BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.01.2009, 09:39     #1
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.332

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
MINI auf der NAIAS Detroit 2009.

Inhaltsverzeichnis.

Geändert von Martin (08.01.2009 um 11:10 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 08.01.2009, 09:44     #2
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.332

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
MINI auf der NAIAS Detroit 2009. Kurzfassung.

Die Weltpremiere für ein besonders faszinierendes Modell und der Aufbruch in ein neues Zeitalter der Mobilität prägen den Auftritt der Marke MINI auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2009 in Detroit. Der erste öffentliche Auftritt für das neue MINI Cabrio steigert die Vorfreude auf die warme Jahreszeit. Der offene Viersitzer bietet vielfältige Anlässe, die Cabrio-Saison in diesem Jahr besonders frühzeitig beginnen zu lassen. Darüber hinaus hat das Publikum in Detroit vom 17. bis zum 25. Januar 2009 auch die Gelegenheit, den MINI E kennen zu lernen. 500 Exemplare des ersten vollelektrisch angetriebenen Fahrzeugs der Marke werden in den US-Bundesstaaten Kalifornien, New York und New Jersey von ausgewählten Kunden im Alltagsverkehr genutzt. Die BMW Group setzt damit einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu emissionsfreier individueller Mobilität.

Auf der NAIAS 2009 werden außerdem die aktuellen Varianten der Modelle MINI und MINI Clubman präsentiert. Im Mittelpunkt stehen dabei die jüngsten Neuzugänge im Modellprogramm der Marke, der MINI John Cooper Works und der MINI John Cooper Works Clubman. Die beiden Spitzensportler werden von einem 155 kW/211 PS starken Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung angetrieben.



Mehr Spaß im Alltagsverkehr: Das neue MINI Cabrio.

Mit der in Detroit vorgestellten Modellpalette für das Jahr 2009 sind ideale Voraussetzungen geschaffen, um die jüngste Erfolgsgeschichte von MINI in den USA ungebremst fortzusetzen. Neue Impulse wird insbesondere die für März 2009 vorgesehene Markteinführung des neuen MINI Cabrio setzen. Schon das Vorgängermodell eroberte in den USA eine besonders treue Fangemeinde. Mehr als 37.000 Einheiten und damit etwa 24 Prozent der insgesamt rund 164.000 produzierten Cabrios der ersten Generation wurden dort abgesetzt. Das neue MINI Cabrio baut auf den Qualitäten des Vorgängers auf und bringt die charakteristischen Stärken des offenen MINI noch deutlicher zur Geltung. Das einzige Premium-Cabrio seines Segments fasziniert dank neuer Motoren und seines überarbeiteten Fahrwerks mit MINI typischem Fahrspaß. Zudem überzeugt es mit einem neuen ausfahrbaren Überrollschutzsystem und einer Vielzahl von Detaillösungen, die ihm zu außergewöhnlicher Funktionalität verhelfen. Es ist auf die Herausforderungen des Alltagsverkehrs bestens vorbereitet und lädt dazu ein, dabei die angenehmen Momente möglichst häufig zu genießen. Zum Öffnen des Textilverdecks genügt ein Knopfdruck. Innerhalb von 15 Sekunden wird es vollautomatisch zurückgeklappt, ebenso schnell ist es wieder geschlossen.

Auf dem US-amerikanischen Automobilmarkt geht das neue MINI Cabrio in zwei Modellvarianten an den Start. Als sportlicher Charakter präsentiert sich das neue MINI Cooper Cabrio, das von einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Motor mit 88 kW/120 PS angetrieben wird. Dieser Motor ist mit einer auf Basis der einzigartigen VALVETRONIC Technologie der BMW Group entwickelten vollvariablen Ventilsteuerung ausgestattet, die für einen optimierten Drehmomentverlauf, eine hohe Leistungsausbeute und vorbildliche Effizienz sorgt. Das neue MINI Cooper Cabrio beschleunigt in 9,8 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h. Sein Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beläuft sich auf 5,7 Liter je 100 Kilometer, sein CO2-Wert beträgt 137 Gramm pro Kilometer. Noch temperamentvoller tritt das neue MINI Cooper S Cabrio auf, dessen ebenfalls 1,6 Liter großer Vierzylinder dank Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung 128 kW/175 PS mobilisiert. 7,4 Sekunden genügen ihm für die Beschleunigung von null auf 100 km/h. Als Höchstgeschwindigkeit erreicht das MINI Cooper S Cabrio 222 km/h. Sein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beträgt 6,4 Liter, sein CO2-Wert 153 Gramm pro Kilometer. Damit erreichen sowohl das neue MINI Cooper Cabrio als auch das neue MINI Cooper S Cabrio im Vergleich zum jeweiligen Vorgängermodell spürbar verbesserte Fahrleistungen und zugleich deutlich reduzierte Verbrauchs- und Emissionswerte.

Neben den drehfreudigen und kraftvollen Motoren sorgt auch die moderne Fahrwerkstechnik dafür, dass das agile Handling bei beiden Modellen eine neue Dimension erreicht. Serienmäßig sind MINI Cooper S Cabrio und MINI Cooper Cabrio mit der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) ausgestattet. Das System umfasst optional auch den traktionsoptimierten Modus DTC, den nur MINI bei frontgetriebenen Fahrzeugen bietet, und eine elektronische Sperrfunktion für das Differenzial der Antriebsräder. Ein nochmaliges Plus an Sicherheit wird unter anderem mit einem neuen elektromechanisch ausfahrbaren Überrollschutzsystem erzielt. Der einteilige Bügel ruht unauffällig hinter den Fondsitzen und fährt nur dann, wenn die Sicherheitselektronik die Gefahr eines Überschlags registriert, innerhalb von Sekundenbruchteilen empor.


Das Konstruktionsprinzip des einteiligen Überrollschutzbügels ermöglicht es, eine außergewöhnlich großzügige Durchladeöffnung zwischen dem Gepäck- und dem Fahrgastraum zu integrieren. Die maximale Ladekapazität des MINI Cabrio wurde um 55 auf 660 Liter gesteigert. Nochmals erweitert wurden auch die Möglichkeiten zur Individualisierung des neuen MINI Cabrio. Neue Karosserielackierungen, drei Farb- und Materialvarianten für das Verdeck sowie die große Auswahl an Polsterungen, Interieuroberflächen und Dekorleisten bilden den Rahmen zur Konfiguration eines ganz dem persönlichen Stil entsprechenden Einzelstücks.


Startsignal für emissionsfreie Mobilität: Der MINI E.

MINI typischen Fahrspaß für den Alltag bietet auch ein weiteres Highlight der NAIAS 2009. Unmittelbar nach dem Start eines Pilotprojekts in drei US-Bundesstaaten wird der zukunftsweisende MINI E jetzt dem Publikum in Detroit präsentiert. Unter seiner Motorhaube erzeugt ein Elektroantrieb eine Leistung von 150 kW/204 PS. Er bezieht seine Energie aus einem Lithium-Ionen-Akku, der im Fond des Zweisitzers platziert ist und eine Reichweite von mehr als 240 Kilometer beziehungsweise 150 Meilen ermöglicht. Der Energiespeicher kann an jeder Steckdose aufgeladen werden. Besonders schnell gelingt das Auffrischen der Kraftreserven an einer speziellen Wallbox, die zum Lieferumfang des MINI E gehört. Maximal 28 Kilowattstunden werden dabei dem Stromnetz entnommen. Umgerechnet kann somit je Kilowattstunde eine Distanz von 5,4 Meilen zurückgelegt werden.

Emissionsfreies Fahren kombiniert der MINI E mit markentypischer Agilität. Er beschleunigt in nur 8,5 Sekunden von null auf 100 km/h beziehungsweise 62 mph und erreicht eine elektronisch auf 152 km/h beziehungsweise 95 mph limitierte Höchstgeschwindigkeit. Bei der Nutzung von 500 Fahrzeugen im realen Alltagsverkehr auf US-amerikanischen Straßen werden praxisnahe Erfahrungen in repräsentativer Bandbreite gesammelt. Auf diese Weise gewinnt die BMW Group wertvolle Erkenntnisse für den Entwicklungsprozess von Serienfahrzeugen mit rein elektrischem Antrieb.


Motorsport-Knowhow für die Straße: Der MINI John Cooper Works.

Ergebnis der herausragenden Kompetenz der BMW Group bei der Motorenentwicklung sind auch die herausragenden Fahrleistungen des MINI John Cooper Works und des MINI John Cooper Works Clubman. Ihr 155 kW/211 PS starker Vierzylinder-Motor wurde direkt aus der Antriebseinheit des Rennfahrzeugs für die Clubsportserie MINI CHALLENGE abgeleitet. Der MINI John Cooper Works spurtet in 6,5, der MINI John Cooper Works Clubman in 6,8 Sekunden von null auf 100 km/h beziehungsweise 62 mph. Beide Modelle erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 238 km/h.

Die beiden Spitzensportler werden im britischen MINI Werk Oxford parallel zu den weiteren MINI Modellen produziert. Mit ihrem kompromisslos auf Fahraktivität ausgerichteten Charakter stellen sie eine wichtige Ergänzung für das Modellprogramm der Marke dar. Ebenso wie das neue MINI Cabrio sind auch sie ein Beleg für die Vielfalt, die unter dem Dach von MINI realisiert wird.

Mit der aktuellen Modellpalette und dem zukunftsweisenden MINI E präsentiert sich die Marke zum Jahresauftakt auf der NAIAS 2009 attraktiver und innovativer denn je. Die North American International Auto Show ist traditionell die erste international bedeutende Automobilausstellung des Jahres. Bereits seit 1907 werden in Detroit Automobilmessen veranstaltet. Die Veranstalter und die fast 100 Aussteller aus aller Welt erwarten in diesem Jahr rund 700.000 Besucher.

Geändert von Martin (08.01.2009 um 11:13 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2009, 09:45     #3
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.332

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Auf einen Blick.

Weltpremiere: Das neue MINI Cabrio.

Die charakteristischen Qualitäten eines MINI und das Fahrvergnügen in einem offenen Automobil – im neuen MINI Cabrio kommt beides zusammen. Mehr denn je fordert der Viersitzer dazu heraus, jede Gelegenheit zum Öffnen seines Textilverdecks zu nutzen und beim Fahren den Kontakt mit Sonne und Wind zu genießen. Das neue MINI Cabrio, dessen Weltpremiere auf der NAIAS 2009 in Detroit gefeiert wird, begeistert mit markentypischem Handling, kraftvollen und effizienten Motoren sowie mit zahlreichen Ausstattungsmerkmalen, die ihm zu einer bemerkenswerten Funktionalität im Alltagsverkehr verhelfen. Zur Markteinführung in den USA stehen die Modelle MINI Cooper S Cabrio (128 kW/175 PS) und MINI Cooper Cabrio (88 kW/120 PS) zur Auswahl. Beide ermöglichen im Vergleich zum jeweiligen Vorgängermodell spürbar verbesserte Fahrleistungen bei gleichzeitig deutlich reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten.


Meilenstein: Der MINI E.

Volles Fahrvergnügen, null Emissionen: Mit dem MINI E setzt die BMW Group einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu einer von fossilen Brennstoffen unabhängigen Mobilität. Das neue Kapitel dieser Entwicklungsgeschichte beginnt in den USA, wo fast 500 Exemplare des vollelektrisch angetriebenen MINI an ausgewählte Kunden in den Bundesstaaten Kalifornien, New York und New Jersey übergeben wurden. Unmittelbar nach dem Startsignal für dieses Pilotprojekt wird der MINI E jetzt dem Publikum auf der NAIAS 2009 in Detroit vorgestellt. Die emissionsfreie Variante des Premium-Kleinwagens wird von einem 150 kW/204 PS starken Elektromotor angetrieben. Die Energieversorgung übernimmt ein neu entwickelter Lithium-Ionen-Akku. Diese Kombination verhilft dem MINI E zu einer Reichweite von mehr als 240 Kilometern beziehungsweise 150 Meilen.


Starker Auftritt: MINI und MINI Clubman im Modelljahr 2009.

Vielfältiger und attraktiver denn je präsentiert sich das Modellprogramm der Marke MINI zum Auftakt des Jahres 2009. Auf der NAIAS 2009 tritt MINI in Bestbesetzung an – denn jetzt sind auch die Modelle MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman feste Bestandteile des Teams. Die beiden Topathleten werden von einem mit Motorsport-Knowhow entwickelten und 155kW/211 PS starken Vierzylinder-Motor angetrieben. Darüber hinaus stehen MINI Cooper S und MINI Cooper sowie MINI Cooper S Clubman und MINI Cooper Clubman bereit, um die Erfolgsgeschichte der Marke in den USA fortzusetzen. Faszinierend agile Fahreigenschaften, unverwechselbares Design, Premium-Qualität und nahezu grenzenlose Möglichkeiten zur Individualisierung bieten beide Karosserievarianten. Unübertroffen günstig fällt darüber hinaus bei jedem MINI die Relation zwischen Fahrspaß und Kraftstoffverbrauch aus. Zusätzlich imponiert der MINI Clubman mit acht Zentimetern mehr Beinfreiheit im Fond und bis zu 930 Liter Raum fürs Gepäck.

Geändert von Martin (08.01.2009 um 11:14 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2009, 09:46     #4
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.332

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Konsequent offen: Das neue MINI Cabrio.

