Witze Teil 2 ...

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • "Wie sieht denn die Stube aus?", fragt der Feldwebel beim Stubengang.
    "Wem gehört denn die Kippe da auf dem Boden?"
    "Leider Ihnen, Herr Feldwebel!"
    "Wieso denn das?!!"
    "Weil Sie sie zuerst gesehen haben..."


    ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Carsten
    Der Übersichtlichkeit halber und um Monstertreads zu vermeiden ...


    Auf gut Deutsch: Die Datenbank bekommt sonst ein Problem :D

  • Zitat

    Original geschrieben von Carsten
    Der Übersichtlichkeit halber und um Monstertreads zu vermeiden, ...
    Carsten


    Wie schön, dass Du den Thread gleich mit einem sooo feinsinnigen Witz eröffnest :D ;)

  • Zitat

    Original geschrieben von Jens
    Auf gut Deutsch: Die Datenbank bekommt sonst ein Problem :D


    Dann wäre der Ebay Thread IMHO schon lange zu, der ca. 700 Postings mehr hat... :)

    Viele Grüße
    Oliver

  • Zitat

    Original geschrieben von Powerboat3000
    Dann wäre der Ebay Thread IMHO schon lange zu, der ca. 700 Postings mehr hat... :)


    Dann warte halt mal 5 Minuten ab, kann ja nicht alles auf einmal machen, oder? ;)


    Jetzt aber back to topic, sonst fange ich hier an zu flennen. :)


    Carsten

  • @ Carsten: cp "Witze..." "Witze - Teil 2"


    Bekomme ich nun eine Träne von Dir? :D


    Sorry, BTT: Was muss die Deutsche Fussball Nationalmannschaft tun um ins Endspiel der EM zu kommen? Karten dafür kaufen.

  • Sohn kommt zum Vater und fragt:
    "Papa, warum hast du Mama geheiratet?"


    Vater dreht sich um und sagt:
    "Siehst du, er versteht es auch nicht!"




    Normalerweise spare ich mir ja an solcher Stelle die Mathematikerwitze, aber weil hier noch so wenig drinsteht...nur zwei kurze ;) :


    Treffen sich zwei Geraden im Unendlichen: Meint die eine zur anderen: "Jetzt mach' aber mal nen Punkt!"


    Kommt der Nullvektor zum Psychologen:
    "Ich fühle mich so orientierungslos..."

  • Zwei Schwule spielen Tennis, da sagt der eine zum anderen: "Meih hast Du ein Rohr in der Hosen!" Sagt der andere darauf: "Das ist ja kein Wunder. Du spielst ja auch wie ein Ar$chloch!"

  • Erwin B. und Frau Linda haben den 25. Hochzeitstag


    LINDA:
    "Ach Erwin, ich habe nun schon über 25 Jahre einen geheimen Wunsch und ich habe mich bisher nicht getraut, Dir diesen zu offenbaren: Ich möchte einmal in meinem Leben in ein Striptease-Lokal gehen. Am besten, wir gehen heute an unserem Hochzeitstag..."


    ERWIN:
    "Aber Liebes, das ist doch nichts für uns, da ziehen sich junge Frauen vor dem Publikum aus. Das möchte ich mir nicht anschauen. Ich habe doch nur Augen für Dich..."


    LINDA:
    "Erwin, Du magst recht haben, aber mein Wunsch ist so groß und ich möchte mich mit eigenen Augen davon überzeugen..."


    ERWIN:
    "Nein nein, an unserem Hochzeitstag nun wirklich nicht..."


    LINDA:
    "Ich habe jedenfalls beschlossen, mit Dir da hin zu gehen und habe deshalb schon einen Tisch im Lokal "Nachtigall" reservieren lassen, und ich möchte, dass du mir diesen Wunsch erfüllst..."


    Was blieb Herrn Baumann anderes übrig als nun mit seiner Frau zur bestellten Zeit im Lokal Nachtigall zu erscheinen? Als die beiden nun das Lokal betreten sagt die junge Frau hinter der Garderobe:


    "Guten Abend, Herr B.!"


    LINDA: (verwundert)
    "Erwin? Du bist hier bekannt?"


    ERWIN: (ganz leise zu seiner Frau)
    "Nein, das ist die Tochter eines Arbeitskollegen, die hier arbeitet, ich hatte sie bei einem Betriebsfest mal flüchtig kennengelernt."


    Herr B. und seine Frau setzen sich an den reservierten Tisch, da begrüßt sie der Kellner.


    "Guten Abend Herr B.!"


