BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 10.05.2004, 19:17     #1
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
MINI Cooper Cabrio - Pressemappe

1. Auf einen Blick
  • Funktionalität. Das MINI Cooper Cabrio ist ein vollwertiger Viersitzer mit hohem Spaß-Faktor, hoher Funktionalität und optimaler Raumausnutzung. In 15 Sekunden lässt sich das Verdeck vollautomatisch zurückklappen. Auf Knopfdruck öffnet sich zunächst das integrierte Schiebedach, dann das komplette Dach. Dank der Z-Faltung legt sich das Verdeck mit der Außenseite nach oben kompakt hinter den Rücksitzen ab und macht eine Persenning überflüssig.
  • Easy-Load-System. Die Heckklappe klappt nach außen und kann als Ladebordwand genutzt werden. Der Kofferraum fasst bei geschlossenem Verdeck 165 Liter Gepäck, mit offenem Dach bleibt immer noch
    ein Volumen von 120 Litern erhalten. Mit umgeklappten Rücksitzlehnen vergrößert sich der Stauraum auf 605 Liter.
  • Fahrleistungen. Der 1,6 Liter-Vierzylinder-Motor mit 85 kW/115 PS und einem maximalen Drehmoment von 150 Nm sorgt mit dem serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe für sportliche Fahrleistungen. Das MINI Cooper Cabrio ist 193 km/h schnell und beschleunigt in nur 9,8 Sekunden auf
    100 km/h. Der Kraftstoffverbrauch liegt im EU-Testzyklus bei 7,3 Litern Superbenzin pro 100 Kilometer. Die hohe Karosseriesteifigkeit und
    das souveräne Fahrwerk mit 15 Zoll-Leichtmetallrädern bescheren dem MINI Cooper Cabrio das MINI typische Gokart-Feeling.
  • Sicherheit. Das MINI Cooper Cabrio erfüllt die weltweit strengsten Crashvorschriften dank steifer Karosseriestruktur und effizienter Rückhaltesysteme (u. a. zwei intelligente Frontairbags und zwei sitzintegrierte Kopf-Thorax-Seitenairbags). Bei einem Überschlag werden die Insassen durch die verstärkte A-Säule sowie den Überrollbügel aus hoch-festen Aluminiumrohren mit integrierten Kopfstützen geschützt.
  • Ausstattung. Das MINI Cooper Cabrio wird in zehn Außenfarben angeboten, von denen Hot Orange und die Effektlackierung Cool Blue exklusiv dem Cabrio vorbehalten sind. Das Verdeck gibt es in den
    Farben Schwarz, Blau und Grün.
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 10.05.2004, 19:27     #2
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
2. Kurzfassung

Endlich ist es da! Das MINI Cooper Cabrio, auf das die MINI Fangemeinde schon lange gewartet hat. Jetzt müssen die Anhänger der Open-Air-Kultur nicht mehr länger auf den offenen Fahrspaß am Steuer eines MINI
verzichten. Denn ab Juli dieses Jahres erweitert MINI seine Produktpalette um ein attraktives Cabrio.

Das MINI Cooper Cabrio ist ein vollwertiger Viersitzer, der unabhängig davon, ob er mit offenem oder geschlossenem Verdeck gefahren wird, auf den ersten Blick als echter MINI zu erkennen ist. Die MINI typischen Design-Merkmale und Proportionen wurden auch beim MINI Cabrio konsequent umgesetzt.

Die steile Frontscheibe und die optimale Sitzposition des Fahrers sorgen bei offener Fahrt für ein unvergessliches Open-Air-Feeling. Die neue Modellvariante lässt keinen Zweifel daran, dass der Spaß-Faktor auf jedem der vier Sitzplätze groß geschrieben wird.


Sportlicher Auftritt

Der 1,6 Liter-Vierzylinder-Motor unter der Haube, der bei 6 000 Umdrehungen 85 kW/115 PS leistet, passt ausgezeichnet zum MINI typischen Gokart-Feeling. Bei 4 500 Touren erreicht er sein maximales Drehmoment von 150 Nm. Das mit einem leichtgängigen Fünfgang-Schaltgetriebe ausgerüstete MINI Cooper Cabrio beschleunigt aus dem Stand in nur 9,8 Sekunden auf Tempo 100 und ist 193 km/h schnell. Der Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h ist im vierten Gang in nur 11,6 Sekunden absolviert. Trotz der respektablen Fahrleistungen hält sich das attraktive Cabrio beim Kraftstoffverbrauch mit 7,3 Litern Superbenzin pro 100 Kilometer (EU-Gesamt) sehr zurück.


Adrettes Cabrio mit hohem Nutzwert

Hinter dem MINI Cooper Cabrio steht ein cleveres Gesamtkonzept mit hoher Funktionalität und optimaler Raumausnutzung. Um möglichst schnell das offene Vergnügen genießen zu können, lässt sich das Verdeck in nur 15 Sekunden vollautomatisch zurückklappen. Auf Knopfdruck öffnet sich zunächst das integrierte Schiebedach, dann das komplette Verdeck. Während das Faltdach nach hinten gleitet, werden die Dachholme automatisch eingezogen und gleichzeitig die hinteren Seitenscheiben versenkt. Dank der intelligenten Z-Faltung legt sich das Verdeck mit der Außenseite nach oben kompakt hinter den Rücksitzen ab und macht eine Persenning überflüssig.

Das besonders praktische, in das Verdeck integrierte Schiebedach lässt sich auch während der Fahrt bis 120 km/h stufenlos bis zu 40 Zentimeter weit öffnen. Diese Funktion ist im Cabrio-Segment bislang einmalig.


Kompakt, aber vielseitig

Die Heckklappe lässt sich nach unten klappen und wird dann von zwei Stahlkabeln mit abfederndem Retraktor-System gehalten. Dadurch kann die Klappe mit den außen liegenden Scharnieren als praktische Ladebordwand genutzt und mit bis zu 80 Kilogramm belastet werden.
Das MINI Cooper Cabrio darf mit insgesamt 400 Kilogramm beladen werden, wobei der Kofferraum bei geschlossenem Verdeck 165 Liter Gepäck fasst.

Mit offenem Dach bleibt immer noch ein Kofferraumvolumen von 120 Litern erhalten. Wer dem offenen Kurvenkünstler noch mehr zumuten will, hat mit dem Easy-Load-System eine großzügige Einlademöglichkeit selbst für sperrige Fracht: Bei geschlossenem Verdeck lässt sich nach dem Umlegen zweier Hebel im Kofferraum der unterste Teil des Verdecks nach oben klappen und arretieren. Bei gleichzeitig geöffneter Heckklappe entsteht so eine große, sehr bequem zugängliche Öffnung zum Kofferraum. In Verbindung mit den umklappbaren und abschließbaren Rücksitzlehnen lässt sich der Stauraum sogar auf 605 Liter vergrößern.

Mit Features wie dem funktionalen Verdeck, dem variablen Kofferraum auch bei offenem Verdeck, der verwindungssteifen Karosserie und dem Fahrwerk mit Mehrlenker-Hinterachse setzt das MINI Cabrio in seinem Marktsegment nach wie vor neue Standards.


Viersitzer mit hohem Wiedererkennungswert

Die leicht nach hinten ansteigende Gürtellinie, die von einer umlaufenden Chromleiste unter den Fenstern unterstrichen wird, verleiht dem schicken MINI Cooper Cabrio ein kraftvolles Profil. Die steile Frontscheibe, die rahmenlosen Seitenscheiben, der doppelte Überrollbügel hinter den Rücksitzen und das Platz sparend gefaltete Verdeck ohne Persenning runden den edlen Auftritt des neuen Hinguckers aus Oxford ab.

Ab Werk steht das MINI Cooper Cabrio auf 15 Zoll-Leichtmetall-Rädern, auf die Reifen der Dimension 175/65 R15 montiert sind. Der Wagen kann auf Wunsch aber auch mit attraktiven 16 oder 17 Zoll-Leichtmetall-Rädern bestückt werden. Das 17 Zoll-5-Star-Bullet-Leichtmetallrad, das exklusiv für die neue Modellvariante entwickelt wurde, betont den sportlichen Charakter des neuen MINI besonders gut.


MINI Welt in Farbe

Das MINI Cooper Cabrio wird in zehn Außenfarben angeboten, von denen zwei exklusiv dem Cabrio vorbehalten sind: Hot Orange und die besondere Effektlackierung Cool Blue. Für mehr Spielraum bei der individuellen Gestaltung gibt es das Verdeck in den Farben Schwarz, Blau und Grün. Die Gehäuse der Außenspiegel sind in Wagenfarbe lackiert. Die optionalen Chrompakete für Exterieur und Interieur verleihen dem MINI Cooper Cabrio eine besonders edle Anmutung.


Klasse im Innenraum

Der Überrollbügel aus hochfestem Aluminiumrohr wurde so geschickt integriert, dass im Kofferraum bei umgeklappten Rücksitzen die volle Durchlademöglichkeit erhalten bleibt. Armaturenbrett und Türverkleidungen werden in Silber und Anthrazit sowie in Aluminium- und Holzanmutung angeboten. Zusätzlich gibt es auf Wunsch für vier verschiedene Außenfarben die dreiteilige Instrumentenleiste und die Türinnenverkleidungen in der entsprechenden Wagenfarbe. Bei den Sitzpolstern stehen beim MINI Cooper Cabrio insgesamt zwei unterschiedliche Stoffbezüge, drei Stoff-/Lederkombinationen und drei verschiedene Lederausstattungen zur Auswahl.


Für den Ernstfall gut gerüstet

Dank der steifen Karosseriestruktur und der effizienten Rückhaltesysteme, die serienmäßig unter anderem zwei intelligente Frontairbags und zwei sitzintegrierte Kopf-Thorax-Seitenairbags umfassen, erfüllt das MINI Cooper Cabrio die weltweit strengsten gesetzlichen Crashvorschriften.

Durch zahlreiche konstruktive Maßnahmen wie die Erhöhung der Blechstärke an den Seitenschwellern sowie die Integration zusätzlicher Schott- und Versteifungsbleche wurde die Torsionssteifigkeit deutlich erhöht. Außerdem wird dadurch bei einem Frontalaufprall das Einknicken der Türschweller verhindert. In der verstärkten Bodengruppe wurden zusätzliche Versteifungen angebracht. All diese Maßnahmen sorgen auch beim seitlichen Aufprall für bestmöglichen Insassenschutz.

