Umstieg...auf´s Fahrrad

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Bissel rätselhaft ist das aber schon.
    Die Leinwand bekommt man in der Regel nur durch Bremsplatten zu sehen. Oder wenn die sich altersbedingt Auflösen.


    Ich denke mal der Schwalbe tut es. Wenn die Schläuche ähnlich "gut" sind, werden die beim Ausbau wahrscheinlich zerfallen.:crazy:
    Also auch kaufen und wechseln.:D



  • Durch ist der Reifen noch nicht. Hab mir jetzt mal den Schwalbe Tracer bestellt, der ist ja angeblich speziell für Anhänger und dazu gleich für 8€ je einen neuen Schwalbe-AV7C-Schlauch. Kann ja nicht schaden. Wer weiß was da innen drin ist.

    Ich weiß jetzt natürlich nicht explizit die Kilometer, jeden Tag halt ungefähr 1,5km Kindergarten hin und her sowie paar andere Fahrten gelegentlich. Denke die haben vielleicht 1500km drauf? Also vielleicht, eher weniger.

    Hatte schon mal überlegt die Reifen zu drehen, weil die relativ schräg stehen und sich mehr innen abfahren, aber das hat sich jetzt wohl erledigt und wenn da so ein neuer Reifen 12€ kostet, dann isses ja auch nicht so die Welt. Hätte - wenn schon - eben halt gerne was gekauft mit wenig Rollwiderstand, aber das scheint der Tracer ja zu bieten.

    Dass da noch kein anderer drauf gekommen ist? Da gibt's Thule Anhänger zum Preis eines gebrauchten Kleinwagens mit 2 Jahren TÜV, aber nicht wirklich was im Angebot was die Bereifung betrifft. Gerade die hochpreisigen Hänger werden doch auch eher von Leuten gefahren, die auf sowas achten? Wir ham ja nur so einen billigen Queridoo für 250€.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • bei dem Stichwort Reifen: wie lange halten bei Euch die Reifen im Schnitt? Bei normaler.... Nutzung?


    Wann wechselt ihr vorbeugend? Oder erst, wenn sich die Platten häufen?


    auf dem aktuellen Cube bin ich jetzt ca 5000km gefahren, will die ersten 8000 voll machen und dann Inspektion und Reifenwechsel.... bin aber erstaunt, dass man so lange ohne Probs fahren kann. Normal?

  • Am Hinterrad habe ich mein Vittoria Randonneur Pro nach ca. 5000 km getauscht. Die Karkasse konnte man zwar noch nicht sehen, aber man sah schon die rote Gummischicht unter dem Mantel.

    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide
    „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
    – Henry Ford

    Einmal editiert, zuletzt von EDDI ()

  • bei dem Stichwort Reifen: wie lange halten bei Euch die Reifen im Schnitt? Bei normaler.... Nutzung?


    Wann wechselt ihr vorbeugend? Oder erst, wenn sich die Platten häufen?


    Platten? Hatte ich seit 5 Jahren nicht mehr. Halt seit ich konsequent auf Tubeless setze.


    Auf dem MTB so alle 1-2 Saisonen neue Reifen wegen Profil weg. Beim Rennrad...kann ich keine Laufleistung sagen, halt wenn der Stoff raus schaut.




    Durch ist der Reifen noch nicht. Hab mir jetzt mal den Schwalbe Tracer bestellt, der ist ja angeblich speziell für Anhänger und dazu gleich für 8€ je einen neuen Schwalbe-AV7C-Schlauch. Kann ja nicht schaden. Wer weiß was da innen drin ist.


    Ich denke da ist halt die Spur nicht korrekt und der Reifen rubbelt sich ab. Die Schläuche brauchst vermutlich nicht.


    Zum Reifen:
    Der Tracer ist mir zu schmal. Wir fahren aktuell breite Reifen auf dem Hänger für den Komfort. Wenn die Kinder etwas älter sind denke ich aber, dass schmale Reifen nicht schaden.


    Man findet inzwischen viele Reifen wenn man nicht nach Anhänger Reifen, sondern nach Reifen für Kinderfahrräder schaut. Big Apple ist mein Favorit.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • Die Big Apple habe ich auch gesehen, aber da war mir das mit dem Rollwiderstand nicht ganz klar zumal ein paar Rezensionen schrieben, dass die für ihre Anhänger zu breit waren. Vielleicht beim nächsten Mal je nachdem wie lange der Tracer hält.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • dann würde ich versuchen einmal im Jahr/alle 8k km zu wechseln - wenn ich eh zur Inspektion gehe - oder wenn die Karkasse vorher durchkommt (was sie aber mutmaßlich nicht tut). Wobei das für hinten gilt... vorn kann man vermutlich die doppelte Laufleistung erzielen?


    wobei mein Fahrprofil ggf. - im Gegensatz zum Auto - materialschonend ist, ich fahre konstant und eben mit gut 20km/h vor mich hin Tag ein Tag aus... bremse fast nie, vielleicht hält da ein Reifen auch ewig;)

  • Was für einen Luftdruck hast du denn beim Anhänger auf den Reifen?
    Bei unserem warn aber nach 2-3 Jahren auch die Erstbereifung hin, weiß nicht mehr was das war. Der Anhänger war ein Chariot Corsaire 2. Hab dann die Big Apple montiert und das hat gepasst. Luftdruck waren um die 1,5bar glaube ich.


    Letztes Jahr fast zum Neupreis trotz intensiver Nutzung verkauft den Anhänger, das waren noch Zeiten. :)

  • Uh äh... schon genügend drin, vermutlich eher zuviel als zuwenig. Ich meine, das was auf dem Reifen steht. Der hat einfach auch einen negativen Sturz und vermutlich auch noch leicht in Fahrtrichtung /\

    Die Big Apple sind wohl total auf Komfort ausgelegt, das klang für mich nach hohem Rollwiderstand. Summiert sich ja auch mit den Kindern hinten drin. Schätze mal das sind inkl. Anhänger 50kg+ die man da dran hängen hat.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Der hat einfach auch einen negativen Sturz und vermutlich auch noch leicht in Fahrtrichtung /\

    Das is aber beides auch nötig.
    Vor allem die Vorspur is nötig damit der Hänger nicht hinterm Fahrrad rumeiert.

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Stimmt. Macht auch Sinn wenn man es überlegt.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Uh äh... schon genügend drin, vermutlich eher zuviel als zuwenig.


    Auf der Straße kann man nicht viel verkehrt machen, aber auf Schotter ist zu viel Luftdruck schädlich beim Rollwiderstand.

    Die Big Apple sind wohl total auf Komfort ausgelegt, das klang für mich nach hohem Rollwiderstand. Summiert sich ja auch mit den Kindern hinten drin. Schätze mal das sind inkl. Anhänger 50kg+ die man da dran hängen hat.


    Das Problem beim Anhänger ist der Luftwiderstand, nicht der Rollwiderstand.
    Thema Rollwiderstand und Komfort: Der anerkannte Grund für Rollwiderstand ist die Walkarbeit im Reifen. Daher habe ich nicht verstanden, warum Schwalbe einen schmalen Reifen mit Glatze für Anhänger baut.
    Bei jedem Alltags-Rennrad geht man heute auf breite Reifen.
    Ich halte einen breiten Reifen mit wenig Luftdruck für gut, so fahre ich es auch an meinen Rädern. Ich glaube nicht, dass ein Big Apple signifikant mehr Rollwiderstand hat.

    M&M Kreditkarte + Online Zahlung bei der Zentralen Bußgeldstelle = Vielfliegermeilen für Tiefflug auf der Autobahn :D:top:

  • So mag ich das. Am Sonntag bestellt, heute vormittag war der DHL-Mann am geheimen Ablageort.

    Der Tracer hat mittig eine richtig "dicke" Lauffläche von der Stärke her und rollt gefühlt deutlich leichter. Hab die Kinder abgeholt mit den alten Reifen, neue Reifen montiert, 2,5 Bar rein (laut Reifen 1,5 bis 3,5) und bin gleich mal um den Block gefahren. Dazu bestellt hatte ich neue Schläuche extra leicht.

    Gewogen hab ich auch noch:
    altes Rad mit Reflektoren 1820 gr.
    neues Rad ohne Reflektoren: 1447 gr.

    Rechnet man die Reflektoren mit 39gr. je Rad raus, dann sind das 334 gr. je Rad weniger Gewicht durch Reifen und Schlauch. Ingesamt konnte ich pro Rad also 373 gr. einsparen die im Sinne der ungefederten Massen sicher einiges ausmachen, sind knapp 21% weniger davon.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Ingesamt konnte ich pro Rad also 373 gr. einsparen die im Sinne der ungefederten Massen sicher einiges ausmachen, sind knapp 21% weniger davon.


    Wie viel Prozent an dem Anhänger ist denn überhaupt "gefedert"? :D
    Also wirklich gefedert und nicht nur mit ner Alibi-Feder versehen wie so oft, die maximal nen dicken Stein zu 30% wegfedert?

    Georg

    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Keine Ahnung... Ist halt so eine "Schwinge" mit einer Feder dran. Im Test wird die Federung gelobt: https://www.fahrradanhaenger-test.de/qeridoo-sportrex2/

    Aber ich lese gerade, die Federung ist verstellbar... muss ich mir mal ankucken.. :crazy: Denke aber schon, dass die Reduzierung des Rädergewichts durchaus was bringt. Zumal die Reduzierung ja "aussen" am Rad stattgefunden hat wo die größte Kraft wirkt.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • So, jetzt geht's hoffentlich auch bei mir Radl-technisch wieder aufwärts. Seit unserem Umzug gehen meine Fahrrad-Kilometer gegen Null, weil hier einfach alles dermaßen kacksteil ist, dass es bei meinem Fitness-Zustand absolut keinen Spass macht. Daher habe ich gestern nach ausführlicher Probefahrt ein E-MTB als Jobrad bestellt.


    Dauert noch rund 2 Wochen, aber ich freue mich drauf und bin auch motiviert damit (Plan 2 mal die Woche) damit die knapp 20 km ins Büro zu fahren, inkl. der 400 Höhenmeter Antieg auf dem Rückweg. :rolleyes:

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.

  • So, jetzt geht's hoffentlich auch bei mir Radl-technisch wieder aufwärts. Seit unserem Umzug gehen meine Fahrrad-Kilometer gegen Null, weil hier einfach alles dermaßen kacksteil ist, dass es bei meinem Fitness-Zustand absolut keinen Spass macht. Daher habe ich gestern nach ausführlicher Probefahrt ein E-MTB als Jobrad bestellt.


    Dauert noch rund 2 Wochen, aber ich freue mich drauf und bin auch motiviert damit (Plan 2 mal die Woche) damit die knapp 20 km ins Büro zu fahren, inkl. der 400 Höhenmeter Antieg auf dem Rückweg. :rolleyes:


    Hier sieht es ähnlich aus - wobei ich ein E-Trekking-Rad holen werde zwecks Kindersitz.


    An Ostern habe ich mein Rennrad ein wenig demoliert. Nächster Wartungstermin Anfang/Mitte Juni. Die dringendsten Reparaturen könne man in den nächsten drei Wochen schaffen. Wahnsinn, was bei den Fahrradhändlern los ist - ich gönne ja den Erfolg, fühle mich als Bestandskunde der kein neues E-Bike kauft aber eher lästig als Willkommen.

  • Wahnsinn, was bei den Fahrradhändlern los ist - ich gönne ja den Erfolg, fühle mich als Bestandskunde der kein neues E-Bike kauft aber eher lästig als Willkommen.


    Den Eindruck hatte ich auch. Beim ersten (sehr großen) Händler am Freitag habe ich mir die lange Reihe Fahrräder 40 min (!) von vorne nach hinten, von hinten nach vorne und wieder zurück angeschaut, ohne dass es mir gelungen ist, an jemand zu kommen, dem man ne Frage stellen konnte. Beim zweiten (kleinen) am Samstag morgen war es dann komplett anders. Von Anfang an kompetente Beratung, Probefahrt mit fast dem gleichen Rad, das ich mir rausgesucht habe. So habe ich mir das vorgestellt. :top:


    Was mich aber mal interessieren würde, wie schaffen es die Hersteller eigentlich, dass die Räder egal wo exakt das selbe kosten? Egal bei welchem Händler, ob stationär oder online, auf den cent der UVP, abweichend höchstens bei einem Vorjahresmodell.

    Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.