    LINDA: (schon sehr verwundert)
    "Erwin? Was hat das wieder zu bedeuten?"


    ERWIN:
    "Liebes, der Kellner hat früher in dem Speiselokal gearbeitet, wo ich immer zu Mittag esse."


    Nun, die Stripteaseshow beginnt und die Stripperin verliert ein Kleidungsstück nach dem anderen. Als sie nur noch mit einem knappen Höschen bekleidet ist, fragt sie neckisch ins Publikum:


    Na, wer zieht mir den heute das Höschen aus? Da rufen alle anwesenden im Chor:


    ERWIN...


    ERWIN...


    ERWIN...


    ERWIN...


    .............................


    Frau B. schnappt ihre Tasche und rennt wutentbrannt aus dem Lokal, Herr B. läuft hinterher. Sie steigt in ein Taxi, das vor dem Lokal hält und er hinterher.




    LINDA: "DU GEILER BOCK..."


    ERWIN: "Aber Liebes"


    LINDA: "Ich will nichts mehr von Dir wissen..."


    ERWIN: "Aber Liebes, das muss ein böser Scherz sein..."


    LINDA: "Ich glaube Dir kein Wort..."


    ERWIN: "Das werde ich morgen aufklären, der Lokalinhaber wird


    sich bei uns entschuldigen müssen. Du wirst sehen..."




    Herr B. hat große Mühe seine Frau zu beruhigen. Schließlich dreht sich der Taxifahrer ungeduldig und schon sichtlich genervt nach hinten und sagt: "Na, Herr B., ich hab` Sie ja schon oft mit ´ner Nutte hier abgefahren, aber solche Zicken hat ja wohl noch keine gemacht."

    "Und stehst du nackt im Odenwald, dann werden dir die Hoden kalt"
    Unbekannter Philosoph

  • Sagts Negerkind zum Negerpapa: du Negerpapa, warum sind wir eigentlich schwarz?
    Negerpapa: Ja negerkind, das ist so, damit wir im Urwald besser von der sonne geschützt sind.
    Nerkind: Jo, das versteh ich, aber warum haben wir so gekräuseltes haar?
    Negerpapa: Ja negerkind, das ist so, damit die affen unsere haare nicht für lianen halten und daran ziehen.
    Negerkind: Alles klar, das leuchtet mir ein, nur warum haben wir dann noch so dicke lippen?
    Negerpapa: Ja negerkind, das ist so, damit wir das blasrohr besser umschließen können um die tiere damit zu erlegen.
    Negerkind: Jo, papa das versteh ich, nur eine frage hab ich noch: Warum wohnen wir dann in Frankfurt? :rolleyes::rolleyes:

    Aktuelle Signatur


  • Warum wohnen wir dann in Offenbach?


    Soviel Zeit muss sein :)


    Fly

  • ...nachdem die Jugos im UN-Sicherheitsrat aufgenommen wurden, wurden auch bald die ersten Jugoslawischen Soldaten zu einem Friedenseinsatz in die Afrikanische Wüste geschickt....
    dort angekommen herschte aber nur gähnende Langeweile....und so beschlossen die dort schon stationierten Amis, Engländer und die Jugos einen Wettbewerb zu veranstallten.
    Ein Fass Bier und ein Spannferkl gibt´s für den Trupp, der als erstes das grösste Camel in der Wüste gefangen nimmt und mitbringt.
    Als erstes zeihen die Amis im Morgengrauen los und kommen Abend´s mit so einem richtig grossen Camel daher...alle begeistert aber auch besorgt wie man´s besser machen könnte...
    Am nächsten Tag ziehen die Engländer los, und sind schon Mittag´s mit einem noch grösseren, hässlich behaartem Camel da.....wieder verwunderung und erstaunen...
    Am nächsten Tag sind die Jugos dran....in der Früh ziehen sie los, und ca. zwei Stunden später kommen sie mit einem Elefanten zurück....
    der Elefant voll zerbeult, blaues Auge, ausgeschlagene Stosszähne und einer gebrochenen Hüfte....
    die Amis und Engländer schauen verblüfft.... bis irgendeiner vortritt und sagt


    "das ist doch kein Camel!!"


    da meldet sich der Elefant und sagt


    "doch bin ich..." :D


  • ich find den witz ned und außerdem heißen die doch ned Jugos, Jugoslawier, für Jugos schlagen dich jetzt alle "Bündnis '90 die Grünen"-Anhänger

  • Rieke begegnete ihrem Freund Ulrich und fragt ihn, warum er so bekümmert aussieht.


