Umstieg...auf´s Fahrrad

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Na erst mal Glückwunsch! Und natürlich Allzeit gute Fahrt.


    Fürs putzen gibt es verschiedene Theorien, groben Schmutz natürlich mit Gartenschlauch und Schwamm, bei kleineren Ausfahrten benutze ich einfach billige Babytücher von Amazon oder einen feuchten Lappen.


    Auf chemiehaltige Sprays, wie es die Industrie propagiert, konnte ich bisher immer verzichten (Mugoff etc.).


    Ansonsten noch ein Tipp, ruhig mal runter schalten zum anfahren, denn wegen der großen power der Pedelecs fahren die meisten Leute im letzten oder vorletzten Gang an, was natürlich einen erheblichen Verschleiß der Ritzel zur Folge hat. Aber den Händler freuts. :p

  • Danke Heggi. Werde ich beherzigen. Ich habe mich gestern während meine Ausfahrt gefraft, wofür man überhaupt im Unterstützungsmodus die ganzen Gänge braucht. Außer den höchsten Dreien habe ich bei keiner Steigung einen anderen Gang benutzt. Da muss man sich schon zwingen, ohne Motor zu fahren, um das sinnvoll zu nutzen.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Die Bekleidung ist ja auch eine Welt für sich, was ich so sehe.....


    NORTHWAVE MTB-Schuhe Origin Plus 2 2021 neongelb - schwarz | BOBSHOP


    Es gibt ja quasi unterschiedliche Kleidungsstile, die sich dann für Enduro, Downhill etc. pp eignen.


    Hat man eine Chance, sich z. B. hier im Onlineshop selbst seine Kleidung ohne Vorkenntnisse zusammen zu stellen oder ist auf jeden Fall nochmal ein einstündiger Termin im Geschäft angesagt? Brauche im Grunde alles bis auf den bereits vorhandenen Helm..... schon bei der Hose fängt es an, dass einen das Angebot förmlich erschlägt, ganz zu schweigen von den Schuhen.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Danke Heggi. Werde ich beherzigen. Ich habe mich gestern während meine Ausfahrt gefraft, wofür man überhaupt im Unterstützungsmodus die ganzen Gänge braucht. Außer den höchsten Dreien habe ich bei keiner Steigung einen anderen Gang benutzt. Da muss man sich schon zwingen, ohne Motor zu fahren, um das sinnvoll zu nutzen.

    Guter Punkt.

    Versuche so viel Kilometer wie möglich ohne Motor zu fahren, dann hast du auch Fitness-technisch was vom neuen Hobby.

    Ich nutze meinen Motor konsequent nur an (starken) Steigungen.

    Mein Akku (500er) reicht mir so in der Regel immer 180-200km.

  • Klamotten:


    Je nach Altersklasse scheiden bestimmte Marken ja aus. Man will ja nicht wie ein Kasperle aussehen.


    Z.B. Gore-Bikewear, Vaude und Löffler haben routinierte Qualität. Man hat dann auch recht schnell seine Größe raus und kann online bestellen.

  • Versuche so viel Kilometer wie möglich ohne Motor zu fahren, dann hast du auch Fitness-technisch was vom neuen Hobby.

    Ich bin heute 42km gefahren und habe 641 Kalorien verbrannt lt. Specialized App. Ehrlicherweise muss ich mir ein Mindestmaß an Kondition jetzt erstmal erarbeiten. :)



    Klamotten:

    Allein die verschiedenen Arten Schuhen, Hosen etc. machen einen ja bekloppt. Bei den ganzen Kunststoffen frage ich mich, ob die denn auch robust sind. Wenn man mal im Gelände an Dornen oder so hängen bleibt. Ist mir vorhin passiert. Das Zeug sollte schon robust sein.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Danke Heggi. Werde ich beherzigen. Ich habe mich gestern während meine Ausfahrt gefraft, wofür man überhaupt im Unterstützungsmodus die ganzen Gänge braucht. Außer den höchsten Dreien habe ich bei keiner Steigung einen anderen Gang benutzt. Da muss man sich schon zwingen, ohne Motor zu fahren, um das sinnvoll zu nutzen.

