München (und der Rest Deutschlands) meldet....Extremwetter!

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Das dürfte aber andere Gründe gehabt haben in der SBZ ...... ;)

    Will meinen: Die Kirschen, gab´s ja nicht für die eigene Bevölkerung, sondern um Devisen zu beschaffen.

    D.h. wenn man sie nicht vom Baum weg "organisiert" hat, waren sie eben anderweitig weg.

    nee, den Hofhund-Einsatz gab es auch schon vor '45

    und einer der Hunde hat das mit seinem Leben bezahlt; er hat jemanden ernsthaft gebissen und wurde erschossen


    zur Devisenbeschaffung: nö, hat offensichtlich keinen interessiert, denn kurz nach der "Kollektivierung" wurde die Plantage einfach mal abgeholzt und dort ein Kuhstall hingestellt


    Den Kuhstall gibt es heute noch, wird von einem Holländer bewirtschaftet

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Mein Vater wohnt auch sehr ländlich auf dem Dorf, auch wenn die Kreisstadt in 15min zu erreichen ist. Vor seinem Haus hat er vor Jahren mal Weihnachtsbäume gepflanzt, die wurden selbst von einige Leuten aus dem Ort geklaut. Hätten sie gefragt hätte er sie wahrscheinlich verschenkt…

    Reichlich merkwürdig. Wer sowas bei uns in der Gegend machen würde und es käme raus, der bekäme keinen Fuß mehr auf den Boden.

  • Das ist zwar ein altes Dorf, seit mindestens 1055, aber natürlich sind da mit der Zeit auch Leute neu hingezogen. Manche von denen bekommen da eh keinen Fuß auf den Boden, noch nicht eingezogen und schon zwei Nachbarn verklagt. Das sind bei uns in Westfalen, wo man nach 80 Jahren noch der „zugezogene“ ist, die besten Voraussetzungen.


    Ist auch nicht so, dass man hoffen kann nicht gesehen zu werden, aus dem Haus kann mein Vater das Gelände einsehen. Spricht man die Leute an, wird natürlich alles abgestritten. Auf dem Dorf wissen die meisten auch, wem das gehört, wäre also nicht so, dass man nicht herausbekommen könnte, wen man fragen muss. Die meisten „alten“ fragen halt und sägen sich ihren Baum ab, von denen muss natürlich keiner zahlen.