Bei einem Überschlag übernimmt die A-Säule, in die ein Rohr aus höchstfestem Stahl integriert ist, eine tragende Rolle. Im Fond schützt der doppelte Überrollbügel aus hochfesten Aluminiumrohren mit integrierten Kopfstützen die Fahrgäste.

Mit einem Leergewicht von 1175 Kilogramm bringt die neue Modellvariante im Vergleich zur Version mit festem Dach rund 100 Kilogramm mehr
auf die Waage. Dieses Mehrgewicht ist auf die Verdeck-Konstruktion und die verstärkte Karosseriestruktur zurückzuführen.


Sicher auf Kurs bleiben

Vier Scheibenbremsen, das Vier-Sensoren-ABS, die elektronische Bremskraftverteilung (EBD) und die Cornering Brake Control (CBC) garantieren auch in extremen Situationen Fahrstabilität und Spurtreue beim Bremsen. Noch mehr aktive Sicherheit bieten die optionale Automatische Stabilitäts- und Traktionskontrolle (ASC+T) sowie die ebenfalls optionale Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC).


Umfangreiche Premium-Ausstattung

Die Grundausstattung des neuen Cabrios beinhaltet unter anderem: ein elektrisch betätigtes Verdeck mit Schiebedachfunktion, eine heizbare Heckscheibe aus Glas, je zwei Front- und Head-Thorax-Seitenairbags, Vier-Sensoren-ABS, elektronische Bremskraftverteilung (EBD), Cornering Brake Control (CBC), Reifenpannenanzeige (RPA), elektrische Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Servolenkung, Park Distance Control (PDC), Drehzahlmesser, Höhenverstellung für Fahrersitz und Lenksäule sowie Zentralverriegelung mit Fernbedienung und Komfortöffnung.


Wunschliste für den persönlichen Geschmack

Für individuelle Wünsche bietet das MINI Cooper Cabrio ein breites Spektrum an Sonderausstattungen und Zubehör. Es umfasst unter anderem: Xenon-Licht, TV-Navigationssystem mit 16:9-Farbdisplay, hochwertige HiFi-Audiosysteme, eine heizbare Frontscheibe, Klimaautomatik, Windschutz, eine breite Auswahl an Leichtmetallrädern, Multifunktionslenkrad, Regensensor und einen automatisch abblendbaren Innenspiegel.

Die Hauptabsatzmärkte für das MINI Cooper Cabrio werden die USA, Großbritannien und Deutschland sowie weitere Märkte Westeuropas sein.
Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2004, 19:48     #3
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
3. Open Air – das MINI Cooper Cabrio

Ein echter MINI


Das MINI Cabrio ist nicht einfach ein MINI ohne Dach, sondern ein komplett neues Fahrzeug, das ein vollwertiger Viersitzer und echter MINI ist – ganz gleich, ob es offen oder geschlossen gefahren wird. Der kleine Oxforder für offenes Fahrvergnügen repräsentiert ein Stück Lebensfreude und demonstriert unmissverständlich, dass der Spaß-Faktor besonders groß geschrieben wird. Mit seinen ausgewogenen Proportionen und den großen Rädern wirkt er robust und kernig, gleichzeitig aber auch sympathisch.


Cleveres Konzept

Auf nur 3,63 m Länge verbirgt sich hinter dem schicken Cabrio mit den klassischen Konturen ein durchdachtes Konzept. Trotz der kompakten Abmessungen überzeugt das Fahrzeug durch hohe Funktionalität, optimale Raumausnutzung und großen Nutzwert. Dank ihrer hohen Karosseriesteifigkeit und ihres souveränen Fahrwerks besticht die neue Karosserievariante außerdem durch Wendigkeit und Agilität.

Der Viersitzer ist außerdem mit besonders aufwändiger Technik ausgestattet. Features wie zum Beispiel das vollautomatische Verdeck mit integrierter Schiebedachfunktion, die Mehrlenker-Hinterachse oder Reifen mit Notlaufeigenschaften und Reifenpannenanzeige sind im Marktsegment des MINI längst noch nicht Standard.

Die technische Hochwertigkeit des Produkts, gepaart mit dem exklusiven Auftritt, der sehr sorgfältigen Verarbeitung hochwertiger Materialien und der umfangreichen Ausstattung, aber auch die einzigartige Vielzahl von Individualisierungsmöglichkeiten unterstreichen den Premium-Anspruch des offenen MINI in seinem Marktsegment.

Die Hauptabsatzmärkte des neuen, offenen MINI werden die USA, Großbritannien und Deutschland sowie weitere Märkte Westeuropas sein.


3.1 Fun und Funktion

Den MINI Ingenieuren und Designern ist es gelungen, die Kernwerte
der Design-Ikone MINI auch auf die neue Karosserievariante zu übertragen. Deshalb ist auch das MINI Cabrio – unabhängig davon, ob offen oder geschlossen – unverkennbar ein echter MINI.


Emotional und funktionell

Ulrich Kranz, Leiter der Produktlinie MINI, beschreibt die Arbeit am
MINI Cabrio: „Es ist uns gelungen, ein Fahrzeug mit hoher Funktionalität zu schaffen, das auf engstem Raum Platz hat. Um nur ein Beispiel zu nennen: Die vielseitigen Möglichkeiten des Laderaums zeigen, wie kleine Räume sinnvoll und praktikabel genutzt werden können. Zudem konnten wir ein Höchstmaß an Sicherheit, Fahrdynamik und Individualisierung umsetzen, ohne das geniale Fahrzeugkonzept mit langem Radstand und extrem
kurzen Überhängen aufzugeben.“


Praktische Details

Die Heckklappe des offenen Kurvenkünstlers lässt sich nach unten
klappen und wird im geöffneten Zustand von zwei Stahlkabeln mit abfederndem Retraktor-System gehalten. Dadurch kann sie mit den außen liegenden Scharnieren als praktische Ladebordwand genutzt und mit
bis zu 80 Kilogramm belastet werden. In geschlossenem Zustand stellen die Scharniere eine Reminiszenz an die Tage der ersten Minis dar und unterstreichen dezent die Robustheit des Fahrzeuges. Entriegelt wird das elektrische Kofferraumschloss mit einem Taster, der im Griff sitzt.


Dach über dem Kopf

Mit dem serienmäßig vollautomatischen Verdeck mit Z-Faltung haben die Ingenieure im MINI Team eine besonders clevere Lösung gefunden. Funktionalität und Optik wurden im wahrsten Sinne des Wortes unter einem Dach vereint.

Ohne vorheriges manuelles Entriegeln lässt sich das Verdeck per Knopfdruck öffnen und verwandelt den MINI in 15 Sekunden in ein Gefährt für das offene Fahrvergnügen. Während das Faltdach nach hinten gleitet, werden die Dachholme automatisch eingezogen und gleichzeitig die beiden hinteren Seitenscheiben vollständig versenkt. Das Verdeck wird schließlich in drei Lagen gefaltet und Platz sparend hinter den Fondsitzen abgelegt.

Der Mechanismus, der sich in der hinteren Seitenwand verbirgt, wird elektrohydraulisch betätigt. Eine elektrische Pumpe erzeugt den notwendigen Druck, um das stabile Stahlgestänge zu falten und das Verdeck im Fond zu versenken.

Durch das geringe Packmaß der Z-Faltung bietet das MINI Cabrio auch bei geöffnetem Verdeck vier Personen ausreichend Platz. Außerdem wird das Kofferraumvolumen durch das offene Verdeck kaum eingeschränkt. Eine Persenning ist nicht nötig, da sich der vordere Teil des Verdecks mit der Außenseite nach oben schützend über das hochwertige Stoffdach legt.

In das Verdeck, das in drei Farben angeboten wird, ist eine beheizbare Glas-Heckscheibe integriert. Dank eines aufwändigen Fertigungsverfahrens ist das Glas so eingearbeitet, dass trotz des begrenzten Packmaßes eine großzügige Scheibenfläche realisiert wurde. Das MINI Cabrio ist am Heck zudem serienmäßig mit der elektronischen Einparkhilfe Park Distance Control (PDC) ausgerüstet.


Cabrio mit Schiebedach

Eine weitere Besonderheit des MINI Verdecks ist die zusätzliche Schiebedachfunktion. Über den Tippschalter am vorderen Dachrahmen kann zunächst das integrierte Schiebedach, dann das komplette Verdeck geöffnet werden.

Das MINI Dach bewegt sich beim Öffnen auf den ersten 40 Zentimetern horizontal nach hinten und lässt sich so wie ein Schiebedach stufenlos öffnen. Die seitlichen Holme bleiben dabei unverändert in ihrer Position an der A-Säule. Da sich dieses Schiebedach auf der gesamten Breite öffnet, gibt die neue Modellvariante schon in dieser Stellung einen Vorgeschmack auf das Cabrio-Feeling. Diese im Cabrio-Segment einmalige Funktion kann im Stand, aber auch während der Fahrt bis Tempo 120 betätigt werden.

Die Zentralverriegelung mit Fernbedienung im Schlüssel öffnet und schließt je nach Programmierung die Türen, die Heckklappe, den Tankdeckel sowie als Komfortfunktion das Verdeck und die Fenster aus bis zu 15 Metern Entfernung.

Zum Öffnen des Verdecks muss die Hutablage in der unteren der beiden Positionen sein. Ist dies nicht der Fall, verhindert eine elektrische Schaltung Fehlbedienungen und schützt Gegenstände im Kofferraum vor möglichen Beschädigungen.


Variabler Laderaum

Die in diesem Segment neue, Platz sparende Z-Faltung ist eine Grundvoraussetzung für die hohe Funktionalität und Vielseitigkeit des offenen MINI. Selbst bei geöffnetem Verdeck bietet das Cabrio so noch ein Kofferraumvolumen von 120 Litern. In geschlossenem Zustand steht dagegen ein Ladevolumen von 165 Litern zur Verfügung. Dieses lässt sich durch Umklappen der serienmäßig geteilten und abschließbaren Rücksitzlehne sogar auf 605 Liter vergrößern. Dazu müssen lediglich die beiden Sitzelemente entriegelt werden. Die Zuladung beträgt 400 Kilogramm.

