Geschmack div. alkoholischer Getränke

  • Zitat

    Original geschrieben von Ruler6th Aaaah, ich liebe es!

    :D

    Handelt es sich hierbei nicht um ein Zitat aus der "Nackten Kanone", Teil I

    :D

    ?


    Also nur soviel dazu:


    Laphroaig 10 years Cask Strength
    kommt pur sehr heftig. Wenn Du mit Wasser verdünnst, dürfte er sich gräßlich verfärben und aussehen wie Federweißer - was am Geschmack zwar nix ändert aber die Sinnesnerven strapaziert. Aber probier' es mal aus, vielleicht unterscheiden sich hier die Casks.


    Edradour Tokaji Matured Cask Strength
    Ich fürchte hier wirst Du - als Freund des herben Rauches - genauso wie ich enttäuscht sein. Die Flasche steht bei mir auch gerade geöffnet herum. Der ungarische Süßwein schlägt hier - im Gegensatz z. B. zu einem SPRINGBANK Tokaji Wood CS - voll durch. Der süßeste Whisky den ich je getrunken habe. Habe ihn ausgewählten Damen angeboten, die haben jedoch ein Problem mit den 52,6%

    :rolleyes:


    Bowmore Cask Strength
    Den CS hatte ich noch nicht, jedoch den 12ys. Mein Fazit: Der BOWMORE ist jeden Cent wert. Ein oft unterschätzter, sehr feiner Islay-Malt. Wesentlich besser als THE ILEACH.


    Ardbeg Uigeadail
    Was soll ich sagen? Der ledrige ARDBEG ist für mich ohnehin das Größte. Der Uigeadail macht da keine Ausnahme

    :top:

    Aber Vorsicht: Beim Uigeadail schmeckt man die vielen % nicht.


    Alle anderen habe ich in den genannten Ausführungen nicht getestet. Der CAOL ILA unpeated CS wird wie der Name schon sagt ungetorft sein und der BRUICHLADDICH ist eigentlich auch nix für echte Torffreaks

    :D

    . However gibt es auch sehr feine Sachen neben des Torfs. Derzeit habe ich die sauberen SPRINGBANKS für mich wieder entdeckt. Da empfehle ich Dir als CS-Fan vor allem den SPRINGBANK Bourbon Wood - für die nächste Lieferung

    ;)

    :D

    .

  • Zitat

    Original geschrieben von vectra18
    Komisch...
    Der Gedanke kam mir auch gleich.


    ...


    Ich wunder mich nur immer wieder, warum Wodka nicht nach Kartoffel schmeckt.
    :kpatsch:


    weil guter Wodka aus Getreide hergestellt wird

    :top:

    Helden leben lange, Legenden sterben nie!

  • Fastisfast2fast , ich werd den Teufel tun und die guten Fassstärken verdünnen.

    ;)


    Den Laphroaig hatte ich schon, genauso wie den Bowmore, den Ardbeg und den Bruichladdich. Mittlerweile bin ich ziemlich durch mir dem rumprobieren und bestelle mir meistens meine Favoriten wieder.


    Ich mag, neben Rauch- und Torfmonstern allerdings auch kräftige Whiskys mit Sherryfinish und bin sicher, vom Edradour nicht enttäuscht zu werden. Ich hatte letztens den hier und war absolut begeistert!


    Der Caol Ila unpeated ist eine Empfehlung (den habe ich gestern geöffnet), wirklich lecker.


    Slainté!


    Ruler

  • Zitat

    Original geschrieben von Ruler6th Den Laphroaig hatte ich schon, genauso wie den Bowmore, den Ardbeg und den Bruichladdich. Mittlerweile bin ich ziemlich durch mir dem rumprobieren und bestelle mir meistens meine Favoriten wieder.


    Ich mag, neben Rauch- und Torfmonstern allerdings auch kräftige Whiskys mit Sherryfinish und bin sicher, vom Edradour nicht enttäuscht zu werden. Ich hatte letztens den hier und war absolut begeistert!

    Ich hatte auch erst geglaubt dass das "rumprobieren" aufhört. Aber jährlich gibt es so viele Neuerscheinungen, dass man eigentlich immer mal rechts wie links "vom Pfad abkommt"

    :D

    . Das ist ja auch nichts verwerfliches

    ;)

    .


    Probier' den Edradour Tokaji erstmal - dann sprechen wir uns wieder

    :)

    ...


    Einige Extreme kann man durchaus mit ein paar Tropfen (nicht l-weise) verdünnen. Das ist nichts ehrenrüchiges, sondern belebt die Geschmacksnerven

    ;)

    .

  • Zitat

    Original geschrieben von Fastisfast2fast
    Ich hatte auch erst geglaubt dass das "rumprobieren" aufhört. Aber jährlich gibt es so viele Neuerscheinungen, dass man eigentlich immer mal rechts wie links "vom Pfad abkommt"

    Hast Recht. Um ehrlich zu sein, sind auf meiner Wunschliste auch schon wieder 3 neue drauf. Und keinen davon kenne ich bisher.

