Vorsorgemaßnahmen höhere Laufleistung

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Hallo,


    also ich fahre nun knapp 50 tkm mit 2T-Öl das ich immer nach dem Tanken einkippe :D und habe keine neg. Nebenwirkungen. Bin mit knapp 230 tkm auch etwas zurück haltender beim Fahren und höre den Unterschied mit/ohne 2T-Öl (immer LM 1052) am Nageln....


    Ach ja, was für Vorteile bzw. evtl. Nachteile hat eine abgeklemmte Abgasrückführung :confused:


    cu OliW_de

    Dream a little dream for me!
    Alpina B10-Autogas touring

  • vorteile sind das der motor nicht nochmal seinen eigenen dreck schlucken muss, sprich die ansaugbrücke und der ganze innere motor verdreckt dir nicht so. hab schon bilder von ansaugbrücken gesehen wo nichtmal mehr ein finger durchgepasst hätte. es bildet sich so ein schwarzer schlamm aus öl und ruß. zudem wird das motoröl eingedickt. wenn du die abgasrückführung abklemmst bleibt dir alles sauber.


    nachteil ist das angeblich die abe erlischt.

    Schadstoffstark und Leistungsarm

  • Zitat

    Original geschrieben von wolla
    Namt,


    Geheimtipps heißen Geheimtipps weil sie geheim sind, und geheime Dinge stehen nicht in einer Anleitung. Stünden die darin wären sie ja nicht mehr geheim. :D
    Aber plausibel sollten die schon sein, da haste durchaus recht. Deshalb jetzt mal Butter bei die Fische: Was bringt es, wenn ich Getriebeöl in den Motor fülle ?


    Gruß Wolfgang


    Hallo Captn. Kirk hier!
    wolla
    Also warum ich irgendwann mal Getriebeöl in einen Motor
    eingefüllt habe?
    Ganz einfach! (geht jetzt um ein früheres Fahrzeug von mir)
    Die "rote Ölkanne" ging erst bei höheren Drehzahlen aus, im
    Leerlauf leuchtete Sie ständig. Die Lager der Kurbelwelle waren
    verschlissen. Bis zur Fertigstellung des Austauschmotor´s brauchte
    ich noch einige Zeit. Um diese Zeit zu überbrücken, habe ich das
    Motoröl gegen Getriebeöl ausgetauscht. Das Getriebeöl war dicker
    und hat somit das verschleißbedingte Lagerspiel ausgeglichen.
    Jedenfalls flackerte die "rote Ölkanne" nur noch manchmal im
    Leerlauf nach diesem Ölwechsel. Mit fast normaler Fahrweise habe ich
    mich damit bestimmt 8 Wochen über Wasser gehalten. Der Motor
    lief bis zum Motorwechsel ohne Probleme.


    Captn. Kirk

    Beam me up Scotty!

  • Zitat

    Original geschrieben von Wurstatom
    Hallo Verwurster, lang nich gesehen!!


    Hab mir auch die Abgasrückführung vor 15.000Km abgeklemmt und seitdem verbraucht er weniger, rußt fast gar nicht mehr und läuft auch besser (vielleicht auch mit Einbildung). Von daher hat sich das echt gelohnt.


    Darf icg fragen, wie du das genau gemacht hast? Hast du den Schlauch einfach abgezogen? Hast du dann etwas verschlossen? Oder hast du den Schlauch einfach abgeklemmt und wieder draufgesteckt? Gibt es dann kein Unterdruckproblem in irgendeiner Weise?


    Danke

  • Hallo,


    ich habe einfach den Unterdruckschlauch vom AGR Ventil abgezogen und ihn anschließend verschlossen (sonst ist das Unterdrucksystem offen).


    Habe wie gesagt überhaupt keine Probleme damit und konnte bis jetzt nur Vorteile feststellen.


    Grüße


  • Alles klar, genau so werde ich es wohl versuchen! Danke.

  • So, hab es nun riskiert. War ja ganz einfach. Ein kurzer Start zum Testen und was muss ich feststellen?


    1) Keine Fehlermeldung (jedenfalls keine offensichtlichen)


    2) Trotz offener Motorhaube war kaum mehr ein Diesel-Nageln zu hören. Kann das sein, dass sich da am Klang etwas so deutlich verändert. Obwohl der Motor kalt war, hörte er sich wie ein warmer 6 Zylinder Diesel an. Hat mich schon überrascht.
    Was sich im fahrbetrieb ändert bzw. wie es mit dem Verbrauch aussieht, werde ich in den nächsten Tagen posten.

  • DeJay58 Weiß wer wieviel es bringt, wenn ich die Abgasrückführung Softwaremäßig minimiere?



    ich glaube dann geht das ventil trotzdem noch manchmal auf da man den wert nicht ganz auf 0 setzen kann. aber ein schritt in die richtige richtung wäre es auf jeden fall.

    Schadstoffstark und Leistungsarm

  • DeJay58


    Im Leerlauf ist das AGR nicht aktiv, ebensowenig wie bei Vollgas (zumindest beim E39 Diesel).
    Eine Fehlermeldung wird es bei einem Euro2-Diesel nicht geben.