Der typische Fahrspaß und der individuelle Auftritt eines MINI werden jetzt aufs Neue mit erfrischender Offenheit kombiniert. Im neuen MINI Cabrio lässt sich diese Form der mobilen Freiheit besonders intensiv genießen. Mit einem evolutionär gereiften Design und einer erweiterten Funktionalität, mit modernster Fahrwerkstechnik, noch kräftigeren und zugleich wirtschaftlicheren Motoren sowie mit einer weiter optimierten Sicherheitstechnik baut die Neuauflage des offenen Viersitzers bewährte Stärken konsequent aus. Zugleich werden durch neue attraktive Farbvarianten und Ausstattungsdetails zusätzliche Reize geschaffen. Höchste Material- und Verarbeitungsqualität untermauert zudem die Ausnahmeposition des MINI Cabrio als einziges offenes Premium-Fahrzeug in seinem Segment.

Auch im neuen MINI Cabrio werden die Insassen von einem hochwertigen Textilverdeck mit integrierter Schiebedachfunktion vor Witterungseinflüssen geschützt. Das Softtop lässt sich – auch während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h – vollautomatisch innerhalb von nur 15 Sekunden komplett zurückklappen. In diesem Zustand offenbart das neue MINI Cabrio seine wahre Bestimmung. Es motiviert zu jeder Jahreszeit zum Offenfahren – und symbolisiert diese Herausforderung an den Fahrer durch den optional verfügbaren und in seiner Form einzigartigen Always-Open-Timer neben dem Drehzahlmesser. Das neuartige Zusatzinstrument zeigt die mit offenem Verdeck absolvierte Fahrzeit an und motiviert so den Fahrer, den Reiz des Offenfahrens möglichst häufig auszukosten. Herausragende Alltagstauglichkeit gewinnt das neue MINI Cabrio durch die Easy-Load-Funktion, die geteilt umklappbare Rückbanklehne und die außergewöhnlich große Durchladeöffnung zwischen Gepäck- und Fahrgastraum, mit der sich das Laderaumvolumen auf bis zu 660 Liter erweitern lässt. Möglich wird diese im Cabriosegment einzigartige Variabilität durch die neuartige Konstruktion des Überrollschutzes. Das neue MINI Cabrio ist mit einem über die gesamte Innenraumbreite reichenden, einteiligen Schutzbügel hinter den Fondsitzen ausgestattet, der beim Blick nach hinten außerhalb des Sichtfelds des Fahrers liegt und nur bei der Gefahr eines Überschlags automatisch ausfährt.


Zur Markteinführung wird das neue MINI Cabrio in zwei Motorvarianten angeboten. Sportliche Ambitionen offenbart das MINI Cooper Cabrio, das von einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Motor mit vollvariabler Ventilsteuerung und einer Leistung von 88 kW/120 PS bei 6.000 min–1 angetrieben wird. Noch temperamentvoller setzt sich das MINI Cooper S Cabrio in Szene. Sein ebenfalls 1,6 Liter großer Vierzylinder mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung mobilisiert 128 kW/175 PS bei einer Motordrehzahl von 5.500 min–1 und sorgt so für besonders kräftig auffrischenden Fahrtwind. Beide Antriebsvarianten verfügen serienmäßig über die aktuellen Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung, zu denen unter anderem die Bremsenergie-Rückgewinnung sowie bei Fahrzeugen mit Handschaltung auch die Auto Start-Stop Funktion und eine Schaltpunktanzeige gehören. Dank der herausragend effizienten Antriebstechnologie konnten der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen des neuen MINI Cabrio im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängermodellen um bis zu 23 Prozent reduziert werden.

Vom Start weg ist für das MINI Cooper S Cabrio und für das MINI Cooper Cabrio alternativ zur serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung auf Wunsch auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe verfügbar. Sein faszinierendes Handling verdankt das neue MINI Cabrio darüber hinaus der gegenüber dem Vorgängermodell umfassend überarbeiteten Fahrwerkstechnik. Dank der aufwändig konstruierten Radaufhängung, der äußerst präzisen elektromechanischen Servolenkung, einer kraftvollen Bremsanlage und der serienmäßigen Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) verbindet sich auch beim offenen MINI höchste Agilität mit vorbildlicher Sicherheit.


Das Design: Typisch MINI, kompromisslos offen und unverwechselbar in seinen Proportionen.

Das Design des neuen MINI Cabrio ist das Ergebnis eines evolutionär vollzogenen Entwicklungsprozesses. Im Vergleich zum Vorgängermodell wirkt das Fahrzeug auf den ersten Blick gereift, die klare und hochwertig ausmodellierte Gestaltung seiner Karosserieflächen lässt das neue MINI Cabrio kraftvoller erscheinen. Die gestreckte Seitenansicht strahlt noch mehr Sportlichkeit aus, dank des nahezu unsichtbaren Überrollschutzes wird bei geöffnetem Verdeck eine von klassischen Roadstern inspirierte Silhouette erkennbar. Ein horizontal umlaufendes Chromband auf Schulterhöhe verbindet den Karosseriekörper mit dem Verdeck und den Glasflächen. Die aufrecht stehende Frontscheibe unterstreicht nicht nur optisch den Charakter eines kompromisslos offenen Fahrzeugs. Bei geöffnetem Verdeck sitzen Fahrer und Beifahrer unmittelbar im Freien.

Auch der offene Vertreter der Marke ist unverkennbar ein MINI. Die Proportionen, knappe Überhänge vorn und hinten, große Radausschnitte, die Höhe der Brüstungslinie und zahlreiche markentypische Designelemente weisen auf die Familienzugehörigkeit hin. Die gesamte Frontansicht entspricht dem MINI – einschließlich der modellspezifischen Besonderheiten, durch die sich auch das MINI Cooper S Cabrio und das MINI Cooper Cabrio voneinander unterscheiden. Beide verfügen über den MINI typischen, als geschlossenes Element ausgeführten Hexagon-Kühlergrill und große Rundscheinwerfer mit integrierten Blinkleuchten. Das MINI Cooper S Cabrio ist an seinem um 20 Millimeter höher gewölbten Powerdome und einer stilisierten Öffnung auf der Motorhaube sowie am hexagonalen Gittermuster für den Kühlergrill und für den besonders großformatigen unteren Lufteinlass zu erkennen. Beim MINI Cooper Cabrio weist der Kühlergrill einen Chromrahmen und drei horizontale verchromte Streben auf. Die Ränder des unteren Lufteinlasses zeigen einen leichten Aufwärtsschwung. Beiderseits des unteren Lufteinlasses sind sowohl beim MINI Cooper S Cabrio als auch beim MINI Cooper Cabrio die Positionsleuchten-Einheiten angeordnet, die auch die optional verfügbaren Nebelscheinwerfer aufnehmen.


Ähnlich wie die Frontgestaltung verleiht auch die Heckansicht dem neuen MINI Cabrio ein klares Plus an optischer Präsenz. Das Heck wird von parallel verlaufenden horizontalen Linien gegliedert. Dabei entsteht die auch beim MINI realisierte sanft fließende Stufenkontur, mit der die Breite des Fahrzeugs betont wird. Die nach unten öffnende Heckklappe des neuen MINI Cabrio verfügt über innen liegende Scharniere. Daraus resultiert eine homogene Fläche, die ebenfalls den kraftvollen Ausdruck der Heckpartie unterstützt. Die aufrecht stehenden Rückleuchten fallen geringfügig größer als beim Vorgängermodell aus. Sie werden – ebenso wie beim MINI – von abgesetzten und daher besonders kräftig und hochwertig wirkenden Chromrahmen eingefasst. Am Heck des MINI Cooper S Cabrio wird der betont sportliche Charakter zusätzlich durch das mittig platzierte Doppelendrohr der Abgasanlage, den großen Luftauslass in der Heckschürze und die zweigeteilte Nebelschlussleuchte untermauert.


Optimierte Rundumsicht durch größere Seitenfenster und ausfahrbaren Überrollschutz.

Unverwechselbare Optik und einzigartige Funktionalität zeichnen das Textilverdeck des neuen MINI Cabrio aus. Bei geschlossenem Dach zeigt das Fahrzeug MINI typische Proportionen, wobei die sportliche Anmutung durch die flache Dachlinie zusätzlich betont wird. Das hochwertige, besonders winddichte und äußerst strapazierfähige Textilmaterial liegt straff auf dem aus Stahl und Aluminium gefertigten Verdeckgestänge auf, sodass auch bei hohen Geschwindigkeiten kaum windbedingte Verformungen erkennbar werden.

Die im Vergleich zum Vorgängermodell verbesserte Rundumsicht bei geschlossenem Verdeck resultiert zum einen aus den leicht vergrößerten hinteren Seitenscheiben und zum anderen aus dem neu konzipierten ausfahrbaren Überrollschutz. Der ausfahrbare, einteilige Schutzbügel verläuft hinter den Fondsitzen leicht unterhalb der Kopfstützen und liegt somit außerhalb des Sichtfelds des nach hinten blickenden Fahrers.

Die Heckscheibe ist durch innen liegende Dichtungen mit dem Softtop verbunden und schließt daher außen bündig mit der Verdeckoberfläche ab. Sie besteht aus Glas und kann elektrisch beheizt werden, um Beschlag oder Vereisungen zu beseitigen. Optional ist für das neue MINI Cabrio auch eine beheizbare Frontscheibe verfügbar.



Textilverdeck mit Schiebedachfunktion – auch während der Fahrt aktivierbar.

Das vollständige Öffnen und Schließen des Textilverdecks erfolgt elektrohydraulisch innerhalb von jeweils 15 Sekunden. Nach dem Öffnen des Dachs wird das Verdeck Platz sparend im Heck des Fahrzeugs verstaut, wobei eine besonders präzise Faltung für eine gezielte Ableitung von Feuchtigkeit sorgt und gleichzeitig punktuellen Druck sowie Reibungen verhindert, die eine Materialabnutzung beziehungsweise Verfärbungen nach sich ziehen könnten. Zudem liegt das geöffnete Verdeck mit nach oben gerichteter Außenhaut auf, sodass keine schützende Persenning benötigt wird.

Der Öffnungs- und Schließmechanismus wird mit einem im MINI typischen Design gehaltenen Kippschalter am vorderen Dachrahmen aktiviert. Um spontanen Open-air-Genuss oder auch schnelles Reagieren auf einsetzenden Niederschlag zu ermöglichen, kann der Öffnungs- und Schließvorgang bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 30 km/h eingeleitet werden. Darüber hinaus kann das Softtop bereits vor Antritt der Fahrt mithilfe der in den bartlosen Zündschlüssel integrierten Funkfernbedienung geöffnet werden.

Ebenfalls vollautomatisch werden unmittelbar vor dem Zurückklappen des Textilverdecks die Fensterstege und Seitenscheiben des MINI Cabrio elektrisch abgesenkt. Der Schließvorgang erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Beide Vorgänge verlaufen kontinuierlich, solange der Kippschalter am Dachrahmen beziehungsweise die Taste der Fernbedienung gedrückt bleibt. Somit kann die Verdeckbewegung in jeder Position unterbrochen werden. Durch kurzen Druck auf eine separate Taste können die vier Seitenfenster auch bei geschlossenem Verdeck gemeinsam abgesenkt werden.

Rein elektrisch aktiviert wird die einzigartige Schiebedachfunktion des Verdecks beim neuen MINI Cabrio. Der vordere Abschnitt des Softtops lässt sich – ebenfalls mithilfe des Schalters am vorderen Dachrahmen – um bis zu 40 Zentimeter zurückfahren. Das wohldosierte Frischluftvergnügen ist nicht allein im Stadtverkehr spontan abrufbar. Auch bei höherem Tempo kann die Schiebedachfunktion aktiviert werden – bis maximal 120 km/h.



Garanten für Fahrspaß: Vierzylinder-Motoren der neuen Generation.

Antrittsstark, drehfreudig und vorbildlich effizient: So präsentieren sich die beiden Vierzylinder-Benzinmotoren, die für das neue MINI Cabrio zur Markteinführung zur Auswahl stehen. Ihnen ist es zu verdanken, dass der Generationswechsel beim offenen MINI mit einem enormen Plus an Fahrspaß und zugleich auch mit deutlichen Fortschritten auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit einher geht. Mehr denn je werden das MINI Cooper S Cabrio und das MINI Cooper Cabrio damit zu Ausnahmeerscheinungen in ihrem Fahrzeugsegment. Beide bieten nicht nur das größte Fahrvergnügen, sondern auch die günstigsten Verbrauchs- und Emissionswerte in Relation zur jeweiligen Leistung.

Beide Antriebseinheiten werden aus Leichtmetall gefertigt und verfügen bei identischen Maßen für Zylinderabstand, Bohrung und Hub über einen Hubraum von jeweils 1.598 Kubikzentimetern. Sie profitieren vom Knowhow aus der Motorenentwicklung der BMW Group und Hightech aus dem Motorsport. Die Vierzylinder entstehen im BMW Group Motorenwerk Hams Hall (Großbritannien). Im Vergleich zum Vorgängermodell sind beide um 180 Grad gedreht unter der Motorhaube des MINI Cabrio eingebaut, die Auslass-Seite liegt nun vorne. Weitere Gemeinsamkeiten von Turbo- und Saugmotor: Die zweiteilige Bedplate-Konstruktion des Kurbelgehäuses stellt eine aus dem Motorsport stammende Technologie dar. Zylinderblock und Lagergehäuse sind bei beiden Motoren aus einer Aluminiumlegierung gegossen. Und die Integration des Kettenkastens in das Gehäuse spart Gewicht, verbessert die Akustik und reduziert den Bauteileaufwand.



MINI Cooper S Cabrio: Stürmisches Temperament dank Twin-Scroll-Turbolader und Benzindirekteinspritzung.

Intensiver als jemals zuvor betreibt das neue MINI Cooper S Cabrio das Spiel mit dem Fahrtwind. Die kraftvollste der beiden neuen Varianten ist mit einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Motor ausgestattet, der seine Kraft von 128 kW/175 PS bei 5.500 min–1 mit Hilfe eines Twin-Scroll-Turboladers und einer Benzin-Direkteinspritzung entfaltet. Im Bereich zwischen 1.600 und 5.000 min–1 mobilisiert dieses Aggregat ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern, das sich mittels einer Overboost-Funktion kurzzeitig sogar auf 260 Newtonmeter anheben lässt.

Für eine besonders wirksame Form des Leistungszuwachses sorgt beim MINI Cooper S Cabrio das Konstruktionsprinzip des Twin-Scroll-Turboladers. Im Abgaskrümmer und im Turbolader sind die Kanäle von jeweils zwei Zylindern voneinander getrennt. Diese Anordnung führt durch die Reduzierung des Abgasgegendrucks bei niedrigen Drehzahlen dazu, dass die Dynamik der pulsierenden Gassäulen im Krümmer besser genutzt wird. Dieser Effekt begünstigt das Ansprechverhalten des Turboladers und ermöglicht einen besonders spontanen Leistungsaufbau. Das für aufgeladene Motoren herkömmlicher Art typische Turboloch ist daher beim Beschleunigen mit einem MINI Cooper S Cabrio praktisch nicht mehr zu spüren. Es beschleunigt innerhalb von nur 7,4 Sekunden von null auf 100 km/h, zeigt auch in höheren Temporegionen beeindruckende Elastizität und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h.

Den Kraftstoff erhält der Turbo-Vierzylinder des MINI Cooper S Cabrio über eine Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip. Die für alle Zylinder gemeinsame Edelstahl-Speicherleitung (englisch: common rail) wird von einer Hochdruckpumpe am hinteren Ende der Einlassnockenwelle mit hohem Druck gefüllt. Seitlich im Zylinderkopf positionierte Einspritzventile befördern den Treibstoff in Bruchteilen von Sekunden exakt dosiert aus dem Speicher direkt in den Brennraum. Vier Ventiltaschen und eine mittig angeordnete Brennraummulde in jedem Kolben sorgen für eine optimale Ladungsschichtung des homogenen Benzin-Luft-Gemischs. Die Kombination von Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung verhilft dem neuen MINI Cooper S Cabrio gleich in mehrfacher Hinsicht zu bemerkenswerten Leistungsdaten. Die spezifische Leistung seines Motors beträgt rund 110 PS je Liter Hubraum, sein im EU-Testzyklus ermittelter Kraftstoffverbrauch beläuft sich auf 6,4 Liter je 100 Kilometer bei einem CO2-Wert von 153 Gramm pro Kilometer.



MINI Cooper Cabrio: Mit vollvariabler Ventilsteuerung zu frischer Sportlichkeit.

Mit seinem ebenfalls 1,6 Liter großen Saugmotor bringt das neue MINI Cooper Cabrio frische Sportlichkeit mit vorbildlicher Wirtschaftlichkeit in Einklang. Seine Höchstleistung von 88 kW/120 PS erreicht diese Antriebseinheit bei 6.000 Touren. Das maximale Drehmoment von 160 Newtonmetern steht bei 4.250 min–1 zur Verfügung. Zu den innovativen Technikdetails dieses Vierzylinders gehört die vollvariable Ventilsteuerung, die auf Basis der einzigartigen VALVETRONIC Technologie der BMW Group entwickelt wurde. Bei dieser Ventilsteuerung werden Hub und Öffnungsdauer der Einlassventile in Sekundenbruchteilen der jeweiligen Leistungsanforderung angepasst. Dazu wirkt die Nockenwelle nicht direkt über einen Schlepphebel auf das Ventil, sondern über einen zusätzlichen Zwischenhebel. Dessen Drehpunkt wird über eine elektromotorisch betriebene Exzenterwelle stufenlos verstellt. Die Umstellung von Minimal- auf Maximalhub dauert nur etwa 300 Millisekunden. Zusätzlich werden die Steuerzeiten auf der Einlass- und der Auslassseite drehzahlabhängig gespreizt. Auch diese Verstellung erfolgt stufenlos, die Anpassung auf die jeweilige Fahrsituation ist ebenfalls innerhalb von maximal 300 Millisekunden vollzogen.

Variabler Ventilhub und drehzahlabhängige Nockenwellensteuerung bewirken gemeinsam eine Optimierung von Drehmomentverlauf und Leistungsabgabe. Bereits im niedertourigen Betriebsbereich stellt der Motor des neuen MINI Cooper Cabrio ein hohes Drehmoment zur Verfügung und im oberen Drehzahlbereich wird spürbar mehr Leistung erzeugt als bei herkömmlichen Motoren. Darüber hinaus sorgen beide Technologien für einen deutlich reduzierten Kraftstoffverbrauch. Das neue MINI Cooper Cabrio spurtet innerhalb von 9,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h. Sein Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beläuft sich auf 5,7 Liter je 100 Kilometer, sein CO2-Wert beträgt 137 Gramm pro Kilometer.



Leicht, innovativ, effizient: Modernste Antriebstechnik für reduzierte Verbrauchs- und Emissionswerte.

Beide Motorvarianten des neuen MINI Cabrio sind vorne quer eingebaut und übertragen ihre Kraft auf die Vorderräder. Zum Leichtbaukonzept der Vollaluminium-Motoren gehören auch gebaute – statt herkömmlich gegossene – Nockenwellen und eine gewichtsoptimierte Kurbelwelle. Der Kraftstoffverbrauch wird darüber hinaus durch eine volumenstromgeregelte Ölpumpe und eine elektronisch zuschaltende Wasserpumpe für den Kühlmittelkreislauf optimiert. Darüber hinaus verfügen MINI Cooper S Cabrio und MINI Cooper Cabrio ebenfalls serienmäßig über die aktuellen Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung.

Diese Innovationen optimieren die Effizienz und bewirken zugleich eine Steigerung des Fahrvergnügens. Paradebeispiel dafür ist die Bremsenergie-Rückgewinnung. Das Energiemanagement sorgt dafür, dass Motorleistung primär in Vortrieb umgewandelt und Strom für das Bordnetz nur dann erzeugt wird, wenn das Fahrzeug rollt oder abgebremst wird. Um dies zu erreichen, wird der Generator während der Zugphasen des Motors automatisch abgekoppelt. Die Leistung, die er bei herkömmlichen Fahrzeugen abzweigt, steht nun für eine noch kraftvollere Beschleunigung zur Verfügung. Dennoch bleibt die Bordstromversorgung stets gewährleistet, denn sobald das MINI Cabrio in eine Schub- oder Bremsphase wechselt, wird der Generator wieder aktiv.

Bei allen handgeschalteten Modellen des MINI Cabrio bewirkt die Auto Start-Stop Funktion eine wirksame Reduzierung von Leerlaufphasen. Das System sorgt – in Abhängigkeit von verschiedenen Parametern wie Außen- und Motortemperatur sowie Batterieladezustand – dafür, dass der Motor beispielsweise beim Halt an einer Ampel selbsttätig abgeschaltet wird, sobald der Schalthebel in die neutrale Position bewegt und der Fuß vom Kupplungspedal genommen wird. Zum erneuten Anlassen muss der Fahrer lediglich das Kupplungspedal betätigen. Der Motor wird dann automatisch und ohne jede Verzögerung wieder aktiviert. Zusätzliche Unterstützung bei der Verbrauchs- und Emissionsreduzierung leistet die Schaltpunktanzeige. Dank dieser – ebenfalls serienmäßigen – Funktion hat der Fahrer eines handgeschalteten MINI Cabrio jederzeit die effizienteste Fahrweise im Blick. Die Motorelektronik analysiert permanent Drehzahl, Fahrsituation sowie Gaspedalstellung und berechnet anhand dieser Daten den jeweils geeigneten Gang. Sobald unter diesem Gesichtspunkt ein Gangwechsel angebracht ist, erscheint im Cockpit-Display unterhalb der Drehzahlmesser-Skala ein entsprechendes Pfeilsymbol. Zusätzlich wird die ideale Fahrstufe als Ziffer angezeigt.

Mit den neuen Antriebseinheiten und den umfassenden effizienzsteigernden Maßnahmen in ihrem Umfeld erzielt das neue MINI Cabrio erhebliche Fortschritte sowohl bei den Fahrleistungen als auch bei den Verbrauchs- und Emissionswerten. MINI Cooper S Cabrio und MINI Cooper Cabrio bieten deutlich mehr Fahrspaß als die jeweiligen Vorgängermodelle. Zugleich wurden der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Werte um 23 (MINI Cooper S Cabrio) beziehungsweise 22 Prozent (MINI Cooper Cabrio) reduziert.



Sechsgang-Handschaltung serienmäßig, Sechsgang-Automatik als Option.

Serienmäßig sind sowohl das MINI Cooper S Cabrio als auch das MINI Cooper Cabrio mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Auf Wunsch steht für beide Modellvarianten auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe zur Wahl. Die Auslegung mit sechs Gängen in allen Getriebeversionen unterstützt den agilen und sportlichen Charakter des neuen MINI Cabrio. Die Handschaltung bietet mit kurzen Schaltwegen und einer präzisen Führung ideale Voraussetzungen für dynamische Beschleunigungsmanöver. Auch das Automatikgetriebe, dessen Elektronik die Schaltvorgänge mit minimaler Zugkraftunterbrechung vollzieht, ermöglicht sportliche Fahrmanöver. Die Fähigkeit zu ebenso spontanen wie präzisen Reaktionen werden im Automatik-Modus mit höchstem Schaltkomfort kombiniert. Alternativ dazu kann der Fahrer im manuellen Modus die Gänge über Schaltwippen am Lenkrad anwählen – ähnlich wie in einem Formel-1-Rennfahrzeug. Die Hände können dadurch auch beim Schalten am Lenkrad bleiben. So ist in jeder Situation die volle Kontrolle über das Fahrzeug gewährleistet.

Eine nochmals dynamischere Charakteristik entfaltet das neue MINI Cabrio nach einem Druck auf die optional verfügbare Sporttaste. Sie ist vor dem Schalt- beziehungsweise Wählhebel auf der Mittelkonsole platziert und dient zur Beeinflussung von Motorsteuerung, Lenkung und gegebenenfalls auch Automatikgetriebe. Die Aktivierung des Sport-Modus per Tastendruck bewirkt eine spürbar auf noch mehr Agilität ausgerichtete Anpassung der Gaspedalkennlinie und ein spontaneres Ansprechen der Lenkung. Bei Fahrzeugen, die mit einem Automatik-Getriebe ausgestattet sind, verkürzt die Elektronik zusätzlich die Schaltzeiten beim Gangwechsel nochmals.


Die Fahrwerkstechnik des neuen MINI Cabrio: Go-Kart-Feeling auf höchstem Niveau.

Die Ausnahmeposition, die das neue MINI Cabrio in seinem Fahrzeugsegment einnimmt, wird wesentlich durch seine einzigartigen Fahreigenschaften bestimmt. Auch der offene MINI vermittelt das für die Marke typische Go-Kart-Feeling – jetzt auf einem noch höheren Niveau. Die Fahrwerkstechnik setzt das Potenzial der neuen, besonders kraftvollen Motoren sicher und souverän in gesteigerte Agilität um. Das präzise Handling steigert das Vergnügen sowohl bei dynamischer Kurvenfahrt auf Landstraßen als auch im Stadtverkehr.

An der Vorderachse sorgen McPherson-Federbeine für eine exzellente Radführung. Die Multilenker-Hinterachse, bei deren Entwicklung die Fahrwerkskompetenz der BMW Group genutzt wurde, bietet mit ihrer aufwändigen Kinematik stets die Gewähr für optimalen Fahrbahnkontakt. Der Einsatz von Aluminium-Längslenkern führt zu einem sehr niedrigen Komponentengewicht. Stabilisatoren reduzieren die Seitenneigung der Karosserie auf ein Minimum und leisten so einen zusätzlichen Beitrag zum agilen und sicheren Fahrverhalten. Im Vergleich zum MINI Cooper Cabrio ist das Fahrwerk des MINI Cooper S Cabrio noch sportlicher abgestimmt. Für beide Modelle steht optional ein Sportfahrwerk zur Verfügung, mit dem sich der Fahrspaß weiter steigern lässt.

Einen großen Anteil an der noch einmal verbesserten Wendigkeit des MINI Cabrio hat die elektromechanische Servolenkung EPS (Electrical Power Steering). Die geschwindigkeitsabhängige Unterstützung gewährleistet niedrige Lenkkräfte beim Einparken ebenso wie präzises Ansprechen bei Autobahntempo. Zusätzlich fördert die EPS auch die Effizienz des Fahrzeugs, weil der Elektromotor immer nur dann aktiv wird und Energie verbraucht, wenn Lenkunterstützung erforderlich ist beziehungsweise vom Fahrer gewünscht wird.



Exklusiv bei MINI: DSC mit DTC und elektronischer Sperrfunktion für das Differenzial in Verbindung mit Frontantrieb.

Neben dem sportlich abgestimmten Fahrwerk und kraftvollen Bremsen verfügt das neue MINI Cabrio auch über anspruchsvolle Fahrstabilitätssysteme. Zur Serienausstattung gehören das Antiblockiersystem ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution), die Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) und die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) einschließlich Berganfahrhilfe. Die DSC erzielt bei Bedarf mit radindividuellen Bremseingriffen sowie mit einer Reduzierung der Motorleistung eine stabilisierende Wirkung, durch die in besonders fahrdynamischen Situationen sowie auf rutschigem Untergrund ein Ausbrechen des Fahrzeugs über die Vorder- oder die Hinterräder frühzeitig unterbunden werden kann. Der ebenfalls zum Funktionsumfang der DSC gehörende Bremsassistent erkennt Notbremssituationen und sorgt im Bedarfsfall unverzüglich für einen maximalen Bremsdruckaufbau. Dadurch wird der Bremsweg so kurz wie möglich gehalten.

Als optional verfügbare Unterfunktion der DSC bietet die Dynamische Traktions Control (DTC) die Möglichkeit, die Ansprechschwellen der Fahrstabilitätsregelung heraufzusetzen, um kontrollierbaren Schlupf an den Antriebsrädern zuzulassen. MINI ist der weltweit einzige Anbieter, der diese Funktion bei frontgetriebenen Fahrzeugen zur Verfügung stellt. Der DTC Modus wird per Knopfdruck aktiviert. So kann das MINI Cabrio beispielsweise auf schneebedeckter Fahrbahn oder auf lockerem Sand mit leicht durchdrehenden Vorderrädern kontrolliert Fahrt aufnehmen oder in besonders fahrdynamischen Situationen noch intensiver an die fahrphysikalischen Grenzen herangeführt werden. Beim Erreichen des Grenzbereichs ist der stabilisierende Eingriff der DSC auch im DTC Modus gewährleistet.

Bei Bedarf ist auch eine vollständige Deaktivierung der DSC Funktion möglich. Im DSC-Off-Modus sorgt auf Wunsch eine weitere, bei frontgetriebenen Fahrzeugen ebenso einzigartige Funktion, für optimalen Vortrieb und perfekte Traktion in besonders dynamisch durchfahrenen Kurven. Bestandteil der für das neue MINI Cabrio erhältlichen DTC Funktion ist eine elektronisch gesteuerte Sperrfunktion für das Differenzial der Antriebsachse. Das als Electronic Differential Lock Control bezeichnete System bewirkt, dass in engen Kurven ein durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst wird. Dies fördert den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenkverhalten negativ zu beeinflussen. Die Kurvenfahrt verläuft harmonischer und zugleich schneller.

Serienmäßig ist das MINI Cooper Cabrio mit 15 Zoll-Leichtmetallfelgen und Reifen im Format 175/65 R 15 ausgerüstet. Das MINI Cooper S Cabrio rollt auf 16 Zoll großen Leichtmetallrädern und Runflat-Reifen der Dimension 195/55 R 16, die auch bei völligem Druckverlust die Weiterfahrt ermöglichen. Optional stehen für beide Modelle unter anderem 17 Zoll-Felgen im exklusiv für das MINI Cabrio entwickelten Black Star Bullet Design zur Wahl.



Optimierter Insassenschutz durch neues Überrollschutzsystem, vier Airbags und zentrale Sicherheitselektronik.

Die anspruchsvolle Fahrwerkstechnik und die modernsten Fahrstabilitätssysteme des neuen MINI Cabrio reduzieren das Unfallrisiko erheblich. Unabhängig davon ist auch für Situationen, die der Fahrer nicht beeinflussen kann, vorgesorgt. Eine gegenüber dem Vorgängermodell um zehn Prozent steifere Fahrgastzelle, hoch belastbare Trägerstrukturen sowie präzise definierte Deformationszonen ermöglichen ein gezieltes Ableiten und Absorbieren von Aufprallenergie im Falle von Frontal-, Seiten- oder Heckkollisionen. Cabriospezifisch wurde die Karosseriesteifigkeit durch eine neu konstruierte Bodengruppe sowie durch die im Vergleich zum geschlossenen MINI nochmals verstärkten A-Säulen und Seitenschweller zusätzlich optimiert.

Zur Serienausstattung des neuen MINI Cabrio gehören Frontairbags und seitliche Kopf-Thorax-Airbags, die in die Außenflanken der Vordersitzlehnen integriert sind und bei einem Seitenaufprall sowohl den Kopf als auch den Oberkörper und den Hüftbereich vor Verletzungen schützen. Alle vier Sitzplätze sind mit Dreipunkt-Automatikgurten versehen, vorn kommen zusätzlich Gurtkraftbegrenzer sowie optimierte Gurtstrammer zum Einsatz. Alle Rückhaltesysteme werden von einer zentralen Sicherheitselektronik gesteuert und in Abhängigkeit von der Art und Intensität der Kollision eingesetzt. Das Sicherheitssystem des MINI Cabrio umfasst auch eine Roll-Over-Sensorik, die im Fall eines Überschlags rechtzeitig den neu entwickelten Überrollschutzbügel sowie die Gurtstrammer der vorderen Sitzplätze und die Kopf-Thorax-Airbags aktiviert. Gemeinsam mit dem cabriospezifisch verstärkten Windschutzscheibenrahmen sorgt der neue Überrollschutzbügel, der bei Bedarf elektromechanisch und innerhalb von 150 Millisekunden ausgefahren wird, als Bestandteil der Fahrgastzelle für maximalen Insassenschutz. Die Sicherheitskonzept des neuen MINI Cabrio ist darauf ausgerichtet, nicht nur die gesetzlichen Bestimmungen auf allen internationalen Automobilmärkten zu erfüllen, sondern darüber hinaus auch weltweit bei allen relevanten Crashtests und Verbraucherschutzprüfungen hervorragende Ergebnisse zu erzielen.



Der Innenraum: Geräumig, variabel, hochwertig.

Das Konstruktionsprinzip des neuen Überrollschutzbügels wirkt sich nicht nur auf den Insassenschutz, sondern auch auf die Alltagstauglichkeit des neuen MINI Cabrio positiv aus. Der einteilige Aluminium-Schutzbügel spannt sich hinter den Fondsitzen über die gesamte Breite des Innenraums. Die beiden Enden des Bügels ruhen in Halterungen, aus denen sie bei Bedarf elektromechanisch angetrieben herausfahren. In der Grundposition ragt der Bügel nicht über die hinteren Kopfstützen hinaus. Damit liegt er außerhalb des Sichtfelds des Fahrers beim Blick nach hinten. Die Ausführung des Bügels als einteiliges Element ermöglicht zudem die Integration einer großen Durchladeöffnung zwischen Gepäck- und Fahrgastraum. Auf diese Weise gewinnt das neue MINI Cabrio zusätzlich an Variabilität. Die in der Mitte geteilte Rückenlehne der Fondsitzbank kann je nach Bedarf entweder zur Hälfte oder vollständig umgeklappt werden. Bei geschlossenem Verdeck entsteht so ein Laderaumvolumen von 660 Liter. Der Wert des Vorgängermodells wird dabei um 55 Liter übertroffen. Die maximale Zuladung wurde um 30 auf 430 Kilogramm erhöht.

Ähnlich wie das Vorgängermodell verfügt auch das neue MINI Cabrio über ein Easy-Load-System. Seine Heckklappe schwenkt nach unten, sie kann als Ablage benutzt und mit einem Gewicht von bis zu 80 Kilogramm belastet werden. Zusätzlich lässt sich der hintere Verdeckrahmen um etwa 35 Grad nach oben schwenken. Dadurch entsteht eine großzügige Kofferraumöffnung, die das Verladen von sperrigen Gepäckstücken erheblich erleichtert. Bei geöffnetem Verdeck beträgt das Gepäckraumvolumen des neuen MINI Cabrio 125 Liter, der Wert des Vorgängermodells wird damit um 5 Liter übertroffen. Bei geschlossenem Dach kann die in zwei Führungen lagernde Fondablage, auf der das Verdeck in geöffnetem Zustand ruht, nach oben verschwenkt werden. Damit wächst das Stauvolumen auf 170 Liter – ebenfalls 5 Liter mehr als beim Vorgängermodell.


Optional ist für das MINI Cabrio auch eine neue Heckträger-Vorbereitung erhältlich. Aufnahmen im hinteren Stoßfänger ermöglichen das Anbringen eines im Zubehörprogramm angebotenen Fahrradträgers. Damit erreicht das neue MINI Cabrio eine einzigartige Kombination aus Fahrspaß und Funktionalität. Und selbst der Einfluss des Fahrtwindes bei geöffnetem Verdeck lässt sich ganz den individuellen Bedürfnissen anpassen. Das optional verfügbare Windschott sorgt für eine deutliche Reduzierung von Verwirbelungen im Innenraum. Es wird hinter den Vordersitzen arretiert und kann mit einem einfachen Handgriff aufgestellt werden.


Premium-Qualität und gestalterische Vielfalt im Interieur.

Über den fesselnden Fahrspaß hinaus bestimmen die nochmals gesteigerte Qualitätsanmutung, modern gestaltete Bedienelemente, hochwertige Materialien und attraktive Farbkombinationen den ersten Eindruck, den das neue MINI Cabrio hinterlässt. Schon in der Serienausstattung bringt es seine Ausnahmeposition als weltweit einziges Premium-Cabrio im Segment eindrucksvoll zur Geltung. Zu einer intensiveren Betrachtung fordert die große Auswahl der Außenlackierungen, Verdeckfarben, Interieurvarianten und Sonderausstattungen auf. Auch das neue MINI Cabrio bietet die für die Marke typische Vielfalt von Individualisierungsmöglichkeiten, die dafür sorgt, dass jedes Fahrzeug zu einem persönlich konfigurierten Einzelstück werden kann.

Für die Karosserielackierung des neuen MINI Cabrio stehen 12 Farben zur Wahl, darunter die erstmals präsentierten Metallictöne Horizon Blue und Midnight Black sowie die exklusiv für dieses Modell verfügbare Variante Interchange Yellow. Das Textilverdeck wird serienmäßig entweder in Schwarz oder im klassischen Braunton Hot Chocolate ausgeführt. Optional ist darüber hinaus die Verdeckvariante Denim Blue verfügbar, die sich durch eine besonders sportlich-robuste Materialanmutung, einen durch eingewebte Glanzfäden bewirkten Silbereffekt und eine orangefarbene Steppnaht auszeichnet.

Zur Basisausstattung im Innenraum des MINI Cooper Cabrio gehören Sitzbezüge in der Ausführung Stoff Cosmos und dem Farbton Carbon Black. Das MINI Cooper S Cabrio ist serienmäßig mit Sportsitzen in der Stoffvariante Checkered und dem Farbton Carbon Black ausgestattet. Die Sportsitze sind für beide Modelle auch mit Stoff-/Leder-Bezügen erhältlich. Optional stehen für beide Modelle außerdem drei Lederausstattungsvarianten in den Farbtönen Carbon Black, Tuscan Beige und Hot Chocolate zur Auswahl. Modellspezifisch sind auch die serienmäßigen Interieuroberflächen ausgeführt. Beim MINI Cooper Cabrio sind die Dekorfläche der Instrumententafel, die elliptischen Türringe und sieben Dekorringe in Fine White Silver gehalten, im MINI Cooper S Cabrio kommt an den gleichen Stellen die Variante Checkered zum Einsatz, wobei die Zahl der Dekorringe auf 16 erweitert wird. Optional werden die Interieuroberflächen auch in den Varianten Fluid Silver, Piano Black, Brushed Alloy und English Oak sowie – exklusiv für das MINI Cabrio – in den mit der Außenlackierung korrespondierenden Farbtönen Interchange Yellow und Horizon Blue angeboten. Als zusätzliches Stilelement ist auf Wunsch die Colour Line zur farblichen Akzentuierung des unteren Bereichs der Instrumententafel und der Armauflagen der Türen in den Varianten Dark Grey, Cream White, Rooster Red, Pacific Blue oder Hot Chocolate erhältlich.

Die optional für das Interieur erhältliche Chromeline sorgt für edlen Glanz im Bereich der Instrumententafel und der Mittelkonsole. Zusätzlich wird auch der hochwertige Charakter des Überrollschutzsystems durch Chromelemente hervorgehoben.


Die serienmäßige Innenraumbeleuchtung des MINI Cabrio sorgt für harmonisches, blendfreies Licht und gewährleistet auch bei Nachfahrten eine sichere Nutzung der Bedienelemente und Anzeigen. Neben der Handschuhfachbeleuchtung und der Gepäckraumbeleuchtung gehören auch Leselampen, die als Ergänzung zu den Innenraumleuchten am vorderen Dachrahmen angeordnet sind, zum Ausstattungsumfang. Das optionale Lichtpaket umfasst zusätzlich Fußraum- und Ausstiegsleuchten sowie dezente Lichtquellen im Bereich der Mittelkonsole. Einen besonderen Akzent im Innenraum des MINI Cabrio setzt die Ambiente-Beleuchtung, die im optionalen Lichtpaket enthalten ist. Als dezente „Wasserfallbeleuchtung“ von oben und indirekte Beleuchtung der Mittelkonsole, der Türfächer und der Türgriffschalen sowie der Seitenverkleidungen im Fond verleiht sie dem Innenraum eine einzigartige Atmosphäre. Die Lichtfarbe kann auf Knopfdruck je nach Stimmung zwischen warmem Orange und sportlichem Blau variiert werden.


Optionale Klimaautomatik mit Cabrio-Modus.

Auf Wunsch wird das neue MINI Cabrio mit einer Klimaanlage beziehungsweise einer Klimaautomatik ausgestattet. Zum Funktionsumfang der Klimaautomatik gehört ein Cabrio-Modus, der selbsttätig aktiviert wird, sobald das Verdeck des Fahrzeugs geöffnet wurde. Im Cabrio-Modus bleibt die Regulierung der eingestellten Wunschtemperatur auch unter dem Einfluss des Fahrtwindes aufrecht erhalten. Ist dabei der Einsatz des Klimakompressors überflüssig, wird dieser abgeschaltet, was die Effizienz des Fahrzeugs steigert. Bei niedrigen Außentemperaturen wird automatisch die Beheizung des Fußraums intensiviert, um möglichst schnell für ein angenehmes Innenraumklima zu sorgen.