Das Easy-Load-System bietet eine großzügige Einlademöglichkeit zum Kofferraum: Dadurch, dass sich das hintere Verdeckteil in geschlossenem Zustand um zirka 35 Grad nach oben klappen lässt und die Heckklappe nach unten schwenkt, entsteht eine Ladeöffnung, die groß genug ist, um den Kofferraum bequem zu be- und entladen. Durch diese in diesem Fahrzeugsegment einmalige Funktionalität passen selbst sperrige Gegenstände in das MINI Cabrio.

Damit Langfinger nicht in Versuchung kommen, sind die beiden Rücksitzlehnen abschließbar und schützen so bei offenem Verdeck Gegenstände im Kofferraum vor fremdem Zugriff.


3.2 Neue Kundenkreise

MINI spricht mit der neuen Modellvariante eine Zielgruppe an, die die Marke bisher mit ihren Produkten nicht erreichen konnte. Mit dem MINI Cabrio kann MINI nun auch die Kunden gewinnen, für die das Offen-Fahren ein Stück Lebensphilosophie ist, auf das sie nicht verzichten wollen.


Potenzielle Käufer

Das Marktsegment, in dem das MINI Cabrio positioniert ist, hat in den vergangenen Jahren einen respektablen Zuwachs erfahren. So haben sich die Absatzzahlen im Segment der kompakten Cabrios in den letzten vier Jahren weltweit mehr als verdreifacht. Zum erweiterten Wettbewerbsumfeld des MINI Cabrios zählt das Segment der kompakten Roadster. MINI erschließt beide Segmente erstmalig mit einem Premium-Produkt voller Produktsubstanz und Emotion.

Dr. Kay Segler, der innerhalb der BMW Group für die Marke MINI zuständig ist, zum neuen Premium-Produkt aus Oxford: „Mit der Marke MINI haben wir erfolgreich das Segment der Premium-Kleinwagen kreiert. Dass Premium auch im Cabrio- und Roadster-Segment zukünftig keine Frage der Fahrzeuggröße mehr ist, zeigt das MINI Cabrio. Es vereint starke Emotionalität, die aus dem MINI typischen Design und offenem Fahrspaß hervorgeht, mit funktionaler Produktsubstanz. Sein cleveres Gesamtkonzept ist einzigartig und macht den Premium-Anspruch in seiner Klasse deutlich.“

Mit dem Cabrio wird MINI eine neue Zielgruppe für die Marke erschließen: die Cabrio- und Roadster-Fahrer der modernen Milieus. Segler beschreibt diese Zielgruppe wie folgt: „Ein Auto stellt für diese Konsumenten kein Statussymbol dar, sondern ist Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Nicht die Größe ist kaufentscheidend, sondern die Substanz und Individualität. Mit dem MINI Cabrio erfüllen wir genau diese Anforderungen.“

Der Leiter des Brandmanagements MINI meint abschließend: „Das MINI Cabrio bietet eine einzigartige Anzahl von Individualisierungsmöglichkeiten – im Exterieur wie im Interieur. Auch das pure Gokart-Feeling und innovative Verdeckkonzept setzen neue Maßstäbe in seiner Klasse. Eine optimale Raumausnutzung mit vier vollwertigen Sitzen und eine gute Zugänglichkeit und Nutzbarkeit des Gepäckraumes machen das MINI Cabrio darüber hinaus alltagstauglich und damit auch als Erstfahrzeug attraktiv.“

Mit der Ausweitung der Modellfamilie um das MINI Cabrio wird MINI seine Marktposition weltweit weiter ausbauen. Dass die wichtigsten MINI Absatzmärkte Großbritannien, USA und Deutschland zugleich auch die wichtigsten Cabrio-Märkte weltweit sind, ist dafür eine gute Voraussetzung.


MINI und die BMW Group

MINI ist neben BMW und Rolls-Royce die dritte eigenständige Premium-Marke der BMW Group. MINI Automobile werden nach den Prinzipien der Premiummarken-Strategie der BMW Group entwickelt, gefertigt und vermarktet.

MINI Automobile sowie eine breit gefächerte Palette an Zubehör und Lifestyleartikeln werden über ein Vertriebsnetz ausgewählter MINI Händler in mittlerweile mehr als 70 Ländern weltweit verkauft.
Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2004, 19:57     #4
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
4. Emotionales Design

„Das MINI Cabrio ist ein besonders emotionaler MINI. Das Fahrzeug hat eine einzigartige Ausstrahlung, die in vielen Details die Agilität, die Lebensfreude und auch die Eleganz widerspiegelt, die den Charakter des charmanten Viersitzers prägen“, so der MINI Chefdesigner Gert Hildebrand über die neue Modellvariante.


Effiziente Teamarbeit

Das MINI Cabrio stellte für das MINI Design-Team eines der spannendsten Projekte dar: Die Aufgabe bestand darin, in sehr kurzer Zeit auf Basis von MINI One und MINI Cooper ein neues Fahrzeug zu entwickeln. Der Einsatz modernster virtueller Werkzeuge machte es möglich: Skizzen wurden in dreidimensionale Computermodelle übertragen, um die Komplexität des Fahrzeugs schon in der Entwurfphase zu beherrschen. Auch die straffe Prozesskette unter enger Einbeziehung der Partner aus der Zulieferindustrie war ein Baustein für den Erfolg.

Gert Hildebrand: „Leben haben wir dem neuen Cabrio aber erst durch das handwerkliche Geschick unserer Mitarbeiter eingehaucht. Mit Erfahrung und sehr viel Liebe zum Detail haben sie ein Fahrzeug geschaffen, das höchsten Qualitätsansprüchen genügt.“


4.1 Markante Erscheinung

Der offene Viersitzer aus Oxford gibt sich robust und selbstbewusst, weckt Emotionen und ist zugleich multifunktionell.


Starkes Profil

Das geschlossene Cabrio-Dach ist minimal flacher, als das der Modelle mit festem Dach. Dadurch erscheint das MINI Cabrio gedrungen und gleichzeitig sportlich. Die leicht nach hinten ansteigende Gürtellinie verleiht ihm ein starkes, leistungsorientiertes Profil, das von einer umlaufenden Chromleiste entlang der Fensterlinie betont wird. Die rahmenlosen Fenster, die den eleganten Auftritt unterstreichen, zeigen, mit wie viel Liebe zum Detail dieses Auto entwickelt wurde.

Um das MINI typische Design auch beim MINI Cabrio widerzuspiegeln, wurden die Nähte am Verdeck ganz gezielt platziert. Die leicht ansteigende Quernaht am hinteren Verdeckteil verstärkt die dynamische Silhouette des attraktiven Cabrios mit seinen ausgewogenen Proportionen.


Klassische Züge

Die Karosserie des offenen Viersitzers ist so konstruiert, dass auf eine sichtbare B-Säule verzichtet werden konnte. Dadurch werden die Großzügigkeit und das Raumgefühl bei geschlossenem und offenem Verdeck noch verstärkt.

Mit geöffnetem Verdeck zeigt sich das Cabrio ohne Zweifel von seiner besten Seite. Die steile Frontscheibe, die in den vorderen Fensterrahmen eingesetzte Antenne, die leicht ansteigende Seitenlinie, die Überrollbügel und das kompakt gefaltete Verdeck verleihen dem schicken Viersitzer die Züge eines klassischen Cabrios. Dank der aufwändigen Z-Faltung ist eine Persenning zum Schutz des aufgeklappten Verdecks überflüssig.

Wie jeder MINI zeichnet sich auch das neue Cabrio besonders von vorne durch sein charakteristisches Design aus. Die Frontpartie ist geprägt vom neu gestalteten Stoßfänger, der neuen Scheinwerferoptik und dem Frontgrill mit glatteren Flächen. Feine Chromelemente im Stoßfänger und die integrierten Nebelscheinwerfer betonen den eleganten Auftritt.


Licht-Blicke

Die neuen Frontscheinwerfer mit Klarglasoptik verbessern einerseits die Lichtausbeute und unterstreichen andererseits die markanten Züge. Das Licht der Halogenlampen wird über ein spezielles Reflektorsystem so umgeleitet, dass sich die Lichtausbeute um bis zu 25 Prozent erhöht. Darüber hinaus lässt die „Follow-me-home“-Schaltung das Fahrzeuglicht erst 30 Sekunden nach Verlassen des Fahrzeugs erlöschen.

Die optionalen Xenon-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung werden von einem zusätzlichen Ring aus Leuchtpunkten eingerahmt und sind ein weiteres Differenzierungsmerkmal für dieses außergewöhnliche Automobil. Das Streulicht der beleuchteten Punktkette, die den Lichtkegel umschließt, unterstützt das Xenonlicht und macht die Übergänge zwischen Hell und Dunkel etwas weicher.


Attraktives Heck

Mit geschlossenem Verdeck wirkt die Heckpartie des MINI Cabrios bullig, kraftvoll und agil. Verstärkt wird dieser Eindruck durch den kurzen Überhang, die steil aufsteigenden Seitenpartien und die schwarzen Radhausverkleidungen.

Die weißen Rückfahrscheinwerfer sind in die neu gestalteten Heckleuchten mit Klarglasscheiben integriert. Die Nebelschlussleuchte ist im Stoßfänger zwischen zwei Chromleisten untergebracht.

Auch mit offenem Dach gibt sich das kompakte Cabrio von hinten kräftig und verrät, dass dieses Automobil ganz besonders wendig und agil ist. Als cabriospezifisches Designelement ist die hoch gesetzte dritte LED-Bremsleuchte in die entlang der Fensterlinie laufende Chromleiste integriert.

Die Klappe mit außen liegenden Scharnieren lässt sich als praktische Ladebordwand nutzen und wird im geöffneten Zustand von zwei Stahlkabeln gehalten. Das elektrische Kofferraumschloss wird mit einem Taster entriegelt, der im Griff sitzt.


Fenster-Technik

Wie alle MINI Modelle besitzt auch das neue Cabrio weit öffnende Türen mit rahmenlosen Fenstern und elektrischen Fensterhebern. Diese machen Front- und Fondpassagieren gleichermaßen das Aus- und Einsteigen leicht. Elegant sind die Türen mit rahmenlosen Fenstern und elektrischen Fensterhebern. Beim Öffnen der Türen fahren die serienmäßig getönten Scheiben selbsttätig ein kleines Stück nach unten und nach dem Schließen wieder herauf, um so optimale Dichtheit und Geräuschdämmung zu gewährleisten.

