BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.08.2007, 14:49     #21
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Start-Ziel-Sieg für Fabian Plentz

Hart umkämpfter Wertungslauf zur MINI CHALLENGE 2007 begeistert das Publikum beim 35. AvD Oldtimer Grand Prix.


München/Nürburgring. Mit dem ersten MINI CHALLENGE Sieg von Fabian Plentz (Hannover, ORMS Racing wiesmann) endete das Rennwochenende der populären Clubsportserie im Rahmen des Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring. „Das ist der absolute Wahnsinn“, freute sich der 19-jährige, der von der Pole-Position aus gestartete war und über die komplette halbstündige Renndistanz in Führung lag. „Start-Ziel-Sieg hört sich leichter an als es war. Vor allem in der ersten Hälfte hatte ich große Mühe, meinen Vorsprung zu verteidigen.“

Knapp hinter Plentz überquerten Michael Seifert (Leipzig, tolimit inVenture) und Jürgen Schmarl (Rum/A, MINI CHALLENGE TEAM AUSTRIA SWISS) die Ziellinie. „Mein Fahrzeug lief perfekt. Für die Spitze hat es zwar nicht ganz gereicht, aber ich habe wichtige Punkte in der Meisterschaft gesammelt“, resümierte der zweitplatzierte Seifert. Begeisterung auch beim Österreicher Jürgen Schmarl: „Der dritte Platz ist ein super Resultat. Fabian, Michael und ich haben uns etwas vom Feld absetzen können. Unsere gegenseitigen Attacken verliefen sehr fair. Keiner wollte zuviel riskieren – so haben wir alle drei profitiert.“ Mit einer Zeit von 2:07,4555 Minuten konnte Jürgen Schmarl auch die schnellste Rennrunde für sich verbuchen.

Hinter dem Führungstrio bekam das Publikum ebenfalls packende Rennszenen geboten. Vor allem Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben) und Joakim Mangs (Södertälje/S, Schubert Motors) lieferten sich eine heißes Duell um den vierten Platz. Kurz vor Rennende konnte Prozcyk den Schweden schließlich noch überholen. „Das war ein Rennen nach meinen Geschmack. Ich bin von Platz acht gestartet und habe mich bis auf Rang vier vorgekämpft. Wenn ich früher an Mangs vorbeikomme, wäre auch das Podium drin gewesen“, so Proczyks Fazit.


MINI CHALLENGE Spitzenreiter Joakim Mangs nahm seinen fünften Rang gelassen: „Ich habe meine Führung ausgebaut. Das ist für mich das das wichtigste Ergebnis dieses Wochenendes.“ Der schnelle Schwede führt in der Fahrerwertung nunmehr mit elf Punkten vor Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing), der beim heutigen Wertungslauf nicht über Platz neun hinaus kam. „Ein verkorkstes Wochenende! Schon im Qualifying lief es nicht rund und im Rennen ging es genauso weiter. Jetzt muss ich bei den restlichen Wertungsläufen enorm aufholen“, motivierte sich Werndl.

Die Sonderwertung für den schnellsten Gentleman Driver (älter als 50 Jahre) sicherte sich Franjo Kovac (Bocholt, piro sports). Eine beeindruckende Vorstellung im Feld der 33 gestarteten MINI COOPER S mit John Cooper Works Tunign Kit lieferte die einzige Dame: Katharina König (Nordhausen, AHG Gigamot Racing) landete trotz einer Sportverletzung am linken Fuß in der Endabrechnung auf Platz zwölf.


Aufgrund der wetterbedingten Absagen vom Freitag musste das Wochenend-Programm der MINI CHALLENGE gekürzt werden. Statt der geplanten zwei Wertungsläufe konnte nur einer gestartet werden. Da das ausgefallene Rennen nicht nachgeholt wird, besteht die MINI CHALLENGE 2007 demzufolge nur noch aus insgesamt 14 Wertungsläufen. Die nächste Station der Clubsportserie ist die Magdeburger Börde. Vom 24. bis zum 26. August finden in der Motorsport Arena Oschersleben die Wertungsläufe neun und zehn im Rahmen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) statt.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (13.08.2007 um 15:19 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 27.08.2007, 18:59     #22
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Erster MINI CHALLENGE Sieg für Hari Proczyk

Mit einer fehlerfreien Leistung sicherte sich Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben) den ersten MINI CHALLENGE Sieg seiner Karriere. Unmittelbar nach dem Start setzte sich der von Position zwei ins Rennen gegangene Österreicher an die Spitze des Feldes und behauptete seine Führung bis ins Ziel. "Ich wusste, dass die ersten Sekunden entscheiden: Bei der Einfahrt zur ersten Kurve wollte ich unbedingt vorne sein - und so ist es auch gewesen", freute sich der Sieger im Ziel.

