogen drum gemacht. :)

    Wenn das hier

    Das Riesenbaby


    Wasser sieht wird es zum Fisch. Unglaublich. Der springt 3, 4 Meter rein.... Und in Schlammpfützen ist ein Vergleich mit ner Wildsau beim suhlen angemessen.

    Nur wer Sprache gut beherrschen tut ist in der Lage dem Gegner Ravioli zu bieten! :sz::zf:

  • Wasser sieht wird es zum Fisch. Unglaublich. Der springt 3, 4 Meter rein.... Und in Schlammpfützen ist ein Vergleich mit ner Wildsau beim suhlen angemessen.

    Alles eine Frage der Koordination: erst Pfuetzen und dann Weiher oder Fluss => alles gut; umgekehrt => bloed.


    Unser Wach- und Schutzhund :D , der Rottweiler, geht immer bis zum Bauch in den flachen Bereich vom Pool, wo er sich im Sommer abkuehlen kann, aber ins Tiefe nicht fuer Geld und gute Worte. Der Beagle vermeidet alles Wasser ausser dem im Trinknapf.

  • .... und das ist keine Süßwasserpfütze, sondern der Pazifik

    Jeder Mensch würde sich Gedanken drüber machen, der Unterschied juckt ja aber den Hund nicht :hehe:


    Und genauso sieht das aus, ja ^^ Labbies haben ja noch kleine Flossenhäute im Ansatz zwischen den Krallen. Damit kommt man scheinbar ganz gut voran :D

    Nur wer Sprache gut beherrschen tut ist in der Lage dem Gegner Ravioli zu bieten! :sz::zf:

  • Jeder Mensch würde sich Gedanken drüber machen, der Unterschied juckt ja aber den Hund nicht :hehe:

    Gedanken vielleicht nicht. Aber Salzwasser schmeckt halt doch etwas scheußlicher als Süßwasser. Als mir zumindest ;)

    Und der Wauwi kriegt davon ja automatisch was davon ab, wenn er denn Ball aus dem Wasser fischt.

    Ich wußte nicht, dass das Hunden anscheinend nichts ausmacht.

    Und obwohl die Bucht ja ziemlich ruhiges Wasser hat, ist der Wellengang schon etwas höher als auf einem normalen See.