Anders als beim MINI Cooper lassen sich beim MINI Cooper Cabrio auch die hinteren Seitenscheiben auf Knopfdruck elektrisch in der Seitenwand versenken. Aktiviert werden die hinteren Fensterheber mit dem Schalter im oberen Windlauf, mit dem auch die vorderen Fenster bedient werden können.


Perfekte Lösung

Die Ausnutzung des Bauraumes der beiden hinteren Seitenwände kommt einer Meisterleistung im Fahrzeugbau gleich: In diesen schmalen Wänden verbergen sich neben den Seitenscheiben auch die Hydraulik und Mechanik für das Verdeck. Diese optimale Raumausnutzung ermöglichte es, das Raumangebot für die Fondpassagiere auf dem Niveau des geschlossenen MINI zu halten.

Durch den elektrohydraulischen Verdeckmechanismus und die Verstärkungen der Karosseriestruktur ergibt sich für das MINI Cooper Cabrio gegenüber der geschlossenen Karosserievariante ein Mehrgewicht von rund 100 Kilogramm.


MINI Farbwelten

Auch beim Farbspektrum stellt das neue Cabrio aus Oxford seine Vielseitigkeit unter Beweis. Das MINI Cooper Cabrio wird in zehn verschiedenen Außenfarben angeboten, von denen zwei exklusiv den Cabrio-Versionen vorbehalten sind: Hot Orange und die Effektlackierung Cool Blue. Mit Cool Blue betritt MINI eine neue Dimension der Oberflächengestaltung: Die Farbe ist lebendig, pulsierend und extrovertiert. Sie spiegelt zudem die neuesten Innovationen der Pigment-Technologie wider, indem sie einzigartige und unerwartete Oberflächen-Effekte erzeugt. Die Gehäuse der Außen-spiegel sind beim MINI Cooper Cabrio serienmäßig in Wagenfarbe lackiert.

Das Verdeck aus hochwertigem Textilstoff ist in den Farben Schwarz, Blau und Grün lieferbar und lässt so zusätzlichen Spielraum für den persönlichen Geschmack. Dadurch ergeben sich zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, die zeigen, dass auch die neue Modellvariante kein Auto von der Stange, sondern ein MINI nach Maß ist.

Weil Chrom in der Automobilgestaltung von jeher eine wichtige Rolle spielt, erhält auch das MINI Cooper Cabrio zusätzlich eine Extra-Prise dieses edlen Metalls. Gleichzeitig schlägt das Design damit die Brücke zwischen Tradition und moderner, von Funktionalität geprägter Gestaltung.
Zum Chrome-Line-Exterieurpaket für das neue Cabrio gehören neben den Stossfängereinsätzen, Grills und dem Heckklappengriff auch die verchromten Überrollbügel. Zusätzlich sind auch die Gehäuse der Außenspiegel und Heckscharniere in Chrom erhältlich.


Attraktive Räder

Die Basisversion des offenen MINI Cooper ist ab Werk mit 15 Zoll-Leichtmetallrädern im 7-Loch-Design und Pneus der Dimension 175/65 R15 bestückt. Darüber hinaus bietet MINI ein breites Spektrum verschiedener Leichtmetallräder mit bis zu 17 Zoll Durchmesser an. Das 17 Zoll-5-Star-Bullet-Leichtmetallrad, das exklusiv für das neue Modellderivat entwickelt wurde, betont den sportlichen Charakter und die Robustheit des offenen Kurvenkünstlers aus Oxford besonders gut.


4.2 Innenraum für gehobene Ansprüche

MINI Chefdesigner Gert Hildebrand über das Design des Innenraums: „So markant wie das Äußere des MINI Cooper Cabrios ist auch sein Interieur. Wir haben die Formensprache des MINI Designs mit hochwertigen Textilien und Oberflächen so umgesetzt, dass ein in Form und Farbe harmonischer Gesamteindruck entsteht. Außerdem ist es uns gelungen, die geschwungenen Überrollbügel so in den Innenraum zu integrieren, dass der kompakte Viersitzer fast wie ein Roadster wirkt.“

Auch wenn das geschlossene Dach des MINI Cabrio gedrungener erscheinen mag, sind die Kopffreiheit und das großzügige Raumgefühl im Innenraum erhalten geblieben.


Edel und zeitlos

Jedes Detail im Interieur, das es in den drei Farbwelten Blau, Beige und Schwarz gibt, trägt die Handschrift erfahrener Designer. Die moderne, zeitlose und zugleich edle Anmutung des Innenraumes ist geprägt von hochwertigen Materialien und Oberflächen.

Armaturenbrett und Teile der Türverkleidungen werden in Silber, Anthrazit sowie in Holz- und Aluminiumanmutung angeboten. Für vier verschiedene Exterieurfarben gibt es auf Wunsch außerdem das Armaturenbrett und die Türinnenverkleidung in der entsprechenden Wagenfarbe.

MINI bietet den Kunden zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, um die Sitzpolster dem persönlichen Geschmack anzupassen. Stoffbezüge in zwei unterschiedlichen Designs und verschiedenen Farben, sowie je drei Stoff-/ Lederkombinationen und Lederausstattungen lassen jede Menge Spielraum für individuelle Ansprüche.


Auf einen Blick

Der große Tachometer in der Mitte der Instrumententafel ist ein Charakteristikum, das an den Ur-Mini erinnert. In dem großen Rundinstrument sind neben den Kontrolllampen auch die Anzeigen für Wassertemperatur und Tankinhalt, die serienmäßige Reifenpannenanzeige sowie die Service-Intervallanzeige untergebracht.

Der Drehzahlmesser sitzt im Blickfeld des Fahrers auf der Lenksäule. Ist das flotte Cabrio mit dem optionalen Navigationssystem ausgestattet, nimmt dessen farbiges Anzeigedisplay den Platz in der Mitte der dreigeteilten Instrumententafel ein. In diesem Fall teilen sich der Tachometer und der Drehzahlmesser den Platz auf der Lenksäule.

Der Beifahrerairbag verbirgt sich von außen unsichtbar im oberen Teil des Instrumententrägers. Wird der Luftsack gezündet, reißt die perforierte Kunststoffaußenhaut des Instrumententrägers, so dass sich der Airbag ungehindert entfalten kann. Um die einwandfreie Funktion zu gewährleisten, wird die Haut bei der Herstellung von innen entlang einer Aufreißlinie geschwächt.


Klassische Akzente

Wie für das Exterieur wird auch für den Innenraum optional eine attraktive Chromausstattung angeboten. Hochglanzverchromte Blenden, unter anderem für die Einfassungen des Drehzahlmessers, des Zentralinstruments und der Cupholder, betonen die klassische Note des zeitlos schönen Cabrios.

Für ein sportlich-elegantes Ambiente ist optional das Cockpit-Chronopack erhältlich. Das Zentralinstrument enthält dann zwei Rundinstrumente, die über den Tankinhalt, die Öl- und Wassertemperatur sowie den Öldruck informieren. In Verbindung mit dem Cockpit-Chronopack sind die Geschwindigkeitsanzeige und der Drehzahlmesser mit Bordcomputerfunktion auf der Lenksäule angeordnet.

Das griffige, höhenverstellbare Lenkrad liegt gut in der Hand und betont das souveräne Fahrerlebnis. Mit dem optional erhältlichen Multifunktionslenkrad lassen sich über Tasten im Lenkrad die Geschwindigkeitsregelung und das Radio bedienen, ohne die Hände vom Steuer nehmen zu müssen. Das ebenfalls optionale Dreispeichen-Sportlederlenkrad unterstreicht zusätzlich das sportliche Fahrgefühl im offenen MINI.


Praktische Details

Im MINI Cabrio finden sich in den Türen und in der Mittelkonsole jede Menge Ablagemöglichkeiten für Reiseutensilien. Wertsachen sind allerdings im abschließbaren Handschuhfach am besten untergebracht. Ist der Wagen mit einer Klimaanlage ausgerüstet, kann das beleuchtete Staufach bei Bedarf sogar gekühlt werden.

Eine in den oberen Rahmen der Frontscheibe integrierte Halogen-Lampe erhellt den Innenraum. Zum optionalen Lichtpaket gehören unter anderem Leselampen vorne und eine Ambientebeleuchtung in den Türgriffen, die beim Öffnen mit der Funkfernbedienung aktiviert wird. Sehr praktisch ist auch die Beleuchtung auf der Unterseite der Türen. Damit wird der Boden im Ausstiegsbereich erhellt. Das MINI Cooper Cabrio kann zudem mit einem automatisch abblendenden Innenspiegel und mit einem Regensensor zur Steuerung der Scheibenwischer geordert werden.


Markantes Türdesign

Das längst zum Markenzeichen gewordene Türdesign ist ein Teil des exklusiven Auftritts des MINI. Farblich auf das Oberflächen- und Polsterdesign abgestimmte Türverkleidungen sowie rund eingefasste Türöffner und Lautsprecher prägen das charakteristische Erscheinungsbild.

Das Sitzdesign wird je nach Ausstattung durch die Verwendung zweier unterschiedlicher Materialien für die Sitzflächen einerseits, sowie die Sitzseitenteile und Kopfstützen andererseits betont. Passend zu den Interieur-Oberflächen kann der Kunde aus insgesamt neun Polsterbezügen auswählen.

Die Sitze mit integrierten Head-Thorax-Seitenairbags bieten auch bei flotter Kurvenfahrt guten Seitenhalt. Durch die serienmäßige Höhenverstellung von Fahrersitz und Lenksäule sowie den großen Verstellbereich der Vordersitze finden Fahrer jeder Größe eine optimale Sitzposition und können so die Agilität des MINI Cooper Cabrios voll auskosten. Die Vordersitze in Stoff-/Leder- oder Volllederausstattung sind außerdem mit einer Lordosenstütze ausgestattet. Wer es gerne etwas wärmer hat, findet in der Liste der Sonderausstattungen unter anderem auch eine zweistufige elektrische Sitzheizung.


