BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.05.2003, 20:09     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
BMW gewinnt Nadja Auermann für ein außergewöhnliches Filmprojekt

Nadja Auermann goes Hollywood

München. Karl Lagerfeld bezeichnete sie als die neue Marlene Dietrich: Nadja Auermann. Sie ist kühl und selbstbewusst, besitzt gleichermaßen Stil und Glamour. In den 90er-Jahren ist sie der Star am internationalen Fashionhimmel und inzwischen in der glücklichen Lage, sich ihre Model-Jobs aussuchen zu können. Gerade hat die 32-Jährige für BMW eine Rolle in einem außergewöhnlichen Filmprojekt übernommen – vielleicht der Grundstein für eine Karriere als Schauspielerin?

„Who killed the idea?” – Dreh in Los Angeles
Die Tinte unter dem Vertrag ist kaum getrocknet, da ist Nadja auch schon in Hollywood, um sich auf ihre Rolle vorzubereiten. Eine kleine, aber feine Rolle: An der Seite der US-Schauspielerin Debi Mazar spielt Nadja die Rolle des „shadowy girl“, des Mädchens aus dem Schatten. Der Film „Who killed the idea?“ lässt den Zuschauer in einer ungewöhnlichen Mischung aus Fiktion und Dokumentation zum Zeugen einer spannenden Jagd nach den Ideenkillern werden. Eine Satire, die die vielen Facetten der Kreativität in der Welt der Werbung, der Medien und des Films beleuchtet. Kurz, der Film ist ein Plädoyer für die Kreativität. BMW als engagierter Förderer von Kultur und Kunst unterstützt dieses anspruchsvolle Vorhaben des Filmemachers Hermann Vaske. Bei der Konzeption, Story und Ausgestaltung des Inhalts hatte der Regisseur völlig freie Hand.

Zur Story: Der Fall wird untersucht von einem Privatdetektiv und seiner Klientin (Debi Mazar), die sich in der neuen BMW 5er Limousine auf den Weg machen. Bei ihrer nächtlichen Suche treffen sie im Mondschein auf das mysteriöse „shadowy girl“ alias Nadja Auermann, die in einer Schlüsselszene des Films die Lösung des Problems in den Händen hält. Sie öffnet einen rätselhaften Koffer, dem ein verheißungsvolles Licht entströmt und der den entscheidenden Hinweis enthält...

Für die weibliche Hauptrolle im Film konnte die Charakterdarstellerin Debi Mazar gewonnen werden. Die Brünette mit den leuchtend blauen Augen wurde berühmt durch ihre Rolle als Ray Liotta’s Freundin in Martin Scosese’s Kultfilm „Goodfellas“ (1990). Seitdem konnte man sie in Filmen von Oliver Stone, Spike Lee oder Jodie Foster sowie in der US-Fernsehserie „L.A. Law“ sehen.

Nadja Auermann sagt zu ihrer Rolle und den hochkarätigen Schauspielkollegen: „Ich freue mich, die Möglichkeit zu haben, in einer Hollywood-Produktion mitspielen zu können. Mit Debi Mazar zu drehen ist einfach großartig.“ Nadja Auermann sieht in der Schauspielerei eine Möglichkeit, neue Wege einzuschlagen. Die Premiere des Films ist am 18. Juni 2003 während des Werbefilmfestivals in Cannes, und Nadja Auermann wird auf jeden Fall dabei sein.

Das Auto zum Film: Die neue BMW 5er Limousine
Die neue BMW 5er Limousine präsentiert sich wie im Film, so auch in der Wirklichkeit: sportlich, kultiviert und unverwechselbar. Sie vereint viele innovative Ideen zu einem gelungenen Gesamtkonzept und kommt im Juli 2003 in Europa auf den Markt.

Wie gefällt Nadja Auermann die neue BMW 5er Limousine? „Das Auto sieht schon toll aus. Ich fahre privat übrigens auch BMW, einen schwarzen X5“, verrät die Berlinerin.

Der Filmemacher Hermann Vaske
Seit 1995 produziert Hermann Vaske als Leiter und Kreativdirektor der Frankfurter Werbeagentur und Produktionsgesellschaft „Hermann Vaskes Emotional Network“ Kreativkonzepte und Werbefilme für Kunden wie Deutsche Bahn, Expo 2000, British Airways, ARTE, Hugo Boss und auch BMW. Bekannt wurde Vaske durch seine mit dem Grimme-Preis 1999 ausgezeichnete Dokumentation „The World’s Best Sellers: The A – Z of Separating People from their Money („Das ABC der Werbung“) mit Dennis Hopper als Erzähler.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 09.06.2003, 10:11     #2
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Großer Auftritt: „Who killed the idea?“ in Cannes

Der Film „Who killed the idea?“ mit Nadja Auermann wird bei den Internationalen Filmfestspielen in einer Preview gezeigt

München. Unter Palmen und strahlender Sonne treffen sich vom 14. bis 25. Mai internationale Stars und Sternchen, Regisseure und Produzenten, Journalisten und prominente Jury-Mitglieder zu den 56. Internationalen Filmfestspielen in Cannes. Insgesamt 20 Filme aus 13 Ländern bewerben sich in diesem Jahr um die begehrte „Goldene Palme“. In diesem glamourösen Rahmen präsentiert sich das außergewöhnliche Filmprojekt „Who killed the idea?“ von Hermann Vaske in einem Pre-Screening erstmals der Öffentlichkeit.

„Who killed the idea?” – Ein Plädoyer für die Kreativität
Der Kurzfilm bedient sich in einer ganz und gar ungewöhnlichen Mischung zweier Genres – der Kreativ-Dokumentation einerseits und dem klassischen Kriminalfilm andererseits.

Ein Privatdetektiv wird von einer wunderschönen Klientin mit einem mysteriösen Fall beauftragt: Wer hat die Idee auf dem Gewissen? Die Ideen und Inspirationen der Kreativen sind das Thema, das den Filmemacher Hermann Vaske beschäftigt. „Der Film ist ironisch und ernsthaft zugleich. Er basiert auf meiner persönlichen Erfahrung in Film, Fernsehen und Werbung. Der Film ist ein Credo für die Idee, er soll Mut machen Ideen umzusetzen und dabei helfen, Ideen vor Ideenkillern zu schützen“, erläutert der Regisseur.

BMW – Förderer von Kunst und Kultur
BMW hat sich als Förderer von anspruchsvollen Kunst- und Kulturprojekten bereits einen Namen gemacht. Vor diesem Hintergrund ist auch das Engagement des Münchner Automobilherstellers bei dem Filmprojekt von Hermann Vaske zu sehen. Darüber hinaus integrierte Vaske die neue BMW 5er Limousine in die Story: Es ist nicht nur das Fahrzeug, in dem sich die Klientin und der Privatdetektiv auf die Suche durch das nächtliche Los Angeles begeben, es transportiert auch einen wichtigen Hinweis zur Lösung des Falles.

Glanz und Glamour auf der Croisette
Anlässlich der Preview in Cannes wird die hochkarätige Besetzung des Films, darunter das deutsche Top-Model Nadja Auermann und der US-Star Debi Mazar, wieder in der BMW 5er Limousine vorfahren. Auch andere Stars werden während der Filmfestspiele mit dem eleganten Automobil die Croisette entlang zu ihren Terminen chauffiert. „Cannes ist ein glamouröses und kulturelles Event, das uns die Möglichkeit gibt, die neue Limousine noch vor der Markteinführung Anfang Juli das erste Mal der Öffentlichkeit in einem exklusiven Umfeld zu präsentieren. Wir können uns keinen besseren Anlass für die Weltpremiere des neuen BMW 5er vorstellen“, so Dr. Timm Kehler, zuständig für Brand Relations bei der BMW Group in München.

Die Croisette – berühmteste Straße der Filmwelt, zehn Tage und Nächte lang das Epizentrum von Glanz und Glamour – wird auch Schauplatz für das Pre-Screening von „Who killed the idea?“ sein. Nach Einbruch der Dunkelheit wird am 21. Mai eine erste Vorführung stattfinden – Kino unter freiem Himmel, am Strand von Cannes. Zu der anschließenden Filmparty wurden bereits jede Menge Stars und Prominente aus Film und TV eingeladen. Auch Nadja Auermann wird dabei sein, wenn bis zum Morgengrauen gefeiert wird...

Hermann Vaske – Macher hinter den Kulissen
Hermann Vaske drehte in den letzten Jahren Filmporträts über David Bowie, Laurie Anderson und Yohij Yamamoto, die weltweit im Fernsehen gezeigt wurden. Er gewann über 100 Auszeichnungen, darunter zahlreiche Art Director’s Goldmedaillen, Goldene Clios für Werbefilme und diverse Auszeichnungen bei den Werbefilmfestspielen von Cannes. 1999 erhielt Vaske den deutschen TV-Oskar, den Adolf-Grimme-Preis, für seine Dokumentation „The A-Z Of Separating People From Their Money/ Das ABC der Werbung“ mit Kult-Star Dennis Hopper.

Die neue BMW 5er Limousine
Ausgestattet mit zahlreichen innovativen Neuerungen, darunter die Weltneuheit Aktivlenkung, fährt BMW mit der neuen BMW 5er Limousine in Cannes vor. Schwungvoll und modern ist das äußere Erscheinungsbild, das ein anspruchsvolles technisches Gesamtkonzept in sich trägt. Mit der Markteinführung im Juli 2003 kann sich in Kürze jeder ein Bild von der neuen Luxus-Limousine machen.

Die eigentliche Uraufführung des Films wird am 18. Juni 2003 auf dem Werbefilmfestival von Cannes stattfinden.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2003, 10:34     #3
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.180

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
BMW proudly presents: “Who killed the idea?” Pre-Screening at Studio 5

BMW Event sorgt bei den Filmfestspielen von Cannes für Aufsehen

München – Cannes. Beim diesjährigen Filmfest in Cannes sorgten BMW und der deutsche Filmemacher Hermann Vaske mit einem außergewöhnlichen Event am Privatstrand des Noga Hilton Hotels für Aufmerksamkeit.

Glanz und Glamour im Studio 5
Das mit Spannung erwartete Pre-Screening des Films „Who killed the idea?“ wurde am 21. Mai 2003 in einer Open-Air-Aufführung erstmals als Kurzfassung präsentiert. Gastgeber war das moderne Studio 5 am Strand im Zentrum von Cannes, in dem BMW neben dem Film auch noch die neue BMW 5er Limousine zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorstellte. Stars wie Ian McGregor, James Cameron oder das Supermodel Iman waren bereits Gäste im Studio 5, das noch bis zum 25. Mai 2003 geöffnet ist.

Die Stars des Films waren auch die Stars des Abends: Großer Trubel herrschte um Nadja Auermann, die in einem mauvefarbenen Volantkleid im 20er Jahre-Stil einen atemberaubenden Anblick bot. Zu dem Kleid von Yves Saint Laurent trug sie Schmuck von Bulgari. Debi Mazar sorgte am späten Abend mit einem großen Auftritt für eine Überraschung.

Vor der traumhaften Kulisse, der von Luxusyachten erleuchteten Bucht von Cannes, begann gegen 23.00 Uhr die Open-Air-Filmvorführung auf einer Riesenleinwand.

Überraschendes Ende

Nachdem „The End“ auf der Leinwand erschien, folgte eine Live-Schaltung zum Boulevard de la Croisette, wo gefilmt wurde wie Debi Mazar aus ihrer BMW 5er Limousine stieg und zu den Pre-Screening-Gästen im Studio 5 hinunterschritt, bis sie live vor dem applaudierendem Publikum stand. Durch das „Live-Ending“ wurde eine Brücke von der Fiktion des Films zur tatsächlichen Präsenz der Stars vor Ort beim Pre-Screening geschlagen.

Debi Mazar, Nadja Auermann und Hermann Vaske beantworteten anschließend auf der Bühne im Studio 5 Fragen und berichteten kurz von ihrer Arbeit an „Who killed the idea?“.

Die eigentliche Uraufführung von „Who killed the idea?“ in voller Länge wird am 18. Juni 2003 auf dem Werbefilmfestival von Cannes stattfinden.

Der Filmemacher Hermann Vaske
Seit 1995 produziert Hermann Vaske als Leiter und Kreativdirektor der Frankfurter Werbeagentur und Produktionsgesellschaft „Hermann Vaskes Emotional Network“ Kreativkonzepte und Werbefilme für Kunden wie Deutsche Bahn, Expo 2000, British Airways, ARTE, Hugo Boss und auch BMW. Dabei arbeitet er zusammen mit renommierten Regisseuren, Fotografen und anderen Kreativen wie Wim Wenders, Paul Arden, Tony Kaye und Anton Corbijn. Vaske gewann fast alle bedeutenden nationalen und internationalen Werbepreise. Einem breiteren Publikum wurde Hermann Vaske bekannt durch seine mit dem Adolf-Grimme-Preis 1999 ausgezeichnete Dokumentation „The World’s Best Sellers: The A – Z of Separating People from their Money („Das ABC der Werbung“) mit Dennis Hopper als Erzähler.

1996 war Vaske Mitglied der Jury beim Internationalen Werbefestival in Cannes. Ein Jahr zuvor initiierte er den ersten internationalen "Breaking Walls Award" an der Berliner Akademie der Künste. Vaske publiziert in verschiedenen Magazinen zum Thema Werbung und Kreativität, sein Buch „Why are you creative“, in dem er Prominente interviewt hat, erschien 2002.

Die neue BMW 5er Limousine
Die neue BMW 5er Limousine vereint viele innovative Ideen zu einem gelungenen Gesamtkonzept. Die Aktivlenkung, eine Weltneuheit, sorgt für mehr Fahrkomfort, Fahrfreude und Fahrsicherheit – wie auch im Film zu sehen ist. Neu ist auch das Head-Up Display, das erstmals in einem BMW angeboten wird. Es zeigt fahrerrelevante Informationen wie Geschwindigkeitsanzeige oder Navigationshinweise im direkten Sichtfeld des Fahrers an. Der harmonisch gestaltete Innenraum in hochwertiger Ausstattung bietet mehr Platz als bisher. Das Design: Sportlich, kultiviert und unverwechselbar. Man darf gespannt sein auf den neuen BMW 5er!

Die Auslieferung der BMW 5er Limousine setzt in Europa im Juli 2003 ein.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:58 Uhr.