BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.09.2007, 17:54     #11
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Der neue BMW 5er und BMW Golfsport Dynamisches Duo mit Stil

München. Der neue BMW 5er und BMW Golfsport haben sich als perfekte Partner in ihren jeweiligen Bereichen etabliert. Ihre Charaktere offenbaren viele Gemeinsamkeiten. Beide stehen für:

• Hohes Erlebnispotential
• Dynamik
• Sportliche Performance
• Exklusivität, Ästhetik und Perfektion
• Souveränität
• Kultiviertheit und Stil

Wie viel Innovation in der Marke BMW steckt, zeigt der neue 5er mit neu entwickelten Motoren und anderen Hightech-Spezialitäten. Die BMW 5er Limousine gilt daher weiterhin als Inbegriff für „Freude am Fahren“ in der Business Klasse und der BMW 5er Touring als einzigartige Kombination aus Dynamik und Variabilität.

Präzision, Perfektion und die Liebe zum Detail: Wer selbst Golf spielt weiß es aus eigener, zum Teil bitterer Erfahrung: Perfektion ist in diesem Sport schwer zu erreichen - und bleibt doch das alles beherrschende Ziel. Auf dem Weg dahin muss jede Kleinigkeit analysiert und optimiert werden.

Der neue BMW 5er ist ein Paradebeispiel für außergewöhnliche Arbeit am Detail. Einiges ist bereits angeklungen, doch die Liste ist lang: Vielfältige Innovationen für Fahrdynamik, Sicherheit und Komfort, einziges Fahrzeug im Segment mit Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion, Aktiver Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, Spurverlassenswarnung mit Vibrationssignal am Lenkrad, Head-Up-Display, Night Vision, Fernlichtassistent und Aktivlenkung, Navigationssysteme mit optimierter Grafik und Ganzwort-Spracheingabe für 80 000 Städte, Tagfahrlicht, adaptives Kurvenlicht, Abbiegelicht,Leichtbau-Fahrwerk mit Dynamischer Stabilitäts Control (DSC), elektrohydraulische Bremsanlage, intelligentes Allradsystem BMW xDrive.


Der perfekte Drive.
Die wichtigsten Stichworte sind bereits genannt: Dynamik, Kultiviertheit,
Ästhetik. Doch lassen sich auch konkretere Gemeinsamkeiten und Werte
benennen, die die Partnerschaft zwischen dem neuen BMW 5er und BMW Golfsport erklären? Wir meinen schon:

• Beschleunigung: Der von dem 4,8 Liter großen und 270 kW/367 PS starken V8-Motor angetriebene BMW 550i beschleunigt in 5,2 (Limousine) beziehungsweise 5,3 Sekunden (Touring) von 0 auf 100 km/h. Ein Golfschlag lebt ebenso von außergewöhnlicher Beschleunigung. Den direkten Vergleich zwischen Produkt und Golfschlag hat BMW in einem spektakulären Versuch nachvollzogen. Dieser reizvolle Vergleich wird noch erläutert.
• Der hochwertige Charakter der neuen BMW 5er Reihe: attraktive Designmodifikationen, sportlichelegante Akzentuierungen im Exterieurdesign und gesteigerte Wertigkeit im Innenraum sorgen für ein besonderes Ambiente. Ein besonders und exklusives Ambiente trägt auch viel zum hohen Erlebnispotenzial des BMW Golfsport Engagements weltweit bei.
• Neue Dimension von effizienter Dynamik: Alle Motoren mit signifikanten Verbrauchsreduzierungen und dennoch deutlicher Leistungssteigerung bei optimierter Wirtschaftlichkeit. Hier wird eine besonders einleuchtende Analogie deutlich. Kraft alleine ist im Golfsport sogar kontraproduktiv. Faktoren zur optimalen Beschleunigung bei Schwung und Schlag sind vielmehr Technik, Effizienz und Präzision. In der Summe führt das zu einer eleganten, wirkungsvollen Bewegung - und nur die bringt das gewünschte Ergebnis.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (03.09.2007 um 19:10 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 03.09.2007, 18:02     #12
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW im Golfsport: Vom Reiz der Perfektion.

Wie kommt Dynamik auf den Golfplatz? Geschwindigkeit, Präzision, Taktik und Konzentration spielen im Golfsport eine große Rolle. Die beim Golfabschlag auftretenden enormen Beschleunigungskräfte machen die Sportart zu einer der schnellsten weltweit.

Seit über 20 Jahren engagiert sich BMW im Profi-Golfsport. Exklusivität, Ästhetik und Perfektion stehen hier ebenso wie bei der Gestaltung neuer Fahrzeugmodelle im Vordergrund. Mittlerweile richtet BMW jährlich vier hochklassige Turniere auf drei verschiedenen Profi-Touren (European Tour, Asian Tour, US PGA Tour) mit großem Erfolg aus, bei denen die Weltelite des Golfsports gegeneinander antritt. Das BMW Engagement im Golfsport steht für Kontinuität sowie Glaubwürdigkeit und Kompetenz, Souveränität und Hochwertigkeit.
Nicht nur im Produktbereich, sondern auch im Golfsport ist BMW ein Global Player.


BMW und Golfsport stehen für Präzision

Höchste Ansprüche an Präzision und Exklusivität gelten sowohl für BMW
Automobile als auch für das BMW Golfsportengagement


München. Das Design eines Fahrzeuges sowie dessen präzise Umsetzung spielen eine entscheidende Rolle für Fahrkomfort und Fahrvergnügen. Genauso direkt beeinflusst die Gestaltung eines Golfplatzes das Golfspiel selbst. Für die Marke BMW, die seit 1985 als Ausrichter von internationalen Amateur- und Profi-Golfturnieren engagiert ist, gelten bezüglich des Fahrzeugdesigns als auch hinsichtlich der Austragungsorte von BMW Turnieren höchste Ansprüche. BMW wählt für seine hochklassigen Engagements nur renommierte Golfplätze mit exklusivem Design und anspruchsvollen Fairways aus. Ein aktuelles Beispiel bietet der unter Leitung von Golfprofi Ernie Els neu gestaltete West Course in Wentworth bei London, auf dem vom 25. bis zum 28. Mai diesen Jahres die BMW Championship ausgetragen wurden.

Mit seinem Golfplatzdesign wird der Wentworth Club den Anforderungen des modernen Golfsports gerecht ohne das charakteristische Erscheinungsbild des Platzes zu verändern. Diesen Anspruch realisiert BMW auch bei seinen Automobilen. Präzision bei der Verarbeitung hochwertiger Materialien, innovative Technologien und ein Design, das klassische Eleganz und Modernität vereint, machen einen BMW unverwechselbar. Dabei besitzt jede Fahrzeugreihe ihren eigenen, spezifischen Charakter. Diesen Ansatz zu mehr Individualität und Kreativität entwickelt BMW Individual als exklusivste Art einen BMW zu fahren konsequent weiter. Dem BMW Kunden wird dabei ermöglicht, sein Fahrzeug individuell zu veredeln und seinen persönlichen Stil einfließen zu lassen.

