Stromverbrauch - wieviel habt ihr?

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Irgendwie wusste ich schon, bevor ich auf den Link geklickt habe, dass es um Teldafax geht.
    Wir hatten früher mal Pre-Selection in der Firma über Teldafax. Ging 2 Jahre gut, dann waren sie pleite.

  • hier wurde sich ja vor kurzem noch über vorauszahlungen für noch nicht erbrachte leistungen unterhalten.
    nun ist es wohl so weit.
    http://www.derwesten.de/nachri…die-Pleite-id3855784.html


    Das war ich .... und schon kommt´s so, wie ich es "befürchtete".;)


    Selbst Schuld, wer solchen Firmen sein Geld vorab ohne jegliche Leistung anvertraut.


    Es wäre ja auch wirklich das erste Mal, dass sowas passiert .... :kpatsch:

  • Aber bei Sachen wie Strom, Wasser, Gas muss es doch irgendwelche staatlichen Absicherungen geben für den Kunden oder nicht?


    Auf jeden Fall eine sehr bedenkliche Entwicklung. Vielleicht klappt es ja mit dem Umzug nach Augsburg im Frühjahr, dann kann mir der Stromanbieter offensichtlich egal sein bei den genialen Konditionen der Stadtwerke. ;)

  • Welche Absicherungen? Der Kunde will offensichtlich dass die Versorgung mit den Grundgütern in den Händen profitorientierter Konzerne liegt. Dass das zwei Seiten haben kann, das sieht man natürlich nicht wenn man sich bei Verivox und co. den vermeintlich billigsten raussucht. ;)

    Was meinst Du warum ich gegen zuviel Privatisierung bin? Genau aus diesem Grund.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

  • Hi Leute,
    Ich möchte auchmeinen Stromanbieter wechseln. Ich werde von meinen Stadtwerken zu 21.99€ kWh beliefert, zahle monatlich 76€ was um die 1000€ im Jahr sind.


    gestern habe ich so einen online Vergleich gemacht, und die Nr. 1 war FlexStrom.
    Jedoch auch mit Jährlicher Vorauszahlung. Ersparnis sollen 500€ sein!


    Kennt jemand diesen Anbieter? Seriös?


    PLZ 71063
    Verbrauch ca 4500kWh

    [FONT=&quot][FONT=&quot]Wenn es Rä[FONT=&quot]der oder Brüste hat, macht es irgendwann Schw[FONT=&quot]ierigkeiten[/FONT][/FONT][/FONT][/FONT][FONT=&quot][/FONT]

  • Aber bei Sachen wie Strom, Wasser, Gas muss es doch irgendwelche staatlichen Absicherungen geben für den Kunden oder nicht?


    Nee, gibt´s nicht .... die "Absicherung" ist der gesunde Menschenverstand.;)


    ...... und den scheinen einige Mitbürger irgendwo an einer Garderobe vergessen zu haben, wenn sie den Strom-/Gasanbietern Vorabzahlungen leisten, ohne eine Gegenleistung bekommen zu haben.

  • Ich schaue bei verifox nach. Vor nem 3/4 Jahr bin ich zu Vattenfall gewechselt (21c/kwh 7,50€ Grundgebühr/Monat 1 Jahr Preifixierung)
    Wenn ich jetzt schaue, müsste man eigentlich zu Yello gehen und so ist das eben immer ein auf und ab.

    Was man auch strickt trennen sollte ist, woher der Strom kommt und wohin das Geld fliesst. Wie in Sachen Strom ein europäisches Verbundnetz d. h. jeder der Strom erzeugt, also jedes KKW, Kohlekraftwerk, Windmühle bis zum Hamster im Laufrad, speist in dieses Netz ein.

    Wie will mann denn nachweisen, das der Strom der in diesem Moment bei mir Zuhause fliesst aus einem KKW kommt oder vielleicht aus einer Windmühle? Das dürfte wohl kaum möglich sein und sicher auch nicht unbedingt glaubhaft.

    Ach ja, Stadtwerke, unsere Stadt bietet sowas jetzt auch an, mal eben gucken:
    21,67 c/kwh, 7,25€ Grundgebühr/Monat, da tut sich also nicht wirklich was zumal es bei Vattenfall nach einem jahr noch einen Bonus gibt.

    Ich habe mir angewöhnt, dass jedes Jaht bzw. spätestens alle zwei Jahre zu prüfen und dann zu entscheiden.

    Gruss

  • Nee, gibt´s nicht .... die "Absicherung" ist der gesunde Menschenverstand.;)


    ...... und den scheinen einige Mitbürger irgendwo an einer Garderobe vergessen zu haben, wenn sie den Strom-/Gasanbietern Vorabzahlungen leisten, ohne eine Gegenleistung bekommen zu haben.


