Lasst uns nach UMTS, GSM und WLAN noch mehr Funkmasten aufstellen : Wimax

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Langsam frage ich mich warum wir mit noch mehr elektromagnetischer Strahlung zugeschüttet werden sollen :rolleyes::mad:
    Ein Funkmast reicht ja nicht aus - nein D1, D2, E-Plus und O2 müssen ja jeder einen eigenen haben, und das für GSM und UMTS. Jetzt soll noch ein weiteres Breitbandnetz hinzukommen :


    http://www.heise.de/newsticker/meldung/79299/from/rss09


    Als wenn das nicht sowieso über UMTS zu realisieren wäre. Nein der Gesetzgeber braucht Kohle und verkauft noch mehr Frequenzbänder.
    Über die Schäden des Organismusses durch die hochgetaktete Frequenz macht sich seit DECT sowieso keiner Gedanken mehr :flop:

  • Bei mir zuhause ist der nächste Mast 3 km entfernt. Da muss ich mit dem Handy wie mit der Wünschelrute rumlaufen, wo ich denn Empfang habe. Und DSL gibt es hier seit 2 !!! Monaten nur in der Lightausgabe mit 384 übertragungsrate. Also, da würde ich mir Wimax schon wünschen.
    gruss

  • Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Langsam frage ich mich warum wir mit noch mehr elektromagnetischer Strahlung zugeschüttet werden sollen :rolleyes::mad:
    Ein Funkmast reicht ja nicht aus...


    Ich lege meine Hand dafür ins Feuer daß auch du ein Handy besitzt.
    Weitere Nölereien sind deshalb nicht relevant :D

    Wenn's nicht rußt, hat's keine Leistung.

    Ich fahr Benziner. Ist halt günstiger und riecht besser...

  • Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Langsam frage ich mich warum wir mit noch mehr elektromagnetischer Strahlung zugeschüttet werden sollen :rolleyes::mad:


    Damit noch mehr Leute an noch mehr Orten noch besser kommunizieren können. Wundert mich, daß Du nicht wußtest, wozu Funknetze da sind -- wo Du Dich doch offenbar mit GSM und UMTS auskennst.


    Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Über die Schäden des Organismusses durch die hochgetaktete Frequenz macht sich seit DECT sowieso keiner Gedanken mehr :flop:


    Schön wär's! Es gibt immer noch viel zu viele Ökochonder, die weiterhin ihren FUD verbreiten. Dich zum Beispiel.


    Gruß,

  • Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Langsam frage ich mich warum wir mit noch mehr elektromagnetischer Strahlung zugeschüttet werden sollen :rolleyes::mad:

    Weil's eh schon wurscht ist! :D ;)


    Zitat

    Ein Funkmast reicht ja nicht aus - nein D1, D2, E-Plus und O2 müssen ja jeder einen eigenen haben, und das für GSM und UMTS.

    Na ob die sich jetzt einen Mast teilen, oder jeder für seine Sende-/Empfangseinheit einen eigenen Masten aufstellt ist ja mal vollkommen egal.


    Zitat

    Nein der Gesetzgeber braucht Kohle und verkauft noch mehr Frequenzbänder.

    Wenn Du dringend Kohle bräuchtest und sich Dir diese Einnahmequelle böte, würdest Du sie brach liegen lassen?


    Zitat

    Über die Schäden des Organismusses durch die hochgetaktete Frequenz macht sich seit DECT sowieso keiner Gedanken mehr :flop:

    Die angeblichen Gesundheitsschäden sind a) noch lange nicht zweifelsfrei nachgewiesen und b) ist inzwischen aber zweifelsfrei nachgewiesen dass die EM-Strahlenbelastung neben einem Sendemasten deutlich (!!!) niedriger ist als neben einer Person die gerade mit dem Handy telefoniert. Also kommt's auf die Masten nicht an, sondern auf die Nutzer der Technologie. Also schmeiß Dein Handy weg! ;) :p

  • Ich werde den Eindruck nicht los das wir Menschen immer erst die Diagnostik für die Langzeitschäden erfinden müssen um zu erkennen das etwas schädlich ist :rolleyes:
    Das Kind faßt auch unwissend auf die heiße Herdplatte.


    Wir war das noch mit der Röntgenstrahlung ? Ungefährlich.
    Wie war das mit Xyladecor und Contergan ? Ungefährlich.
    Warum gibts immer mehr Allergiker ?
    War die Erde nicht mal eine Scheibe worum sich die Sonne dreht ?


    Was ich damit sagen will, wenn man nicht weiß wonach man suchen soll, wird man es nicht finden. In 100 Jahren werden die Techniker über uns die Köpfe schütteln, wie naiv wir unbekümmert Technologien eingesetzt haben.



    Natürlich sind alle Funkmasten jedes Betreibers immer zu 100% ausgelastet. Man kann sich keine Frequenzbänder teilen :rolleyes:
    Das die Strahlung unter dem Mast am geringsten ist, hat was mit der Signalkeule zu tun.



    Ja ich habe ein Handy, welche Nachts immer ausgeschaltet ist und auch selten am Körper getragen wird.
    Mein DECT-Telefon von Swissvoice ist das Einzige das die Strahlung in der Station komplett abschaltet und meine Leitungen im Schlafzimmer sind alle abgeschirmt bzw. über Netzfreischaltrelais Nachts getrennt.


    Ich bin kein Ökochonder, sondern E-Techniker der sich mit Nachrichtentechnik (Fourieranalyse, Modulationsverfahren etc.) ein wenig auskennt und einfach nur vorsichtig ist.

  • Deine Beispiele passen prima ins Angstschema der Mobilfunkkritiker: Sie "versprechen" Tod oder Mißbildungen, ohne auch nur einen Hauch von Beweis, eine Richtung, einen Ansatz zur Wirkweise zu nennen. Einfach nur diffuse Angst vermitteln, einfach nur lange genug mit Dreck werfen -- irgendwas wird schon hängen bleiben.


    Außerdem sind die Beispiele für den betrachteten Fall völlig unzutreffend: Funktechnik gibt es bereits seit mehr als 100 Jahren und wenn auf einem Fernsehturm (wo rundrum durchaus Leute wohnen) ein 300.000W Sender über mehr als 30 Jahre keinen Hund hinterm Ofen vorgelockt hat, warum soll ein 10W-Mobilfunksender oder eine 0,25W DECT-Basisstation plötzlich gefährlich sein?


    Und bei der "hochgetakteten Frequenz" geht mir (und jedem Naturwissenschaftler) dann endgültig der Hut hoch: Gerade wenn Du ja offenbar die technische Vorbildung hast, muß Dir doch klar sein, daß die Wirkung eines nur ganz kurz (getaktet) abgegebenen Funksignals nie größer sein kann, als die Wirkung eines Dauersenders gleicher Leistung. Die abgegebene Energiemenge ist doch einfach geringer.
    Wenn Du einen Weg kennst, mit weniger Energie mehr Wirkung zu erzielen -- laß es mich wissen! (Ich patentier's und werde reich...)


    In 100 Jahren wird man über uns die Köpfe schütteln, da gebe ich Dir recht. Allerdings wird Wimax dafür keine Rolle spielen. Und ich bin dann ziemlich sicher tot, und zwar nicht an Mobilfunk gestorben.


    Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    meine Leitungen im Schlafzimmer sind alle abgeschirmt bzw. über Netzfreischaltrelais Nachts getrennt.


    Ich bin kein Ökochonder

    Sorry, aber das ist ein Widerspruch in sich.

    Strom in Haushalten gibt es noch länger als Funk und wird von noch mehr Menschen benutzt. Trotzdem ist kein Fall einer Schädigung durch die entstehenden Felder bewiesen. Was, wenn kein Ökochonder, ist jemand, der trotzdem Geld für Netzfreischalter ausgibt? (Ist übrigens nicht böse gemeint -- solange ein Placebo einem hilft, ist es ja keine schlechte Investition)


    Gruß,

  • Henning


    Zitat: "Wenn Du einen Weg kennst, mit weniger Energie mehr Wirkung zu erzielen -- laß es mich wissen! (Ich patentier's und werde reich...)"


    Bitteschön ->


    Nur mal ein Beispiel zum Thema Energie+Strahlungsleistung aus einem anderen Bereich :


    100 W Lichtstrahler im Haushalt macht mir nichts. Wenn ich nah genug dran bin wirds allenfalls etwas warm.
    Was ist wenn ich meinen Körper mit 100W UV-Strahlung bestrahle ?
    Unterhalb einer Wellenlänge von ca. 200 nm ist die Energie eines einzelnen ultravioletten Lichtquants ausreichend, Elektronen aus Atomen oder Molekülen zu lösen, d.h. diese zu ionisieren. Wie auch Gamma- und Röntgenstrahlung bezeichnet man daher kurzwellige Ultraviolettstrahlung unterhalb ca. 200 nm als ionisierende Strahlung.
    Obwohl sie die ionisierende Strahlung mit der geringsten Energie pro Lichtquant ist, ist sie für den Menschen gefährlich !