Während der kompletten halbstündigen Renndistanz erwies sich Joakim Mangs (Södertälje/S) als hartnäckigster Verfolger von Proczyk. "Ich war schneller als er, aber im Hinblick auf die Fahrerwertung habe ich auf ein riskantes Überhol-manöver verzichtet", verriet der Schwede, der für den Oscherslebener Rennstall Schubert Motorsport anritt. Im Ziel musste sich Mangs mit dem zweiten Rang begnügen - eine Platzierung, über die sich der MINI CHALLENGE Spitzenreiter aber ebenso freuen konnte, wie Proczyk über seinen Sieg. "Ich möchte keine Rennen gewinnen, sondern die Meisterschaft", brachte Mangs seine Taktik auf einen Nenner.


Hinter dem Spitzenduo tat sich vor allem Alexander Burgstaller (München, Team Spicy) mit couragierten Attacken hervor. Der ehemalige Tourenwagenprofi war von Platz sieben gestartet und kämpfte sich Runde um Runde nach vorn. Am Ende gelang dem MINI CHALLENGE Botschafter sogar noch der Sprung aufs Podium. "Der dritte Platz ist ein sensationeller Erfolg - ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk", freute sich Burgstaller, der morgen 38 wird.
Die schnellste Rennrunde konnte Fabian Plentz (Hannover, ORMS Racing wiesmann) für sich verbuchen, der das Rennen als Vierter beendete. Ebenfalls eine beherzte Vorstellung zeigte Katharina König (Nordhausen, AHG Gigamot Racing). Die schnellste Dame im Feld der 35 gestarteten MINI COOPER S mit John Cooper Works Tuning Kit mischte munter mit den männlichen Rennfahrer-Kollegen mit und überquerte die Ziellinie als Achte.

Für Begeisterung sorgte das MINI CHALLENGE Rennen im Rahmen der Tourenwagen Weltmeisterschaft (WTCC) auch bei den prominenten Gast¬fahrern. Vor allem Sänger Smudo ("Die Fantastischen Vier") bewies großes motorsportliches Talent und knüpfte nahtlos an seine gute Leistung im Qualifying an. "Zu Rennbeginn habe ich einige Positionen eingebüßt, dann kam ich immer besser in Fahrt und konnte alle verlorenen Plätze wieder aufholen", erklärte der Musiker, der am Ende 18. wurde. Ein spannendes Duell um den vorletzten Platz lieferten sich Schauspieler Götz Otto (Dietzenbach, Team Spicy) und Comedian Oliver Pocher (Hannover, MINI Deutschland). "Nachdem ich dreimal kurz neben der Strecke war, musste ich Götz passieren lassen. Die letzen Runden habe ich dann ganz locker angehen lassen: Fenster runter und den Fans zujubeln - ein großartiges Erlebnis", schwärmte Pocher.


Am morgigen Sonntag (26. August) steht der zehnte Wertungslauf zur MINI CHALLENGE 2007 auf dem Programm. Das Rennen wird um 13.15 Uhr gestartet.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (28.08.2007 um 10:20 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2007, 19:08     #23
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Joakim Mangs siegt in Oschersleben

Joakim Mangs (Södertälje/S, Schubert Motorsport) gewinnt den zehnten Wertungslauf zur MINI CHALLENGE 2007. "Ein wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft", jubelte der MINI CHALLENGE Spitzenreiter, der durch den Sieg in Oschersleben seine Tabellenführung ausbauen konnte. Der schnelle Schwede führt nun - vier Wertungsläufe vor Saisonende - mit 42 Punkten vor Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing).

Bei dem Rennen, das im Rahmen der Tourenwagen Weltmeisterschaft (WTCC) ausgetragen wurde, konnte Mangs von einer turbulenten Startphase profitieren. Bei der Einfahrt in die erste Kurve kam es zu einer Kollision zwischen den Fahrern, die von den ersten drei Startplätzen ins Rennen gegangenen waren: Sowohl Jürgen Schmarl (Rum/A, MINI CHALLENGE TEAM AUSTRIA SWISS) als auch Fabian Plentz (Hannover, ORMS Racing wiesmann) und Daniel Keilwitz (Villingen, Schubert Motorsport) mussten in der Folge ihre Fahrzeuge beschädigt stehen lassen.