    Aus genau diesem Grund:

    Eindeutiger Vorteil des Radnabenmotors - der entlastet die mechanischen Komponenten wie Kette und Ritzel.

    Mein Mechi sagt, das sieht er nicht nur an der SW-Auslese wie jemand fährt. Die 7 inneren Ritzeln fabrikneu, die 5. Kette drauf mit 10tkm und sich wundern warum man nur 40km mit nem 625er-Akku kommt. :hehe:

    Die Bekleidung ist ja auch eine Welt für sich, was ich so sehe.....

    In der Tat. Da ich in die vornehmlich in die Arbeit fahre, habe ich die entsprechenden Klamotten an. Man schwitzt ja nicht. An spezieller Radkleidung habe ich eigentlich nur eine Jacke von Gonso die ich mal für nen 50er im Outlet mit habe, die geht gemütlich bis 0 Grad runter. Bei weniger Grad dann hab ich das unauffällige Teil an. Die Leuchtfarben schlichtweg wegen der Krone der Verkehrsteilnehmer, gerade zu Zeiten der Winterjacke ist ja auch gerne dunkel beim Fahren. Für in der Arbeit hab ich ja auch noch "normale" Jacken hängen, ich renn damit ja nicht rum ansonsten.

    Bei Touren ne normale kurze Sporthose, nix spezielles radleriges. Für so ne 20, 30 km Runde oder zur Schwiegermutter gerne auch mit Jeans. Natürlich temperaturabhängig. Ich mach da kein Bohei drum. Handschuhe für kühlere Zeiten von Roeckel, für ganz kalte Zeiten hab ich beim Lidl für nen 5er so Winterskihandschuhe mit und fertig. Für mich muss das praktikabel sein. Mir bringen 28 Schichten nix auf dem Weg zur Arbeit, bin ja kein Zwiebelhändler.

    Mit den Schuhen nicht unähnlich, weil wegen Trekking und normale Pedale fahr ich gerne mit besonders leichten Turnschuhen bei Touren, einfach wegen bewegter Masse die man dauernd im Kreis tritt. Bei Kurz- oder Arbeitsfahrten ganz normal was man halt so grad an hat. Im Winter aber auch mal Stiefel und dann in der Arbeit wechseln.

    Guter Punkt.

    Versuche so viel Kilometer wie möglich ohne Motor zu fahren, dann hast du auch Fitness-technisch was vom neuen Hobby.

    Ich nutze meinen Motor konsequent nur an (starken) Steigungen.

    Mein Akku (500er) reicht mir so in der Regel immer 180-200km.

    Nur mal so aus Interesse: Warum dann nicht gleich nur Bio-Bike wenn man die meiste Zeit ohne Unterstützung fährt? :confused:

    In die Arbeit fahre ich - geht ja ständig bergan und es pressiert - in der Regel auf Tour AKA Stufe 2, heimwärts meistens Eco. Reichweite 625Wh mittlerweile so um die 150km. Mit viel Unterstützung Sport komm ich laut Auslesung pro Zyklus auf um die 110km .

    Je nach Altersklasse scheiden bestimmte Marken ja aus. Man will ja nicht wie ein Kasperle aussehen.

    Ich bin ja eher ein Freund von Black is Black, aber am Rad muss man sich leider als Teilnehmer am Straßenverkehr zumindest irgendwie bisschen bemerkbarer machen. Und wenn die gelbe Jacke nur 3 Sekunden eher Aufmerksamkeit bringt. Gelegentlich sehe ich auf der Morgenstrecke aber auch den einen oder anderen wo ich mir denk: :crazy: Aber nicht weil bunt wie ein Papagei sondern Radlerhose lang, kurze Hose drüber und haste nicht gesehen. Aber alles in dunkel und das morgens um 6. Und meinen Freund den Wehrmachtssoldaten mit Stahlhelm hatte ich ja schon mal gepostet. :hehe:

    Ich bin heute 42km gefahren und habe 641 Kalorien verbrannt lt. Specialized App. Ehrlicherweise muss ich mir ein Mindestmaß an Kondition jetzt erstmal erarbeiten. :)



    Allein die verschiedenen Arten Schuhen, Hosen etc. machen einen ja bekloppt. Bei den ganzen Kunststoffen frage ich mich, ob die denn auch robust sind. Wenn man mal im Gelände an Dornen oder so hängen bleibt. Ist mir vorhin passiert. Das Zeug sollte schon robust sein.