    Gruß


    Fiddel

    THE POST COUNTER IS NOT AN INTELLIGENCE METER!


  • Ich hab ja auch Gas gegeben im Stand (auf ca. 2500 U/min). Das mit dem Nageln kann aber durchaus eine Täuschung gewesen sein. Ich werde erst heute zum ersten Mal damit fahren.


    Wie kommst du auf EURO 2? Der Motor hat EURO 4...


    Wie gesagt, ich werde berichten, was so meine Eindrücke sind. Ich erwarte mir keine Änderung im Fahrbetrieb, außer vielleicht, dass dieser Leistungszuwachs, bei nicht veränderter Gaspedalstellung bei rund 3000 U/min nun nicht mehr zu verspüren ist. Ich könnte mir vorstellen, dass das genau da war, wo das Ventil zumacht. Vorallem im ersten und zweiten Gang ist das zu spüren - im ersten ziemlich stark.

  • Sorry,
    mein Fehler mit Euro2 (wer lesen kann, ist klar im Vorteil). :)


    Dann hoffe ich mal, dass Du keine Fehlermeldung bekommst.


    Sicherlich wirst Du bei deaktiviertem AGR mehr Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich bekommen.

    Gruß
    Fiddel

    THE POST COUNTER IS NOT AN INTELLIGENCE METER!


  • Hmpf. Habe eine Fehlermeldung bekommen nach 15km als der Motor warm war.
    Diese verschwand nach dem Anklemmen des Schlauches und nach dem zweiten Start (vorher kühlte der Motor ab) wieder von selbst.


    Fazit: Ich könnte nicht mit Sicherheit behaupten einen Unterschied bemerkt zu haben und es funktioniert sowieso nicht ordenlich , wegen der Fehlermeldung (außer die ist mir egal). Am meisten hätte mich die eventuelle Veränderung des Spritverbrauchs interessiert... Naja.


    Auto ist übrigens Baujahr 04/04


  • Der E39 hat 2 Tanks?? Wo bitte soll der 2. Tank sein und wofür? Ich besitze einen 530d, E39, Facelift..

  • Zitat

    Original geschrieben von Deniz70
    Der E39 hat 2 Tanks?? Wo bitte soll der 2. Tank sein und wofür? Ich besitze einen 530d, E39, Facelift..


    Die neueren BMW's haben alle Satteltanks. Das bedeutet, daß es zwar schon ein Tank ist, dieser aber aus zwei Kammern (rechts und links) besteht, die quasi mit einem "Überlauf" verbunden sind. Den Füllstand der beiden Kammern kannst Du auch schön im Geheimmenü beobachten.

    Too old to die young!

  • Deniz70
    Ich fülle erst ca. 300 ml 2-Taktöl ein und tanke dann die 60 Liter Diesel.
    Ich hatte damit noch nie ein Problem, da es durch die Kraftstoffpumpe (Vor- und Rücklauf) sowieso nach einer gewissen Zeit zur vollständigen Vermischung kommt.
    Der Tank ist wegen des Verlaufs der Kardanwelle mittig eingebuchtet und hat deshalb 2 Kammern.


    DeJay58
    Ich habe gestern spaßeshalber auch mein AGR lahmgelegt: Keine Fehlermeldung nach 160 km Fahrstrecke und noch mehr Druck (=Drehmoment) von unten raus, als er vorher schon mit seinen knapp 500 Nm schon hatte. Mein E39 530dAT ist Euro2 und das Motormanagement bekommt im Gegensatz zu Deinem Euro4 diese Manipulation nicht mit. Ich werde den Verbrauch und eventuelle Rußwolken im Auge behalten und dann erst entscheiden, ob ich das AGR wieder aktiviere.
    Momentan macht es aber Laune. :D


    Gruß
    Fiddel

    THE POST COUNTER IS NOT AN INTELLIGENCE METER!

  • Genau, das hatte ich etwas weiter oben auch bereits schon beschrieben:

    Zitat

    Ansonsten ist das Einfüllen des 2-T-Öl vor dem Tanken die wahrscheinlich beste Lösung:
    Beim Befüllen des rechten Tanks wird das Öl vollständig mit Diesel gemischt, so daß man ca 35l Mischung erhält. Beim weiteren Betanken wird Diesel in den rechten Tank gefüllt und "verdünnt" die dortige Mischung, welche durch einen Überlauf in den linken Tank gelangt. Somit kann man davon ausgehen, daß letztlich auch die Füllung des linken Tanks eine gute Durchmischung mit dem Öl erhält.
    Außerdem darf man nicht vergessen, daß im Fahrbetrieb von der Kraftstoffpumpe deutlich mehr Kraftstoff gefördert, als zur Einspritzung verwendet wird. Der "überschüssige" Kraftstoff gelangt zurück in den linken Tank, welcher ständig den rechten Tank nachfüllt. Damit wird also der Tankinhalt sozusagen ständig vermischt.