    Zum Thema DECT: http://www.risiko-mobilfunk.at…x.php?mid=188&tmvkreator=



    Es ist doch klar das niemand aus der Industrie interesse daran hat, diese Einnahmequelle mit Studien zu unterbinden.
    Ich habe mal mit einem Dipl.-Ing. aus dem Bereich Mobilfunk einer großen deutschen Firma (fängt mit S an) gesprochen. Die haben dort selbst Versuche mit hochauflösenden Wärmebildkameras und Medizingeräten gemacht.
    Er sagte selbst, das die partielle Erwärmung von Gehirnregionen auf Dauer sicherlich nicht unschädlich ist. :rolleyes:


    Wir Menschen sind (noch) so dumm und verstehen die Funktion des Gehirns nicht einmal richtig.
    Niemand versteht die hochkomplexen Vorgänge im Körper - denn dann gäbe es auch keine Krankheiten mehr.


    Konrad Röntgen, Marie Curie und Henri Becquerel haben auch jahrelang geforscht und sind dann irgendwann an den Folgen (Krebs, perniziöser Anämie) gestorben.
    Um das in den Zusammenhang zu bringen hat auch wieder viele Jahre gedauert...



    PS: Ich habe ein paar Jahre in einem Kernkraftwerk gearbeitet, und auch durch Arbeitskollegen mitbekommen wie unbekümmert noch 20 Jahre früher dort z.B. im Kontrollbereich gegessen und getrunken wurde.
    Irgendwann hat jemand festgestellt, das durch die Oberflächenkontamination jede Menge Partikel in den Magen-Darmtrakt kommen können...
    Das Verbot wurde aber erst in den 80er (!) erteilt :eek:

  • Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Nur mal ein Beispiel zum Thema Energie+Strahlungsleistung aus einem anderen Bereich :


    100 W Lichtstrahler im Haushalt macht mir nichts. Wenn ich nah genug dran bin wirds allenfalls etwas warm.
    Was ist wenn ich meinen Körper mit 100W UV-Strahlung bestrahle ?

    Und wieder ein unpassendes Beispiel -- du vergleichst nicht-ionisierende Strahlung mit ionisierender. Beim Funk sprechen wir aber von demselben Strahlungstyp in gepulster und ungepulster Ausführung. Ich präzisiere also meine Frage: Wie willst Du mit Wellen desselben Typs, in derselben Frequenz und Leistung mehr Wirkung bei kürzerer Abstrahldauer erzielen?


    Zitat

    Original geschrieben von Markus_AL0190
    Ich habe mal mit einem Dipl.-Ing. aus dem Bereich Mobilfunk einer großen deutschen Firma (fängt mit S an) gesprochen. Die haben dort selbst Versuche mit hochauflösenden Wärmebildkameras und Medizingeräten gemacht.
    Er sagte selbst, das die partielle Erwärmung von Gehirnregionen auf Dauer sicherlich nicht unschädlich ist. :rolleyes:

    ...was wieder überhaupt niemand bestritten hat. Ich bestreite überhaupt nicht, daß es schädlich ist, das Hirn per Mikrowellen zu erhitzen. Ich bestreite nur, daß Du mit einem 0,2W DECT-Telefon (daß zudem nur 10% der Zeit sendet, also im Mittel auf 20mW Sendeleistung kommt) irgendwas an deinem Körper erwärmt bekommst.


    Wir können die Diskussion aber an dieser Stelle abbrechen: Du schmeißt bereits mit den einschlägigen Mobilfunkgegnerlinks um dich, die "Kurzzeitgedächtnisstörungen, Gefühl einer innere Unruhe, Herz-Kreislaufbeschwerden, Antriebslosigkeit, Energiemangel, Schlafstörungen" nennen, ohne belegen zu können, daß diese von Funkwellen verursacht werden. Solche allgemeinen Wehwehchen kannte die Menschheit aber schon im alten Rom, ganz ohne jeden Strom oder Funk.


    Mich erinnert das an die Anfänge der Eisenbahn, als die Zweifler meinten, bei Geschwindigkeiten über 60km/h würde der menschliche Körper Schaden nehmen: 100 Jahre später schütteln wir darüber die Köpfe, allerdings ganz anders als Du es vermutet hast.