Ein Konzept, das auch für die Gestaltung von Golfplätzen gilt. Aufgrund der unterschiedlichen Gegebenheiten von Gelände und Umfeld besitzt jeder Golfplatz sein spezifisches Erscheinungsbild. Für Golfplatzdesigner sind daher eine sorgfältige Vorbereitung sowie präzise und individuelle Planungen bei der Konzeption des neuen Platzes unerlässlich. Das Prinzip der Individualität setzt sich auch in Bezug auf die einzelnen Löcher fort. Um sowohl den hochklassigen Spielern als auch Anfängern Freude am Golfsport zu bieten, muss jedes Loch inklusive Fairway unterschiedlich angelegt sein.

Gleichzeitig erfordern die Weiterentwicklung des Equipments, das höhere spielerische Know-how und die verbesserten körperlichen Konditionen der Golfspieler, wie das Beispiel BMW Championship in Wentworth zeigt, eine kontinuierliche Pflege und Überarbeitung der Golfplatzarchitektur.

Vergleichbar mit diesem Bestreben versuchen die Fahrzeug-Designer bei BMW die neuesten Technologien in ihre Designs zu integrieren und diese zu veredeln. Die „SunReflective Technology“ erhöht zum Beispiel bei den BMW Individual Fahrzeugen sowohl den Fahrkomfort als auch die ansprechende Optik und die Ästhetik des Fahrzeugs. Dahinter verbirgt sich ein spezielles Leder, welches die Hitze im Inneren eines Fahrzeugs absorbiert und sich bei Berührung trotzdem kühl anfühlt. Damit steigert diese Innovation besonders an heißen Sommertagen den Komfort eines BMW und die Freude am Fahren wesentlich.

„Unser hoher qualitativer Anspruch und die Exklusivität der Marke BMW erfordern ein ideales Zusammenspiel der Aspekte des Designs mit denen des Fahrkomforts. Die Freude, einen BMW zu fahren, manifestiert sich oft in den kleinen Details, die in unserem Hause mit viel Präzision konzeptioniert werden.“ erklärt Alexandra Korndörfer, BMW Individual, Leiterin Color & Trim.

BMW Individual wird auf diese Weise den exklusivsten Ansprüchen der Kunden gerecht – wie Golfspielern auch der neu gestaltete West Course im renommierten Wentworth Club: Das weiterentwickelte Golfplatz-Design verlangte den weltbesten Golfspielern ihr gesamtes Können ab und stellte sie bei den BMW Championship vor eine der größten Herausforderungen auf der European Tour, bei der sich David Howell in diesem Jahr souverän durchsetzen konnte. Den Zuschauern wurde somit ein spannendes Turnier der Extraklasse auf einem der schönsten Golfplätze Europas geboten.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (03.09.2007 um 19:09 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2007, 18:26     #13
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Golf global

BMW und seine internationalen Engagements im Golfsport

München. Die international stetig wachsende Anzahl von aktiven Golfspielern und das große Potential an Golfinteressierten bestätigen die positive Entwicklung der Sportart. Weltweit spielen mittlerweile über 70 Millionen Menschen Golf. Weitere Millionen verfolgen die Turniere der Profis auf der Asian, der European oder der US PGA Tour.

In Deutschland durchlebt der Golfsport momentan einen Imagewechsel, vom Elitesport hin zu einer dynamischen, sympathischen und attraktiven Freizeit-Sportart. Die Zuschauerzahlen auf den Turnierplätzen oder vor den Fernsehschirmen sind in den zurückliegenden 20 Jahren teilweise sprunghaft angestiegen. Und auch für die Zukunft werden weitere Steigerungsraten prognostiziert. Die Entscheidung von BMW, sich mit der BMW International Open 1989 erstmals im Profi-Golfsport zu engagieren, war ebenso weitsichtig wie zukunftsweisend. Heute ist dieses Engagement, basierend auf einem absolut stimmigen, globalen Konzept, international ausgebaut, weltweit erfolgreich und anerkannt. Dabei konzentrierte sich BMW immer auf die Unterstützung – oder Durchführung als Veranstalter – von Premium Veranstaltungen und wird diese Strategie auch in Zukunft fortführen. Golf spiegelt das Image von BMW in idealer Weise wider, denn diese Sportart repräsentiert Exklusivität und Ästhetik ebenso wie Perfektion und Kultiviertheit. Attribute, die auch auf die Modelle von BMW zutreffen.

BMW Championship (Cog Hill) in Chicago

Seit diesem Jahr ist BMW neuer Partner und Namensgeber der BMW Championship, die im Cog Hill Golf & Country Club bei Chicago stattfinden. BMW hat die Umstrukturierung der US PGA Tour zur Saison 2007 genutzt, um das weltweite Golfkonzept auszubauen und auf höchstem Niveau in den US Profigolfsport einzusteigen. Die BMW Championship ist das dritte von vier PGA TOUR Play-offEvents, die im Rahmen des FedEx-Cups, der 2007 erstmalig ausgetragen wird, stattfindet. Der Vertrag über die Zusammenarbeit wurde über einen Zeitraum von sechs Jahren geschlossen. Die BMW Championship wird künftig auf den führenden Golfplätzen im mittleren Westen der USA ausgetragen und kehrt jedes zweite Jahr nach Chicago zurück.

Im Rahmen der vier PGA TOUR Play-off-Events ist die BMW Championship eines der höchstdotierten und damit wichtigsten Turniere der US PGA Tour.
Während der finalen vier Turniere der US PGA TOUR Play-off Series verringert sich die Anzahl der Teilnehmer von Woche zu Woche. An der BMW Championship dürfen noch die besten 70 Spieler des gesamten Jahres teilnehmen. Neben Europa und Asien positioniert sich BMW damit auch in den USA an der Spitze des Golfsports.


BMW PGA Championship 2007 in Wentworth

Seit 2005 ist BMW Partner und Namensgeber der traditionsreichen Veranstaltung im englischen Wentworth Club bei London. Die Partnerschaft mit der European Tour wurde im Februar 2007 bis 2010 verlängert und umfasst auch den Status „Official Car of the European Tour“. Dieses Jahr fand die BMW PGA Championship vom 24. bis 27. Mai auf dem von Ernie Els im Winter verbesserten West Course statt. In einem spannenden Stechen konnte sich der Däne Anders Hansen gegen den Lokalmatador Justin Rose und das auf der europäischen Tour bis dato stärkste Spielerfeld durchsetzen und sicherte sich somit die Siegprämie von 725.000 €.