Hochwertige Audio- und Navigationssysteme, Integration von Apple iPod und Apple iPhone.

Analog zu den Modellen MINI und MINI Clubman lässt sich auch das neue MINI Cabrio mit besonders hochwertigen Entertainment- und Navigationssystemen ausstatten. Die Bedienelemente der Audioanlage und das 6,5 Zoll große TFT-Farbdisplay des optionalen Navigationssystems werden im zentralen Rundinstrument platziert. Zum serienmäßigen Audiosystem gehören ein CD-Laufwerk und sechs Lautsprecher. Bei Ausstattung mit einem Navigationssystem ist das Display innerhalb des Zentralinstruments platziert. Zur Auswahl der im Display angezeigten Funktionen steht ein als Joystick bezeichnetes Bedienelement auf der Mittelkonsole zur Verfügung.

Externe Musikspeicher lassen sich problemlos in die Audioanlage des neuen MINI Cabrio integrieren. Ein serienmäßiger AUX-Anschluss macht es möglich, zum Beispiel auf einem MP3-Player gespeicherte Musik über das Audiosystem wiederzugeben. Als Zubehör ist darüber hinaus eine spezielle Schnittstelle zur vollständigen Integration eines Apple iPod erhältlich. In diesem Fall kann die Auswahl der Musikdateien über die Bedienelemente der Audioanlage erfolgen. Für optimale und sichere Kommunikationsverbindungen unterwegs sorgen optional eine Handy-Vorbereitung beziehungsweise eine integrierte Freisprecheinrichtung, die jeweils mit Bluetooth-Schnittstelle und USB-Anschluss ausgestattet sind. Sie ermöglichen die Integration zahlreicher aktueller Mobiltelefon-Modelle sowie den Anschluss von externen Audiogeräten und USB-Speichermedien. Speziell für aktuelle Smartphone-Modelle wie beispielsweise das Apple iPhone ist eine Schnittstelle zur integrierten Bedienung der Audio- und der Telefonfunktionen verfügbar.



Jede Minute zählt: Der Always-Open-Timer.

Optional ist für das neue MINI Cabrio darüber hinaus ein Ausstattungsmerkmal verfügbar, das den Reiz des Fahrens bei geöffnetem Verdeck auf besondere Weise betont. Der links neben dem Drehzahlmesser platzierte Always-Open-Timer hält minutengenau die offen absolvierte Fahrzeit fest. Aktiviert wird das Zusatzinstrument, sobald der Motor des MINI Cabrio gestartet und das Softtop vollständig geöffnet ist. Ein analoger Zeiger, der sich auf einer von null bis 60 reichenden Skala bewegt, weist anschließend die beim Offenfahren bereits bewältigte Zeitspanne in Minuten aus. Nach einstündiger Fahrt springt der Zeiger in die Ausgangsposition zurück, und das erste LED-Element der insgesamt sechsstufigen Skala leuchtet im Inneren des Rundinstruments auf. Maximal kann so im Always-Open-Timer eine Gesamtfahrzeit von sechs Stunden und 59 Minuten dargestellt werden. Zusätzlich wird die Dauer der mit geöffnetem Verdeck absolvierten Fahrten auch vom Bordcomputer erfasst. Per Anzeige im unteren Bereich des Drehzahlmessers lässt sich sowohl ein Zwischenstand als auch die Gesamt-Offenfahrzeit seit Zulassung des Fahrzeugs abrufen. Das Zwischenergebnis kann – ähnlich wie beim Tageskilometerzähler – vom Fahrer zurückgesetzt werden.

Der Always-Open-Timer ist ein einzigartiges Instrument, mit dem sich der außergewöhnliche Spaß am Offenfahren im MINI Cabrio auch in Zahlen ausdrücken lässt. Er fordert dazu auf, möglichst häufig die vergnüglichen Facetten des Alltagsverkehrs auszukosten. Und er symbolisiert die Einladung des MINI Cabrio, jede Minute für ein besonders reizvolles Fahrerlebnis zu nutzen. Damit bringt das neuartige Zusatzinstrument die Essenz des offenen Viersitzers charmant auf den Punkt: Das MINI Cabrio ist der ideale Begleiter für Autofahrer, die jederzeit den Reiz des Offenfahrens erkennen und dabei die speziellen Momente bewusst genießen wollen.

Geändert von Martin (08.01.2009 um 11:42 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2009, 09:48     #5
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.332

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Fahrspaß ohne Emissionen: Der MINI E.

Als weltweit erster Hersteller von Premium-Automobilen bringt die BMW Group eine Flotte von rund 500 rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen für die private Nutzung im Alltagsverkehr zum Einsatz. Der MINI E wird von einem 150 kW/204 PS starken Elektromotor angetrieben, der seine Energie aus einem leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku bezieht und seine Kraft nahezu lautlos und emissionsfrei über ein einstufiges Stirnradgetriebe an die Vorderräder überträgt. Die speziell für die Anwendung im Automobil entwickelte Batterietechnik ermöglicht eine Reichweite von mehr als 240 Kilometern beziehungsweise 150 Meilen. Der MINI E wird im Rahmen eines Pilotprojekts ausgewählten Privat- und Firmenkunden zunächst in den US-Bundesstaaten Kalifornien, New York und New Jersey zur Verfügung gestellt.

Der Elektroantrieb des MINI E aktiviert ein maximales Drehmoment von 220 Newtonmetern und ermöglicht eine unterbrechungsfreie Beschleunigung in 8,5 Sekunden auf 100 km/h beziehungsweise 62 mph. Die Höchstgeschwindigkeit des MINI E wird elektronisch auf 152 km/h oder 95 mph limitiert. Eine speziell an der Gewichtsverteilung des Fahrzeugs orientierte Fahrwerksabstimmung verhilft ihm zudem zu MINI typischer Agilität und einem überragenden Handling.

Mit dem MINI E unterstreicht die BMW Group ihre konsequente Entwicklungsarbeit bei der Reduzierung des Energieverbrauchs und der Emissionen im Straßenverkehr. Die BMW Group nutzt ihre einzigartige Technologiekompetenz auf dem Gebiet der Antriebssysteme für die Entwicklung eines Fahrzeugkonzepts, das es ermöglicht, Emissionen zu vermeiden, ohne auf Fahrspaß zu verzichten. Durch die Nutzung von rund 500 Fahrzeugen im realen Alltagsverkehr ergibt sich die Möglichkeit, praxisnahe Erfahrungen in repräsentativer Bandbreite zu sammeln. Die Auswertung dieser Erkenntnisse generiert wertvolles Knowhow, das für den Entwicklungsprozess von Serienfahrzeugen genutzt werden soll. Die BMW Group strebt als Bestandteil der Unternehmensstrategie Number ONE mittelfristig die Serienproduktion von rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen an. Im gleichen Kontext steht die im project i angesiedelte Entwicklung innovativer Konzepte für die Mobilität in großstädtischen Ballungsräumen, die ebenfalls auch die Nutzung eines rein elektrischen Antriebs einschließt.



Der Energiespeicher: Lithium-Ionen-Technik der neuesten Generation, speziell für die Nutzung im MINI entwickelt.

Das auf dem aktuellen MINI basierende Fahrzeug geht als Zweisitzer an den Start. Der Platz, der beim Serienmodell den Fond-Passagieren zur Verfügung steht, ist bei ihm für den Lithium-Ionen-Akku reserviert. Diese im emissionsfreien MINI eingesetzte Batterieeinheit kombiniert Leistungsfähigkeit, Speicherkapazität und kompakte Bauweise in einem auf diesem Einsatzgebiet bislang unerreicht günstigen Verhältnis. Der Lithium-Ionen-Speicher verfügt über eine Gesamtkapazität von 35 Kilowattstunden (kWh) und überträgt seine Energie in Form von Gleichstrom mit einer Nominalspannung von 380 Volt an den Elektromotor. Der Akku setzt sich aus 5.088 Batteriezellen zusammen, die in 48 Modulen zusammengefasst sind. Diese Module werden in Form von drei Batterieelementen kompakt im Innenraum des MINI E angeordnet.

Die Grundbestandteile des Energiespeichers basieren auf einem technologischen Prinzip, das sich bei der Stromversorgung für Mobiltelefone und tragbare Computer auch im Praxisbetrieb bewährt hat. Der Lithium-Ionen-Akku des MINI E kann an jede konventionelle Netzstrom-Steckdose angeschlossen werden. Die Aufladezeit ist eng an die im Versorgungsnetz herrschende Spannung und Stromstärke gebunden. In den USA lässt sich ein vollständig entladener Akku innerhalb kurzer Zeit mithilfe einer so genannten Wallbox aufladen, die zum Ausstattungsumfang jedes MINI E gehört. Die Wallbox wird in der Garage des Kunden installiert, lässt eine höhere Stromstärke zu und ermöglicht damit besonders geringe Ladezeiten. Schon zweieinhalb Stunden nach dem Ankoppeln an die Wallbox verfügt der Akku wieder über die vollständige Energiemenge.


Fahren mit Strom: Zuverlässig, preiswert, emissionsfrei.

Für eine vollständige Wiederaufladung werden maximal 28 Kilowattstunden aus dem Stromnetz entnommen. Umgerechnet auf die Reichweite des Fahrzeugs genügt eine Kilowattstunde für die Distanz von 5,4 Meilen. So bietet der MINI E neben dem Vorzug der emissionsfreien Fortbewegung auch deutliche ökonomische Vorteile gegenüber einem Fahrzeug mit herkömmlichem Verbrennungsmotor.

Der leistungsstarke Akku liefert seine Energie an einen Elektromotor, der sie in begeisternde Agilität umwandelt. Der vorn quer unter der Motorhaube positionierte Antrieb stellt seine volle Durchzugskraft aus dem Stand heraus zur Verfügung. Dies verhilft dem MINI E zu einem faszinierend spontanen Antritt. Das intensive Fahrerlebnis äußert sich darüber hinaus durch eine ebenfalls eng an die Bewegung des Fahrpedals gekoppelte Verzögerungsdynamik. Sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt, übernimmt der Elektromotor die Funktion eines Generators. Dabei entsteht ein Bremsmoment, und der aus der Bewegungsenergie gewonnene Strom wird in die Fahrzeugbatterie zurückgespeist. Diese Reaktion ermöglicht vor allem bei mittlerem und dabei immer wieder leicht variierendem Tempo eine überaus komfortable Fahrweise. Im Stadtverkehr können rund 75 Prozent aller Verzögerungsvorgänge ohne Hilfe der Bremsanlage absolviert werden. Eine intensive Nutzung dieser so genannten Rekuperation von Energie durch den Motor führt zu einer Erhöhung der Reichweite um bis zu 20 Prozent.


MINI typische Agilität in neuer Ausprägung.

Der 1.465 Kilogramm (3.230 lbs) schwere MINI E weist eine ausgewogene Gewichtsbalance auf. Leichte Modifikationen am Fahrwerk gewährleisten ein jederzeit sicheres Handling. Auch die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) wurde den modellspezifischen Radlasten entsprechend angepasst.

Die Bremsanlage des MINI E ist mit einer neu entwickelten elektrischen Unterdruckpumpe ausgestattet. Seine elektromechanische Lenkung EPS (Electrical Power Steering) entspricht dem auch bei MINI Serienmodellen eingesetzten System. Sowohl die Brems- als auch die Lenkunterstützung agieren bedarfsgerecht und damit besonders effizient. Auch der elektrisch betriebene Kompressor der Klimaanlage arbeitet nur, wenn Abkühlung erwünscht beziehungsweise erforderlich ist.


Design: Unverwechselbar MINI, unübersehbar neu.

Der MINI E ist auf den ersten Blick als Modell der Marke erkennbar. Das Design des MINI, der die konstruktive Basis für den emissionsfreien Zweisitzer bildet, wird um eine Reihe von Gestaltungsmerkmalen ergänzt, die auf das revolutionäre Antriebskonzept des Fahrzeugs hinweisen. Alle für das Pilotprojekt produzierten Exemplare erhalten eine einheitliche Lackierung und individuelle Seriennummern auf den vorderen Seitenwänden.

Exklusiv für den MINI E wird die Karosserielackierung im Metallicfarbton Dark Silver mit einem Dach in Pure Silver kombiniert. Erkennungsmerkmal des emissionsfreien MINI ist ein speziell gestaltetes Logo im Farbton Interchange Yellow, das einen stilisierten Netzstromstecker zeigt, der im Kontrast zum silberfarbenen Untergrund gleichzeitig ein „E“ darstellt. Es ist auf dem Dach sowie in kleinerer Ausführung an der Front, am Heck, auf der Abdeckung der Anschlussbuchse für das Batterieladekabel, auf der Dekorleiste der Armaturentafel sowie in leicht veränderter Form und in Kombination mit dem MINI Schriftzug auch auf den Einstiegsleisten zu finden. Im Gelbton des Logos sind auch die Dachflanken und die Außenspiegelkappen sowie Dekorflächen und Sitzziernähte im Innenraum gehalten.

Darüber hinaus verfügen das Zentralinstrument und die Ladezustandsanzeige hinter dem Lenkrad, die beim MINI E den Drehzahlmesser des MINI ersetzt, über dunkelgraue Ziffernblätter mit gelber Beschriftung. Der aktuelle Ladezustand der Batterie wird in Prozentwerten dargestellt. Im Zentralinstrument ist zusätzlich ein Display untergebracht, das während der Fahrt mit roten LED-Leuchten signalisiert, wie viel Strom momentan entnommen wird, beziehungsweise mit grüner Beleuchtung den Umfang der aktuell durch Rekuperation eingespeisten Energie darstellt.