Zu den Nutznießern der Ausfälle zählte neben Mangs auch MINI CHALLENGE Newcomer David Schuster (Stolberg-Schevenhütte, Schubert Motorsport). "Mein erstes Rennwochenende mit dem MINI und gleich der zweite Platz - das ist genial", freute sich der 21-Jährige, der vorwiegend über Erfahrungen aus dem Kartsport verfügt. Das Podium komplettierte der ehemalige Tourenwagen Profi Alexander Burgstaller (München, Team Spicy). "Gestern Dritter, heute Dritter und dazu noch Geburtstag - was will man mehr", erklärte der MINI CHALLENGE Botschafter, der heute 38 Jahre alt wird.


In der nervösen Anfangsphase des Rennens ging es auch am Ende des Feldes hoch her. Durch eine Kollision mit Peter Posavac (Essen, Schubert Motorsport) kam Gaststarter Götz Otto (Dietzenbach, Team Spicy) von der Strecke ab und überschlug sich. Dank der umfangreichen Sicherheitseinrichtungen der Rennversion des MINI Cooper S (u. a. eingeschweißte Stahl-Sicherheitszelle, Sechspunkt-Hosenträgergurt, Schalensitz, Türfangnetz) und des in der MINI CHALLENGE vorgeschriebenen HANS-Systems (Head And Neck Support) blieb der Actionheld ("James Bond - Der Morgen stirbt nie") aber komplett unverletzt. "Das ging alles so schnell", kommentierte Götz den Unfall. "Schade, ich hatte so einen guten Start und wäre gern noch länger gefahren", ärgerte sich Götz Otto nach dem Rennen. Nach drei Runden hinter dem Safety Car konnte der Wertungslauf wieder aufgenommen werden.

Augenzeuge des Unfalls war ein weiterer prominenter Gaststarter, Oliver Pocher (Hannover, MINI Deutschland). "Wow, das war echt spektakulär. Bei der MINI CHALLENGE kriegt man wirklich was geboten." Der TV-Comedian beendete sein Rennen als 29. und scherzte: "Ich hatte mir ja vorgenommen, vor Götz zu landen - aber so leicht hätte er es mir auch wieder nicht machen müssen!"

Noch besser lief es für den dritten prominenten Gaststarter: Sänger Smudo von den Fantastischen Vier behauptete sich sensationell gut im Feld der 35 gestarteten Piloten und überquerte die Ziellinie als 13. "Das Wochenende hat unglaublich viel Spaß gemacht. Und das nicht nur auf der Strecke - auch das ganze Drumherum ist einmalig", lobte der motorsportbegeisterte Musiker das Konzept der Clubsportserie, das Lifestyle und Motorsport miteinander verbindet.

Eine starke Vorstellung lieferte einmal mehr Katharina König (Nordhausen, AHG Gigamot Racing). Die schnellste Dame im Feld wurde Sechste - ihre bisher beste MINI CHALLENGE Platzierung. Über die schnellste Rennrunde durfte sich Vortagssieger Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben) freuen. Der Österreicher landete auf dem vierten Platz.


Die nächsten beiden Wertungsläufe der MINI CHALLENGE 2007 finden im Rahmen des Formel-1-Rennens um den Großen Preis von Belgien (15. - 16.09.) in Spa-Francorchamps statt. Zwei Wochen danach beendet die Clubsportserie ihre diesjährige Saison beim großen Finale auf dem Salzburgring (29. - 30.09.).
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (28.08.2007 um 10:21 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2007, 17:13     #24
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Die MINI CHALLENGE kommt nach Spa.

München/Spa-Francorchamps. Zum zweiten Mal in dieser Saison ist die MINI CHALLENGE zu Gast bei der Königsklasse des Motorsports: Am kom-menden Wochenende (14. - 16. September) werden im belgischen Spa-Francorchamps zwei Wertungsläufe der beliebten Clubsportserie im Rahmen der Formel 1 stattfinden.

Die "Ardennen-Achterbahn" gilt bei den meisten Piloten der MINI CHALLENGE als eine der beliebtesten Rennstrecken im Terminkalender. "Spa ist ein Rund-kurs klassischer Machart mit vielen Bergauf- und Bergab-Passagen und etlichen Kurven, in denen hohe Fliehkräfte wirken - hier kommt das MINI typische Go-Kart-Feeling auf," freut sich Motorsportprofi Alexander Burgstaller, der unter anderem offizieller Botschafter der MINI CHALLENGE ist.