BMW Asian Open

Vom 19. bis 22. April 2007 fand bereits zum sechsten Mal die BMW Asian Open statt. Zunächst wurde das Turnier in Taiwan ausgetragen. Seit 2004 sind die chinesische Metropole Shanghai und der exklusive 18-Loch-Kurs des Tomson Golf Club in Shanghai Pudong Austragungsort des Turniers. Mit einem perfekten Start-Ziel-Sieg und zwei Schlägen Vorsprung beendete der Franzose Raphael Jacquelin seine Runde am verregneten Finaltag der hochklassig besetzten BMW Asian Open 2007. Jacquelin, der ab dem ersten Tag in Führung gelegen hatte, erspielte sich mit einer 73er-Runde den Sieg des mit 2,3 Millionen US-Dollar dotierten Turniers. Nach insgesamt 278 Schlägen und einem Score von 10 unter Par hielt er den Dänen Soren Kjeldsen auf Distanz, der am Finaltag ebenfalls eine 73 notieren konnte.


BMW International Open

Das mit einem Preisgeld von zwei Millionen Euro dotierte Turnier wird seit 1989 traditionell am Sitz der Unternehmenszentrale, München, im renommierten Golfclub München Eichenried, ausgetragen. In diesem Jahr fand das bedeutende Turnier vom 21. bis 24. Juni 2007 an einem neuen Datum statt.

Neben dem Gewinner der BMW Asian Open, Raphael Jacquelin (Frankreich) versuchten noch weitere Spitzenspieler, u.a. Rory Sabattini (USA), Thomas Björn (Dänemark), Miguel Angel Jiménez (Spanien) oder Paul Casey (England) im Golfclub München Eichenried, sich den Titel zu sichern. Mit Spannung wartete das Publikum auch auf den Auftritt der Deutschen Marcel Siem, Bernhard Langer und des neuen Shooting Stars Martin Kaymer. Nachdem Bernhard Langer zuerst nicht optimal in das Turnier gestartet war, konnte er jedoch nach einer außergewöhnlichen Aufholjagd seine gute Form bestätigen. Er steigerte sich im Laufe des Turniers deutlich und rückte vom anfänglichen Platz 135 bis auf den zweiten Platz vor, den er sich am Ende des Turniers mit José-Filipe Lima teilte. Kaymer und Siem scheiterten schon nach dem zweiten Tag an dem Cut. Sieger wurde der Schwede Niclas Fasth, der einen Score von 13 Schlägen unter Par verbuchen konnte. Die BMW International Open scheinen sich zu einem Lieblingsturnier für schwedische Golfer zu entwickeln. Fasth entthronte mit der nervenstarken Leistung seinen Landsmann Henrik Stenson, der im Vorjahr an gleicher Stelle im Stechen triumphiert hatte.

BMW Ladies Italian Open

Seit 2004 engagiert sich BMW auch im Damen-Golfsport. Als Titelsponsor der BMW Ladies Italian Open (Preisgeld 400.000 Euro) unterstützt der Automobilkonzern damit eines der topbesetzten Golfturniere der Damen in Europa. Auf dem Sheraton Golf Club Parco de´Medici nahe Rom konnte sich dieses Jahr die Engländerin Trish Johnson mit einer 66 auf der letzten Runde mit insgesamt 15 unter Par gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

BMW Golf Cup International – Weltfinale 2007

Multikultureller und emotional ansprechender hätte kein Amateur-Golfturnier sein können. 133 Teilnehmer aus 50 Nationen traten im vergangenen Jahr beim Weltfinale des BMW Golf Cup International vom 04. - 09. Dezember 2006 gegeneinander an. Hervorragender Gastgeber des Turniers war wie schon 1996 und 2001 das eindrucksvoll gelegene Fancourt Resort in der Nähe von George, Südafrika. Erst am Freitag, dem letzten Tag des Weltfinales, sicherte sich Kei Hin Tang (HKG) den Sieg in der Klasse Herren A und verwies mit insgesamt 104 Stableford-Punkten den Japaner Ryosuke Kato (103 Punkte) auf Rang zwei. Bernard Trudel (Kanada, 121) gewann bei den Herren B.

Bei den Damen setzte sich Ana Luisa Bada (Mexiko, 109) durch. Kanada siegte mit insgesamt 308 Punkten in der Nationenwertung und ließ damit die Philippinen (302) hinter sich. Die Turnierserie wurde 1982 von BMW ins Leben gerufen und ist bis heute weltweit eine der attraktivsten Veranstaltungsreihen für Amateurgolfer. Teilnahmeberechtigt sind all jene Golfsportbegeisterte, die Amateurstatus haben, über ihren Golfclub Mitglied in einem international anerkannten Landesverband sind und von BMW eingeladen werden. 2007 findet das Weltfinale des BMW Golf Cup International vom 03. bis 08. Dezember in Sydneys New South Wales Golf Club (Australien) statt.

BMW Charity Pro-Am at the Cliffs

Das BMW Charity Pro-Am at the Cliffs ist das einzige Turnier auf der Nationwide PGA Tour in den USA, bei dem Amateure und Prominente gemeinsam mit Professionals spielen. Das wichtigste Charity Turnier auf der Nationwide Tour hat bis dato über 5,7 Millionen Dollar eingespielt und die diesjährige Spendensumme von 2 Millionen Dollar ist der höchste Betrag, der jemals innerhalb eines Jahres auf einem Turnier eingespielt wurde.

Im Jahr 2007 wurde das BMW Charity Pro-Am at The Cliffs vom 17. bis 20. Mai auf den folgenden drei Kursen ausgetragen: "The Cliffs Valley", "The Cliffs at Keowee Vineyards" und "The Cliffs at Walnut Cove".

Die Amateure, Prominente und Profis wurden in drei Gruppen eingeteilt, von denen jede am Freitag, Samstag und Sonntag jeden der drei Kurse einmal spielte. Als Sieger konnte der Australier Nick Flanagan den Scheck über 117.000 US-Dollar in Empfang nehmen. Das Gesamtpreisgeld von 650.000 US-Dollar zählt zu den größten auf der Nationwide Tour. Amateure wie Prominente, wie z.B. Kevin Costner und Wayne Gretzky, spielten ebenfalls um Preise sowie um Spendengelder für Einrichtungen, die von South Carolina Charities, Inc. ausgewählt wurden.

Ryder Cup

Europas Golfstars haben zum dritten Mal in Folge den vom 22. bis 24. September 2006 im The K Club in Straffan, Co. Kildare, ausgetragenen Ryder Cup gegen Amerika gewonnen. Im irischen Spätsommerregen gewann die Auswahl von Kapitän Ian Woosnam nach 12 abschließenden Einzeln mit 18,5 zu 9,5 Punkten. Herausragende Spieler der drei Tage waren der Engländer Lee Westwood und der Spanier Sergio Garcia, die beide in fünf Partien je vier Punkte für Europa gewinnen konnten. BMW engagierte sich als „Official Car“ und so wurden alle 24 Spieler aus den USA und Europa, ebenso wie die Offiziellen und Sponsoren, während der Ryder Cup Matches mit BMW 5er Touring und BMW X5 Fahrzeugen gefahren. Die Vereinbarung mit der Ryder Cup Europe LLP unterstreicht die Kontinuität des weltweiten Golfsportengagements von BMW und die Partnerschaft mit der European Tour. Das nächste Aufeinandertreffen der Golfelite aus den beiden Kontinenten findet 2008 statt.

Dubai Desert Classic

Fest vermerkt im Terminkalender vieler internationaler Top-Spieler ist die Dubai Desert Classic auf der European Tour, die seit 1989 ausgetragen wird. BMW unterstützte auch in diesem Jahr wieder das vom 01. bis 04. Februar 2007 ausgetragene Turnier. Henrik Stenson konnte sich unter anderem gegen die Nummer Eins der Weltrangliste Tiger Woods behaupten und die Dubai Desert Classic nach einem spannenden Finale auf dem Platz des Emirates Golf Clubs für sich gewinnen. Mit dem Sieg reiht sich Stenson damit in die Reihe der Dubai Desert Classic Champions ein, zu denen sich bereits die Weltklassespieler Tiger Woods, Mark O’Meara, Mark James, Severiano Ballesteros, Fred Couples, Colin Montgomerie, José Maria Olazábal, David Howell, Thomas Björn und Vorjahressieger Ernie Els zählen dürfen.

HSBC New Zealand PGA Championship

Neu im Golfsportprogramm von BMW ist seit 2007 die HSBC New Zealand PGA Championship. BMW ist „Official Car“ des vom 22. bis 25. Februar 2007 im Clearwater Golf Club ausgetragenen Turniers, welches der Amerikaner Nicholas Thompson im Stechen gegen David Morland IV (Kanada) gewinnen konnte. Speziell die lange Tradition des erstmals 1920 ausgetragenen Turniers verleiht ihm einen ganz besonderen Stellenwert im Kalender der PGA of New Zealand. Erstmals engagiert sich BMW damit bei einem Event der PGA Tour of New Zealand.

Estoril Open de Portugal

Seit 1973 Bestandteil der European Tour, wurde das hochklassige Turnier dieses Jahr erstmals in Estoril Open de Portugal umbenannt. Mit einem Eintrag in die Geschichtsbücher gewann der Spanier Pablo Martin-Benavides als erster Amateur ein internationales Turnier der European Tour. Mit einer soliden Leistung verwies er den BMW Asian Open Gewinner Raphael Jaquelin auf den zweiten Platz. Für das Jahr 2008 hat BMW sein Engagement als „Official Car“ auch auf dieses hochkarätige Turnier erweitert.

Telecom Italia Open

Die Telecom Italia Open gehört zu den Top-Turnieren des internationalen Herrengolfs. Seit Gründung der European Tour 1972 ist die Italia Open fester Bestandteil des Turnierkalenders. In diesem Jahr fand das Turnier vom 03. bis 06. Mai 2007 im Castello di Tolcinasco G & CC nahe Mailand statt. Sieger wurde der Spanier Gonzalo Fernández Castaño, der bereits im Vorjahr die BMW Asian Open gewonnen hat. Seit 2005 unterstützt BMW das Turnier als „Official Car“.

Open de France

Bei der Premiere im Jahr 1906 siegte die französische Golflegende Arnaud Messy - damals noch in La Boulie. 1972 wurden die offenen Golf-Meisterschaften von Frankreich dann in den Kalender der European Tour aufgenommen und avancierten in der Folgezeit zu einer der lukrativsten Veranstaltungen der europäischen Profiserie.

Nach der Hundertjahrfeier 2006 sah das älteste „Open Turnier“ in Kontinentaleuropa auch 2007 wieder ein starkes Spielerfeld. Vom 29. Juni bis zum 2. Juli war "Le Golf National" am Rande von Paris Schauplatz des mit vier Millionen Euro dotierten Turniers. Mit seinem ersten Turniersieg auf der europäischen Tour verwies der Engländer Graem Storm den 54-Loch Führenden Søren Hansen mit einem Schlag auf den zweiten Platz.

Barclays Scottish Open

Seit 2004 engagiert sich BMW bei der Barclays Scottish Open. Ein Bestandteil der Kooperation: BMW ist „Official Car“ des Turniers, das dieses Jahr vom 12. bis 15. Juli traditionell im Loch Lomond Golf Club, 20 Meilen nordöstlich von Glasgow gelegen, ausgetragen wurde. Vor dem starken Spielerfeld konnte sich Gregory Havret aus Frankreich im Stechen gegen den Weltranglisten Dritten, Phil Mickelson (USA), behaupten.

Canadian Open 2007

Erstmals in 2007 engagiert sich BMW Canada als “Official Car“ bei der Canadian Open, dem weltweit drittältesten Profiturnier und bedeutendsten Golfturnier in Kanada. Die Canadian Open 2007 fanden vom 26. bis 29. Juli im Angus Glen Golf Club in Markham, Ontario, statt. Das neue BMW Golfengagement wurde zwischen der Royal Canadian Golf Association und BMW Canada zunächst für drei Jahre vereinbart. Sieger des mit 5.000.000$ dotierten Turniers wurde der Weltranglisten Zweite Jim Furyk. Mit einer starken 64 Runde am vierten Tag und einem Hole in One verwies er Vijay Singh von den Fidji Inseln auf den zweiten Platz.

KLM Open

Die KLM Open ist seit 1972 Teil der PGA European Tour und das bedeutendste Turnier der Niederlande. 2007 wird die KLM Open (ehemals Dutch Open) vom 23. bis 26. August 2007 im Kennemer G&CC Zandvoort ausgetragen. Auch bei diesem Golfturnier darf sich BMW „Official Car“ nennen. Sieger 2007 wurde der Engländer Ross Fisher. Mit einem Schlag Vorsprung und 268 Schlägen gesamt, setzte sich der 26-jährige gegen den Niederländer Joost Luiten durch.

THE TOUR Championship & The Barclays:

Treten zum Auftakt des FedEx Cups bei den The Barclays noch 144 Spieler gegeneinander an, so findet das große Finale der „Playoff Series“ mit dem THE TOUR Championship nur noch mit den 30 Top-Spieler statt. Das mit $ 7 Millionen dotierte Auftaktturnier konnte der Amerikaner Steve Stricker mit zwei Schlägen Vorsprung auf K.J. Choi gewinnen und setzt sich damit vorübergehend an die Spitze des „FedEx Cup“ Rankings. Vom 23. August bis 26. August fand das Turnier im Westchester Country Club in Harrison, New York statt.