Die Kunden des MINI E haben Anteil an einer Pionierleistung.

Der MINI E wurde bis zum Ende des Jahres 2008 in einer limitierten Serie von rund 500 Fahrzeugen produziert. Mit dieser Auflage erreicht das Projekt eine Größenordnung, die den Umfang vergleichbarer aktueller Versuchsserien bei weitem überschreitet. Der Einsatz des MINI E im Alltagsverkehr ist eine Pionierleistung, an der die Nutzer der Fahrzeuge gemeinsam mit den Entwicklern des ersten emissionsfreien MINI Modells teilhaben.

Die Kunden des MINI E leisten in Kooperation mit den Experten der BMW Group einen Beitrag zur wissenschaftlichen Auswertung des Projekts. Für die Entwickler des MINI E ist der Kontakt zu den Fahrern von großer Bedeutung, weil sie neben den Fahrzeugeigenschaften auch das Nutzerverhalten analysieren, um ein möglichst exaktes und realitätsgetreues Bild von den Anforderungen zu gewinnen, die an das rein elektrisch betriebene Fahrzeug in den definierten Einsatzgebieten gestellt werden.


Spezial-Ladestation und Komplettservice für jeden MINI E.

Die Überlassung der Fahrzeuge erfolgt im Rahmen eines Leasing-Vertrags, der über einen Zeitraum von einem Jahr mit Verlängerungsoption abgeschlossen wird. Die monatliche Leasingrate umfasst bei Bedarf einen technischen Service einschließlich aller notwendigen Wartungsarbeiten sowie den Austausch von Verschleißteilen. Nach Ablauf der Leasingdauer kehren alle Fahrzeuge des Projekts in den Entwicklungsfuhrpark der BMW Group zurück, wo sie vergleichenden Untersuchungen unterzogen werden.

Der Lithium-Ionen-Akku des MINI E kann an einer so genannten Wallbox aufgeladen werden, die den Kunden von MINI zur Verfügung gestellt wird. Als Homebase und Stromtankstelle des MINI E sind daher ausnahmslos verschließbare Garagen beziehungsweise vergleichbare Gebäude geeignet.


Wartung durch qualifizierte Spezialisten.

Die Hochvolt-Technologie des Elektroantriebs erfordert Wartung durch qualifiziertes Fachpersonal und mithilfe von Spezialwerkzeugen, die nicht zur üblichen Ausstattung eines MINI Service Partners gehören. Für das Pilotprojekt wird daher sowohl an der West- als auch an der Ostküste der USA ein Service-Stützpunkt eingerichtet, dessen Mitarbeiter speziell für die eventuell erforderliche Wartung und Reparatur der elektrischen Komponenten des MINI E ausgebildet sind. Im Falle einer eventuellen Funktionsstörung im Bereich des Antriebssystems leisten sie kompetente Hilfe beim örtlichen MINI Händler oder in der speziell ausgestatteten Werkstatt des Service-Stützpunkts. Eine technische Durchsicht ist nach absolvierten 3.000 Meilen (beziehungsweise knapp 5.000 Kilometern), spätestens aber nach Ablauf von sechs Monaten vorgesehen.


Produktion in Oxford und München.

Der MINI E hat wesentliche Bestandteile des Produktionsentwicklungsprozesses für Serienfahrzeuge durchlaufen und dabei unter anderem eine Vielzahl von Crashtestes absolviert. Dabei wurde neben dem Insassenschutz auch die eventuelle Einwirkung von Aufprallkräften auf den Lithium-Ionen-Akku analysiert und seine gefährdungsfreie Positionierung im Fahrzeug bestätigt. Bei allen im Rahmen der besonders strengen US-Standards für den Unfallschutz vorgeschriebenen Crash-Versuchen blieb der Energiespeicher unversehrt.

Die Produktion der rund 500 Fahrzeuge erfolgte an den Standorten Oxford und München und wurde noch bis Ende des Jahres 2008 abgeschlossen. Im britischen MINI Werk entsteht das gesamte Fahrzeug mit Ausnahme der Antriebskomponenten und des Lithium-Ionen-Speichers parallel zur Fertigung der Serienmodelle der Marke. Die Integration des Elektromotors, der Batterieeinheiten, der Leistungselektronik und des Getriebes wird anschließend in einem speziell zu diesem Zweck eingerichteten Produktionskomplex auf dem Gelände des BMW Werkes in München vollzogen.

Geändert von Martin (08.01.2009 um 11:36 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2009, 09:50     #6
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.332

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Starkes Team auf Erfolgskurs: MINI und MINI Clubman im Modelljahr 2009.

Mit seinem sportiven Auftritt im Premium-Stil und seinem faszinierend agilen Fahrverhalten verfügt jeder MINI über Eigenschaften, die ihn einzigartig machen und die weltweit zu wesentlichen Erfolgsfaktoren für die Marke geworden sind. Die aktuelle MINI Modellfamilie bringt diese unverwechselbaren Merkmale überzeugender denn je zur Geltung – erst recht seit der jüngsten Verstärkung um zwei Topathleten. Der MINI John Cooper Works und der MINI John Cooper Works Clubman verkörpern als eigenständige Charaktere im Modellprogramm besonders authentisch die Leidenschaft für den Motorsport. Ihre im Fahrzeugsegment des MINI einzigartige Leistungsfähigkeit basiert auf den sportlichen Genen, die auch die Modelle MINI Cooper S und MINI Cooper sowie MINI Cooper S Clubman und MINI Cooper Clubman auszeichnen. In dieser neuen Konstellation geht die MINI Familie in absoluter Topform in das Modelljahr 2009.

Die Markteinführung des MINI John Cooper Works und des MINI John Cooper Works Clubman erweitert das Angebot an MINI Serienfahrzeugen und markiert zugleich die Integration der Marke John Cooper Works unter dem Dach von MINI. Die beiden Spitzensportler werden von einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung angetrieben, der eine Höchstleistung von 155 kW/211 PS entwickelt. Die Basis für dieses mit umfassendem Motorsport-Knowhow verfeinerte Triebwerk bildet der ebenfalls mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung ausgestattete Vierzylinder, der in den Modellen MINI Cooper S und MINI Cooper S Clubman zum Einsatz kommt und dort 128 kW/175 PS erzeugt. Mit einer Leistung von 88 kW/120 PS gehen der MINI Cooper und der MINI Cooper Clubman an den Start. Ihr ebenfalls 1,6 Liter großer Vierzylinder-Motor verfügt über eine auf Basis der einzigartigen VALVETRONIC Technologie der BMW Group entwickelte vollvariable Ventilsteuerung, die für hohe Leistung und vorbildliche Effizienz sorgt.



MINI und MINI Clubman: Einzigartiger Stil und neue Möglichkeiten.

Die aktuelle Erfolgsgeschichte der Marke resultiert aus bewährten Stärken, zu denen das typische MINI Feeling, Premium-Qualität, begeisternder Fahrspaß, vorbildliche Effizienz und grenzenlose Individualisierungsmöglichkeiten gehören, sowie aus neuen Möglichkeiten, die mit der Markteinführung des MINI Clubman eröffnet wurden. Der MINI Clubman interpretiert mit seiner Vielseitigkeit traditionelle Shooting-Brake-Konzepte und betont mit seiner fließend gestreckten Dachlinie, dem innovativen Türkonzept und seinem Steilheck sowohl die Sportlichkeit als auch die Funktionalität. Im direkten Vergleich zum MINI bietet er 24 Zentimeter mehr Karosserielänge und einen acht Zentimeter längeren Radstand, der vollständig der erweiterten Beinfreiheit im Fond zugute kommt.

Der MINI Clubman gleicht bis zur B-Säule der jeweiligen Modellvariante des MINI, Seitenlinie, Heckpartie, Fondplätze und Gepäckraum weisen ihn dagegen als komplett neu konstruiertes Fahrzeug aus. Fahrer- und Beifahrertür werden um eine zusätzliche Einstiegsöffnung an der rechten Fahrzeugseite und die beiden seitlich öffnenden Flügel der Splitdoor am Heck ergänzt. Mit der zusätzlichen Tür auf der rechten Seite, Clubdoor genannt, die gegenläufig öffnet, ermöglicht der MINI Clubman auch den Fondpassagieren einen komfortablen Einstieg zur Rücksitzbank. Mit der zweigeteilten Hecktür wird ein authentisches Detail der klassischen Vorfahren – des Morris Mini-Traveller und des Austin Mini Countryman – aus den 1960er-Jahren neu interpretiert. Der großzügige Gepäckraum des MINI Clubman (Fassungsvermögen: 260–930 Liter) lässt sich flexibel erweitern und dank der Hecktüren spielend leicht beladen.


MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman: Von der Rennstrecke direkt auf die Straße.

An der Seite des MINI hat sich der MINI Clubman innerhalb kürzester Zeit als feste Größe im Modellprogramm der Marke etabliert. Folgerichtig wird auch der neue Topathlet in zwei Karosserievarianten angeboten: als MINI John Cooper Works und als MINI John Cooper Works Clubman. Beide präsentieren sich in jeder Hinsicht als MINI – und zugleich als eigenständige Modelle. Ebenso wie ihr Antrieb entstanden auch die exklusiven Leichtmetallfelgen mit besonders geringem Gewicht, die extrem leistungsstarken Bremsen, die neue Abgasanlage sowie das modifizierte Sechsgang-Schaltgetriebe in enger Anlehnung an das neue Rennfahrzeug für die Clubsportserie MINI CHALLENGE. Selten zuvor nahm Motorsport-Knowhow einen so direkten Weg auf die Straße.

Daraus erwächst auch ein außergewöhnlich hoher Qualitätsanspruch. In jedem Detail müssen die beiden neuen Modelle sowohl den extremen Herausforderungen der Rennstrecke gewachsen sein als auch die umfassenden Anforderungen des Alltagsverkehrs hinsichtlich Funktionalität, Design, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit erfüllen. Die Marken MINI und John Cooper Works stehen somit für ein Qualitätsversprechen, dessen Aussagekraft im Wettbewerbsumfeld des MINI einzigartig ist.



Der Antrieb: Motorsport-Technik für die Herausforderungen des Alltags.

Das Kraftpaket unter der Motorhaube des MINI John Cooper Works und des MINI John Cooper Works Clubman entsteht im BMW Group Motorenwerk Hams Hall (Großbritannien), wo die Antriebseinheiten aller MINI Modellvarianten produziert werden. Es basiert auf dem Vierzylinder-Motor des MINI Cooper S, wurde für das Rennfahrzeug der MINI CHALLENGE umfangreich überarbeitet und kehrt nun in den beiden neuen Serienmodellen mit frischen Kräften auf die Straße zurück. Beibehalten wurden der Hubraum von 1.598 Kubikzentimetern sowie zahlreiche technische Details, die aus dem Motorsport entlehnt wurden und auch dem MINI Cooper S zu überragender Leistungsfähigkeit verhelfen. Zusätzlich fließen speziell für das Top-Aggregat diverse Besonderheiten in den Fertigungsprozess ein, die der Leistungssteigerung dienen, den damit verbundenen höheren Temperaturen im Brennraum Rechnung tragen und damit eine maximale Zuverlässigkeit des Antriebssystems gewährleisten. Die Motoren des MINI John Cooper Works und des MINI John Cooper Works Clubman erhalten verstärkte und spezifisch geschliffene Kolben sowie einen Zylinderkopf mit optimierter Festigkeit und modifizierter Dichtung. Auch die Einlassventile und Ventilsitzringe werden aus besonders widerstandsfähigem Material gefertigt.

Die Leistungssteigerung gegenüber dem Motor des MINI Cooper S erfolgt insbesondere durch eine optimierte Zu- und Abfuhr von Luft sowie durch eine Anpassung des Turboladers. Luftfilter, Luftmassenmesser, Abgasanlage und Katalysator wurden modifiziert, um eine leistungsfördernde Entdrosselung auf der Ansaug- und auf der Abgasseite zu erzielen. Diese macht sich auch in einem modellspezifischen Motorsound bemerkbar. Optisch ist die spezifische Abgasanlage am polierten Edelstahl-Doppelendrohr mit einem Durchmesser von jeweils 85 Millimetern zu erkennen. Durch die Anpassung der Abgasanlage wird eine erhebliche Verringerung des Gegendrucks realisiert. MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman erfüllen die Voraussetzungen zur Einhaltung der besonders strengen Grenzwerte für die Abgasnormen EU5 in Europa und ULEV II in den USA.

Angehoben wurde auch die Durchlasskapazität der Reinluftleitung für den Turbolader. Der Twin-Scroll-Turbolader ermöglicht einen besonders spontanen Leistungsaufbau. Speziell für den Motor des MINI John Cooper Works und des MINI John Cooper Works Clubman wurde eine Turbine aus besonders hochwertigem Material entwickelt. Darüber hinaus wurde der maximale Ladedruck von 0,9 auf 1,3 bar Überdruck angehoben. Bereits bei einer Motordrehzahl von 1.850 min–1 steht das maximale Drehmoment von 260 Newtonmetern zur Verfügung. Beim Beschleunigen wird das Drehmoment durch eine kurzzeitige Erhöhung des Ladedrucks im Drehzahlbereich zwischen 1.950 und 5.500 min–1 sogar auf 280 Newtonmeter angehoben. Diese Overboost-Funktion verhilft dem MINI John Cooper Works und dem MINI John Cooper Works Clubman zu einem noch kraftvolleren Antritt.

Mit einer spezifischen Leistung von 132 PS pro Liter Hubraum stößt der Motor des MINI John Cooper Works und des MINI John Cooper Works Clubman in die Regionen reinrassiger Sportwagen vor. Die Maximalleistung von 155 kW/211 PS erreicht das Triebwerk bei 6.000 min–1. Das spontane Ansprechverhalten schlägt sich auch in den Beschleunigungswerten nieder. Der MINI John Cooper Works benötigt 6,5 Sekunden für den Spurt von null auf 100 km/h, beim MINI John Cooper Works Clubman sind es 6,8 Sekunden. Beide erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 238 km/h.


Unter Berücksichtigung ihrer Fahrleistungen überzeugen der MINI John Cooper Works und der MINI John Cooper Works Clubman mit einem äußerst zurückhaltenden Kraftstoffkonsum. Die Schlüsselrolle kommt dabei der Kraftstoffversorgung zu. Der Turbo-Vierzylinder ist mit einer Benzin-Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip ausgestattet, die eine besonders exakt dosierte und präzise an der jeweiligen Lastanforderung orientierte Kraftstoffzufuhr gewährleistet. Der MINI John Cooper Works begnügt sich im EU-Testzyklus mit 6,9 Litern je 100 Kilometer, der MINI John Cooper Works Clubman kommt auf 7,0 Liter. Die entsprechenden CO2-Werte betragen 165 beziehungsweise 167 Gramm pro Kilometer.


Go-Kart-Feeling in neuer Dimension.

MINI typisch wird die Antriebskraft auf die Vorderräder übertragen. MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman sind mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, dessen Bauelemente an das besonders hohe Drehmoment des neuen Spitzenmotors angepasst wurden. Der serienmäßige John Cooper Works Schalthebel steigert den Spaß an schnellen Gangwechseln. Das für alle MINI Modelle charakteristische Go-Kart-Feeling basiert vor allem auf dem tiefen Schwerpunkt des Fahrzeugs und auf seiner anspruchsvollen Fahrwerkstechnik. Die Vorderachse mit McPherson-Federbeinen und die im Kleinwagen-Segment einzigartige Zentrallenker-Hinterachse gewährleisten auch in besonders dynamischen Situationen jederzeit einen perfekten Kontakt zur Fahrbahn.

Ein weiterer Garant für das sichere und zugleich begeisternd präzise Handling ist die elektromechanische Lenkung EPS (Electrical Power Steering). Sie führt zu einer einzigartigen Kombination aus Fahrkomfort und Fahrdynamik. Die Lenkunterstützung erfolgt in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit. Das Rangieren und Einparken ist mit geringem Kraftaufwand möglich. Zugunsten von Sicherheit und Präzision müssen dagegen bei höheren Geschwindigkeiten entsprechend stärkere Lenkkräfte aufgebracht werden. Darüber hinaus zeichnet sich die elektromechanische Lenkung durch ihr im Vergleich zu herkömmlichen Systemen deutlich geringeres Gewicht sowie durch eine bedarfsorientierte und damit energiesparende Funktionsweise aus. Der elektrische Servomotor wird immer nur dann aktiv, wenn eine Lenkunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer gewünscht ist.

Das elektromechanische Lenksystem ermöglicht die Programmierung unterschiedlicher Abstimmungen. In der Basiskennung wird für eine ausgewogene Lenkkraftunterstützung in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit gesorgt. Mit der beim MINI John Cooper Works und beim MINI John Cooper Works Clubman serienmäßig neben dem Schalthebel auf der Mittelkonsole platzierten Sporttaste lässt sich eine spürbar dynamischere Kennung aktivieren. Sie zeichnet sich durch höhere Lenkmomente sowie durch eine gesteigerte Lenkpräzision aus. Passend dazu bewirkt der Druck auf die Sporttaste auch den Wechsel zu einer noch stärker auf Sportlichkeit ausgerichteten Gaspedal-Kennlinie.


Fahrwerk, Bremsen und Felgen im Stil des Rennfahrzeugs.

MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman sind serienmäßig mit einem sportlich abgestimmten Fahrwerk ausgestattet, das auch den entsprechenden Modellvarianten des MINI Cooper S zu faszinierender Handlichkeit verhilft. Alternativ dazu ist ein Sportfahrwerk mit strafferer Dämpfercharakteristik und kräftigeren Stabilisatoren für die Vorder- und die Hinterachse zu haben. Für eine extrem rennsportliche Ausrichtung steht für den MINI John Cooper Works außerdem ein John Cooper Works Fahrwerk im Zubehörprogramm zur Wahl. Es umfasst eine Tieferlegung um 10 Millimeter, eine nochmals straffere Dämpfercharakteristik und Stabilisatoren, deren Durchmesser auch im Vergleich zum Sportfahrwerk nochmals größer ausfällt.

Die dynamischen Qualitäten von MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman zeigen sich nicht nur beim Beschleunigen und bei schnellen Richtungswechseln, sondern auch beim Bremsen. Die serienmäßige Sportbremsanlage garantiert kurze Anhaltewege und zeichnet sich durch präzises Ansprechen und feinfühlige Dosierbarkeit aus. Die Festsattel-Scheibenbremsen mit rot lackierten Aluminium-Sätteln – an den Vorderrädern mit Innenbelüftung versehen und am John Cooper Works Emblem auf den Sätteln zu erkennen – sind großzügig dimensioniert, Bauart und Wirkungsweise orientieren sich an den Verzögerungssystemen des Rennfahrzeugs für die MINI CHALLENGE. Gleiches gilt für die exklusiven serienmäßigen 17 Zoll-Leichtmetallräder im John Cooper Works Cross Spoke CHALLENGE Design. Mit einem Gewicht von weniger als 10 Kilogramm sind sie die leichtesten Serienräder im gesamten Wettbewerbsumfeld von MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman.

Die Hochgeschwindigkeitsreifen im Format 205/45 W 17 verfügen über Notlaufeigenschaften, die es ermöglichen, die Fahrt auch bei völligem Luftdruckverlust fortzusetzen, um eine Werkstatt anzusteuern. Zusätzlich sind MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman mit einer Reifen-Pannen-Anzeige ausgerüstet, die permanent den Luftdruck kontrolliert und im Notfall den Fahrer per Signal im Cockpit-Display informiert.



Serienmäßig und einzigartig bei frontgetriebenen Fahrzeugen: DSC einschließlich DTC.

Neben dem sportlich abgestimmten Fahrwerk und den kraftvollen Bremsen verfügen MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman auch über anspruchsvolle Fahrstabilitätssysteme. Zur Serienausstattung gehören das Antiblockiersystem ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution), die Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) und die Dynamische Stabilitäts Control (DSC) einschließlich Berganfahrhilfe und Dynamischer Traktions Control (DTC). Die DSC erzielt bei Bedarf mit radindividuellen Bremseingriffen sowie mit einer Reduzierung der Motorleistung eine stabilisierende Wirkung, durch die in besonders fahrdynamischen Situationen sowie auf rutschigem Untergrund ein Ausbrechen des Fahrzeugs über die Vorder- oder die Hinterräder frühzeitig unterbunden werden kann. Der ebenfalls zum Funktionsumfang der DSC gehörende Bremsassistent erkennt Notbremssituationen und sorgt im Bedarfsfall unverzüglich für einen maximalen Bremsdruckaufbau. Dadurch wird der Bremsweg so kurz wie möglich gehalten.

Als Unterfunktion der DSC bietet DTC – erstmals bei frontgetriebenen Fahrzeugen – die Möglichkeit, die Ansprechschwellen der Fahrstabilitätsregelung heraufzusetzen, um kontrollierbaren Schlupf an den Antriebsrädern zuzulassen. Der DTC Modus wird per Knopfdruck aktiviert. So können MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman beispielsweise auf schneebedeckter Fahrbahn oder auf lockerem Sand mit leicht durchdrehenden Vorderrädern kontrolliert Fahrt aufnehmen oder in besonders fahrdynamischen Situationen noch intensiver an die fahrphysikalischen Grenzen herangeführt werden. Beim Erreichen des Grenzbereichs ist der stabilisierende Eingriff der DSC auch im DTC Modus gewährleistet. Bei Bedarf ist auch eine vollständige Deaktivierung der DSC Funktion möglich.


Perfekte Traktion durch elektronische Sperrfunktion für das Differenzial.

Im DSC-Off Modus sorgt darüber hinaus eine weitere Funktion für optimalen Vortrieb und perfekte Traktion bei besonders dynamischer Kurvenfahrt. MINI John Cooper Works und MINI John Cooper Works Clubman sind mit einer elektronisch gesteuerten Sperrfunktion für das Differenzial der Antriebsachse ausgestattet. Das als Electronic Differential Lock Control bezeichnete System unterstützt einen sportlich ambitionierten Fahrstil, beispielsweise beim Herausbeschleunigen aus Kurven und Kehren. Die elektronisch gesteuerte Sperrfunktion bewirkt, dass in engen Kurven ein durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst wird. Dies fördert den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenkverhalten negativ zu beeinflussen. Die Kurvenfahrt verläuft harmonischer und zugleich schneller.


Interieur im Stil eines Sportwagens.

Im Innenraum beeindruckt die Serienausstattung durch eine sportlich geprägte schlichte Eleganz. Ein Dreispeichen-Sportlenkrad in Lederausführung bildet die Schnittstelle zwischen dem Fahrer und seinem Sportgerät, der anthrazitfarbene Dachhimmel und die Interieuroberflächen in glänzendem „Piano Black“ sorgen für eine ruhige, die Konzentration auf das Fahrgeschehen unterstützende Atmosphäre. Ein weiteres Merkmal der beiden Topsportler ist die bis zum Wert von 260 km/h reichende Skala der Geschwindigkeitsanzeige.


Für Sportler mit Persönlichkeit: Einzigartige Individualisierungsmöglichkeiten.

Top-Qualität, vom Motorsport inspiriertes Design und höchste Sicherheitsstandards kennzeichnen die vielfältigen Ausstattungs- und Zubehöroptionen für den neuen MINI John Cooper Works und den neuen MINI John Cooper Works Clubman. MINI bietet auch bei der Konfiguration der beiden neuen Extremsportler alle Möglichkeiten zu einer unvergleichlich detaillierten Individualisierung. So besteht hinsichtlich Außenlackierungen, Interieurgestaltung, Sitzpolsterungen, Innenraumfarben und Dekorvarianten sowie bei den Komfortausstattungen die vollständige auch für die weiteren Modellvarianten gebotene Vielfalt. Ein weiteres Plus an Komfort, Praktikabilität und sportlicher Ausstrahlung lässt sich mit den Inhalten des umfangreichen Zubehörprogramms von MINI und von John Cooper Works erzielen.



MINI Cooper S: Faszinierende Leistung, überzeugende Effizienz.

Begeisternde Sportlichkeit und eine nicht nur für das Kleinwagen-Segment vorbildliche Relation zwischen Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit kommt auch bei den weiteren aktuellen MINI Modellen zum Tragen. Effizienz auf höchstem Niveau erreicht dabei der MINI Cooper S. Er wird von einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung angetrieben. Dieses Triebwerk leistet 128 kW/175 PS und mobilisiert im Bereich zwischen 1.600 und 5.000 min–1 ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmeter, das sich mittels Overboost-Funktion sogar noch auf 260 Nm steigern lässt. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 225 km/h, den Spurt auf Tempo 100 absolviert der MINI Cooper S in 7,1 Sekunden. Sein im EU-Testzyklus ermittelter Durchschnittsverbrauch von 6,2 Litern je 100 Kilometer und ein CO2-Wert von nur 149 Gramm pro Kilometer unterstreichen seine Effizienz eindrucksvoll.


MINI Cooper: Mehr Fahrspaß, weniger Verbrauch.

Der Vierzylinder-Saugmotor des MINI Cooper erzeugt aus einem Hubraum von 1,6 Litern eine Leistung von 88 kW/120 PS. Sein maximales Drehmoment von 160 Nm steht bei 4.250 min–1 zur Verfügung. Die Steuerung der Einlassventile, bei der die einzigartige VALVETRONIC Technologie der BMW Group Pate stand, ist vollvariabel. Ventilhub und Öffnungszeiten werden stufenlos und elektronisch gesteuert der jeweiligen Leistungsanforderung angepasst. Diese innovative Ventilsteuerung sorgt nicht nur für ein besonders spontanes Ansprechverhalten und eine hohe Laufkultur, sondern auch für einen niedrigen Kraftstoffverbrauch und ein optimiertes Abgasverhalten. Von null auf 100 km/h beschleunigt der MINI Cooper in 9,1 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 203 km/h. Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,4 Litern je 100 Kilometer im EU-Testzyklus und einem CO2-Wert von 129 Gramm pro Kilometer setzt der MINI Cooper Maßstäbe für effizienten Fahrspaß.


MINI Cooper S Clubman und MINI Cooper Clubman: Fahrspaß und Effizienz in MINI typischer Ausprägung.

Der MINI Clubman eröffnet neue Möglichkeiten – und bietet bewährte Qualitäten. Mit seinem begeisternden Handling, den sportlichen Fahrleistungen und der vorbildlichen Effizienz ist auch er ein typischer MINI. Unter den Motorhauben von MINI Cooper S Clubman und MINI Cooper Clubman kommt die gleiche moderne Antriebstechnik zum Einsatz, die auch den entsprechenden Modellvarianten des MINI zu herausragendem Fahrspaß verhilft. Folglich weichen die Fahrleistungen, Verbrauchs- und Emissionsdaten für die beiden Varianten des MINI Clubman jeweils nur geringfügig von den beim MINI erreichten Top-Werten ab.

