BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.02.2003, 18:56     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
BMW auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf 2003

  • 1. Der BMW 3er Compact: Mehr Dynamik und neuer Diesel.
  • 2. Das BMW 3er Diesel Coupé: Sportlichkeit und Sparsamkeit in einem.
  • 3. Das BMW 3er Cabrio: Simply the best.
  • 4. Der BMW Z4.
  • 5. Die 7er Highlights in Genf 2003: BMW 760i/760Li, BMW 730i/730Li und das 7er Sportpaket.
  • 6. BMW Individual 7er mit speziellem Faxgerät im Fond, DVD-System und kardanischen Leseleuchten

1. Der BMW 3er Compact:Mehr Dynamik und neuer Diesel.

Genf. Ihre Weltpremiere in Genf feiern die jetzt durchgeführten Maßnahmen zur Steigerung der Produktsubstanz bei den Compact-Modellen. So wurde die Motorenpalette um den 1,8 Liter-Dieselmotor 318td auf nunmehr fünf verschiedene Compact-Varianten erweitert. Er ergänzt damit den unverändert im Programm befindlichen 2,0 Liter-Diesel im 320td und die drei Benziner 316ti, 318ti und 325ti. Ausgestattet mit der modernsten Common Rail-Technologie dürften der 318td und der 320td in der Zielgruppe der dynamischen Dieselfahrer besonders erfolgreich für den BMW Compact werben. Außerdem erhalten der 325ti und der 320td das neue Sechsgang-Handschaltgetriebe. Beim 325ti kann zudem das Sechsgang-SMG als Option gewählt werden.

Die Designer haben sich auf wenige aber wirkungsvolle „Striche“ konzentriert, von denen vor allem die Seiten- und die Heckansicht des Compact profitieren: So hat er nun einen stark konturierten Seitenschweller bekommen, der das Fahrzeug optisch streckt. Am Heck setzt eine neu hinzugefügte Schatten_kante im Blech einen Akzent, der ihm mehr Kraft verleiht. Die Griffleiste der Heckklappe wurde gleichfalls verlängert. Vor allem aber fallen die neuen Abdeckgläser der Heckleuchten auf, die nun rot-orange-transparent sind und eine dreidimensionale Wirkung erzeugen.

325ti mit Sechsgang-Handschaltgetriebe.

Ganz vorn steht bei den technischen Veränderungen die serienmäßige Verbindung des Reihensechszylinders im Spitzenmodell der Compact-Reihe, dem 325ti, mit dem neuen Sechsgang-Handschaltgetriebe. Das 141 kW/192 PS bei 6 000/min–1 leistende Triebwerk erreicht sein maximales Drehmoment von 245 Nm bei 3 500/min–1. Seine enge Getriebe_abstufung bietet dem Fahrer bei jeder Geschwindigkeit beziehungsweise Motordrehzahl die Möglichkeit, mit einem der fünf Fahrgänge genau den zu wählen, der ein Optimum an Drehmoment und Leistung an die Hinterachse überträgt. Sein Höchsttempo von 235 km/h erreicht der 325ti im fünften Gang. Die als Overdrive ausgelegte sechste Fahrstufe reduziert hingegen vor allem das Drehzahlniveau bei höheren Geschwindigkeiten. Der Fahrer profitiert davon durch mehr Komfort, denn das Geräuschniveau sinkt. Auch wird der 325ti Compact wirtschaftlicher: Im Vergleich zum bisherigen Fünfgang-Schaltgetriebe verbraucht der Reihensechszylinder im praktischen Kunden_verbrauch um bis zu vier Prozent weniger Kraftstoff. Für den Detailvergleich: Die Übersetzungsspreizung ist gegenüber dem Fünfganggetriebe von 4,23 auf 5,11 vergrößert. Die Hinterachsübersetzung beim Sechsgang-Getriebe bleibt unverändert bei 3,23. Die Lifetime-Ölbefüllung für das Getriebe hält ein normales Autoleben lang, was die Wirtschaftlichkeit des BMW erhöht. Die Kraftübertragung selbst erfolgt über eine wartungsfreie selbst nachstellende SAC-Kupplung (Self Adjusting Clutch).

Der BMW 325ti Compact lässt sich BMW typisch kurz und äußerst präzise schalten. Dies prägt durchaus seinen sportlichen Charakter, der sich vor allem auf kurvenreichen, mit vielen Gangwechseln verbundenen Strecken erweist: Mit den spielend leicht zu wechselnden sechs Gängen verkörpert der kompakte „Renner“ geradezu ideal den Sportwagen für kurze, knackige Sprints von einer Kurve zur nächsten.

SMG-Getriebe: Schalten, schnell wie ein Wimpernschlag.

Wie alle BMW 3er mit 2,5-Liter- und 3-Liter-Ottomotoren, kann jetzt auch der 325ti Compact als Sonderausstattung mit dem 6-Gang-SMG-Getriebe ausgestattet werden. In diesem Fall erfolgen die Gangwechsel per Fingerdruck über Wippen am Lenkrad, die so genannten Paddles, oder durch ein kurzes Antippen des Mittelschalthebels nach vorn beziehungsweise nach hinten. Die Kupplung wird dabei automatisch und nicht mehr vom Fahrer bedient; das Kupplungspedal fehlt.

SMG – Sequenzielles Manuelles Getriebe – stammt aus der Formel 1 und entsprechend schnell gehen mit ihm Gangwechsel über die Bühne: Als Shift-by-wire-System, also ohne mechanische Verbindung zwischen Schalthebel und Getriebe, wechselt es die Gänge in bis zu 150 Millisekunden und dies sequenziell, also hintereinander. Der Vorteil von SMG liegt sprichwörtlich auf der Hand: Die Hände des Fahrers bleiben immer am Lenkrad! Außerdem ist Verschalten ausgeschlossen. Gang-Sprünge, also das Herunter- oder Hoch_schalten über mehr als eine Gangstufe hinweg, wie bei einem herkömmlichen H-Schaltschema, ist konstruktiv zwar nicht mehr möglich. In der Fahrpraxis jedoch kann der Fahrer den gleichen Effekt erzielen, in dem er die Paddles oder den Mittelschalthebel mehrfach hintereinander antippt. Beim Zurückschalten erfolgt im Übrigen automatisch Zwischengas.

Das Fahren mit den SMG-Paddels entlastet den Fahrer, verstärkt aber dennoch massiv das „Schaltvergnügen“, auf das gerade Fahrer des 3er Compact Wert legen. Das gilt auch für die Fahrer, die den guten, alten Mittelschalthebel nicht missen wollen und lieber mit ihm schalten – SMG unterstützt beide Schaltvarianten mit seiner Schnelligkeit, Leichtgängigkeit und Präzision. Will der Fahrer optimalen Vortrieb erreichen, kann er beim Schalten mit dem SMG-Getriebe sogar voll auf dem Gaspedal bleiben: Modernste Motorelektronik unterbricht für Millisekunden die Zugkraft des Motors, das Steuergerät übernimmt elektro-hydraulisch den Gangwechsel sowie das Öffnen und Schließen der Kupplung.

Sportlich oder komfortabel.

Mit dem Druck auf die Sport-Taste entscheidet sich der Fahrer des 325ti zwischen dem komfortableren Grund- und einem sportlich-schnellen Schaltprogramm. Bei gewähltem Sportprogramm und deaktiviertem DSC kann dann die optimale Beschleunigung genutzt werden. Dazu muss der Fahrer lediglich das Gaspedal schnell und vollständig durchtreten, dann erhöht sich die Start-Drehzahl auf etwa 4 000 Touren, bevor das System die Kupplung schließt. Die Nennbeschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,1 Sekunden können so auch weniger geübte Fahrer realisieren.

Im so genannten „Cruise-Modus“, schaltet das System automatisiert in Abhängigkeit von Geschwindigkeit, Gaspedalstellung und Beschleunigung bzw. Verzögerung, bis Schalthebel oder Paddles vom Fahrer betätigt werden.