Mit Hochspannung wird allerdings das vierte Turnier der „Playoff Series“, THE TOUR Championship, erwartet. Hier wird sich zeigen, welcher Spieler das Turnier- und welcher Spieler das „FedEx Cup“ Preisgeld in Empfang nehmen darf. 2006 konnte der 26-jährige Australier Adam Scott, für viele die kommende Nummer eins der Welt, das mit $ 6,5 Millionen dotierte Turnier mit drei Schlägen Vorsprung auf den US-Amerikaner Jim Furyk gewinnen und feierte dabei seinen ersten Saisonsieg. Austragungsort wird, vom 13. bis 16. September, erneut der East Lake Golf Club in Atlanta (Georgia) sein. Als „Official Car“ dieses bedeutenden Turniers sowie der The Barclays, konnte BMW sein Engagement auf der US PGA Tour weiter ausbauen.

Portugal Masters

Die Portugal Masters wird vom 18. bis 21. Oktober 2007 erstmalig auf dem Oceãnico Victoria Clube de Golfe in Vilamoura ausgetragen. Mit einem Preisgeld von 3 Millionen Euro wird dieses Turnier der European Tour einige hochklassige Spieler anlocken. BMW ist bei diesem Turnier „Official Car“.

UBS Hong Kong Open

Erstmals ausgetragen im Jahre 1959, wird das Turnier dieses Jahr vom 01. Dezember bis 04. Dezember, wie schon seit der Gründung, im Hong Kong Golf Club Fanling stattfinden. Mit einem Schlag Vorsprung hieß der glückliche Gewinner 2006 José Manuel Lara. Auch hier ist BMW als „Official Car“ vertreten.

Weitere Engagements sind:

Senior British Open (Seniors Tour), Commercialbank Qatar Masters (European Tour / Asian Tour), GS Caltex Maekyung Open (Asian Tour) und UBS Japan Golf Tour Championship (Japan Golf Tour).
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (03.09.2007 um 19:09 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2007, 18:29     #14
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW Golfsport Engagement 2007 - Überblick

Datum Event Ort Preisgeld Sieger 2006 Sieger 2007
01.02. -04.02. Dubai Desert Classic Emirates GC Dubai USD 2,400,000 Tiger Woods (USA) Henrik Stenson (SWE)

22.02. -25.02. HSBC New Zealand PGA Championship Clearwater GC Christchurch, New Zealand USD 600,000 Jim Rutledge (CAN) Nicholas Thompson (USA)

19.04. -22.04. BMW Asian Open Tomson Shanghai Pudong GC Shanghai, China USD 1,800,000 (2006) Gonzalo FernándezCas taño (ESP) Raphael Jacquelin (FRA)

03.05. -06.05. Telecom Italia Open Castello di Tolcinasco G&CC Mailand, Italien € 1,400,000 Francesco Molinari (ITA) Gonzalo FernándezCas taño (ESP)

17.05. -20.05. BMW Charity Pro-Am at the Cliffs The Cliffs Valley, The Cliffs at Keowee Vineyards and The Cliffs at Walnut Cove Courses South and North Carolina, USA USD 625,000 Ken Duke (USA) Nick Flanagan (AUS)

23.05. -26.05. BMW Ladies Italian Open Sheraton Golf Parco de Medici, Rom, Italien € 400,000 Gwladys Nocera (FRA) Trish Johnson (ENG)

24.05. -27.05. BMW PGA Champion-ship Wentworth Club Surrey, England € 4,350,000 David Howell (ENG) Anders Hansen (DEN)

21.06. -24.06. BMW International Open Golfclub München Eichenried, München, Deutschland € 2,000,000 Henrik Stenson (SWE) Niclas Fasth (SWE)

28.06. -01.07. Open de France Le Golf National Paris, Frankreich € 4,000,000 John Bickerton (ENG) Graem Storm (ENG)

12.07. -15.07. The Barclays Scottish Open Loch Lomond Glasgow, Schottland GBP 2,400,000 Johan Edfors (SWE) Gregory Havret (FRA)

26.07. -29.07. Canadian Open Angus Glen GC, Kanada USD 5,000,000 Jim Furyk (USA) Jim Furyk (USA)

23.08. -26.08. The KLM Open Kennemer G&CC Zandvoort, Niederlande € 1,500,000 Simon Dyson (ENG) Ross Fisher (ENG)


23.08. -26.08. The Barclays Westchester CC Rye, New York, USA USD 7,000,000 Vijay Singh (Fij) Steve Stricker (USA)

06.09. -09.09. BMW Championship Cog Hill, Chicago, USA USD 7,000,000 Trevor Immelman (ZAF)

13.09. -16.09. THE TOUR Championship East Lake Golf Club, Atlanta, USA USD 7,000,000 Adam Scott, (AUS)

18.10. -21.10. Portugal Masters Oceänico Victoria Clube de Golfe, Vilamoura, Portugal € 3,000,000

01.12. -04.12. UBS Hong Kong Open Hong Kong GC Fanling, Hong Kong, China € 1,549,291 José Manuel Lara (ESP)

03.12. -08.12. BMW Golf Cup International -Weltfinale New South Wales Golf Club, Sydney, Australien Team Canada
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (03.09.2007 um 19:08 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2007, 19:08     #15
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 

Threadersteller
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
BMW Sportengagement

Das Unternehmen BMW engagiert sich nun schon seit mehr als 25 Jahren in ausgewählten Sportarten, die das Image der Marke in idealer Weise widerspiegeln. Motor-, Golf- und Yachtsport repräsentieren Exklusivität und Kultiviertheit, ebenso wie technologische Perfektion und die Liebe für das Detail, Attribute, die auch auf die Modellpalette von BMW zutreffen.

Das Jahr 1982 markiert hierbei ein historisches Datum. Neben dem langjährigen Engagement im Rennsport wagte BMW sowohl den Schritt in die Formel 1, als auch auf die Bühne des internationalen Golfsports. Kurz nach der Jahrtausendwende feierte das Unternehmen zudem einen gelungenen Einstieg in den internationalen Segelrennsport und komplettierte damit das Portfolio im Sportengagement. In allen drei Sportarten hat BMW es geschafft, sich innerhalb kürzester Zeit auf höchster internationaler Ebene zu etablieren. Dabei erstrecken sich die Aktivitäten vom Flagship bis hin zum Amateur Event.