Beim vorletzten Event der MINI CHALLENGE 2007 darf sich das internationale Formel-1-Publikum auf zahlreiche packende Duelle im großen Starterfeld freuen. Insgesamt treten 33 MINI Cooper S mit John Cooper Works Tunig Kit gegen-einander an. Die 210 PS-starken Rennfahrzeuge werden sich eine spannende Jagd durch die berühmt-berüchtigte "Eau Rouge" sowie durch die anderen Kurven des Traditionskurses liefern.

Zu den Top-Favoriten des Wochenendes zählt MINI CHALLENGE Spitzenreiter Joakim Mangs (Södertälje/S, Schubert Motorsport), der nach zehn von insge-samt 14 Wertungsläufen souverän mit 42 Punkten führt. In Belgien möchte der junge Schwede bereits eine Vorentscheidung im Titelkampf erzielen. Noch in Reichweite von Mangs tummelt sich ein dichtes Verfolgerfeld: Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing), Alexander Burgstaller (München, Team Spicy), Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben), Michael Seifert (Leipzig, tolimit inVenture) und Ben Spouse (München, Schirra motoring) - sie alle sind in der Gesamtwertung nur durch wenige Punkte voneinander getrennt. Eine Konstellation, bei der mit engagierten Attacken und spannenden Positionskämpfen zu rechnen ist, da sich jeder Pilot eine möglichst gute Ausgangsposition für das große MINI CHALLENGE Finale am Salzburgring sichern möchte.

Das Formel-1-Publikum erwartet in Spa aber nicht nur packende Rennszenen sondern auch ein prominent besetztes Fahrerfeld: So feiert unter anderem Max Raufer seine MINI CHALLENGE Premiere. Der ehemalige deutsche Skiweltcup-Sieger in der Abfahrt startet als Gastfahrer für das Team "Original MINI Zubehör Castrol Deutschland". Als weiterer prominenter Gast wird Kai Roeffen im Cockpit Platz nehmen. Der Werbefachmann und Ehemann von TV-Moderatorin Frauke Ludowig startet für das Team "MINI Deutschland".

Am Rennwochenende in Spa-Francorchamps stehen insgesamt zwei MINI CHALLENGE Wertungsläufe auf dem Programm. Das erste Rennen beginnt am Samstag um 9.45 Uhr, das zweite wird am Sonntag um 8.45 Uhr gestartet.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (17.09.2007 um 19:00 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2007, 17:14     #25
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Michael Seifert siegt in Spa-Francorchamps.


München/Spa-Francorchamps. Zahlreiche Führungswechsel und packende Duelle kennzeichneten den elften Wertungslauf der MINI CHALLENGE 2007. Bei dem Rennen, das im Rahmen der Formel 1 im belgischen Spa-Francorchamps ausgetragen wurde, konnte sich am Ende Michael Seifert (Lohne, tolimit inVenture) durchsetzten. Der 26-jährige sicherte sich den Sieg erst in der letzten Runde. "Nach einem miserablen Start konnte ich kontinuierlich Positionen gut machen. Dass es am Ende noch für Platz eins gereicht hat, ist sensationell", freute sich Seifert über seinen zweiten Sieg in der MINI CHALLENGE Saison 2007.

Neben Seifert lieferten sich Alexander Burgstaller (München, Team Spicy), Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben), Thomas Neumann (Mitterteich, EHRL SPORT Lechner Racing) und Ben Spouse (München, Schirra motoring) einen spannenden Fight um die Führung. Kurz vor Ende der 25-minütigen Renndistanz gelang es Thomas Neumann, die Spitze zu erobern, die er allerdings vor der Zieldurchfahrt wieder an Seifert abgeben musste. "Das war eines der genialsten Rennen, das ich in der MINI CHALLENGE je gefahren bin. Von neun gestartet und auf Platz zwei angekommen, mein bestes Resultat in dieser Saison - ich bin überglücklich", jubelte der 19-jährige im Ziel.


Dritter des Rennens wurde Hari Proczyk. Der Österreicher konnte sich anfangs an die Spitze des Feldes setzen und lag lange in Führung. "Klar ist es immer ärgerlich, wenn man kurz vor Schluss noch abgefangen wird, aber ich habe mir nichts vorzuwerfen. Man muss es positiv sehen: Ich habe den dritten Platz gewonnen und nicht den ersten verloren", tröstete sich Proczyk.