    Jain ich will dir da nicht großartig widersprechen, hab davon eher nicht so die Ahnung. Allerdings ist die Versorgung mit Strom/Wärme ein absolutes Grundbedürfnis. Deswegen finde ich das recht komisch, wenn eine Privatisierung solche immensen Nachteile hat. Allerdings ist die Vorausleistung auch wirklich nicht die cleverste Art der Zahlung, das ist wohl fakt.


    Übrigens hatten wir bei meinen Eltern im letzten Jahr Flexstrom. Allerdings sind wir nach dem Jahr wieder gewechselt, da es nach dem Lockjahr genau so teuer ist wie bei der TEAG (bzw. dürfte mittlerweile e.on sein).
    Mein Vater meinte das lief alles einfach und gut ab mit den Wechseln. Er leistet aber keine Vorauszahlung.

    Einmal editiert, zuletzt von EinHeinz ()

  • Kriegen wie jetzt die Quittung für unsere teuer angeschafften Solarzellen? :rolleyes:


    http://www.aspect-online.de/fi…r-diskussion-18102010.htm

    Zitat

    Um über 70 Prozent könnte die Umlage für die Förderung erneuerbarer Energien steigen.
    Die Umlage zahlt jeder Haushalt in Deutschland.
    Das sind zusätzliche Kosten von rund 10 Euro pro Monat.
    Förderung von Wind- und Sonnenenergie sowie Biogasanlagen steigen demnach deutlich an.
    Und ein Ende der durch die Subventionierung von Ökostrom ausgelösten Preisspirale ist nicht in Sicht.

    Quelle: http://www.focus.de/panorama/v…eswechsel_aid_562570.html

  • Was man auch strickt trennen sollte ist, woher der Strom kommt und wohin das Geld fliesst. Wie in Sachen Strom ein europäisches Verbundnetz d. h. jeder der Strom erzeugt, also jedes KKW, Kohlekraftwerk, Windmühle bis zum Hamster im Laufrad, speist in dieses Netz ein.

    Wie will mann denn nachweisen, das der Strom der in diesem Moment bei mir Zuhause fliesst aus einem KKW kommt oder vielleicht aus einer Windmühle? Das dürfte wohl kaum möglich sein und sicher auch nicht unbedingt glaubhaft.

    Strom wird an der Leipziger (?) Strombörse gehandelt. Dort bietet die Windmühle z.B. 20 GWh an, das AKW 500, das Wasserkraftwerk 100 GWh. Dementsprechend können Ökostromanbieter entsprechende Kontingente einkaufen und sorgen so für den Ausbau von Ökostrom weil die Nachfrage der Kunden steigt und sie entsprechend mehr kaufen müssen, was wiederrum den Handelspreis für den jeweiligen Strom ansteigen lässt was wiederrum zum Ausbau der EEG führt.

    Bezüglich Deiner eigenen Stadtwerke verweise ich einfach noch mal auf mein Posting vom Gas-Thread:

    Also emotional verbindet mich eigentlich nix. ;) Eher ein bisschen Weitsicht (oder vielleicht Dummheit mag mancher denken).


    Meine Gründe sind eigentlich mehrere:

    • Die Stadtwerke sind ein lokaler Versorger, das Geld fliesst also wieder zurück in meine Stadt. Örtliche Firmen erhalten Aufträge von denen, Sponsoring von Vereinen, Kultur etc.
    • Von den 1800 Arbeitsplätzen in Augsburg mal ganz zu schweigen. Auch hier bleibt natürlich das meiste Geld (Löhne etc.!) in der Stadt. Auch mein Bruder arbeitet in dem Verein.
    • Da die Stadtwerke zudem der Stadt gehören, fliesst weiterhin auch Geld direkt wieder in die Stadtkasse was mir auf die eine oder andere Weise zugute kommt. Bei RWE und Co. kommt es dagegen nur den Aktionären zugute.
    • Verkaufe ich denen zwangsweise meinen teuren Solarstrom und fände es daher reichlich unverschämt wegen 50€ im Jahr da abzuwandern und denen trotzdem zwangsweise meinen Strom zu verkaufen. Kann man jetzt als doof bezeichnen, aber so sehe ich das nun mal. Leben und leben lassen. Strom ist ohnehin recht günstig dort und Wasser dito.


    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Strom wird an der Leipziger (?) Strombörse gehandelt. Dort bietet die Windmühle z.B. 20 GWh an, das AKW 500, das Wasserkraftwerk 100 GWh. Dementsprechend können Ökostromanbieter entsprechende Kontingente einkaufen und sorgen so für den Ausbau von Ökostrom weil die Nachfrage der Kunden steigt und sie entsprechend mehr kaufen müssen, was wiederrum den Handelspreis für den jeweiligen Strom ansteigen lässt was wiederrum zum Ausbau der EEG führt.