Die zweite Reihe

Von einem Cabrio mit 3,63 Metern Gesamtlänge erwartet niemand ein Raumwunder. Den MINI Designern und Ingenieuren ist es aber dennoch gelungen, einen offenen Viersitzer zu schaffen, der vier Erwachsenen bequem Platz bietet.

Der Zugang zum Fond wird nicht nur durch die weit öffnenden Türen, sondern auch die schnell nach vorn fahrenden Vordersitze mit Memory-Funktion leicht gemacht. Die beiden ergonomisch geformten Sitze im Fond sind mit Dreipunktgurten ausgestattet, ihre Kopfstützen sind harmonisch in den geschwungenen Überrollbügel integriert. Dieser massive Bügel aus hochfestem Aluminiumrohr schützt bei einem Überschlag die vorderen und hinteren Fahrgäste und übernimmt außerdem die obere Gurtführung.

Die Rückseiten der Vordersitze sind so gestaltet, dass die Beinfreiheit der Fondpassagiere gewährleistet ist. Durch die aufwändige Verdeckmechanik, die sich hinter den Seitenverkleidungen im Fond verbirgt, bleibt auf den hinteren Plätzen ausreichender Raum für zwei Personen. Die MINI Designer fanden zudem in den inneren Seitenverkleidungen noch Platz für jeweils einen hochwertigen Lautsprecher.
Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2004, 20:04     #5
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
5. Sicherheit in allen Lebenslagen

Adam McNeill, verantwortlich für die Insassensicherheit bei MINI, zum Sicherheitspotenzial des MINI Cabrios: „Top-Sicherheit hatte bei der Entwicklung aller MINI Modelle höchste Priorität. Wir wollten deshalb auch bei unserer neuen Modellvariante ein vorbildliches Sicherheitskonzept umsetzen. Dass uns dies gelungen ist, haben wir in zahlreichen Versuchsreihen nachgewiesen. Neben der vorbildlich hohen Karosseriesteifigkeit sorgt ein umfangreiches Sicherheitspaket aus intelligenten Frontairbags, pyrotechnischen Gurtstraffern, Gurtkraftbegrenzern, Head-Thorax-Seitenairbags, verstärkter A-Säule und einem soliden Überrollbügel für optimalen Insassenschutz.“


Für den Ernstfall gerüstet

Die MINI Cabrio-Modelle sind serienmäßig mit vier Airbags ausgestattet. Neben den beiden intelligenten Frontairbags schützen zwei Seitenairbags die Passagiere auf den Vordersitzen. Die Luftsäcke (Head-Thorax-Airbags) verbergen sich in den Seitenteilen der Vordersitze und sind so dimensioniert, dass sie bei einem seitlichen Aufprall gleichzeitig Kopf und Oberkörper vor Verletzungen bewahren.

Eine bedeutende Rolle für den wirkungsvollen Insassenschutz spielt die zeitlich exakt aufeinander abgestimmte Aktivierung von Gurt und Airbag. Einsatz und Leistung der beiden Frontairbags werden in Abhängigkeit von der Unfallschwere gesteuert und sind so mit der Wirkung der pyrotechnischen Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer abgestimmt, dass die Spitzenbelastung und damit das Verletzungsrisiko so gering wie möglich ist. Gesteuert werden die Rückhaltesysteme über gemeinsame Crashsensoren, die unter anderem einen situationsgerechten und optimalen Einsatz der Airbags sicherstellen.

Natürlich geben auf allen vier Plätzen Dreipunktsicherheitsgurte den nötigen Rückhalt, wobei die Frontsitze serienmäßig mit Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern bestückt sind. Der Umlenkpunkt der vorderen Sicherheitsgurte ist in die B-Säule integriert, im Fond verläuft die Gurtführung über den Überrollbügel.


Vorbildlich steife Karosserie

Die Karosseriestruktur des neuen Cabrios ist so ausgelegt, dass bei einem Aufprall möglichst viel Energie absorbiert wird, um die Belastung für die Insassen so gering wie möglich zu halten. Andererseits ist die Struktur aber so steif, dass das Fahrverhalten keine Wünsche offen lässt.

Da bei einem Cabrio das Dach keine Kräfte aufnehmen kann, werden andere Strukturteile wie die Bodengruppe und die Seitenschweller wesentlich stärker beansprucht. Deshalb wurden sie im MINI Cabrio großzügiger dimensioniert und an den entscheidenden Stellen verstärkt. Dadurch ist sichergestellt, dass der offene MINI wie die Modelle mit festem Dach ein vorbildlich hohes Maß an Insassensicherheit und Fahrdynamik bietet.

Die Seitenschweller übernehmen beim Cabrio eine tragende Rolle. Deshalb wurden nicht nur die Wandstärken deutlich erhöht, sondern auch zusätzliche Schott- und Versteifungsbleche integriert. Diese Maßnahmen erhöhen die Steifigkeit und verhindern außerdem das Einknicken der Türschweller bei einem Frontalaufprall. Darüber hinaus wurde die Bodengruppe verstärkt, es wurden zusätzliche Quertraversen im Bereich der B-Säule und im Fond eingesetzt sowie Versteifungen am Unterboden angebracht. Der Vorderwagen des MINI Cabrios ist nahezu identisch mit dem der geschlossenen MINI Modelle, so dass das Fahrzeug bei einem Frontcrash ein vergleichbar gutes Ergebnis liefert.


Auch für den Seitenaufprall gut gerüstet

Auch beim seitlichen Aufprall sind die Passagiere im MINI Cabrio gut geschützt. Dafür sind neben den großvolumigen Head-Thorax-Seitenairbags unter anderem die verstärkten Seitenschweller, die verstärkte Bodengruppe, die zusätzlichen Quertraversen und die höheren Blechstärken an den kritischen Stellen verantwortlich.

Die crashrelevanten konstruktiven Maßnahmen verleihen der Karosserie zusätzlich eine so hohe Torsionssteifigkeit, dass das MINI Cabrio im direkten Wettbewerbsumfeld auch in dieser Disziplin führend ist. Dazu tragen neben den bereits genannten Modifikationen zusätzliche V-Streben zwischen Bodengruppe und Hinterachse sowie Streben zwischen Motorträger und Federbeindom bei. Die hohe Steifigkeit ist eine maßgebliche Ursache für das Gokart-ähnliche Handling des MINI Cabrios.


Rolle seitwärts

Auch für den seitlichen Überschlag ist das MINI Cabrio gerüstet. Der Frontscheiben-Rahmen ist zwar äußerlich mit dem der geschlossenen Karosserievarianten identisch, sein Innenleben unterscheidet sich aber ganz erheblich. In die A-Säule ist ein Rohr aus höchstfestem Stahl integriert, das die 1,5-fache Fahrzeugmasse tragen kann. Im Fond schützt der geschwungene Überrollbügel aus hochfesten Aluminiumrohren mit integrierten Kopfstützen die Fahrgäste. In Verbindung mit den verschiedenen Rückhaltesystemen ist so selbst bei einem Überschlag ein wirksamer Insassenschutz sichergestellt.


Aktive Sicherheit

Das MINI Cabrio überzeugt auch durch sein hohes Maß an aktiver Sicherheit. Die Bremsanlage mit hohen Sicherheitsreserven sorgt unter allen Bedingungen für eine hervorragende Bremsleistung. An der Vorderachse verzögern innenbelüftete Vollscheibenbremsen mit einem Durchmesser von 276 Millimetern, an der Hinterachse Vollscheiben mit 259 Millimetern Durchmesser den offenen MINI.

Elektronische Bremsregel- und Stabilitätssysteme garantieren auch in extremen Situationen Spurtreue und Fahrstabilität. Um das MINI Cabrio sicher auf Kurs zu halten, gehören ein Vierkanal-ABS, die elektronische Bremskraftverteilung (EBD) und die Cornering Brake Control (CBC) zur Serienausstattung. Optional kann auch die abschaltbare Schlupf- und Traktionskontrolle ASC+T oder die Dynamische Stabilitätskontrolle DSC geordert werden.


Wertvolle Hilfestellung

Die elektronische Bremskraftverteilung (EBD) regelt die Verteilung der Bremskraft zwischen den Vorder- und Hinterrädern. Dadurch wird unabhängig von der Beladung auch an der Hinterachse eine optimale Verzögerung sichergestellt. Die EBD wird, lange bevor das ABS eingreift, automatisch aktiviert und ist vom Fahrer nicht abschaltbar.

Die Cornering Brake Control (CBC) verhindert durch unterschiedlich hohe Bremsdrücke, dass das Fahrzeug bei Bremsmanövern in der Kurve durch die Verlagerung der Radlasten instabil wird. Bremst ein Fahrer beispielsweise in einer schnellen Kurve, kann dies schon bei leichtem Bremsdruck zu Übersteuern führen. Die CBC ermittelt aus den Signalen der ABS-Sensoren die Querbeschleunigung und erkennt, wenn das Fahrzeug in einer Kurve bremst. Durch den schnelleren Aufbau der Bremskraft am kurveninneren Vorderrad wirkt die CBC dann ggf. dem Übersteuern entgegen.

Die optionale Traktionskontrolle (ASC+T) verhindert ein Durchdrehen der Vorderräder und garantiert Spurstabilität. Das MINI Cabrio bleibt so auch bei unterschiedlicher Traktion an den Rädern stets beherrschbar und verhindert ein Blockieren der Räder, wenn sich der Reibwert der Straßenoberfläche plötzlich ändern sollte.


Steuergehilfe für kritische Situationen

Auf Wunsch ist auch die Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC) lieferbar. Durch den gezielten Einsatz der einzelnen Radbremsen und den Eingriff in die Antriebssteuerung verhindert die DSC das Ausbrechen des Fahrzeugs im Grenzbereich.

Zusätzlich zu den ABS-Drehzahlsensoren an den Rädern überwacht die DSC den Bremsdruck, den Lenkradeinschlag und die auf das Fahrzeug wirkenden Querbeschleunigungen. Deshalb kann die DSC ermitteln, ob das Fahrzeug von der vorgesehenen Spur kritisch abweicht. Sollte dies der Fall sein, wird die Bremskraft an den einzelnen Rädern individuell angepasst und vom Motorsteuergerät das Motordrehmoment verändert.

Das System steuert so ohne Zutun des Fahrers instabilen Fahrzuständen beim Beschleunigen, Bremsen und Kurvenfahren oder bei unvermittelten Lastveränderungen entgegen, die zu Über- bzw. Untersteuern führen können.


Vorbeugen ist besser

Mit der serienmäßigen Reifenpannenanzeige (RPA) kann der Fahrer auf einen Druckverlust in einem Reifen reagieren, bevor ein Pneu beschädigt wird oder es zu einer Gefahrensituation kommt. Sollte in einem Reifen der Luftdruck stark sinken, verringert sich der Reifenumfang; gleichzeitig erhöht sich dessen Rotationsgeschwindigkeit. Das System misst über die ABS-Sensoren die Raddrehzahlen, vergleicht die Durchschnittsgeschwindigkeit der diagonal zueinander angeordneten Räder und erkennt bei Abweichungen einen Luftdruckverlust. Eine Kontrolllampe im Tachometer zeigt dem Fahrer an, dass in einem oder mehreren Reifen der Druck sinkt. Weil durch die ständige Überwachung das Risiko eines Reifenschadens sehr gering ist, hat das neue Cabrio ab Werk das MINI Mobility System an Bord. Die Kombination von Dichtmittel und einem kleinen elektrischen Kompressor erlaubt in den meisten Fällen die problemlose Weiterfahrt zur nächsten Werkstatt.


Neuer Sicherheitsmaßstab

Ist das MINI Cabrio mit 16 oder 17 Zoll-Rädern bestückt, rollt es automatisch auf so genannten Runflat-Reifen mit Notlaufeigenschaften und setzt damit in seinem Marktsegment immer noch einen Maßstab.

Runflat-Reifen machen im Falle einer Reifenpanne einen Radwechsel vor Ort überflüssig, da sie die Weiterfahrt zur nächsten Werkstatt erlauben. Versteifungen in den Reifenflanken und hitzebeständige Gummimischungen verhindern, dass der drucklose Pneu von der Felge springt oder sich bis zum Reifenbrand erhitzt. Bei umsichtiger Fahrweise und Geschwindigkeiten bis maximal 80 km/h kann das Cabrio mit diesen Pneus auch ohne Luftdruck noch bis zu 150 Kilometer weit gefahren werden.
Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2004, 20:06     #6
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
6. Die treibende Kraft

Im neuen MINI Cooper Cabrio sorgt der bewährte Vierzylinder-Motor aus dem geschlossenen MINI Cooper für Agilität und Fahrspaß. Der 1,6-Liter-Motor leistet bei 6 000 Touren 85 kW/115 PS und entwickelt bei 4 500 min–1 ein maximales Drehmoment von 150 Nm. Der Motorblock besteht aus geräusch- und schwingungsarmem Grauguss, der Zylinderkopf ist aus Aluminium. Pro Zylinder steuern vier Ventile mit hydraulischen Ausgleichselementen den Gaswechsel, betätigt werden sie über Rollenkipphebel von einer oben liegenden Nockenwelle. Deren Antrieb übernimmt eine wartungsfreie Steuerkette.


Sportlich und sparsam

Das MINI Cooper Cabrio mit 85 kW/115 PS erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h. Mit einem Leergewicht von 1175 Kilogramm (DIN) erreicht das Cabrio aus dem Stillstand nach nur 9,8 Sekunden Tempo 100. Der Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h ist im vierten Gang in nur 11,6 Sekunden absolviert. Der Kraftstoffverbrauch liegt im EU-Verbrauchsmittel bei 7,3 Litern.


Elektronisch gesteuert

Mit Hilfe der so genannten Drive-by-wire-Technologie wird die Gaspedalbetätigung des Fahrers in ein elektrisches Signal umgewandelt und an das Antriebsstrang-Steuergerät übertragen. Dieses sorgt in jedem Betriebszustand für maximale Leistung und minimale Emissionen. Das Steuergerät überwacht und optimiert außerdem das Motordrehmoment und gewähr-
leistet stets eine spontane Gasannahme.

Eine aktive Klopfregelung erlaubt es, den Motor mit bleifreiem Kraftstoff und Oktanzahlen zwischen 91 und 98 ROZ zu betreiben. Wie alle MINI Modelle erfüllt auch das neue Cabrio alle länderspezifischen Abgasgasnormen. In Ländern, die einen entsprechenden Steuervorteil ermöglichen, wird die EU4-Abgasnorm eingehalten. Eine Dieselversion ist derzeit nicht geplant.


Individuelle Wartungsintervalle

Wie bei allen MINI Modellen hängt auch beim MINI Cooper Cabrio die Länge der Wartungsintervalle von der Fahrweise ab. So steht der erste Wartungsdienst für den Motor je nach Beanspruchung nach 16 000 bis 20 000 km auf dem Programm. In Anschluss daran muss das Fahrzeug erst wieder nach 25 000 bis 30 000 Kilometern zum Service. Eine Anzeige im Tachometer informiert darüber, wann die nächste Inspektion fällig ist.


Schalten lassen

Das MINI Cooper Cabrio ist serienmäßig mit einem leichtgängigen Fünfgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Die Gänge sind so abgestuft, dass das neue Cabrio seinen sportlichen Charakter besonders gut zur Geltung bringen kann.

Optional wird ab Ende 2004 auch ein stufenloses Automatik-Getriebe (CVT) mit Steptronic angeboten. Damit kann der flotte Viersitzer je nach Bedarf entweder im normalen Automatikbetrieb oder in einem sportlicheren Modus mit den Vorzügen eines halbautomatischen Sechsgang-Getriebes gefahren werden.
Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2004, 20:09     #7
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
7. Fahrwerk mit Spaß-Faktor

Agilität und direktes Handling zeichnen auch die neue Modellvariante von MINI aus. Das Antriebskonzept, der lange Radstand (2 467 mm), der tiefe Schwerpunkt, die breite Spur, die steife Karosserie, die Kinematik der Multilenker-Hinterachse und die direkte elektrohydraulische Servolenkung sind die Basis für das exzellente Fahrverhalten des MINI Cabrios.

Dr. Heinrich Petra, innerhalb der Produktlinie MINI verantwortlich für das MINI Cabrio, beschreibt das Gefühl hinter dem Steuer des offenen MINI: „Durch die sehr direkte Lenkung und die vorbildlich steife Karosseriestruktur reagiert das Cabrio sehr spontan auf jedes Lenkmanöver. Damit vermittelt es mindestens so viel Fahrspaß wie die Modelle mit festem Dach. Stabilisatoren an beiden Achsen und die aufwändige Mehrlenkerachse sorgen auch bei zügiger Fahrt für optimales Fahrverhalten. Der offene MINI fühlt sich besonders auf kurvigen Strecken wohl und neigt selbst im Grenzbereich nur minimal zum Untersteuern.“


Optimal verteilt

Das geniale Antriebskonzept des klassischen Vorbildes mit quer eingebautem Motor und darunter liegendem Getriebe bewährt sich auch im MINI Cabrio. Dadurch kann nicht nur ein sehr niedriger Schwerpunkt, sondern auch eine sehr günstige Gewichtsverteilung erzielt werden. So lasten 60 Prozent des Fahrzeuggewichtes auf der Vorderachse und 40 Prozent auf der Hinterachse. Daraus resultieren die ausgezeichnete Traktion und das direkte Handling des offenen MINI.


Aufwändiges Fahrwerk

An der Vorderachse übernehmen McPherson-Federbeine, unterstützt von einem Stabilisator, die Radführung. Durch ein zusätzliches Antriebswellenlager sind beide Antriebswellen gleich lang. Dadurch werden auch bei sportlicher Fahrweise Rückkopplungen und Lastwechselreaktionen am Lenkrad vermieden – eine Technologie, die sonst nur bei Automobilen höherer Fahrzeugklassen zu finden ist.

Die aufwändige Multilenker-Hinterachse des MINI Cabrios ist in diesem Fahrzeugsegment immer noch einmalig. Dank der komplexen Achskinematik haben die Räder in jeder Fahrsituation optimale Bodenhaftung. Der Stabilisator gewährleistet auch in schnell durchfahrenen Kurven auf unebener Fahrbahn stets optimalen Bodenkontakt. Damit trägt die Hinterachse entscheidend zur Wendigkeit und zum neutralen Fahrverhalten des offenen Kurvenstars bei.

Damit der Fahrspaß nicht getrübt wird, bietet MINI optional abschaltbare Assistenzsysteme wie die Traktionskontrolle ASC+T und die Dynamische Stabilitätskontrolle DSC an, die darüber wachen, dass die Kraft stets sicher auf die Fahrbahn übertragen wird.


Der richtige Dreh

Die elektrohydraulische Zahnstangenlenkung (EHPAS) im MINI Cabrio ist sehr direkt ausgelegt und so dimensioniert, dass zwischen dem linken und rechten Anschlag nur 2,5 Lenkradumdrehungen liegen. Dadurch reagiert das Fahrzeug spontan auf Lenkbewegungen, vermittelt dem Fahrer ein ausgezeichnetes Lenkgefühl und nicht zuletzt den Gokart-ähnlichen Fahrspaß, der für MINI zu einem Markenzeichen geworden ist.

Der agile Brite scheint förmlich auf der Straße zu kleben und zeigt auch im Grenzbereich nur eine kaum spürbare Neigung zum Untersteuern. Wer das attraktive Cabrio in seinem Element erlebt hat, wird bedauern, dass eine Straße nicht nur aus Kurven besteht.

Die Lenkunterstützung geschieht elektrohydraulisch, das heißt, die hydraulische Lenkhilfepumpe wird von einem kleinen Elektromotor angetrieben. Während bei konventionellen Servolenkungen die vom Verbrennungsmotor angetriebene Pumpe auch dann Druck erzeugt, wenn keine Lenkunterstützung benötigt wird, arbeitet sie im MINI Cabrio motorunabhängig und damit sehr effizient. Nur wenn Lenkhilfe erforderlich ist, baut die Pumpe Druck auf. Im Vergleich zu konventionellen Lenksystemen lässt sich dadurch der Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,1 l/100 km reduzieren.
Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2004, 20:11     #8
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
8. Hightech die bewegt

Unter der Karosserie des MINI Cabrios verbirgt sich modernste Technik. Bussysteme reduzieren den technischen Aufwand und verbessern die Zuverlässigkeit, außergewöhnliche Elektronik-Features steigern Komfort, Sicherheit und Wohlbefinden – und das in MINI typischer Ausprägung.

Der im MINI Projektteam für die Elektronik verantwortliche Jürgen-Werner Reinsch über die Technik im Verborgenen: „Die Elektronik-Architektur des MINI ist in diesem Fahrzeugsegment bislang einmalig. Durch die Nutzung von Synergien können wir unseren Kunden Features anbieten, die sonst nur in höheren Fahrzeugklassen zu finden sind. Die Bandbreite reicht von Xenon-Scheinwerfern über das TV-Navigationssystem bis hin zur vollelektronischen Verdecksteuerung mit Schiebedachfunktion. Das Spannende bei MINI ist, Hightech-Elektronik mit emotionalen Ansprüchen zu kombinieren. Dies ist uns besonders bei der Instrumentierung und bei der Fahrzeug-Lichttechnik gelungen.“


Intelligentes Netzwerk

Die Elektronik-Struktur mit Datenbussystemen beweist, dass das MINI Cabrio seinen Premium-Anspruch auch in technischer Hinsicht verdient. Bussysteme reduzieren die Zahl der Leitungen, Kabel und Stecker ganz erheblich, indem Leitungen gleichzeitig für verschiedene Funktionen verwendet werden.

Die Integration der Untersysteme und der Datenaustausch zwischen den Systemen bieten viele Vorteile gegenüber konventionellen Elektriknetzwerken. So werden deutlich weniger Anschlüsse benötigt und die Zuverlässigkeit steigt. Außerdem wird der Aufwand in der Fahrzeugmontage reduziert, es wird Gewicht gespart, und Zusatzfunktionen, wie beispielsweise der Regensensor, lassen sich leichter integrieren.

Weitere in diesem Segment ungewöhnliche elektronische Hightech-Features sind ein TV-Navigationssystem mit 16:9-Farbdisplay, die im neuen MINI Cabrio serienmäßig eingebaute Ultraschall gesteuerte Park Distance Control PDC oder das Multifunktionslenkrad. Eine heizbare Frontscheibe sowie ein automatisch abblendender Innenspiegel runden die Liste der Optionen ab.

Das Herzstück der Bordelektronik, die zentrale Steuereinheit, verbirgt sich im Instrumententräger. Sie kommuniziert unter anderem mit der Motorsteuerung, der Wegfahrsperre sowie der Instrumentierung und steuert Fahrzeug-Grundfunktionen wie Zentralverriegelung, Fensterheber, Alarmanlage und Beleuchtung. Außerdem koordiniert sie den Datenaustausch zwischen den Steuergeräten der einzelnen Systeme. So gehen zum Beispiel über den CAN-Bus Daten der Schlupfregelung ASC+T als Einflussgrößen in die Motorsteuerung ein.

Die Zentralverriegelung mit Fernbedienung im Schlüssel öffnet und schließt je nach Programmierung die Türen, die Heckklappe, den Tankdeckel sowie als Komfortfunktion das Verdeck und die Fenster aus bis zu 15 Metern Entfernung. Gleichzeitig wird beim Öffnen die Innenbeleuchtung aktiviert. Sollte der Wagen versehentlich entriegelt worden sein, verschließt die Zentralverriegelung alle Schlösser wieder, wenn nach zwei Minuten weder die Türen noch die Heckklappe geöffnet wurden.


Hartes Los für Diebe

Eine Wegfahrsperre, die über einen Transponder im Fahrzeugschlüssel aktiviert wird, gehört zur Grundausstattung. Auch die auf Wunsch lieferbare Alarmanlage verdirbt Langfingern die Lust am neuesten MINI. Sie hat eine autarke Stromversorgung und schlägt Alarm, wenn Diebe versuchen, in den Wagen einzudringen, das Fahrzeug anzuheben oder zu verschieben. Die Alarmanlage ist so konzipiert, dass der Innenraum auch bei offenem Verdeck überwacht wird. Sollte ein Unbefugter versuchen, in den offenen MINI zu fassen, macht das MINI Cabrio 30 Sekunden lang mit Warnblinkanlage und Hupe auf sich aufmerksam. Zusätzlich können die beiden umklappbaren Rücksitzlehnen abgeschlossen werden. Dadurch ist der Kofferrauminhalt auch bei geöffnetem Verdeck geschützt.


Einleuchtend

Neben komplett neu überarbeiteten Front- und Heckleuchten mit hohem Wiedererkennungswert wurde auch das Innenlichtpaket überarbeitet. Es enthält nun auch Ausstiegsleuchten in den Türen, Türgriffbeleuchtung sowie eine Auflichtbeleuchtung der Mittelkonsole.


Open-Air-Konzert im MINI

Die MINI HiFi-Systeme sind speziell auf die Akustikeigenschaften und Raumverhältnisse des MINI Cabrios abgestimmt. Schon die Basisversion des Audiosystems umfasst sechs Lautsprecher, von denen vier in den Türen und zwei in den Seitenwänden im Fond untergebracht sind. Für noch anspruchsvollere Kunden ist ein harman/kardon-HiFi-System mit acht speziell entwickelten Lautsprechern und einem digitalen Verstärker optional lieferbar. Der Verstärker mit integriertem Digital-Sound-Prozessor kann verschiedene Klangbilder erzeugen und sorgt auf allen Plätzen für optimalen Hörgenuss.

Zahlreiche Einzelkomponenten und Systeme wie zum Beispiel der CD-Wechsler im Kofferraum lassen sich darüber hinaus zu einem Sound-Gesamtsystem zusammenstellen, das dem individuellen Hörwunsch in jeder Hinsicht gerecht wird. Bemerkenswert ist auch das neue Digital-Power-Sound-Modul, eine extrem leistungsfähige und hochwertige Audioanlage mit einer Musikleistung von 660 Watt, die selbst höchste Ansprüche an Leistung und Klangqualität erfüllt.
Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2004, 20:14     #9
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
9. MINI nach Maß

Detlev Welters, Leiter des MINI Produktmanagements, zu den vielen verschiedenen Möglichkeiten, die Kundenwünsche zu erfüllen: „Die Serienausstattung unseres neuen Cabrios kann sich sehen lassen, denn Komfort, Sicherheit und Eleganz kommen dabei nicht zu kurz. Uns war jedoch wichtig, dass jeder Kunde seinen MINI nach seinen persönlichen Wünschen zusammenstellen kann: angefangen von den vielen Kombinationsmöglichkeiten der Verdeck- und Außenfarben bis beispielsweise hin zur beheizbaren Frontscheibe mit Regensensor.“

Das MINI Cooper Cabrio präsentiert sich in zehn Außenfarben, von denen zwei exklusiv der neuen Modellvariante vorbehalten sind. Vier Farben werden zudem auch als Interieur-Oberflächen angeboten. Drei Farbwelten für den Innenraum, drei Verdeckfarben und eine Auswahl an attraktiven Leichtmetallrädern lassen sich beliebig kombinieren, um daraus ein MINI Cabrio nach Maß zu schneidern.

Hinzu kommt ein breites Spektrum an Sonderausstattungen, das von Chrome-Line-Exterieurpaket und Windschutz über harman/kardon-HiFi-Audiosystem und Navigationssystem bis hin zu Xenonscheinwerfern reicht. Welters weiter: „Mit neun verschiedenen Polster-Varianten und zahlreichen Features für das Interieur bietet das MINI Cabrio einen Individualisierungsgrad, der sonst nur in höheren Fahrzeugsegmenten zu finden ist.“


Umfangreiche Basis

Zur üppigen Grundausstattung des MINI Cooper Cabrios gehören unter anderem:

– vollautomatisches Verdeck mit Schiebedachfunktion
– vier Airbags
– vier Scheibenbremsen mit ABS, CBC und EBD
– elektrohydraulische Servolenkung
– 15 Zoll-Leichtmetallräder
– Reifenpannenanzeige (RPA)
– heizbare Heckscheibe aus Glas
– geteilt umklappbare und abschließbare Rücksitzlehnen
– Easy-Load-Funktion
– abschließbares Handschuhfach
– Park Distance Control PDC
– Drehzahlmesser
– Zentralverriegelung mit Fernbedienung
– elektrische Fensterheber vorne und hinten
– elektrische Außenspiegel
– spezifische Stoßfänger in Wagenfarbe
– zentralverriegelter Tankverschluss


Wunschliste

Da MINI Fahrer großen Wert auf Individualität legen, ist die Auswahl an Sonderausstattungen und speziell auf den kompakten Briten zugeschnittenem Zubehör groß. So wird jeder MINI sozusagen zum Maßanzug, der sich bewusst von Produkten von der Stange abhebt.

Das breite Spektrum an Sonderausstattungen für das MINI Cabrio umfasst unter anderem folgende Elemente:

– automatisch abblendender Innenspiegel
– Chrome-Line-Interieurpaket
– Chrome-Line-Exterieurpaket
– Cockpit-Chrono-Pack
– Dynamische Stabilitätskontrolle (DSC)
– heizbare Frontscheibe
– HiFi-Audiosysteme (harman/kardon, CD-Wechsler, Digitales Power Sound Modul)
– Kindersitzbefestigungen (ISOFIX)
– Klimaautomatik
– Leichtmetallräder
– Lichtpaket
– Multifunktionslenkrad
– Regensensor
– Schlupf- und Traktionskontrolle (ASC+T)
– TV-Navigationssystem mit 16:9-Farbdisplay
– verchromte Überrollbügel
– Windschutz
– Xenonscheinwerfer
Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2004, 20:20     #10
Albert   Albert ist offline
Power User
  Benutzerbild von Albert

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.738

CE-
10. Premium-Produktion in Oxford

Wie alle MINI Modelle wird auch das MINI Cabrio ausschließlich im Werk Oxford gefertigt. Dort produzieren derzeit rund 4 500 Mitarbeiter wöchentlich 3 500 Fahrzeuge nach Kundenwunsch. Das Werk arbeitet in zwei Werktagsschichten und einer Wochenendschicht. Allein im Jahr 2003 sind weit über 170 000 MINI vom Band gelaufen.