Weniger zufrieden war Alexander Burgstaller. Der MINI CHALLENGE Markenbotschafter hatte ebenfalls kurz die Führungsposition inne, musste aber mit technischen Problemen kämpfen und landete schließlich hinter Ben Spouse auf Platz fünf. Nach ebenfalls sehr engagiert geführten Positionskämpfen hinter dem Spitzenquintett kam Jürgen Schmarl (Rum/A, MINI CHALLENGE TEAM AUSTRIA SWISS) als Sechster ins Ziel.

Kein Glück hatte hingegen Katharina König (Nordhausen, AHG Gigamot Racing). Die einzige Dame im Feld der 29 gestarteten Piloten war vom elften Platz ins Rennen gegangen und lag zwischenzeitlich auf einem hervorragenden sechsten Rang, als sie in eine Kollision mit Peter Scharmach (Solingen, tolimit inVenture), Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing) und Remo Friberg (Niederteufen/CH, MINI CHALLENGE TEAM AUSTRIA SWISS) verwickelt wurde. In der Folge des Unfalls mussten König, Werndl und Friberg ihre Rennfahrzeuge beschädigt stehen lassen. Dank der vorgeschriebenen umfangreichen Sicherheits-Ausstattung der Rennversion des MINI Cooper S blieben aber alle Fahrer komplett unverletzt.

Für Begeisterung sorgte das MINI CHALLENGE Rennen nicht nur beim internationalen Formel-1-Publikum sondern auch beim prominenten Gastfahrer Max Rauffer (Gmund, Original MINI Zubehör Castrol Deutschland). Der ehemalige deutsche Skiweltcup-Sieger in der Abfahrt kam beim ersten Autorennen seines Lebens als 21. ins Ziel "Das hat unglaublich viel Spaß gemacht. Vom Skisport her bin ich es ja gewohnt, schnell unterwegs zu sein. Aber Motorsport ist noch mal eine ganz andere Speed-Dimension - zum Glück hat man aber auch eine größere Knautschzone", grinste Rauffer nach dem Rennen.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (17.09.2007 um 19:05 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2007, 19:00     #26
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Erster MINI CHALLENGE Sieg für Ben Spouse.

München/Spa-Francorchamps. Wenige Stunden vor dem Start zum Formel-1-Rennen in Spa-Francorchamps durfte sich Ben Spouse (München, Schirra motoring) über seinen ersten MINI CHALLENGE Sieg seiner Karriere freuen. Das internationale Publikum entlang der "Ardennen-Achterbahn" bekam erneut ein packendes Rennen mit zahlreichen Führungswechseln geboten. Gegen Mitte des 25-Minütigen Laufs konnte sich Ben Spouse an Position eins setzen, die er bis zur Zieldurchfahrt souverän verteidigte. "Mein erster MINI CHALLENGE Sieg - darauf habe ich die ganze Saison hingearbeitet. Ich wusste, dass ich heute schnell bin. Die Strecke ist wie gemacht für mich", freute sich der Engländer, der von Startplatz drei in den zwölften Wertungslauf gegangen war.

Knapp hinter Spouse erreichte Michael Seifert (Lohne, tolimit inVenture) das Ziel. "Ein perfektes Wochenende für mich: Pole-Position am Freitag, gestern der Sieg und heute der der zweite Platz - jetzt wird die Meisterschaft noch mal spannend", erklärte der 26-Jährige mit Hinblick auf die Fahrerwertung. Durch seine Erfolge liegt Seifert vor den beiden letzten Wertungsläufen der Saison nur noch 27 Punkte hinter Tabellenführer Jocke Mangs (Södertälje/S, Schubert Motorsport), der heute nicht über einen elften Platz hinaus kam. Durch das schwache Abschneiden von Mangs haben nun neben Seifert auch noch zahlreiche weitere Fahrer realistische Chancen auf den Titel MINI CHALLENGE Meister 2007, denn beim Finale am Salzburgring sind noch maximal 60 Zähler zu erreichen.


Das Podium beim zwölften von insgesamt 14 Wertungsläufen komplettierte Alexander Burgstaller (München, Team Spicy). "Ich bin sehr zufrieden mit dem dritten Platz. Bis zur letzten Rennrunde hat es nicht danach ausgesehen. Aber dann habe ich von einem Unfall vor mir profitiert", gestand der ehemalige Tourenwagen-Profi und MINI CHALLENGE Botschafter. In die von Burgstaller angesprochenen Kollision waren Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben) und Fabian Plentz (Hannover, ORMS Racing wiesmann) verwickelt, der bis zu diesem Zeitpunkt auf Podiums-Kurs lag. "Das ist natürlich ärgerlich. Aber ich möchte Hari keinen Vorwurf machen. So etwas passiert - that's racing", beurteilte Plentz die Situation sportlich fair. Der 19-jährige beendete das Rennen als Siebter. Zu den Nutznießern der Kollision zählte neben Burgstaller auch Thomas Neumann (Mitterteich, EHRL SPORT Lechner Racing), der den Wertungslauf als Vierter beenden konnte. Für Hari Prozyk reichte es noch zum fünften Rang. Sechster wurde Daniel Keilwitz (Villingen, Schubert Motorsport).