Der MINI Cooper S Clubman wird vom 128 kW/175 PS starken Turbomotor in nur 7,6 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 224 km/h. Der MINI Cooper S Clubman wartet nicht nur mit imponierenden Fahrleistungen, sondern auch mit einem außergewöhnlich günstigen Verhältnis zwischen Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit auf. Auf 6,3 Liter je 100 Kilometer beläuft sich sein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus. Damit kommt der MINI Cooper S Clubman auf einen CO2-Wert von 150 Gramm pro Kilometer.

Ähnlich beeindruckend fällt die Relation zwischen Temperament und Verbrauch beim MINI Cooper Clubman aus. Sein 88 kW/120 PS starker Vierzylinder-Saugmotor ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 9,8 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 201 km/h. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,5 Litern je 100 Kilometer im EU-Zyklus und einem CO2-Wert von 132 Gramm pro Kilometer setzt der MINI Cooper Clubman unter den Benzinern seiner Klasse Maßstäbe.

Sämtliche Antriebseinheiten repräsentieren den jüngsten, durch die herausragende Entwicklungskompetenz der BMW Group geprägten Stand des Motorenbaus. Die modernen Vierzylinder entsprechen den Antriebseinheiten, die auch für die jeweiligen Modellvarianten des MINI zur Verfügung stehen. Alle Modellvarianten des MINI und des MINI Clubman verfügen serienmäßig über zukunftsweisende Technologien wie die Bremsenergie-Rückgewinnung und die elektromechanische Servolenkung EPS sowie die Auto Start-Stop Funktion und die Schaltpunktanzeige für Fahrzeuge mit Handschaltung. Dieses Maßnahmenpaket trägt dazu bei, die hohe Effizienz der modernen Vierzylinder-Benzin- und Dieselmotoren noch weiter zu steigern. Darüber hinaus wirken sich diese Innovationen auch auf die Agilität und das präzise Handling des MINI positiv aus.



Beim Gasgeben entsteht purer Spaß, beim Bremsen Strom fürs Bordnetz.

Paradebeispiel für die clevere Verknüpfung von zusätzlichem Fahrgenuss und reduziertem Verbrauch ist die Bremsenergie-Rückgewinnung, die zur Serienausstattung aller MINI Modelle gehört. Das Energiemanagement sorgt dafür, dass Motorleistung primär in Vorwärtsdrang umgewandelt und Strom für das Bordnetz nur dann erzeugt wird, wenn das Fahrzeug rollt oder abbremst. Um dies zu erreichen, wird der Generator während der Zugphasen des Motors automatisch abgekoppelt. Die Leistung, die er bei herkömmlichen Fahrzeugen abzweigt, steht nun für eine noch kraftvollere Beschleunigung zur Verfügung. Dennoch bleibt die Bordstromversorgung stets gewährleistet, denn sobald der MINI in eine Schub- oder Bremsphase wechselt, wird der Generator wieder aktiv.

Der Ladezustand der Batterie wird vom Energiemanagement permanent überwacht. Gezielte Regenerationsphasen, eine definierte Mindestladekapazität und der Einsatz einer neuen AGM-Batterietechnologie (Absorbent Glass Mat) gewährleisten die maximale Batterie-Lebensdauer. Die Bremsenergie-Rückgewinnung ermöglicht eine vom Fahrstil unabhängige Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte beim neuen MINI.


Auto Start-Stop Funktion: Schluss mit Leerlauf.

Bei allen handgeschalteten Modellen des MINI und des MINI Clubman haben Leerlaufphasen nahezu ausgedient. Die Auto Start-Stop Funktion sorgt dafür, dass der Motor beispielsweise beim Halt an einer Kreuzung selbsttätig abgeschaltet wird, sobald der Schalthebel in die neutrale Position bewegt und der Fuß vom Kupplungspedal genommen wird. Betätigt der Fahrer das Kupplungspedal, startet der Motor wieder automatisch ohne jede Verzögerung.

Die Auto Start-Stop Funktion ermöglicht vor allem im Stadtverkehr einen deutlich effizienteren Kraftstoffeinsatz. Bei jedem Zwischenstopp können Verbrauch und Emissionen ganz unkompliziert auf null gesenkt werden. Die Auto Start-Stop Funktion ist nach jedem Anlassen des Motors in Bereitschaft. Das System wird aktiv, sobald das Motoröl die erforderliche Betriebstemperatur erreicht hat. Unter bestimmten Bedingungen wird auf das Abschalten des Motors verzichtet, wenn dies aus Gründen der Sicherheit und des Komforts erforderlich ist. Durch eine permanente Überwachung des Betriebszustands des Fahrzeugs sowie der Witterungseinflüsse ist die intelligente Steuerung des Systems in der Lage, Situationen zu erkennen, in denen ein Dauerbetrieb des Motors von Vorteil ist. Dies gilt im Falle einer stark entladenen Batterie sowie bei sehr hohen (mehr als 30 Grad Celsius) oder sehr niedrigen (weniger als 3 Grad Celsius) Außentemperaturen.

Außerdem bleibt der Motor bei kurzen Zwischenstopps auch dann in Betrieb, wenn die Innentemperatur noch nicht den auf der Klimaanlage vorgewählten Wert erreicht hat oder wenn Heizleistung benötigt wird, um die Frontscheibe von Eis oder Beschlag zu befreien. Außerdem kann das System zwischen kurzzeitigen Stopps und dem Ende der Fahrt unterscheiden. Der automatische Neustart bleibt aus, sobald bei abgestelltem Motor Gurtschloss, Fahrertür oder Motorhaube geöffnet wurden. Das System kann jederzeit per Knopfdruck deaktiviert werden.



Schaltpunktanzeige: Immer im richtigen Gang unterwegs.

Dank der Schaltpunktanzeige (ebenfalls serienmäßig) hat der Fahrer eines handgeschalteten MINI jederzeit eine verbrauchsgünstige Fahrweise im Blick. Die Motorelektronik analysiert permanent Drehzahl, Fahrsituation sowie Gaspedalstellung und kalkuliert anhand dieser Daten die für wirtschaftliches Fahren optimale Fahrstufe. Im Display erscheinen dann unterhalb des Drehzahlmessers ein entsprechendes Pfeilsymbol und eine Ziffer, die die ideale Fahrstufe anzeigt. Die Schaltpunktanzeige kann über den Bordcomputer aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden. Darüber hinaus berücksichtigt das System den jeweils aktuellen Fahrstil, wie zum Beispiel besonders intensive Beschleunigungsmanöver.


Go-Kart-Feeling: Typisch für MINI und MINI Clubman.

Alle Varianten des MINI und des MINI Clubman sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet. Auf Wunsch steht für jede Variante ein Sechsgang-Automatikgetriebe zur Wahl. Ein technisch anspruchsvolles, sportlich abgestimmtes Fahrwerk, die elektromechanische Servolenkung EPS und kraftvolle Bremsen sorgen dafür, dass sich das von der breiten Spur, dem tiefen Schwerpunkt und den knappen Karosserieüberhängen geprägte Go-Kart-Feeling souverän und sicher genießen lässt.


Unverwechselbares Aussehen paart sich mit persönlicher Note.

Einen MINI zu fahren, ist nicht nur reine Fortbewegung, sondern stets auch Ausdruck eigenen Stils. Die umfassenden Möglichkeiten zur Individualisierung des MINI bieten jede Menge Spielraum, die persönliche Note zur Geltung zu bringen. Umfangreicher und detaillierter als jeder andere Hersteller bietet MINI seinen Kunden die Freiheit zur individuellen Gestaltung des Fahrzeugs. Die ungewöhnlich große Auswahl an Außenlackierungen, Innenraumfarben, Sitzbezügen und Dekorvarianten bildet dabei die Basis für eine maßgeschneiderte Konfiguration. Darüber hinaus werden sowohl für den MINI als auch für den MINI Clubman zahlreiche attraktive und hochwertige Optionen ab Werk angeboten, mit denen sich sowohl der Fahrspaß als auch der Komfort zusätzlich steigern lässt. Eine weitere Ergänzung stellt das Original MINI Zubehör-Programm dar. Es umfasst klassische Rennsporttechnik in Form von John Cooper Works Komponenten, komfortbetonte Details wie eine iPod Schnittstelle, einen Dachträger aus hochfestem, eloxiertem Aluminiumprofil oder Zusatzscheinwerfer, Nützliches für den Alltag und ungewöhnliche Elemente wie extravagante Dachdekore.


Vollintegrierte Einbindung für das Apple iPhone.

Neben hochwertigen Audio- und Navigationssystemen trägt optional auch die Cruise Control mit digitaler Geschwindigkeitsanzeige im Cockpit zum gesteigerten Fahrkomfort im MINI und MINI Clubman bei. Optional ist außerdem ein USB-Anschluss einschließlich Bluetooth-Funktion zur Integration externer Audioquellen verfügbar. USB-kompatible Speichermedien und MP3-Player wie der Apple iPod lassen sich so über den USB-Port bequem in das MINI Entertainmentsystem integrieren. Der Zugriff auf die Musikauswahl erfolgt über die Bedieneinheiten des Audiosystems, die verschiedene Auswahlkriterien wie zum Beispiel Interpret oder Album anbietet. Handys können kabellos mittels der Bluetooth-Schnittstelle angebunden werden.

MINI und MINI Clubman können darüber hinaus mit einer vollintegrierten Einbindung für das Apple iPhone in das Bediensystem des Fahrzeugs ausgestattet werden. Sie ermöglicht eine komfortable Nutzung der Telefon- und Audiofunktionen des neuen Smartphones im Automobil. Zu diesem Zweck wurde eine gemeinsame Plattform für beide Funktionalitäten entwickelt. Mit der angepassten Software wird ein Musikprogramm, das der Fahrer über die Fahrzeuglautsprecher hört, bei einem Telefonanruf automatisch gestoppt und im Anschluss an das Gespräch an der gleichen Stelle fortgesetzt. Zum Telefonieren werden Lautsprecher und Mikrophon der Freisprechanlage genutzt. Nach Beendigung des Gesprächs wird automatisch zum Musikbetrieb zurückgeschaltet.


Im MINI und im MINI Clubman werden die aktivierten Smartphone-Funktionen entweder im Radiodisplay oder – falls vorhanden – im Display des Navigationssystems angezeigt. Ist das Fahrzeug mit einem Navigationssystem ausgestattet, können mit dem MINI Joystick auf der Mittelkonsole die Telefon- und Audiofunktionen des Apple iPhone bequem gesteuert werden. Voraussetzung für die umfassende Integration der Telefonfunktionen ist die Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle aus dem MINI Sonderausstattungsprogramm. Die Musikdateien und die Signale zur Bedienung der Audiofunktionen werden mit einem bei MINI erhältlichen Kabeladapter für die ebenfalls verfügbare USB-Audio-Schnittstelle zwischen dem Apple iPhone und dem fahrzeugseitigen Audiosystem übertragen. Über diese Verbindung lässt sich das Apple iPhone während der Fahrt auch aufladen. Mit den frühzeitig verfügbaren, technisch ausgereiften und bedienungsfreundlich gestalteten Vorrichtungen zur Integration der neuesten Mobiltelefon- und Audiosysteme stellt MINI einmal mehr seine Ausnahmeposition als innovative und lifestyle-orientierte Premiummarke unter Beweis.


Sicherheit auf Premium-Niveau: Fünf Sterne im Euro NCAP Crashtest.

Auch beim Thema Sicherheit bewegt sich der MINI auf Premiumniveau. Mit der Höchstwertung von fünf Sternen beim Euro NCAP Crashtest für den MINI Cooper wird das umfassende Konzept für den Insassenschutz auf eindrucksvolle Weise bestätigt. Grundlage für die Bestnote in dem anspruchsvollen Testverfahren ist die auf hohe passive Sicherheit ausgelegte Konstruktion des Kompaktmodells. Die robuste Karosseriestruktur mit klar definierten Lastpfaden und Deformationszonen zeigt ebenso wie die serienmäßige Ausstattung mit sechs Airbags, Dreipunkt-Sicherheitsgurten für alle Sitzplätze und ISOFIX-Kindersitzbefestigungen im Fond sowie einer zentralen Sicherheitselektronik zur bedarfsgerechten Steuerung der Rückhaltesysteme den hohen Stellenwert, den der Insassenschutz bei der Entwicklung von Fahrzeugen nach den hohen Standards der BMW Group genießt.



Typisch MINI: Sympathisch, agil, effizient, sicher, zuverlässig, wertstabil.

Auch die Qualität des neuen MINI wird regelmäßig von unabhängigen Experten bestätigt. Er gehört zu den zuverlässigsten Fahrzeugen seines Segments. Laut einer Analyse des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC) ist der MINI das pannensicherste unter allen aktuell produzierten und in Deutschland angebotenen Modellen seiner Fahrzeugklasse.

Produktqualität und Popularität haben dem MINI darüber hinaus noch zu einer weiteren Spitzenposition verholfen. Europas auflagenstärkste Automobilzeitschrift „Auto Bild“ kürte den MINI Cooper zum „Wertmeister 2008“. Grundlage für diesen Titel ist der von Automobilmarktexperten ermittelte voraussichtliche Wiederverkaufswert eines im Jahre 2008 neu zugelassenen MINI im Jahre 2011. Dabei erweist sich der MINI Cooper als das wertstabilste aller derzeit in Deutschland angebotenen Fahrzeuge. Der zweite Rang in diesem Klassement ging an das MINI Cabrio.


Geändert von Martin (08.01.2009 um 11:40 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:12 Uhr.