316ti compact, alle 4 Scheinwerfer sollen leuchten =)

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hi, ich habe o.g. Auto, normal wenn man fährt und das Abblendlicht an hat leuchten ja die 2 äußeren Scheinwerfer, die inneren 2 nur wenn Aufblendlicht an ist.


    Ich hätte aber gerne dass auch die 2 inneren leuchten wenn ich das Abblendlicht an habe (natürlich nur so hell wie das Abblendlicht oder etwas dunkler) so wie das auch bei der Mercedes E Klasse ist (wobei da glaub ich das Standlicht leuchtet)

  • Das wird nicht so ganz klappen wie du dir das vorstellst. Wie du schon richtig geschrieben hast, ist es bei der E Klasse das Begrenzungslicht.
    Die Birnen für das Fernlicht sind nicht stärker als die des Abblendlichtes, sondern der Reflektor leuchtet mehr nach oben, deswegen leuchtet es schön in die Ferne.


    Also nicht leicht möglich und verboten ist es sicher auch.

  • Wenn ich aber nun die Birnen parallel zu dem Abblendlicht anschliesse und einen Widerstand einbaue so dass es wirklich niemanden blendet?


    Würde ich wohl trotzdem keine Genehmigung vom TÜV bekommen nehme ich an...


    schade eigentlich, ich finde das sieht genial aus mit 4 Leuchten...

  • Zitat

    Original geschrieben von Boergi


    Würde ich wohl trotzdem keine Genehmigung vom TÜV bekommen nehme ich an...


    das ist richtig! nach StVZO dürfen im abblendlicht nur zwei scheinwerfer nach vorne leuchten.


    mfg

    Marcus

  • auch bei MB leuchten nur zwei hauptscheinwerfer ;) nicht vom standlicht täuschen lassen.


    mfg

    Marcus

  • Ja, so will ich das ja auch :D


    Ich will 2 Scheinwerfer zur Strassenausleuchtung und die anderen sollen halt nicht ganz dunkel bleiben sondern wenigstens schwach leuchten.

  • Das ist totaler Quatsch, auch wenn Du die Fernlichtlampen in den inneren Reflektoren auf halbe Kraft dimmen würdest, würden sie immer noch blenden, da sie, wei gesagt, ja höher leuchten. Nebenbei würdest Du Dir auch noch die Lampen selber ruinieren auf Dauer, das sind Halogenglühlampen, die die volle Spannung brauchen, um sich selber zu regenerieren, zu lange wenig Spannung:-> Lampe defekt! Es gibt außerdem kein Auto, bei dem bei Abblendlicht vier Lampen leuchten, wozu auch?

  • Naja.....bei der E-Klasse leuchten ja vier Lampen,wenn er mit Abblendlicht rumfährt,aber so auch der E30 und der E36 (bei den zweien weiß ichs sicher).Da sinds aber nur die Standlichter,wie schon erwähnt wurde!


    Warum man grad beim E46 Compact wieder die Standlichter zum Abblendlicht gesteckt hat.....*schulterzuck*
    War damals beim E30 ne zeitlang auch so......


    Und das mit gedimmtem Fernlicht und Birnen gehen früher defekt is quatsch.Ich wohn in der Nähe von ner amerikanischen Kaserne,was meinste,wieviel neuere Fahrzeuge mir da mit Tagfahrlicht (in diesem Fall gedimmte Fernlichter) entgegenkommen.....Audi,BMW,Mercedes,diverse amerikanische Marken und bei allen leuchtet das Fernlicht auf halber Kraft.....ärgerlich,da es trotzdem leicht blendet.....


    Boergi
    Was du machen könntest,wäre,das du die Standlichter irgendwie in die Fernlichtreflektoren einbringst,nur weiß ich net,was der TÜV dazu sagen würd.......



    Greetz


    Cap

  • bleiben die standlichter eigentlich an wenn abblendlicht an ist? dann würde ich nämlich auch eher dazu tendieren, was CaptainFuture01 vorschlägt: eine strippe von den standlichtbirnen rüber zum fernlicht und versuchen in dem gehäuse eine standlichtbirne unterzubringen...


    oder die standlichter aus den hauptscheinwerfern einfach in den fernlichtscheinwerfer rüberbauen...

    Zent(ralf)riedhof

  • Hallo akuma,


    normalerweise sollten die Begrenzungslichter anbleiben, auch wenn das Abblendlicht an ist. Denn sollte ein Abblendlicht ausfallen, muss man trotzdem erkennen, dass es sich um ein 2 spuriges Fahrzeug handelt.


    Wegen heruntergedimmten Halogenbirnen, hat Captn recht. Das macht den Birnen ganz und gar nichts. Sie dürfen nur nicht auf Dauer überspannt werden, dann verabschieden sie sich in den Himmel ;)


  • Nein, das ist in der Tat so, dazu muss man sich aber auskennen, was in einer HALOGENlampe passiert, bei normalen Glühlampen ist es nämlich in der Tat egal. Das Halogengas bindet die verdampfenden Wolframteilchen aus der Glühwendel (die bei Standlichtlampen den Kolben schwärzen, wenn ohne Halogen) und bringt sie wieder in die Wendel ein, dazu braucht es aber immense Temperaturen, die in etwa bei 2800 Grad liegen, und die werden nur erreicht, wenn die Lampe mit voller oder annähernd voller Lichtleistung betrieben wird, das Tagfahrlicht ist ja in meinen Augen nur leicht gedimmt, da es etwa die Lichttemperatur (Lichtfarbe) von Standlicht zu haben scheint.Daher leuchtet Halogen ja auch heller und lebt länger bei vermiedener Kolbenschwärzung, da sich die Wendel praktisch selber regeneriert. Fazit: Dauerhafter Dimmbetrieb ist schlecht für die Lebensdauer von HALOGENlampen, wenn sie nicht zwischendurch auf "Vollast" betrieben werden.