Schadensbegrenzung lautete das Motto für Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing), der als Tabellenzweiter nach Belgien gereist war. Beim gestrigen Wertungslauf schied der Abiturient aus und musste daher heute vom Ende des 27-köpfigen Fahrerfeldes starten. Nach einer furiosen Aufholjagd konnte er sich noch auf Platz zehn vorkämpfen und dabei sogar MINI CHALLENGE Spitzenreiter Mangs (Södertälje/S, Schubert Motorsport) überholen.

Ein rundum positives Fazit seines ersten MINI CHALLENGE Einsatzes zog VIP-Gastfahrer Max Rauffer. Der ehemalige deutsche Skiprofi und Weltcup-Abfahrtssieger belegte Platz 25. "Das ganze MINI CHALLENGE Wochenende war großartig. Es hat mich vor allem sehr gefreut, dass ich jeden Tag ein wenig schneller war. Jetzt bin ich auf dem Motorsport-Geschmack gekommen und möchte unbedingt öfter fahren", kündigte Rauffer an.
Die nächsten Rennen der populären Clubsportserie finden in knapp zwei Wochen (29. - 30. September) auf dem Salzburgring in Österreich statt. In den Wertungsläufen 13 und 14 fällt die Entscheidung im Titelrennen der MINI CHALLENGE 2007.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (17.09.2007 um 19:07 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2007, 10:33     #27
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Titelentscheidung am Salzburgring.


München/Salzburgring. Am kommenden Wochenende trifft sich die MINI CHALLENGE Gemeinde zum großen Saisonfinale. Traditioneller Austragungsort für den "Showdown" der beliebten Clubsportserie ist der österreichische Salzburgring. Vom 28.-29. September erwartet die Zuschauer ein prickelnder Mix aus Motorsport- und Lifestyle-Event.

Auf dem Rundkurs im Salzburger Land sind packende Szenen und spannende Positionskämpfe bereits vorprogrammiert, denn das Rennen um den Titel MINI CHALLENGE Meister 2007 ist nach wie vor offen: Tabellenführer Joakim Mangs (Södertälje/S, Schubert Motorsport) bringt einen Vorsprung von 27 Zählern mit zum Salzburgring - zu wenig, um es ruhig angehen zu lassen, da in den beiden ausstehenden Wertungsläufen noch maximal 60 Punkte zu holen sind.

Durch sein gutes Abschneiden in Spa-Francorchamps vor knapp zwei Wochen avancierte Michael Seifert (Lohne, tolimit inVenture) zum härtesten Konkurrenten des schnellen Schweden. Aber auch MINI CHALLENGE Botschafter Alexander Burgstaller (München, Team Spicy) sowie Ben Spouse (München, Schirra motoring), Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben) und Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing) haben noch theoretische Chancen auf den Sieg in der Fahrerwertung.

Nach zwölf von 14 Rennen führt in der Teamwertung die Mannschaft von ProSieben. Beim Finale wird - neben Stammpilot Hari Proczyk - der MINI CHALLENGE Vorjahresmeister Thomas Jäger (München) das zweite Renn¬fahrzeug des Fernsehsenders lenken. Mit seinem Gaststart wirbt der ehemalige DTM Pilot für die Kinderhilfsaktion Red Nose Day. Nur 17 Punkte hinter ProSieben rangiert der Oscherslebener Rennstall Schubert Motorsport für den Joakim Mangs und Daniel Keilwitz (Villingen) starten. Neben den Titelaspiranten dürfte am Wochenende auch Gaststarter Robert Lechner (Salzburg/A, BRAINFORCE Lechner Racing) im Fokus stehen. Auf seiner Heimstrecke möchte der Lokalmatador seinen Doppelsieg von Vorjahr wiederholen.

Bei der Veranstaltung auf Salzburgring, die im Rahmen der Rundstrecken-Trophy ausgetragen wird, können sich die Zuschauer aber nicht nur auf spannende Motorsport-Entscheidungen freuen, sondern auch auf ein abwechslungsreiches Lifestyle-Rahmenprogramm - von zahlreichen Renntaxifahrten bis hin zur großen Abschlussparty mit der obligatorischen Krönung des neuen MINI CHALLENGE Meisters.

