München (und der Rest Deutschlands) meldet....Extremwetter!

Registrierte und angemeldete Benutzer sehen den BMW-Treff ohne Werbung
  • Sicher nicht. Danke Henry. Wir reden hier in Rheinhessen mittlerweile wirklich von Existenzbedrohung/-vernichtung. Da geht es leider verstärkt um mehr als das Äpfelchen, das Träubchen, die paar Kirschen, der Spargel. Da wird, im großen Stil, professionell, fremd geerntet.

    Das war mir absolut nicht bekannt! Sorry, wenn das oben falsch rüber kam.

  • Zitat

    Wir reden hier in Rheinhessen mittlerweile wirklich von Existenzbedrohung/-vernichtung. Da geht es leider verstärkt um mehr als das Äpfelchen, das Träubchen, die paar Kirschen, der Spargel. Da wird, im großen Stil, professionell, fremd geerntet.


    Hier bei uns ist es nicht das Obst sondern Kartoffeln und Gemüse. Es ist inzwischen vollkommen normal, dass mit dem Auto vorgefahren und der Kofferraum voll gemacht wird… Spargel stechen ist für die Leute aber wohl zu mühselig.

  • Bei solchen Zeitgenossen wäre ich ja sehr dafür das Mittel der Sozialstunden deutlich stärker zur Anwendung zu bringen und dann bitte nicht nur 10 oder 20…

  • Wie schräg ist denn das?1? Obst und Gemüse in großem Stil zu klauen!

    Hab ich echt noch nie was von gehört. Aber an einem Mais- oder Gersten-Acker dürfte wohl auch kaum einer Interesse haben.

  • Ein guter Bekannter baut Kartoffeln an, ein Verwandter Gemüse. Die können Dir beide Geschichten zur Dreistigkeit mancher Leute erzählen, die kein Mensch glauben würde…


    Warum man das macht, keine Ahnung. Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund warum man seinen Müll zwar ins Auto laden kann dann aber nicht zur Deponie bringt sonder irgendwo in die Landschaft kippt… Auch da kommt es vor, dass dazu 20 oder 30 km gefahren wird.


    Vor einiger Zeit hat ein Zeitgenosse neben mir eine Mülltüte in den Bach geworfen, er hätte sie auch neben den dort hängenden Mülleimer stellen können, wäre wenigstens noch etwas besser gewesen.


    Aber den Leuten passiert ja auch nichts wenn sie erwischt werden, was durchaus vorkommt. Bei im Wald abgeladenen Müll finden sich immer mal wieder Adressetiketten, genau wie in dem Müll den mein Bruder letztens vom Grundstück gesammelt hat. Er hat Anzeige erstattet, Rückmeldung war „sie können ja nicht nachweisen, dass die das waren, vielleicht hat nur einer ein fremdes Etikett da rein getan oder den Müll geklaut“. Genau das habe ich auch schon mehrfach zu hören bekommen.


    Hört sich vielleicht hart an, aber auf mindestens 20% meiner Mitmenschen würde ich lieber verzichten…

  • Unfassbar, was sind das für Leute 😡


    Ich bin hier ganz gut vernetzt und habe etliche Informationen von Freunden und Bekannten bekommen die in den letzten Tagen in Bad Neuenahr und Umgebung waren um zu helfen und vor allem um Material hinzufahren.

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Warum man das macht, keine Ahnung. Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund warum man seinen Müll zwar ins Auto laden kann dann aber nicht zur Deponie bringt sonder irgendwo in die Landschaft kippt… Auch da kommt es vor, dass dazu 20 oder 30 km gefahren wird.


    Hört sich vielleicht hart an, aber auf mindestens 20% meiner Mitmenschen würde ich lieber verzichten…

    Meldung in der örtlichen FB-Gruppe von heute:



    Der erwähnte persönliche Verzicht-Anteil liegt bei mir noch höher...

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Eigentlich bin ich ganz anders - ich komm nur so selten dazu..."
    Meine aktuelle Userpage zum F40 120d xD: hier mal klicken...

  • Zumal man das Holz bei den Deponien umsonst abgeben kann, wenigstens hier bei uns 😡

    Eines Tages wird dein Leben vor deinen Augen vorüberziehen.
    Sorge dafür, dass es sehenswert ist.

  • Wir haben einen Quittenbaum im Vorgarten, der jedes Jahr reichlich trägt. Und jedes Jahr lernen wir den örtlichen Bodensatz der Gesellschaft kennen :kotz:

    In manchen Kulturen von Migranten sollen Quitten nämlich für Schwangere gut sein.

  • Das wird ja immer schräger :eek:


    Aber so langsam begreife ich, warum die Nachfrage nach unserem Objekt deutlicher höher als erwartet ist.

  • Was meinst du mit 'Nachfrage nach Objekt'?

    Wir verkaufen derzeit unseren ehem. Bauernhof und der liegt weit außerhalb jeder Ortschaft. Man ist aber trotzdem in 35 min in München.

  • so ganz neu ist das auch nicht


    Schwieger-Großeltern hatten eine Kirschplantage (bis zur Enteignung 1960), wenn die Kirschen reif wurden wurde dort immer der Hofhund ausgesetzt sonst war die nämlich leer zur Ernte


    naja zumindest diese Option gibt es wohl heute wohl nicht mehr

    Kofferraum statt Hubraum !

  • Das dürfte aber andere Gründe gehabt haben in der SBZ ...... ;)

    Will meinen: Die Kirschen, gab´s ja nicht für die eigene Bevölkerung, sondern um Devisen zu beschaffen.

    D.h. wenn man sie nicht vom Baum weg "organisiert" hat, waren sie eben anderweitig weg.

  • Zitat

    Wir verkaufen derzeit unseren ehem. Bauernhof und der liegt weit außerhalb jeder Ortschaft. Man ist aber trotzdem in 35 min in München.


    Wobei das mit den Kartoffeln und dem Gemüse auch jeweils nur kleine Dörfer sind, aber dafür nehmen die Leute auch längere Anfahrten in Kauf. Die Nummernschilder sind durchaus auch aus dem übernächsten Kreis.


    Mein Vater wohnt auch sehr ländlich auf dem Dorf, auch wenn die Kreisstadt in 15min zu erreichen ist. Vor seinem Haus hat er vor Jahren mal Weihnachtsbäume gepflanzt, die wurden selbst von einige Leuten aus dem Ort geklaut. Hätten sie gefragt hätte er sie wahrscheinlich verschenkt…


    Zitat

    naja zumindest diese Option gibt es wohl heute wohl nicht mehr


    Wie so oft greift dann mal wieder der Täter- und nicht der Opferschutz.