    Ulrich anwortet:
    "Das kann ich dir erzählen, als ich gestern nach hause kam, war es finster im Korridor und ich dachte, dass Mädchen hätte mir geöffnet. Ich umarmte sie also und wollte sie küssen"
    Rieke lacht:"Na und?"
    "Du hast gut lachen!" sagt Ulrich. "Es war nähmlich meine Frau, und als ich sie küssen wollte, flüsterte sie: Jetzt nicht Liebling, ich erwarte jeden Augenblick meinen Mann!" :eek:
    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Ein Mann kommt ungewöhnlich spät nach Hause. Er schleicht sich auf Zehenspitzen ins gemeinsame Schlafzimmer. Seine Frau wird wach und fragt ihn schlaftrunken:
    "Bist du es, Karl?"
    Da antwortet er:
    "Das möchte ich dir geraten haben!" :cool:
    -------------------------------------------------------------------------------------------
    "Alle Männer sind Luft für mich!"
    "Meinst du nicht, Marianne, dass dieser ständige Luftwechsel auf die Dauer schädlich für dich ist?"

    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." André Gide
    „Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.“
    – Henry Ford

  • Ich bin kein Frauenversteher. Ich verstehe diese weiblichen Wesen mit ihren zarten Ausbuchtungen an gewissen Stellen ihrer liebreizenden Körper einfach nicht, auch wenn sie meine Hirnanhangdrüse zu Produktions-Sonderschichten anregen. Ich sehe, wie eine dieser Frauen zu mir kommt und fragt: "Duhu, mein Auto muss zum TÜV, wie geht'n das?" Diese liebreizende Hilflosigkeit treibt die Antwort wie von selbst aus meinem Munde:


    "Wie, Du warst noch nie beim TÜV? Wie alt ist denn Dein Auto?"
    "Mein Auto ist drei Jahre alt, und heißt Otto!"
    "Aha, na dann brauchst Du Dir doch keine Sorgen machen, das ist doch ein Selbstläufer, kein Problem."


    "Und wie geht das jetzt?"
    "???"
    "Wo muss ich denn da hin?"
    "Zum TÜV."
    "Wo ist der denn?"
    "Im Industriegebiet, Adresse und Telefonnummer steht im Telefonbuch."
    "Wo?"
    "Okay, ich such' sie raus."
    Augenaufschlag. "Danke!"
    "Hier ist sie."
    "Was muss ich denn da sagen?"
    "Guten Tag!"
    "Und dann?"
    "Dann lässt Du Dir einen Termin geben, um Dein Auto vorzuführen!"
    "Wie mach ich das denn?"
    "Mündlich!" (Ich weiß auch nicht, warum ich gerade jetzt an was ganz anders
    denken muss...)
    "Und wie teuer ist das?"
    "Kannst Du doch gleich mit erfragen!"
    "Geht das nicht billiger?"
    "Du weißt doch noch gar nicht, wie teuer es wird."
    "Sollte ich nicht lieber den TÜV in der Werkstatt machen lassen?"
    "Klar, wenn Du zuviel Geld hast!"
    "Ne, aber wenn nun was gemacht werden muss, dann können die das doch gleich
    mit machen."
    "Wie alt war Dein Hobel noch gleich?"
    "Mein Auto heißt Otto, und ist drei Jahre alt."
    "Und was bitteschön, soll an einem drei Jahre alten Auto defekt sein?"
    "Weiß ich doch nicht!"
    "Ist Dir denn irgend etwas aufgefallen, was nicht funktioniert?"
    "Nein, aber kann doch trotzdem sein."
    "Na, die einfachen Sachen wie Beleuchtung kannst Du doch wohl selbst
    kontrollieren, oder?"
    "Wie denn, ich sitze doch im Auto."
    "????"
    "Und was machen die so beim TÜV?"
    "Zuerst fährst Du zur Beleuchtungs- und Bremskontrolle."
    "Ich will aber nicht fahren, können die das nicht machen?"
    "Wenn Du freundlich fragst, wird Dir sicher jemand helfen."
    "Und wenn nicht?"
    "Dann musst Du nur das tun, was der Prüfer Dir sagt."
    "Was denn?"
    "Na, Licht anschalten, und so weiter."


    Meine Gedanken schweifen ab.Ich sehe Sie beim TÜV. Sie mit ihrem *Otto* in
    der Halle beim TÜV...


    ..... Prüfer: "Bitte das Abblendlicht einschalten!"
    Scheibenwischer gehen an.
    "Licht bitte, nicht den Scheibenwischer!"
    Scheibenwischer auf Stufe zwei.
    "Licht bitte!"
    HUUUUUUP!
    Prüfer macht einen Haken an Prüfpunkt *Signalhorn*.
    "Können Sie jetzt bitte das Abblendlicht einschalten?"
    Licht geht an.
    "Jetzt bitte Fernlicht!"
    Scheibenwisch-Wasch-Automatik reinigt die Frontscheibe.
    "Fernlicht bitte!"
    Scheibenwischer aus, Nebelleuchten an.
    "Das Fernlicht bitte!"
    Nebelleuchten und Fernlicht an.
    "Danke, jetzt bitte Blinker rechts!"
    Scheibenwischer wieder an.
    "'tschuldigung!"
    Blinker links an.
    Und jetzt bitte Blinker links!" Rechter Blinker an.
    "Warnblinklicht!"
    Gebläse Stufe drei.
    "Warnblinker bitte!"
    Alle Lichter aus, Warnblinker an.
    Prüfer geht zum Heck von *Otto*.
    "Bitte Fahrlicht einschalten!"
    Scheibenwischer an.
    "Fahrlicht bitte!"
    Licht an, kurzes Hupen.
    "Danke, jetzt rechts blinken!"
    Heckscheibenwischer an.
    "Bitte rechts blinken!"
    Rechter (!) Blinker an.
    "Danke, jetzt links!"
    "Was denn links?"
    "Blinken!"
    Rechter Blinker an.
    "Links bitte!"
    "Hab' ich doch!"
    "Andere Seite!"
    HUUUUP
    "Bitte links blinken!"
    Linker Blinker an.
    "Warnblinker bitte!"
    Warnblinker an, Prüfer überrascht.
    Prüfer geht zur Motorhaube von *Otto*.
    "Bitte Motorhaube auf!"
    "Bitte?"
    "Die Motorhaube bitte entriegeln."
    "Wie denn?"
    "Da ist ein kleiner Hebel, den bitte ziehen!"
    Tankdeckel schwenkt auf.
    "Den anderen!"
    Kofferraum wird entriegelt.
    "Den anderen, vorne im Fußraum!"
    "Aua, mein Fingernagel!"
    Motorhaube auf.
    Prüfer beugt sich in den Motorraum.
    HUUUUP
    Prüfer stößt sich den Kopf.
    "'tschuldigung!"
    Prüfer schließt die Motorhaube und kommt an die Fahrertür.
    "Bitte aussteigen!"
    "Aber ich hab' mich doch entschuldigt...!"
    "Ich möchte den Wagen zum Bremstest fahren, also steigen Sie bitte aus!"


    Prüfer schwingt sich in *Otto*, startet den Motor und fährt zum Bremstest.
    Sie bleibt irritiert stehen.
    Hinterradbremstest. Sie steht noch immer wie angewurzelt.
    Prüfer beugt sich aus dem Fenster.


    "Sie können schon mal durch den Gang in die andere Halle gehen, ich komme da
    gleich hin!"
    "Bin ich schon fertig?"
    "Nein, er muss noch auf die Bühne, und ASU fehlt auch noch!"
    "Wohin soll ich gehen?"
    "Da durch die Tür, den Gang geradeaus in die andere Halle am Ende des
    Ganges, ich komme gleich dahin!"
    "Und mein Auto?"
    "Damit fahre ich in die andere Halle."


    Sie geht durch den Gang in die andere Halle und stellt sich auf den freien Platz. Der Prüfer kann durch eine Vollbremsung gerade noch verhindern, dass er Sie auf dem Weg auf die Bühne umfährt. Sie springt erschrocken zu Seite, und hält sich an den Betätigungsknöpfen der benachbarten Hebebühne fest, die sich sogleich auf den anderen Prüfer und den Fahrer des gerade geprüften Autos herab senkt. Nur durch einen beherzten Sprung des leichenblassen Prüfers von *Otto* zum Notaus-Knopf wird Schlimmeres verhindert. Mit leichtem Kopfschütteln krabbeln die beiden Männer unter der benachbarten
    Bühne hervor, und setzen die Prüfung fort. Unser Prüfer ist noch immer blass, als er *Otto* auf die jetzt freie Bühne fährt. Er steigt aus und fährt *Otto* hoch. Mit einer Lampe und dem Prüfbogen verschwindet der Prüfer unter *Otto*. Die Prüfung der Vorderradaufhängung mittels der pneumatischen Rütteleinrichtung wird abrupt durch einen markerschütternden Schrei
    gestoppt. Irritierte Blicke der beiden Prüfer und des Herren vom Auto nebenan.