Das Finale ist die insgesamt achte Station der MINI CHALLENGE 2007. Zuvor trug die Serie ihre Wertungsläufe bereits auf dem Hockenheimring (DTM), auf dem Nürburgring (24-h-Rennen, Formel 1, Oldtimer Grand Prix), in Zandvoort (MINI United Festival), in Oschersleben (WTCC) und in Spa-Francorchamps (Formel 1) aus.

Für das Starterfeld mit ihren 210-PS starken MINI Cooper S Modellen mit John Cooper Works Tuning Kit steht am Freitag (29.09.,14.00 Uhr) ein freies Training auf dem Programm. Am gleichen Tag (17.25 Uhr) wird in einem halbstündigen Qualifying die Startreihenfolge für das erste Rennen des Wochenendes ermittelt, das am Samstag (30.09.) um 10.20 Uhr beginnt. Der Start für den letzten Wertungslauf der MINI CHALLENGE Saison erfolgt wenige Stunden später um 14.50 Uhr.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}



Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2007, 06:16     #28
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
Doppel-Pole für Team ProSieben.


München/Salzburgring. Thomas Jäger (München, Team ProSieben) startet zum vorletzten Wertungslauf der MINI CHALLENGE 2007 von der Pole-Position. Bei einem bis zur letzten Sekunde offenen Qualifying am Salzburgring setzte der Vorjahresmeister seine Bestmarke erst kurz vor Schluss der halbstündigen Session. "Nach dem Regen am Nachmittag wurde die Strecke immer trockner, so dass auch die Zeiten immer besser wurden", erklärte der ehemalige DTM-Pilot.

Die erste Startreihe komplettiert Jägers Teamkollege Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben). Der Österreicher lag vor seiner letzten Runde noch auf Rang fünf - wenige Augenblicke vor Ende des Qualifying konnte er jedoch noch einmal die Ziellinie überqueren, so dass er eine weitere schnelle Runde fahren durfte. "Ich wusste, dass es jetzt darauf ankommt und habe alles aus dem Fahrzeug herausgeholt", freute sich der Procyk und lobte die Zusammenarbeit mit seinem Teamkollegen Jäger. "Wir sind die ganze Zeit gemeinsam gefahren und haben uns gegenseitig Windschatten gegeben." Die Doppel-Pole für die Piloten des Teams ProSieben ist eine gute Ausgangsposition, um die Führung in der Teamwertung auszubauen.

Die drittbeste Zeit des erzielte Jürgen Schmarl (Rum/A, MINI CHALLENGE TEAM AUSTRIA SWISS). "Ein verrücktes Qualifying - durch das Abtrocknen der Piste wurde die Reihenfolge so oft auf den Kopf gestellt", kommentierte der Österreicher, der seine Bestzeit ebenfalls in der letzten Runde erzielte. Gleiches gilt auch für Joakim Mangs (Södertälje/S, schubert Motorsport). "Ich bin überglücklich, dass ich am Ende noch eine freie Runde ohne Verkehr erwischt habe. Startplatz vier ist sehr gut - ich stehe vor Michael, meinen schärfsten Konkurrenten in der Meisterschaft", erklärte der schwedische Tabellenführer der MINI CHALLENGE. Für den von Mangs angesprochen Michael Seifert (Leipzig, tolimit inVenture), der als Zweiter in der Fahrerwertung nur 27 Zähler hinter dem Schweden liegt, wurde heute "nur" die neuntbeste Zeit gestoppt.

Das MINI CHALLENGE Finale am Salzburgring ist die achte und letzte Station der beliebten Clubsportserie. Zuvor trug die Serie ihre Wertungsläufe bereits auf dem Hockenheimring (DTM), auf dem Nürburgring (24-h-Rennen, Formel 1, Oldtimer Grand Prix), in Zandvoort (MINI United Festival), in Oschersleben (WTCC) und in Spa-Francorchamps (Formel 1) aus.
Auf dem Programm am Salzburgring stehen zwei Rennen: Der 13. und vorletzte Wertungslauf zur MINI CHALLENGE 2007 beginnt am Samstag (29.09.) um 10.20 Uhr. Der Start für das letzte Rennen der MINI CHALLENGE Saison erfolgt wenige Stunden später um 14.50 Uhr.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}




Geändert von Martin (02.10.2007 um 07:29 Uhr)
Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2007, 07:26     #29
Martin   Martin ist offline
BMW-Treff Team
 
 
Registriert seit: 11/2002
Ort: 72336-Balingen
Beiträge: 20.097

Aktuelles Fahrzeug:
E89

BL-
MINI CHALLENGE Titel geht nach Schweden.

München/Salzburgring. Joakim Mangs (Södertälje/S, Schubert Motorsport) heißt der MINI CHALLENGE Meister 2007. Der Schwede sicherte sich den Titel mit einem fünften und einem zweiten Rang in den beiden Finalläufen der Clubsportserie, die auf dem österreichischen Salzburgring ausgetragen wurden. "Ich bin überglücklich! Auf diesen Tag habe ich lange hingearbeitet", freute sich Mangs, der schon die MINI CHALLENGE 2006 als Gesamtzweiter abgeschlossen hatte. "Entscheidend war, dass ich mich im ersten Rennen des heutigen Tages aus ernsteren Zweikämpfen heraushalten konnte. Einige direkte Titelkonkurrenten hatten weniger Glück und fielen aus oder zurück. Mit dem fünften Rang war mein Vorsprung schon vor dem letzten Rennen uneinholbar", schilderte der neue MINI CHALLENGE Meister.

Die Siege in beiden Finalläufen gingen jeweils an Vorjahresmeister Thomas Jäger (München, Team ProSieben), der am Salzburgring zum ersten Mal in dieser Saison wieder in der 210 PS starken Rennversion des MINI Cooper S antrat. Beim ersten Wertungslauf des Tages erreichte Jägers Teamkollege Hari Proczyk (Knittelfeld/A, Team ProSieben) das Ziel als Zweiter. Das Podium komplettierte Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing).
Nachdem die Titelentscheidung bereits vor dem letzten Lauf gefallen war, sicherte sich Hari Proczyk im Abschlussrennen mit einem vierten Rang die Vizemeisterschaft. "Gegen Saisonende bin ich immer besser in Fahrt gekom¬men", blickte der Österreicher zurück. "Ich freue mich unheimlich über den zweiten Platz in der Gesamtwertung und gratuliere Jocke zum verdienten Titel - er ist eine exzellente Saison gefahren."


Mit zwei sechsten Plätzen in den Finalläufen holte sich MINI CHALLENGE Botschafter Alexander Burgstaller den dritten Platz in der Fahrerwertung. "Das ist ein großartiges Ergebnis - obwohl ich mich auch ein wenig ärgere, dass ich während der ganzen Saison keinen einzigen Sieg einfahren konnte. Aber die Freude überwiegt", so das Fazit des MINI CHALLENGE Botschafter.

Ein hervorragender Saisonabschluss glückte Katharina König (Nordhausen, AHG Gigamot Racing). Die schnellste Dame im Starterfeld belegte im ersten Rennen des Tages Platz vier. Im letzten Saisonrennen gelang König als Dritte sogar noch ihr erster Sprung aufs Podium in dieser Saison. In der Abschlusstabelle der Clubsportserie belegt sie Platz Neun. Schnellster Gentleman Driver (älter als 50 Jahre) wurde Erwin Piro (Riegelsberg, piro sports) auf Rang 22. Durch den Doppelsieg von Thomas Jäger und die Platzierungen von Hari Proczyk konnte ProSieben die Teamwertung klar für sich entscheiden.

Das Salzburgring-Wochenende markiert für die MINI CHALLENGE Piloten nicht nur das Ende der Saison, sondern bedeutet auch den Abschied vom "alten" Rennfahrzeug. In der kommenden Saison wird erstmals der neue Einsatzwagen, der MINI John Cooper Works CHALLENGE, am Start stehen. Seine technischen Daten und die Erkenntnisse aus den ersten Testfahrten lassen erwarten, dass den Teilnehmern an der MINI CHALLENGE 2008 ein noch intensiveres Renn¬sporterlebnis bevorsteht. Mehr Drehmoment, ein verbessertes Spurtvermögen und eine gesteigerte Maximalgeschwindigkeit, höhere Querbeschleunigungswerte sowie eine optimierte Traktion zeichnen das neue Sportgerät aus. Für die Zuschauer bedeutet dies: noch mehr Spannung, noch rasantere Action und noch packendere Duelle auf der Piste.
__________________
There are three types of people in this world: those who make things happen, those who watch things happen and those who wonder what happened.

while (look($girl) < "hot"){beer.next();}



Userpage von Martin
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:12 Uhr.