Motorsport

Seit den frühen Tagen des Unternehmens, gehören Innovative Technik für sportliche Wettbewerbe und Rekordjagden zum Selbstverständnis von BMW. Das Unternehmen erzielte Motorsport-Erfolge mit Motorrädern, Tourenwagen, Sportwagen und in der Formel 1.

Gerade die Formel 1 unterstreicht die technologische und sportliche Kernkompetenz der Marke BMW. Der Weltmeistertitel von Nelson Piquet im Jahre 1983, nur ein Jahr nach dem Einstieg von BMW in die Königsklasse des Motorsports, ist eine eindrucksvolle Referenz für die traditionsreiche Motorenkompetenz von BMW. Im Jahr 2000 stieg BMW nach zwölf Jahren Pause zusammen mit dem Partner WilliamsF1 wieder in die Formel 1 ein. Das BMW WilliamsF1 Team belegte auf Anhieb Rang drei in der Weltmeisterschaft der Konstrukteure – das erfolgreichste Formel-1-Debüt eines Motorenherstellers seit 33 Jahren. 2001 folgten die ersten Grand Prix Siege. 2002 und 2003 konnten jeweils Platz zwei in der Konstrukteurs-WM errungen werden.

Das Jahr 2006 markierte einen Meilenstein in der Formel-1-Geschichte von BMW. Das Unternehmen ging einen Schritt weiter als nur die Konstruktion und Lieferung von Motoren zu übernehmen und brachte erstmals ein von BMW geführtes Team in der Formel 1 an den Start. Bereits in seinem Debütjahr erreichte das BMW Sauber F1 Team Rang fünf in der Konstrukteurswertung und übertraf damit die eigenen Erwartungen. Die Fahrer Nick Heidfeld und Robert Kubica sicherten dem BMW Sauber F1 Team in Budapest und Monza jeweils als Dritte zwei Podestplätze. Das Jahr 2007 verspricht nun noch erfolgreicher zu werden. Nach zehn Rennen liegt das BMW Sauber F1 Team auf dem dritten Platz der Herstellerwertung.

Neben der Formel 1 engagiert sich BMW auch in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (FIA WTCC), eine von nur drei Weltmeisterschaften mit FIA Prädikat. In den vergangenen beiden Jahren hat BMW in dieser Serie den maximalen Erfolg errungen und jeweils sowohl den Hersteller- als auch den Fahrertitel gewonnen. Darüber hinaus war 2005 auch der beste Privatfahrer in einem BMW unterwegs. Auch in diesem Jahr ist die Marke auf Erfolgskurs: Nach zwölf von 22 Rennen liegen drei BMW Fahrer in der WM vorn, zudem führt BMW die Herstellerwertung mit großem Abstand an.

BMW Werksfahrer Andy Priaulx (GBR) kann sich als der erfolgreichste Tourenwagen-Fahrer aller Zeiten bezeichnen. Er wurde innerhalb von drei Jahren Europameister und zweimaliger Weltmeister – eine derartige Titelsammlung konnte in dieser Disziplin noch kein anderer Rennfahrer erzielen.

Drei BMW Länderteams starten in der auf drei Kontinenten ausgetragenen Meisterschaft mit fünf -von BMW Motorsport entwickelten - BMW 320si WTCC. Kundenteams können das Fahrzeug-Kit beim BMW Rennteilevertrieb erwerben und in weiteren acht nationalen Rennserien weltweit einsetzen. Die Produktpalette für private Motorsport-Interessenten wird bei BMW Motorsport nach unten hin durch den BMW 120d und nach oben mit dem BMW Z4 M Coupé abgerundet. Damit ist BMW der einzige Hersteller weltweit, der einsatzfähige Motorsport-Fahrzeuge für verschiedene Rennserien zum Kauf anbietet.
Als Alessandro Zanardi am 25. November 2006 auf dem „Circuit de la Comunitat“ von Valencia in die Box zurückkehrte, wussten alle Fans und anwesenden Journalisten, dass sie gerade ein Kapitel Motorsport-Geschichte miterlebt hatten: Der Italiener war für das BMW Sauber F1 Team noch einmal ans Steuer eines Formel-1-Fahrzeugs zurückgekehrt und absolvierte als erster beinamputierter Rennfahrer eine F1-Testfahrt. Es war nicht das erste Mal, dass Zanardi die Grenze des Möglichen im Motorsport neu definiert hat. Nur die wenigsten hätten ihm nach dem schweren Unfall auf dem Lausitzring im Jahr 2001, bei dem er beide Beine verlor, ein Motorsport-Comeback zugetraut. 2004 bestritt Zanardi die komplette FIA ETCC Saison und vertrat das BMW Team Italy-Spain – ROAL Motorsport auch in den beiden WM-Jahren 2005 und 2006. Am 28. August 2005 gelang Zanardi die Sensation, als er in Oschersleben als erster Körperbehinderter einen WM-Lauf gewann. In der vergangenen Saison triumphierte er in Istanbul gar ein weiteres Mal und stand auch 2007 wieder auf dem Podium. Zanardi und BMW Motorsport konnten die technischen Umbauten am Auto stetig perfektionieren und so die Konkurrenzfähigkeit verbessern. Der Routinier gibt mit der Hand Gas und bremst mit Hilfe seiner Prothesen.

Auch die Formel BMW ist eine globale Erfolgsgeschichte: In der weltweit führenden Einsteigerklasse des Formel-Rennsports machen teilweise erst 15 Jahre alte Piloten ihre ersten Schritte in den professionellen Formelsport. Die Formel BMW wird in Deutschland, Asien, Nord Amerika und dem Vereinigten Königreich ausgetragen, bevor sie im Formel BMW Weltfinale seinen Höhepunkt findet: Der Sieger erhält eine Testfahrt mit dem BMW Sauber F1 Team. Der Rennwagen ist seit der Saison 2002 am Start und setzt vor allem bei der Sicherheitstechnik Maßstäbe: Der Monoposto, von einem 140 PS starken BMW Motor auf bis zu 230 km/h beschleunigt, übertrifft die Sicherheitsanforderungen des internationalen Automobilverbandes FIA an seine Klasse und greift Formel-1-Standards auf.

Die Formel BMW startet 2007 weltweit vier Mal im Rahmen der Formel 1. Zu allen Serien gehören ein vielfältiges Ausbildungs- und Coachingprogramm sowie die Förderung aussichtsreicher Talente. Prominenteste Absolventen der Talentschmiede sind die Formel-1-Piloten Ralf Schumacher, Christian Klien, Timo Glock, Adrian Sutil, Nico Rosberg und Sebastian Vettel.

Yachtsport

Gemeinsam mit Oracle Racing feierte BMW Im Jahr 2002 sein Debüt im internationalen Segelrennsport beim Kampf um den America’s Cup, dem ältesten Rennen dieser Sportart. Diese Zusammenarbeit, die in Auckland, Neuseeland begann, wurde mit der Gründung des BMW ORACLE Racing Teams in Valencia, Spanien für den 32ten America’s Cup erneut bestärkt.