Variantenvielfalt erfordert Flexibilität

Die große Herausforderung für die Fertigung, Logistik und den Vertrieb liegt in der individuellen Ausprägung jedes MINI Modells, denn kein MINI ist wie der andere. Sämtliche Fahrzeuge werden genau nach den Wünschen des Kunden produziert, so dass es kaum zwei identische MINI gibt. Statistisch gesehen liegt die Wahrscheinlichkeit sogar bei deutlich über 1:100 000. Das ist fast so unwahrscheinlich wie die Aussicht, von einem Blitz getroffen zu werden.

Dr. Anton Heiss, Leiter des Werks Oxford, erklärt: „Die Fertigung des MINI zeichnet sich durch höchste Qualität, Flexibilität und Effizienz aus. Sämtliche Modelle und Varianten werden auf einer Fertigungslinie individuell nach Kundenwunsch gebaut. Durch das MINI Cabrio als zweite Karosserie-Variante für die MINI Familie hat sich die Komplexität des Fertigungsprozesses nochmals deutlich erhöht. Insgesamt kamen 1200 neue Teilenummern und 650 zusätzliche Komponenten hinzu. Mit Hilfe modernster Steuerungstechnik und dank des eingespielten Teamworks beherrschen unsere Mitarbeiter in Logistik und Fertigung diese Herausforderung. So können wir weiterhin flexibel auf die jeweilige Nachfrage nach den verschiedenen MINI Modellen reagieren.“


Kurzfristige Änderungswünsche sind möglich

Um ein Maximum an Flexibilität, Kundenzufriedenheit und Termintreue zu erzielen, führte die BMW Group den „Kundenorientierten Vertriebs- und Produktionsprozess“ (KOVP) ein, der als Benchmark in der Automobilindustrie gilt. KOVP garantiert nicht nur straffe Durchlaufzeiten in der Produktion, sondern höchste Änderungsflexibilität für den Kunden bei gleichzeitig termingerechter Auslieferung. So können Änderungswünsche bei Motor, Farbe und Ausstattung bis rund eineinhalb Wochen vor Montagebeginn berücksichtigt werden, ohne den vereinbarten Liefertermin zu beeinträchtigen.


Reibungsloser Anlauf

Das Werk Oxford nutzte besonders in der Anlaufphase die Erfahrungen und das Know-how aus dem weltweiten Produktions- und Entwicklungsnetzwerk der BMW Group. So waren unter anderem Mitarbeiter aus dem Rohbau- und Montagebereich in Oxford zu Trainingszwecken in den BMW Werken Spartanburg oder Regensburg und profitierten vom Fertigungs-Know-how, das dort durch die langjährige Cabrio-Fertigung gewachsen ist.

Der Werkleiter erklärt zum Serienanlauf: „Unsere Mitarbeiter wurden schon sehr frühzeitig in den Entwicklungsprozess des MINI Cabrios integriert und konnten so schon beim Aufbau der ersten Prototypen umfangreiche Erfahrungen für die spätere Serienfertigung sammeln. Dieses Know-how in Verbindung mit der engen Kooperation aller am Prozess beteiligten Fachstellen trug dazu bei, dass die Integration der neuen Modellvariante in die laufende Serienproduktion reibungslos vonstatten ging. Außerdem wurden die Fertigungsprozesse mit Hilfe computergestützter Simulationswerkzeuge schon in der virtuellen Welt vorab analysiert und perfektioniert.“

Ausgebildete Fachkräfte, ausgereifte Prozesse und modernste Anlagentechnik garantieren die hohe Qualität, die der Kunde von einem Premium-Produkt erwartet. Als fester Bestandteil des Produktionsnetzwerks der BMW Group gelten für die MINI Produktion dieselben strengen Standards bei Qualität und Arbeitsprozessen wie für alle anderen Standorte des Unternehmens.


Hoher Automatisierungsgrad

Die Rohkarosserie der offenen MINI Variante, die inklusive Anbauteile nur 245 Kilogramm wiegt, setzt sich aus über 300 bis zu drei Millimeter dicken Blechteilen zusammen. Mehr als 100 dieser Teile werden ausschließlich für das Cabrio verwendet. Sie verleihen dem offenen Viersitzer vor allem im Bereich der Bodengruppe, der Seitenschweller und der A-Säule maximale Festigkeit. Die daraus resultierende Fertigungskomplexität wird über eine ausgefeilte Prozessplanung, flexible Logistiksysteme sowie den Einsatz modernster Fertigungs- und Prüftechnologien effizient beherrschbar.

Zur weitgehend automatisierten Herstellung der MINI Rohkarosserien werden insgesamt 250 Industrieroboter eingesetzt, über 20 davon wurden speziell für die Cabrio-Fertigung installiert. Im laufenden Produktionsprozess wird aus Front- und Heckpartie sowie dem Bodenblech zunächst die Bodengruppe gefertigt. Es folgen die Seitenstrukturen, Windlauf, Türen, Motorhaube und Heckklappe. Die rund 4 000 Schweißpunkte, mit denen die selbsttragende Stahlkarosserie aus hochfesten Stählen zusammengesetzt wird, werden zu 100 Prozent vollautomatisch von Robotern angebracht. Neben Fügeverfahren wie Punktschweißen und Hartlöten kommt auf einer Karosserie-Gesamtlänge von vier Metern MIG-Schweißen sowie auf einer Länge von über 41 Metern moderne Klebetechnologie zum Einsatz.

Aufwändige Prüf- und Messverfahren, unter anderem mit Hilfe von Laser- und Ultraschalltechnologie, sorgen in der laufenden Fertigung für die gleich bleibend hohe Passgenauigkeit und Qualität.


Glänzender Schutz

Das MINI Cabrio erhält in der Lackiererei in einem mehrstufigen Prozess Korrosionsbeständigkeit, Farbe und Glanz und legt dabei eine Bandstrecke von bis zu sechs Kilometern zurück. Mit den beiden neuen Farben Hot Orange und Cool Blue verarbeitet die Lackiererei nun 14 verschiedene Serienfarben.

Nach der Reinigung der Rohkarosserie wird zuerst in einem Tauchverfahren die Phosphatschicht aufgebracht. Zusammen mit einer Lackschicht, die unter Gleichstrom im Rahmen der kathodischen Tauchlackierung appliziert wird, entsteht die Basis für den dauerhaften Korrosionsschutz. Dann folgt der so genannte Füllerauftrag mit anschließender farbgebender Decklackierung. Zum Abschluss wird der Zwei-Komponenten-Klarlack aufgetragen, der dem MINI seinen Glanz verleiht und die Karosserie dauerhaft vor Umwelteinflüssen schützt.

Während des gesamten Lackierprozesses, der mit den Trocknungsphasen insgesamt knapp zehn Stunden dauert, wird strikt auf „Clean Production“ geachtet. Darunter versteht die BMW Group die Ausschöpfung technisch, ökonomisch und ökologisch sinnvoller Möglichkeiten zur Gestaltung eines effektiven und damit möglichst umweltschonenden Produktionsprozesses. So wird zum Beispiel durch die Verwendung von Lacken auf Wasserbasis der Einsatz von Lösemitteln deutlich reduziert.


4 700 Teile präzise verbaut

In der Endmontagelinie werden – je nach Ausstattung – bis zu 4 700 verschiedene Teile und vormontierte Komponenten kundenindividuell verbaut. Modernste Anlagentechnik, wie zum Beispiel leise und präzise arbeitende Elektrowerkzeuge, Handlinggeräte und Schwenkgehänge sorgen für beste ergonomische Arbeitsbedingungen. In der Schwenkmontage lassen sich die Fahrzeuge zentimetergenau anheben, absenken und um bis zu 90 Grad drehen.

Zu Beginn der Montage werden Türen und Heckklappe abmontiert, in einer separaten Montagelinie mit allen Anbauteilen versehen, um dann wieder zum Einbau in das entsprechende Fahrzeug ans Band zurückzukommen. Der Einbau des Verdecks erfordert von den Montagearbeitern ein besonders hohes Maß an handwerklichem Geschick und Sorgfalt. Eine spezielle Vorrichtungstechnik zum millimetergenauen Einpassen des Verdecks lässt den Einbau in weniger als fünf Minuten zu.


Fertigung nach Kundenwunsch

Die Vielzahl der Ausstattungsmöglichkeiten erfordert auch in der Montage das reibungslose Ineinandergreifen der Logistik und Prozesssteuerung. Das MINI Cockpit mit der Instrumententafel gehört in der Automobilbranche zu den vormontierten Modulen mit der höchsten Komplexität. Es umfasst Instrumententafel, Lenkrad und Lenksäule, Kombi-Instrument, Heizung, Schalterpaket, Lenksäulenhebel und Kabelbaum und wird als eine Einheit im Fahrzeug verbaut. Unter Berücksichtigung sämtlicher Variationsmöglichkeiten sind theoretisch rund zwei Millionen verschiedene Cockpits möglich.

Bei der „Hochzeit“, dem Einbau des Antriebsstranges in die Karosserie, werden die Fahrzeuge mit Motoren entsprechend des Kundenauftrags ausgerüstet. In mehreren Vormontagebereichen werden Kupplung, Getriebe sowie vordere und hintere Radaufhängung zum Einbau vorbereitet.


Quality and Engineering Centre

Unterstützt von den rund 250 Mitarbeitern im Quality and Engineering Centre sichern die Produktionsbereiche durch ständige Messungen und Prüfungen in den einzelnen Prozessschritten den hohen Qualitätsstandard. So wurde beispielsweise für das neue Cabrio eine spezielle Prüfkabine errichtet, in der ein tropischer Regenschauer simuliert wird, um die Regendichtheit des geschlossenen Verdecks zu kontrollieren.


KISS sichert hohe Standards

Sämtliche Fertigungsschritte werden im Werk Oxford durch das computergestützte Informations- und Qualitätssicherungssystem KISS (Kernfertigungs-integrierendes Steuerungs-System) erfasst, dokumentiert und ausgewertet. KISS ist ein von der BMW Group entwickeltes IT-System, das eine elektronische Dokumentation für jedes Fahrzeug anlegt und damit eine besonders effiziente und flexible Steuerung des Fertigungsprozesses ermöglicht. Dabei wird über KISS die gesamte Produktion von der Rohkarosserie bis zur Endmontage gesteuert. KISS garantiert so, dass jedes Fahrzeug den hohen Qualitätsstandard erfüllt, bevor es das Werk verlässt.
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:36 Uhr.