BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.02.2007, 19:23     #1
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann

Threadersteller
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.178

Aktuelles Fahrzeug:
E63 645Ci, E36 318i Cabrio, E39 523i Touring
BMW Werk Spartanburg ist

Auszeichnung der amerikanischen Umweltschutzbehörde für den Einsatz von Methangas in der Lackiererei.

München / Spartanburg. Das BMW Werk Spartanburg in South Carolina, USA, ist von der amerikanischen Environmental Protection Agency (EPA) zum „Energy Partner of the Year“ ernannt wurden. Im Mai 2006 hatte das Werk die Energieversorgung seiner Lackiererei auf Methangas umgestellt. Dadurch konnten etwa 60.000 Tonnen CO2 eingespart werden – das entspricht dem jährlichen Heiz-Energiebedarf von rund 15.000 amerikanischen Haushalten. Gleichzeitig sinken die Energiekosten im Werk um einen sechsstelligen Euro-Betrag pro Jahr.

Der angesehene Preis wurde am 24. Januar 2007 an die BMW Manufacturing Co. und den Partner Dürr Systems, der die Prozesstechnik für die Lackiererei lieferte, verliehen. Damit würdigte die amerikanische Umweltschutzbehörde eines der ambitioniertesten Deponiegas-Projekte in Nordamerika. Das Gas für das BMW Werk entsteht beim biologischen Abbau von Abfallstoffen in der 15 Kilometer entfernten Abfalldeponie Palmetto. Von dort wird das Methangas über eine Pipeline direkt zu den Turbinen auf dem BMW Werksgelände geleitet, wo es dann vor allem zur Erzeugung von Strom und Warmwasser für die Lackiererei genutzt wird.


„Das ist für alle Beteiligten ein sehr positives Projekt. Es erlaubte uns, eine bisher ungenutzte erneuerbare Energiequelle zu erschließen und sie zur Herstellung von Elektrizität und Wärme für unser Werk zu nutzen. Dadurch können wir unsere Emissionen enorm senken und damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten“, sagte Briggs Hamilton, Sprecher für Umwelt im BMW Werk Spartanburg. Insgesamt werden mittlerweile 63 Prozent des Energiebedarfs des BMW Werk Spartanburg durch den Einsatz von Methangas gedeckt.

Im Jahr 2002 wurde zum ersten Mal Deponiegas zur Energieversorgung des Werkes genutzt. Die Ergebnisse der Pilotanwendung haben überzeugt und den Grundstein für die nun vollständige Abdeckung des Gasenergiebedarfs in der Lackiererei gelegt.

Die Auszeichnung „Energy Partner of the Year“ wird jedes Jahr im Rahmen des Landfill Methan Outreach Program (LMOP) der EPA vergeben. Das Programm fördert die Partnerschaft von Gemeinden und Unternehmen, die verstärkt Deponiegase zur Energieerzeugung nutzen wollen.
__________________
Viele Grüße Hermann

"Nur wer für den Augenblick lebt, lebt für die Zukunft"Heinrich von Kleist

Geändert von Martin (13.02.2007 um 06:18 Uhr)
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:27 Uhr.