    Fakt ist: Es gibt keinerlei wissenschaftlichen Beweis, daß heutige digitalfunktechnik irgendeine schädliche Wirkung auf den Menschen hätte. Solange sich das nicht ändert, nehme ich mir das Recht heraus, über die Leute den Kopf zu schütteln, die trotzdem Panik verbreiten (unter Zuhilfenahme möglichst apokalyptischer, aber stets unzutreffender Beispiele).


    Gruß,

  • Zitat

    Original geschrieben von XNeo


    Fakt ist: Es gibt keinerlei wissenschaftlichen Beweis, daß heutige digitalfunktechnik irgendeine schädliche Wirkung auf den Menschen hätte.

    Du sagst es ja selbst, derzeit ist die Wissenschaft überhaupt nicht in der Lage die Komplexität des menschlichen Organismusses zu verstehen.


    Jahrhundertelang wird Pommes, Chips und was weiß ich mit Temperaturen jenseits 180 Grad fritiert. Im Jahre 2002 (wohlbemerkt erst 2002) stellt man fest das bei hohen Temperaturen krebserregendes Acrylamid entsteht.


    http://www.umweltinstitut.org/frames/all/m336.htm


    Das ist keine dubiose Umweltorganisation : http://www.bmelv.de/cln_045/nn…menBildung.html__nnn=true


    Oder wie wäre es damit :


    "Das Verbrauchermagazin Öko-Test weist schon lange auf gefährliche Weichmacher-Mengen in Kinderspielzeug, Kosmetik und Lebensmitteln hin. Im neuesten Test wurden 20 Gläser mit Twist-off-Deckeln getestet. Acht davon enthielten teilweise bedenkliche Mengen der Weichmacher, die über den Deckel in Pestos, Spaghettisaucen und eingelegtes Gemüse gelangten.


    Da Weichmacher fettlöslich sind, ist bei ölhaltigen Würzsaucen und in Öl eingelegtem Gemüse aus dem Glas besondere Vorsicht geboten.Nach einer Neubewertung verschiedener Substanzen durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), hält das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) "die ermittelten Phthalatexpositionen aus glasverpackten Lebensmitteln aus toxikologischer Sicht für nicht vertretbar."Elastisch dank Weichmacher" finden sich in vielen Gegenständen aus Plastik.


    Besonders häufig verwendet wird Diethylhexylphthalat (DEHP). Von den jährlich weltweit produzierten zwei Millionen Tonnen DEHP werden nach Einschätzung von Experten rund 90 Prozent als Weichmacher für PVC eingesetzt. Flaschen aus Polypropylen (PP) dagegen enthalten keine Weichmacher.


    Weichmacher stehen in Verdacht, hormonell zu wirken und Leber und Nieren zu schädigen. Inzwischen machen sie Mediziner für den seit Jahrzehnten beobachteten Rückgang der Spermienzahlen und damit der männlichen Fruchtbarkeit sowie für die Zunahme von Hodenkrebs verantwortlich"
    http://www.oekotest.de



    Also immer schön blauäugig jede neue Innovation nutzen, weil die Wissenschaft (noch) nicht den Gegenbeweis bringen kann...







    Hier noch was zum Thema DECT:
    "DECT kann auch mit bis zu 120 mW senden (Mittelwert)


    Die Leistungsabsenkung bedeutet für DECT sicherlich eine Imageverbesserung. Aber freuen Sie sich nicht zu früh, denn wenn Sie eine DECT-Anlage mit mehr als einem Mobilteil betreiben, müssen Sie in einen sauren Apfel beißen, den die Website des Bundeswirtschaftsministeriums vorsichtshalber weggelassen hat. Denn die gängige Darstellung, DECT sende im Mittel mit nur 10 mW Leistung trifft nur dann zu, wenn an der DECT-Basisstation nur ein einziges Mobilteil betrieben wird. In vielen Privathaushalten mag ein einzelnes Mobilteil der Regelfall sein, in Büros ist es die Ausnahme. Mit jedem zusätzlich aktiv betriebenen Mobilteil nimmt jedoch die Strahlungsbelastung zu, im (theoretischen) Extremfall steigt die mittlere Sendeleistung einer Basisstation bis auf 225 mW an, in der Praxis erreicht der Mittelwert nach Darstellung des schweizer Bundsamt für Gesundheit bis zu 120 mW. DECT-Anlagen für Privathaushalte lassen meist nur maximal sechs bis acht Mobilteile zu. In diesem Fall ist beim aktiven Betrieb aller Mobilteile mit einer mittleren Sendeleistung der Basisstation von 60 mW bis 80 mW zu rechnen, wobei es keinerlei Unterschied macht, ob Intern- oder Externgespräche geführt werden.