    "Was tun Sie da? Sie machen mein Auto ja kaputt! Lassen Sie das gefälligst!"
    "Aber ich muss doch die Achse prüfen, und das ist die dazu vorgesehene Einrichtung!"


    Ich bewundere schon die Geduld dieses Mannes, aber wahrscheinlich ist er
    verheiratet oder wenigstens fest liiert. Oder schwul.


    "Aber das sieht gefährlich aus."
    "Frollein, wenn Sie das nicht sehen können, gehen Sie doch in die Wartehalle und trinken einen Kaffee!"
    "Und Sie reißen hier an meinem Otto herum, wie?"
    "Ich mache nur meinen Job."
    "Ich bleibe!"
    "Gut, aber ich muss jetzt die Vorderachse prüfen."
    "Seien Sie vorsichtig!"
    "...."
    Nachdem auch diese Prüfung bestanden ist, wird *Otto* wieder auf die eigenen Räder gestellt.
    "Jetzt fahren Sie bitte hier heraus, dann rechts um die Halle zur ASU."
    "Wohin?"
    "Zur ASU!"
    "Links?"
    "Nein, rechts herum bitte!"
    "Nicht links?"
    Prüfer geht schweigend zur ASU-Halle.


    Sie steigt in *Otto* ein, und dreht den Zündschlüssel herum. Diesel haben einen bauartbedingt kräftigen Anlasser, der ein Auto mit eingelegtem Gang zwar ruckelig, ab immerhin vorwärts bewegen kann. Zum Glück ging der Prüfer seitlich versetzt, und zum weiteren Glück war das Tor bereits hoch gefahren... Sie tritt mit errötetem Gesicht die Kupplung und lässt *Otto*
    an. Nachdem der Dieselmotor drehzahlmäßig wieder unter die kritische Marke gefallen war, hupte Sie kurz, ließ das Beifahrerfenster herunter und fragte den Prüfer:


    "Wohin noch mal? Links?"
    "Rechts um die Halle zu ASU, an der Halle steht ein großes Schild mit
    *ASU-Prüfung HIER* drauf, Sie werden es schon finden. Ich warte dort auf
    Sie."


    Ich fange an, die Geduld dieses Mannes aufrichtig zu bewundern. Sie schaffte es tatsächlich, sich auf dem weitern Weg nur noch einmal zu verfahren (sie landete erneut in der Halle für die Beleuchtungs- und Bremsprüfung), um dann schließlich vor der ASU-Halle zum Stehen zu kommen.


    "Lassen Sie den Motor bitte an, damit er warm wird!"
    Vollgas im Leerlauf.
    "Es reicht, wenn sie ihn einfach im Standgas laufen lassen!" schreit der Prüfer gegen *Otto* im roten Drehzahlbereich an.
    "WAS?"
    "S-T-A-N-D-G-A-S!"
    *Otto* beruhigt sich wieder.
    "So, bitte vorfahren, Motor anlassen"
    "Wieso, der Motor ist doch an?!?"
    "Fahren Sie bitte vor...!"


    Unter einem aus technischer Sicht extrem ungünstigen Verhältnis von Drehzahl zu Geschwindigkeit bedingt durch schleifende Kupplung bewegt *Otto* sich langsam in die angewiesene Position. Sie stellt den Motor aus.


    "Ich bat Sie doch, den Motor laufen zu lassen!"
    "'tschuldigung..."


    Nachdem *Otto* sich wieder beruhigt hatte, tat der Prüfer, was der Job von ihm verlangte. Sie stand mit einer anteilig schwankenden Mischung aus Neugier, Furcht und Argwohn daneben. Gerade überwog der Argwohn-Neugieranteil, und sie drückte zeitgleich mit der Frage "Was ist denn das für ein Knopf?" auf den Reset-Knopf des Prüfgerätes. Der Prüfer wurde jetzt etwas blass, denn die Prüfung war fast am Ende, als dies passierte. Jetzt musste er noch einmal von vorne beginnen. Ihn war anzusehen, dass aufsteigende Mordlust seine Gesichtszüge formten. Schließlich gelang aber auch diese Prüfung, und *Otto* bekam seine Plaketten. über das weitere Schicksal des Prüfers ist nichts Neues bekannt, zuletzt meldete er sich aus der Karibik, wo er als Nachttopfreiniger einer lohnenden Tätigkeit nachgeht.


    *Otto* dieselt derweil wieder durch die Lande, am Steuer die Bekannte, die immer links hupt, wenn rechts die Scheibe beschlagen ist, auf dem Weg zu neuen Abenteuern.

    Dieser Satz kein Verb.