Für alle Motorisierungen des 3er Compact außer dem 318td steht als Sonderausstattung das Fünfgang-Automatikgetriebe zur Wahl, das über eine Adaptive Getriebesteuerung (AGS) verfügt, welche ihre Schaltpunkte dem individuellen Fahrstil des Fahrers anpasst. Serienmäßig sind die Compact-Modelle 316ti, 318ti und 318td mit der bewährten Fünfgang-Handschaltung ausgestattet, 320td und 325ti verfügen serienmäßig über die Sechsgang-Handschaltung.

Ein eigenständiger Charakter in der 3er Familie.

Von vorn sieht der 3er Compact mit seinen voneinander getrennt angeordneten runden Fern- und Hauptscheinwerfern unverwechselbar und eigenständig aus. Dabei ist die Formensprache des Compact dynamisch: Straff gespannte Flächen mit positiver Krümmung erzeugen subtile Licht- und Schatten_verläufe. Seine markanten Linien, etwa die klassische Sicke entlang der Seitenwand, wirkt dominant. Vom Heck ausgehend endet sie mit einem markanten Schwung hinter den Vorderrädern und betont mit deutlich ausgeformten Radlippen Dynamik und Stärke. Die Schweller unter den Türöffnungen verleihen dem Kraftpaket eine fordernde Sportlichkeit. Sie strecken das Fahrzeug und erzeugt durch ihre ausgeprägte Form eine helle Lichtkante, die dem Compact in der Seitenansicht noch mehr Stärke und Dynamik verleiht.

Entsprechendes gilt für die Rückansicht. Die hier neu hinzugekommene Schattenkante in der Heckklappe setzt einen besonderen Akzent, der das Heck optisch streckt und ihm so mehr Kraft verleiht. Einen markanten Kontra_punkt zu ihr setzt die von der verlängerten Griffleiste der Heckklappe hervor_gerufene auffällige Lichtkante, was die Breite der Rückansicht zusätzlich betont.

Modifizierte Heckleuchten.

Die bisherige Glasklar-Abdeckung der Leuchten wurde durch eine solche in eingefärbtem rot-orange-transparenten Glas ersetzt. Die Rückansicht des 3er Compact strahlt so noch mehr Wertigkeit und Progressivität aus. Die innere Struktur der Leuchten aus einem großen und einem kleinen Kreis bleibt erhalten und setzt wie der Vorgänger einen weiterhin frechen Akzent. Die Dreidimensionalität, das heißt die bewusste Gestaltung der Leuchten mit Tiefenwirkung zeigt Funktionalität und deren optisch wahrnehmbare Ausgestaltung bis ins Detail.

Spitzentechnologie für den Primus unter den Sechszylindern.

Grundlage jeder Dynamik ist natürlich der Motor. Entsprechend repräsentiert der 2,5-Liter-Motor des Top-Modells 325ti Compact die Spitze in Sachen Laufkultur und Kraftentfaltung sowie in Wirtschaftlichkeit und Umweltfreund_lichkeit: 141 kW/192 PS bei 6 000/min–1 leistet der Reihensechszylinder, sein maximales Drehmoment beträgt 245 Newtonmeter bei 3 500/min–1. Modernste Motorentechnologie ist der Schlüssel zu dieser Fülle an Leistung und Kraft. So stellt die BMW Innovation Bi-VANOS, also die stufenlose Nockenwellensteuerung der Ein- und Auslasszeiten der Ventile, einen optimalen Drehmomentverlauf über das gesamte Drehzahlband sicher und zwar in Abhängigkeit von der Gaspedalstellung und der Motordrehzahl. Der Fahrer des 325ti Compact kommt dadurch bei niedrigen Drehzahlen in den Genuss eines bulligen Drehmoments, bei hohen Drehzahlen generiert der Motor hingegen hohe Leistung.

Bewährt hat sich auch die Vierventiltechnik mit zentraler Zündkerzenlage. Sie gewährleistet eine optimale Füllung der Zylinder – eine wesentliche Voraussetzung für die hohen Leistungs- und Drehmomentwerte des Sechs_zylinders. Zudem erlaubt die Anordnung der jeweils zwei Ein- und Auslassventile den Brennraum effizienter zu formen, was zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch beiträgt. Einem möglichst geringen Spritverbrauch dient ebenfalls die zylinderselektive Klopfregelung des Sechszylinders. Ihre Sensoren erkennen eine Klopfneigung des Motors schon im Ansatz und melden dies an die Digitale Motor Elektronik (DME), die alle zentralen Motorfunktionen überwacht und steuert. DME verändert in diesem Fall sofort für jeden Zylinder separat Zündwinkel beziehungsweise Zündzeitpunkt.

Kraftstoffe unterschiedlicher Qualität werden so den Motor schonend und effizient genutzt. Die ruhende Zündverteilung schließlich besagt, dass jeder Zylinder beziehungsweise jede Zündkerze eine eigene Zündspule hat, was im Ergebnis für einen starken Zündfunken sorgt und damit für einen optimalen Verbrennungsablauf und eine effiziente Kraftstoffausnutzung.

Mustergültige Umweltverträglichkeit.

Der Fahrer des BMW 325ti Compact profitiert von diesem geballten Technologieeinsatz gleich mehrfach: durch unerreicht gute Fahrleistungen, einen geringen Kraftstoffverbrauch sowie eine mustergültige Umweltverträg_lichkeit: Der Sechszylinder unterschreitet die EU4-Emissionsgrenzwerte. In Deutschland bedeutet dies die Zulassung des BMW 325ti Compact zu einem reduzierten Steuersatz.

Vollelektronische Drosselklappe für situative Leistungsabgabe.

Um im Stop-and-go-Betrieb mit dem Gaspedal die Motorleistung genügend feinfühlig zu dosieren, gleichzeitig aber beim Abrufen hoher Motorleistung eine unmittelbare Reaktion des Fahrzeuges zu erreichen, ist der Sechszylinder mit einer vollelektronischen Drosselklappe ausgestattet. Sie erkennt, welcher Gang gerade eingelegt ist und kann so eine individuell programmierte Drosselklappenkennlinie einsteuern. Gleichzeitig wird so erreicht, dass beispielsweise die Übergänge vom Schub- in den Teillastbetrieb und umgekehrt harmonisch verlaufen.

Vierzylinder-Motoren mit VALVETRONIC.

Ein weiteres technologisches Highlight verbirgt sich unter der Motorhaube der beiden Vierzylinder-Benziner 316ti Compact und 318ti Compact: die BMW Innovation VALVETRONIC. Die mit ihr ausgerüsteten Aggregate aus dem britischen BMW Motorenwerk in Hams Hall benötigen im Normalbetrieb keine Drosselklappe mehr. Die Lastregulierung erfolgt über eine stufenlose Ventilhubregelung. Die Folge sind vor allem Verbrauchseinsparungen im kundenrelevanten Betriebsbereich von bis zu zehn Prozent mit entsprechend geringeren Abgasemissionen. So begnügt sich etwa der 85 kW/115 PS starke und 201 km/h schnelle 316ti Compact im europäischen Testzyklus mit 7,0 Liter Super auf 100 Kilometer – ein hervorragender Wert gegenüber dem Wettbewerbsumfeld. Im europäischen Testzyklus EU-außerstädtisch verbraucht er sogar nur 5,4 Liter auf 100 Kilometer. Dazu verleiht die VALVETRONIC dem Motor mehr Dynamik und Spontaneität, bei niedriger Last noch mehr Laufruhe. Ein weiterer Vorteil ist die ungewöhnliche Spontaneität beim Gasgeben, weil die Laststeuerung direkt am Brennraum erfolgt.

BMW 320td und 318td: diesel-schnell und super-sparsam.

Die Dieselmotoren der Compact-Modelle 318td und 320td stehen den sparsamen Benzinern weder in der Leistung noch im Verbrauch nach: Der mit Common Rail Technologie der zweiten Generation ausgerüstete 2,0 Liter Diesel-Direkt-Einspritzer im 320td bringt 110 kW/150 PS bei 4 000/min–1 und ein maximales Drehmoment von gewaltigen 330 Newton_meter bei nur 2 000/min–1 auf die „Leistungswaage“. Damit bietet der 320td Compact Fahrleistungen und Laufkultur wie sie noch vor kurzem eher bei Sportwagen zu finden waren. Trotzdem verbraucht der Motor im EU-Zyklus nur 5,7 l Diesel auf 100 Kilometer. Der 320td ist in die Emissions_klasse EU3/D4 eingestuft, also in Deutschland steuerbegünstigt.

Nachdem der 320td mit seinem beachtlichen Leistungsschub in eine neue Leistungsklasse aufstieg, erweitert der neue 318td Compact das Spektrum nach unten. Sein Vierzylindermotor mit 85 kW/115 PS Leistung bei 4 000/min–1 und 280 Nm maximales Drehmoment bei 1750/min–1 zeichnet sich durch harmonischen Lauf, vorbildliches Ansprechverhalten und niedrigen Verbrauch aus. Im EU-Zyklus begnügt sich der 318td mit 5,6 Litern Diesel auf 100 Kilometer. Auch er ist in die Emissionsklasse EU3/D4 eingestuft, also in Deutschland steuerbegünstigt.

Wendig und praktisch.

Der BMW Compact ist praktisch und alltagstauglich. So ist die prägnante, fast senkrecht aufstellbare Heckklappe des Compact mit einer größten Breite von 1146 Millimetern ein echtes „Scheunentor“. Weil die Lehne der Rücksitze asymmetrisch geteilt ist und sich beide Segmente nahezu waagerecht abklappen lassen, stehen dem Compact Fahrer zwischen 310 und 1100 Liter Kofferraum zur Verfügung. Wer häufiger Transportaufgaben zu lösen hat, wird die spezielle Fernbedienungsfunktion schätzen, mit deren Hilfe sich die Heckklappe vollautomatisch aufschwenken lässt. So braucht das Ladegut nicht erst abgelegt zu werden, um die Klappe dann manuell zu öffnen.

Das als Sonderausstattung erhältliche Ablagenpaket erlaubt, unter einer Klappe in der Hutablage empfindlichere Kostbarkeiten diskret zu verstauen und rutschsicher zu transportieren. In den variablen Stauraum lassen sich außerdem Einkaufstüten an speziellen Profilen einhängen. Und an der Unterseite der Hutablage gibt’s einen vom Kofferraum aus zugänglichen Regenschirmhalter. Auch eine 12 Volt Steckdose gehört mit zum Ausstattungs_umfang des Ablagenpaketes.

Platz für Gepäck – Komfort für Passagiere.

Wenn schon das Gepäck gut transportiert wird, sollte das erst recht für die Passagiere gelten: Der als Fünfsitzer zugelassene 3er Compact erleichtert den Fondpassagieren mit seiner Einstiegshilfe das Ein- und Aussteigen: Die Vordersitzlehnen klappen weit nach vorn, dabei werden sie um rund 90 Millimeter nach vorn und gleichzeitig aufwärts verschoben. Dadurch öffnet sich für die zusteigenden Passagiere in Kniehöhe ein 243 Millimeter breiter Durchlass. Die Fond-Kopfstützen können umgeklappt werden, damit der Fahrer besser sehen kann.

Einklemmschutz an Türfenstern.

Als Neuheit verfügen die Modelle der Compact-Reihe ab sofort über einen Einklemmschutz für die Türfenster wie er sich bereits bei Limousine, Touring und Coupé bewährt hat: Automatisch geben die elektrisch hochfahrenden Scheiben die Fensteröffnung sofort frei, sollte beispielsweise eine Hand oder ein Gegenstand versehentlich zwischen Scheibe und Fensterrahmen eingeklemmt werden.

Vollwertige Ausstattung – günstiger Unterhalt.

Die Innenausstattung des Compacts beinhaltet alle wesentlichen Elemente, die die 3er Reihe insgesamt auszeichnen, also die Verwendung besonders hochwertiger Materialien in bester Verarbeitungsqualität oder so praktische Komfortdetails wie die fahrerindividuelle Programmierung ganz persönlicher Sitz-, Radio- oder Klima-Präferenzen mittels des Fernbedienungsschlüssels.

Neben dem reinen Anschaffungspreis bestimmen die Kosten für Versicherung, Steuer, Service und Reparatur die Wirtschaftlichkeit eines Automobils. Beim 3er Compact ist jedes einzelne Modell ganz gezielt in diesen Kriterien optimiert worden. Die günstigen Versicherungseinstufungen im Wettbewerbs_vergleich zeugen davon, dass geringe Reparaturkosten im Fall eines Unfalles dem Compact bereits mit in die Wiege gelegt wurden. Letztlich verbessern niedrige Unterhaltskosten den Werterhalt eines Autos.

(Fast) unendlich viele Möglichkeiten, ein „Original“ zu fahren.

Wer seinen Compact über die umfangreiche und hochwertige Serienaus_stattung hinaus individualisieren möchte, findet hierzu im Compact-Programm nahezu unendlich viele Möglichkeiten. Insgesamt stehen rund 70 Sonderaus_stattungsmerkmale bereit, dazu jeweils rund ein Dutzend Außenfarben und Polster-Innenraum-Farbkombinationen sowie mehrere Materialien und Farben für die Interieurleisten beziehungsweise die Oberseite der Armaturentafel. Kurz: Jeder kann seinem BMW Compact einen ganz besonderen, persönlichen Akzent verleihen.

2. Das BMW 3er Diesel Coupé: Sportlichkeit und Sparsamkeit in einem.

Das gab’s noch nie bei BMW: Ein Diesel als „Herz“ eines Coupés! Was bis vor kurzem undenkbar gewesen ist, wird im neuen 3er Coupé Wirklichkeit: Unter der Haube des BMW 330Cd „schlägt“ der neue 3,0 Liter-Diesel-Sechszylindermotor.

Das Resultat der Symbiose ist beeindruckend: Der Dieselmotor bietet mit 150 kW/204 PS bei 4 000/min–1 extreme Leistung, gepaart mit enormer Kraft über die gesamte Drehzahlbreite. Denn das maximale Drehmoment von 410 Newtonmetern steht bereits bei 1500/min–1 zur Verfügung und bleibt konstant auf diesem hohen Wert bis 3 000/min–1. Im Zusammenwirken mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe geschieht dies bei höchster Laufkultur und Wirtschaftlichkeit.

Der 330Cd bringt die Diesel-Power so souverän auf Autobahn, Landstraße oder kurvenreichen Alpenpass, dass er als Maßstab in Sachen Fahrdynamik und Sportlichkeit zu bezeichnen ist. Das zeigt sich auch in den Leistungs_daten: 7,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Spitzengeschwindigkeit 242 km/h. Noch beeindruckender ist der Durchzug von Tempo 80 auf 120 km/h, was einer alltäglichen Überholsituation gleicht: Hier erreicht das Diesel-Coupé die 120 km/h-Marke bereits nach 6,1 Sekunden. Trotzdem begnügt es sich mit einem mustergültigen Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ)-Kraftstoff_verbrauch von nur 6,6 Liter Diesel je 100 Kilometer.

Sechs Gänge für Fahrspaß und weniger Verbrauch.

Sechsgang-Handschaltgetriebe waren bei BMW bisher nur sehr wenigen Modellen vorbehalten, jetzt wartet damit auch das Diesel-Coupé auf. Damit kann der Fahrer zum einen ein hohes Drehmoment bei fast jeder Drehzahl beziehungsweise Geschwindigkeit abrufen, zum anderen lässt sich das Coupé auch „schaltfaul“ fahren ohne dabei zu viel an Agilität zu verlieren. Der erste Gang ist auf Zugkraft ausgelegt, was die Beschleunigung aus dem Stand und aus niedrigem Tempo verbessert. Mit den weiteren fünf Fahrgängen – im Sechsten wird die Höchstgeschwindigkeit erreicht – steht dem Fahrer der zu einer bestimmten Geschwindigkeit oder Drehzahl jeweils exakt passende Gang zur Verfügung.

BMW 330Cd – nie war es schöner, vernünftig zu sein.

Nicht zuletzt ist das beeindruckende Kraftpaket in eine schnittig gestylte Karosserie gehüllt. Der 330Cd sieht aus, wie ein Coupé aussehen soll, fährt sich, wie ein BMW sich fahren muss, und ist eben doch ein Diesel mit allen seinen Vorteilen. Damit entspricht der BMW 330Cd den Erwartungen der bisherigen wie neuer Coupé-Fans. Besonders in dem deutlich zunehmenden europäischen Dieselmarkt legt das neue Diesel-Coupé den Maßstab in Sachen Fahrspaß, Styling und Vernunft.

Das Design wirkt noch dynamischer.

Ein Coupé soll elegant und sportlich sein und auch so aussehen. Mit dem neuen Coupé unterstreichen die BMW Designer die außergewöhnliche Performance dieses Fahrzeugs. Die dezente Modellüberarbeitung verstärkt die Attribute Sportlichkeit und Dynamik, die gleichzeitig die spezifischen Stärken der Marke BMW sind. Von vorn wirkt das Coupé mit seiner neuen Scheinwerfereinheit, der breiteren Niere, dem geänderten Powerdome und der flächigeren Frontschürze noch präsenter und kraftvoller. Ebenso hat das Heck gewonnen durch eine breitere Griffleiste an der Heckklappe, neue Heckleuchten in LED-Technik und die neue Heckschürze. Die Schoko_laden_seite des BMW Coupés schließlich, die Silhouette, mit den jetzt weiter oben positionierten Blinkern und der muskulös gewölbten Seitenwand zeigt den automobilen Leistungssportler leicht und temporeich auf neuen 17-Zoll Sternspeichen-Rädern.

Sicherheit wird groß geschrieben.

Dynamik, Agilität und Sportlichkeit des Coupés basieren auf dem sportlichen Fahrwerk des 3ers, das jedoch modifiziert und noch mehr auf perfektes Handling ausgelegt ist. Auch das Coupé profitiert von der ausgeglichenen Achslastverteilung, die ein harmonisches Fahrverhalten und hohe Kurvengeschwindigkeiten ermöglicht. Wegen des hierfür idealen Heckantriebs bleibt die direkte Lenkung frei von Antriebseinflüssen, was dem Fahrer hohe Lenkpräzision und eindeutige Rückmeldung garantiert. Die Coupés verfügen über alle Sicherheitsfeatures des 3ers, darunter ABS, CBC sowie das neueste Fahrstabilitätssystem DCS III mit Traktionshilfe, Elektronischer Differenzialsperre und Notbremserkennung.

Das BMW Coupé ist also sowohl optisch als auch technisch die sportlichste Variante des 3er – und es fährt sich auch so. Kurvige Strecken absolviert das Coupé schneller, sicherer und stetiger. Wer das neue Coupé fährt, fühlt sich wie ein Sprinter, der immer schneller wird und allen anderen davonläuft. Tempohart und spurtstark auf der einen Seite, ästhetisch und elegant auf der anderen.

3. Das BMW 3er Cabrio: Simply the best.

Der Erfolg des BMW Cabrios hält schon fast 20 Jahre an und ist doch auf einen einfachen Nenner zu bringen – simply the best! Das gilt für das Design – mit offenem wie geschlossenem Verdeck. Das gilt für die technische Performance, die – BMW typisch – vor allem fahrdynamisch und kraftvoll ist. Das gilt für die Alltagstauglichkeit, die 365 Tage im Jahr beträgt. Das über_arbeitete BMW Cabrio präsentiert sich in allen Bereichen sportlicher und innovativer denn je.

Begehrenswert aus jedem Blickwinkel.

Auch das Cabrio hat beim Blick von vorn an Statur gewonnen. Von der Seite betrachtet verstärkt die flache Frontscheibe die sportlich, gestreckte Anmutung des offenen BMW. Bei geschlossenem Verdeck simuliert das straff gespannte Textildach mit der kleinen hinteren Seitenscheibe eine coupéhaft breite C-Säule und betont so das kraftvoll wirkende Heck. Von hinten signalisieren die neuen LED-Rückleuchten unübersehbar: Hier fährt das neue BMW Cabrio!

Innovationen machen das Cabrio noch besser.

Wichtige Innovationen sorgen dafür, dass das neue BMW Cabrio technolo_gisch state of the art bleibt: Wie das Coupé ist das BMW Top-Cabrio 330Ci jetzt mit dem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Optional ist ebenfalls das Sechsganggetriebe als sequenzielles manuelles Getriebe (SMG) für die Cabrios 325Ci und 330Ci lieferbar.

Bei allen 3er Cabrios lässt sich das Verdeck nun serienmäßig vom Cockpit aus vollautomatisch öffnen und verriegeln beziehungsweise schließen. Einher geht dieses Ausstattungsplus mit der standardmäßigen Verdeck_öffnung über die Funkfernbedienung.

Adaptives Kurvenlicht in Coupé und Cabrio als Sonderausstattung.

Mit der intelligenten Lichttechnik Adaptives Kurvenlicht revolutioniert BMW die Scheinwerfertechnologie: Wie von Zauberhand geführt leuchtet das Scheinwerferlicht dem Fahrer voraus um die Kurve und erhöht so signifikant die Verkehrssicherheit. 3er Coupé und Cabrio sind die ersten BMW Modelle, die von dieser bahnbrechenden Innovation profitieren.

Das Adaptive Kurvenlicht ist eine der Fahrsituation angepasste variable Scheinwerfersteuerung. Ermöglicht wird das „vorausschauende“ Ausleuchten der Straße durch ein System von Sensoren und Computern. Dabei richtet das Adaptive Kurvenlicht zwei mitlenkende Bi-Xenon-Modulscheinwerfer auf den Straßenverlauf aus. Vor und in Kurven kann der Fahrer somit den vor ihm liegenden Straßenabschnitt besser und sicherer überblicken.

LED-Rückleuchten mit reaktionsschnellem Bremslicht.

Vollkommen neu sind bei Coupé und Cabrio die Rückleuchten und die dritte Bremsleuchte in innovativer LED-3D-Brillanttechnik. Der wichtigste Vorteil dieser Leuchtdioden (LED) ist ihre Verschleiß- und Wartungsfreiheit. Weil die elektronische Ansteuerung schneller erfolgt als bei herkömmlichen Glühlampen, wird auch ein kürzeres Ansprechverhalten des Bremslichtes erreicht. Nachfolgende Autofahrer können so den Bremsvorgang schneller erkennen.

Dank der LED-Technologie lässt sich die aktive Sicherheit von Coupé und Cabrio verbessern: Die dynamische Bremsstärkenanzeige „Zweistufiges Bremslicht“ verändert Fläche und Intensität des Bremslichts abhängig von der Fahrzeugverzögerung und signalisiert so dem nachfolgenden Verkehr beispielsweise eine Vollbremsung. Die Gefahr von Auffahrunfällen wird dadurch verringert. Zunächst wird das Zweistufige Bremslicht in den US-Ausführungen von Coupé und Cabrio enthalten sein. In den anderen Märkten kommt das Zweistufige Bremslicht nach den länderspezifischen Homologierungen zum Einsatz.

4. Der BMW Z4.

Der BMW Z4 bringt es auf den Punkt: Genau so hat ein BMW Roadster auszusehen und genau so hat er sich auch zu fahren. Der Z4 ist automobiles Erleben mit allen Sinnen in Reinkultur. Er repräsentiert nicht nur eine Seite der neuen Formensprache von BMW, sondern setzt auch in vielen Bereichen neue Roadster-Maßstäbe: Selbstbewusst, kraftvoll, sportlich und ästhetisch bietet er ein extrem präzises und sicheres Handling, das höchsten Fahrspaß vermittelt und seinesgleichen sucht.

Der neue Zweisitzer debütiert als Z4 3.0i mit einem 170 kW/231 PS starken Reihensechszylinder und Sechsgangschaltgetriebe sowie als Z4 2.5i mit einem 141 kW/192 PS starken Reihensechszylinder und Fünfgangschalt_getriebe. Beide Modelle sind bereits seit vergangenem Herbst in den USA auf dem Markt und kommen im Frühjahr auch nach Europa.

Das Design: einmalige Proportionen im Spiel wechselnder Formen.

Allein schon die Proportionen des Z4 sind bemerkenswert: Eine lange Motorhaube, ein maßgeschneidertes Cockpit und ein kurzes, knackiges Heck – es gibt heute keinen zweiten Roadster mit ähnlichen Abmessungen. 2 495 Millimeter Radstand und 1781 Millimeter Breite sind in dieser Klasse das neue Maß, 4 091 Millimeter Außenlänge dagegen vergleichsweise sportlich kompakt. Das Resultat ist ein solide auf der Straße stehender Sportler mit extrem knappen Überhängen, ohne ein Gramm Fett zuviel.

Der Z4 hat zwei Gürtellinien. Die untere Gürtellinie läuft von der Haube über die Türe zuerst nach unten und dann abrupt auf das Heck hoch. Sie vermittelt den Eindruck kraftvollen Selbstbewusstseins und erinnert zudem an den Einstieg bei klassischen, türlosen Roadstern, gibt dem Zweisitzer seinen extravaganten und unverwechselbaren Charakter. Die obere Gürtellinie hingegen zieht einen kraftvollen Spannungsbogen vom Anfang der Motorhaube bis hin zum Heck. Ebenso spannend verläuft auch die nach hinten schräg ansteigende Türlinie.

Das Design ist in seiner Art einzigartig: Markant sind die plastisch sicht- und fühlbaren, in sich gedrehten Flächen, Kanten, Rundungen und Einbuchtungen im schnellen Wechsel zwischen konkaven und konvexen Formen. Daraus resultieren Linien, Schattierungen und Spiegelungsverläufe. Diese heben die extremen Roadster-Proportionen noch deutlicher hervor.

Das Verdeck: besondere Faltung spart Platz.

Als erster offener BMW verfügt der Z4 über ein Faltverdeck mit besonderer Faltung. Diese Art der Faltung benötigt einerseits sehr wenig Platz, andererseits kann der vorderste Verdeckteil wie ein Deckel über den Stoff gelegt und bündig mit der Karosserie verriegelt werden. Der Z4 benötigt deshalb weder eine Persenning, noch eine Verdeckklappe. Auf Wunsch ist der neue BMW Zweisitzer als weltweit einziger Roadster auch mit einem vollautomatischen Verdeck lieferbar.

Der Antrieb: ausgezeichnete Sechszylinder.

Der Z4 kommt mit mehrfach ausgezeichneten Motoren auf den Markt: Der BMW Reihensechszylinder erntete bereits in der Vergangenheit höchstes Lob bei der Vergabe der internationalen Motoren-Preise. In dem neuen Zweisitzer werden die beiden Top-Varianten eingesetzt: Der 2,5-Liter mit 141 kW/192 PS bei 6 000/min–1 und der 3,0-Liter mit 170 kW/231 PS bei 5 900 min–1. Sie ermöglichen Fahrleistungen, die der Bezeichnung Sport_wagen alle Ehre machen: Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,0 bzw. 5,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 235 bzw. 250 km/h.

Der Power-Schalter: die Fahr Dynamic Control FDC.

Für besonders engagierte Fahrer hat der Z4 einen Schalter, dessen Drücken dem Motor noch etwas mehr Kick verleiht: Die als Sonderausstattung angebotene Fahr Dynamic Control (FDC) ruft im Programm „Sport“ die Motorleistung früher ab, die Motorsteuerung folgt einer noch sportlicheren Gaspedalkennlinie. Gleichzeitig wird zur spontaneren Gasannahme auch noch die Lenkcharakteristik in Richtung direkter und sportlicher verändert: Die geschwindigkeitsabhängige Lenkkraftunterstützung der Electric Power Steering (EPS) folgt einer ebenfalls noch sportlicheren Kennlinie. Bei den Sonderausstattungen Sequentielles Manuelles 6-Gang-Getriebe (SMG) oder bei der Fünfgang-Automatik aktiviert die FDC zusätzlich höheres Ausdrehen und schnelleres Schalten der Gänge.

Neu: EPS Electric Power Steering.

Der Z4 ist der erste BMW mit elektrischer statt hydraulischer Servolenkung. Da die Lenkungsabstimmung somit über Software erfolgen kann, erlaubt EPS eine sehr hohe Flexibilität in der Lenkcharakteristik und die optimale Abstimmung zwischen Lenkungsdämpfung und Fahrbahnrückmeldung. Im Gegensatz zur klassischen Hydrolenkung ist bei der EPS kein Energie_aufwand bei Geradeausfahrt ohne Lenkbewegungen notwendig. Das ergibt eine Kraftstoffersparnis von bis zu einem Liter auf 400 Kilometer gegenüber der konventionellen Hydrolenkung.

Fünf- und Sechsganggetriebe serienmäßig, SMG oder Automatik wahlweise.

Der Z4 2.5i ist serienmäßig mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe ausgestattet, der Z4 3.0i mit einer Sechsgang-Schaltbox. Als Sonderausstattung sind beide Motorisierungen mit dem Sechsgang-SMG lieferbar. Als „Shift by wire“ System ermöglicht das SMG dem Fahrer das Schalten über den konventionellen Schalthebel oder über zwei Schaltwippen – sogenannte Paddles – am Lenkrad, er kann sich damit voll und ganz auf das Fahren konzentrieren. Das SMG spricht vor allem sportlich ambitionierte Fahrer an und ermöglicht den Gangwechsel in bis zu 0,15 Sekunden – absolut präzise und immer wieder, weil ohne Kupplungsbetätigung durch den Fahrer. Außerdem ist die bewährte Fünfgang-Automatik (Steptronic) für den Z4 als Option gegen Aufpreis im Angebot der Sonderausstattungen.

Das Fahrwerk: Handling pur.

Dynamik, Agilität und Sportlichkeit des Z4 basieren auf der sehr steifen Karosserie und auf seinem Fahrwerk. Letzteres stammt im Prinzip vom 3er, ist jedoch in der Abstimmung modifiziert und noch mehr auf hervorragendes Handling ausgelegt als beispielsweise das Coupé-Fahrwerk. Die gleichmäßige Gewichtsverteilung auf die Achsen bietet dabei die optimale Voraussetzung für ein harmonisches Fahrverhalten. Dazu kommt der Antrieb über die Hinterräder, der gerade bei einem Sportwagen entscheidende Vorteile bietet. So ist die Lenkung völlig frei von Antriebseinflüssen, was dem Fahrer hervorragende Lenkpräzision und eindeutige Rückmeldung garantiert.

DSC mit DTC: mehr sicherer Fahrspaß bis in den Grenzbereich.

Serienmäßig verfügt der Z4 über die Dynamische Stabilitäts Control DSC: Die Sicherheitsreserven des Roadster-Fahrwerks sind so hoch, dass das Sicherheitssystem nur bei tatsächlich gefährlichen Fahrsituationen und nicht als Fahrwerks-Hilfsmittel gebraucht wird.

Zusätzlich kann der Fahrer die DSC im Z4 durch die neue Dynamic Traction Control DTC noch individueller hohen fahrdynamischen Ansprüchen anpassen. DTC lässt per Tastendruck adaptiv erhöhten Schlupf an den Hinterrädern zu. Mit der DTC fährt sich der Z4 deshalb so agil wie mit einem klassischen Sperrdifferenzial, ohne jedoch die DSC-Funktionen im Grenzbereich zu gefährden.

Die Karosserie: hochfest und trotzdem leicht.

Der Z4 wurde von Grund auf als Roadster konstruiert. Das hat einen deutlich spürbaren Grund: Mit einer Torsionssteifigkeit von 14 500 Nm/Grad übertrifft er beispielsweise den Z3 (5 600 Nm/Grad) um mehr als das Doppelte. Eine derart hohe Karosseriesteifigkeit wurde im Cabrio- und Roadstersegment bisher noch nie erreicht. Der Zielkonflikt zwischen limousinenähnlichem Schwingungskomfort und dynamischer, sportlicher Fahrwerksabstimmung wird damit brillant gelöst.

Passive Sicherheit: abgestimmte Schutzsysteme.

Rückgrat der hohen passiven Sicherheit für Fahrer und Beifahrer ist buch_stäblich die äußerst stabile Karosseriestruktur mit gezieltem Einsatz hochfester Stähle. Die A-Säule ist dabei als Überrollbügel ausgebildet, ergänzt um zwei stählerne Überrollbügel hinter den Sitzen. Serienmäßig schützen vier Airbags die Insassen im Z4. Die Airbags werden von der neuen Advanced Safety Electronic (ASE) gesteuert, die erstmals mit Lichtwellenleitern arbeitet und mit der BMW in der Sicherheitstechnik ein weiteres Mal Maßstäbe setzt.

Pannensicher: serienmäßig Runflat-Reifen.

Der Z4 rollt serienmäßig auf pannensicheren Runflat-Reifen. Dadurch kann nach einer Reifenpanne in der Regel eine Servicestation erreicht werden – ohne an gefährlichen Stellen anhalten und ohne einen Radwechsel vornehmen zu müssen. Zudem bleiben alle Regelsysteme auch im Pannenfall voll funktionsfähig. Diese Notlauf-Reifen werden von einem serienmäßigen Luftdruck-Warnsystem überwacht, das anhand von Drehzahlunterschieden Veränderungen im Luftdruck eines oder mehrerer Reifen nach kurzer Fahrt erkennen kann und den Fahrer optisch warnt.

Sonderausstattungen: vom Bi-Xenonlicht zum Navigationssystem.

Für den Z4 steht eine Reihe von Sonderausstattungen zur Wahl: So kann der neue Roadster mit Bi-Xenon-Scheinwerfern ausgerüstet werden. Für individuellen Musikgenuss auf höchstem Niveau sorgen auf Wunsch zwei HiFi-Anlagen, die eigens für den Z4 roadster entwickelt und optimiert wurden. Mit dem Audiosystem Top-HiFi (SA) hält dabei die sogenannte Carver-Technologie Einzug ins Automobil. Die Carver-Technologie ermöglicht es, aus dem verfügbaren Volumen einen enorm hohen Schalldruck zu erzeugen.

Das in die Armaturentafel integrierte Radio-Navigationssystem greift erstmals bei BMW auf Daten einer DVD zurück, deren Speicherdichte eine größere geografische Reichweite erlaubt. Das Navigationssystem Professional verfügt darüber hinaus über einen aufklappbaren und dank neuester Technologie hervorragend ablesbaren Farbmonitor oben in der Mitte der Armaturentafel. Beide Navigationssysteme sind mit einem ebenfalls als Sonderausstattung lieferbaren, fest eingebauten Telefon kombinierbar.

5. Die 7er Highlights in Genf 2003: BMW 760i/760Li, BMW 730i/730Li und das 7er Sportpaket.

Mit der Weltpremiere des Basismodells BMW 730i/730Li in Genf wenige Wochen nach der Markteinführung des 7er Topmodells BMW 760i/760Li mit Zwölfzylindermotorisierung und Direkteinspritzung ist die 7er Modellpalette mit zwei Diesel- und vier Benzinmotorvarianten in Sechs-, Acht- und Zwölfzylinderausführung sowie zwei Karosserievarianten 15 Monate nach der Einführung komplett. Die Kraftübertragung erfolgt bei allen Varianten ausschließlich über das hervorragende Sechsgang-Automatikgetriebe mit Steptronic.

Gleichzeitig mit der Markteinführung des BMW 730i/730Li bietet BMW ab Frühjahr 2003 für die besonders sportlich ambitionierten 7er-Fahrer optional ein attraktives Sportpaket für alle Sechs- und Achtzylindermodelle an. Das Kernelement dabei ist ein sportliches Fahrwerk mit einer entsprechend modifizierten Feder-, Dämpfer- und Stabilisatorabstimmung kombiniert mit einer Fahrzeugtieferlegung um 20 Millimeter an der Vorderachse und 10 mm an der Hinterachse sowie einer Mischbereifung der Dimension 245/45 R 19 vorne bzw. 275/40 R19 hinten auf Leichtmetallfelgen der Größe 9J x 19 bzw. 10J x 19 im V-Speichen-Design.

Das Interieur präsentiert sich mit einem neu entwickelten Sportlenkrad, Sportsitzen für Fahrer und Beifahrer, einer exklusiven Lederpolsterung und einer mattgrauen Edelholzausstattung, das Exterieur mit weißen Blinkleuchten und der Individual Hochglanz Shadow Line.

Top of the line:BMW 760i und 760Li.

Mit dem BMW 760i/760Li sind seit Anfang 2003 auch die prominentesten Mitglieder der 7er Reihe verfügbar und bilden damit den oberen Abschluss des BMW Produktportfolios. Beide verfügen über einen Zwölfzylinder Benzinantrieb und leisten 327 kW aus 6,0 Litern Hubraum. Der 760Li unter_scheidet sich vom 760i durch eine fondorientierte Ausstattung und verfügt zudem über einen 14 Zentimeter längeren Radstand.

Mit ihrer Fülle an hochkarätiger Antriebstechnik und edlen Ausstattungsmerk_malen stellen die Topmodelle Superlative im Automobilbau dar. Prominen_tester Beweis dafür ist ihr Zwölfzylindertriebwerk – der weltweit erste direkt_einspritzende Zwölfzylindermotor überhaupt. Der 760i/760Li setzt damit in dritter Generation die Tradition der erfolgreichen BMW Zwölf_zylinder-Limousinen fort. Schon mit den ersten beiden V12 Antrieben, die zwischen 1987 und 2001 in einer Auflage von rund 96 500 Exemplaren gefertigt wurden, hatte BMW die Position des weltweit volumenstärksten V12 Herstellers inne.

Der BMW V12 bietet Fahrer und Passagieren die edelste Art des individuellen Reisens. Denn ein Zwölfzylinder-Triebwerk stellt das Optimum dessen dar, was ein Antrieb für eine Limousine der Extraklasse zu bieten vermag: Unerreichte Laufruhe und Geschmeidigkeit verbinden sich mit entschlos_senem Antritt zu einem einzigartigen Fahrerlebnis aus Kultiviertheit und Kraft. Schlichte Unhörbarkeit bietet der BMW V12 im Leerlauf und bei Konstantfahrt. Das entspricht der Erwartung seiner Kundschaft nach vornehmer Zurück_haltung. Bei Abruf der komfortablen Leistungsreserven moduliert die Tonart des V12 gleichwohl von hintergründigem Flüstern zu einem vernehmbaren, melodischen Singen und zeugt damit von den sportlichen Genen, die ihm innewohnen. Völlige Entkopplung von der Umwelt mit einseitiger Sicht nur auf niedrige Geräuschwerte war indes nicht das Entwicklungsziel, sondern vielmehr die Anbindung der Insassen an das Fahrerlebnis auch über eine vernehmbare akustische Rückmeldung auf Gaspedalbewegungen.

Mit dem Öffnen der Fronthaube offenbart sich ein wahres Kunstwerk des Motorenbaus, das in seinen inneren Werten dem optischen Eindruck keineswegs nachsteht: Der neue BMW Zwölfzylinder verfügt über Direkteinspritzung, Vierventiltechnik und die vollvariable Ventilsteuerung VALVETRONIC. Der V12-Motor mit einem Hubvolumen von 5 972 cm³ leistet 327 kW/445 PS bei 6 000 min–1. Sein maximales Drehmoment von 600 Nm steht bei 3 950 min–1 zur Verfügung. Davon stehen 500 Nm bereits über den weiten Drehzahlbereich von 1500 bis 6 000 min–1 zu Verfügung. Der Kraftstoffverbrauch beträgt nach EU gesamt 13,4 Liter je 100 Kilometer – ein ausgesprochen günstiger Wert in Anbetracht der Fahrleistungen, die dieses Automobil ermöglicht. Der Spurt von Null auf 100 km/h dauert 5,5 Sekunden, 200 km/h liegen nach kaum 17 Sekunden an, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h limitiert.

Die aus den anderen Motorisierungen der 7er Reihe bereits bekannte, weltweit erste Sechsgang-Automatik bietet die besten Voraussetzungen für feinnervigen und effizienten Umgang mit der Drehmoment- und Leistungsfülle des Zwölfzylinders. Sie deckt einen größeren Übersetzungsbereich als die früheren Fünfgang-Automaten ab und prägt im 760i ganz wesentlich den Eindruck von größter Gelassenheit und Souveränität. Bei 160 km/h liegen gerade einmal niedrige 2 500 Kurbelwellenumdrehungen an.

Die exklusiven Zwölfzylinder-Motorisierungen sind äußerlich erkennbar am dezenten „V12“ Schriftzug an den Flanken hinter den vorderen Radläufen, der breiteren und mit Chromeinlagen ausgeführten BMW Niere sowie an der B-Säule, dem Außenspiegelfuß und hinteren Dreieckfenstersteg, die in schwarzem Hochglanzlack gehalten sind. Außerdem sind die Stoßfänger mit Chrom_einlagen versehen. Der 760Li verfügt zusätzlich über Chromeinlagen auch an der gesamten Dachkante vom Frontscheibenfuß bis zum Gepäckraumdeckel. Eine dem V12 vorbehaltene Leichtmetallfelge im 18 Zoll Sternspeichendesign mit Bereifung 245/50 R18 vervollständigt die Reihe exklusiver Details, mit denen schon von außen deutlich wird, dass es sich hier um eine ganz besondere Ausführung der BMW 7er Reihe handelt. In allen vier Türöffnungen weisen hinterleuchtete „V12“ Schriftzüge auf in Edelstahl gehaltenen Einstiegsblenden auf die edelste Modellvariante hin. Im Innenraum dokumen_tiert die lederbespannte Instrumententafeloberfläche, die ebenso wie die Fensterleisten und Ablagefächer in den Türen mit edlen Sichtnähten versehen sind, den V12. Die Dachhaltegriffe sind mit Holzeinlagen versehen. Aufwändige Intarsienarbeiten in den Echtholz-Einlagen und mit Alcantara bespannte Sonnenblenden und Dachhimmel, ebenfalls mit Sichtnähten, vervollständigen den Eindruck von luxuriöser Eleganz einer modernen Architektur.

Der BMW 7er mit Sechszylindermotor:BMW 730i und 730Li.

Nur wenige Wochen nach der Einführung des 7er Top-Modells 760i mit Zwölfzylindermotor rundet ein neues Basismodell das 7er Portfolio ab: Der Einstieg in die Spitzenklasse von BMW beginnt ab Frühjahr 2003 bei den Benzinmodellen mit dem 730i/730Li, unter dessen Haube der für BMW so charakteristische, klassische Reihensechszylindermotor für Vortrieb sorgt. Der weltweit vielfach ausgezeichnete 3,0 Liter Motor mit Bi-VANOS-Technologie ist damit als einziges Triebwerk in allen drei Limousinen-Baureihen vertreten.

Der 730i/730Li geht mit einer Leistung von 170 kW/231 PS bei 5 900 min–1 und einem Nenndrehmoment von 300 Nm bei 3 500 min–1 an den Start. Wie bei allen anderen Modellen der 7er Reihe übernimmt das weltweit erste und schon mit herausragenden Kritiken bedachte Sechsgang-Automatik_getriebe mit Steptronic-Funktion die Kraftübertragung und sorgt so für agiles Fahrverhalten bei gleichzeitig optimalem Verbrauch. Der Beweis: Die Limousine spurtet in 8,1/8,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 237 km/h. Andererseits verbraucht die sehr aufwändig ausgestattete Limousine nur 10,6/10,7 Liter/100 km nach EU gesamt und kommt damit auf eine Reichweite von 830/825 Kilometer. Sie erfüllt mit EU4 die schärfsten europäischen Emissionsanforderungen.

Als Reiselimousine par excellence stehen Komfort und Fahrerkondition beim 730i ebenso im Mittelpunkt wie bei allen 7ern. Bereits in der Basisausstattung ist alles enthalten, was diesem Anspruch grundsätzlich gerecht wird: Schon beim Einsteigen werden über die Key Memory-Funktion des jeweiligen persönlichen Schlüssels mit dem Öffnen der Zentralverriegelung automatisch die bei der letzten Fahrt gewählten Einstellungen von der Sitzposition bis zur Klimaeinstellung abgerufen. Die wenigen für das Fahren tatsächlich wesentlichen Bedienelemente sind am und um das Lenkrad platziert, weitere häufig benutzte Basisfunktionen in der Mitte des Instrumentenbretts. Die meisten anderen Funktionen werden über den in der Mittelkonsole installierten und nach kurzer Eingewöhnung blind zu bedienenden Controller im Dialog mit dem ergonomisch optimal angeordneten Control-Display aktiviert. Sehr viele dieser Funktionen kann der Fahrer dabei auf Wunsch alternativ auch in einem leicht erlernbaren Dialog per Sprachsteuerung anwählen. Die serienmäßige Sechsgangautomatik kann völlig mühelos und ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen via Shift-by-wire Technologie bedient werden. Diese Technologie ermöglicht auch einen manuellen Gangwechsel über die Steptronic-Tasten im Lenkradkranz. Alternativ kann auch ein sportliches Automatikprogramm angewählt werden.

Einzigartig ist weiterhin die Komfort-Parkbremse, die über die Feststellfunktion hinaus automatisch das Wegrollen im Stop-and-Go-Verkehr verhindert und gleichzeitig ein sehr wirkungsvolles hydraulisch betätigtes Notbremssystem darstellt. Die erstmals stufenlose Türbremse hat keine vorgegebenen Rastpunkte mehr, die Türen bleiben dadurch in jedem möglichen Winkel offen stehen und hilft beispielsweise Beschädigungen vermeiden.

Aber der Kunde bestimmt, wie er fahren möchte – und diesen Wünschen passt sich auch die Sitzfamilie an, insbesondere die High-Tech-Variante Komfortsitz. So haben die elektrisch verstellbaren Multifunktions-Komfortsitze vorne und die optionalen, ebenfalls elektrisch verstellbaren Komfortsitze im Fond aufgrund ihrer Vielzahl an Verstellmöglichkeiten und Zusatzaus_stattungen wie aktiver Sitzbelüftung und Bandscheiben-schonender Aktivsitz-Funktion eine Spitzenstellung im Markt.

Die weiteren Serien- und Sonderausstattungsumfänge des 730i entsprechen denen des 730d. Besonders erwähnenswert sind hier Sonderausstattungen wie der Komfortzugang, der das Öffnen und Schließen und Starten des Fahrzeugs komfortabel ohne Benutzung des elektronischen Schlüssels erlaubt, die aktive Geschwindigkeitsregelung, die umfangreiche Sprachsteuerung, die Komfortsitze im Fond, der Fondbildschirm mit 6-fach DVD-Wechsler und iDrive Controllersteuerung auch für die Fondpassagiere, das HiFi-System Professional LOGIC7 sowie der integrierte Internetzugang BMW ONLINE.

Der 730Li zeichnet sich gegenüber dem 730i vor allem durch den 140 mm längeren Radstand zugunsten luxuriöser Raumverhältnisse für die Fondpassagiere, Lederpolsterung, elektrische Sonnenschutzrollos für die Heckscheibe und die hinteren Seitenscheiben sowie die serienmäßige Niveauregulierung mit Luftfederung an der Hinterachse aus.

Die aktive Sicherheit des 7er hat mit dem Vollaluminium-Fahrwerk in Verbindung mit der idealen Achslastverteilung von 50:50 einen Reifegrad erreicht, der weltweit als vorbildlich bezeichnet wird. Mit Steigerungs_möglichkeiten: Das aktive Fahrwerk Dynamic Drive, die kontinuierlich verstellbare Elektronische Dämpfer Control und die Luftfederung mit automatischem Niveauausgleich für die Hinterachse (Serienausstattung im 730Li) stehen sowohl einzeln, als auch in Kombination zur Wahl. Selbstverständlich verfügt auch der 730i serienmäßig über alle Stabilitäts_regelsysteme wie die Dynamische Stabilitäts Control DSC mit Dynamischer Traktions Control DTC und Dynamischer Bremsen Control DBC.

Das aktive Fahrwerk Dynamic Drive ist ein einzigartiges Highlight in der internationalen Fahrwerkstechnik, das den souveränen Fahrkomfort eines 7er BMW mit der ebenso souveränen Fahrdynamik eines Z8 verbindet: Während das System Unebenheiten auf gerader Strecke weitgehend ausfiltert, unterdrückt bzw. reduziert es in Kurven die Wankneigung und sorgt so für hohe Agilität und Stabilität bei allen Fahrzuständen – das Auto liegt wie das sprichwörtliche Brett auf der Straße.

Mit der richtungsweisenden Elektronischen Dämpfer-Control EDC-K bietet BMW den 7er Kunden als Einzelsystem oder in Kombination ein zweites aktives System an, um den Fahrkomfort und die Fahrstabilität der Limousine zu steigern. Die EDC-K – der letzte Buchstabe steht für „kontinuierlich“ – passt die Dämpfung permanent und stufenlos an Fahrbahnzustand und Fahrdynamik an. Gleichgültig ob wellige, holprige Landstraße oder topfebene Autobahn – die Aufbauschwingungen werden nach der Prämisse „Soviel Komfort wie möglich und soviel Fahrstabilität wie notwendig“ optimal gedämpft. Damit ergänzen sich die Eigenschaften von EDC-K und Dynamic Drive zu einem einzigartigen Gesamtsystem mit einer nach wie vor unübertroffener Synthese von Sportlichkeit und Komfort.

Serienmäßig steht der 730i/730Li auf Aluminiumrädern der Dimension 8J x 17 mit 225/60 R17. Optionale Leichtmetallräder mit Notlaufeigenschaften der Dimension 8J x 18 mit 245/50 R18 in Verbindung mit der Reifenpannen_anzeige (RPA) bzw. der Reifen-Druck-Control (RDC) erhöhen die aktive Sicherheit im Falle von Reifenschäden ganz wesentlich und ermöglichen selbst bei vollständigem Fülldruckverlust eine Restlaufstrecke von bis zu 150 km mit einer zulässigen Geschwindigkeit von maximal 80 km/h.

Passive Sicherheit auf höchstem Niveau garantiert der 7er unter anderem mit ITS Seitenairbags jüngster Generation, aktiven Kopfstützen vorne und dem extrem schnellen Netzwerk ISIS. Es sorgt für den Austausch und die Übermittlung aller crashrelevanten Sicherheitsdaten mit einem dezentralen, intelligenten Sensorkonzept, das die Auslösung der einzelnen Komponenten schneller, präziser und selektiver steuert. Mit ISIS genießen die Insassen gegenüber konventionellen Systemen zwei grundlegende Sicherheitsvorteile: ISIS reagiert schneller und individueller, im Falle eines Crashs löst es z.B. den richtigen Airbag mit der richtigen Stärke zur richtigen Zeit aus.

Mit dem 7er führte BMW außerdem ein für den Kunden besonders komfortables und wirtschaftliches Servicekonzept ein. Kernpunkt ist die permanente Kontrolle ausgesuchter Verschleißteile und des Motoröles durch den kombinierten Einsatz von Sensoren und ausgeklügelten Algorithmen. Die Kunden genießen den Luxus, dass ihnen das Fahrzeug sagt, wann es welchen Service benötigt. Dieser Condition Based Service berücksichtigt damit wie kein zweites Konzept den aktuellen Zustand des Fahrzeugs, in Abhängigkeit von Fahrweise und Einsatzbedingungen. Ein Motorölwechsel ist im Schnitt nur alle 30 000 km fällig, im günstigsten Falle sind sogar Intervalle bis 40 000 km erreichbar. Automatik- und Hinterachsgetriebe haben eine Lifetime-Befüllung.

6. BMW Individual 7er mit speziellem Faxgerät im Fond, DVD-System und kardanischen Leseleuchten.

BMW Individual präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon eine besonders exklusive Version des 745Li, bei der sich die Ausstattungsraffinessen vor allem im Fond befinden. Dank eines umfangreichen Technik-Angebots wird das Reisen in dieser 7er Langversion zum multimedialen Erlebnis, denn dieses Auto ist unter anderem mit DVD und eigens entwickeltem Faxgerät ausgestattet.

Ein einzigartiges Fahrerlebnis bietet sich dem Passagier auf den hinteren Sitzen dieser geräumigen Limousine. Dank DVD-Monitoren in den Rückenlehnen der Vordersitze können sich die Gäste im Fond vielfach unterhalten lassen, genießen ein über separate Kopfhörer einmaliges und ungestörtes Hörerlebnis.

Highlight dieses BMW Individual 7er ist ein neues Faxgerät, das in die Mittelkonsole im Fond eingebaut ist. Es ermöglicht normalen Faxbetrieb und besitzt darüber hinaus eine Druckerfunktion. Weitere Features dieses Geräts sind Scanner, ein Dualband-fähiges Mobiltelefon, SMS-Funktion und eine USB-Schnittstelle. Dieses Gerät wurde eigens für den Betrieb und die Anforderungen in einem Automobil konzipiert wurde.

Zusätzlich verfügt dieses außergewöhnliche Automobil über kardanisch gelagerte Leseleuchten, die sich, im Dachhimmel montiert, in alle Richtungen verstellen lassen. Um den Fond des 7er perfekt als Arbeitsplatz nutzen zu können, lässt sich zusätzlich ein Tisch aus der Mittelkonsole ausklappen. Die besonderen Leseleuchten, das neue Faxgerät und der Klapptisch sind voraussichtlich von September 2003 an bestellbar.

Passend zum hohen technischen Anspruch präsentiert sich der BMW Individual 7er in einer perfekt abgestimmten Ausstattung mit dem exklusiven Exterieur Farbton Petrolmica Metallic – der edle Changiereffekt entsteht in der Tiefe der grünblauen Lackierung – und dem besonders weichen und geschmeidigen Vollleder Merino Goldbraun. Abgerundet wird diese meisterhafte Fahrzeugkonzeption durch Interieurleisten in Pappel Rubin.

Mit diesem Automobil präsentiert BMW Individual ein Fahrzeug, das durch die Summe seiner Ausstattungen ebenso exklusiv wie einzigartig ist.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein

Geändert von Hermann (26.02.2003 um 19:00 Uhr)
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:05 Uhr.