    Das war mir bekannt ändert im Grunde aber nix. Ich meine, nicht dass ich was gegen Ökostrom hätte ganz im Gegenteil. Nur, wenn ich Ökostrom kaufen würde ist immer noch nicht sicher gestellt, dass ich Ökostrom bekomme auch wenn ich ihn bezahle. Ich vergleiche das immer mit einem Eimer: Der Eimer ist das europäische Verbundnetz, dort hinein kommt grüne Farbe (Ökostrom), blaue Farbe (KKW), gelbe Farbe (Hamster im Laufrad) usw. Das gibt dann also irgendeinen Farbton. Dann stellt sich da jemand vor mich hin und sagt: "Gib mir einen Betrag X und du bekommt nur die grüne Farbe". Und außerdem, wieso wollen nun auch die nicht Ökostrom-Anbieter die Preise anheben, weil sie die Solarzellen auf dem Dach meines Nachbarn mit finanzieren müssen? Man war doch in dem glauben, dass man dies mit dem ohnehin schon teureren Ökostrom erledigt. Da stimmt doch was nicht ...
    Für mich riecht das schwer nach Abzocke, so lange das nicht transparenter wird.

    Zitat


    Bezüglich Deiner eigenen Stadtwerke verweise ich einfach noch mal auf mein Posting vom Gas-Thread:


    Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Unserer Stadtwerke sind bisher zumindest in Sachen Wasser auch ein lokaler Versorger aber in Sachen Strom würde ich die keinesfalls als Versorger einstufen, da denen nix gehört. Nicht ein cm Kabel, rein gar nix. Das ist einfach nur ein Zwischenglied zwischen dem Erzeuger und mir, der was von dem Euro-Kuchen abhaben möchte, im Grunde, so kennt man es aus der Halbleiterbranche, ein Distributor. Warum macht man sowas? Due EVUs brauchen im Grunde keinen Vertrieb mehr, da sie den Strom ja nur noch in grossen Koffern an die Anbieter verkaufen und die verkaufen den weiter an die Haushalte und von der Differenz zwischen An- und Verkauf leben dann die Anbieter. Ein ganz gewöhnliches Handelsgeschäft eben. Unserer Stadt wirbt zwar auch damit, dass der Strom zu 100% aus Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbaren Energien bestehen würde aber da fehlt, wie schon beschrieben die nötige Transparenz.

    Daher kann ich dir zu Punkt 1 nur eingeschränkt zustimmen. Was die Aufträge an lokale Firmen betrifft, ich bin ja nun also bei Vattenfall, die sitzen in Berlin.
    So, wenn nun hier z. b. ein Stromzähler abgeklemmt wird, da kommt doch keiner aus Berlin. Ich schätze, entweder die Beauftragen hier einen Handwerker oder aber in meinem Fall EON-Weser-Westfalen, weil denen ja das Netz hier gehört. Somit macht das keinen Unterschied.

    Zu 2: Gut, o.k., das ist ein Argument, dazu habe ich aber keine persönliche Verbindung.

    zu 3: Nun ja, werde Aktionär bei den grossen Konzernen und du hast über die Dividende selber und persönlich direkt was davon, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.

    zu 4) o.k. ich wohne hier in einer WEG, bestehend aus 3 Gebäuse mit jeweils ca. 380qm Dachfläche Flachdach, für Solar eigentlich ideal aber wie haben keine.
    Wenns denn nun 50 Euro wären, aber bei meinem letzten Wechsel waren es über 200 Euro differenz, igendwo ist nun mal eine Grenze.

    Gruss

  • Unser Jahresverbrauch im Vergleich 2009 zu 2010: :)


    2009: 5815 kWh
    2010: 4942 kWh


    Erfreulich ist zwar das der Verbrauch günstiger ausfällt, aber ich hätte gerne mal Vergleichswerte ob wir eher gut oder schlecht liegen.

  • Ich habe alleine 5000 kwh. Plasma und Wasserbett sind ähnlich gierig wie ein schnurrender 3,0l Sechszylinder beim BMW. :D

    Viele Grüße
    Oliver

  • 2 Erwachsene, 2 Kinder ( 10 J + 2 J) plus Wasserbett / 3 Rechner etc.
    ca. 4.500 kWh.

    Letztes Jahr: 4.200 kWh.

    ...alles wird gut!

  • Ich habe alleine 5000 kwh. Plasma und Wasserbett sind ähnlich gierig wie ein schnurrender 3,0l Sechszylinder beim BMW. :D

    Ich denke, das kann man nicht allein auf einen Plasma und das Wasserbett schieben. Oder hast Du das auf 36 Grad und die Glotze läuft durch? Da dürften wohl nach andere Dauerverbraucher (unerkannt?) mitlaufen.

    Wir haben zu zweit 2810 kwh gebraucht, davon gehen 330 für die Heizung weg, also in einer Wohnung wären es dann 2480. Auch mit Wasserbett.

    Mozarella schmeckt ja ganz gut, etwas salzig, aber ansonsten lecker. Aber was zur Hölle macht man danach mit dieser weißen Kugel die mit in der Tüte ist? :idee: