BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.09.2007, 15:45     #1
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW auf der IAA Frankfurt 2007

__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (04.09.2007 um 19:28 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 04.09.2007, 15:56     #2
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW auf der IAA Frankfurt 2007. (Kurzfassung)

Die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics und ihre Umsetzung in einer Vielzahl von neuen Modellen stehen im Mittelpunkt des Auftritts von BMW auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2007 in Frankfurt. Mit der konsequenten Einführung neuer Motoren und zusätzlicher effizienzfördernder Maßnahmen gelingt es dem deutschen Premiumhersteller, in einer steigenden Zahl von Segmenten Fahrzeuge anzubieten, die sowohl auf dem Gebiet der Fahrdynamik als auch hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und ihres Emissionsverhaltens die Spitzenposition einnehmen. Im Modelljahr 2008 werden rund 40 Prozent aller in Europa verkauften Neufahrzeuge der BMW Group einen CO2-Wert von maximal 140 Gramm pro Kilometer aufweisen. Möglich wird dies aufgrund einer außergewöhnlich großen Bandbreite von neuen Modellen, deren Kraftstoffverbrauch einen konkurrenzlos günstigen Wert erreicht, ohne dass damit Abstriche bei der BMW typischen Freude am Fahren verbunden wären.
Die Zahl der BMW Group Fahrzeuge, deren CO2-Wert bei maximal 140 Gramm pro Kilometer liegt, steigt bereits zum Auftakt des Modelljahrs 2008 auf 22 an. Darin enthalten sind auch drei MINI Modelle. Die beeindruckende Auswahl dieser besonders verbrauchsgünstigen und emissionsarmen Modelle wird dem Publikum der IAA vom 13. bis zum 23. September 2007 auf dem Frankfurter Messegelände präsentiert. Sie reicht vom BMW 118d mit einem Durchchnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 4,5 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 119 Gramm pro Kilometer über das BMW 320d Coupé (4,8 Liter, 128 Gramm CO2) bis hin zur neuen BMW 520d Limousine und zum neuen BMW 520d Touring, die mit Verbrauchswerten von 5,1 beziehungsweise 5,3 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 136 und 140 Gramm je Kilometer in ihrem Segment neue Maßstäbe für Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten setzen.


Bestwerte für Effizienz in allen Fahrzeugsegmenten.

Die auch in höheren Fahrzeugsegmenten realisierbaren Verbrauchs- und Emissionsreduzierungen bestätigen einmal mehr den Erfolg der langfristig und konsequent betriebenen Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Die Tatsache, dass BMW Fahrzeuge in ihrem jeweiligen Wettbe-werbsumfeld die häufig mit deutlichem Abstand günstigste Relation zwischen Fahrdynamik und Wirtschaftlichkeit aufweisen können, zeigt, dass eine grundlegend und auf Dauer ausgerichtete Entwicklungsstrategie dazu geeignet ist, klare und umfassende Erfolge bei der Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und CO2Emissionen zu erzielen. Bei BMW sind sämtliche Maßnahmen zur Effizienzsteigerung serienmäßiger Bestandteil der Fahrzeugausstattung.

Sie sind nicht das Ergebnis einer kurzfristigen Prioritätensetzung, sondern beruhen auf Entscheidungen, die bereits vor rund 5 Jahren im Rahmen der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics getroffen wurden. Die innovativen Maßnahmen sind nicht – wie im Wettbewerbsumfeld – einzelnen Modellen oder Sondereditionen vorbehalten, sondern werden sukzessive in allen Baureihen eingeführt, um eine möglichst große Breitenwirkung hinsichtlich der Ressourcenschonung und der Reduzierung der CO2-Emissionen zu
erzielen.

BMW 6er Reihe mit Dieselmotor, BMW 5er mit günstigstem Verbrauchswert seiner Klasse.

Effizienz hat sich in nahezu allen Fahrzeugklassen zu einem kaufentscheidenden Kriterium entwickelt. Damit gewinnen die aktuellen BMW Modelle in ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld noch mehr an Attraktivität. Für effiziente Dynamik in der Oberklasse sorgt die neue BMW 6er Reihe. Ein modifiziertes Design, ein nochmals hochwertigeres Interieur und innovative Fahrerassistenzsysteme untermauern den authentischen und progressiven Charakter von Coupé und Cabrio. Erstmals steht für ein Fahrzeug dieses Segments jetzt auch ein Dieselmotor zur Auswahl. Der BMW 635d kombiniert Durchzugskraft und Wirtschaftlichkeit auf höchstem Leistungsniveau. Sein 3,0 Liter großer Reihensechszylinder-Motor mit Variable Twin Turbo leistet 210 kW/286 PS. Der Durchschnittsverbrauch der neuen Motorvariante beträgt 6,9 Liter je 100 Kilometer für das Coupé und 7,2 Liter für das Cabrio. Innovative Antriebstechnik weist auch der neue BMW 630i auf, der von einem 200 kW/272 PS starken Reihensechszylinder-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb angetrieben wird und so auf einen Verbrauchswert von 7,9 (Coupé) beziehungsweise 8,3 Liter je 100 Kilometer (Cabrio) kommt.

Zwei neue Einstiegsvarianten setzen in der BMW 5er Reihe die Akzente auf dem Gebiet von Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten. Dem konkurrenzlos effizienten BMW 520d verhilft ein neu entwickelter Vierzylinder-Dieselmotor mit Aluminium-Kurbelgehäuse, Turboaufladung und einer Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation nicht nur zu höchster Sparsamkeit, sondern mit einer Leistung von 130 kW/177 PS auch zu sportlichen Fahreigenschaften. Auch der neue BMW 520i verfügt über eine neu entwickelte Antriebseinheit. Der Vierzylinder-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung (High Precision Injection) im Magerbetrieb mobilisiert 125 kW/170 PS. Im Wettbewerbsumfeld der Benzinmotor-Modelle seines Segments nimmt der neue BMW 520i bezüglich Fahrdynamik, aber auch hinsichtlich seiner Verbrauchs- und Emissionswerte eine Spitzenposition ein. Sein Durchschnittsverbrauch beträgt 6,7 Liter je 100 Kilometer, der CO2-Wert beläuft sich auf 162 Gramm je Kilometer.




BMW 3er Reihe: 5 Modelle mit weniger als 140 Gramm CO2 pro Kilometer.

Mit der Einführung neuer Sechs- und Vierzylindermotoren in der BMW 3er Reihe gewinnt die Umsetzung der aktuellen BMW EfficientDynamics Maßnahmen in besonders großem Umfang an Breitenwirkung. Die BMW 3er Reihe ist bezüglich der Absatzzahlen die bedeutendste Baureihe innerhalb des Produktportfolios von BMW. Ihr Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb wächst zum Herbst 2007 weiter an – dank neuer Motoren und einer nochmals verfeinerten Ausstattung.
Allein innerhalb der BMW 3er Reihe stehen nun fünf Modelle zur Auswahl, deren CO2-Ausstoß zwischen 123 und 131 Gramm pro Kilometer liegt. Sämtliche Benzinmotoren – sowohl die Sechs- als auch die Vierzylinder – verfügen über die besonders effizient agierende Direkteinspritzung High Precision Injection. Darüber hinaus kommt auch die neue Generation von Vierzylinder-Dieselmotoren bereits zum Herbst 2007 in der BMW 3er Reihe zum Einsatz.


Neue Motoren für die BMW 1er Reihe, Premiere für das BMW 1er Coupé.

Die BMW 1er Reihe präsentiert sich auf der IAA 2007 mit neuen Motoren und einer zusätzlichen Modellvariante. Das BMW 1er Coupé feiert seine Weltpremiere – ein kompakter Sportler, der sich auf puren Fahrspaß konzentriert und damit in der Tradition der legendären BMW 02er Serie steht. Topmodell ist das BMW 135i Coupé, dessen 225 kW/306 PS starker 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection für eine neue Dimension der Fahrdynamik sorgt. Auch das neue BMW 1er Coupé verkörpert effiziente Dynamik, in ihrer stärksten Ausprägung kommt sie beim BMW 123d Coupé zum Tragen. Es wird von einem neuen Vierzylinder-Dieselmotor mit Common-Rail-Einspritzung und Variable Twin Turbo angetrieben, der auch in der 3- sowie in der 5-türigen Version als BMW 123d zum Einsatz kommt. Der Motor leistet 150 kW/204 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern.

Der stärkste Vertreter der neuen Vierzylinder-Diesel-Generation von BMW ist ein Motor der Superlative. Als weltweit erster Vollaluminium-Dieselmotor erreicht er eine Literleistung von mehr als 100 PS. Bestwerte im Bereich der Wirtschaftlichkeit setzt der BMW 123d mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,2 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 138 Gramm pro Kilometer. Damit ist der BMW 123d das erste mehr als 200 PS starke Serienfahrzeug mit herkömmlicher Antriebstechnik, dessen CO2-Wert unterhalb von 140 Gramm je Kilometer liegt. Innerhalb der BMW 1er Reihe wird er dabei nur vom BMW 120d mit 128 Gramm und vom BMW 118d mit 119 Gramm unterboten.

Die Position des verbrauchsgünstigsten Benzinmotor-Fahrzeugs in der gesamten Modellpalette übernimmt der neue BMW 116i. Sein 1,6 Liter-Vierzylinder mit Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb kommt im 3- und im 5-Türer zum Einsatz und leistet 90 kW/122 PS. Bei einem Verbrauchswert von 5,8 Litern je 100 Kilometer kommt der BMW 116i auf einen CO2-Wert von 139 Gramm je Kilometer.



BMW EfficientDynamics beim BMW X5 und beim BMW X3.

Mit der Einführung neuer Motoren und weiterer Innovationen zur Verbrauchs- und Emissionsminderung bei den Sports Activity Vehicles BMW X5 und BMW X3 wird die sukzessive Ausbreitung der BMW EfficientDynamics Maßnahmen über alle Baureihen hinweg auch in diesem Fahrzeugsegment fortgesetzt. Im BMW X5 feiert der für Durchzugskraft und Wirtschaftlichkeit bekannte 3,0 Liter Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo und einer Leistung von 210 kW/286 PS seine Premiere. Der neue BMW X5 3.0sd verfügt ebenso wie die anderen Modellvarianten des BMW X5 über Bremsenergie-Rückgewinnung und weitere effizienzfördernde Maßnahmen, die zu einer deutlichen Verringerung der Verbrauchs- und Emissions-werte führen. So kommt der BMW X5 3.0d zum Herbst 2007 auf einen um 7 Prozent reduzierten Durchschnittsverbrauch von 8,1 Litern je 100 Kilometer.

Mit einem klaren Plus an Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit macht sich der BMW X3 auf den Weg, seine Spitzenposition als weltweit erfolgreichstes Sports Activity Vehicle (SAV) im Modelljahr 2008 noch weiter auszubauen. Ein neu entwickelter Vierzylinder-Dieselmotor im BMW X3 2.0d und zahlreiche verbrauchsreduzierende Maßnahmen für alle Modellvarianten des BMW X3 verhelfen dem für überlegene Agilität und Fahrdynamik bekannten 5-Türer nun auch auf dem Gebiet der Effizienz zu Bestwerten in seinem Segment. Dank einer gegenüber dem mVorgängermodell um 20 kW auf 130 kW/177 PS gesteigerten Leistung und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern imponiert der neue BMW X3 2.0d mit spürbar gesteigerter Durchzugskraft. Sein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beträgt dabei nur 6,5 Liter je 100 Kilometer.

Auch die Benzinmotor-Varianten überzeugen zum Herbst 2007 mit nochmals höherer Effizienz. Mit den effizienzfördernden Maßnahmen und dank der
herausragenden Entwicklungskompetenz von BMW im Bereich des Motorenbaus wird es möglich, mit einem Vierzylinder-Dieselantrieb auch in größeren Fahrzeugen ein Maß an Dynamik zu erzeugen, das zuvor allenfalls mit einem Sechszylinder realisierbar war, zugleich aber die Verbrauchsvorteile des Vierzylinders in vollem Umfang zu nutzen. Analog dazu nehmen auch die aktuellen Sechszylinder-Aggregate von BMW bei den Verbrauchs- und Emissions-werten Spitzenpositionen in ihrer Motorenklasse ein – und das, obwohl sie Fahrleistungen auf dem Niveau eines Achtzylinder-Modells ermöglichen.


Faszination Höchstleistung: Der neue BMW M3.

Eine Ausnahmeerscheinung der besonders faszinierenden Art stellt der neue BMW M3 dar. Mit der vierten Auflage des Hochleistungssportwagens auf
Basis des BMW 3er Coupé wird zugleich ein neues Kapitel in der mMotorenentwicklung der BMW M GmbH aufgeschlagen. Erstmals sorgt ein V8-Motor unter der Haube des BMW M3 für herausragende Fahrleistungen. Aus einem Hubraum von 3 999 Kubikzentimetern mobilisiert der neue V8-Motor eine Leistung von 309 kW/420 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 400 Newtonmeter. Der neue BMW M3 beschleunigt in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine – von der Motorelektronik limitierte – Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Der sowohl im Design als auch in der Antriebs- und Fahrwerkstechnik vollkommen eigenständig entwickelte Zweitürer verkörpert die Philosophie der BMW M GmbH in konzentrierter Form. Er überträgt Motorsporttechnologie auf den Alltagsverkehr und sorgt so für ein einzigartiges Fahrerlebnis.


Innovation für den Insassenschutz: Crashaktive Kopfstützen.

Auch auf dem Gebiet der Sicherheit präsentiert BMW auf der IAA 2007 eine Innovation, die auf Anhieb zum Bestandteil der Serienausstattung in mehreren Baureihen wird. Um die Gefahr von Halswirbelverletzungen im Falle eines Heckaufpralls zu minimieren, werden alle Modelle der BMW 6er und BMW 5er Reihe sowie des BMW X5 und des BMW X3 mit crashaktiven Kopfstützen ausgestattet. Das von der Sicherheitselektronik des Fahrzeugs gesteuerte System sorgt im Fall einer Kollision dafür, dass innerhalb kürzester Zeit das Vorderteil der Kopfstütze um bis zu 60 Millimeter nach vorn und bis zu 40 Millimeter nach oben bewegt wird. Damit verringert sich der Abstand zum Kopf, noch bevor dieser durch die auf das Fahrzeug einwirkenden Kräfte nach hinten geschleudert wird. Auf diese Weise wird die stabilisierende und sichernde Funktion der Kopfstütze erhöht und das Risiko einer Verletzung oder Überdehnung im Halswirbelsäulenbereich der Fahrzeuginsassen gemindert.
Eine weitere Attraktion des BMW Messestands ist die einzigartige Ausstattungsvariante BMW Individual Virtuoso, die für den neuen BMW 6er präsentiert wird. Sie ermöglicht eine neue Dimension von Musikgenuss im Automobil. Exklusive Exterieur und Interieurumfänge werden mit dem
BMW Individual High End Audiosystem kombiniert. So wird schon die Premiere dieses Themenfahrzeugs auf der IAA zu einem einzigartigen Erlebnis für Augen und Ohren.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 06:57 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 17:22     #3
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Die Highlights im Überblick.

Weltpremieren: Das neue BMW 6er Coupé und das neue BMW 6er Cabrio. Elegantes Sportcoupé in bester Gran-Turismo-Tradition und dynamisches Luxus-Cabrio: Die BMW 6er Reihe präsentiert sich auf der IAA in neuer Attraktivität und mit bemerkenswerter Effizienz. Erstmals wird in diesem Fahrzeugsegment ein Dieselmotor angeboten. Der Reihensechszylinder-Diesel mit Variable Twin Turbo für das BMW 635d Coupé und das BMW 635d Cabrio mobilisiert 210 kW/286 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern. Der Verbrauchswert der neuen Motorvariante beträgt 6,9 Liter (Coupé) beziehungsweise 7,2 Liter je 100 Kilometer (Cabrio). Mit einem gegenüber den Vorgängermodellen um bis zu 15 Prozent reduzierten Verbrauch und einer um 10 kW gesteigerten Leistung wartet der neue BMW 630i auf. Die gesteigerte Effizienz wird durch den Einsatz des neuen 200 kW/272 PS starken Reihensechszylinder-Motors mit Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb erzielt.

Weltpremieren: Der neue BMW 520i und der neue BMW 520d. Zwei neue Einstiegsvarianten ergänzen das umfangreiche Motorenangebot für die BMW 5er Reihe zum Herbst 2007. Zum neuen Maßstab für Effizienz in diesem Fahrzeugsegment wird dabei der BMW 520d, dessen neu entwickelter Vierzylinder-Dieselmotor 130 kW/177 PS leistet. Der neue Antrieb ermöglicht einem Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern je 100 Kilometer (BMW 520d Touring: 5,3 Liter) und einen konkurrenzlos niedrigen CO2-Wert von 136 Gramm pro Kilometer (Touring: 140 Gramm). Ebenfalls neu: der BMW 520i mit 125 kW/170 PS starkem Vierzylinder-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb und einem Verbrauchswert von 6,7 Litern (Touring: 6,9 Liter) je 100 Kilometer.

Weltpremieren: Die neuen Motorvarianten für die BMW 3er Reihe. Bereits zum Herbst 2007 verfügen alle Benzinmotoren der BMW 3er Reihe – sowohl die Vier- als auch die Sechszylinder – über eine Direkteinspritzung. Außerdem kommt die neue Generation von Vierzylinder-Dieselmotoren in der BMW 3er Reihe zum Einsatz. Resultat: Gleich fünf Modellvarianten erreichen einen CO2-Wert von weniger als 140 Gramm pro Kilometer.


Weltpremieren: Das neue BMW 1er Coupé, der neue BMW 123d und der neue BMW 116i. Mehr Vielfalt und noch mehr Effizienz in der BMW 1er Reihe: Das neue BMW 1er Coupé sorgt mit herausragender Agilität und leistungsstarken Motoren für puren Fahrspaß. Topmodell ist das BMW 135i Coupé, dessen Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und High Precision Injection 225 kW/306 PS mobilisiert. Eine neue Dimension der effizienten Dynamik erreicht das BMW 123d Coupé, dessen 150 kW/204 PS starker Vierzylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo auch im 5- sowie im 3-Türer zum Einsatz kommt. Konkurrenzlos niedrig in dieser Leistungsklasse fallen die Verbrauchs und Emissionswerte des BMW 123d aus: 5,2 Liter je 100 Kilometer, 138 Gramm CO2. Die Position des verbrauchsgünstigsten Benzinmotor-Fahrzeugs in der gesamten Modellpalette übernimmt der neue BMW 116i als 3- und als 5-Türer mit einer Leistung von 90 kW/122 PS, einem Verbrauch von 5,8 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 139 Gramm.

Weltpremieren: Der neue BMW X5 3.0sd und der neue BMW X3 2.0d. Mit neuen Motoren und dem Einsatz von verbrauchs- und emissions-mindernden Maßnahmen in allen Modellvarianten halten die Ergebnisse der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics auch im Segment der Sports Activity Vehicles Einzug. Der neue BMW X5 3.0sd wird von einem ebenso durchzugsstarken wie effizienten Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo angetrieben, der eine Leistung von 210 kW/286 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern entwickelt. Zum neuen Spitzenreiter in Sachen Effizienz wird der BMW X3 2.0d. Sein Vierzylinder-Dieselmotor mit Turboaufladung und Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation leistet 130 kW/177 PS. Der Durchschnittsverbrauch des BMW X3 2.0d beträgt 6,5 Liter je 100 Kilometer.

Weltpremiere: Der neue BMW M3. Für die Pole Position auf der Rennstrecke ist er ebenso geschaffen wie für die Ideallinie im Alltagsverkehr: der neue BMW M3. Die vierte Auflage des Hochleistungssportwagens wird von einem 4,0 Liter großen und 309 kW/420 PS starken V8-Motor angetrieben. Der von der BMW M GmbH auf Basis des BMW 3er Coupé entwickelte und in allen Details neu konstruierte 2-Türer beschleunigt in nur 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.

Innovation: Crashaktive Kopfstützen. Mit der Einführung von crashaktiven Kopfstützen für die BMW 6er und BMW 5er Reihe sowie für den BMW X5 und den BMW X3 erreicht der Insassenschutz im Fall eines Heckaufpralls ein neues Niveau. Das von der Sicherheitselektronik des Fahrzeugs gesteuerte System sorgt dafür, dass bei einer Kollision innerhalb kürzester Zeit das Vorderteil der Kopfstütze nach vorn und nach oben bewegt wird. Damit verringert sich ihr Abstand zum Kopf. So wird die stabilisierende und sichernde Funktion der Kopfstütze erhöht und das Risiko einer Verletzung oder Überdehnung im Halswirbelsäulenbereich der Fahrzeuginsassen gemindert.

Attraktion: BMW Individual Virtuoso für den neuen BMW 6er. Mit einem Erlebnis für Augen und Ohren präsentiert BMW Individual auf der IAA 2007 ein Themenfahrzeug, das in seiner Gestaltung und seiner technischen Ausstattung ganz dem vollkommenen Musikgenuss beim Autofahren gewidmet ist. Die für den neuen BMW 6er verfügbare Ausstattungskomposition kombiniert exklusive Exterieur- und Interieurumfänge mit dem BMW Individual High End Audiosystem, mit seiner außergewöhnlich hochwertigen Verstärker- und Lautsprechertechnik setzt es neue Maßstäbe für das Sounderlebnis in einem Automobil.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 07:06 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 17:38     #4
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW EfficientDynamics: Vorbildliche Verbrauchs- und Emissionswerte bei maximaler Freude am Fahren.

Die Modelloffensive wird unvermindert fortgesetzt, die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics konsequent umgesetzt. Bei allen neuen Fahrzeugen, die BMW auf der IAA 2007 in Frankfurt vorstellt und zum Herbst 2007 auf den Markt bringt, sorgen verbrauchs- und emissionsmindernde Maßnahmen für eine im Wettbewerbsumfeld einzigartige und gegebenenfalls auch gegenüber dem jeweiligen Vorgängermodell deutlich gesteigerte Effizienz. Vor allem in der zumeist konkurrenzlos günstigen Relation zwischen Fahrdynamik auf der einen sowie Verbrauchs- und Emissionsverhalten auf der anderen Seite zeigt sich der Erfolg der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Mit ihr verfolgt BMW nicht erst in jüngster Zeit, sondern bereits seit mehreren Jahrzehnten das Prinzip, bei jedem neuen Modell sowohl die Freude am Fahren als auch die Wirtschaftlichkeit zu optimieren. Verknüpft mit der Innovationskraft des Unternehmens BMW und seiner herausragenden Kompetenz im Bereich des Motorenbaus hat diese Strategie dazu geführt, dass BMW Modelle heute über alle Fahrzeugsegmente hinweg Maßstäbe für Dynamik, Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten setzen.

Zum Herbst 2007 trägt vor allem die Einführung besonders effizienter Motoren auch in der volumenstarken BMW 3er Reihe zu einer maßgeblichen Reduzierung der Gesamtemissionen bei. Rund 40 Prozent der Neufahrzeuge der BMW Group (BMW, MINI, Rolls-Royce) in Europa liegen somit zum Modelljahr 2008 bei maximal 140 Gramm CO2 pro Kilometer und bestätigen die Sinnfälligkeit der Entwicklungsmaßnahmen, die nicht etwa das Ergebnis einer kurzfristigen Prioritätensetzung sind, sondern bei BMW bereits vor rund 5 Jahren eingeleitet wurden.



22 Modelle mit maximal 140 Gramm CO2 pro Kilometer.

Zum Modelljahr 2008 steigt die Zahl der BMW Group Fahrzeuge, deren CO2-Wert bei maximal 140 Gramm pro Kilometer liegt, auf 22 an. Dazu gehören auch drei MINI Modelle. Diese Erweiterung des Angebots an besonders emissionsgünstigen Modellen wird durch neu entwickelte Vierzylinder-Benzin- und Dieselmotoren für die BMW 3er Reihe sowie durch die Markteinführung des neuen BMW 116i, des neuen BMW 123d und des neuen BMW 520d ermöglicht.

Der neue BMW 520d setzt mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern Diesel je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 136 Gramm pro Kilometer neue Maßstäbe in seinem Segment. Für maximale Effizienz bei den Benzinmotoren sorgt der neue 1,6 Liter große Vierzylinder mit Direkteinspritzung im Magerbetrieb, der im neuen BMW 116i (5,8 Liter, 139 Gramm) Bestwerte hinsichtlich Verbrauch und Emissionen markiert. Zu einem besonders faszinierenden Verhältnis zwischen Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit führt der Vierzylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo im neuen BMW 123d (5,2 Liter, 138 Gramm).

Darüber hinaus stehen für den BMW X5, den BMW X3 sowie für die neue BMW 6er Reihe neue Motoren zur Verfügung, die auch in diesen Fahrzeugklassen zu einer im Wettbewerb einzigartigen Relation zwischen Fahrdynamik und Wirtschaftlichkeit führen. Souveränität in besonders wirtschaftlicher Form verkörpert vor allem der neue BMW X5 3.0sd, der von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo angetrieben wird. 210 kW/286 PS und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern ermöglichen eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in nur 7,0 Sekunden. 8,2 Liter pro 100 Kilometer beträgt der Durchschnittsverbrauch laut EU-Zyklus.

Zum Spitzenreiter des Segments in Sachen Effizienz wird der neue BMW X3 2.0d. Sein Vollaluminium-Vierzylinder-Dieseltriebwerk leistet 130 kW/177 PS und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern. Im Vergleich zum Vorgängermodell verbucht die neue Variante des kompakten Sports Activity Vehicles damit einen Leistungszuwachs um 20 kW. Zugleich fällt ihr Durchschnittsverbrauch um 10 Prozent geringer aus. Mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 6,5 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 172 Gramm pro Kilometer markiert der neue BMW X3 2.0d zum Herbst 2007 die Bestwerte in seiner Fahrzeugklasse.

Der außergewöhnlich sportliche Sechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo steht auch für die neue BMW 6er Reihe zur Verfügung. Erstmals wird damit ein Fahrzeug dieses Segments von einem Dieselmotor angetrieben. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h genügen dem neuen BMW 635d Coupé 6,3 Sekunden, das Cabrio bewältigt den Spurt in 6,6 Sekunden. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt 6,9 Liter für das Coupé und 7,2 Liter für das Cabrio. Die daraus resultierende Erhöhung der Reichweite auf bis zu 1015 Kilometer beim Coupé und bis zu 970 Kilometer beim Cabrio kommt dem Langstreckencharakter – einem traditionellen Kennzeichen für Gran-Turismo-Fahrzeuge – zugute.


Mehr Dynamik, weniger CO2 – Ergebnis einer langfristigen Strategie.

Die im Rahmen von BMW EfficientDynamics entwickelten Innovationen stehen den Kunden serienmäßig in allen neuen Modellen von BMW zur Verfügung. Mit der sukzessiven Einführung neuer effizienzfördernder Maßnahmen in allen Baureihen gewährleistet BMW eine möglichst flächendeckende Verbreitung von verbrauchs- und emissionsreduzierenden Technologien.

Die baureihenübergreifende Vielfalt besonders wirtschaftlicher Modelle ist das Ergebnis der ebenso langfristig wie konsequent verfolgten Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Im Zuge der VDA-Selbstverpflichtung wurde so bereits zwischen 1990 und 2005 der CO2-Ausstoß der BMW Modellflotte in Deutschland um 30 Prozent reduziert. Im Mittelpunkt der Entwicklungsarbeit stand damals wie heute die Vorgabe, bei jedem neuen Modell sowohl die Fahrdynamik als auch die Wirtschaftlichkeit gegenüber dem jeweiligen Vorgängermodell zu steigern. In Verbindung mit der herausragenden Kompetenz von BMW im Bereich der Motorenentwicklung führt dies heute zu Fahrzeugen, die in ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld in beiden Kategorien Maßstäbe setzen. Die Optimierung von Verbrauchs- und Emissionswerten wird dabei nicht etwa – wie im Wettbewerbsumfeld – bei einzelnen Modellen oder Sondereditionen umgesetzt, sondern ist bei allen neuen Fahrzeugen serienmäßiger Bestandteil der Produktsubstanz.

Höhere Leistung, geringerer Verbrauch – diese Maxime ist in allen Baureihen für die zum Herbst 2007 neu eingeführten Motorvarianten gültig. Umgesetzt wird sie mit Hilfe von neuen Benzin- und Dieselmotoren sowie mit einer Vielzahl von effizienzfördernden Maßnahmen im Umfeld der Antriebseinheiten.


High Precision Injection für Sechs- und Vierzylinder-Motoren.

Ebenso wie für die Reihensechszylinder-Motoren steht nun in mehreren Baureihen auch für die Vierzylinder-Aggregate von BMW eine Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation zur Verfügung. Die als High Precision Injection bezeichnete Technologie ermöglicht den so genannten Magerbetrieb über einen weiten Drehzahlbereich hinweg und führt daher auch im Alltagsverkehr zu deutlichen Verbrauchsreduzierungen. Die äußerst präzise und effiziente Kraftstoffeinspritzung wird dabei von Piezo-Injektoren gewährleistet, die zwischen den Ventilen im Zylinderkopf und damit in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze positioniert werden.

Vierzylinder-Motoren mit High Precision Injection im Magerbetrieb kommen zum Herbst 2007 im neuen BMW 520i, in allen Varianten der BMW 3er Reihe sowie in der BMW 1er Reihe zum Einsatz. Als Ergänzung zu den beiden bereits eingeführten Antriebseinheiten mit jeweils 2,0 Litern Hubraum feiert nun auch ein neuer 1,6 Liter großer Benzin-Direkteinspritzer im neuen BMW 116i seine Premiere. Im Vergleich zum jeweiligen Vorgängermotor weisen die drei neuen Vierzylinder eine um 5 bis 15 kW höhere Leistung auf. Dennoch sinkt der Kraftstoffverbrauch bei den mit diesen Antriebseinheiten ausgestatteten Modellen um bis zu 23 Prozent.


Der Einsatz der High Precision Injection im Magerbetrieb ist an die Verfügbarkeit von hochwertigem, schwefelfreiem Kraftstoff geknüpft und bleibt daher zunächst auf die europäischen Märkte beschränkt. Die weitere Verbreitung folgt sukzessive mit steigender Verfügbarkeit von schwefelfreiem Kraftstoff, auf den die NOx-Speicherkatalysatoren dieser Motoren angewiesen sind. Gleichwohl können europäische Kunden ihr Fahrzeug auch in solchen Ländern nutzen können, in denen schwefelfreier Kraftstoff noch nicht flächendeckend angeboten wird. Der Motor kann dann seine besonderen Verbrauchsvorteile nicht völlig ausspielen, weil häufiger als beim Betrieb mit schwefelfreiem Kraftstoff ein Regenerierungszyklus für den Speicherkatalysator initiiert werden muss.

Erst mit Einführung des umweltverträglichen Kraftstoffs kann die Technologie der High Precision Injection im Magerbetrieb sukzessive auch in anderen Märkten eingeführt werden.Deshalb wird die VALVETRONIC in den BMW Sechs- und Vierzylinder-Benzinmotoren auch weiterhin weltweit eine wichtige Rolle spielen. Die VALVETRONIC Technologie war von BMW als Alternative zur Benzin-Direkteinspritzung der ersten Generation entwickelt worden, weil diese ihre Verbrauchsvorteile nur in einem geringen Last- und Drehzahlbereich ausspielen konnte. Sie bietet nach wie vor hervorragende Voraussetzungen für einen außergewöhnlich wirtschaftlichen Motorbetrieb. Auch das Emissionsverhalten der jüngsten Generation von Sechs- und Vierzylinder-Motoren mit VALVETRONIC wurde nochmals optimiert. Die Modifikationen umfassen unter anderem die Motorsteuerung, die Zylinderkopfhaube, die Abgastechnologie sowie die Einspritzventile. Auch die durch konsequenten Leichtbau bewirkten Gewichtsoptimierungen tragen zur weiter verbesserten Effizienz der Motoren mit VALVETRONIC bei.


Vierzylinder-Diesel mit neuester Common-Rail-Technologie und jetzt auch mit Variable Twin Turbo.

Komplettiert wird im Modelljahr 2008 auch die neue Generation von Vierzylinder-Dieselmotoren. Die jeweils 2,0 Liter großen Aluminium-Leichtbauaggregate stehen nunmehr in bis zu drei Leistungsstufen für die BMW 5er, die BMW 3er und die BMW 1er Reihe sowie für den BMW X3 zur Verfügung. Sie sind mit der neuesten Version der Common-Rail-Einspritzung ausgestattet, bei der Piezo-Injektoren den Kraftstoff erstmals mit einem Druck von bis zu 2 000 bar in die Brennräume befördern. In der BMW 1er Reihe wird die kraftvollste Variante des neuen Vierzylinder-Dieselantriebs präsentiert. Sie verfügt über eine als Variable Twin Turbo bezeichnete und bereits beim BMW Reihensechszylinder-Diesel eingesetzte Aufladetechnologie. Dieses System besteht aus zwei Turboladern unterschiedlicher Größe. Dank seines geringen Trägheitsmoments entfaltet der kleinere der beiden Lader seine leistungsfördernde Wirkung schon bei geringen Drehzahlen und ohne spürbare Verzögerung. Mit steigender Drehzahl kommt dann auch der größere Turbolader zum Einsatz. Diese Kombination sorgt für eine unerreicht spontane und beeindruckend vehemente Kraftentfaltung.

Der neue Vierzylinder im BMW 123d mobilisiert 150 kW/204 PS und ist damit der weltweit erste Vollaluminium-Dieselmotor, der eine Literleistung von mehr als 100 PS erreicht. Dank der außerordentlich präzisen Kraftstoff-Dosierung und des hohen Wirkungsgrads des Verbrennungsvorgangs erzielt er darüber hinaus – ebenso wie die beiden weiteren neuen Dieselmotoren – auch auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit Bestwerte. Der BMW 123d begnügt sich im EU-Testzyklus mit 5,2 Litern Dieselkraftstoff je 100 Kilometer. Sein CO2-Wert beträgt 138 Gramm pro Kilometer.



Noch mehr Effizienz dank Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start Stop Funktion und bedarfsgerechter Steuerung von Nebenaggregaten.

Die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics umfasst neben der Konstruktion von verbrauchs- und emissionsoptimierten Motoren auch eine Vielzahl weiterer Maßnahmen, die bei jedem neuen Modell zur Steigerung des Fahrvergnügens und der Wirtschaftlichkeit beitragen. Im Fokus stehen dabei unter anderem die Gewichtsoptimierung, die Reduzierung der Fahrwiderstände und die Verbesserung der Aerodynamik. Auch mit einem intelligent betriebenen Energiemanagement lassen sich messbare Fortschritte auf dem Weg zu möglichst günstigen Verbrauchswerten erzielen. Im Modelljahr 2008 steigt die Zahl der Fahrzeuge, bei denen diese Maßnahmen zum Einsatz kommen, nochmals an. Die Zusammenstellung der effizienzfördernden Maßnahmen am Fahrzeug und im Motorenumfeld wird dabei jeweils spezifisch auf das Modell und die Motorvariante abgestimmt. Grundsätzlich kommen die entsprechenden Maßnahmen daher nicht nur bei einzelnen Modellen oder Sondereditionen zum Einsatz, sondern sind bei allen BMW Modellen Bestandteil der jeweiligen Serienausstattung.

Künftig verfügen alle Modelle der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er und BMW 1er Reihe sowie der BMW X5 über die Bremsenergie-Rückgewinnung. Sie ist das Ergebnis eines intelligenten Energiestrommanagements, das zu einer effizienteren Ausnutzung der im Kraftstoff enthaltenen Energie und zu zusätzlicher Dynamik bei Beschleunigungsvorgängen führt. Mit Hilfe der Bremsenergie-Rückgewinnung wird die Erzeugung von Strom für das Bordnetz primär auf die Schub- und Bremsphasen des Fahrzeugs konzentriert. Im Zugbetrieb ist der Generator dagegen abgekoppelt, wodurch mehr Antriebsenergie zur Umsetzung in Fahrdynamik zur Verfügung steht.

Die erstmals im Frühjahr 2007 im neuen BMW 1er und im BMW 320i Coupé/Cabrio präsentierte Auto Start Stop Funktion sorgt im Modelljahr 2008 auch bei allen weiteren Vierzylinder-Varianten der BMW 3er Reihe für eine Reduzierung der Leerlaufphasen bei Zwischenstopps an Kreuzungen oder im Stau. Sobald der Fahrer den Schalthebel in die neutrale Position geführt und den Fuß vom Kupplungspedal genommen hat, wird der Motor automatisch ausgeschaltet. Ist die Weiterfahrt möglich, genügt es, die Kupplung zu betätigen, worauf der Motor ohne Verzögerung startet.

Zur Verfeinerung des Energiemanagements im Fahrzeug tragen auch die bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten, der Einsatz einer elektrischen Lenkung beziehungsweise einer VarioservLenkhilfepumpe und die Abkopplung des Klimakompressors bei. So zweigt etwa die bedarfsgerecht gesteuerte Kühlmittelpumpe deutlich weniger Energie ab als herkömmliche Systeme, die permanent mit voller Kapazität laufen. Der Servomotor der elektrischen Lenkung wird immer nur dann aktiv, wenn eine Lenkkraftunterstützung erforderlich beziehungsweise vom Fahrer gewünscht ist. Bei der Varioserv-Lenkhilfepumpe werden durch eine druck- und volumenstromabhängige Verstellung des Kurvenrings die mit der Motordrehzahl steigenden Antriebsverluste vermieden. Auch die Verlustleistung konventioneller Klimakompressoren lässt sich mit einer intelligenten Regelung reduzieren. In den neuen BMW Modellen wird der Kompressor über eine Magnetkupplung vom Riementrieb getrennt, sobald die Klimaanlage außer Betrieb ist.

Mit diesen Maßnahmen wird der Bedarf an elektrischer Energie reduziert, folglich muss der Generator deutlich weniger Primärenergie in Strom umwandeln. Zur Reduzierung von Reibungsverlusten trägt ein spezielles Leichtlaufgetriebeöl bei. Außerdem sorgt ein optimiertes Wärmemanagement für das Hinterachsgetriebe nach dem Start des Fahrzeugs dafür, dass der Reibungswiderstand schneller sinkt. Auch die Reduzierung des Luftwiderstands trägt zur Verbrauchsminderung bei. Mit Kühlluftklappen, die je nach Fahrsituation geöffnet oder geschlossen sind und die bei einigen Modellen aktiv gesteuert werden, lassen sich die aerodynamischen Eigenschaften weiter verbessern.


Darüber hinaus erhält der Fahrer über die neue Schaltpunktanzeige Unterstützung bei der Wahl eines möglichst verbrauchsgünstigen Fahrstils. Dieses System ermittelt anhand von Daten der Motorelektronik in jeder Fahrsituation den unter Verbrauchsaspekten günstigsten Zeitpunkt zum Hoch- oder Herunterschalten. Das Signal zum Fahrstufenwechsel erscheint im Instrumentenkombi. Dort wird mit einem Pfeilsymbol und einer Ziffer angezeigt, welcher Gang für wirtschaftliches Fahren optimal geeignet wäre.

BMW EfficientDynamics ist fester Bestandteil jedes neuen BMW. Die Auswahl der Maßnahmen wird jedoch modellspezifisch zugeschnitten. Die folgende Aufstellung zeigt, welche Ausstattungsmerkmale in welchen Modellen verfügbar sind.

Bremsenergie-Rückgewinnung: serienmäßig in allen Modellen der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er und BMW 1er Reihe sowie im BMW X5.

Auto Start Stop Funktion: serienmäßig in allen Modellen mit Vierzylinder-Motor (Benzin und Diesel) und Handschaltung der BMW 3er und BMW 1er Reihe.

Schaltpunktanzeige: serienmäßig in allen Modellen mit Handschaltung der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er und BMW 1er Reihe.

Elektrische Lenkung: serienmäßig in allen Modellen der BMW 3er und BMW 1er Reihe mit Ausnahme BMW 335i, 335d und den Allradmodellen.

Varioserv-Lenkhilfepumpe: serienmäßig im BMW 630i, 635d und allen Modellen der BMW 5er Reihe und im BMW X3.

Klimakompressor abkoppelbar: serienmäßig in allen Modellen der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er, BMW 1er Reihe und BMW X5 mit Ausnahme BMW 335i, 330d, 325d.

Bedarfsgerecht agierende elektrische Wasserpumpe: serienmäßig bei allen Modellen mit Sechs- und Vierzylinder-Otto-Motor der BMW 6er, BMW 5er, BMW 3er, BMW 1er Reihe, im BMW X3 (mit Ausnahme X3 2.0i) und BMW X5.

Aktive Aerodynamik: Serienmäßig im BMW 635d, in allen Modellen der BMW 5er Reihe und BMW X3 (mit Ausnahme X3 2.0i und 3.0sd) sowie in allen Modellen der BMW 3er und BMW 1er Reihe mit Ausnahme von BMW 335i, 335d und den Allradmodellen.

Rollwiderstandsreduzierte Reifen: Serienbereifung im BMW 525i, BMW 525d, BMW 520i, BMW 520d sowie in allen Modellen der BMW 3er und BMW 1er Reihe sowie dem BMW X3 (außer X3 3.0sd) und BMW X5.


BMW EfficientDynamics ermöglicht Führungsposition in allen Segmenten.

Die zum Herbst 2007 eingeführten Motoren und Modellvarianten sichern BMW in allen relevanten Segmenten die Führungsposition im Bereich der Effizienz. Dies ist das Ergebnis der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, die bei der BMW Group bereits seit vielen Jahren in der Antriebsentwicklung verfolgt wird und die daher bereits heute überzeugende Antworten auf die in die Zukunft gerichteten Anforderungen hinsichtlich des Verbrauchs- und Emissionsverhaltens ermöglicht.Das Ergebnis: Dynamische Fahrzeuge mit gegenüber den jeweiligen Vorgängermodellen deutlich geringeren Verbrauchs- und CO2-Werten.

Die Spitzenposition, die von den neuen BMW Modellen in ihrem Wettbewerbsumfeld übernommen wird, resultiert nicht aus einer kurzfristigen Verschiebung von Prioritäten, sondern beruht auf einer grundlegenden und langfristigen Ausrichtung der Entwicklungsarbeit. Das Streben nach effizienter Dynamik hat als Leitmotiv für die Motorenentwicklung eine lange Tradition. Sie ist mit zahlreichen Innovationen verbunden, die dem Motorenangebot von BMW zu vorbildlicher Attraktivität verhilft. Mit der vollvariablen Ventilsteuerung VALVETRONIC stellte BMW bereits im Jahr 2001 eine Technologie vor, mit der sich auch im Alltagsbetrieb deutliche Verbrauchseinsparungen realisieren ließen. Die auch als drosselfreie Laststeuerung bezeichnete VALVETRONIC kommt mittlerweile in der gesamten Modellpalette von BMW zum Einsatz und hat sich weltweit in mehr als einer Million Fahrzeugen bewährt.

Ein weiterer wichtiger Schritt folgte im Jahr 2004 mit der Einführung des Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuses für den Reihensechszylinder-Motor von BMW. Das neue Antriebsaggregat überzeugte mit einer um 12 Prozent gesteigerten Leistung und einem um rund 10 Prozent reduzierten Verbrauch. Eindrucksvoll fällt auch die Gewichtsersparnis aus. Das Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse bringt nur 57 Prozent des Gewichts eines herkömmlichen Graugussblocks auf die Waage und ist etwa 24 Prozent leichter als ein vergleichbares Aluminium-Gehäuse.


Mit einer charakteristischen Kombination aus Wirtschaftlichkeit und Durchzugskraft bringen es die BMW Dieselmotoren bereits seit Jahren zu stetig wachsenden Marktanteilen. Auch in diesem Antriebssegment vollzieht sich der Fortschritt ganz auf der Linie der Entwicklungsstrategie der effizienten Dynamik, wie die neuen Sechs- und Vierzylinderantriebe eindrucksvoll belegen.

Zwischen 1990 und 2005 konnte der Flottenverbrauch der BMW Group trotz erheblich gestiegener Anforderungen an die Sicherheit und den Komfort der Fahrzeuge um fast 30 Prozent gesenkt werden. Der Kraftstoffverbrauch eines aktuellen BMW 525i liegt um 33 Prozent unter dem Wert des entsprechenden Modells aus dem Modelljahr 1982. Zugleich wurde die Abgasqualität dieses Modells um rund 95 Prozent verbessert. Im gleichen Zeitraum nahm die Leistung des BMW 525i um 45 Prozent zu.


BMW EfficientDynamics: Strategie mit Perspektiven.

BMW EfficientDynamics ist eine auf Dauer ausgerichtete Entwicklungsstrategie, die auf drei Säulen beruht. Kurzfristig führen die aktuellen Effizienzsteigerungen bei Benzin- und Dieselmotoren sowie im Umfeld dieser Antriebseinheiten, bei der Aerodynamik und beim Energiemanagement dazu, dass die BMW Group in allen relevanten Fahrzeugssegmenten die Führungsposition hinsichtlich Fahrleistung und Kraftstoffverbrauch einnimmt. Mittelfristig werden im Rahmen von BMW EfficientDynamics zusätzliche Verbrauchsvorteile durch eine weitere Elektrifizierung des Antriebsstrangs bis hin zur Vollhybridisierung realisiert.

Die aus Sicht der BMW Group langfristig nachhaltigste Technologie ist die Nutzung von Wasserstoff aus regenerativen Energiequellen zur Nutzung im Verbrennungsmotor. Die Realisierbarkeit eines solchen Fahrzeugs hat die BMW Group mit dem BMW Hydrogen 7, der weltweit ersten Wasserstoff-Luxuslimousine für den Alltagsverkehr, bereits unter Beweis gestellt.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 07:10 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 17:46     #5
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW auf der IAA Frankfurt 2007: BMW EfficientDynamics in allen Baureihen.
Authentisch, progressiv, Gran Turismo: Das neue BMW 6er Coupé. Das neue BMW 6er Cabrio.


Zwei Traumwagen starten in die nächste Runde. Mit gezielten Modifikationen am charakteristischen Design, einem in ausgewählten Details verfeinerten und mit neuen Farbakzenten aufgewerteten Innenraum sowie mit Innovationen im Antriebsbereich und bei den Fahrerassistenz- und Sicherheitssystemen gewinnen das neue BMW 6er Coupé und das neue BMW 6er Cabrio noch mehr an Faszination. Mit ihrem stilsicheren Auftritt und ihrer fortschrittlichen Technik gelingt es beiden Modellen, das Wesen eines klassischen Gran Turismo authentisch zu verkörpern und zugleich modern zu interpretieren. Wichtigste Neuerung unter der Motorhaube: Erstmals sorgt bei einem Fahrzeug dieses Segments ein Dieselmotor für Durchzugskraft und Wirtschaftlichkeit. Der stärkste 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Diesel der Welt verhilft dem BMW 6er zu effizienter Dynamik in besonders beeindruckender Form. Auch bei den Benzinmotoren kommen umfassende Maßnahmen zur Optimierung des Verbrauchs- und Emissionsverhaltens zum Tragen, die unter anderem die Direkteinspritzung High Precision Injection beim Reihensechszylinder-Antrieb, die Bremsenergie-Rückgewinnung und eine bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten umfassen. Ideal auf den Charakter des BMW 6er zugeschnitten ist auch das neue Sechsgang-Sportautomatikgetriebe. Es erlaubt komfortables Cruisen und bietet dabei jederzeit die Möglichkeit, die geballte Antriebskraft spontan in imposante Beschleunigungsmanöver umzusetzen.


Stil und Sport sind die Disziplinen, die der BMW 6er bestens beherrscht: entweder als elegantes Sportcoupé in bester Gran-Turismo-Tradition oder als dynamisches Luxus-Cabrio, dessen Insassen den Fahrtwind auf unvergleichliche Weise genießen können. Beide Modelle verknüpfen ihre Stärken mit der überzeugenden Alltagstauglichkeit eines geräumigen 2+2-Sitzers.

Coupé und Cabrio der BMW 6er Reihe stehen in einer nicht weniger als 70 Jahre währenden Tradition der Faszination für Mobilität und des Erfolgs im Motorsport. Fahrzeuge wie das BMW 327/28 Coupé, der BMW 3200 CS, der BMW 3.0 CSi oder auch die erste Generation der BMW 6er Reihe repräsentieren die einzigartige und längst BMW typische Mischung aus Eleganz und wettkampforientierter Sportlichkeit. Die Geschichte des exklusiven und zugleich dynamischen Fahrvergnügens unter freiem Himmel wurde vom BMW 327 Cabriolet, vom BMW 335 Cabriolet sowie vom BMW 503 Cabriolet geprägt. Sie alle waren in Technik und Design Meilensteine des Automobilbaus mit nachhaltiger Wirkung auf die weitere Entwicklung der Marke und ihrer Produkte.

Auch in der Gegenwart übernimmt der BMW 6er innerhalb des Modellportfolios der Marke eine bedeutsame Rolle. Er ist Gradmesser für Innovationskraft, Ausdruck des technischen Fortschritts und zugleich Auslöser für Resonanz im Kontakt mit einer besonders anspruchsvollen Zielgruppe. Fahrzeuge seiner Kategorie erlauben eine besonders aktive Interaktion zwischen einem Automobilhersteller und seiner Kundschaft. Autofahrer, die sich für ein BMW 6er Coupé beziehungsweise ein BMW 6er Cabrio entscheiden, signalisieren damit bewusst ihre Präferenz für die Marke BMW und zeigen zugleich eine hohe Affinität zu technischen Innovationen, Premium-Qualität und individuellem Stil. Dies führt nicht nur vor, sondern auch nach dem Kauf zu einer besonders intensiven Auseinandersetzung mit dem Produkt und seinen Details. Neuerungen jeglicher Art, die im Urteil dieser kritischen Klientel bestehen können, haben das Potenzial, einen Fortschritt für die gesamte Marke zu definieren. Daraus resultiert die Vorbildfunktion, die dem BMW 6er nicht nur auf dem Gebiet des Designs, sondern ebenso in den Bereichen Bedienkonzept, Komfortfunktionen, Fahrwerkstechnik und Fahrerassistenzsysteme zugeschrieben wird.


Mehr als 75 500 produzierte Fahrzeuge innerhalb von nur wenig mehr als drei Jahren sind ein eindrucksvoller Beleg für die gelungene Anknüpfung der Marke an die Tradition hochwertiger Gran-Turismo-Modelle. In dem von vielen hochrangigen Vertretern heiß umkämpften Segment nimmt der BMW 6er – gemessen an den Zulassungszahlen – den zweiten Rang unter den luxuriösen Sportwagen ein. Er hat damit auf Anhieb sämtliche Mitbewerber, die über vergleichbare Allroundeigenschaften verfügen, deutlich hinter sich gelassen.

Unverkennbar dynamisch: Neue Akzente für das Exterieurdesign.

Nicht nur mit seinen Motoren verkörpert der BMW 6er jene Innovationskraft, die der Marke zu ihrer Spitzenposition im Wettbewerb verhilft. Auch das Design von Coupé und Cabrio erreicht ein Qualitätsniveau, das einzig und allein durch den innerhalb der BMW Group praktizierten Entwicklungsprozess realisiert werden kann. Während die Antriebsentwickler eine aus jahrzehntelanger Erfahrung generierte Ingenieurskunst nutzen, um mit neuen Technologien die effiziente Dynamik immer weiter zu steigern, basiert der Erfolg des BMW Designs darauf, die traditionellen Werte der Marke mit höchster Kreativität zukunftsweisend zu interpretieren. Im Erscheinungsbild der BMW 6er Reihe spiegeln sich die Eigenschaften eines höchst dynamischen, kultivierten, qualitativ extrem hochwertigen und mit progressiver Technik ausgestatteten Fahrzeugs authentisch wider.

Das schlüssige und im Detail stimmige Bild wird wesentlich durch die skulpturale Formgebung bestimmt. Coupé und Cabrio präsentieren sich in ihrer äußeren Erscheinung wie aus einem Guss. Dabei erzeugt der ungebrochene Verlauf aller charakteristischen Linien beim BMW 6er eine harmonische Verbindung zwischen Front, Seitenpartie und Heck. Zu einem harmonischen Bild fügen sich auch die großzügigen und kraftvoll gewölbten Flächen zusammen. Sie lassen aus jedem Blickwinkel sportliche Eleganz in besonders dynamischer Ausprägung erkennen. Mit dieser Formensprache hat sich das BMW 6er Coupé als moderne und innovative Interpretation klassischer Gran-Turismo-Konzepte etabliert. Ebenso wird das BMW 6er Cabrio aufgrund seines Designs zum Symbol für sportlich-eleganten Fahrgenuss unter freiem Himmel.



Kraftvoll und präsent aus jeder Perspektive.

Beim neuen BMW 6er wird den elementaren Botschaften des Designs durch gezielte Akzente im Detail noch mehr Prägnanz verliehen. Die Feinarbeit bringt den skulpturalen Charakter sowohl in der Front- als auch in der Seiten- und der Heckansicht noch deutlicher zum Ausdruck. Betont werden zudem die sportlichen Eigenschaften der BMW 6er Reihe. Coupé und Cabrio stehen nun noch kraftvoller und präsenter auf der Fahrbahn. An der Fahrzeugfront werden die markanten Linien, die von den A-Säulen ausgehend über die gesamte Motorhaube hinweg auf die BMW Niere zulaufen und dabei eine dynamische Pfeilung bilden, von den stärker ausmodellierten Stegen im unteren Lufteinlass nachempfunden. Der Lufteinlass selbst fällt breiter aus als beim Vorgängermodell. Er wird nach unten hin von einer Lichtkante begrenzt, mit der die breite Spur des Fahrzeugs deutlicher betont wird. Die neu gestalteten Blinkleuchten erzeugen ihre Signale nun mit Hilfe von kristallin wirkenden LED-Einheiten. Mit ihrer markanten Kontur verleihen die Scheinwerfer der Front des BMW 6er einen fokussierenden Blick, neue Lichttechnik sorgt nun für zusätzliche Brillanz. Die serienmäßigen Bi-Xenon-Doppelrund-scheinwerfer liegen hinter einer Klarglasabdeckung. Ihre Coronaringe bieten nun die Möglichkeit, die BMW spezifische Form des Tagfahrlichts zu nutzen.

Mit seinem langen Radstand, der langen Motorhaube, dem zurückversetzten Greenhouse und der niedrigen, sanft ins Heck auslaufenden Dachlinie weist der BMW 6er die Proportionen eines klassischen Coupés auf. Die dynamisch gestreckte Silhouette kommt dank der einzigartigen Konstruktion seines Finnenverdecks auch beim BMW 6er Cabrio uneingeschränkt zum Ausdruck. Stärker ausgeprägt zeigt sich beim neuen BMW 6er die Lichtkante des Seitenschwellers, der an Volumen gewonnen hat und damit die Sportlichkeit des Fahrzeugs noch mehr betont. Die neuen Metalliclackvarianten Tiefseeblau und Spacegrau sowie drei neue Leichtmetallfelgen bieten zusätzliche Möglichkeiten, die sportliche Eleganz des neuen BMW 6er den individuellen Vorlieben entsprechend abzurunden.


Bei der Modifizierung des Heckbereichs wurde der Gedanke der fortlaufenden und das gesamte Fahrzeug umfassenden Linien harmonisch weiterentwickelt. Die unterhalb der Spoilerlippe liegende Fläche des Gepäckraumdeckels wurde konkaver ausmodelliert. Sie steht nun weniger steil, was nicht nur zu einer dynamischeren Gesamtansicht, sondern auch zu deutlicheren Licht-Schatten-Kontrasten führt und das gesamte Heck flacher erscheinen lässt. Die Zusatzbremsleuchte ist nun – einheitlich bei Coupé und Cabrio – in die Spoilerlippe integriert. Auch die innere Struktur der Heckleuchten wurde der Linienführung angepasst, sämtliche Lichtquellen bestehen nun aus LED-Einheiten. Intensiviert wurde auch die Harmonie in der Linienführung von Gepäckraumdeckel, Heckleuchten und Rückstrahlern. Die von der Unterkante des Heckspoilers geprägte Linie führt in einem sanften Abwärtsschwung nach außen und wird dort von der äußeren Kontur der Heckleuchten aufgenommen. Der Form der Leuchten folgend vollzieht die Linie dort in der Abwärtsbewegung einen Gegenschwung nach innen, der nun auch von der Kontur der flachen, länger gestreckten Rückstrahler aufgenommen wird.


