München (und der Rest Deutschlands) meldet....Extremwetter!

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
Hier registrieren oder anmelden!
Auch aufgrund massiver Botzugriffe limitieren wir eventuell die Anzahl der eingeblendeten Beiträge für Gäste.
  • ... und darum bin ich, als ich mich 2011 von meiner Frau getrennt hatte, nach Deggendorf gezogen.

    ... und darum sind wir extra hergezogen ;)

    Da war gestern Nachmittag der ganze Schnee schon wieder weg. Über Nacht gab es wieder 2 cm, aber die werden wohl auch wieder weg sein, wenn ich nach Hause komme. Heute taut´s ja sogar hier in Zwiesel.

    Das ist doch richtiges Schei$$wetter. Brr...

  • Jeder wie er mag. Ist ja schön, dass nicht Alle dasselbe wollen.


    Ich empfehle jedem, der sich mit dem Gedanken eines Wohnsitzwechsels nach Niederbayern trägt, unterhalb der Rusel zu bleiben, so auch Detlef59 ;)


    Hab es im Vermietungsbereich auch schon häufig erlebt, dass Leuten, die aus den Ballungszentren der günstigen Miete wegen hergezogen sind, die Winter bei uns dann doch zu lang und zu heftig waren, wobei das mit dem heftig ja weniger wird. Dauerhaft wo zu leben, ist eben doch was Anderes als wenn man dort Urlaub macht. Unterhalb der Rusel ist der Winter mindestens 6 Wochen kürzer. Da sitze ich in Deggendorf schon im Straßencafé während man sich im "Wald" noch die dreckigen Schneehaufen ansehen kann.

  • Wohnst Du unterhalb der Rusel

    hast im Winter viel mehr Dusel! :D:p

    Auch ich gehe mit der Zeit und fahre E-Autos: E30, E31 und E46! :daumen:


    Das BMW Cabrio ist eines jener sachlichen Transportmittel, das grundsätzlich offen, vollgetankt und mit dem Schlüssel im Zündschloß in der Garage stehen muß - für alle dringenden Fälle.

  • Mei is des schee!




    besonders lustig .... das ist der momentane Unterstand für mein Außenthermometer:



    ps:

    Anmerkung an den Hausmeister Martin : Die Forensoftware verzerrt Hochkant-Bilder :(

  • Mei is des schee!


    Sehr schön, dass kann man wenigstens Winter nennen, hier nur Regen und Match bei knapp über 0°C, aber natürlich trotzdem Salz auf der Straße...


    Ich glaube, ich muss doch noch mal darüber nachdenken im Alter nach Bayern zu ziehen, oder wenigstens in die Eifel...

  • Regen, immer nur Regen. Ewig grau. Das Moos wächst die Wände hoch. Grünbelag überzieht die Gehwege und Parkplätze.....


    Nein, extrem ist das zwar irgend wie auch, aber anders herum gewohnt. Was war ich bei meine Studium im Saarland froh über die viele Sonne.


    Hier in Osnabrück fragt sich der Herrgott nur warum man anderswo den Regen an einen kräftigen Schauer verschwendet, wenn man auch eine ganze Woche Sprühregen daraus machen kann.

    Diese Plastik steht nicht ohne Grund in unserer Osnabrücker Fußgängerzone:


    Waldemar Otto - Mann im November.


    Munter bleiben: Jan Henning

    "Was ist das entwertendste was Sie dem Recht, welches wir respektieren sollen, antun können? - Erlassen und vollstrecken Sie ein Gesetz das des Schutzes unwürdig ist." Akane Tsunemori

  • Da bekommt man ja Lust, den Schlitten zu nehmen und mit den Kindern zu dir zu fahren über ein verlängertes Wochenende. Hier ist nur regnerische Tristesse...... eine verschenkte Jahreszeit wenn man so will.

    Viele Grüße
    Oliver

  • Es sieht ja wunderbar aus, aber wenn man den nassen Sch... erst Mal aus dem Weg schaffen muss, ändert sich das Bild ^^

    Gestern Abend hat es glücklicherweise temperaturmäßig anzogen, so dass der nasse Pappschnee zu gefrorenem Schnee wurde und die pappige Eigenschaft verloren hat.

    Dadurch ließ er sich gut mit der Fräse beseitigen.