  • Zitat

    Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb
    Nein, das ist in der Tat so, dazu muss man sich aber auskennen, was in einer HALOGENlampe passiert, bei normalen Glühlampen ist es nämlich in der Tat egal. Das Halogengas bindet die verdampfenden Wolframteilchen aus der Glühwendel (die bei Standlichtlampen den Kolben schwärzen, wenn ohne Halogen) und bringt sie wieder in die Wendel ein, dazu braucht es aber immense Temperaturen, die in etwa bei 2800 Grad liegen, und die werden nur erreicht, wenn die Lampe mit voller oder annähernd voller Lichtleistung betrieben wird, das Tagfahrlicht ist ja in meinen Augen nur leicht gedimmt, da es etwa die Lichttemperatur (Lichtfarbe) von Standlicht zu haben scheint.Daher leuchtet Halogen ja auch heller und lebt länger bei vermiedener Kolbenschwärzung, da sich die Wendel praktisch selber regeneriert. Fazit: Dauerhafter Dimmbetrieb ist schlecht für die Lebensdauer von HALOGENlampen, wenn sie nicht zwischendurch auf "Vollast" betrieben werden.


    Hallo, leider stimmt das nicht.


    1. Werden Halogenbirnen mit etwa 55W ca. 600 - 700 Grad heiss und nicht 2.800 Grad.
    2. braucht das Halogengas kein Vollastbetrieb um zu wirken. Es gibt genug kleine Halogenbirnen, die "nur" 100 - 150 Grad erreichen.
    3. würde man im Wohnbereich dann auch keine Halogenbirnen dimmen können wenn es nach deiner Theorie geht. Dann würden überall reihenweise die Birnen defekt werden, aber im Gegenteil, durch das dimmen verlängert sich das Leben einer Halogenbirne.

  • Zitat

    Original geschrieben von 316Ci
    Hallo, leider stimmt das nicht.


    1. Werden Halogenbirnen mit etwa 55W ca. 600 - 700 Grad heiss und nicht 2.800 Grad.
    2.


    Ich rede von der Wendeltemperatur, und die liegt schon bei einer normalen Glühlampe deutlich über 1000 Grad. Bitte erstmal schlau machen, bevor irgendwas geschrieben wird.

  • Gut, dann sprichst du von der Wendeltemperatur, dass ändert aber nichts daran das die Theorie falsch ist. UMSO höher die Wendeltemparatur UMSO schneller wird eine Birne defekt. Egal ob Halogen oder Normalbirnen.
    Wird das licht gedimmt, wird die Wendeltemperatur niedriger, dass heisst längere Lebensdauer!

  • Zitat

    Original geschrieben von akuma
    bleiben die standlichter eigentlich an wenn abblendlicht an ist? dann würde ich nämlich auch eher dazu tendieren, was CaptainFuture01 vorschlägt: eine strippe von den standlichtbirnen rüber zum fernlicht und versuchen in dem gehäuse eine standlichtbirne unterzubringen...


    oder die standlichter aus den hauptscheinwerfern einfach in den fernlichtscheinwerfer rüberbauen...


    Das Standlicht bleibt definitiv an,das sieht man doch immer mal im Frühjahr oder Herbst,wenn uns die einäugigen Autos entgegenkommen,wo alle Leuchten in einem SW sitzen,also Fern-,Abblend- und Standlicht,dann leuchtet auf einer Seite noch das Abblendlicht und im anderen is nur die Standlichtfunzel am glimmen.


    Is halt nur die Frage,obs den TÜV stört,aber da kann er ja einfach mal beim TÜV vorbeifahren und anfragen,wie das aussieht.;)



    Greetz


    Cap

  • Zitat

    Original geschrieben von 316Ci
    Gut, dann sprichst du von der Wendeltemperatur, dass ändert aber nichts daran das die Theorie falsch ist. UMSO höher die Wendeltemparatur UMSO schneller wird eine Birne defekt. Egal ob Halogen oder Normalbirnen.
    Wird das licht gedimmt, wird die Wendeltemperatur niedriger, dass heisst längere Lebensdauer!


    Nach einer längeren Dimmphase benötigt eine Halogenlampe mal wieder volle Leistung, um einer Kolbenschwärzung vorzubeugen, wie hier sehr schön nachzulesen ist: http://www.cwaller.de/deutsch.…htquellen.htm~information

  • Zitat

    Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb
    Nach einer längeren Dimmphase benötigt eine Halogenlampe mal wieder volle Leistung, um einer Kolbenschwärzung vorzubeugen, wie hier sehr schön nachzulesen ist: http://www.cwaller.de/deutsch.…htquellen.htm~information


    Ja dann lies dir Text bitte genau durch


    Dimmen von Halogenlampen erhöht die Lebensdauer und führt zu einer Verschiebung der Farbtemperatur.
    Halogenbirnen werden auch so nach einiger Zeit schwarz, nicht nur wenn sie gedimmt werden.

  • Zitat

    Original geschrieben von 316Ci


    Die Birnen für das Fernlicht sind nicht stärker als die des Abblendlichtes, sondern der Reflektor leuchtet mehr nach oben, deswegen leuchtet es schön in die Ferne.


    bisher war ich immer der meinung das z.b. 2-faden-birnen auch 2 watt-angaben haben, eins für abblend-, das andere fürs fernlicht...