    Nicht schlecht für den Anfang. Tipp: Nicht zuviel Unterstützung nutzen auch wenn es Spaß macht und angenehm ist. Man gewöhnt sich schnell daran.


    Mach Dich nicht irre. Du musst nicht morgen ins Fachgeschäft rennen und für 1000€ Klamotten kaufen. Selbst beim Helm, naja, da ist auch viel äh... wie sagt man... Namensgeld ;) dabei. Lieber nen 40€-Helm von Fischer und den alle 3 Jahre tauschen als nen 300€-Helm von Hastenichtgesehenmegacool der dann irgendwann uralt ist weil "der war ja so teuer"... wenn man bedenkt wie oft gerade Kids den Helm runterwerfen und selbst als Erwachsener kommt er einem gelegentlich mal aus, dann lieber was günstigeres und öfter tauschen.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Nicht schlecht für den Anfang. Tipp: Nicht zuviel Unterstützung nutzen auch wenn es Spaß macht und angenehm ist. Man gewöhnt sich schnell daran.

    Das "Problem" beim Specialized ist, dass man am Wahlhebel am Lenkrad nur zwischen Eco, Tour und Turbo auswählen kann. Will man ohne Unterstützung fahren, dann muss man im Prinzip absteigen und den Motor per Knopfdruck abschalten. Daher war ich heute meist im Eco unterwegs und wenn es bergan ging, dann habe ich die beiden anderen Modi genutzt..... Wenn ich jetzt mal in den Ort fahre oder so, dann würde ich den Motor einfach aus lassen.


    Ich finde es gut, dass du ganz unkonventionell unterwegs bist mit der Kleidung etc. - ich habe mir das eben auch gedacht, wofür ich Mountainbike-Schuhe brauche wo man irgendwelche Spikes drauf schrauben kann. Ich war vorhin sowas von eingesaut, ich brauche auf jeden Fall etwas Pflegeleichtes. Meine Frau sagt, einfach bei Tchibo einen Turnschuh bestellen und Ende. :p

    Viele Grüße
    Oliver

  • Nicht ernsthaft, oder? Bosch + oder - tippen und es geht von 0 - Eco - Tour - Sport - Turbo in 4 Auswahlstufen und bis 85nm voran. :cool:


    Pragmatisch denken. Das E nimmt einem viel ab wenn man mag. Und da brauch ich selten spezielle Spezialkleidung nur weil man mal ne 50km-Runde fährt. Klar, diverse Funktionskleidung macht durchaus Sinn, so ist es ja nicht. Nur würde ich die dann kaufen, wenn es absehbar ist, dass man das auch braucht.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Nur mal so aus Interesse: Warum dann nicht gleich nur Bio-Bike wenn man die meiste Zeit ohne Unterstützung fährt? :confused:

    In die Arbeit fahre ich - geht ja ständig bergan und es pressiert - in der Regel auf Tour AKA Stufe 2, heimwärts meistens Eco.

    Relativ einfach. Ich nutze die Unterstützung einfach nur wenn ich sie will/brauche. Berge hochquälen war noch nie meins.

    In der Ebene 25-30 km/h geht ja gut ohne Unterstützung.

    Wozu also den Akku verbraten?

    Durch die Möglichkeit die Motorunterstützung zu haben wenn ich sie brauche, habe ich meine Jahresfahrleistung von 500km auf ca. 3000km gesteigert.

  • Nicht ernsthaft, oder? Bosch + oder - tippen und es geht von 0 - Eco - Tour - Sport - Turbo in 4 Auswahlstufen und bis 85nm voran. :cool:

    Doch, so ist das bei dem Motor. Den Bosch bin ich ja auch gefahren und weiß, dass es bei dem geht. Der hat auch eine Zwischenstufe mehr (eMTB glaube ich).


    Theoretisch kann man sich auch aneignen, in der Fahrt irgendwie mit einer Hand an den Knopf dran zu gehen.


    Der Bosch Motor hat mir insgesamt auch besser gefallen. Aber der Motor ist eben nur ein Teil des Fahrrads und mit diesem schweren Haibike bin ich nicht so warm geworden und die Bereifung war mir zu grob.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Relativ einfach. Ich nutze die Unterstützung einfach nur wenn ich sie will/brauche. Berge hochquälen war noch nie meins.

    In der Ebene 25-30 km/h geht ja gut ohne Unterstützung.

    Wozu also den Akku verbraten?

    Durch die Möglichkeit die Motorunterstützung zu haben wenn ich sie brauche, habe ich meine Jahresfahrleistung von 500km auf ca. 3000km gesteigert.

    Äh ja.. aber in der Geschwindigkeitsklasse klickt sich der Motor doch eh aus? Meiner z.B. bei Tacho 26,8 Ende, ab da schiebt man allein weiter. Da kann man auf Turbo stehen haben was man will. :confused:


    Mag natürlich eventuell der Art der Nutzung geschuldet sein. Meine meisten km sind schlichtweg Autoersatz (Arbeit und Einkäufe verschiedener Art) und da will ich ankommen und das angenehm ohne große Plackerei, auch schon wegen der Klamottengeschichte.

    Trigger-Warnung: Posting kann Spuren von Sarkasmus enthalten!

  • Eben, genau. Ab 26,8 ist der Motor eh aus.

    Für mich ist das Fahrrad zu 90% Freizeit, ab und zu zur Arbeit.

    Arbeit geht aber nur wenn keine Kundentermine anstehen (Kleidung, Frisur/Helm etc…)

    Da meine Nutzung hauptsächlich in der Freizeit liegt darf ich da auch mal schwitzen.

    Nur das Hochquälen am Berg will ich mir halt schenken.

  • Zieht hier jemand sowas an? Noch nie jemanden mit sowas gesehen.

    Ja im Winter auf dem Rennrad.

    Aber auch da gibt es die preiswerte Variante... wenn man sich nicht sicher ist wie ernsthaft man das wirklich betreiben wird.

    Beispiel: 2021 Herren Atmungsaktiv Radsport Thermo Fahrradtrikot & Tr?gerhose Langar | eBay

  • Doch, so ist das bei dem Motor. Den Bosch bin ich ja auch gefahren und weiß, dass es bei dem geht. Der hat auch eine Zwischenstufe mehr (eMTB glaube ich).


    Theoretisch kann man sich auch aneignen, in der Fahrt irgendwie mit einer Hand an den Knopf dran zu gehen.


    Der Bosch Motor hat mir insgesamt auch besser gefallen. Aber der Motor ist eben nur ein Teil des Fahrrads und mit diesem schweren Haibike bin ich nicht so warm geworden und die Bereifung war mir zu grob.

    Ja, Bikes für Männer haben eMTB. Altherrendrahtesel haben stattdessen Sport :hehe:


    Die Art des Umschaltens an deinem Bike finde ich semi. Das wäre für mich persönlich ein NoGo. Da hätte ich weitergesucht.

    Diese enge Klamotten lasse ich mir noch auf einem Rennrad gefallen. Auf dem MTB ziehe ich legere Kleidung (Baggy) vor.

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Die Art des Umschaltens an deinem Bike finde ich semi. Das wäre für mich persönlich ein NoGo. Da hätte ich weitergesucht.

    Ich hatte die Problematik tatsächlich etwas ausgeblendet bzw. sie war nicht so präsent obwohl der Verkäufer das erklärt hatte. Naja. Mal sehen. Jetzt orientierte ich mich mal, was ich genau mache und wieviel und dann sieht man ja, wo in Zukunft die Reise hin geht. Vielleicht wird es ja sogar dann ein Fully?


    Was man aber machen kann, das Bike hat eine App und über die kann man auch den Motor ausschalten. Aber ich tippe ungern während der Fahrt auf dem Handy rum. Aber vielleicht hat man ja später man eine Art Halterung am Lenker um das Handy dort zu befestigen - dann eher zwecks Navigation. Ich bin oft abgestiegen um dann auf die Karte zu schauen.

    Ich werde mal ein Training buchen wo man Fahrttechnik etc. vermittelt bekommt.

    Viele Grüße
    Oliver