Typisch BMW 6er: Harmonie aus Exterieur- und Interieur-Design.

Die stilvoll und elegant in Szene gesetzte Dynamik des Exterieurs wird im Innenraum der BMW 6er Reihe aufgegriffen. Analog zum äußeren Erscheinungsbild führt der Leitgedanke einer „dynamischen Harmonie“ dabei zu klaren, fließenden Linien und kraftvoll gespannten Flächen. So zieht sich der unter der Frontscheibe beginnende Windlauf auf beiden Seiten in einem dynamischen Schwung in die Türverkleidungen hinein und umspannt dort die Armauflagen. Fahrer und Beifahrer sind von spannungsvollen Formen um-geben, die sich auch auf der bis zu den Rücksitzen reichenden Mittelkonsole finden. Auf diese Weise werden die Hochwertigkeit und der elegante Stil des Interieurs sowohl sicht als auch spürbar. Ein noch höheres Maß an Exklusivität gewinnt die neue BMW 6er Reihe aus gezielten Verfeinerungen in der Materialqualität ausgewählter Bedienelemente im neuen Chrome Pearl Grey Design sowie durch neue Farben für Interieurleisten und Polsterungen. Alternativ zur Standardvariante unterstreichen optionale Interieurleisten aus gemasertem Ahornholz, dunklem Birkenholz oder längs geschliffenem Aluminium die hochwertige Anmutung des Interieurs noch intensiver, je nach Vorliebe mit einer stilvoll-eleganten oder technisch-progressiven Note. Die optionale Ausstattung mit Exklusivleder Pearl, die eine zusätzliche Belederung der Armauflagen, der Zuziehgriffe der Türen sowie der Mittelkonsole umfasst, ist nun auch in der Farbvariante Chateau-Rot sowie in der neu ins Programm aufgenommenen Polsterfarbe Sattelbraun erhältlich.

Die Gestaltung des iDrive Controllers entspricht mit der Kombination aus Leder und Chrome Pearl Grey der Optik der neuen Drehregler. Auf diese Weise wird der harmonische Gesamteindruck zusätzlich unterstützt. Der griffige Ring aus Hartgummi erleichtert darüber hinaus die präzise Bedienung des Systems. Für eine noch intuitivere Nutzung ist das Bediensystem iDrive im neuen BMW 6er mit acht programmierbaren Favoritentasten ausgestattet, die einen direkten Zugriff auf ausgewählte Funktionen ermöglichen.



Die Motoren: Mehr Dynamik, mehr Effizienz – und erstmals ein Diesel.

Signalwirkung entsteht stets aus einer führenden Position heraus. Der neue BMW 6er wird dieser Aufgabe einmal mehr auch auf dem Antriebssektor gerecht. Sein progressiver Charakter wird nicht zuletzt durch die in dieser Fahrzeugklasse einzigartige Umsetzung der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics deutlich. Als fester Bestandteil der BMW Motorenentwicklung halten die Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung konsequenterweise auch in den Acht- und Sechszylinder-Motoren für die BMW 6er Reihe Einzug.

Darüber hinaus wird jetzt erstmals in diesem Fahrzeugsegment und sowohl für das Coupé als auch für das Cabrio ein Dieselantrieb angeboten. Es ist der weltweit stärkste und sportlichste 3,0 Liter-Reihensechszylinder-Dieselmotor, der nun in zwei besonders begehrenswerten Fahrzeugen für einzigartige Kraftentfaltung und Effizienz sorgt. Aus einem Hubraum von 3,0 Litern mobilisiert die mit einem Vollaluminium-Kurbelgehäuse, einem Variable Twin Turbo (VTT) und einem Common-Rail-Einspritzsystem der dritten Generation bestückte Antriebseinheit im BMW 635d Coupé und im BMW 635d Cabrio eine Leistung von 210 kW/286 PS sowie ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern. Sein für einen Dieselmotor dieser Leistungsklasse ungewöhnlich geringes Gewicht kommt sowohl der Effizienz als auch der Agilität des BMW 6er zugute.

Das auch als Stufenaufladung bezeichnete VTT System besteht aus zwei Turboladern unterschiedlicher Größe. Bei niedrigen Motordrehzahlen wird zunächst der kleine Lader aktiv. Dank seines geringen Trägheitsmoments entfaltet er seine leistungsfördernde Wirkung schon bei der leichtesten Bewegung des Fahrpedals spontan und ohne jede Verzögerung. Mit steigender Drehzahl nimmt auch der zweite, größer dimensionierte Lader seine Arbeit auf. Bereits bei 1750 min–1 wird so das maximale Drehmoment erreicht. Die Höchstleistung des Motors steht bei 4 400 min–1 zur Verfügung.


Seinen sportlichen Charakter offenbart der Hochleistungsdiesel beim Spurt von null auf 100 km/h, den das BMW 635d Coupé in 6,3 und das BMW 635d Cabrio in 6,6 Sekunden absolviert. Die Höchstgeschwindigkeit beider Modelle wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Zum Maßstab für Effizienz in seiner Fahrzeugklasse wird der BMW 635d mit den im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauchswerten von 6,9 Litern für das Coupé und 7,2 Litern für das Cabrio. Die daraus resultierende Erhöhung der Reichweite auf bis zu 1015 Kilometer beim Coupé und bis 970 Kilometer beim Cabrio kommt dem Langstreckencharakter – einem traditionellen Kennzeichen für Gran-Turismo-Fahrzeuge – zugute.


Unerreichte Souveränität: Der Achtzylinder im BMW 6er.

Als Inbegriff für souveräne Kraftentfaltung steht auch beim neuen BMW 6er ein Achtzylinder-Triebwerk an der Spitze der Motorenpalette. Das 4,8 Liter-Aggregat, das im BMW 650i Coupé und im BMW 650i Cabrio zum Einsatz kommt, leistet 270 kW/367 PS bei einer Motordrehzahl von 6 300 min–1 und erzeugt ein maximales Drehmoment von 490 Newtonmetern bei 3 400 min–1. Das hochmoderne Aluminiumtriebwerk ist mit der drosselfreien Ventilsteuerung VALVETRONIC, der variablen Nockenwellensteuerung Doppel-VANOS für die Einlass- und Auslassseite sowie mit einer in zwei Stufen schaltbaren Sauganlage ausgestattet. Dank dieser technischen Highlights, einer neu abgestimmten Motorsteuerung und umfassender Maßnahmen zur Verbrauchsminderung beeindruckt der Achtzylinder nicht nur mit ausgesprochener Laufruhe, einem spontanen Ansprechverhalten und einer fülligen Dreh-momentkurve, sondern auch mit hoher Wirtschaftlichkeit und günstigen Emissionswerten.

Das neue BMW 650i Coupé beschleunigt in 5,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Mit einem Wert von 5,5 Sekunden weist auch das Cabrio das Spurtvermögen eines hochkarätigen Sportwagens auf. Die Motorsteuerung begrenzt das Höchsttempo beider Modelle auf 250 km/h. Der im EU-Test-zyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch beträgt 11,7 Liter je 100 Kilometer beim Coupé und 12,6 Liter beim Cabrio. Damit werden gegenüber den Vorgängermodellen Verbrauchsreduzierungen um bis zu 5 Prozent realisiert. So wird auch in dieser Leistungsklasse erneut ein Fortschritt im Sinne von BMW EfficientDynamics erzielt.


Innovativ: Reihensechszylinder mit High Precision Injection.

Der 3,0 Liter-Motor mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse im BMW 630i repräsentiert den neuesten Entwicklungsstand auf dem Gebiet der Sechszylinder-Antriebe. Wichtigste Neuerung ist dabei die High Precision Injection, eine Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation, die den verbrauchsgünstigen Magerbetrieb in einem breiten Lastbereich einschließlich höherer Motordrehzahlen ermöglicht und daher auch im Alltagsbetrieb zu deutlich reduzierten Verbrauchswerten führt. Erreicht wird dies durch neuartige Piezo-Injektoren, die zwischen den Ventilen angeordnet sind und den Kraftstoff in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze einspritzen. Die Direkteinspritzung im Magerbetrieb entstand ebenso wie zahlreiche weitere Maßnahmen zur Verbrauchssenkung im Rahmen der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, deren Resultate sukzessive in allen Baureihen der Marke umgesetzt werden.

Im neuen BMW 630i Coupé und im BMW 630i Cabrio leistet der modernste derzeit verfügbare Sechszylinder 200 kW/272 PS, also 10 Kilowatt mehr als der Vorgängermotor mit herkömmlicher Gemischaufbereitung. Sein maximales Drehmoment beträgt 320 Newtonmeter. Für den Spurt von null auf 100 km/h genügen dem Coupé 6,2 und dem BMW 630i Cabrio 6,7 Sekunden. Bei beiden Fahrzeugen wird die Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Der im EU-Testzyklus ermittelte Kraftstoffverbrauch des BMW 630i liegt mit 7,9 Litern je 100 Kilometer für das Coupé beziehungsweise 8,3 Litern für das Cabrio um bis zu 15 Prozent unter den Werten der bereits sehr effizienten Vorgängermodelle.



Verbrauchs- und Emissionsverhalten aller Modelle optimiert.

Zur Effizienz aller Antriebsvarianten tragen zahlreiche verbrauchsmindernde Maßnahmen im Motorenumfeld bei. So wird etwa mit der Brake Energy Regeneration bei allen Varianten des neuen BMW 6er ein intelligentes Energiestrommanagement betrieben, das die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert. Um eine wirtschaftliche Fahrweise zu fördern, sind die handgeschalteten Modelle der neuen BMW 6er Reihe außerdem mit einer Schaltpunktanzeige ausgestattet.

Weitere Maßnahmen zur Kraftstoffeinsparung entfalten ihre Wirkung ohne Einfluss des Fahrers. So ist der Riemenantrieb des Klimakompressors mit einer Kupplung versehen. Wird die Klimaanlage ausgeschaltet, erfolgt eine automatische Abkopplung des Kompressors. Mit Kühlluftklappen, die je nach Fahrsituation geöffnet oder geschlossen sind, wird beim BMW 635d Coupé und beim BMW 635d Cabrio neben dem Geräuschkomfort vor allem die Aerodynamik optimiert. Über die elektrische Kühlmittelpumpe passt das Wärmemanagement des Reihensechszylinder-Aggregats im BMW 630i die Kühlleistung unabhängig von der Motordrehzahl dem jeweiligen Bedarf an. Auch die Varioserv-Lenkhilfepumpe, mit der alle Modellvarianten der neuen BMW 6er Reihe ausgestattet sind, wird bedarfsgerecht und damit besonders effizient gesteuert.


Neue Sportautomatik mit Schaltwippen am Lenkrad.

Beim neuen BMW 630i und beim neuen BMW 650i wird die Kraft der Motoren serienmäßig über ein Sechsgang-Handschaltgetriebe an die Antriebswelle zu den Hinterrädern übertragen. Alternativ dazu steht ein neu entwickeltes Sechsgang-Sportautomatikgetriebe zur Wahl, das beim neuen BMW 635d zur Serienausstattung gehört. Es erfüllt in bester Manier eines Gran Turismo höchste Komfortansprüche und darüber hinaus mit seinen außergewöhnlich kurzen Reaktions- und Schaltzeiten sowie einer weitgehend direkten Motoranbindung auch den Wunsch nach einer dynamischen Umsetzung der Motorleistung in Fahrvergnügen.

Die Bedienung des Sportautomatikgetriebes erfolgt über einen elektronischen Gangwahlschalter. Um die manuelle Fahrstufenwahl zu aktivieren, reicht eine kurze Bewegung des Schalters aus der Position D heraus nach links. In der Folge können die Gänge entweder mit dem Gangwahlschalter oder mit Schaltwippen am Lenkrad von Hand sequenziell geschaltet werden. Alternativ lässt sich der manuelle Schaltmodus auch durch Zugriff auf eine der Schaltwippen aktivieren. Hat der Fahrer die hinter dem Gangwahlhebel platzierte Sporttaste gedrückt, kommt er in den Genuss noch schnellerer und dynamischerer Fahrstufenwechsel. Außerdem werden nach Betätigung der Sporttaste auch die Fahrpedalprogression und in Verbindung mit der serienmäßigen Lenkung auch die Kennlinie der Servotronic verändert, um optimale Bedingungen für dynamische Beschleunigungsvorgänge zu schaffen.



Innovationen für Fahrspaß, Sicherheit und Komfort.

Mehr Dynamik, mehr Sicherheit, mehr Komfort – mit ihrer umfangreichen Serienausstattung und zahlreichen weiteren, optional verfügbaren Hightech-Elementen bietet die BMW 6er Reihe Freude am Fahren in einer unvergleichlich exklusiven und faszinierenden Form. Der BMW 6er demonstriert – ähnlich wie die BMW 7er Reihe – besonders eindrucksvoll Technologieführerschaft auf den Gebieten der Komfortfunktionen, Fahrwerks- und Fahrerassistenzsysteme. So spiegeln Coupé und Cabrio die Innovationskraft der Marke BMW perfekt wider.


Vollaluminium-Fahrwerk fördert Agilität, Sicherheit und Komfort.

Ein faszinierend sportliches und dabei zu jeder Zeit souveränes Fahrverhalten kennzeichnet sowohl das Coupé als auch das Cabrio der BMW 6er Reihe. Dank leistungsstarker Motoren, Kraftübertragung auf die Hinterräder, einer ausgewogenen Achslastverteilung und eines modernen Vollaluminium-Fahrwerks sind Agilität, Sicherheit und Komfort in jeder Fahrsituation gewährleistet. Das Prinzip des intelligenten Leichtbaus führt bei der Fahrwerkskonstruktion zu höchster Stabilität bei geringem Gewicht und einer Minimierung der ungefederten Massen.

Die Hochleistungs-Faustsattelbremsen mit innenbelüfteten Bremsscheiben werden bei den Modellen der BMW 6er Reihe hydraulisch gesteuert. Die Regelung der hochwirksamen Bremsanlage erfolgt jetzt noch schneller und präziser, um maximale Stabilität und volle Leistungsentfaltung zu gewährleisten. Die Premium-Bremsanlage für die BMW 6er Reihe zeichnet sich darüber hinaus durch ihr geringes Gewicht aus. Angepasst an die besonders hohe Motorleistung des Achtzylinders, ist sie beim BMW 650i als High-Performance-Bremsanlage konzipiert. Alle Modelle der BMW 6er Reihe sind mit einer kontinuierlichen Bremsbelagverschleißanzeige ausgestattet.


Fahrstabilitätsregelung DSC mit optimierter Regelgüte.

Mit einer großen Vielfalt an Funktionen unterstützt die Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) den Fahrer beim sicheren und souveränen Beherrschen seines BMW. Primär wirkt das System DSC mit dem Abbremsen einzelner Räder oder einem Eingriff in die Motorsteuerung der Tendenz zum Über- oder Untersteuern in Kurven entgegen. Außerdem umfasst das System die ABS-Bremsregelung und die Automatische Stabilitäts Control (ASC), die ein Durchdrehen der Antriebsräder auf unbefestigtem oder rutschigem Untergrund verhindert, einen Bremsassistenten und die Kurvenbremshilfe CBC (Cornering Brake Control). Zum Funktionsumfang gehören ferner ein Fading-Ausgleich bei besonders hohen Bremsentemperaturen, regelmäßiges Trockenbremsen zur Optimierung der Verzögerungskraft bei Nässe und ein Anfahrassistent, der ein müheloses Verlassen der Parkposition am Berg auch ohne den Einsatz der Handbremse ermöglicht.

Im neuen BMW 6er wurde der zum Funktionsumfang des DSC Systems gehörende Bremsassistent mit anderen Fahrerassistenzsystemen vernetzt. In Verbindung mit der optional erhältlichen Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion wird ein erhöhter Verzögerungsbedarf bereits frühzeitig von den Radarsensoren dieses Systems registriert. In diesem Fall wird das Bremssystem durch Herabsetzen der Auslöseschwellen des hydraulischen Bremsassistenten vorkonditioniert. Außerdem werden mit sofortigem Druckaufbau im Bremssystem die Bremsbeläge an die Scheiben herangeführt, ohne spürbare Verzögerung zu bewirken. Im Falle einer Notbremsung wird dank dieser Vorkehrungen wesentlich schneller die maximale Verzögerungsleistung erreicht. Auf diese Weise lässt sich der Anhalteweg deutlich verkürzen und eine wertvolle Sicherheitsreserve gewinnen. Darüber hinaus ermöglicht der per Tastendruck aktivierbare Modus DTC (Dynamic Traction Control) eine Heraufsetzung der Ansprechschwellen des DSC Systems. Der in der neuen BMW 6er Reihe optimierte Modus erhöht die Traktion auf rutschigem Untergrund und sorgt für mehr Sportlichkeit in hochdynamischen Fahrsituationen.


Serienmäßig sicher: Reifen mit Notlaufeigenschaften und Reifen-Pannen-Anzeige.

Der BMW 630i und der BMW 635d sind serienmäßig mit 17 Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet. Beim BMW 650i gehören 18 Zoll große Leichtmetallfelgen zur Grundausstattung. Die serienmäßige Bereifung aller Modelle verfügt über Notlaufeigenschaften. Auch bei völligem Luftdruckverlust ermöglichen die Reifen mit Notlaufeigenschaften die Weiterfahrt bis zu einer Werkstatt. Darüber hinaus kontrolliert die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) permanent den Luftdruck und warnt, sobald der Idealwert um mehr als 30 Prozent unterschritten wird, mit einem optischen Signal im Instrumentenkombi.


Einzigartig: Aktivlenkung und Dynamic Drive.

Im BMW 6er regelt die serienmäßige Servotronic der hydraulischen Zahnstangenlenkung die Lenkunterstützung über eine Kennlinie abhängig von der Fahrgeschwindigkeit. Eine weitere Steigerung des Lenkkomforts ermöglicht die optional verfügbare und im Fahrzeugsegment der BMW 6er Reihe einzigartige Aktivlenkung. Sie variiert die Lenkübersetzung so, dass bei geringerem Tempo mit jeweils gleicher Lenkradbewegung ein größerer Lenkeinschlag bewirkt wird als bei höherer Geschwindigkeit. Dadurch kann der Fahrer mit geringerem Kraft- und auch Lenkaufwand rangieren. Bei schneller Fahrt wird dagegen das präzise Einhalten der Spur erleichtert wird. Dabei wurde die Abstimmung des Lenkgefühls weiter harmonisiert. Über eine Gierratenregelung stabilisiert die Aktivlenkung das Fahrzeug bei Bremsmanövern auf uneinheitlichem Untergrund (m-Split-Bremsung) mit gezieltem Gegenlenken.

Eine weitere Innovation, die dem Charakter des BMW 6er in idealer Weise entspricht, ist das optional erhältliche Fahrwerkregelsystem Dynamic Drive. Das System besteht aus aktiven Stabilisatoren mit hydraulischen Schwenkmotoren an der Vorder- und Hinterachse, die es unter anderem ermöglichen, Wankbewegungen in Kurven und bei schnellen Richtungswechseln nahezu vollständig auszugleichen. Bei Spurwechsel- oder Ausweichmanövern wird zudem das Eigenlenkverhalten gezielt beeinflusst.


Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion.

Umfassender denn je wird der Fahrer von der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion entlastet. Das innovative System, das jetzt in der neuen BMW 6er Reihe – bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe – als Option verfügbar ist, beinhaltet eine automatische Abstandsregelung, die komfortables Dahingleiten im fließenden Autobahn- oder Landstraßenverkehr ermöglicht und außerdem bei stockendem Verkehr mit minimaler Geschwindigkeit für einen situationsgerechten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug sorgt. Wird der vom Fahrer eingestellte Abstand unterschritten, passt das System die Geschwindigkeit durch Eingriffe in die Antriebssteuerung und den Aufbau von Bremsdruck an die Verkehrsverhältnisse an. Sobald die Fahrspur frei ist, wird das Tempo wieder an die eingegebene Wunschgeschwindigkeit angepasst. Auch eine verkehrsbedingt erforderliche Reduzierung der Geschwindigkeit bis zum Stillstand wird vom System selbsttätig ausgeführt. In diesem Fall wird das Fahrzeug zum Stillstand gebracht und gehalten. Die maximale Verzögerung, die von der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion eingesteuert wird, beträgt 4 m/s². Sollte ein Eingreifen des Fahrers erforderlich sein, weil das vorausfahrende Fahrzeug extrem stark verzögert, wird er durch optische und akustische Signale dazu aufgefordert.


Neuheit: Spurverlassenswarnung mit Vibrationssignal am Lenkrad.

Zur Unterstützung der Fahreraufmerksamkeit kommt im neuen BMW 6er Coupé und im neuen BMW 6er Cabrio außerdem ein neu entwickeltes Assistenzsystem zum Einsatz, das dazu beiträgt, ein unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrspur zu verhindern. Das als Spurverlassenswarnung bezeichnete System identifiziert Kursabweichungen und signalisiert diese dem Fahrer dezent, aber spürbar an der für sein Lenkverhalten wichtigsten Stelle – dem Lenkrad. Das System für die Spurverlassenswarnung besteht aus einer im Bereich des Innenspiegels an der Frontscheibe installierten Kamera, einem Steuergerät für den Datenabgleich und einem Signalgeber, der die Lenkradvibration auslöst.


Neu: Noch bessere Sicht dank variabler Lichtverteilung.

Innovative Fahrerassistenzsysteme bieten die Möglichkeit, die serienmäßigen Bi-Xenon-Scheinwerfer der BMW 6er Reihe besonders intelligent zu steuern. So garantiert das optional verfügbare adaptive Kurvenlicht eine dem Streckenverlauf entsprechende Ausleuchtung der Fahrbahn. Darüber hinaus wird die Sicht durch die erstmals beim neuen BMW 6er eingeführte variable Lichtverteilung auch auf gerader Strecke optimiert. Die innovative Steuerung bewirkt in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit automatisch eine Vergrößerung des Sichtfelds durch eine gezielte Erweiterung des Lichtkegels. So wird etwa im Stadtlichtmodus bei Geschwindigkeiten unterhalb von 50 km/h mit einer breiteren Lichtverteilung das Erkennen von Objekten im linken Fahrbahnbereich erleichtert. Im Autobahnlicht-Modus wird das Sichtfeld durch eine höhere Reichweite des Lichtkegels und eine intensivere Ausleuchtung im linken Bereich erweitert. Die Aktivierung der Nebelscheinwerfer bewirkt im Geschwindigkeitsbereich bis 70 km/h eine breitere Lichtverteilung und eine Aufhellung des Nahbereichs. Bei höherem Tempo wird zusätzlich zur breiteren Lichtverteilung auch die Reichweite erhöht.

Die serienmäßige automatische Fahrlichtsteuerung aktiviert das Abblendlicht selbsttätig, sobald dies – zum Beispiel bei Tunnelfahrten oder hereinbrechender Dämmerung – erforderlich wird. Eine ideale Ergänzung zur Fahrlichtsteuerung bildet der ebenfalls serienmäßige Regensensor, der mittels optischer Messung das Einsetzen und die Stärke von Niederschlägen erkennt und die Scheibenwischer automatisch entsprechend steuert.


Als einziges Fahrzeug seines Segments kann der BMW 6er außerdem mit einem Fernlichtassistenten ausgestattet werden. Das System schaltet das Fernlicht automatisch aus, sobald Gegenverkehr oder vorausfahrender Verkehr in Sicht ist oder die Strecke – wie etwa innerhalb geschlossener Ortschaften – ausreichend beleuchtet ist. Ein noch höheres Maß an Sicherheit bei Nachtfahrten gewährleistet das optional verfügbare System BMW Night Vision. Kernstück dieses einzigartigen Systems ist eine Wärmebildkamera, die Menschen, Tiere sowie Objekte, die Wärme abstrahlen, bereits in einer Entfernung von 300 Metern auf und am Rande der Straße erfasst und ein kontrastreiches Bild auf das auch vom Navigationssystem genutzte zentrale Control Display sendet.

Optional steht für das BMW 6er Coupé und das BMW 6er Cabrio ein Head-up-Display zur Verfügung, das fahrerrelevante Informationen wie Geschwindigkeit oder Navigationsangaben im direkten Sichtfeld des Fahrers auf die Frontscheibe projiziert.


Komfort und Sicherheit auf allen vier Plätzen.

Hochbelastbare Trägerstrukturen, großzügige und klar definierte Deformationszonen im Front- und Heckbereich, ein in die Türen und hinteren Seitenwände integrierter Seitenaufprallschutz und eine extrem steife Fahrgastzelle, die auch bei schweren Kollisionen ihre Funktion als Überlebensraum bewahrt, bilden das Grundgerüst für die vorbildlich hohe passive Sicherheit im BMW 6er. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung gehören außerdem Dreipunkt-Automatikgurte für alle Sitzplätze sowie Front- und Seitenairbags. Im BMW 6er Coupé können außerdem Kopfairbags aktiviert werden. Das BMW 6er Cabrio verfügt über automatisch auslösende Überrollbügel. Im Falle eines Überschlags fahren sie innerhalb von Sekundenbruchteilen aus einem Modul hinter den Fondkopfstützen heraus.


Noch mehr Insassenschutz durch crashaktive Kopfstützen.

Serienmäßig sind das BMW 6er Coupé und das BMW 6er Cabrio mit elektrisch verstellbaren Sitzen für Fahrer und Beifahrer einschließlich dreifacher Memory-Funktion für den Fahrersitz ausgestattet. Die vorderen Sitze des BMW 6er Cabrio weisen ein integriertes Gurtsystem auf, beim BMW 6er Coupé sorgt die Gurtverankerung für eine komfortable Handhabung der Rückhaltesysteme. Mit den neu entwickelten crashaktiven Kopfstützen der Vordersitze wird das Niveau der passiven Sicherheit in beiden Modellen nochmals gesteigert. Die Kopfstützen entfalten ihre schützende Wirkung im Fall eines Heckaufpralls, indem sie den Abstand zum Kopf automatisch verringern und dadurch eine schnelle Schleuder- beziehungsweise Drehbewegung des Kopfes verhindern. Auf diese Weise wird die Gefahr von Halswirbelverletzungen für Fahrer und Beifahrer erheblich reduziert. Um diesen Effekt zu erzielen, wird eine Vorwärtsbewegung der Kopfstützen um 60 und eine Aufwärtsbewegung um 40 Millimeter ausgelöst, sobald das Airbag-Steuergerät einen Aufprall auf das Heck des BMW 6er registriert und ein Signal zur pyrotechnischen Aktivierung des Systems erteilt. Auf diese Weise werden zwei Federn freigegeben, die die Polsterteile der Kopfstützen in Position bringen. Damit werden die Köpfe der Passagiere frühzeitig aufgefangen, um die durch die Aufprallenergie ausgelöste Schleuderbewegung zu kompensieren.


Navigations- und Audiosysteme der Spitzenklasse.

Als besonderes Komfort-Highlight steht für das neue BMW 6er Coupé und das neue BMW 6er Cabrio optional das nochmals optimierte Navigationssystem Professional zur Wahl. Es bietet unter anderem eine verfeinerte grafische Darstellung auf dem 8,8 Zoll großen Control Display. Bestandteil des Navigationssystems Professional ist eine neue, besonders zuverlässige Spracheingabe, die exklusiv für BMW Fahrzeuge verfügbar ist.

Mit hochwertigen Audiosystemen und Telematik-Funktionen lassen sich Reisekomfort und Fahrgenuss im neuen BMW 6er noch weiter steigern. Außergewöhnlichen Klanggenuss garantiert vor allem das neu entwickelte BMW Individual High End Audiosystem. Herzstück des Systems ist die zukunftsweisende Dirac Live Signalverarbeitung. Der digitale 9 Kanal-Verstärker mit Digital Signal Processing (DSP) erzeugt eine maximale Ausgangsleistung von 825 Watt und setzt gemeinsam mit den besonders hochwertigen Lautsprechern Maßstäbe in der Klangwiedergabe. Über die serienmäßige AUX-In-Buchse hinaus ist optional auch eine USB-Schnittstelle zum Anschluss externer Audioquellen verfügbar. So lassen sich auch MP3-Player wie der Apple iPod in das Audiosystem integrieren und mit dem iDrive Controller beziehungsweise den Multifunktionstasten des Lenkrads steuern.

Komplettiert wird das Multimedia-Programm durch das mobile Internetportal BMW Online sowie den Telematikdienst BMW Assist. Zum Nachrichten-Menü von BMW Online gehören neben aktuellen Meldungen, die direkt von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) geliefert werden, auch Wetterberichte mit Vorhersagen, die auf den persönlichen Bedarf des Fahrers abgestimmt werden können. So gibt der Dienst „Cabriowetter“ Auskunft darüber, ob das BMW 6er Cabrio am folgenden Tag voraussichtlich offen bewegt werden kann oder am jeweiligen Standort mit Niederschlägen zu rechnen ist.

Außerdem sind für den neuen BMW 6er die BMW TeleServices verfügbar, mit denen die BMW Group ihren Kunden ein universelles Serviceangebot beispielsweise für die Vereinbarung von Wartungsterminen bietet.


Lederausstattung mit SunReflective Technology für das Cabrio.

Zu den besonderen Highlights der Ausstattung für das BMW 6er Cabrio gehört der Einsatz einer neu entwickelten Ledervariante für Sitzpolsterungen und Interieurverkleidungen. Bei dieser neuen Materialvariante sorgen so genannte Cool-Pigmente, die mit einem als SunReflective Technology bezeichneten Verfahren in das Material eingebracht werden, für eine Reflexion der im Sonnenlicht enthaltenen Infrarotstrahlung. Damit wird die übermäßige Aufheizung der Sitzflächen in dem offenen Fahrzeug sehr wirksam unterbunden. Die Temperaturdifferenz kann im Vergleich zu herkömmlichem Leder bei dunklen Farben bis zu 20 Grad Celsius betragen.

Die ebenso umfassende wie vielfältige Ausstattung fügt sich gemeinsam mit dem charakteristischen Design und der beeindruckenden Fahrdynamik zu der authentischen und einzigartigen Identität der BMW 6er Reihe zusammen. Das neue BMW 6er Coupé und das neue BMW 6er Cabrio gehören zum exklusiven Kreis von Fahrzeugen, die in allen Bereichen höchste Erwartungen erfüllen und neue Impulse setzen. In der Fülle ihrer Qualitäten ragen beide Modelle deutlich aus ihrem jeweiligen Wettbewerbsumfeld hervor. Damit entsprechen sie der Idealvorstellung von Autofahrern, die sich entweder der kultivierten Dynamik eines viersitzigen Gran-Turismo-Coupés verschrieben haben oder das exklusive Fahrvergnügen in einem ebenfalls für vier Personen ausgelegten Cabrio des Luxussegments suchen. Durch die glaubwürdige Verkörperung von zeitgemäßen Werten, zu denen neben der kompromisslosen Qualität, der unaufdringlichen Eleganz und der hohen Alltagstauglichkeit nun auch die überzeugende Wirtschaftlichkeit des BMW 635d gehört, stößt der BMW 6er auch außerhalb seiner klassischen Zielgruppe auf ein hohes Maß an Anerkennung. Der positive Eindruck, den der BMW 6er im Straßenbild erzeugt, steigert beim Fahrer das Vergnügen, sich mit seinem Automobil zu identifizieren.


Wie umfassend sowohl der selbst gesteckte als auch der von den Kunden definierte Anspruch an ein Coupé und ein Cabrio der Oberklasse erfüllt wird, zeigt der bisherige Erfolg der BMW 6er Reihe. Bis Ende Februar 2007 waren bereits 75 352 Fahrzeuge der BMW 6er Reihe vom Band gelaufen, davon 41446 Coupés und 33 906 Cabrios. Damit hat die BMW 6er Reihe nach nur drei Jahren bereits mehr als 85 Prozent des Gesamtsabsatzes ihres Vorgängers erreicht. Mit dem nochmals geschärften Profil beider Modelle sind alle Voraussetzungen für eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte der BMW 6er Reihe gegeben.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 07:27 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 17:54     #6
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Faszinierend innovativ, unübertroffen effizient: Die BMW 5er Reihe zum Herbst 2007.

Überzeugender als jedes andere Fahrzeug seiner Klasse schafft die BMW 5er Reihe die Verbindung zwischen hochwertiger Präsenz und sportlicher Performance. Gezielte Modifikationen am Exterieur und ein nicht nur sicht-, sondern auch spürbar verfeinerter Stil im Innenraum unterstreichen den sportlich-eleganten und hochwertigen Charakter der BMW 5er Limousine und des BMW 5er Touring. Für zusätzlichen Insassenschutz bei einem Heckaufprall sorgen jetzt die serienmäßigen crashaktiven Kopfstützen. Neben dem optischen Auftritt, dem Fahrerlebnis, der Sicherheit und dem Komfort erreicht jetzt auch die Effizienz sowohl bei der Limousine als auch beim Touring-Modell ein in dieser Fahrzeugklasse unerreichtes Niveau. Der zum Herbst 2007 verfügbare neue BMW 520d setzt mit einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern Diesel je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 136 Gramm pro Kilometer neue Maßstäbe in seinem Segment. Ebenso beeindruckend wie konkurrenzlos sind auch die entsprechenden Werte des neuen BMW 520d Touring, der auf 5,3 Liter je 100 Kilometer und 140 Gramm CO2-Wert pro Kilometer kommt.

Die Einführung des neuen BMW 520d unterstreicht besonders prägnant das Potenzial der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Die im Rahmen dieser Strategie entwickelten Motoren und effizienzfördernden Maßnahmen ermöglichen nun auch im Segment der BMW 5er Reihe ein Maß an Wirtschaftlichkeit, das selbst in unteren Fahrzeugklassen noch immer die Ausnahme ist. Auf diese Weise untermauert der Premiumhersteller BMW einmal mehr den Anspruch, mit seinen Fahrzeugen in allen Segmenten das jeweils günstigste Verhältnis zwischen Fahrdynamik und Wirtschaftlichkeit bieten zu können.

Der BMW 520d wird von einem neuen Vierzylinder-Dieselmotor mit Aluminium-Kurbelgehäuse und Common-Rail-Direkteinspritzung der dritten Generation angetrieben, das 130 kW/177 PS leistet und der Limousine zu einem Beschleunigungswert von 8,3 Sekunden für den Spurt von null auf 100 km/h verhilft. Der neue BMW 520d verfügt darüber hinaus über die bereits bei den weiteren Modellvarianten eingeführten effizienzfördernden Maßnahmen im Motorenumfeld, zu denen Bremsenergie-Rückgewinnung, die bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten und eine Schaltpunktanzeige gehören.

Mit einer vollkommen neu entwickelten Antriebseinheit und einem umfassenden Paket von Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung tritt auch die zweite neue Motorvariante für die BMW 5er Reihe an. Im BMW 520i, der Einstiegsvariante auf Seiten der Benzinmotor-Modelle, sorgt ein Vierzylinder-Antrieb mit Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb für eine Leistung von 125 kW/170 PS und darüber hinaus für bemerkenswerte Wirtschaftlichkeit. Im Wettbewerbsumfeld der Benziner ähnlicher Größenordnung setzt der BMW 520i neue Maßstäbe für Fahrspaß und Effizienz. 8,7 Sekunden genügen der Limousine für den Spurt auf Tempo 100 (BMW 520i Touring: 9,6 Sekunden). Sein Durchschnittsverbrauch beträgt 6,7 Liter je 100 Kilometer (Touring: 6,9 Liter), der CO2-Wert liegt bei 162 (Touring: 164) Gramm je Kilometer.

Die beiden neuen Vierzylinder-Antriebe komplettieren das Motorenportfolio der BMW 5er Reihe, das nunmehr sechs Benzinmotoren und vier Diesel-Triebwerke umfasst. Damit erreicht die BMW 5er Reihe eine neue Dimension der effizienten Dynamik, was neben dem Vierzylinder-Benziner und den Dieselaggregaten auch den Reihensechszylinder-Motoren mit der neuartigen Benzin-Direkteinspritzung High Precision Injection zu verdanken ist. Zu den Neuentwicklungen auf dem Antriebssektor gehören ferner das besonders schnell und präzise agierende Sechsgang-Automatikgetriebe sowie die einzigartige Sportautomatik. Aufgrund der direkten Motoranbindung und der präzisen Steuerung der Fahrstufenwahl weisen die Automatik-Versionen der drei leistungsstärksten Benzinmotor-Modelle der neuen BMW 5er Reihe günstigere Verbrauchswerte auf als die entsprechenden Modelle mit Handschaltgetriebe. Auch bei der neuen BMW 5er Reihe können drei Motorvarianten mit dem permanenten und variablen Allradantrieb BMW xDrive kombiniert werden. Eine optimierte Steuerungselektronik sorgt bei diesem intelligenten Allradsystem für noch spontanere und exaktere Reaktionen auf sich ändernde Fahrsituationen.

Mit einer Fülle von Innovationen wartet die neue BMW 5er Reihe außerdem im Bereich der Fahrerassistenzsysteme und der Komfortausstattung auf. Als einziges Fahrzeug seines Segments kann der BMW 5er mit Aktivlenkung, Fernlichtassistent, BMW Night Vision, Head-up-Display und darüber hinaus nun auch mit einer Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion sowie einer Spurverlassenswarnung ausgestattet werden. Darüber hinaus steigern das serienmäßige Bediensystem iDrive mit acht frei programmierbaren Favoritentasten sowie ein optional verfügbares Navigationssystem mit Sprachsteuerung und Ganzworteingabe den Langstreckenkomfort der BMW 5er Reihe auf ein einzigartiges Niveau. Zur Optimierung des Insassenschutzes tragen zum Herbst 2007 die crashaktiven Kopfstützen bei, mit denen die Gefahr von Halswirbelverletzungen wirksam reduziert wird.


Exterieurdesign: Sportlicher Charakter mit neuer Eleganz.

Gezielte Designimpulse sorgen dafür, dass sowohl bei der BMW 5er Limousine als auch beim BMW 5er Touring der sportliche Charakter und die hochwertige Eleganz noch harmonischer im Einklang stehen. Die charakteristisch geformten Scheinwerfereinheiten sind in neuer Klarglasoptik ausgeführt. Transparente Lamellenverblendungen kaschieren die Blinkleuchten, Chromeinfassungen unterstreichen den technisch hochwertigen Charakter der Rundscheinwerfer. Die Einfassungen der BMW Doppelniere liegen nun auf einer Ebene mit den Flächen der Frontschürze. Zum stimmigen und sympathischen Gesamteindruck der Frontpartie trägt auch der Lufteinlass bei, dessen seitlicher Aufwärtsschwung mit der Scheinwerferkontur korrespondiert. Eine mittig angeordnete horizontale Zierleiste betont darüber hinaus die breite Spur des Fahrzeugs.

Eine zusätzliche Lichtkante für den Schweller lässt die Karosserie der Limousine und auch des Touring in der Seitenansicht noch gestreckter erscheinen. Am Heck unterstreicht die Dominanz horizontaler Linien das kraftvolle Erscheinungsbild. Die Rückleuchten sind – analog zu den Frontscheinwerfern – ebenfalls in einer neuen, hochwertigen Klarglasoptik gehalten und weisen nun LED-Blinkleuchten auf. Darüber hinaus ist bei der neuen BMW 5er Limousine die Einfassung für das Kennzeichen präziser definiert.


Hochwertiger Stil im Innenraum.

Gesteigerter Bedienkomfort sowie ein neues Design und besonders hochwertige Materialien für die Oberflächen verhelfen dem Innenraum der neuen BMW 5er Reihe zu einer Qualität, die auf Anhieb zu sehen, aber auch zu spüren ist und die darüber hinaus beim Fahrer und seinen Mitreisenden für dauerhaftes Wohlbefinden sorgt. Das edle Perlglanzchrom-Design und die grifffreundliche Gummierung der Bedienelemente sowie die komfortabel gepolsterten Armauflagen für die Türverkleidungen und die Mittelkonsole bestimmen das niveauvolle Ambiente. Zusätzliche Ablagemöglichkeiten erhöhen die Funktionalität. Auffälligstes Signal für den neuen Stil des Innenraumdesigns sind die zweifarbigen Türverkleidungen. Mit schwarzen Türbrüstungen und einem unteren Verkleidungselement in der jeweiligen Innenraumweltfarbe sowie mit den elegant geschwungenen Dekorleisten werden Optik und Materialauswahl der Armaturentafel aufgegriffen. Die Tasten für Fensterheber und Spiegelverstellung wurden in die Armauflage integriert, auch die Zuziehgriffe der Türen wurden ergonomisch optimiert. Die optisch stärker in die Verkleidungen integrierten Türtaschen weisen ein größeres Ablagevolumen auf.

Mit seiner reizvollen Optik und einer ergonomisch idealen Formgebung fügt sich der neue elektrische Gangwahlschalter für das Automatikgetriebe perfekt in das stilvolle Interieur ein. Auch die Handhabung des Bediensystems iDrive wurde weiter optimiert. Über den auf der Mittelkonsole positionierten Controller und das zentrale Control Display in der Armaturentafel werden die Funktionen Klimatisierung, Navigation, Entertainment und Kommunikation gesteuert. Neben der optimierten Menüführung und einer verfeinerten Grafik sorgen vor allem die neuen Favoritentasten für eine noch intuitivere Bedienung. Die acht frei belegbaren Tasten erlauben einen besonders raschen Zugriff auf wichtige Funktionen. Mit einem einzigen Tastendruck können beispielsweise ein gespeichertes Navigationsziel, eine häufig gewählte Telefonnummer oder ein bevorzugter Radiosender aufgerufen werden.


Motoren: Eine neue Dimension der effizienten Dynamik.

Je nach Motorvariante sind die Modelle der neuen BMW 5er Reihe mit unterschiedlichen Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsminderung ausgestattet. Dazu gehören die Brake Energy Regeneration, mit der die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert wird, eine Schaltpunktanzeige, die das verbrauchsgünstige Fahren bei den Handschaltgetriebe-Versionen des neuen BMW 5er unterstützt, sowie die aktive Steuerung von Brems- und Kühlluftklappen zur Verbesserung der Aerodynamik-Werte. Die bedarfsorientiert gesteuerte elektrische Kühl-mittelpumpe im neuen BMW 5er beansprucht erheblich weniger Leistung als eine herkömmliche Pumpe und sorgt dafür, dass der Motor früher seine Betriebstemperatur erreicht. Mit der Varioserv-Lenkhilfepumpe werden durch eine druck- und volumenstromabhängige Verstellung des Kurvenrings die mit der Motordrehzahl steigenden Antriebsverluste vermieden. Bei Nichtbenutzung der Klimaanlage wird ihr Kompressor abgekoppelt und dessen Schleppmoment so auf ein Minimum reduziert.

An der Spitze der Motorenpalette erreichen die beiden Achtzylinder-Triebwerke dank einer optimierten Motorsteuerung und zahlreicher Maßnahmen zur Verbrauchsminderung eine in dieser Leistungsklasse beispielhafte Effizienz. Der von dem 4,8 Liter großen und 270 kW/367 PS starken V8-Motor angetriebene BMW 550i beschleunigt in 5,2 (Limousine) beziehungsweise 5,3 Sekunden (Touring) von null auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch beläuft sich auf lediglich 10,9 Liter (Limousine) beziehungsweise 11,2 Liter je 100 Kilometer (Touring), in Verbindung mit dem Automatikgetriebe sinkt der Kraftstoffkonsum auf 10,3 Liter für die Limousine sowie 10,7 Liter für den Touring.


Mit einer Leistung von 225 kW/306 PS aus einem Hubraum von 4,0 Litern ermöglicht auch der Achtzylinder-Motor des BMW 540i sportliche Fahrleistungen. Der Beschleunigungswert beträgt 6,1 Sekunden, das Höchsttempo wird bei 250 km/h abgeregelt. Zum dynamischen Fahrerlebnis gesellt sich auch bei dieser Antriebsvariante eine bemerkenswerte Wirtschaftlichkeit: 10,5 Liter je 100 Kilometer beträgt der Durchschnittsverbrauch bei der handgeschalteten Version der Limousine, 9,7 Liter sind es beim BMW 540i mit Automatikgetriebe.


Reihensechszylinder mit High Precision Injection.

Drei Leistungsvarianten umfasst das Angebot der Reihensechszylinder-Motoren, die für die BMW 5er Reihe zur Auswahl stehen. Zwei von ihnen verfügen über einen Hubraum von 3,0 Litern, der dritte ist ein 2,5 Liter-Motor. Wichtigste Gemeinsamkeit ist die Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation, die den verbrauchsgünstigen Magerbetrieb in einem breiten Lastbereich und auch bei höheren Motordrehzahlen ermöglicht und daher auch im Alltagsbetrieb zu deutlich höherer Effizienz führt. Erreicht wird dies durch neuartige Piezo-Injektoren, die zwischen den Ventilen angeordnet sind und den Kraftstoff in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze einspritzen. Diese Positionierung, die von den BMW Motorenentwicklern trotz der beengten Bauraumsituation realisiert werden konnte, bildet die Voraussetzung für das neue strahlgeführte Brennverfahren. Es führt zu einer besonders präzisen Einspritzung ohne die bei herkömmlichen Verfahren mit einer Wandbenetzung einhergehenden Kraftstoff-Streuverluste.

Im BMW 530i leistet der 3,0 Liter große Sechszylinder-Benzinmotor sportliche 200 kW/272 PS. Für den Spurt von null auf 100 km/h genügen der Limousine 6,3 Sekunden, der BMW 530i Touring kommt mit 6,5 Sekunden aus. Bei beiden Fahrzeugen wird die Höchstgeschwindigkeit elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Der im EU-Testzyklus ermittelte Kraftstoffverbrauch liegt mit 7,7 Litern je 100 Kilometer (Limousine) beziehungsweise 7,9 Litern (Touring) um rund 12 Prozent unter den Werten der Vorgängermodelle. Noch stärker reduziert wurden die Verbrauchswerte der Automatik-Versionen, die nunmehr 7,5 Liter (Limousine) beziehungsweise 7,7 Liter (Touring) betragen.

Unter der Motorhaube des BMW 525i erzeugt der 3,0 Liter-Reihensechszylinder eine Leistung von 160 kW/218 PS. Damit bewältigt die Limousine die Beschleunigung auf 100 km/h in 7,1 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 248 km/h. Der BMW 525i Touring sprintet in 7,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit bei 243 km/h. Der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm beträgt 7,4 Liter (Limousine) beziehungsweise 7,7 Liter je 100 Kilometer (Touring).

Als drittes Sechszylinderaggregat mit High Precision Injection bringt es der 2,5 Liter-Motor des BMW 523i auf 140 kW/190 PS. Damit hat auch diese Antriebsvariante im Vergleich zum Vorgängermotor um 10 Kilowatt sowie um 5 Newtonmeter zugelegt. Der Spurt von null auf 100 km/h gelingt mit der BMW 523i Limousine in 8,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit stieg auf 237 km/h. Der BMW 523i Touring spurtet in 8,5 Sekunden auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 230 km/h. Der Durchschnittsverbrauch fällt mit 7,3 Litern (Limousine) beziehungsweise 7,7 Litern je 100 Kilometer (Touring) um rund 12 Prozent geringer aus als bei den Vorgängermodellen.


Als neue Einstiegsvariante auf Seiten der Benzinmotoren fungiert der BMW 520i. Sein neu entwickelter Vierzylinder-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb erzeugt aus einem Hubraum von 2,0 Litern eine Leistung von 125 kW/170 PS und ein maximales Drehmoment von 210 Newtonmetern. Für die Beschleunigung auf 100 km/h benötigt die Limousine 8,7 Sekunden, der Wert des Touring beträgt 9,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des neuen BMW 520i liegt bei 224 km/h (Limousine) beziehungsweise 220 km/h (Touring). Der Durchschnittsverbrauch von 6,7 Litern (Touring: 6,9 Liter) je 100 Kilometer ist ein weiterer Beleg für die Wirksamkeit der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics.


Durchzugsstarke und wirtschaftliche Dieselmotoren.

Mit beeindruckendem Schub und höchster Effizienz machen die dieselbetriebenen Modellvarianten BMW 535d, BMW 530d und BMW 525d auf sich aufmerksam. Ihre Reihensechszylinder-Motoren haben neben dem Hubraum von 3,0 Litern auch die Turboaufladung und die Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation gemeinsam. Imposante Kraftentfaltung und vorbildliche Laufruhe sind neben ihrer Wirtschaftlichkeit die herausragenden Merkmale der Sechszylinder-Dieselmotoren von BMW. Jedes der neuen Dieselaggregate verfügt über ein Vollaluminium-Kurbelgehäuse, das zu einer erheblichen Gewichtsreduzierung führt. Dies kommt nicht allein der Verbrauchsminderung zugute. Aufgrund der reduzierten Last auf der Vorderachse wird zugleich die Agilität der Fahrzeuge erheblich gesteigert. Weiter verbessert wurde auch das Emissionsverhalten. Ein Partikelfilter der neuesten Generation und ein Oxidationskatalysator sind in einem gemeinsamen Gehäuse integriert.

Ein faszinierendes Beispiel für effiziente Dynamik liefert die neue Ausführung des 3,0 Liter Sechszylinder-Motors mit Variable Twin Turbo (VTT) im BMW 535d. Bei der VTT Aufladung wird bei niedrigen Motordrehzahlen zunächst ein kleiner Lader aktiv. Dank seines geringen Trägheitsmoments entfaltet er seine leistungsfördernde Wirkung spontan und ohne jede Verzögerung. Mit steigender Drehzahl nimmt auch der zweite, größer dimensionierte Lader seine Arbeit auf. Bereits bei 1750 min–1 wird so das maximale Drehmoment von 580 Newtonmetern erreicht. Der weltweit sportlichste Dieselmotor seiner Klasse konnte seine Leistung um 10 kW auf 210 kW/286 PS steigern. Der BMW 535d spurtet in 6,4 Sekunden von null auf 100 km/h (Touring: 6,5 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h limitiert. Neue Topwerte werden auch auf dem Gebiet der Wirtschaftlichkeit erzielt. Der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch des neuen BMW 535d beträgt nur noch 6,8 Liter (Limousine) beziehungsweise 7,0 Liter je 100 Kilometer (Touring), was einer Reduzierung um rund 15 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell entspricht.


Optimiert: 3,0 Liter-Diesel mit variabler Turbinengeometrie.

Auf 173 kW/235 PS wurde die Leistung der Antriebseinheit für den neuen BMW 530d gesteigert. Bei dieser Variante des 3,0 Liter-Motors sorgt ein Aufladesystem mit variabler Turbinengeometrie (VTG) für eine kraftvolle und zugleich harmonisch auf die jeweilige Fahrsituation angepasste Leistungsentfaltung. Auch diese Antriebseinheit stellt ihr maximales Drehmoment – in diesem Falle 500 Newtonmeter – bereits bei 1750 min–1 zur Verfügung. Damit beschleunigt die Limousine in 6,8, der Touring in 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des neuen BMW 530d beträgt 250 beziehungsweise 245 km/h. Der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm liegt mit 6,4 Litern (6,6 Liter) je 100 Kilometer um rund 12 Prozent unter den Werten der Vorgängermodelle.

Die dritte Variante des 3,0 Liter-Sechszylinders erzeugt eine Leistung von 145 kW/197 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Die BMW 525d Limousine bewältigt damit den Spurt auf 100 km/h in 7,6 Sekunden, der Touring benötigt 7,8 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit werden von der Limousine 237 km/h, vom Touring 232 km/h erreicht. Der Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm beträgt 6,2 Liter (Limousine) beziehungsweise 6,4 Liter (Touring) und reduziert sich damit im Vergleich mit den Vorgängermodellen je nach Getriebevariante um bis zu 17 Prozent.

Als Einstiegsmotorisierung steht auch bei den Dieselvarianten ein 2,0 Liter großer Vierzylinder zur Auswahl. Das neue Leichtbauaggregat mit Turbolader und Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation leistet 130 kW/177 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmetern. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorgängermotor um 10 kW und 10 Newtonmeter. Die Limousine beschleunigt in 8,3 Sekunden, der Touring in 8,5 Sekunden auf 100 km/h, die Spitzengeschwindigkeit beträgt 231 beziehungsweise 224 km/h. Zum neuen Maßstab seines Segments bezüglich Wirtschaftlichkeit und Emissionsverhalten wird der BMW 520d aufgrund seines durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs von 5,1 Litern (Touring: 5,3 Liter) je 100 Kilometer. Konkurrenzlos niedrig fallen auch die CO2-Werte mit 136 Gramm je Kilometer für die Limousine und 140 Gramm für den Touring aus.



Auf Wunsch: Sechsgang-Automatikgetriebe und Sportautomatik.

Für alle Modellvarianten der BMW 5er Reihe steht – als Option und alternativ zur serienmäßigen Sechsgang-Handschaltung – ein Sechsgang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Beim BMW 535d ist es serienmäßig an Bord. Eine weiterentwickelte Hydraulik, neuartige Drehmomentwandler und eine leistungsfähigere Steuerungs-Software ermöglichen neben der direkten Motoranbindung nicht nur spontanere Reaktionen auf jede Bewegung des Fahrpedals, sondern auch eine extrem schnelle Wahl der optimalen Fahrstufe. Die Reaktionszeiten konnten gegenüber bisherigen Automatik-Versionen um rund 40 Prozent reduziert werden, zudem wurde die eigentliche Schaltzeit nahezu halbiert. Auch das Zurückschalten um mehr als eine Fahrstufe nimmt dank einer direkten Zielgangfindung keine zusätzliche Zeit in Anspruch. Die Bedienung des Automatikgetriebes erfolgt über einen elektronischen Gangwahlschalter. Sein Schaltschema entspricht der üblichen Anordnung. Dabei fährt der neue Wahlschalter nach der Betätigung in seine Ausgangsposition zurück. Die Steuerung des Getriebes wird nicht mechanisch, sondern über elektrische Signale vorgenommen.

Als zusätzliche Alternative zur Handschaltung feiert in den Modellen BMW 550i, BMW 530i, BMW 535d und BMW 530d das Sechsgang-Sportautomatikgetriebe seine Premiere. Die Sportautomatik bietet den bei der neuen Generation von Automatikgetrieben typischen Fahrkomfort, ermöglicht darüber hinaus aber eine noch sportlichere Form der Gangwahl im manuellen Modus. Dabei bestimmt der Fahrer die Fahrstufen sequenziell entweder mit dem exklusiv für diese Getriebevariante entworfenen Gangwahlhebel oder aber mit Schaltwippen am Lenkrad. Durch Betätigung der Sporttaste kann der Fahrer das Schalterlebnis noch dynamischer gestalten. Die über die Paddles erteilten Schaltbefehle werden nun noch spontaner umgesetzt. Außerdem wird die Fahrpedalprogression verändert, um optimale Bedingungen für dynamische Beschleunigungsvorgänge zu schaffen.


Einzigartiger Fahrkomfort dank Aktivlenkung.

Mit der serienmäßigen Servotronic wird die Stärke der Lenkunterstützung in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit geregelt. Als einziges Fahrzeug seines Segments kann der BMW 5er optional mit einer Aktivlenkung ausgestattet werden, die den Lenkwinkel in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit variiert. Bei geringerem Tempo wird mit jeweils gleicher Lenkradbewegung ein größerer Lenkeinschlag bewirkt als bei höherem Tempo. Dadurch kann der Fahrer mit geringerem Kraft- und auch Lenkaufwand rangieren, während bei schneller Fahrt das präzise Einhalten der Spur erleichtert wird.

Die Wirksamkeit der Hochleistungs-Faustsattelbremsen mit innenbelüfteten Bremsscheiben wird bei den Modellen der BMW 5er Reihe jetzt elektrohydraulisch gesteuert. Der Bremsdruck wird damit an allen vier Rädern individuell geregelt. Bemerkt die Steuerungselektronik der elektrohydraulischen Bremse, dass der Fahrer eine Vollbremsung anstrebt, so wird ein extrem schneller Druckaufbau erzielt. Der Bremsvorgang wird komfortabler, die Fahrsicherheit wird durch verkürzte Bremswege erhöht. Serienmäßig ist der BMW 5er mit einer kontinuierlichen Verschleißanzeige ausgestattet, die jederzeit Auskunft über den Zustand der Bremsbeläge liefert.


Fahrstabilitätsregelung DSC mit neuen Funktionen.

Zur Effektivität der Bremsanlage tragen auch die innovativen Zusatzfunktionen der Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) bei. Primär wirkt DSC mit dem Abbremsen einzelner Räder oder einem Eingriff in die Motorsteuerung der Tendenz zum Über- oder Untersteuern in Kurven entgegen. Außerdem umfasst das System die ABS-Bremsregelung, die Automatische Stabilitäts Control (ASC), einen Bremsassistenten und die Kurvenbremshilfe CBC (Cornering Brake Control). Zusätzlich bietet das DSC System der neuen BMW 5er Reihe einen Fading-Ausgleich und einen Anfahrassistenten. Regelmäßiges Trockenbremsen stellt die optimale Verzögerungskraft bei Nässe sicher. Mit dem Voranlegen der Beläge wird bei besonderem Verzögerungsbedarf die Bremsbereitschaft erhöht.


Noch präziser: Allradsystem BMW xDrive für die BMW 5er Reihe.

Ein ganz besonderes Traktionserlebnis bietet das alternativ zum Standardantrieb verfügbare intelligente Allradsystem BMW xDrive. Die permanente und variable Kraftverteilung verhilft den Modellen BMW 530xi , BMW 525xi und BMW 530xd sowie im Modelljahr 2008 auch dem BMW 525xd nicht nur auf schwierigem Untergrund zu überlegenen Fahreigenschaften. Es verteilt die Motorleistung über eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung variabel auf alle vier Räder und unterstützt damit auch die fahrdynamischen Qualitäten der Limousine und des Touring. Für eine noch präzisere Steuerung wurden die Rechnereinheiten des DSC und des xDrive in neuartiger Form miteinander vernetzt. Das enge Zusammenwirken von DSC und xDrive ermöglicht außerdem einen dosierten Bremseingriff einschließlich Drehmomentausgleich, mit dem auf glattem Untergrund sowie bei besonders dynamischer Kurvenfahrt einer Tendenz zum Untersteuern bereits im Ansatz wirkungsvoll entgegengewirkt wird. Sobald die Vorderräder übermäßig stark nach außen drängen, wird das kurveninnere Hinterrad gezielt über die Steuerung des DSC abgebremst. Der dabei bewirkte Vortriebsverlust wird zugleich durch eine Erhöhung der Antriebsleistung kompensiert. So lassen sich Kurven auch auf rutschiger Fahrbahn noch präziser umrunden.


Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion.

Als Option ist für die BMW 5er Reihe eine Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion verfügbar. Sie wird aktiviert, um eine vom Fahrer bestimmte Wunschgeschwindigkeit – mindestens 30 km/h – unabhängig vom Streckenprofil zu halten. Je nach Bedarf wird selbsttätig entweder die Antriebsleistung erhöht oder für eine Temporeduzierung gesorgt. Im Gegensatz zur konventionellen Tempomat-Funktion kann das neue System die Geschwindigkeit nicht allein über das Schleppmoment des Motors und per Getrieberückschaltung bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe, sondern zusätzlich auch über einen Bremseinsatz vermindern. Damit ist auch bei längerer Bergabfahrt oder im Hängerbetrieb für konstantes Tempo gesorgt. Außerdem kann das System die Geschwindigkeit in Kurven reduzieren, wenn der fahrdynamische Zustand dies erfordert.


Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion.

Noch umfassender wird der Fahrer von der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion entlastet. Das innovative System, das erstmals in der neuen BMW 5er Reihe – bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe – als Option verfügbar ist, umfasst zusätzlich eine automatische Abstandsregelung. Sie ermöglicht komfortables Dahingleiten im fließenden Autobahn- oder Landstraßenverkehr und sorgt auch bei stockendem Verkehr mit minimaler Geschwindigkeit für einen jederzeit situationsgerechten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug.

Das System nutzt Radarsensoren der neuesten Generation mit einem vergrößerten Sichtfeld. Der Fahrer kann zwischen vier Abstandsstufen wählen. Wird der von ihm eingestellte Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug unterschritten, passt das System die Geschwindigkeit durch Eingriffe in die Antriebssteuerung und den Aufbau von Bremsdruck an die Verkehrsverhältnisse an. Sobald die Fahrspur frei ist, wird das Tempo wieder an die eingegebene Wunschgeschwindigkeit angepasst. Auch eine verkehrsbedingte Reduzierung der Geschwindigkeit bis zum Stillstand wird vom System selbsttätig ausgeführt. In diesem Fall wird das Fahrzeug zum Stillstand gebracht und gehalten. Die maximale Verzögerung, die von der Aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion eingesteuert wird, beträgt bis zu 4 m/s². Sollte ein Eingreifen des Fahrers erforderlich sein, weil das vorausfahrende Fahrzeug extrem stark verzögert, wird er durch optische und akustische Signale dazu aufgefordert.

Im Stop-and-go-Verkehr entlastet das System den Fahrer, indem es die Einhaltung eines situationsgerechten Abstands zum vorausfahrenden Fahrzeug gewährleistet. Damit wird der Fahrer beispielsweise im stockenden Verkehr von den regelmäßig notwendigen Bremsmanövern entbunden. Dennoch bleibt er in der Verantwortung, denn er muss zum Beispiel nach einem mehr als 3 Sekunden währenden Zwischenstopp zum Wiederanfahren durch kurzes Gasgeben oder durch Betätigen der „Resume“-Taste den Befehl zur Beschleunigung des Fahrzeugs geben. Auch bei aktiviertem System kann der Fahrer das Tempo jederzeit mit Gasgeben oder Bremsen selbst beeinflussen. Durch Betätigen der Bremse während der Fahrt deaktiviert er das System.


Immer auf klarem Kurs: Spurverlassenswarnung.

Zur Unterstützung der Fahreraufmerksamkeit kommt in den Modellen der neuen BMW 5er Reihe ein neu entwickeltes und in seiner Funktionsweise einzigartiges Assistenzsystem zum Einsatz, das dazu beiträgt, ein unbeabsichtigtes Verlassen der Fahrspur zu verhindern. Das als Spurverlassenswarnung bezeichnete System identifiziert Kursabweichungen und signalisiert diese dem Fahrer dezent, aber spürbar an der für sein Lenkverhalten wichtigsten Stelle – dem Lenkrad. Das System für die Spurverlassenswarnung besteht aus einer im Bereich des Innenspiegels an der Frontscheibe installierten Kamera, einem Steuergerät für den Datenabgleich und einen Signalgeber.


Head-up-Display und Fahrerunterstützung bei schlechter Sicht.

Als einziges Fahrzeug seines Segments kann der BMW 5er mit einem Head-up-Display ausgestattet werden. Bei Aktivierung dieser Funktion werden die für das Fahren besonders relevanten Anzeigen auf die Frontscheibe projiziert. So erscheinen beispielsweise Informationen über die Geschwindigkeit oder Navigationsangaben im direkten Sichtfeld des Fahrers.

In Kombination mit den optionalen Xenon-Scheinwerfern verfügt der neue BMW 5er über eine Tagfahrlicht-Funktion, die über die Coronaringe der Doppelrundscheinwerfer realisiert wird. Darüber hinaus ist für den neuen BMW 5er optional das adaptive Kurvenlicht verfügbar. Es garantiert eine dem Kurvenverlauf entsprechende Ausleuchtung der Fahrbahn. Die Schwenkrichtung der Scheinwerfer orientiert sich dabei jeweils am Lenkeinschlag, an der Gierrate und an der Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Hinzu kommt die Funktion des Abbiegelichts, das bei Geschwindigkeiten von weniger als 40 km/h die Leuchtrichtung anpasst.

Darüber hinaus wird die Sicht durch die neue variable Lichtverteilung auch auf gerader Strecke optimiert. Die innovative Steuerung, die ebenfalls Bestandteil der Sonderausstattung adaptives Kurvenlicht ist, bewirkt in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit automatisch eine Vergrößerung des Sichtfeldes durch eine gezielte Erweiterung des Lichtkegels. So wird etwa im Stadtlicht-Modus bei Geschwindigkeiten unterhalb von 50 km/h mit einer breiteren Lichtverteilung das Erkennen von Objekten im linken Fahrbahnbereich erleichtert. Im Autobahnlicht-Modus wird das Sichtfeld durch eine höhere Reichweite des Lichtkegels und eine intensivere Ausleuchtung im linken Bereich erweitert. Die Aktivierung der Nebelscheinwerfer bewirkt im Geschwindigkeitsbereich bis 70 km/h eine breitere Lichtverteilung und eine Aufhellung des Nahbereichs. Bei höherem Tempo wird zusätzlich zur breiteren Lichtverteilung auch die Reichweite erhöht.

Optional kann der neue BMW 5er als einziges Fahrzeug seines Segments darüber hinaus mit einem Fernlichtassistenten ausgestattet werden. Das System schaltet das Fernlicht automatisch aus, sobald Gegenverkehr in Sicht ist, die Distanz zu einem vorausfahrenden Fahrzeug einen festgelegten Wert unterschreitet oder die Strecke – wie etwa innerhalb geschlossener Ortschaften – ausreichend beleuchtet ist.

Ein noch höheres Maß an Sicherheit bei Nachtfahrten gewährleistet das optional verfügbare System BMW Night Vision. Kernstück dieses im Segment der BMW 5er Reihe einzigartigen Systems ist eine Wärmebildkamera, die Menschen, Tiere und Objekte auf und am Rande der Straße bereits in einer Entfernung von 300 Metern erfasst und ein kontrastreiches Bild auf das auch vom Navigationssystem genutzte zentrale Control Display sendet.


Audio- und Navigationssysteme der Spitzenklasse.

Mit hochwertigen Audiosystemen und Telematik-Funktionen lassen sich Reisekomfort und Fahrgenuss im neuen BMW 5er noch weiter steigern. Außergewöhnlichen Klanggenuss garantiert vor allem das neu entwickelte BMW Individual High End Audiosystem. Herzstück des Systems ist die zukunftsweisende Dirac Live Signalverarbeitung. Der digitale 9-Kanal-Verstärker mit Digital Signal Processing (DSP) erzeugt eine maximale Ausgangsleistung von 825 Watt. Eine zusätzliche Anschlussmöglichkeit für externe Audioquellen bietet die serienmäßige AUX-In-Buchse. Optional ist darüber hinaus eine USB-Schnittstelle verfügbar. Sämtliche Modelle des Apple iPod können so vollständig in das Audiosystem des BMW 5er integriert werden.

Als besonderes Komfort-Highlight steht für die BMW 5er Limousine und den BMW 5er Touring optional eine neue Generation von Navigationssystemen zur Verfügung. Eine neue Menüführung und optimierte grafische Darstellungen im Control Display steigern sowohl die Attraktivität als auch die Funktionalität der über das BMW iDrive gesteuerten Systeme.


Komfortabel, großzügig, praktisch: Der Innenraum.

Bequeme Sitze und ein komfortables Raumangebot machen sowohl die Limousine als auch das Touring Modell der BMW 5er Reihe zu einem idealen Reisefahrzeug. Einen zusätzlichen Beitrag zum Fahrgenuss leisten das auf Wunsch erhältliche elektrisch betriebene Glasschiebedach für die Limousine sowie – in einer nochmals größeren Dimension – das Panorama-Glasdach für den BMW 5er Touring. Es besteht aus zwei Sonnenschutzglas-Scheiben mit einer Gesamtdurchsichtsfläche von 0,68 Quadratmetern.

Mit einem Kofferraumvolumen von 520 Litern (540 Liter bei Entfall des Notrades) bietet die Limousine großzügige Staumöglichkeiten. Der BMW 5er Touring erweist sich dank seines – mit dem Umklappen der Rückbanklehne – auf bis zu 1 650 Liter erweiterbaren Gepäckabteils als ein besonders attraktives Transport-Talent. Beide Varianten der BMW 5er Reihe können darüber hinaus als einzige Fahrzeuge im Segment mit einer vollständig elektrisch ausfahrbaren Anhängevorrichtung ausgestattet werden. Die neue Vorrichtung muss nach dem Ausfahren nicht mehr manuell arretiert werden, was die Bedienung erheblich erleichtert.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 07:30 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 17:56     #7
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Der Vorsprung wächst weiter: Die BMW 3er Reihe zum Herbst 2007.

Neue Motoren und eine nochmals verfeinerte Ausstattung verhelfen der BMW 3er Reihe zum Herbst 2007 zu einer erneuten Steigerung ihrer Attraktivität. Sowohl die Limousine als auch das Touring-Modell festigen damit ihre Position als sportlichstes und zugleich progressivstes Angebot im Segment. Für die BMW 3er Limousine stehen nun – inklusive der nicht modifizierten Motoren – fünf Benzin- und fünf Dieselantriebe zur Auswahl, die Motorenvielfalt für den BMW 3er Touring umfasst ebenfalls fünf Benziner und fünf Dieselaggregate. Erstmals verfügen künftig ausnahmslos alle Benzinmotoren – sowohl die Sechs- als auch die Vierzylinder – über die besonders effizient agierende Direkteinspritzung High Precision Injection.

Wichtigstes Novum im Bereich der Dieselantriebe ist die Einführung der neuen Vollaluminium-Vierzylinder-Motoren mit 2,0 Litern Hubraum und einer Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation im BMW 318d und BMW 320d.



Fortschritt mit Breitenwirkung: Effiziente Dynamik in der BMW 3er Reihe.

Mit der Einführung der High Precision Injection im Magerbetrieb in den Benzinaggregaten bei den Reihensechszylinder-Modellen BMW 330i und BMW 325i sowie der neuen Vierzylinder-Benzin- und Dieselmotoren profitieren nun alle Kunden der BMW 3er Reihe von den aktuellen Ergebnissen der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Neben den besonders wirtschaftlichen Antriebseinheiten gehören dazu auch verbrauchs- und emissionsmindernde Maßnahmen im Motorenumfeld – etwa die bei allen Sechs- und Vierzylinder-Modellen serienmäßige Bremsenergie-Rückgewinnung. Bei den neuen Vierzylinder-Modellen hält außerdem unter anderem die Auto Start Stop Funktion Einzug in die BMW 3er Reihe, mit der sich der Kraftstoffverbrauch in Standphasen auf null reduzieren lässt. Durch die Einführung der neuen Antriebstechnologie in der – gemessen an den Neuzulassungen – wichtigsten Baureihe von BMW wird im Modelljahr 2008 ein besonders effektiver Beitrag zur Kraftstoffeinsparung und Emissionsreduzierung geleistet. Allein innerhalb der BMW 3er Reihe stehen nun fünf Modelle zur Auswahl, deren CO2-Ausstoß zwischen 123 und 131 Gramm pro Kilometer liegt.



Mehr Fahrspaß mit Schaltwippen am Lenkrad und Aktivlenkung.

Die neuen Antriebseinheiten verhelfen Limousine und Touring nicht nur zu günstigeren Verbrauchswerten, sondern auch zu einem Plus an Dynamik im Vergleich zum jeweiligen Vorgängermodell. Für noch mehr Freude am Fahren wird darüber hinaus auch mit der gezielt aufgewerteten Serienausstattung und zahlreichen attraktiven neuen Optionen gesorgt. So verfügen beispielsweise die handgeschalteten Fahrzeuge der BMW 3er Reihe über einen neu gestalteten Schalthebel. Schaltwippen am Lenkrad sind für zusätzliche Automatik-Varianten erhältlich. Neben dem BMW 335i und dem BMW 335d gilt diese Option künftig auch für den BMW 330i, den BMW 325i, den BMW 330d und den BMW 325d sowie für die mit dem intelligenten Allradsystem xDrive ausgestatteten Modelle BMW 335xi, BMW 330xi, BMW 325xi, BMW 330xd und BMW 325xd.

Zum Ausstattungsumfang des intelligenten Allradsystems gehört künftig zudem die geschwindigkeitsabhängige Lenkhilfe Servotronic. Die Aktivlenkung, die neben der Lenkkraftunterstützung auch die Lenkübersetzung je nach Tempo variiert, ist zum Herbst 2007 nicht mehr nur für die Sechszylinder-Varianten des BMW 3er, sondern auch für den BMW 320i und den BMW 320d als Option erhältlich.


Das Beste für die Ohren: BMW Individual High End Audiosystem.

Der sportliche Look der Heckpartie wird bei den Vierzylinder-Modellen sowie beim BMW 325i und beim BMW 325d mit einer serienmäßigen Chromblende für das Endrohr der Abgasanlage abgerundet. Die Auswahl attraktiver Leichtmetallfelgen wird zum Herbst 2007 ebenso erweitert wie der Funktions-umfang der optional verfügbaren Audiosysteme. Das Radio Business umfasst nun auch einen MP3-Dekoder, für den BMW 3er Touring ist zusätzlich auch ein DAB-Tuner zum Empfang digital ausgestrahlter Radioprogramme erhältlich. Außerdem kann das Sound-Erlebnis im BMW 3er mit Hilfe des BMW Individual High End Audiosystems auf ein in diesem Fahrzeugsegment unerreichtes Niveau gehoben werden. Ferner wird das optionale Navigationssystem Business um eine Spracheingabe-Funktion ergänzt.

Zur individuellen Gestaltung des Innenraums steht künftig die Interieurleiste in der Variante Aluminium Glaciersilber im Rahmen des M Sportpakets anstelle von Aluminium Längsschliff fein zur Wahl. Analog zu den Coupé- und Cabrio-Varianten der BMW 3er Serie erhalten außerdem auch Limousine und Touring eine sportlich geprägte Chronoskalierung einschließlich neu gestalteter Zeiger für Geschwindigkeitsanzeige und Drehzahlmesser. Bei der für die Vierzylinder-Modelle erhältlichen Geschwindigkeitsregelung wird das eingestellte Wunschtempo nun im Instrumentenkombi angezeigt.

Gesteigerte Effizienz bei allen Motorvarianten.

Unabhängig von der Wahl der Motorvariante und des Ausstattungsumfangs haben alle Modelle der BMW 3er Reihe ein wesentliches Merkmal immer serienmäßig an Bord: effiziente Dynamik. Der Einsatz der im Rahmen der langfristigen Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics zur Serienreife geführten Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsminderung ist nicht etwa einigen wenigen Modellen oder Sondereditionen vorbehalten. Vielmehr kommen die Ergebnisse dieser Strategie – zusätzliche Dynamik und gesteigerte Wirtschaftlichkeit – zum Herbst 2007 in allen Varianten der BMW 3er Reihe zum Tragen. Im jeweiligen Wettbewerbsumfeld kann daher jedes einzelne Modell seine führende Position hinsichtlich der Fahrleistungen und der Effizienz im Modelljahr 2008 weiter ausbauen.

Bemerkbar macht sich der wachsende Vorsprung sowohl bei den Benzin- als auch bei den Dieselmotoren und bei den Sechs- ebenso wie bei den Vierzylinder-Modellen. So verhilft die Einführung der Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb bei den Reihensechszylinder-Motoren beispielsweise dem BMW 330i zu einer um 10 kW/14 PS auf nunmehr 200 kW/272 PS gesteigerten Leistung. Zugleich verringert sich sein Kraftstoffkonsum im EU-Testzyklus um rund 18 Prozent auf jetzt 7,2 Liter je 100 Kilometer. Bei den jetzt ebenfalls mit High Precision Injection ausgestatteten Vierzylinder-Benzinmotoren ergibt sich ein ähnlich beeindruckender Fortschritt in beiden Disziplinen. Der neue BMW 320i greift auf eine im Vergleich zum Vorgängermodell um 15 kW/20 PS auf 125 kW/170 PS erhöhte Leistung zurück. Sein Durchschnittsverbrauch beträgt nun nur noch 6,1 Liter je 100 Kilometer – 18 Prozent weniger als beim Vorgängermodell.


Aluminium-Bauweise und die jüngste Generation von Common-Rail-Einspritzsystemen sorgen auch bei den Sechs- und bei den Vierzylinder-Dieselmotoren, die zum Herbst 2007 in der BMW 3er Reihe eingesetzt werden, für ein Höchstmaß an Effizienz. Damit weisen die Diesel-Varianten der BMW 3er Reihe in allen Leistungsstufen ein nochmals verbessertes Verhältnis zwischen Fahrdynamik und Kraftstoffverbrauch auf. Beim 145 kW/197 PS starken Sechszylinder-Modell BMW 325d sinkt der Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus um fast 10 Prozent auf 5,8 Liter je 100 Kilometer. Der Einsatz des neuen Vierzylinder-Dieselmotors im BMW 320d führt sogar zu einer Verbrauchsreduzierung um 16 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell – und das bei einer um 10 kW/14 PS höheren Leistung. Zum Herbst 2007 verfügt der BMW 320d über 130 kW/177 PS, im EU-Testzyklus verbraucht er 4,8 Liter je 100 Kilometer, und sein CO2-Wert beträgt 128 Gramm pro Kilometer.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 07:37 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 18:07     #8
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Mit Effizienz zum puren Fahrspaß: Das neue BMW 1er Coupé.

Das neue BMW 1er Coupé konzentriert sich auf puren Fahrspaß. Mit dem kompakten und kraftvoll gestalteten 2-Türer wird die überaus erfolgreiche BMW 1er Reihe weiter ausgebaut. Das neue Modell lädt mit leistungsstarken Benzin- und Dieselmotoren, agilem Handling und einem herausfordernd dynamischen Design dazu ein, die sportlichen Momente des alltäglichen Straßenverkehrs zu genießen. Als 2+2-Sitzer mit einem vom Fahrgastraum getrennten Gepäckabteil und einer serienmäßig umklappbaren und im Verhältnis 60 : 40 teilbaren Fondsitzlehne bietet auch das BMW 1er Coupé ein hohes Maß an Funktionalität. Deutlich im Vordergrund steht bei diesem Modell jedoch die Freude am Fahren. Das BMW 1er Coupé zeigt, wie groß das Fahrvergnügen in einem Kompaktmodell sein kann – umso mehr, als es mit vorbildlicher Effizienz kombiniert wird. Besonders eindrucksvoll gelingt dies dem BMW 135i Coupé, das ein in der Kompaktklasse einzigartiges Leistungsniveau erreicht. Das Topmodell – äußerlich am leicht modifizierten, serienmäßigen M Aerodynamikpaket und an der zusätzlichen Heck-Spoilerlippe (Gurney) zu erkennen – wird vom 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo und Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation (High Precision Injection) angetrieben. 225 kW/306 PS und das maximale Drehmoment von 400 Newtonmetern bilden beste Voraussetzungen, um im Bereich der Fahrdynamik neue Maßstäbe zu setzen.


Die permanente Leistungsbereitschaft des Turbo-Triebwerks, das in zwei Kategorien sowie in der Gesamtwertung mit dem „Engine of the Year“-Award 2007 ausgezeichnet wurde, verkörpert die BMW typische Freude am Fahren. Das sportliche Potenzial des BMW 135i Coupé steht dabei in einem beeindruckenden Verhältnis zu seiner Wirtschaftlichkeit. Der 2-Türer, der sich in seinen Fahrleistungswerten auch mit Vertretern höherer Fahrzeugsegmente misst, beschleunigt in nur 5,3 Sekunden von null auf 100 km/h. Sein Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus beläuft sich dennoch nur auf 9,2 Liter je 100 Kilometer.

Eine neue Dimension der effizienten Dynamik erreicht das BMW 123d Coupé, unter dessen Motorhaube ein neuer 2,0 Liter-Vierzylinder-Dieselantrieb mit Variable Twin Turbo und Common-Rail-Einspritzung seine Weltpremiere feiert. Das Vollaluminium-Triebwerk erzeugt eine Leistung von 150 kW/204 PS. Es ermöglicht sportliche Fahrleistungen, die sich unter anderem in einer Beschleunigung von null auf 100 km/h in 7,0 Sekunden zeigen. Mit seinem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von nur 5,2 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 138 Gramm pro Kilometer erreicht das BMW 123d Coupé im Wettbewerb seiner Leistungsklasse den Spitzenplatz. Zum Erreichen dieser Bestwerte tragen neben der Effizienz des neuen Motors die umfangreichen serienmäßigen Maßnahmen zur Optimierung des Energiemanagements im gesamten Fahrzeug bei. Auch sie resultieren aus der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, die baureihenübergreifend bei allen neu eingeführten Motorvarianten zu höherer Leistung bei gleichzeitig signifikant reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten führt.

Den beiden Spitzenmotorisierungen steht ein weiteres Dieselaggregat zur Seite. Als wirtschaftlichste Variante des sportlichen 2-Türers vervollständigt das BMW 120d Coupé das Produktangebot zur Modelleinführung. Die von seinem Vierzylinder-Dieselmotor erzeugte Leistung von 130 kW/177 PS, sein Durchschnittsverbrauch von 4,8 Litern je 100 Kilometer und ein CO2-Wert von 128 Gramm pro Kilometer setzen in dieser Fahrzeugklasse den Maßstab bezüglich Effizienz und CO2-Ausstoß.


BMW 1er Coupé: Effizient und agil auf den Spuren des BMW 02.

Mit der Einführung der BMW 1er Reihe, die inzwischen sowohl als 5- als auch als 3-Türige Schräghecklimousine angeboten wird, hat BMW die Modellpalette erfolgreich nach unten erweitert und zugleich mit dem ersten und nach wie vor einzigen heckgetriebenen Modell für eine echte Bereicherung im Kompaktsegment gesorgt. Das BMW 1er Coupé verkörpert den sportlichen Anspruch der Baureihe hinsichtlich Agilität und Handling nun noch deutlicher. Die Vorzüge der kompakten Abmessungen und des geringen Gewichts werden konsequent für eine Optimierung der Fahrdynamik genutzt. Darüber hinaus bietet das Fahrzeug perfekte Voraussetzungen, um fahrdynamische Maßstäbe mit Effizienz zu verbinden.

Nicht zum ersten Mal setzt BMW mit dem Vorstoß in eine kleinere Fahrzeugklasse Zeichen für Fahrspaß. Die 1966 vorgestellte BMW 02er Serie gilt noch heute als Vorreiter für Fahrdynamik und Agilität. Hinterradantrieb, kraftvolle Motoren und Platz für vier Personen – dies waren die elementaren Merkmale der über 12 Jahre hinweg erfolgreichen Modellreihe. Das Design war von dynamischen Proportionen mit einem kurzen Karosserieüberhang vorne, einer prägnanten Schulterlinie, einer langen Motorhaube und einem langen Radstand geprägt – Stilelemente, die modern interpretiert auch beim BMW 1er Coupé für ein einzigartiges Erscheinungsbild sorgen. Eine weitere spannende Parallele: Mit der Sonderedition BMW 2002 Turbo, die noch über dem Topmodell der BMW 02er Serie – dem BMW 2002 – stand, wurde bereits damals eine Variante mit unschlagbaren Fahrleistungen angeboten.

Eine zeitgemäße Neuinterpretation dieses Fahrzeugkonzepts in einer neuen Fahrzeugklasse stellt das BMW 135i Coupé mit seinem 225 kW/306 PS starken Twin Turbo Motor dar.


Start in den USA: Der BMW 1er setzt globalen Erfolgskurs fort.

Mit dem Start für das BMW 1er Coupé steht auch die Markteinführung der BMW 1er Reihe als Einstiegsmodell in den USA unmittelbar bevor. Mit der Einführung des BMW 135i Coupé wird das Konzept des sportlichen Fahrvergnügens in einem kompakten Automobil dann auch auf dem US-amerikanischen Markt für Furore sorgen. Die BMW 1er Reihe setzt damit ihren weltweiten Erfolgskurs fort. Mit der Premiere in den USA wird die internationale Marktpräsenz deutlich erweitert.


Exterieurdesign: Klare Differenzierung im Wettbewerbsumfeld.

Das neue BMW 1er Coupé entwickelt die Formensprache der Baureihe weiter. Seine sportlichen Proportionen sichern ihm einen einzigartigen Auftritt im Kompaktsegment. Die lange Front, die zurückversetzte Fahrgastzelle – das so genannte Greenhouse – und das kurze Heck differenzieren den 2-Türer im Wettbewerbsumfeld deutlich. Sein individuelles Erscheinungsbild ist dabei Spiegelbild eines einzigartigen Konzepts. Das Exterieurdesign mit dynamischen Flächen, ausgeformten Radhäusern und langen, rahmenlosen Türen ist optischer Ausdruck eines in diesem Segment einzigartigen Heckantriebs. Als Topversion unterscheidet sich das BMW 135i Coupé im Exterieur unter anderem durch ein modifiziertes M Aerodynamikpaket sowie mit dem serienmäßigen, ausschließlich mit der Topmotorisierung verfügbaren Gurney von den Dieselmodellen. Exklusiv für das BMW 1er Coupé ist die neue Karosseriefarbe Sedonarot Metallic verfügbar. Das Angebot der Lackierungen wird vervollständigt durch acht weitere Metallic-Lacke und drei Standardfarbtöne.


Baureihentypische Elemente an der Fahrzeugfront.

Das Design der Front weist das neue Coupé eindeutig als Mitglied der BMW 1er Reihe aus. Die Gestaltung des Kühlergrills, der BMW typischen Niere mit einem stark ausgeprägten Chromrahmen und der Scheinwerfer ist identisch. Auch die optional verfügbaren Bi-Xenon-Rundscheinwerfer einschließlich ihrer coronaförmigen Lichtleitringe für das Tagfahrlicht charakterisieren das Coupé unverwechselbar als BMW.


Stabiler Karosseriekörper und leicht anmutendes Greenhouse.

Die sportliche Silhouette des neuen BMW 1er Coupé wird von prägnanten Linien gezeichnet. Die Schulterlinie unterhalb der Fensterfläche stellt dabei das markanteste Element der Seitenansicht dar. Die stark ausgeformten Seitenschweller akzentuieren die konvex-konkaven Flächen der Karosserieseitenwände. Die kräftige Konturierung betont zusammen mit den muskulös ausgestellten Kotflügeln die Sportlichkeit des BMW 1er Coupé.

Typisch für ein Coupé von BMW ist die dunkle, verglaste B-Säule. Sie erzeugt den Eindruck einer durchgängigen Fensterfläche. Als Kontrast zum stabilen Karosseriekörper wirkt das Greenhouse dadurch leicht. Als dynamisierendes Element gilt der für BMW Fahrzeuge typische Hofmeisterknick. Ebenso kennzeichnend für das Coupé ist der Verlauf der Dachlinie, die in einem markanten Winkel auf das betont kurz gefasste Heck trifft. Die lange, rahmenlose Tür und die stark geneigte B-Säule verlagern den optischen Schwerpunkt der Silhouette zur Hinterachse.



Horizontale Lichtkanten geben dem Heck einen kraftvollen Charakter.

Das neue BMW 1er Coupé verfügt über ein kraftvolles Heck einschließlich einer integrierten dritten Bremsleuchte. Als sportliches Merkmal erhielt der Gepäckraumdeckel eine einmodellierte Abrisskante, die optisch das kurze Heck betont und bei hoher Geschwindigkeit den Abtrieb an der Hinterachse unterstützt.

Die Aufteilung im Inneren der L-förmigen Heckleuchten folgt der horizontalen Ausrichtung der Linienführung im Heckbereich. Rückfahrleuchten und Richtungsanzeiger sind als weißes Band dargestellt. Zusätzlich sind horizontal verlaufende Lichtleiter in die Heckleuchten integriert, die von Leuchtdioden (LED) angestrahlt und auf diese Weise homogen ausgeleuchtet werden. Durch dieses bereits von anderen Modellreihen bekannte Designelement ist das BMW 1er Coupé auch bei Dunkelheit als BMW zu erkennen. Auch die je nach Bremskraft zweistufig agierenden Bremsleuchten sind ein BMW typisches Element, das zudem die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht.


Weiche Radien und horizontale Formen bestimmen Interieurdesign.

Das Interieur des BMW 1er Coupé bietet eine klare und zugleich solide, hochwertige Anmutung. Dynamische, horizontale Elemente schaffen die formale Verbindung von Front- und Fondbereich. Der Innenraum, der bis zu vier Personen Platz bietet, verleiht dem Fahrzeug eine Hochwertigkeit, die ansonsten nur in höheren Fahrzeugklassen anzutreffen ist.

Das Cockpit ist von weit gespannten Linien und Flächen gezeichnet. Der obere Bereich der Instrumententafel ist in Schwarz gehalten. Eine hochwertige, natürlich wirkende Narbung unterstreicht die Qualitätsanmutung. Der untere, in einer der so genannten Weltfarben – zur Wahl stehen Schwarz, Grau oder Beige – gehaltene Teil der Instrumententafel betont die horizontale Design Ausrichtung und vermittelt so ein großzügiges Raumgefühl.

Die Bedienkonsole für Unterhaltung und Klimaregelung ist durch weiche Radien und fließende Flächenübergänge harmonisch in die Instrumententafel integriert. Der Controller des optionalen Bediensystems iDrive wurde BMW typisch in die Mittelkonsole integriert. Galvanisierte Perlglanz-Oberflächen werden zum Beispiel an den Türöffnern, am Öffner des Handschuhfachs, an den Drehknöpfen des Radios und der optionalen Klimaautomatik, am iDrive Controller sowie an den Zierspangen des optionalen Sport-Lederlenkrades verwendet.

Mit der optional erhältlichen Lederausstattung Boston wird der hochwertige Eindruck zusätzlich betont. Im unteren Teil der Türen ist eine in die Verkleidung integrierte, praktische Kartentasche untergebracht.


Vier Sitzplätze und viel Spielraum zur Individualisierung.

Serienmäßig ist das BMW 1er Coupé im Fond mit zwei Einzelsitzen ausgestattet, die den Passagieren hohen Komfort gewähren. Die Armauflagen sowie in die Seitenverkleidung integrierte Stoff- oder Kunstledereinsätze greifen das Design der Türverkleidungen auf. Zwischen den beiden Sitzen bietet ein Ablagefach zusätzlichen Stauraum.

Zur harmonischen Abstimmung des Interieurs auf die jeweilige Karosseriefarbe und zur Betonung eines individuellen Stils stehen beim BMW 1er Coupé vier Polstervarianten zur Auswahl: zwei Stoff-, eine Stoff-Leder-Kombination und eine Lederausstattung. Diese können in jeweils passender Farbgebung mit drei Weltfarben und neun Ausstattungsfarben kombiniert werden. Für die Dekorleisten besteht die Auswahl aus sechs Versionen, darunter Aluminium mit Feinschliff-Optik, besonders edel wirkendes gemasertes Pappelholz, technisch anmutendes Titan sowie hochglänzendes Diamantschwarz und Kaschmirsilber.


BMW 135i Coupé mit eigenständigem Aerodynamikpaket.

Zur optischen Differenzierung wird das BMW 135i Coupé als Topversion der neuen Modellvariante serienmäßig mit einem modifizierten und aerodynamisch optimierten M Aerodynamikpaket ausgestattet. Die Frontschürze mit einem vergrößerten zentralen Lufteinlass betont die Sportlichkeit des Fahrzeugs. Beide seitlichen, eigenständig ausgeformten Lufteinlässe sind durch eine Strebe horizontal unterteilt und von leicht ausgestellten Flaps begrenzt. Dadurch wird die breite Front des BMW 135i Coupé zusätzlich betont. Zudem unterscheidet sich der BMW 135i als einziges Modell durch verchromte Nierenstäbe.

Die Seitenschweller des BMW 135i Coupé sind optisch prägnanter ausgestellt. Eine zusätzliche Lichtkante verstärkt optisch die Keilform. In die Heckschürze des BMW 135i Coupé ist im unteren Bereich ein anthrazitfarbener Einsatz integriert. Die Heckschürze an sich ist gegenüber den anderen Modellvarianten im Bereich der Räder weiter eingezogen und betont die breite Spur. Eine zusätzliche kleine Spoilerlippe – im Motorsport „Gurney“ genannt – unterstützt die Optimierung der Aerodynamik. Die Endrohrblenden der Abgasanlage sind dunkel verchromt.


Effiziente Dynamik mit zwei Turbodieseln und einem Benziner.

Die Motoren des neuen BMW 1er Coupé vereinen Dynamik, Effizienz und Laufkultur auf eine in diesem Segment einzigartige Weise. Dies gilt für die beiden Vertreter der neuen Generation von Turbodiesel-Vierzylindern ebenso wie für den Sechszylinder-Benziner. Alle drei Triebwerke bieten hohe Leistung bei deutlich reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten. Im Wettbewerbsvergleich erreicht jede der drei Modellvarianten sowohl bei den Fahrleistungs- als auch bei den Verbrauchswerten die Spitzenposition. Mit der beeindruckend günstigen Relation zwischen Leistung und Wirtschaftlichkeit unterstreicht das neue BMW 1er Coupé auf faszinierende Weise den Erfolg der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics.

Zusätzlich zu motorinternen Maßnahmen – Reduzierung der Reibleistung, Neugestaltung der Brennräume, Optimierung der Gemischbildung durch Common-Rail-Einspritzung oder High Precision Injection, präzise Steuerung von Verbrennung und Luftführung – sorgen fahrzeugseitige Maßnahmen für erhebliche Verbrauchsvorteile.


Pure Energie dank Twin Turbo Technik im BMW 135i Coupé.

Spitzenmodell der Baureihe ist das BMW 135i Coupé, das vom weltweit ersten Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo, High Precision Injection und Vollaluminium-Kurbelgehäuse angetrieben wird. Damit steht die leistungsstärkste Variante im BMW Programm der Reihensechszylinder-Motoren auch für das neue 1er Coupé zur Verfügung.

225 kW/306 PS aus einem Hubraum von 2 979 Kubikzentimetern ermöglichen eine außerordentliche Fahrdynamik. Von null auf 100 km/h sprintet das BMW 135i Coupé in 5,3 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Das maximale Drehmoment von 400 Newtonmetern steht in einem sehr breiten Drehzahlband – 1300 min–1 bis 5 000 min–1 – zur Verfügung und kennzeichnet das 3,0 Liter-Triebwerk als besonders durchzugsstark. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch gemäß EU-Norm beträgt 9,2 Liter Superbenzin je 100 Kilometer. Damit wird das BMW 135i Coupé zum verbrauchsgünstigsten Fahrzeug seiner Leistungsklasse und zu einem besonders faszinierenden Beispiel für effiziente Dynamik.



Kraftentfaltung eines deutlich hubraumstärkeren Saugmotors.

Der Einsatz von zwei Ladern, die jeweils drei Zylinder mit komprimierter Luft versorgen, führt zu einer bei Turbomotoren bisher nicht erreichten Spontaneität. Wesentlicher Vorteil der klein dimensionierten Lader ist ihr geringes Trägheitsmoment. Das bei aufgeladenen Motoren in der Vergangenheit typische Turboloch – jener Moment, der vergeht, bis der Lader seine leistungsfördernde Wirkung aufnimmt – ist daher nicht mehr wahrnehmbar. Im Fahrbetrieb ähnelt die Leistungscharakteristik des Turbotriebwerks im BMW 135i Coupé der Kraftentfaltung eines deutlich hubraumstärkeren Saugmotors.

Unter Beibehaltung des Saugmotor-Konzepts wäre eine derartige Dynamik nur über eine erhebliche Erhöhung des Hubraums realisierbar gewesen, verbunden mit einer entsprechenden Gewichtszunahme und den daraus resultierenden Auswirkungen auf die Fahrzeugbalance und den Verbrauch. Dagegen erweist sich der Einsatz der Twin Turbo Technik in Verbindung mit der High Precision Injection als eine besonders effiziente Methode, um noch höhere Ansprüche an die Leistung und das Drehmoment des Motors zu erfüllen.


High Precision Injection spart bis zu zehn Prozent Kraftstoff.

Der High Precision Injection kommt die Schlüsselfunktion im Konzept für einen möglichst sparsamen Umgang mit Kraftstoff zu. Dank der zweiten Generation der Benzin-Direkteinspritzung erzielt der Twin Turbo Motor seine gesteigerte Leistung ohne höheren Kraftstoffverbrauch und ohne Abstriche bei den dynamischen Qualitäten. Die Positionierung der Injektoren im Zylinderkopf unmittelbar neben den Zündkerzen ermöglicht eine unerreicht präzise Dosierung des eingespritzten Kraftstoffs. Gegenüber einem gleich starken Turbomotor mit Saugrohreinspritzung weist das Triebwerk des BMW 135i Coupé einen Verbrauchsvorteil von etwa zehn Prozent auf.


BMW 123d Coupé: Bestwerte für Effizienz und Leistung.

Das neue Vierzylinder-Triebwerk des BMW 123d Coupe mit Variable Twin Turbo stößt hinsichtlich Leistungsentfaltung und Verbrauchsverhalten in neue Dimensionen vor. Mit einem Hubraum von 1995 Kubikzentimetern und einer Leistung von 150 kW/204 PS ist er der weltweit erste Vollaluminium-Dieselmotor, der eine Literleistung von mehr als 100 PS mobilisiert. Er ist darüber hinaus der erste Diesel mit Variable Twin Turbo in seinem Segment. Seine Höchstleistung erreicht der Motor bei 4 400 min–1. Das maximale Drehmoment von 400 Newtonmetern steht bereits bei 2 000 min–1 zur Verfügung.

Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 238 km/h und einem Wert von 7,0 Sekunden für die Beschleunigung von null auf 100 km/h ermöglicht das Triebwerk dem neuen BMW 123d Coupé einzigartige Fahrleistungen. Dieses Spurtvermögen und der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch von 5,2 Litern je 100 Kilometer sind erfolgreiche Resultate der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Damit erreicht das BMW 123d Coupé auch mit einem CO2-Ausstoß von nur 138 Gramm pro Kilometer einen Spitzenplatz in seiner Fahrzeugklasse.


Erstmals Variable Twin Turbo Technologie in einem Vierzylinder.

Für die besonders effiziente Form der Leistungssteigerung sorgt die Variable Twin Turbo Technologie. Diese Technik wird auch als Stufenaufladung bezeichnet und wurde bisher ausschließlich in Sechszylinder-Dieseltriebwerken von BMW eingesetzt. Dieses Prinzip kommt nun erstmals auch bei einem Vierzylinder-Dieselmotor im neuen BMW 1er Coupé zur Anwendung.

Die Aufladegruppe des Variable Twin Turbo besteht aus einem kleinen und einem großen Abgasturbolader, die gemeinsam die vier Zylinder mit Ansaugluft versorgen. Der kleine Turbolader sorgt aufgrund seines geringeren Trägheitsmoments bereits bei Drehzahlen knapp über dem Leerlaufniveau für hohe Durchzugskraft. Bei höheren Drehzahlen nimmt zusätzlich der größere Lader seine leistungsfördernde Wirkung auf. Dank dieser Konfiguration setzt der Turboeffekt ohne Zeitverzug ein.

Der 2,0 Liter-Motor ist das erste BMW Triebwerk mit einer Common-Rail-Direkteinspritzung, bei der Piezo-Injektoren den Kraftstoff unter einem Druck von 2 000 bar einspritzen. Da der Kraftstoff durch sieben Düsenöffnungen in bis zu drei Portionen in jeden Zylinder eingespritzt wird, breitet sich die Flamme während des Arbeitstaktes sanft aus, was vor allem der Laufkultur des Dieselaggregats zugute kommt. Die Kombination von Dynamik und Wirtschaftlichkeit, die dem Dieselmotor zu seiner stetig wachsenden Bedeutung verholfen hat, wird nun auch im Bereich der Vierzylinder-Aggregate auf ein neues Niveau gehoben.



Lader mit variabler Turbinengeometrie im BMW 120d Coupé.

Das Antriebsaggregat des BMW 120d Coupé verfügt über einen einzelnen Abgasturbolader, der dank variabler Turbinengeometrie für eine auf alle Lastbereiche optimal abgestimmte Kraftentfaltung sorgt. Über einen elektrischen Stellmotor werden die Leitschaufeln der Turbine mit hoher Genauigkeit in Sekundenbruchteilen den jeweiligen Erfordernissen angepasst. Auf diese Weise ist spontanes Ansprechen bei niedrigen Drehzahlen ebenso gewährleistet wie hohe Leistung unter Volllast. Der maximale Ladedruck beträgt 2,55 bar. Der Dieselkraftstoff wird von Piezo-Injektoren zugeführt, die mit einem Druck von 1800 bar arbeiten.

Aus einem Hubraum von 1995 Kubikzentimetern erzeugt der Vierzylin-der kräftige 130 kW/177 PS bei 4 000 min–1. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmetern steht zwischen 1750 und 3 000 min–1 bereit. Das neue BMW 120d Coupé erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 228 km/h und absolviert den Sprint von null auf 100 km/h in 7,6 Sekunden. Sein Kraftstoffverbrauch liegt mit 4,8 Litern je 100 Kilometer auf außer-gewöhnlich niedrigem Niveau. Vorbildlich fällt somit das Emissionsverhalten mit einem CO2-Wert von lediglich 128 Gramm je Kilometer aus.
Die Triebwerke des neuen BMW 123d Coupé und des neuen BMW 120d Coupé sind deutlich leichter als vergleichbare Vierzylinder-Diesel. Der größte Teil der Gewichtseinsparung wird durch das Aluminium-Kurbelgehäuse mit thermisch gefügten Graugusslaufbuchsen erreicht. Diese bereits bei der Konstruktion realisierte Optimierungsmaßnahme wirkt sich nicht nur auf die Wirtschaftlichkeit des Fahrzeugs positiv aus. Das reduzierte Gewicht des Motors begünstigt auch die harmonische Achslastverteilung. Daraus resultiert eine verbesserte Agilität.
Beide Turbodiesel-Triebwerke serienmäßig mit Partikelfilter.

Als Vertreter einer neuen Dieselmotorengeneration sind die Triebwerke von BMW 123d Coupé und BMW 120d Coupé serienmäßig mit einem motornahen Dieselpartikelfilter ausgerüstet. Auf diese Weise wird auch in diesem Antriebssegment eine wirkungsvolle Optimierung des Emissionsverhaltens gewährleistet.


Bremsenergie-Rückgewinnung reduziert Verbrauch und erhöht den Fahrspaß.

Alle auf dem europäischen Markt verfügbaren Varianten des BMW 1er Coupé verfügen über ein System zur Bremsenergie-Rückgewinnung, die mit Hilfe einer intelligenten Generatorregelung realisiert wird. Prinzipiell wird bei der Bremsenergie-Rückgewinnung im neuen BMW 1er Coupé die Batterie nach Erreichen eines Mindestladezustandes nur noch während der Brems- oder Schubphasen geladen und beim Beschleunigen elektrisch abgekoppelt. Dies bedeutet, dass einerseits mehr Motorleistung für die BMW typische Freude am Fahren verfügbar ist und gleichzeitig der Verbrauch und damit die CO2-Emissionen reduziert werden.

Die Idee dieses intelligenten Energiemanagements lässt sich mit dem Betrieb von Speicherkraftwerken vergleichen. Dort wird günstige Energie bei Nacht in höher gelegenen Speicherseen zwischengespeichert und tagsüber für Spitzenlasten wieder abgerufen. Übertragen auf die Bremsenergie-Rück-gewinnung im neuen BMW 1er Coupé führt dieses Prinzip dazu, dass energetisch günstige Fahrphasen erkannt werden, um Strom in der Batterie zwischenzuspeichern und ihn dann bei Bedarf in das Bordnetz einzuspeisen.

Zur Batterielebensdauermaximierung und zur Kompensation des erhöhten Energiedurchsatzes werden durch das intelligente Energiemanagement in Verbindung mit der neuen AGM-Batterietechnologie so genannte Regenerationszyklen eingeführt. Dabei wird die Batterie nach bestimmten Lade- und Entladephasen mit erhöhter gepulster Spannung beaufschlagt, um somit gezielte Regenerationsphasen zu schaffen.


Auto Start Stop Funktion reduziert Leerlaufphasen.

Bei handgeschalteten Fahrzeugen, die von einem der neuen Vierzylinder- Motoren angetrieben werden, sorgt die Auto Start Stop Funktion vor allem im Stadtverkehr für mehr Effizienz. Das System stellt den Motor immer dann selbsttätig ab, wenn er nicht benötigt wird. Damit sinkt zum Beispiel beim Halt an einer Ampel der Momentanverbrauch auf null. Bringt der Fahrer den Schalthebel in Leerlaufstellung und nimmt er den Fuß von der Kupplung, schaltet die Motorelektronik das Triebwerk lautlos ab. Zum erneuten Start genügt die Betätigung des Kupplungspedals. Durch Aufrechterhaltung des Ladedrucks startet der Motor wieder blitzschnell und ohne weiteres Zutun des Fahrers.

Auch während der Fahrt bieten neue Funktionen beim BMW 1er Coupé ideale Voraussetzungen für einen möglichst effektiven Umgang mit dem Treibstoff. Zu diesem Zweck verfügen die neuen Varianten des BMW 1er über eine Schaltpunktanzeige. Die Motorelektronik errechnet dazu abhängig von der Fahrsituation den unter Verbrauchsgesichtspunkten günstigsten Zeitpunkt zum Hochschalten. Über ein im Instrumentenkombi aufleuchtendes Pfeilsymbol mit Angabe der optimalen Fahrstufe wird der Fahrer auf den idealen Moment zum Gangwechsel hingewiesen.



Mechanische Abkoppelung von Nebenaggregaten spart Energie.

Weitere Maßnahmen zur Kraftstoffeinsparung erfolgen automatisch. So ist das BMW 1er Coupé in Verbindung mit den neuen Vierzylinder Dieselmotoren mit einer aktiven Steuerung der Luftklappen im Kühlergrill versehen. Hat der Motor keinen Kühlbedarf, werden die Klappen geschlossen, was eine messbare Verbesserung der Aerodynamik und damit eine weitere Verbrauchsreduzierung zur Folge hat.

Darüber hinaus werden zahlreiche Nebenaggregate bedarfsgerecht und damit energiesparend betrieben. Der elektrische Antrieb der Servolenkung EPS (Electric Power Steering) verbraucht nur dann Energie, wenn tatsächlich Lenkunterstützung erforderlich ist. Dies ist ausschließlich bei aktiver Bewegung des Lenkrads der Fall. Bei Geradeausfahrt sowie bei konstanten Kurvenfahrten ohne zusätzliche Lenkbewegung wird somit keine Energie verbraucht. Auch die neue elektrische Kühlmittelpumpe läuft nicht drehzahlabhängig, sondern temperaturabhängig gesteuert nur dann, wenn sie wirklich benötigt wird. Dies trägt ebenfalls zur Steigerung des Motorwirkungsgrads bei. Mit einer Leistungsaufnahme von etwa 200 Watt beansprucht sie nur etwa ein Zehntel der für konventionelle Pumpen üblichen Antriebsenergie, die dann außerdem permanent erzeugt werden muss. Außerdem ist der Riemenantrieb des Klimakompressors mit einer Kupplung versehen. Wird die Klimaanlage ausgeschaltet, erfolgt eine automatische Abkopplung des Kompressors. Auf diese Weise wird das Schleppmoment des Kompressors auf ein Minimum reduziert.


Effiziente Dynamik auch beim Automatikgetriebe.

Alternativ zum Handschaltgetriebe kann zunächst das BMW 120d Coupé optional mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert werden, die anderen Motorvarianten werden folgen. Das Automatikgetriebe verfügt über eine neue Wandlertechnik mit integriertem Torsionsdämpfer, die Energieverluste reduziert und außerdem kürzere Reaktions- und Schaltzeiten ermöglicht. Dadurch vermittelt das BMW 1er Coupé auch in der Automatikversion das typisch sportliche Fahrgefühl.


Aufwändiges Fahrwerk mit neu entwickeltem Hinterachsgetriebe.

In der für BMW typischen Weise überträgt das neue BMW 1er Coupé die Motorkraft über die Hinterräder auf die Straße. Dieses Konstruktionsprinzip – Motor vorn, Antrieb hinten – gewährleistet optimale Traktion, ausgewogene Gewichtsverteilung, herausragende Richtungsstabilität und sicheres Handling. Außerdem entsteht durch die Trennung der Funktionsbereiche Antrieb und Lenkung ein ausgeprägt agiles Fahrverhalten.

An der Hinterachse kommt im BMW 1er Coupé eine Fünflenker-Konstruktion zum Einsatz, die auf die Anforderungen der besonders leistungs- und drehmomentstarken Motoren abgestimmt ist. Sie sorgt für eine äußerst präzise Radführung. Dadurch wird in der Gesamtabstimmung des Fahrzeugs eine hohe Leistungsfähigkeit erreicht. Außerdem ist eine optimale akustische Isolation der Antriebsachse gewährleistet.

Das Hinterachsgetriebe des Coupés entstammt einer neuen Generation von Achsgetrieben, die im Hinblick auf Leichtlauf optimiert wurden. Durch erstmals eingesetzte Doppelschrägkugellager wurde die Betriebstemperatur gesenkt, durch den verringerten Ölinhalt im Achsgetriebegehäuse wird sie gleichzeitig schneller erreicht. Beide Maßnahmen kommen der Funktionalität und der Lebensdauer zugute. Bei reduzierten Abmessungen können die neuen Hinterachsgetriebe außerdem um etwa 10 Prozent höhere Kräfte übertragen.

Auch die Vorderachse des BMW 1er Coupé entspricht einem in der Kompaktklasse einzigartigen Konstruktionsniveau. Die Doppelgelenk-Federbein-Zugstrebenachse mit Stabilisator ist weitgehend aus Aluminium gefertigt. Damit wurde eine optimale Kombination aus hoher Steifigkeit und geringem Gewicht erzielt – neben der hohen Stabilität von Lenkern und Streben sowie der exakten Radführung ist auch das ein Beitrag zur Fahrdynamik.

Das BMW 120d Coupé ist als Einstiegsvariante mit 16 Zoll-Leichtmetall-rädern erhältlich, das BMW 123d Coupé steht serienmäßig auf 17 Zoll-Leichtmetallrädern. In beiden Fällen sind die Räder mit rollwiderstandsreduzierten Reifen bestückt, die einen weiteren Beitrag zur Verbrauchssenkung leisten. Als Topversion der Baureihe ist das BMW 135i Coupé mit 18 Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet, die seinen fahraktiven Charakter unterstreichen. Außerdem verfügt das BMW 135i Coupé serienmäßig über ein M Sportfahrwerk und eine Hochleistungsbremsanlage, bestehend aus 6-Kolben-Festsätteln an der Vorderachse und 2-Kolben-Festsätteln an der Hinterachse.


Hohe Lenkpräzision durch elektrische Servolenkung.

Die neuen Vierzylinder Dieselvarianten des BMW 1er Coupé sind serienmäßig mit der elektrischen Servolenkung EPS (Electric Power Steering) mit integrierter Servotronic Funktion für eine geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung ausgestattet. EPS erhöht so die Lenkpräzision bei hohen und den Komfort bei niedrigen Geschwindigkeiten. Zusätzlich senkt das neue Lenksystem den Kraftstoffverbrauch, weil im Gegensatz zu herkömmlichen mechanisch-hydraulischen Systemen die Lenkunterstützung von einem Elektromotor realisiert wird, der nur bei Bedarf arbeitet, also beim tatsächlichen Lenken.

Optional kann das BMW 1er Coupé mit der weltweit einzigartigen Aktivlenkung ausgestattet werden. Sie passt die Lenkübersetzung an die jeweilige Geschwindigkeit an. So sind beispielsweise beim Einparken oder Rangieren nur vergleichsweise geringe Lenkradbewegungen mit minimalem Kraftaufwand nötig. Bei höherer Geschwindigkeit nimmt die Direktheit der Lenkübersetzung ab. Auf diese Weise wird bei hohem Tempo das Lenkgefühl sehr präzise und der Geradeauslauf verbessert.


Fahrdynamikprogramme für perfekte Fahrzeugbeherrschung.

Das Fahrwerk des BMW 1er Coupé unterstreicht den dynamischen und sportlichen Charakter des Fahrzeugs. Es gewährleistet hohe Lenk- und Fahrpräzision selbst im fahrphysikalischen Grenzbereich. Serienmäßig sind das Antiblockiersystem (ABS) für die Bremsen und die Automatische Stabilitäts Control (ASC) an Bord, die das Durchdrehen eines einzelnen Antriebsrades beim Anfahren verhindert. Die ebenfalls serienmäßige Cornering Brake Control (CBC) stabilisiert das Fahrzeug bei Bedarf beim Bremsen in Kurven.

Diese Funktionen sind Bestandteile der Fahrstabilitätsregelung Dynamische Stabilitäts Control (DSC). Sie verhindert in besonders anspruchsvollen Fahrsituationen durch gezieltes Abbremsen einzelner Räder und eine Reduzierung der Motorleistung das Ausbrechen des Fahrzeugs mit dem Heck (Übersteuern) oder das Schieben über die Vorderräder (Untersteuern). Der fahrdynamische Charakter des neuen BMW 1er Coupé bleibt dabei erhalten. Durch eine Vernetzung mit der optionalen Aktivlenkung kann das System darüber hinaus beim Bremsen auf Fahrbahnen mit uneinheitlichen Reibwerten (m-Split-Bremsung) ein Ausbrechen des Fahrzeugs mit gezieltem Gegenlenken unterbinden.

Als Unterfunktion des DSC Systems steht der auf optimierten Vortrieb ausgerichtete Modus Dynamic Traction Control (DTC) zur Verfügung. Er lässt im Vergleich zur Grundeinstellung einen höheren Schlupf an den Antriebsrädern zu. Der DTC Modus bewirkt eine Heraufsetzung der DSC Ansprechschwellen. So kann das Fahrzeug beispielsweise in tiefem Schnee mit leicht durchdrehenden Rädern Fahrt aufnehmen. Außerdem erlaubt der DTC Modus eine noch höhere Querbeschleunigung bis hin zu einem kontrollierten Kurvendrift. Bei Bedarf kann der Fahrer das DSC System auch vollständig deaktivieren.



Elektronisch gesteuerte Sperrfunktion des Differenzials verbessert die Traktion des BMW 135i Coupé und des BMW 123d Coupé.

Um bei der hohen Motorleistung und dem kraftvollen Drehmoment einen bestmöglichen Vortrieb zu gewährleisten, wurden für das neue BMW 135i Coupé und das neue BMW 123d Coupé spezielle traktionsverbessernde Maßnahmen entwickelt. Im Vordergrund stand dabei die Unterstützung eines sportlich ambitionierten Fahrstils, beispielsweise beim Herausbeschleunigen aus Kurven und Kehren. Für verbesserte Traktion im DSC-Off-Modus, also bei komplett ausgeschaltetem DSC, werden stark durchdrehende Antriebsräder durch eine softwaregesteuerte Sperrfunktion des Differenzials gezielt und angemessen abgebremst. Dies fördert den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenkverhalten negativ zu beeinflussen.

Das neue BMW 135i Coupé ist serienmäßig nicht nur mit einem Sportfahrwerk ausgerüstet. Auch die Abstimmung der Fahrstabilitätssysteme ASC und DSC wird unter Berücksichtigung des besonders sportlichen Charakters modellspezifisch vorgenommen. Darüber hinaus verfügt das Topmodell über eine spontaner ansprechende Gaspedal Kennlinie.


Hohes Sicherheitsniveau übertrifft internationale Standards.

Das Sicherheitskonzept des BMW 1er Coupé basiert auf der soliden Karosserie der gesamten Baureihe. Hochfeste Stahlsorten, die eigenständige Karosseriestruktur des Coupés und spezielle Deformationselemente tragen dazu bei, dass sämtlichen auf den internationalen Märkten geltenden gesetzlichen Auflagen entsprochen wird und die Voraussetzungen für ein hervorragendes Abschneiden bei allen weltweit relevanten Verbraucherschutztests erfüllt sind. So sind beispielsweise speziell beim IIHS Seitenaufprall-Crashtest Bestwerte zu erwarten.

Serienmäßig bieten sechs Airbags den Insassen des neuen BMW 1er Coupé optimalen Schutz. Die Frontairbags lösen je nach Aufprallschwere in zwei Stufen aus. In die Vordersitzlehnen integrierte Seitenairbags verringern bei einem seitlichen Aufprall die Gefahr von Verletzungen im Brust- und Beckenbereich. Die im Dachhimmel untergebrachten Curtain-Kopfairbags schützen sowohl die Insassen auf den vorderen Sitzen als auch die hinten sitzenden Passagiere.

Zusätzlich ist das neue BMW 1er Coupé serienmäßig mit crashoptimierten Sitzen ausgestattet. Aufgepolsterte Kopfstützen und Rückenlehnen reduzieren deutlich das Verletzungsrisiko der Insassen bei einem Aufprall auf das Heck des Fahrzeugs.

Alle Sitze sind mit Dreipunkt-Automatikgurten und Kopfstützen versehen. Die Befestigung der Gurtendbeschläge befindet sich an den Rahmen von Fahrer- und Beifahrersitz. Dadurch ist gewährleistet, dass unabhängig von der eingestellten Sitzhöhe der Gurt stets optimal am Becken anliegt. Durch die Rückverlagerung der Pedalerie und die gezielte Deformation der Fußstütze bei einem Frontalaufprall wird das Risiko von Fußverletzungen für den Fahrer reduziert.


Premium-Niveau auch in den Details der Ausstattung.

Mit Ausstattungsdetails, die bislang vor allem in höheren Fahrzeugklassen zu finden waren, unterstreicht das BMW 1er Coupé auf den Gebieten Komfort und Sicherheit seinen Premium-Charakter. So machen die optional verfügbaren Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer und das ebenfalls optionale adaptive Kurvenlicht mit integriertem Abbiegelicht die Fahrt bei Dunkelheit noch sicherer. Das Tagfahrlicht – BMW typisch realisiert durch zwei Coronaringe je Scheinwerfereinheit – erhöht die Wahrnehmbarkeit des Fahrzeugs bei normalen und diffusen Lichtverhältnissen. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer werden durch das zweistufig agierende Bremslicht mit serienmäßiger LED-Optik bei einer eventuellen Notbremsung des BMW 1er Coupé wirkungsvoll gewarnt. Darüber hinaus sind die hinteren Sitze serienmäßig mit ISOFIX-Befestigungen für Kindersitze versehen.

Da sich die modernen BMW Dieseltriebwerke in Leistungsentfaltung und Geräuschentwicklung kaum noch von Benzinern unterscheiden, besteht bei mangelnder Gewöhnung – zum Beispiel bei Benutzung eines Mietwagens – die Gefahr von Fehlbetankungen. Beim BMW 120d Coupé und beim BMW 123d Coupé wird ein solcher Irrtum durch eine spezielle Vorrichtung im Tankstutzen verhindert. Dieser Fehlbetankungsschutz lässt ein Befüllen ausschließlich mit der im Durchmesser größeren Dieselzapfpistole zu.


Erweitertes iDrive und Integration externer MP3-Player.

Das optionale Bediensystem iDrive ermöglicht über den zentralen Controller – auf Wunsch auch mittels Spracheingabe – die einfache Steuerung aller Sekundär- und Komfortfunktionen von Kommunikation, Klimaanlage, Entertainment und optionaler Navigation. Im BMW 1er Coupé ist das iDrive System außerdem mit acht individuell programmierbaren Favoritentasten versehen, über die besonders häufig genutzte Funktionen – Navigationsziele, Radiostationen oder gespeicherte Telefonnummern – direkt mit einem Knopfdruck abgerufen werden können. Die auf den Tasten hinterlegte Sensorik hebt im klappbaren TFT-Bildschirm der Instrumententafel bereits bei Berührung die gewünschte Funktion hervor, bevor die Taste gedrückt ist. Somit kann die jeweilige Funktion komfortabel und sicher ausgewählt werden. Der Blick kann dabei immer in Fahrtrichtung gehalten werden.

Ist das BMW 1er Coupé nicht mit einem Navigationssystem ausgestattet, wird der Platz für den im oberen Bereich der Armaturentafel versenkbaren TFT-Bildschirm in Verbindung mit dem optionalen Ablagenpaket für ein zusätzliches Ablagefach genutzt. Dieses verfügt über einen Klappdeckel und ist beleuchtet.


Die für das BMW 1er Coupé angebotenen Audioanlagen gehören zu den hochwertigsten im Segment. Individuelle Vielfalt im Unterhaltungsprogramm ermöglicht die optional und als Ergänzung zum serienmäßigen AUX-Anschluss erhältliche USB-Schnittstelle, über die sich externe MP3-Player wie beispielsweise ein Apple iPod in das Audiosystem integrieren lassen. Auch ein konventioneller USB-Stick kann angeschlossen werden, um darauf gespeicherte Musikdateien über das Audiosystem des Fahrzeugs abzuspielen. Steuerung und Musikauswahl erfolgen in diesen Fällen über iDrive-Controller und Bildschirm, bei Fahrzeugen ohne iDrive kann die Bedienung direkt über das Radio erfolgen. Sofern das Fahrzeug mit einer Mittelarmlehne ausgestattet ist, kann das externe Abspielgerät in einer speziellen Tasche auf der Unterseite der Mittelarmlehne untergebracht werden, wo es vor Beschädigungen geschützt ist.


Serienmäßig höhenverstellbare Sitze und klappbare Rückbank.

In der Höhe verstellbare Sitze für Fahrer und Beifahrer sowie elektrisch betriebene Fensterheber gehören im BMW 1er Coupé zur Serienausstattung. Die in die Türverkleidungen integrierten Kartentaschen sowie das Handschuhfach passen sich mit ihren sanft gerundeten Formen der Linienführung des Interieurs an – und stellen obendrein mehr Stauraum zur Verfügung. Zwei serienmäßige Kleiderhaken an den B-Säulen bieten die Möglichkeit, Jacken oder Mäntel griffbereit aufzuhängen.

Optional erhältliche Kartennetze an den Rückenlehnen der vorderen Sitze und eine serienmäßige Ablageschale zwischen den hinteren Einzelsitzen erhöhen das Ablagenangebot weiter. Als Option ist ein in den mittleren Teil der Rückenlehne integrierter, modularer Skisack erhältlich. Für Coupés untypisch kann die Rückenlehne der Fondsitze serienmäßig – im Verhältnis 60 : 40 geteilt – umgeklappt werden, um das Ladevolumen des 370 Liter fassenden Kofferraums weiter zu erhöhen. Ein serienmäßiges Gepäcknetz sowie optional erhältliche zusätzliche Klappverzurrösen und Spannbänder stellen das rutschfreie Verstauen von Ladegut sicher. Außerdem ermöglicht ein optionaler 12 Volt-Anschluss im Kofferraum den Betrieb externer Geräte wie zum Beispiel einer Kühlbox.


Noch mehr Dynamik und markante Optik durch M Sportpaket.

Besonders sportlich orientierte Fahrer des BMW 1er Coupé können ihr Fahrzeug mit Komponenten aus dem Programm der BMW M GmbH optisch und fahrdynamisch zusätzlich aufwerten. Optional ist das M Sportpaket erhältlich, das in modifizierter Form bereits teilweise zur Serienausstattung des BMW 135i Coupé gehört. Es umfasst das M Aerodynamikpaket, bestehend aus vorderen und hinteren Stoßfängern sowie speziellen Seitenschwellern und Nebelscheinwerfern. Die Außenlackierung Le Mans Blau Metallic ist exklusiv in Verbindung mit dem M Sportpaket wählbar.

Die im Paket enthaltene Hochglanz Shadow Line verleiht der Optik der seitlichen Fensterflächen einen besonders sportlichen Touch. Das Angebot beinhaltet außerdem M Leichtmetallräder in zwei unterschiedlichen Designs. Zur Wahl stehen dabei Radgrößen von 7 x 17 Zoll bis 8,5 x 18 Zoll für Reifen bis zu einer Dimension von 245/35 R18.

Die mit dem M Sportpaket serienmäßigen Sportsitze mit zusätzlichem Seitenhalt sind mit einer sportiven, eigenständigen Stoff-/Kunstlederausstattung bezogen und können optional auch mit der Lederausstattung Boston bestellt werden. Zu den festen Bestandteilen des M Sportpakets gehören auch für das BMW 1er Coupé das M Sportfahrwerk für höhere Traktion und geringeres seitliches Wankverhalten des Fahrzeugs, die Einstiegsleisten mit M Logo, das M Lederlenkrad und die M Fußstütze für den linken Fuß des Fahrers. Die Bälge von Schalthebel und Handbremse sowie der Griff der Handbremse sind serienmäßig in hochwertigem Leder Walknappa ausgeführt. Der Dachhimmel des M Sportpakets ist in Anthrazit gehalten. Die Interieurinhalte des Pakets werden abgerundet durch die Dekorleisten in Aluminium Glaciersilber, die den sportlichen Charakter des Cockpits betonen.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 18:09 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 18:11     #9
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Überlegene Kraft, effizient genutzt: Die Sports Activity VehiclesBMW X5 und BMW X3 zum Herbst 2007.

Ein neuer Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo und eine Vielzahl von verbrauchsreduzierenden Maßnahmen, die auch bei allen weiteren Motorvarianten zum Einsatz kommen, ermöglichen es dem BMW X5 im Modelljahr 2008, seine umfassenden Qualitäten noch überzeugender zur Geltung zu bringen. Mit einer Leistung von 210 kW/286 PS und einem maximalen Drehmoment von 580 Newtonmetern verhilft der neue Dieselantrieb dem BMW X5 3.0sd zu überragender Durchzugskraft bei einem im EU-Testzyklus ermittelten Durchschnittsverbrauch von 8,2 Litern je 100 Kilometer. Die in diesem Fahrzeugsegment einzigartige Relation zwischen Fahrdynamik und Kraftstoffkonsum beruht auf der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, deren Ergebnisse nun auch bei dem erfolgreichen Sports Activity Vehicle (SAV) zum Tragen kommen. Bei den drei weiteren Benzin- und Dieselmotor-Varianten des BMW X5 sorgen sie zum Herbst 2007 für Verbrauchs- und Emissionswerte, die um 4 bis 7 Prozent günstiger ausfallen als bei den jeweiligen Vorgängermodellen.

Der Fortschritt auf dem Gebiet der Effizienz verleiht dem von Vielseitigkeit geprägten Charakter des BMW X5 eine neue Facette. Innerhalb seines Segments kommt dem Sports Activity Vehicle aufgrund seiner herausragenden fahrdynamischen Qualitäten eine Ausnahmestellung zu. Sein intelligenter Allradantrieb BMW xDrive fördert jedoch nicht nur die Fahrdynamik auf der Straße, sondern auch das Traktionsvermögen und die Handlingeigenschaften abseits fester Fahrbahnen. Das hochwertige Design des 5-Türers verknüpft die von Robustheit geprägten Merkmale des SAV mit Eleganz und souveräner Präsenz. Ein luxuriöses Ambiente umgibt Fahrer und Passagiere im Interieur des BMW X5, zugleich profitieren sie von der Großzügigkeit und der flexiblen Nutzbarkeit des Innenraums. Dank einer optional verfügbaren dritten Sitzreihe ist das SAV der erste BMW, in dem bis zu sieben Personen Platz finden. Unter Berücksichtigung dieser Transportkapazitäten gewinnt die nun nochmals gesteigerte Effizienz der Motoren sogar noch weiteres Gewicht. Der BMW X5 bietet unvergleichbar viel Fahrvergnügen, aber auch Nutzwert in Relation zu seinem Kraftstoffverbrauch.



Der BMW X5: Überragende Qualitäten – auch auf dem Gebiet der Effizienz.

Alle Innovationen, die zu einer Senkung der Verbrauchs- und Emissionswerte führen, werden von BMW sukzessive und möglichst frühzeitig in allen Baureihen eingeführt. Mit der erweiterten Motorenauswahl für den BMW X5 legt der Premiumhersteller zum Herbst 2007 auch in diesem Fahrzeugsegment die Messlatte für Effizienz nochmals höher. Souveränität in besonders wirtschaftlicher Form verkörpert vor allem der neue BMW X5 3.0sd, der von einem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo angetrieben wird. 210 kW/286 PS bei einer Motordrehzahl von 4 400 min-1 und ein maximales Drehmoment von 580 Newtonmetern, das bereits bei 1 750 min-1 zur Verfügung steht, ermöglichen eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in nur 7,0 Sekunden. 8,2 Liter pro 100 Kilometer beträgt der Durchschnittsverbrauch laut EU-Zyklus. Damit kommt der neue BMW X5 3.0sd auf eine maximale Reichweite von 1 035 Kilometern und erreicht eine in seinem Segment herausragende Langstreckentauglichkeit.

Auch bei den weiteren Modellvarianten des BMW X5 kommen umfassende Maßnahmen zur Optimierung des Verbrauchs- und Emissionsverhaltens zum Tragen, die unter anderem die Bremsenergie-Rückgewinnung und eine bedarfsgerechte Steuerung von Nebenaggregaten umfassen. Außerdem ist der Riemenantrieb des Klimakompressors mit einer Kupplung versehen. Wird die Klimaanlage ausgeschaltet, erfolgt eine automatische Abkopplung des Kompressors. Auf diese Weise wird das Schleppmoment des Kompressors auf ein Minimum reduziert. Zum Ausstattungsumfang aller Varianten des BMW X5 gehören ferner rollwiderstandsreduzierte Reifen, eine bedarfsgerecht agierende Kühlmittelpumpe, ein reibungsoptimiertes Hinterachsgetriebe und die Varioserv-Lenkhilfepumpe, bei der durch eine druck- und volumenstromabhängige Verstellung des Kurvenrings die mit der Motordrehzahl steigenden Antriebsverluste vermieden werden. Darüber hinaus verfügen alle Varianten des SAV über aktive Aerodynamikmaßnahmen. Ihre Kühlluftklappen öffnen und schließen sich je nach Fahrsituation. Auf diese Weise kann, sobald der Kühlbedarf des Motors sinkt, der Luftwiderstand des Fahrzeugs optimiert werden.


BMW EfficientDynamics: Verbrauchssenkung um bis zu 7 Prozent.

Beim Topmodell der Baureihe, dem von einem 261 kW/355 PS starken Achtzylinder-Motor angetriebenen BMW X5 4.8i, reduziert sich der durchschnittliche Kraftstoffkonsum laut EU-Testzyklus um 4 Prozent auf 12,0 Liter je 100 Kilometer. Der BMW X5 3.0si, dessen Reihensechszylinder-Benzin-motor 200 kW/272 PS leistet, kommt mit 10,2 Litern auf einen um 6 Prozent verringerten Wert. Beim BMW X5 3.0d mit 173 kW/235 PS starkem Reihensechszylinder-Diesel unter der Motorhaube beträgt der Durchschnittsverbrauch nun 8,1 Liter je 100 Kilometer, was einer Reduzierung um 7 Prozent gegenüber dem Wert des Modelljahrs 2007 entspricht.

Die deutliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs bei allen Motorvarianten kommt unmittelbar auch dem Emissionsverhalten des BMW X5 zugute. Innerhalb seines Wettbewerbsumfelds nimmt er mit diesen weiter verbesserten Werten eine Spitzenposition ein. Mit CO2-Werten zwischen 214 (BMW X5 3.0d) und 286 Gramm pro Kilometer (BMW X5 4.8i) erreichen alle Varianten des SAV auch auf dem Gebiet des Emissionsverhaltens Bestwerte in ihrer jeweiligen Leistungsklasse.

Beide Dieselvarianten des BMW X5 sind außerdem mit einem motornah positionierten Partikelfilter sowie mit einem im selben Gehäuse untergebrachten Oxidationskatalysator ausgestattet. Außerdem verfügen sowohl der BMW X5 3.0sd als auch der BMW X5 3.0d zum Herbst 2007 über ein Dieselfehlbetankungsschutzsystem, das eine versehentliche Befüllung ihres Kraftstofftanks mit Benzin verhindert. Zu diesem Zweck ist der Einfüllstutzen am Tank beider Modelle mit einer Sperrklinke bestückt, die nur von der in ihrem Durchmesser größeren Dieselzapfpistole entriegelt werden kann. Fehlbetankungen, wie sie bei mangelnder Gewöhnung an das Fahrzeug – etwa bei Benutzung eines Mietwagens – auftreten könnten, sind somit nahezu ausgeschlossen. An allen entsprechend genormten Tankstellen bleibt ein Fehlgriff zu der im Querschnitt kleineren Benzin-Zapfpistole folgenlos.



Mehr Agilität durch weiterentwickeltes DSC.

Eine intelligente Vernetzung des Allradantriebs BMW xDrive mit der Fahrstabilitätsregelung Dynamische Stabilitäts Control (DSC) verhilft dem BMW X5 zu einem in jeder Situation und bei allen Bodenbeschaffenheiten ebenso sicheren wie souveränen Fahrverhalten. Zum Herbst 2007 wird die Agilität des SAV mit einer Erweiterung des Funktionsumfangs des DSC nochmals gesteigert. Um eine harmonische Kraftübertragung bei dynamischer Kurvenfahrt zu gewährleisten, wird mit einem dosierten Bremseingriff einschließlich Drehmomentausgleich einer Tendenz zum Untersteuern bereits im Ansatz wirkungsvoll entgegengewirkt. Sobald die Vorderräder übermäßig stark nach außen drängen, wird das kurveninnere Hinterrad gezielt über die Steuerung des DSC abgebremst. Der dabei bewirkte Vortriebsverlust wird zugleich durch eine Erhöhung der Antriebsleistung kompensiert. So lassen sich Kurven auch auf rutschiger Fahrbahn noch präziser umrunden. Ob und in welchem Umfang ein derartiger Eingriff erforderlich ist, wird anhand der von den DSC Sensoren ermittelten Daten über Gierrate, Lenkeinschlag und Motorleistung kalkuliert.


Optimierter Insassenschutz mit crashaktiven Kopfstützen.

Dank seiner anspruchsvollen Fahrwerkstechnik legt der BMW X5 nicht nur ein besonders dynamisches, sondern auch ein außergewöhnlich sicheres Fahrverhalten an den Tag. Zum Herbst 2007 wird darüber hinaus die passive Sicherheit des SAV weiter optimiert. Serienmäßig verfügt der BMW X5 dann über crashaktive Kopfstützen, die im Fall eines Aufpralls auf das Heck des Fahrzeugs die Gefahr von Halswirbelverletzungen erheblich reduzieren. Das von der Sicherheitselektronik des Fahrzeugs gesteuerte System sorgt im Fall einer Kollision dafür, dass innerhalb kürzester Zeit das Vorderteil der Kopfstütze um bis zu 60 Millimeter nach vorn und bis zu 40 Millimeter nach oben bewegt wird. Damit verringert sich der Abstand zum Kopf, noch bevor dieser durch die auf das Fahrzeug einwirkenden Kräfte nach hinten geschleudert wird. Auf diese Weise wird die stabilisierende und sichernde Funktion der Kopfstütze erhöht und das Risiko einer Verletzung oder Überdehnung im Halswirbelsäulenbereich der Fahrzeuginsassen gemindert.

Um den Komfort auf Langstreckenfahrten noch weiter zu steigern, bietet die vielfältige und attraktive Auswahl von Sonderausstattungen für den BMW X5 eine Fülle von Möglichkeiten. Als zusätzliche Option ist zum Herbst 2007 auch eine TV-Funktion für das On-Board-Entertainment der Fond-Passagiere verfügbar. Das System ermöglicht – alternativ zum Videoprogramm des DVD-Systems – auch die Übertragung von TV-Signalen auf den 8 Zoll großen ausklappbaren Flachbildmonitor auf der Mittelkonsole.


Dynamik auf den ersten Blick: M Sportpaket für den BMW X5.

Der dynamische Charakter, der dem BMW X5 in seinem Fahrzeugsegment zu einer Ausnahmeposition verhilft, lässt sich mit Hilfe eines M Sportpakets noch intensivieren und zugleich optisch besonders authentisch unterstreichen. Neben Stoßfängern, Schwellern und Tür-Stoßleisten werden auch die verbreiterten Radhäuser im charakteristischen M Design gestaltet. Alternativ zu den 19 Zoll großen M Leichtmetallrädern im V-Speichen-Design des M Sportpakets können auch die optional verfügbaren M Leichtmetallräder im 20 Zoll-Format montiert werden. In beiden Fällen kommt eine speziell auf den BMW X5 abgestimmte Mischbereifung an Vorder- und Hinterachse zum Einsatz. Eine Hochgeschwindigkeitsabstimmung und die sportliche Fahrwerksabstimmung, die ebenfalls Bestandteil des M Sportpakets sind, runden die Maßnahmen zur Steigerung der Fahrdynamik ab.

Ein Höchstmaß an Exklusivität kommt durch die BMW Individual Exterieur Line in satiniertem Aluminium-Design für die Einfassung der Seitenscheiben sowie durch die BMW Individual Dachreling in Hochglanz Shadow Line Ausführung zum Ausdruck. Zum einzigartigen Fahrerlebnis in einem SAV tragen im Innenraum des BMW X5 mit M Sportpaket die elektrisch verstellbaren Sportsitze für Fahrer und Beifahrer, das M Lederlenkrad, die Interieurleisten im Design Aluminium Längsschliff fein und der anthrazitfarbene BMW Individual Dachhimmel bei.


BMW X3: Neuer Vierzylinder-Diesel sorgt für maximale Effizienz im Segment.

Mit einem klaren Plus an Fahrspaß und Wirtschaftlichkeit macht sich der BMW X3 auf den Weg, seine Spitzenposition als weltweit erfolgreichstes Sports Activity Vehicle (SAV) im Modelljahr 2008 noch weiter auszubauen.

Ein neu entwickelter Vierzylinder-Dieselmotor im BMW X3 2.0d und zahlreiche verbrauchsreduzierende Maßnahmen für alle Modellvarianten verhelfen dem für überlegene Agilität und Fahrdynamik bekannten 5-Türer nun auch auf dem Gebiet der Effizienz zu Bestwerten in seinem Segment. Darüber hinaus ist für den neuen BMW X3 2.0d alternativ zum Sechsgang-Handschaltgetriebe jetzt auch ein Sechsgang-Automatikgetriebe mit optimierter Schaltdynamik verfügbar. Zusätzliche Attraktivität gewinnt der BMW X3 zum Herbst 2007 durch die serienmäßige Ausstattung mit crashaktiven Kopfstützen sowie durch neue Sonderausstattungen und Lackierungen.


Dank einer Leistung von 130 kW/177 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern imponiert der neue BMW X3 2.0d mit spürbar gesteigerter Durchzugskraft. Sein durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch im EU-Testzyklus beträgt dabei nur 6,5 Liter je 100 Kilometer. Auch die Benzinmotor-Varianten überzeugen mit nochmals höherer Effizienz. So begnügt sich der 200 kW/272 PS starke BMW X3 3.0si nun mit 9,5 Litern pro 100 Kilometer. Die optimierten Verbrauchs- und Emissionswerte sind das Ergebnis aktueller Innovationen, die auf der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics beruhen und nun auch in den Sports Activity Vehicles von BMW Einzug halten. Dank dieser Maßnahmen und der herausragenden Entwicklungskompetenz von BMW im Bereich des Motorenbaus wird es möglich, mit einem Vierzylinder-Dieselantrieb auch in größeren Fahrzeugen ein Maß an Dynamik zu erzeugen, das zuvor allenfalls mit einem Sechszylinder realisierbar war, zugleich aber die Verbrauchsvorteile des Vierzylinders in vollem Umfang zu nutzen. Analog dazu nehmen auch die aktuellen Sechszylinder-Aggregate von BMW bei den Verbrauchs- und Emissionswerten Spitzenpositionen in ihrer Motorenklasse ein – und das, obwohl sie Fahrleistungen auf dem Niveau eines Achtzylinder-Modells ermöglichen.


Neuer Vierzylinder-Diesel: Die Leistung steigt um 20 kW, der Verbrauch sinkt um 10 Prozent.

Zum Herbst 2007 stehen für den BMW X3, der serienmäßig mit dem intelligenten Allradsystem BMW xDrive ausgestattet ist, jeweils drei hochmoderne Benzin- und Dieselmotoren zur Auswahl. Zum Spitzenreiter des Segments in Sachen Effizienz wird dabei der neue BMW X3 2.0d. Sein Vollaluminium-Vierzylinder-Dieseltriebwerk ist mit einer Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation ausgestattet. Der Kraftstoff wird von Piezo-Injektoren präzise dosiert und mit einem Druck von 1 800 bar in die Verbrennungsräume eingespritzt. Im Vergleich zum Vorgängermotor weist der neue Vierzylinder-Diesel eine um 20 kW höhere Leistung auf. Zugleich wurde sein Kraftstoffverbrauch um 10 Prozent reduziert. Ebenso wie mit seinem Durchschnittsverbrauch markiert der neue BMW X3 2.0d auch mit seinem CO2-Wert von 172 Gramm pro Kilometer den Bestwert in seinem Wettbewerbsumfeld.

Verbessert wurde auch die Laufkultur des Einstiegsdiesels beim BMW X3. Um dieses Ziel zur erreichen, wurde bei der Anordnung der Ausgleichswellen für den Vierzylinder-Diesel die besondere Bauraumsituation bei allradgetriebenen Fahrzeugen berücksichtigt. Die beiden entgegen der Motordrehrichtung in Nadellagern laufenden Ausgleichswellen wurden seitlich ins Kurbelgehäuse integriert. Diese Positionierung macht die Integration der Ausgleichswellen auch beim mit xDrive ausgestatteten BMW X3 möglich.



Mehr Wirtschaftlichkeit für alle Motorvarianten dank BMW EfficientDynamics.

Zahlreiche im Rahmen von BMW EfficientDynamics entwickelte Maßnahmen zur Verbrauchs- und Emissionsminderung kommen im Modelljahr 2008 sowohl im neuen BMW X3 2.0d als auch in den weiteren Modellvarianten zum Einsatz. Dazu gehören rollwiderstandsreduzierte Reifen, eine bedarfsgerecht agierende Kühlmittelpumpe, ein reibungsoptimiertes Hinterachsgetriebe und die Varioserv-Lenkhilfepumpe, bei der durch eine druck- und volumenstromabhängige Verstellung des Kurvenrings die mit der Motordrehzahl steigenden Antriebsverluste vermieden werden. Der Optimierung der Aerodynamik dienen sowohl die zusätzliche Unterbodenverkleidung als auch die aktiv gesteuerten Kühlluftklappen.

Die effizienzfördernden Maßnahmen gehören zum Serienumfang des BMW X3. Sie führen bei allen Modellvarianten zu deutlich reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten. So sinkt der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch der beiden Reihensechszylinder-Benzinmotor-Versionen BMW X3 3.0si (200 kW/272 PS) und BMW X3 2.5si (160 kW/218 PS) um jeweils 6 Prozent auf 9,5 beziehungsweise 9,3 Liter je 100 Kilometer. Beim BMW X3 3.0sd, der von einem 210 kW/286 PS starken Reihensechszylinder-Dieselmotor mit Variable Twin Turbo angetrieben wird, reduziert sich der Durchschnittsverbrauch um 11 Prozent auf nunmehr 7,8 Liter je 100 Kilometer.


Verbrauchsoptimierung serienmäßig in jedem Modell.

Die Optimierung der Verbrauchs- und Emissionswerte beim BMW X3 des Modelljahrs 2008 ist ein weiterer Beleg für die umfassende Wirksamkeit der Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics. Ihre Ergebnisse werden sukzessive in allen Baureihen eingeführt, wobei sie jeweils Bestandteil der Serienausstattung sind und nicht – wie im Wettbewerbsumfeld – nur in einzelnen Modellen oder Sondereditionen zum Einsatz kommen. So setzt jedes neue BMW Modell Maßstäbe bei der Reduzierung der Verbrauchs- und Emissionswerte. Gleichzeitig erhöht sich der Gesamteffekt, der mit der Entwicklung neuer Motoren, verbrauchsmindernder Maßnahmen im Motorenumfeld und anderer Innovationen im Rahmen von BMW EfficientDynamics erzielt wird.

Für den BMW X3 2.0d ist – alternativ zum bei allen BMW X3 serienmäßigen Sechsgang-Handschaltgetriebe – jetzt auch ein neues, besonders dynamisch schaltendes Sechsgang-Automatikgetriebe verfügbar. Darüber hinaus wurden für ihn und alle weiteren Modellvarianten neue Sonderausstattungs-Optionen ins Programm aufgenommen. So ist zum Herbst 2007 ein Lichtpaket erhältlich, das eine Vorfeld-, eine Ausstiegs-, eine Türöffnergriff- und eine Fußraumbeleuchtung im Fond umfasst. Die Auswahl der Außenlackierungen wird um die attraktiven neuen Farbtöne Mondstein-Metallic und Rubinschwarz-Metallic erweitert.

Neu im Angebot ist auch das Navigationssystem Professional mit telematikfähiger Mobiltelefonvorbereitung samt Bluetooth Schnittstelle. Sie ermöglicht die Nutzung des Telematikdienstes BMW Assist, mit dem sich gezielte Informationen beispielsweise über Theater, Museen und andere Sehenswürdigkeiten einschließlich detaillierter Angaben über Öffnungszeiten und Eintrittspreise abrufen lassen. Eine Hotelsuche wird durch eine genaue Auflistung von Kategorien und Preisen im BMW Assist Menü erleichtert. BMW Assist umfasst auch eine automatische Notruffunktion bei einem Unfall. Im Fall einer Panne kann außerdem im Menüpunkt BMW Bereitschaftsdienst ein BMW Servicemobil angefordert werden. Im Menüpunkt BMW Info sind aktuelle Tipps und Angebote des BMW Partners direkt abrufbar. Die dreijährige gebührenfreie Nutzung aller im Rahmen von BMW Assist angebotenen Dienste ist im Lieferumfang dieser Option bereits enthalten.


Noch mehr Insassenschutz mit crashaktiven Kopfstützen.

Nochmals erweitert wird zum Herbst 2007 auch das umfassende Paket an Sicherheitselementen. Zur Serienausstattung des BMW X3 gehören nun neben Front-, Seiten- und Kopfairbags, Dreipunkt-Automatikgurten mit Gurtkraftbegrenzern sowie Gurtstraffern für die Vordersitze auch crashaktive Kopfstützen, die das Risiko von Halswirbelverletzungen bei einem Heckaufprall reduzieren.


Der BMW X3 – ein Erfolgsmodell setzt seinen Siegeszug fort.

Der neue BMW X3 2.0d bietet in seinem Segment das mit Abstand günstigste Verhältnis zwischen Fahrspaß und Kraftstoffverbrauch. Einmal mehr wird er damit zum Vorreiter im Wettbewerbsumfeld. Dank seiner außergewöhnlich agilen Fahreigenschaften hatte sich der BMW X3 von Beginn an eine Ausnahmestellung erobert. Zur überlegenen Dynamik gesellt sich nun vorbildliche Effizienz – beste Voraussetzungen zur Fortsetzung einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte. Mittlerweile ist das Premium-SAV auch das weltweit meistverkaufte Fahrzeug seiner Klasse. Rund 114 000 Fahrzeuge wurden im Jahr 2006 produziert. In Deutschland gelangte der BMW X3 in der Gesamtjahresstatistik 2006 auf einen Marktanteil von 10,3 Prozent im Segment der Geländewagen. Neben dem Markterfolg spiegeln auch zahlreiche Auszeichnungen die Popularität des BMW X3 wider. Zum zweiten Mal in Folge wurde er bei der jüngsten Leserwahl der Fachzeitschrift „OffRoad“ zum „Geländewagen des Jahres“ gekürt. Auch der Titel „Allradauto des Jahres“, der im Rahmen einer Leserumfrage der Zeitschrift „Auto Bild Alles Allrad“ vergeben wird, ging 2006 und 2007 jeweils an den BMW X3. Produktqualität und Popularität haben dem BMW X3 darüber hinaus auch in einer weiteren Rangliste zur Spitzenposition verholfen. Im aktuellen „AutomobilForecastIndex“ der Marktbeobachtungs- und Fahrzeugbewertungsexperten von Eurotax Schwacke wird der BMW X3 als das wertstabilste Modell auf dem deutschen Automobilmarkt geführt. Mit einem Wiederverkaufswert von 72,2 Prozent des Neupreises nach Ablauf von drei Jahren führt das agile SAV-Modell die Liste von insgesamt 78 analysierten Fahrzeugen an.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 08:29 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 18:20     #10
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.592

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Höchstleistung aus Leidenschaft: Der neue BMW M3.

Das Konzept hat Tradition, das Ergebnis ist immer wieder einzigartig. Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht der BMW M3 für ultimative, direkt aus dem Motorsport abgeleitete Dynamik, kraftvoll-souveräne Ästhetik und ein unvergleichliches Fahrerlebnis. Jetzt ist die Neuauflage des Hochleistungssportwagens startbereit – und bestens präpariert, um nicht nur auf der Rennstrecke die Ideallinie zu finden. Ebenso wie seine Vorgänger setzt der BMW M3 auch in der vierten Generation neue Maßstäbe in Sachen Technologie und Fahrdynamik. Zugleich überzeugt er wie alle High-Performance-Modelle der BMW M GmbH mit uneingeschränkter Alltagstauglichkeit.

Der neue BMW M3 basiert auf dem BMW 3er Coupé, ist aber sowohl optisch als auch technisch grundlegend eigenständig. Sein Motor wurde exklusiv für dieses Modell entwickelt, Fahrwerk und Karosserie orientieren sich konsequent an den Anforderungen, die im Rennsport gestellt werden. Der neue BMW M3 ist ein bis auf wenige Komponenten komplett neu konstruiertes Fahrzeug. Die M typische Ästhetik des Karosseriedesigns und die auf höchste Dynamik ausgerichtete Antriebstechnik – ein Beleg für die aus einer engen Beziehung zum Motorsport gewonnene Kompetenz der Fahrzeugentwickler der BMW M GmbH – verkörpern Souveränität auf höchstem Niveau. Der neue BMW M3 ist ein auf Sieg programmiertes Fahrzeug, das seine Überlegenheit auch im Alltagsverkehr zur Geltung bringt.



Premiere im BMW M3: Achtzylinder-Triebwerk mit 420 PS.

Beeindruckendes Herzstück im neuen BMW M3 ist ein vollständig neu entwickelter Achtzylinder-Motor in V-Anordnung, der herausragende Leistungsentfaltung und einzigartige Dynamik garantiert. Aus einem Hubraum von 3 999 Kubikzentimetern mobilisiert der neue V8-Motor eine Leistung von 309 kW/420 PS. Sein maximales Drehmoment beträgt 400 Newtonmeter. Es wird bei einer Motordrehzahl von 3 900 min–1 erreicht. Etwa 85 Prozent des maximalen Drehmoments sind über die enorme Drehzahlspannbreite von 6 500 min–1 hinweg abrufbar. Der neue BMW M3 beschleunigt in 4,8 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine – von der Motorelektronik limitierte – Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.

Seine prägnanteste Charaktereigenschaft verdankt der Achtzylinder-Motor der Umsetzung des BMW M typischen Hochdrehzahlkonzepts. Die Tatsache, dass die Höchstdrehzahl 8 400 min–1 beträgt, verhilft dem Triebwerk zu einer imposanten Schubkraft. Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über ein Sechsgang-Handschaltgetriebe in Verbindung mit einem vollständig neu entwickelten Hinterachsgetriebe mit Variablem M Sperrdifferenzial. Neben der spezifischen Leistung von 105 PS je Liter Hubraum ist auch der im EU-Testzyklus ermittelte Durchschnittsverbrauch von 12,4 Litern je 100 Kilometer Ausdruck höchster Ingenieurskunst.


Formel-1-Know-how bei Fertigung, Konstruktion und Materialwahl.

Der Motorblock des neuen Achtzylinders stammt aus der BMW Leichtmetallgießerei in Landshut, in der auch die Motorblöcke für die Grand-Prix-Boliden des BMW Sauber F1 Teams entstehen. Das Kurbelgehäuse besteht aus einer speziellen Aluminium-Silizium-Legierung. Es ist kompakt und äußerst verwindungssteif als Bedplate-Konstruktion ausgeführt. Das gesamte Triebwerk ist – trotz zweier zusätzlicher Zylinder – rund 15 Kilogramm leichter als der Sechszylinder-Motor des Vorgängermodells.

Der V8 des neuen BMW M3 ist mit der variablen Nockenwellensteuerung Doppel-VANOS ausgerüstet. Diese Technologie reduziert Ladungswechselverluste und verbessert so Leistung und Drehmoment. Mit extrem kurzen Verstellzeiten wird das Ansprechverhalten des Motors verbessert. Auch der Kraftstoffverbrauch sowie das Emissionsverhalten werden positiv beeinflusst. Speziell für den neuen Achtzylinder wurde eine Niederdruck-Version des Doppel-VANOS entwickelt, die mit den normalen Betriebsdruck-Bedingungen des Motoröl-Kreislaufs arbeitet.

Zudem verfügt das neue Triebwerk über acht Einzeldrosselklappen. Dadurch wird ein besonders feinfühliges Ansprechen des Motors im gesamten Drehzahlbereich erreicht, außerdem ist eine unmittelbare Reaktion beim Abrufen hoher Motorleistung gewährleistet. Eine volumenstromgesteuerte Pendelschieberzellenpumpe versorgt den Achtzylinder mit Schmieröl. Dabei fördert sie jederzeit lediglich genau die Menge, welche der Motor benötigt. Eine dynamikoptimierte Nasssumpf-Ölschmierung sichert auch bei extremen Bremsmanövern sowie bei hohen Fliehkräften in der Kurve die bedarfsgerechte Versorgung des Triebwerks.



Neue Motorsteuerung und Brake Energy Regeneration.

Eine Weiterentwicklung stellt auch die elektronische Steuerung des V8-Triebwerks dar, in die M spezifisch ausgelegte Funktionen von Kupplung, Getriebe, Lenkung und Bremsanlage integriert sind. Ein weiteres Highlight der Motorsteuerung ist die Ionenstromtechnologie zur Erkennung von Motorklopfen sowie von Zünd- und Verbrennungsaussetzern.

Ein intelligentes Energiemanagement mit Brake Energy Regeneration (Bremsenergie-Rückgewinnung) steigert die Effizienz des Antriebs noch weiter. Die Erzeugung von Strom für das Bordnetz wird dabei auf die Schub- und Bremsphasen konzentriert, während der Zugphasen wird der Generator im Regelfall abgekoppelt. Neben einer besonders effizienten Stromerzeugung führt dieses Verfahren auch dazu, dass beim Beschleunigen mehr Antriebskraft zur Verfügung steht.


Leichtbau-Fahrwerk setzt überlegene Motorleistung optimal um.

Das Fahrwerk des neuen BMW M3 wurde in Anlehnung an die Radaufhängung des BMW 3er Coupé entwickelt, jedoch in nahezu allen Bauteilen vollständig neu konstruiert. Ziel war dabei neben der Anpassung an die deutlich erhöhten Antriebskräfte eine umfassende Gewichtseinsparung. So werden fast alle Komponenten der Vorderachse, die als Doppelgelenk-Federbeinachse ausgeführt ist, aus Aluminium gefertigt. Bis auf einen Lenker komplett neu konstruiert ist auch die ebenfalls in Leichtbauweise konzipierte Fünflenker-Hinterachse, bei der ein Gewichtsvorteil von rund 2,5 Kilogramm realisiert werden konnte. Sogar bei der Hochleistungsbremsanlage mit Compound-Scheiben gelang es den Ingenieuren der BMW M GmbH, weiteres Gewicht einzusparen. Das neue Hinterachsgetriebe des BMW M3 ist mit der Variablen M Differenzialsperre ausgestattet, die bei Bedarf ein bis zu 100-prozentiges Sperrmoment aufbaut und so auch in besonders anspruchsvollen Fahrsituationen für optimale Traktion sorgt.

Ergänzt wird das Leichtbau-Fahrwerk durch die Servotronic des Lenksystems, die geschwindigkeitsabhängig die Lenkunterstützung beeinflusst, eine Hochleistungsbremsanlage mit belüfteten Scheiben ringsum sowie die elektronisch gesteuerte Fahrdynamikregelung Dynamische Stabilitäts Control (DSC). Als Option wird für den neuen BMW M3 darüber hinaus eine Elektronische Dämpfer Control (EDC) angeboten.



MDrive Taste für Anpassung an individuellen Fahrstil.

Stellt das neu entwickelte Fahrwerk des BMW M3 dem ambitionierten Fahrer bereits eine hervorragende Basis zur Verfügung, so kann der besonders sportlich orientierte Pilot das Fahrzeug seinem eigenen Fahrstil entsprechend mit Hilfe der elektronischen Steuerung noch individueller anpassen. So können im neuen BMW M3 zahlreiche Fahrdynamikparameter nach persönlichen Vorlieben konfiguriert werden. Das optional erhältliche MDrive ermöglicht es, die vorgewählte Konfiguration mit einem einzigen Tastendruck abzurufen. Beispielsweise lässt sich die Dynamische Stabilitäts Control komplett ausschalten. Über das Bedienkonzept iDrive kann außerdem das Niveau der Lenkunterstützung Servotronic vorgewählt werden. Zur Verfügung stehen zwei Kennlinien, die die Lenkkraftunterstützung je nach Fahrgeschwindigkeit entweder im „Normal“- oder im „Sport“-Modus variieren.

Die Elektronische Dämpfer Control, die über eine Verstellung der Dämpferkraft das fahrdynamische Verhalten auch in Kurven sowie beim Bremsen und Beschleunigen optimiert, verfügt über drei Programme, die sich per Tastendruck vorwählen lassen. Auch für die Motorsteuerung stehen drei Kennfelder zur Wahl. Beeinflusst werden dabei neben der Stellung der Drosselklappen im Ansaugtrakt auch weitere Stellgrößen, die das Ansprechverhalten des Motors deutlich verändern.

Das Ergebnis der umfassenden Arbeit der Fahrwerksentwickler in den Bereichen Elektronik und Mechanik ist nicht zuletzt auf der Stoppuhr abzulesen: Der neue BMW M3 unterbietet auf der Nordschleife des Nürburgrings – dem Maßstab für alle Fahrzeuge der BMW M GmbH – die Rundenzeiten der vorherigen Modellgeneration deutlich.



Spezifische Designelemente betonen technische Eigenständigkeit.

Der Tradition der BMW M GmbH folgend, haben die Ingenieure den neuen BMW M3 als grundlegend eigenständiges Fahrzeug entwickelt. Wie konsequent sie dabei vorgegangen sind, zeigt bereits die Karosserie. Ausgehend von den Dimensionen und der Grundform des Coupés der BMW 3er Reihe wurden nahezu sämtliche Karosserieelemente vollständig neu entwickelt und gestaltet. Neben der tragenden Fahrzeugstruktur stammen nur die Türen, der Kofferraumdeckel, die Scheiben sowie die Front- und Heckleuchten vom BMW 3er Coupé. Alle anderen Komponenten wurden speziell für den BMW M3 entworfen.

Dadurch zeigt das Exterieur eine eigenständige, überlegene Kraft betonende Ästhetik. Die Designer folgten bei der Entwicklung dem Prinzip „Form follows function“, die Funktion bestimmt die Form. Getreu diesem Grundsatz haben sie Komponenten verwendet, die nicht nur optisch die gesteigerte Sportlichkeit betonen, sondern auch einen technischen Zweck erfüllen. Dazu gehören beispielsweise die unter den Stoßfängerverkleidungen verborgenen Leichtbauträger aus Langfaserthermoplast-Werkstoff (LFT). Diese speziell für den neuen BMW M3 entwickelten Bauteile erfüllen sämtliche an sie zu stellenden Anforderungen bezüglich Crashsicherheit und Formtreue bei Bagatellunfällen. Zugleich bewirken sie eine Gewichtsersparnis von rund 6 Kilogramm.

Ein Beispiel für die funktionsorientierten Erkennungsmerkmale des BMW M3 ist die Front. Entsprechen die serienmäßigen Bi-Xenon-Doppelscheinwerfer mit den charakteristischen Coronaringen für die Tagfahrlicht-Funktion den Leuchteinheiten des BMW 3er Coupé, so sind die Lufteinlässe deutlich vergrößert. Sie tragen dem gesteigerten Bedarf an Ansaug- und Kühlluft des Achtzylinder-Triebwerks Rechnung. Auch die über dem V8 gespannte Motorhaube mit dem ausgeprägten Powerdome und zwei zusätzlichen Öffnungen ist M spezifisch. Ebenfalls dem neuen BMW M3 vorbehalten sind die kraftvoll ausgestellten Radhäuser, die schmalen Luftschlitze in den vorderen Seitenwänden, die den Hinterradantrieb optisch betonenden Seitenschweller und die Heckverkleidung mit dem aerodynamisch effizienten Diffusor. Auch Außenspiegel und 18 Zoll-Leichtmetallfelgen tragen das M typische Design.


Exklusiv im Fahrzeugsegment: Dach in Kohlefaser-Sichtoptik.

Bei kaum einem Karosserieelement kommt die fortschrittliche Technologie des neuen BMW M3 so offensichtlich zum Ausdruck wie beim Dach: Es besteht aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dabei bleibt die Faserstruktur des Formel-1-Werkstoffs sichtbar – nur ein Klarlack überzieht die Hightech-Oberfläche.

Neben der exklusiven Optik hat das CFK-Dach – hier kommt erneut das Prinzip „Form follows function“ zur Anwendung – auch einen handfesten technischen Vorteil: Es ist deutlich leichter als ein Stahldach. Dadurch wird nicht nur das Gesamtgewicht des Fahrzeugs reduziert. Durch die Gewichts-einsparung am höchsten Punkt der Karosserie wird zusätzlich der Fahrzeugschwerpunkt spürbar abgesenkt und damit das Fahrverhalten besonders in schnell durchfahrenen Kurven optimiert.

Das dynamische Karosseriedesign des neuen BMW M3 findet in der Farbgebung seine Fortsetzung. Zusätzlich zu vier Standard-Farbtönen stehen exklusiv vier neue M Metallic-Lackierungen zur Wahl, durch die Konturen und Proportionen der Karosserieflächen besonders intensiv zum Ausdruck kommen.


Exklusivität und Dynamik auch beim Interieur.

Das Karosseriedesign symbolisiert eindrucksvoll die Leistung und die sportlichen Qualitäten des neuen BMW M3. Das Interieur ergänzt diese Anmutung mit dem Ziel, dem Piloten ein maximales Fahrerlebnis und allen Insassen ein maßgeschneidertes Ambiente zu bieten. Dabei unterscheidet sich das Design in wesentlichen Punkten von dem als Basis dienenden Interieur des BMW 3er Coupé. Auf den eigenständigen Charakter weisen bereits die mit dem M Logo verzierten Einstiegsleisten hin. Die Vordersitze sind auf optimale Seitenführung bei sportlicher Fahrweise ausgelegt. Die hochwertige handwerkliche Ausführung unterstützt das sportliche Design.

Die BMW typischen Doppelrundinstrumente – Geschwindigkeits- und Tankanzeige sowie Drehzahlmesser und Öltemperaturanzeige – sind M spezifisch gestaltet. Die Zahlen heben sich weiß vom schwarzen Hintergrund ab, die Zeiger im traditionellen Rot der BMW M GmbH sind besonders leicht im Blick zu behalten. Typisch für M Fahrzeuge ist das variable Warnfeld des Drehzahlmessers. Es informiert den Fahrer während der Warmlaufphase über das in Abhängigkeit von der aktuellen Motoröltemperatur empfohlene Drehzahlband. Die Grenze zwischen dem gelb unterlegten Vorwarnbereich und dem rot markierten Warnbereich verschiebt sich mit steigender Öltemperatur auf der Drehzahlskala nach oben. Der Maximalwert ist bei 8 400 min–1 erreicht.



Control Display als Informationszentrale.

Im mittleren Bereich des Armaturenträgers ist das optional erhältliche Control Display zentral auf Augenhöhe von Fahrer und Beifahrer angeordnet. Auf diesem Farbbildschirm werden die fahrerrelevanten Informationen und der Funktionsstatus der Systeme für Kommunikation, Navigation, Entertainment und Klimatisierung übersichtlich dargestellt. Die Steuerung erfolgt über das Bediensystem iDrive. Darüber hinaus dient das Control Display auch der Kartendarstellung beim Betrieb des optionalen Navigationssystems.

Der mittlere Bereich des Armaturenträgers, auf dem auch die Bedienelemente der Audio- und der Klimaanlage angeordnet sind, läuft zwischen den vorderen Sitzen in einer neu gestalteten Mittelkonsole aus, die in ihrer gesamten Geometrie mit einem dezenten Schwung auf den Fahrer ausgerichtet ist. Die Oberseite der Konsole ist in allen Ausstattungsvarianten mit schwarzem Leder bezogen. Auf der dem Fahrer zugewandten Seite sind drei Funktionsschalter (Power, DSC off sowie optional EDC) für die Aktivierung beziehungsweise Deaktivierung der elektronischen Fahrdynamikprogramme platziert. Das Bediensystem iDrive, dessen Controller zentral auf der Mittelkonsole angeordnet ist, enthält die zusätzliche Menüebene des MDrive. Die optionale MDrive Taste zur Aktivierung des abgespeicherten individuellen Fahrzeug-Setups ist zusammen mit den Fernbedienungstasten für Audioanlage und Mobiltelefon auf den Querspeichen des M Lederlenkrades positioniert.



Hochwertiges Leder und BMW Individual High End Audiosystem.

Die vier Sitze des neuen BMW M3 bieten Fahrer und Passagieren sowohl hohen Komfort auf der Langstrecke als auch ausgezeichneten Seitenhalt bei forciertem Kurventempo. Die aus zwei Einzelsitzen bestehende Fondsitzbank ist mit einer eigens für den neuen BMW M3 entwickelten Leichtbaudurchlade versehen, die mit einem – als Option angebotenen – herausnehmbaren Skisack ausgerüstet werden kann. Durch den Einsatz von langfaserverstärktem Kunststoff für die Durchlade konnte bei gleicher Funktionalität eine Gewichtseinsparung von rund 7 Kilogramm erreicht werden. Der Kofferraum erfüllt mit einem Ladevolumen von 430 Litern höchste Ansprüche an die Reisetauglichkeit des Hochleistungscoupés. Sportliche Basis bei den Sitzen ist eine Stoff/Leder-Kombination. Außerdem steht eine Lederausstattung in vier Wahlfarben zur Verfügung. Als erweiterte Option kann der Umfang der Lederausstattung auch auf den unteren Bereich der Instrumententafel, den Deckel des Handschuhfachs und die Seitenwangen der Mittelkonsole ausgedehnt werden. Vier exklusive Dekorleisten, die unterhalb von Control Display und Instrumentenkombi die Armaturentafel in ganzer Breite überspannen, bieten weitere Möglichkeiten, den neuen BMW M3 zu individualisieren.

Serienmäßig ist der neue BMW M3 mit einem hochwertigen Audiosystem ausgestattet. Zusätzlich stehen außerdem verschiedene Navigationssysteme, das mobile Internetportal BMW Online, der Telematikdienst BMW Assist und die BMW TeleServices zur drahtlosen Übermittlung von servicerelevanten Daten an den BMW Service-Partner im Angebot.

Auf Wunsch kann der neue BMW M3 außerdem mit dem von der BMW M GmbH entwickelten BMW Individual High End Audiosystem ausgestattet werden, das den Insassen ein speziell auf die Akustik des Fahrzeuges abgestimmtes, herausragendes Klangerlebnis garantiert.


Typisch BMW M3 – ein alltagstauglicher Hochleistungssportler.

Vom 309 kW/420 PS starken Achtzylinder-Triebwerk bis zum einzigartigen BMW Individual High End Audiosystem sind alle Komponenten des neuen BMW M3 auf Höchstleistung ausgelegt. Und sie sind in idealer Weise dazu geeignet, für außergewöhnliche Freude am Fahren zu sorgen. Die Qualitäten des neuen BMW M3 lassen sich auf der Rennstrecke überzeugend demonstrieren – und sie lassen sich Tag für Tag genießen. Der neue BMW M3 ist daher ein Automobil für Fahrer, die ihre Leidenschaft für Höchstleistung nicht nur in Ausnahmesituationen ausleben wollen. Im Modellportfolio der BMW M GmbH bringt er die Philosophie, die der Buchstabe M verkörpert, besonders authentisch zum Ausdruck.

Der BMW M3 steht in der Tradition erfolgreicher Rennsportfahrzeuge, stellt sich jedoch ebenso den Herausforderungen des Alltags. Mit seiner unaufdringlichen, aber dennoch kraftvollen Ästhetik wird er zu einem Sportwagen, der sich zur Höchstleistung bekennt, ohne sein Potenzial aufreizend zur Schau zu stellen. Der neue BMW M3 ist vielmehr die alltagstaugliche Interpretation eines Hochleistungssportwagens, der nur ein Ziel hat: das ultimative Fahrerlebnis.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}


Geändert von Martin (05.09.2007 um 09:27 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:18 Uhr.