    Meinen Hoflader habe ich dennoch aus seinem Verlies befreit und gleich das Schneeschild montiert.
    Auf dem Weg dorthin hatte er aber trotz Allrad und Ackerstollen ordentlich zu kämpfen - mangelnde Bodenfreiheit (man beachte die Schleifspur im Schnee vom Unterboden)... :m: :



    Aber da er jetzt einsatzbereit und startklar ist, schneit es so schnell eh nicht mehr...
    :hehe:

    Am gefährlichsten im Straßenverkehr sind die Leute,
    die immer so dicht vor einem herfahren.

  • Herrlich


    Kachelmann - die Wetterkolumne
    Im Süden Deutschlands hat es teils kräftig geschneit. Und es geht wohl weiter – trotz Warmluft, die sich von Süden auf die vorherrschende Kaltluft schiebt.…
    www.spiegel.de


    Zitat

    Was sollte ich tun?

    Wenn Sie Termine haben in den südlichen Wetteraktivitätsgebieten, die im problematischen Zeitraum enden, rechnen Sie mit Schwierigkeiten beim Heimkommen, welches Verkehrsmittel Sie auch immer benutzen wollen. Vergessen Sie nie, in welchem Land Sie sich befinden. Was auch immer passiert, es wird »überraschend« sein. Haben Sie einen Plan B mit einer Hotelbuchung, bevor alle ein Zimmer wollen. Seien Sie nicht die Person in der Mitte des 50-km-Staus, die auf den Tee vom Roten Kreuz wartet. Nehmen Sie im Zweifel Nebenstraßen statt der Autobahn, wenn es tierisch schneit. Auf der A irgendwas reicht ein Depp, dass alles vorbei ist. Durch die Dörfer finden Sie notfalls immer einen Schleichweg. Wenn Sie trotzdem Autobahn fahren, haben Sie einen vollen Tank, Essen, Trinken und ein aufgeladenes Tablet für das Kind. Und Windeln, wenn das Kind klein ist.

    :hehe:

    When nothing goes right, go left :top:

  • 46704516rz.jpeg


    #nurnoch11zeichen

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."

  • So sehr ich seine schnodderige Art mag (und er hat ja auch Recht), muss man doch sagen, dass das mit der Schulübernachterei nicht mitten in Wiesbaden-downtown war. In einem anderen SPON-Artikel schreibt ein Leser dazu:

    Dazu muss man wissen dass der kleine Wiesbadener Vorort Naurod in einem Kessel liegt mit recht steilen Straßen die hinausführen, dazu Wald ringsum, da kann so eine Situation schon mal entstehen und der Schneefall war stark, nass und schwer, klar fielen da die Bäume um und Busse gehen dann eben auch nicht mehr.

    Ich habe auf die Schnelle einen Höhenunterschied von fast 300m in dem "Stadtteil" (anderswo würde man wohl eher Dorf oder Enklave dazu sagen) gefunden. Da wär mir als Eltern vermutlich lieber, die Kinder erzählen am nächsten Tag vom coolen Abenteuer Schulübernachtung, als dass irgendein Busfahrer versucht auf einer steilen Straße umgestürzte Bäume mit einem 18-Tonnen-Bus zu umfahren.


    Die BLÖD titelt heute übrigens "Frost-Frust", gestern "Schneewalze", die gute alte Russenpeitsche geht ja grad nicht, sogar dort hat man festgestellt, dass das Zeug ja von Westen her kommt und da ist wohl keinem ein passendes Wort eingefallen... :rolleyes:


    Dafür hab ich aber da heute früh bekommen:


    Wenn Du das nächste Mal lachst, weil Deine Eltern Dich fragen wie sie einen Screenshot machen können, dann denke daran, dass sie Dir gezeigt haben wie man einen Löffel und das Klo benutzt... :zf:

    Einmal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Vor 13 Jahren fast auf den Tag genau war ich 3 Stunden zwischen Flughafen und Fürholzen nachts im Schnee-Stau gestanden. Mensch, wenn ich damals gewußt hätte, daß die Russen schuld sind, hätte ich mir bei Sixt einen Berge-Leo gemietet :duw:

    "There's too many men, too many people, making too many problems

    And not much love to go 'round, can't you see this is a land of confusion?"

    M. Rutherford, 1986

  • Aktuell 0 Grad, mehr wie 1 Grad soll es auch heute nicht werden.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.