    Zitat

    Probier' den Edradour Tokaji erstmal - dann sprechen wir uns wieder

    Du bist schuld, dass ich ihn geöffnet habe und er nun neben mir steht. Ja, die erste Nase ist sehr süß, er hat ein bisschen was von Honig. Und auch der erste Schluck ist sehr süß, aber durch die Fassstärke auch ziemlich kräftig. Ich glaube, ich werde ihn mögen.


    Mal später meine Frau kosten lassen...

    Zitat

    Einige Extreme kann man durchaus mit ein paar Tropfen (nicht l-weise) verdünnen. Das ist nichts ehrenrüchiges, sondern belebt die Geschmacksnerven .

    Schon klar.

    ;)

    Mache ich ja auch manchmal, aber nur selten. Denn aus meiner Sicht gewinnen die wenigsten Whiskys durch verdünnen. Ist aber subjektiv.


    Gruß


    Ruler

  • Zitat

    Original geschrieben von Ruler6th Du bist schuld, dass ich ihn geöffnet habe und er nun neben mir steht. Ja, die erste Nase ist sehr süß, er hat ein bisschen was von Honig. Und auch der erste Schluck ist sehr süß, aber durch die Fassstärke auch ziemlich kräftig. Ich glaube, ich werde ihn mögen. Mal später meine Frau kosten lassen... Schon klar.

    ;)

    .

    Die Ausrede "giltet" nicht

    :D

    ...

    Zitat

    Original geschrieben von Ruler6th Mache ich ja auch manchmal, aber nur selten. Denn aus meiner Sicht gewinnen die wenigsten Whiskys durch verdünnen. Ist aber subjektiv.

    Da bin ich schon bei Dir

    :top:

    . Beim Caol Ila CS wird bei mir verdünnt. Die SPRINGBANK's sind mir dazu bsp.-weise zu schade.


    PS: Filmtipp: BARFLY nach Charles Bukowski mit Mickey Rourke

    :D
  • So ich habe auch mal wieder "was Neues" geliefert bekommen. Der Islay-Whisky mit dem unaussprechlichen Namen: BUNNAHABHAIN.


    Ich bin mal gespannt, werde ihn jedoch die nächsten Wochen nicht testen können wg. eines viralen Infektes

    :(

    .


    Zudem für mich "neu": TALISKER 10ys
    Ich hatte den mal vor einigen Jahren im Glas, jedoch nicht ernsthaft ausgetestet.


    Ansonsten "Bewährtes":
    - ARDBEG 10ys (bei http://www.SCOMA.de derzeit für EUR 37,90 den Liter abzgl. 5% bei Vorkasse

    :top:

    )
    - TOBERMORY (von der Insel Mull: frisch, grasig, ein Hauch von Torf)


    PS: Ich habe die Islay-Reportage kürzlich im TV gesehen. Die ist mindestens 5 Jahre alt

    :eek:

    . Jim McEwan wird dort als brandneuer Destilleriemanager von BRUICHLADDICH präsentiert, der die stillgelegte Destellerie reaktivieren will.

  • Zitat

    Original geschrieben von Fastisfast2fast
    So ich habe auch mal wieder "was Neues" geliefert bekommen. Der Islay-Whisky mit dem unaussprechlichen Namen: BUNNAHABHAIN.

    Hau mich nicht, aber mir war der zu lasch. Der bringt aus meiner Sicht den Islay-Charakter nicht rüber.

    Zitat

    ...werde ihn jedoch die nächsten Wochen nicht testen können wg. eines viralen Infektes

    Das ist bitter.

    ;)

    Immer wenn ich wenig schmecke, dann brenne ich mir die Kehle mit dem hier aus, den schmeckt man immer!

    :D
    Zitat

    PS: Ich habe die Islay-Reportage kürzlich im TV gesehen. Die ist mindestens 5 Jahre alt

    :eek:

    . Jim McEwan wird dort als brandneuer Destilleriemanager von BRUICHLADDICH präsentiert, der die stillgelegte Destellerie reaktivieren will.

    Na, das hat er ja mittlerweile erfolgreich getan.


    Gruß


    Ruler

  • Eigentlich sollten wir langsam einen separaten Whisky-Thread eröffnen, aber wer hängt die ganzen Posts um

    :)

    ?


    Ruler6th, ich muß Dir Recht geben, der BUNNAHABHAIN ist weder Fisch noch Fleisch + auch nicht mein Fall! Wenn man dem Torf etwas abspenstigt wird, dann doch lieber einen TOBERMORY oder .... einen TALISKER! Also als LAGAVULIN-Verehrer bin ich dem DIAGEO-Rat gefolgt und habe gemäß deren Probier-Matrix den TALISKER 10 verkostet. Und ich muß sagen, da werde ich nochmal eine Flasche ordern. Gesunde 45,8% (m. E. der ideale Vol-%-Wert für Whisky) und ein sauberer Geschmack mit etwas Salz!


    Zudem hat sich ein Speyside bei mir verrirt (Geburtstagsgeschenk): Ein GLENFARCAS 105, Cask Strength mit 60%. Leider haben die Geburtstags-Nasen (Gäste) - offenkundig getrieben durch die 60% "Sowas habe ich noch nie getrunken"

    :rolleyes:

    - den Flascheninhalt stark dezimiert. Aber der sherrylastige Whisky ist durchaus eine Empfehlung wert!


    Wenn ich derzeit jedoch nur ein Fläschkens mit auf eine einsame Insel nehmen dürfte, wäre es ein ARDBEG 10. Mittlerweile habe ich auch den ARDBEG Airigh Nam Beist und den Uigeadail (wofür steht das gleich nochmal

    :D

    ?) getestet, aber der Ehrlichste Islay ist + bleibt (vorerst) für mich der ARDBEG 10, dessen Reinheit nicht zuletzt durch seine helle Farbe besticht

    :top:


    Welche Flasche würdest Du bzw. ihr mit auf eine einsame Insel nehmen?

  • Zitat

    Original geschrieben von Ruler6th
    Die Antwort auf diese Frage fällt mir nicht schwer: Den Laphroaig 10 y in Fasstärke Extrem lecker!

    He, he, Du bist ja ein ganz Hartgesottener! Der Laphroaig CS ist so ziemlich der böseste Dram, den ich mir jemals einverleibt habe. Naja,wie heißt es so schön: Nur die Harten kommen in Garten

    :top:

    !

  • Na ja, ich liebe einfach stark torfige und rauchige Malts. Ich habe eine große Bandbreite zu Hause stehen und probiere auch gern mal anderes, aber über einen gute Laphroaig geht nichts. Nicht mal ein Ardbeg (aber der ist schon nah dran).


    Gruß


    Ruler

  • Für die Whisky-Interessierten: Nächste Woche findet wieder mal die Interwhisky im Interconti zu Frankfurt statt: http://www.interwhisky.com/deutsch/start.html


    Für Endverbraucher geht es am Freitag, 23.11.07 los bis einschl. Sonntag.


    Empfehlenswert ist die Islay-Diashow von Heinz Fesl, welche mehrfach an allen drei Messetagen stattfindet: http://www.heinz-fesl.de/


    Kostenlos ist die Interwhisky nicht, aber man kann auf einen Schlag diverse hochwertige Tropfen zum fairen Preis verkosten.



  • Da kann ich nur beipflichten!


    Meine Holde ist Weinhändlerin. Es hat bei mir lange gedauert ehe ich damit "warm" wurde. Inzwischen erkenne ich auch schon einzelne Rebsorten und bin beim Trockenen gelandet. Wenn es hoch kommt, trinke ich vielleicht grad mal noch so 20 -30 Bier im Jahr. (also richtiges, nicht dass was in der Stadt mit den 2 Türmen gibt und das im Reagenzglas serviert wird.


    ;)


    Der Gin-Tonic schmeckt angeblich nach "Tannenbaum", weil der Gin aus Wacholderbeeren gebrannt wird. Und der Wacholder zählt nun mal zu den Nadelgehölzen.
    Das ist auch der Grund, warum einzelne Weine oder auch Cherry in alten Fässern gelagert wird, die aus bestimmten Eichen sind und die auch vom Böttchermeister ausgebrannt werden. Dadurch bilden sich die Aromen und Geschmacksstoffe und verbinden sich beim Roten mit den Taninen - die sich dann positiv auf die Herzkranzgefäße auswirken.

    Ich kann nicht ändern, dass ich älter werde - aber ich kann verhindern, dass ich mich dabei langweile!!!

  • So, ich habe mir neben Bewährtem etwas zum experimentieren geordert:


    - THE PEAT MONSTER, ein vatted Malt von John Glaser - Torfalarm!
    - GLENFARCLAS 105, ein Speyside Malt mit 60% Faßstärke, der sich trotzdem ausgezeichnet unverdünnt geniessen läßt
    - GLEN SCOTIA 12 ys, die neben SPRINGBANK (auch ein Tipp wert!) einzige noch in Campbeltown verbliebene Destillerie
    - ARDMORE Traditional Cask, ein torfiger East Highland Malt mit ehrlichen 46%
    - CAOL ILA CS 59,3%, Bewährtes mit neuer Abfüllung

  • Ich habe fuer French Coffee statt Grand-Marnier aus Versehen Drambui gekauft

    :(

    :o


    Ziemlich daemlich, ist mir schon klar. Wie ich mich da so irren kann, keine Ahnung.


    Jedefalls Frage: Wie schmeckt das Zeug? Bevor ich es aufmache und dann wegschuetten muss.

    Renne nach dem Glück, aber renne nicht zu sehr - denn das Glück läuft Dir hinterher !
    Mein Haus, mein Pferd, mein Auto