Die neuen Yachten USA 87 und USA 98 sind unter maßgeblicher Beteiligung von BMW entwickelt worden. Denn neben der finanziellen Unterstützung und der Vermarktung des Teams leistet der Automobilkonzern mit seiner Technologie-Kompetenz insbesondere aus dem Bereich des intelligenten Leichtbaus einen wertvollen Beitrag. Unter der Leitung von Professor Dr. Raymond Freymann sind BMW Ingenieure in das Design-Team von BMW ORACLE Racing integriert, um die Hightech-Yachten für die Crew weiter zu optimieren.

Dieses Jahr konnte das BMW ORACLE Racing Team bis ins Halbfinale der „Challenger Series“ vorrücken. Auch wenn dieses Ergebnis die hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte, wurde die USA 98 von den Herausforderern dennoch als die technologisch fortschrittlichste Yacht bewundert.

Neben dem Engagement im America’s Cup ist BMW als Partner und „Official Car“ der World Match Racing Tour, der bedeutendsten Match Race Serie der Welt, vertreten, bei der auch regelmäßig einige America’s Cup Steuermänner mit Ihren Crews gegeneinander antreten.

Zudem ist BMW auch Premium Partner und Presenter folgender Veranstaltungen:

- Presenting Partner der „Kieler Woche“, eine der größten und prestigereichsten Segelveranstaltungen im internationalen Kalender

- Titel Sponsor der „BMW Round Ireland Yacht Race“, bei dem die Wettbewerber im Wicklow
Sailing Club starten und nach einem 700 Meilen Wettkampf rund um Irland dort wieder ins Ziel kommen.

- Ausrichter des „BMW Sailing Cup“. Wie auch schon im Golfsport engagiert sich BMW auch im Segelrennsport im Amateur Level. Ähnlich wie der BMW Golf Cup International treten hier Amateure auf der ganzen Welt in mehreren Regatten gegeneinander an. Aus den besten Crews der Vorentscheidungen wird am Ende der Saison in einem Weltfinale das beste Team gekürt. Vor den Toren Valencias, Spanien, konnte sich 2007 das deutsche Team gegen Mitstreiter aus sieben unterschiedlichen Nationen durchsetzen. In Deutschland werden dieses Jahr 14 Events plus Finale stattfinden. Aus den Drei-Tages Regatten werden dann die besten Amateure selektiert.

Golfsport

Seit 1982 trägt BMW als Ausrichter von Amateur- und Profi-Golfturnieren der wachsenden Bedeutung des Golfsports für seine Zielgruppen Rechnung. Dabei ist BMW sowohl als Veranstalter, als auch als Hauptsponsor oder „official car“ auf einigen der wichtigsten und angesehensten Turnieren in den USA, Europa, Asien, Neuseeland und im Nahen Osten vertreten.

Die Hauptevents des BMW Golfsportportfolios sind:

BMW Championship: Mit der BMW Championship im Cog Hill Golf & Country Club bei Chicago erweitert BMW sein Golf-Engagement auf die USA aus. Die BMW Championship wird gemeinsam mit der Western Golf Association und der US PGA TOUR ausgerichtet und findet in diesem Jahr erstmalig vom 06. bis zum 09. September 2007 im Cog Hill Golf & Country Club bei Chicago statt. Das neue BMW Engagement ist das dritte Turnier der aktuellen „US PGA Tour Championship Series“, die 2007 im Rahmen des „FedEx Cup“ erstmalig ausgespielt wird. Dieser Status und die sieben Millionen Dollar Preisgeld, eines der höchsten der US PGA Tour, werden dafür sorgen, dass ein hochklassiges Spielerfeld gegeneinander antreten wird. Die BMW Championship wird auf den führenden US Golfplätzen im mittleren Westen der USA ausgetragen und alle zwei Jahre nach Chicago zurückkehren.

- BMW PGA Championship: Dieses Jahr fand die BMW PGA Championship vom 24. bis 27. Mai auf dem von Ernie Els im Winter verbesserten West Course statt. In einem spannenden Stechen konnte sich der Däne Anders Hansen bei verregneten Bedingungen gegen den Lokalmatador Justin Rose und das auf der europäischen Tour bis dato stärkste Spielerfeld durchsetzen und sicherte sich somit die Siegprämie von 725 000 Euro. Es war Hansens zweiter Sieg bei diesem Turnier, welches schon große Namen, wie Nick Faldo, Bernhard Langer, Seve Ballesteros oder Ian Woosnam als Sieger hatte. Nach der Open Golf Championship ist die BMW PGA Championship mit 4,35 Millionen Dollar das höchstdotierteste Turnier der Europäischen PGA Tour.

- BMW Asian Open: Schauplatz der BMW Asian Open, mit 2,3 Millionen Dollar eines der höchstdotierten Golf-Turniere in China, war vom 19. bis 22. April 2007 der Tomson Golf Club in Shanghai Pudong. Auch dieses Mal konnte dieses prestigereiche Turnier, das zum sechsten Mal unter dem BlauWeißen Firmenlogo ausgetragen wurde, wieder Weltklassespieler in die chinesische Metropole locken. Der überzeugende Gewinner 2007 heißt Raphael Jacquelin, der sich mit einem Start Ziel Sieg gegen die starke Konkurrenz durchsetzen konnte.

- BMW International Open: Die BMW International Open am Unternehmensstandort München, eines der bedeutendsten Golf-Turniere auf der European Tour, hat sich bei den europäischen Spitzengolfern etabliert. Vom 21. bis 24. Juni fand das Turnier dieses Jahr zum ersten Mal an einem neuen Datum statt. Nachdem Bernhard Langer zuerst nicht optimal in das Turnier gestartet war, konnte er jedoch nach einer außergewöhnlichen Aufholjagd seine gute Form bestätigen. Er steigerte sich im Laufe des Turniers deutlich und rückte vom anfänglichen Platz 135 bis auf den zweiten Platz vor, den er sich am Ende des Turniers mit José-Filipe Lima teilte. Sieger der mit 2 Millionen Euro dotierten BMW International Open 2007 wurde der Schwede Niclas Fasth, der einen Score von 13 Schlägen unter Par verbuchen konnte. Die BMW International Open scheinen sich zu einem Lieblingsturnier für schwedische Golfer zu entwickeln. Fasth entthronte mit der nervenstarken Leistung seinen Landsmann Henrik Stenson, der im Vorjahr an gleicher Stelle im Stechen triumphiert hatte.

- BMW Ladies Italian Open: Auch im professionellen Damengolf engagiert sich BMW seit 2004. Als Namensgeber der BMW Ladies Italian Open unterstützt das Unternehmen damit eines der topbesetzten Golfturniere für Damen in Europa. Dieses Jahr konnte sich die Engländerin Trish Johnson auf dem Sheraton Golf Club Parco de Medici nahe Rom gegen die Konkurrenz durchsetzen.

- BMW Golf Cup International: Diese einzigartige Turnierserie wurde 1982 von BMW ins Leben gerufen und steht allen Club Amateuren offen, deren Club einer offiziellen internationalen Vereinigung angehört und die von BMW eingeladen wurden. Beim BMW Golf Cup International 2006 versuchten mehr als 100.000 ambitionierte Golfamateure aus 50 Nationen auf etwa 1.000 Turnieren rund um den Globus, sich für das abschließende Weltfinale zu qualifizieren. Erstmalig waren u. a. Amateure aus den Ländern Senegal, Mauritius und Nigeria auf dem spektakulären Fancourt Golf Club nahe St. George, an der landschaftlich schönen Garden Route, mit dabei. In diesem Jahr findet das Weltfinale vom 03. bis 08. Dezember in Sydneys New South Wales Golf Club (Australien) statt.

- BMW Charity Pro-Am at the Cliffs: Das BMW Charity Pro-Am at The Cliffs ist das einzige Turnier auf der Nationwide PGA Tour in den USA, bei dem Amateure und Prominente gemeinsam mit Professionals spielen. Die sechs bislang ausgetragenen Turniere haben insgesamt 3,7 Millionen US-Dollar für wohltätige Zwecke eingespielt.

Neben dem Engagement als Veranstalter oder Hauptsponsor ist BMW auch als „official car“ bei einigen der wichtigsten Turnieren einschließlich des beliebten Ryder Cups vertreten. In 2006 siegte das europäische Team mit 18,5:9,5 Punkten zum dritten Mal in Folge über die amerikanischen Gegner. Vom 22. bis 24. September 2006 erlebten mehr als 140.000 Zuschauer die spannenden Matches vor Ort im K Club, Straffan, Irland.

Das nächste Aufeinandertreffen des von Nick Faldo geführten europäischen Teams auf das von Paul Azinger geführte amerikanische Team wird 2008 auf dem Valhalla Club in Louisville, Kentucky stattfinden.

Weitere Turniere, bei denen BMW als „Official Car“ vertreten ist, sind:

- The Dubai Desert Classic (European Tour): Im Jahre 2007 erlebten die Zuschauer einen beeindruckenden Sieg des Schweden Henrik Stenson, dem Sieger der BMW International Open, der die besten Spieler der Welt, darunter Tiger Woods hinter sich ließ. Zu den Gewinnern dieses Turniers gehören Tiger Woods, Mark O’Meara, Seve Ballesteros, Fred Couples, Colin Montgomerie, José Maria Olazábal und Ernie Els.

- The HSBC New Zealand PGA Championship (PGA Tour of Australasia): Dieses Turnier wurde kürzlich erst dem BMW Golf Portfolio hinzugefügt. Im Februar, 2007 fand dieses Turnier im Clearwater Gold Club in Christchurch statt. Nicholas Thompson (USA), triumphierte in dem er David Morland (Canada) im Stechen besiegte.

- The Estoril Open de Portugal (European Tour): Seit 1973 Bestandteil der European Tour, wurde das hochklassige Turnier dieses Jahr erstmals in Estoril Open de Portugal umbenannt. Mit einem Eintrag in die Geschichtsbücher gewann der Spanier Pablo Martin-Benavides als erster Amateur ein internationales Turnier der European Tour. Mit einer soliden Leistung verwies er den BMW Asian Open Gewinner Raphael Jaquelin auf den zweiten Platz. Das BMW Engagement als „Official Car“ startet 2008.

- The Telecom Italia Open (European Tour): 1972 gegründet ist dieses Turnier eines der renommiertesten und bestbesetzten in Italien. In einem spannenden Stechen setzte sich Gonzalo Fernandez-Castano (ESP) dieses Jahr, mit einem Birdie am zweiten Extra Loch, gegen den Österreicher Marcus Brier durch.

- The Open de France (European Tour): Nach der hundert Jahr Feier 2006 sah das das älteste „Open Turnier“ in Kontinentaleuropa auch 2007 wieder ein starkes Spielerfeld. Mit seinem ersten Turniersieg auf der europäischen Tour verwies der Engländer Graem Storm den 54-Loch Führenden Søren Hansen mit einem Schlag auf den zweiten Platz.

- The Barclays Scottish Open (European Tour): traditionsgemäß fand das Turnier dieses Jahr wieder im Loch Lomond Golf Club statt. Vor dem starken Spielerfeld konnte sich Gregory Havret aus Frankreich im Stechen gegen den Weltranglisten Zweiten, Phil Mickelson (USA), behaupten.

- The Canadian Open (US PGA Tour): Dies ist das drittälteste Golf Turnier der Welt. BMW unterstützt zum ersten Mal die Canadian Open 2007, welche im Angus Glen Golf Club in Markham, Ontario stattfanden. Der US-Amerikaner Jim Furyk konnte seinen Triumph des letzten Jahres wiederholen und gewann mit einem Schlag Vorsprung auf Vijay Singh von den Fidji Inseln.

- The KLM Open (European Tour): Sowie die Italian Open, ist dieses Turnier eine weitere Säule der European Tour seit seiner Einführung im Jahr 1972. Sieger 2007 wurde der Engländer Ross Fisher. Mit einem Schlag Vorsprung und 268 Schlägen gesamt, setzte sich der 26jährige gegen den Niederländer Joost Luiten (269) durch

- The Barclays und The Tour Championship (beide US PGA Tour): Diese Turniere werden im Rahmen der Playoffs des „FedEx Cup“ ausgetragen. Sieger des The Barclays, dem Auftaktturnier des „FedEx Cup“, wurde der Amerikaner Steve Stricker.

- The Portugal Masters (European Tour): Das mit 3 Millionen Dollar dotierte Turnier wird erstmalig im Oktober 2007 im Oceãnico Victoria Clube de Golfe in Vilamoura ausgetragen.

- UBS Hong Kong Open (European Tour / Asian Tour): Erstmals ausgetragen im Jahre 1959, wird das Turnier dieses Jahr vom 01. Dezember bis 04. Dezember, wie schon seit seiner Gründung, im Hong Kong Golf Club Fanling stattfinden.
Weitere Engagements sind:

- die Senior British Open (Seniors Tour), die Commercialbank Qatar Masters (European Tour / Asian Tour), die GS Caltex Maekyung Open (Asian Tour) und die UBS Japan Golf Tour Championship (Japan Golf Tour).
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}



Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:51 Uhr.