    Bei DECT immer konstant: 250 mW Spitzenwert


    Ob große oder kleine Sendeleistung: Bislang haben wir in erster Linie nur den Mittelwert betrachtet. Alle DECT-Stationen und -Mobilteile senden jedoch nicht etwa kontinuierlich mit eben diesem Mittelwert, sondern sie senden kurze HF-Pulse (Bursts) mit stets 250 mW Spitzenwert. "


    http://www.bmwi.de/BMWi/Naviga…/mobilfunk,did=33202.html


  • Zum Thema "Strahlenbelastung durch drahtlose Internet-Netzwerke" gibt es einen aktuellen Artikel auf Spiegel.de:


    [URL=http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,497684,00.html]Bundesregierung warnt vor W-Lan[/URL]

    Zitat

    "Die Bundesregierung empfiehlt allgemein, die persönliche Strahlenexposition durch hochfrequente elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten,
    d. h. herkömmliche Kabelverbindungen zu bevorzugen, wenn auf den Einsatz von funkgestützten Lösungen verzichtet werden kann."

    Wieder mal nur ein weiterer Fall von Panikmache?

  • Zitat

    Original geschrieben von CityCobra
    Wieder mal nur ein weiterer Fall von Panikmache?

    Ja. Ohne Panik würde sich schließlich auch der Spiegel wesentlich schlechter verkaufen.


    Bitte Originalinformation lesen (am besten grundsätzlich immer informieren bevor man sich zu einem Thema äußert) und folgendes Finden:


    Gruß,

  • Zitat

    Original geschrieben von Fabio
    Die angeblichen Gesundheitsschäden sind a) noch lange nicht zweifelsfrei nachgewiesen und b) ist inzwischen aber zweifelsfrei nachgewiesen dass die EM-Strahlenbelastung neben einem Sendemasten deutlich (!!!) niedriger ist als neben einer Person die gerade mit dem Handy telefoniert. Also kommt's auf die Masten nicht an, sondern auf die Nutzer der Technologie. Also schmeiß Dein Handy weg! ;) :p


    Und da die Schädlichkeit bis heute zumindest offiziell nicht nachgewiesen ist, ist das kein Problem?
    Das Rauchen galt auch jahrzehntelang als unbedenklich.. aber nur, weil da mit großem Aufwand Ergebnisse von Studien zurückgehalten wurden.

  • Sobald die Möglichkeit besteht würde ich immer auf LAN statt auf WLAN zurückgreifen. Alles was funkt ist nicht wirklich gesund. Selbst bei kleinsten Werten. Wenn es sich vermeiden lässt, dann sollte man es auch vermeiden.

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee:

  • Zitat

    Original geschrieben von Zeitgeist
    Und da die Schädlichkeit bis heute zumindest offiziell nicht nachgewiesen ist, ist das kein Problem?

    Nein, das wollte ich damit nicht sagen. Was ich sagen will ist eigentlich, dass wenn die Schädlichkeit nicht erwiesen ist, sollte man auf propagandistische Panikmache verzichten. Natürlich darf/soll/muss man kritisch, ängstlich oder vorsichtig sein. Aber ungeprüft und unreflektiert jede populistische und schlecht recherchierte FUD-Berichterstattung der Medien aufzusaugen und weiterzuverbreiten ist in meinen Augen haltloses Geschwafel. Aber jedem das Seine...

  • ..... manchen Leuten scheint nicht klar zu sein, dass das Leben an sich ein Risiko ist und ob es einige glauben oder nicht:


    es endet definitiv mit dem Tod .... :D


    Und ich bin mir sicher, dass es wahrlich anderes gibt, was den Weg dorthin mehr beschleunigt, als ein WLAN .... ;)


    Copdland

  • Von den Röntgenstrahlen dachte man in den ersten 30 Jahren auch nur, dass es eine Spielerei und völlig ungefährlich sei. Von daher von einer bedenkenlosen (!) Nutzung von W-LAN, Handys etc. zu sprechen ist doch etwas gewagt. Nur weil man bislang keine negativen Erkenntnisse darüber hat, heisst es ja noch lange nicht, dass es nie welche geben wird.


    Wer von Euch würde sich denn einen Handy-Mast aufs eigene Dach machen lassen? ;)

    Niemand kann Dir VORHER sagen wie man es richtig macht. Aber NACHHER wissen alle wie man es besser hätte machen können. :idee: