BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.01.2007, 22:46     #1
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
BMW auf der NAIAS Detroit 2007. (Pressemappe)

Inhaltsverzeichnis

1. BMW auf der NAIAS Detroit 2007. (Kurzfassung)

2. Die Highlights im Überblick.

http://3. BMW auf der NAIAS Detroit ...MW 3er Cabrio.
http://3.2 Fahrdynamik, Funktionalit...r neue BMW X5.
http://3.3 Eine neue Ära der Mobilit...MW Hydrogen 7.
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 04.01.2007, 22:53     #2
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
1. BMW auf der NAIAS Detroit 2007. (Kurzfassung)

Für Autofans in aller Welt beginnt das Jahr 2007 mit einer Attraktion: Das neue BMW 3er Cabrio geht an den Start. Mit der Weltpremiere des offenen Viersitzers setzt BMW ein Highlight auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2007 in Detroit. Erstmals kann sich das Publikum ein Bild davon machen, wie die für ein BMW 3er Cabrio klassische Linienführung mit den Komforteigenschaften des neuen versenkbaren Hardtops kombiniert wird. Höchste Aufmerksamkeit ist in Detroit auch dem neuen BMW X5 sicher. Die Neuauflage des erfolgreichen Sports Activity Vehicles (SAV) wird ebenso wie das Vorgängermodell im US-amerikanischen BMW Werk Spartanburg für den Weltmarkt produziert. Nur wenige Wochen nach seiner Weltpremiere in Los Angeles absolviert der BMW X5 auf dem für SAV-Modelle besonders wichtigen US-Markt seinen zweiten großen Auftritt. Darüber hinaus gewährt BMW den Besuchern der NAIAS 2007 einen Blick in die Zukunft der individuellen Mobilität. Der BMW Hydrogen 7, die weltweit erste mit Wasserstoff betriebene Luxuslimousine für den Alltagsverkehr, wird unmittelbar nach seiner Weltpremiere auch dem Publikum in Detroit einen Eindruck davon vermitteln, wie attraktiv ein auf Nachhaltigkeit und nahezu emissionsfreien Betrieb ausgerichtetes Fahrzeugkonzept sein kann.


Vorgestellt werden die Modellneuheiten vom Vorstandsvorsitzenden der BMW AG, Dr. Norbert Reithofer, der sich damit zugleich erstmals in seiner neuen Funktion dem Publikum einer Automobilmesse in den USA präsentiert. Für Dr. Reithofer bietet der Messeauftritt von BMW in Detroit die Gelegenheit, die Perspektive einer Mobilität von morgen aufzuzeigen und dabei deutlich zu machen, wie der Ideenreichtum und die Kompetenz von BMW dazu beiträgt, auch in Zukunft Freude am Fahren zu gewährleisten.

Auf dem Messegelände von Detroit wird vom 7. bis zum 21. Januar 2007 jedoch nicht nur nach vorn, sondern aus gegebenem Anlass auch in die Vergangenheit geblickt. Vor 100 Jahren fand in der US-amerikanischen Auto-Metropole erstmals eine Fahrzeugmesse statt. Mittlerweile hat sich die Ausstellung als weltweit beachteter Jahresauftakt für die internationale Automobilwirtschaft etabliert. Zur NAIAS 2007 erwarten die Veranstalter rund 800 000 Besucher aus aller Welt.

Für das neue BMW 3er Cabrio ist die Jubiläumsveranstaltung in Detroit der ideale Startpunkt für einen globalen Siegeszug. Auch die vierte Auflage des Cabrios auf Basis der BMW 3er Reihe bringt beste Voraussetzungen mit, um Fans des offenen Fahrerlebnisses in aller Welt zu faszinieren.

Zum einzigartigen Open-air-Feeling, das von der flachen und horizontal ausgerichteten Brüstungslinie und dem weit vorn positionierten Scheibenrahmen bestimmt wird, gesellen sich fahrdynamische Eigenschaften, die beim neuen BMW 3er Cabrio eine völlig neue Dimension erreichen. Mit dem modernsten Fahrwerk seiner Klasse und einer Karosserie, deren Torsionssteifigkeit alle bisher bei BMW Cabrios erreichten Werte übertrifft, setzt sich das neue BMW 3er Cabrio ebenso agil wie souverän in Szene. An der Spitze der Modellpalette steht das neue BMW 335i Cabrio, dessen Reihensechszylinder-Motor mit einem Hubraum von 3,0 Litern, Vollaluminium-Kurbelgehäuse, Twin Turbo-Aufladung und High Precision Injection eine Leistung von 225 kW/306 PS (USA-Wert: 300 hp) entfaltet. Die zweite Generation der Benzin-Direkteinspritzung hält darüber hinaus in weiteren für das neue BMW 3er Cabrio verfügbaren Vier- und Sechszylinder-Motoren Einzug. Auf diese Weise wird auf allen Leistungsstufen ein bisher unerreichtes Maß an effizienter Dynamik erreicht.

Für eine nochmalige Steigerung des Innenraumkomforts sorgt auch bei hohen Geschwindigkeiten das neue versenkbare Hardtop, das sich vollautomatisch und innerhalb von nur 23 Sekunden über den Fahrgastraum des Cabrios spannt. Die dreiteilige Dachkonstruktion in Stahlblech-Leichtbauweise verfügt über einen vollverkleideten Innenhimmel und bietet neben der optimierten Geräuschdämmung dank ihrer großen Fensterflächen auch eine im Vergleich zu Fahrzeugen mit Textildach deutlich erweiterte Rundumsicht. Das Öffnen des Dachs ist sogar noch eine Sekunde schneller erledigt als der Schließvorgang. Dabei werden die Dachelemente übereinander liegend und so Platz sparend im Heck des Fahrzeugs verstaut, dass auch beim Offenfahren ein Laderaum von 210 Litern zur Verfügung steht. Ein intelligentes Durchladekonzept bietet darüber hinaus die Möglichkeit, zusätzliche Staukapazitäten zu erschließen. Dabei kann der Fondbereich mit Hilfe der einteilig umlegbaren Rückbanklehne, einer großen Öffnung zum Kofferraum sowie der optional erhältlichen Ski- und Transportsackmodule auf vielfältige Weise zur Unterbringung großer Gepäckstücke genutzt werden.

Beim neuen BMW 3er Cabrio ist die intelligent arrangierte Vielseitigkeit ein zusätzliches und im Segment der offenen Viersitzer einzigartiges Qualitätsmerkmal. Beim neuen BMW X5 ist die Kombination aus Fahrvergnügen und Funktionalität dagegen Programm. Die Neuauflage des SAV-Modells bietet Fahrer und Passagieren maximalen Freiraum in einem ungewöhnlich exklusiven Ambiente. Der neue BMW X5 bewegt sich mit seiner Qualitätsanmutung und zahlreichen innovativen Ausstattungsdetails auf dem Niveau einer Premium-Luxuslimousine. Als erstes Fahrzeug seines Segments kann er unter anderem mit einem Head-Up-Display ausgestattet werden. Beleg für die hohe Flexibilität des Fünftürers ist die Möglichkeit, eine optional ab Werk verfügbare dritte Sitzreihe zu integrieren. Auf diese Weise werden zwei zusätzliche Sitzplätze gewonnen, auf der Personen bis etwa 1,70 Meter Körpergröße bequem reisen.

Der neue BMW X5 ist die konsequente Fortsetzung eines Fahrzeugkonzepts, das sowohl in Europa als auch in den USA sowie auf zahlreichen anderen globalen Märkten für Furore gesorgt hat. Mit dem Vorgängermodell hat BMW die vollkommen neue Fahrzeugklasse der SAV erschlossen. Als geräumiges, luxuriöses, vielseitiges und zugleich robustes Premium-Fahrzeug, das dank seines elektronisch gesteuerten Allradantriebs neben fahrdynamischen Qualitäten auch sehr gute Voraussetzungen für Abstecher auf unbefestigtes Terrain erfüllt, wurde der BMW X5 zu einem Erfolgsmodell, von dem insgesamt 616 867 Fahrzeuge im BMW Werk Spartanburg produziert wurden.

Mit nochmals gesteigerten fahrdynamischen Qualitäten setzt der neue BMW X5 den Kurs seines Vorgängers fort. Sein Fahrwerk bietet die Gewähr für ein unerreicht souveränes, sicheres und komfortables Handling. Einzigartig im Segment der SAV ist die Kombination einer Doppelquerlenker-Vorderachse mit der Integral-IV-Hinterachse. Diese anspruchsvolle Konstruktion ermöglicht besonders hohe Querbeschleunigungen, einen extrem stabilen Geradeauslauf und vorbildlichen Abrollkomfort. Der neue BMW X5 ist das erste SAV, das mit Aktivlenkung und AdaptiveDrive (Wankstabilisierung und adaptive Stoßdämpfer) ausgestattet werden kann und serienmäßig über Runflat-Sicherheitsbereifung verfügt.


Für imposante Durchzugskraft und höchste Laufkultur bürgen die Motoren, die für den neuen BMW X5 zur Auswahl stehen. Ein neues Leistungsniveau erreicht dabei vor allem der umfassend erneuerte Achtzylinder-Benzinmotor des BMW X5 4.8i. Das Spitzenaggregat erzeugt aus einem Hubraum von 4 799 Kubikzentimetern eine Leistung von 261 kW/355 PS (USA-Wert: 350 hp) und ein maximales Drehmoment von 475 Newtonmetern (USA-Wert: 350 lb-ft.). Trotz der gesteigerten Fahrleistungen überzeugt das neue Spitzenmodell der Baureihe auch mit optimierter Wirtschaftlichkeit. Ebenso wie der Achtzylinder-Motor kann auch der Reihensechszylinder-Motor des neuen BMW X5 3.0si Kraftzuwachs mit verbesserten Verbrauchswerten in Einklang bringen. Das 3,0 Liter-Aggregat leistet 200 kW/272 PS (USA-Wert: 260 hp) und erzeugt ein maximales Drehmoment von 315 Newtonmetern (USA-Wert: 225 lb-ft.).

Völlig neue Perspektiven für die Mobilität von morgen zeigt BMW auf der NAIAS 2007 mit einer dritten Neuvorstellung auf. Der BMW Hydrogen 7 ist die weltweit erste mit Wasserstoff betriebene Luxuslimousine, die im Alltagsverkehr genutzt werden kann. Das revolutionäre Fahrzeug basiert auf dem BMW 760Li, wurde wie jedes neue Modell von BMW durch den vollständigen Serienentwicklungsprozess geführt und ist damit Bestandteil der BMW 7er Reihe. Der maßgebliche Fortschritt der Wasserstoff-Limousine gegenüber früheren Wasserstoff-Forschungsfahrzeugen besteht in der Alltagstauglichkeit. Obendrein verbindet der BMW Hydrogen 7 sein zukunftsweisendes Antriebskonzept mit überzeugender Fahrdynamik und höchstem Komfort. Die Limousine beschleunigt in 9,5 Sekunden von null auf 100 km/h, ihre Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 230 km/h limitiert. Die Ausstattung des BMW Hydrogen 7 umfasst nahezu alle für die BMW 7er Reihe verfügbaren Komfortelemente.


Der BMW Hydrogen 7 wird von einem 6,0 Liter großen und 191 kW/260 PS (USA-Wert: 260 hp) starken Zwölfzylinder-Motor angetrieben, der sowohl Wasserstoff als auch herkömmliches Benzin verbrennen kann. Dieses bivalente Motorenprinzip ermöglicht der Limousine eine für alle Situationen des Alltagsbetriebs adäquate Reichweite von mehr als 700 Kilometern. In einem speziellen Speichertank mit Vakuumsuperisolation finden rund 8 Kilogramm Flüssigwasserstoff Platz, die für eine Fahrtstrecke von mehr als 200 Kilometern ausreichen. Weitere 500 Kilometer kann die Limousine mit Benzin aus einem konventionellen 74 Liter fassenden Tank zurücklegen. Das Umschalten zwischen Wasserstoff- und Benzin-Modus ist jederzeit auch während der Fahrt per Tastendruck möglich. Im Fahrverhalten des BMW Hydrogen 7 ist der Wechsel der Betriebsart nicht spürbar.

Der BMW Hydrogen 7 demonstriert eindrucksvoll, dass die Nutzung nachhaltig verfügbarer Kraftstoffe nicht mit einem Verzicht auf Fahrdynamik und Komfort verbunden sein muss. Freude am Fahren wird auch dann noch möglich sein, wenn konventionelle, auf fossilen Brennstoffen basierende Energie nicht mehr zur Verfügung steht. Weil er im Wasserstoff-Modus fast ausschließlich Wasserdampf ausstößt, zeigt der BMW Hydrogen 7 darüber hinaus bereits heute eine Perspektive für eine nahezu vollständige Reduzierung unerwünschter Emissionen im Straßenverkehr auf. Wird Wasserstoff mit regenerativ erzeugtem Strom aus Solar-, Wind- oder Wasserkraft gewonnen, fallen weder bei der Produktion noch bei der Nutzung dieses Energieträgers unerwünschte Emissionen an.

Mit dem neuen BMW 3er Cabrio, dem neuen BMW X5 und dem BMW Hydrogen 7 rücken drei höchst unterschiedliche, aber gleichermaßen faszinierende Neuerscheinungen auf der North American International Auto Show 2007 in den Blickpunkt. Die bedeutendste Automobilmesse auf dem amerikanischen Kontinent wird damit einmal mehr zum Schauplatz für Aufsehen erregende Modellpräsentationen des deutschen Premium-Herstellers. Die Geschichte der NAIAS reicht bis ins Jahr 1907 zurück, als die Detroit Auto Dealers Association erstmals eine Fahrzeugmesse ausrichtete. Als internationale Automobilausstellung wurde die NAIAS erstmals im Jahre 1989 ausgerichtet. Im Jubiläumsjahr erwarten die Veranstalter fast 100 Aussteller aus aller Welt.

Geändert von Martin (23.01.2007 um 20:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2007, 22:55     #3
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
2. Die Highlights im Überblick.
  • Weltpremiere: Das neue BMW 3er Cabrio. Mit der Weltpremiere für das neue BMW 3er Cabrio beginnt auf der North American International Auto Show ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte des offenen Viersitzers. Erstmals werden die Insassen in einem BMW 3er Cabrio von einem versenkbaren Hardtop vor Witterungseinflüssen geschützt. Das dreiteilige Dach in Stahlblech-Leichtbauweise verleiht dem Cabrio ein sportlich-elegantes Erscheinungsbild und bietet den Passagieren einen einzigartigen Geräuschkomfort. Dabei bleibt die horizontal ausgerichtete und für ein BMW 3er Cabrio typische Linienführung erhalten. Der Fahrer und seine Begleiter genießen den direkten Kontakt mit Sonne, Wind und ihrer Umwelt – und eine in einem BMW 3er Cabrio bisher unerreichte Fahrdynamik. Das Spitzenmodell mit Reihensechszylinder-Motor und Twin Turbo erreicht eine Leistung von 225 kW/306 PS (USA-Wert: 300 hp).
  • Attraktion: Der neue BMW X5. Nur wenige Wochen nach seiner Weltpremiere wird der neue BMW X5 dem Publikum auf der NAIAS 2007 in Detroit präsentiert. Die Neuauflage des erfolgreichen Sports Activity Vehicles (SAV) fasziniert mit einzigartiger Fahrdynamik, sportlich-elegantem Design und einem Interieur, das sowohl von Exklusivität als auch von Funktionalität in besonders kultivierter Form geprägt ist. Der neue BMW X5 wird wie das Vorgängermodell im US-amerikanischen BMW Werk Spartanburg gefertigt. Zur Markteinführung in den USA stehen ein Achtzylinder-Motor mit 261 kW/355 PS (USA-Wert: 350 hp) und ein Reihensechszylinder-Antrieb mit 200 kW/272 PS (USA-Wert: 260 hp) zur Auswahl.
  • Perspektive: Der BMW Hydrogen 7. Mit der weltweit ersten Wasserstoff-Limousine für den Alltagsverkehr setzt die BMW Group einen Meilenstein auf dem Weg zu einer nachhaltigen und emissionsfreien Mobilität. Der BMW Hydrogen 7, der unmittelbar nach seiner Weltpremiere auch auf der NAIAS 2007 präsentiert wird, wird von einem 191 kW/260 PS (USA-Wert: 260 hp) starken Zwölfzylinder-Motor angetrieben, der sowohl Wasserstoff als auch Benzin verbrennt. Das Fahrzeug beschleunigt in 9,5 Sekunden von null auf 100 km/h, erreicht eine elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h und erzielt dank der bivalenten Ausrichtung seines Verbrennungsmotors eine Gesamtreichweite von mehr als 700 Kilometern.
Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2007, 23:03     #4
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
3. BMW auf der NAIAS Detroit 2007. (Langfassung)

3.1 In schönster Offenheit: Weltpremiere für das neue BMW 3er Cabrio.


Stilvolle Eleganz trifft auf faszinierende Dynamik. Im neuen BMW 3er Cabrio entsteht daraus ein einzigartiges Fahrerlebnis. Mit der vierten Generation des offenen Viersitzers, die ihre Weltpremiere am 7. Januar 2007 zum Auftakt der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit erlebt, wird zugleich ein neues Zeitalter eröffnet. Erstmals schützt ein versenkbares Hardtop die Insassen in einem BMW 3er Cabrio vor den Unbilden der Witterung. Das dreiteilige Dach in Stahlblech-Leichtbauweise spannt sich vollautomatisch und innerhalb von nur 23 Sekunden über den Fahrgastraum, noch etwas schneller – nach genau 22 Sekunden – ist es im Heck des offenen Zweitürers verstaut. In schönster Offenheit, aber auch bei geschlossenem Dach zeigt das neue BMW 3er Cabrio die für dieses Modell charakteristische Eleganz und Eigenständigkeit. Die lange Motorhaube, die tiefe Schulterlinie und der flache Heckabschluss machen das neue BMW 3er Cabrio unverwechselbar. Mit dem neuen versenkbaren Hardtop erreicht es zudem ein in seinem Segment einzigartiges Maß an Komfort, Solidität und Wertigkeit. Faszinierende Innovationen finden sich auch unter der Motorhaube: Erstmals kommen dort neu entwickelte Sechs- und Vierzylinder-Antriebe mit Benzindirekteinspritzung zum Einsatz. Top-Modell ist das BMW 335i Cabrio, dessen Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo-Technik 225 kW/306 PS (USA-Wert: 300 hp) leistet.


Die neue Dachkonstruktion ermöglicht auch bei Hochgeschwindigkeitsfahrten ein unvergleichliches Maß an Geräuschkomfort. Ebenso bietet die extrem torsionssteife Karosserie ideale Voraussetzungen für höchste Agilität und Dynamik. Mit dem Grad seiner Verwindungssteifigkeit markiert das neue BMW 3er Cabrio den besten Wert, der jemals bei einem offenen Fahrzeug der Marke erreicht wurde. Die sportliche Charakteristik wird obendrein durch die harmonische Gewichtsverteilung und die anspruchsvolle Fahrwerkskonstruktion unterstützt. Das neue BMW 3er Cabrio kann auch in dynamischen Situationen mit souveränem Fahrverhalten überzeugen.

Offen oder geschlossen – immer unverwechselbar.

Ausgewogene Proportionen und ein charakteristisches Erscheinungsbild kennzeichnen das neue BMW 3er Cabrio bei geöffnetem ebenso wie bei geschlossenem Dach. Das Fahrzeug verfügt – wie alle seine Vorgänger – über eine unverwechselbare Silhouette, deren Merkmale auch in der Kombination mit dem versenkbaren Hardtop uneingeschränkt zum Ausdruck kommen. Dank der Platz sparenden Unterbringung der drei Dachelemente im Gepäckraum wird die für ein BMW 3er Cabrio typische, niedrige Schulterlinie in einer ebenso flach verlaufenden Heckpartie fortgesetzt. Auch der kurze vordere Karosserieüberhang, die lange Motorhaube und der lange Radstand unterstützen den Eindruck gestreckter Dynamik. Diese Linienführung wird mit kraftvollen Formen kombiniert. Damit erhält die Eleganz des offenen Viersitzers eine faszinierend sportliche Note.


In geschlossenem Zustand wird das zurückversetzte Greenhouse zu einem weiteren Symbol für Dynamik. In einem sanften Schwung geht die Motorhaube in die stark geneigte A-Säule über. Die im weiteren Verlauf leicht nach hinten hin abfallende Dachlinie bleibt auch im Bereich der C-Säule schlank und trifft in einem deutlich sichtbaren Winkel auf das Heck. Damit ist dem neuen BMW 3er Cabrio auch bei geschlossenem Dach formale Eigenständigkeit sicher. Im Innenraum sind vor allem die funktionalen Vorteile des Hardtops auf Anhieb wahrnehmbar. Nur mit einer Stahlblech-Konstruktion konnten die bewährten Qualitäten eines BMW Stoffverdecks hinsichtlich Wintertauglichkeit und Geräuschkomfort noch übertroffen werden. Den Insassen beschert das geschlossene Dach zudem dank großer Fensterflächen und eines vollverkleideten Innenhimmels eine optimale Rundumsicht sowie ein ebenso helles wie exklusives Ambiente. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurden die hinteren Seitenscheiben um 30 Prozent vergrößert. Die Sicht nach hinten konnte sogar um 38 Prozent gesteigert werden.

Die flache und leichte Gestaltung des Dachs sorgt darüber hinaus dafür, dass die ausgeprägte Schulterlinie auch bei geschlossenem Fahrzeug die Seitenansicht dominiert. So bleibt der Eindruck sportlicher Eleganz jederzeit gewahrt. Die besondere Hochwertigkeit des neuen Dachkonzepts wird mit zusätzlichen Designmerkmalen unterstrichen. Der Dachansatz ist dank einer umlaufenden Aluminium-Zierleiste klar zu erkennen. Mit ihr wird die Zierleiste der Verdeckklappe zu beiden Seiten über die Schachtabdeckungen der Seitenwände und Türen bis zu den A-Säulen fortgesetzt. Auf diese Weise wird die horizontale Ausrichtung der Schulterlinie eindrucksvoll betont.

Mehr Freiheit: Das einzigartige Cabrio-Erlebnis.

Zum unverwechselbaren Erscheinungsbild gesellt sich auch beim neuen BMW 3er Cabrio das einzigartige Fahrerlebnis. Sobald das versenkbare Hardtop im Heck verstaut ist, genießen Fahrer und Beifahrer eine unvergleichliche Freiluft-Atmosphäre, die von der flachen Schulterlinie, der zurückversetzten Sitzposition und der kurzen Windschutzscheibe gefördert wird. Maximale Offenheit ist das Resultat dieser Konzeption. Der Scheibenrahmen hält großzügigen Abstand zu den Köpfen der Frontpassagiere. Sonne und Wind finden ungehinderten Zugang zum Innenraum. Viel frischer Wind sowie ein uneingeschränkter Aus- und Einblick sind daher beim Offenfahren in einem neuen BMW 3er Cabrio obligatorisch.

Verwandlung auf Knopfdruck: Das versenkbare Hardtop.

Der Einsatz eines versenkbaren Hardtops verhilft dem neuen BMW 3er Cabrio zu einem in seinem Segment einzigartigen Maß an Eleganz und Komfort. Die aus drei Elementen bestehende Dachkonstruktion in Stahlblech-Leichtbauweise sorgt im Innenraum für ein Ambiente, das auf attraktive Weise Komfort und Leichtigkeit vermittelt.

Maximaler Komfort und kompromisslose Funktionalität kennzeichnen den Öffnungs- und Schließmechanismus des neuen Dachs. Die drei Elemente des Hardtops werden elektrohydraulisch, vollautomatisch und in einer fließenden Bewegung angehoben, nach hinten verschwenkt und kompakt übereinander liegend im Heck verstaut. Zur Aufnahme der Dachelemente öffnet sich die Heckklappe des Cabrios, die zugleich als Verdeckraumdeckel dient, nach hinten. Sobald das Dach komplett geöffnet – beziehungsweise geschlossen – und das Hardtop verriegelt ist, kann der Kofferraumdeckel wieder in gewohnter Weise geöffnet werden. Er ist zudem mit einer Soft-Close-Funktion versehen, die für ein sanftes, automatisches und vollständiges Zuziehen der Klappe sorgt.


Um eine in jeder Situation bedarfsgerechte Ausnutzung der Staukapazitäten zu ermöglichen, werden Verdeck- und Gepäckraum mit einer variablen Abdeckung voneinander getrennt. Diese Gepäckraumabdeckung kann bei geschlossenem Dach verschwenkt werden, um den Stauraum zu erweitern. Sobald sie wieder abgesenkt ist, kann die Verwandlung zum offenen Fahrzeug mithilfe eines Schalters in der Mittelkonsole gestartet werden. Der Schalter muss dazu nur – analog zur Dachbewegungsrichtung – nach hinten gezogen werden.

Darüber hinaus ist es möglich, den Öffnungs- und optional auch den Schließvorgang mithilfe der Funkfernbedienung der Fahrzeugzentralverriegelung zu steuern. Um eine versehentliche Aktivierung auszuschließen, wird das Signal zum Schließen des Dachs lediglich über eine Distanz von maximal vier Metern zum Fahrzeug übertragen. Die Fernbedienungstaste muss – ebenso wie der Schalter im Innenraum – während des gesamten Öffnungs- beziehungsweise Schließprozesses gedrückt gehalten werden. Im Verlauf dieses Vorgangs kann die Bewegung der Dachelemente in jeder Stellung durch einfaches Loslassen der Taste unterbrochen werden.

Individueller Charakter innerhalb der BMW 3er Reihe.

In seinen Abmessungen und seinem Design ist das neue BMW 3er Cabrio unverkennbar ein Mitglied seiner Baureihe. Nach Limousine, Touring und Coupé ist es die vierte Variante der erfolgreichen BMW 3er Reihe. Trotz der Verwandtschaft, die sich in vielen markentypischen Gestaltungselementen
widerspiegelt, ist das Cabrio in erster Linie ein Individualist. Für die Frontgestaltung bedeutet dies, dass eine klare Differenzierung zu Limousine und Touring das Bild bestimmt und dass darüber hinaus die Gemeinsamkeiten mit dem BMW 3er Coupé am Übergang der Motorhaube in die A-Säule enden.

Der sportliche Stil des Cabrios wird mit der Kontur der langen und flachen Motorhaube sowie mit der Gestaltung der Frontschürze und der Scheinwerfer eindrucksvoll demonstriert. Die sich über der Antriebseinheit wölbenden Flächen und Linien der Motorhaube sind besonders kräftig ausgeformt. Die Linien folgen einem dynamischen Schwung, der von den A-Säulen zu den Außenseiten der BMW Niere führt. Die Niere selbst, das typische Erkennungsmerkmal eines jeden BMW, steht aufrechter als die sie umgebenden Flächen. Im Zusammenspiel mit dem dreidimensional ausgeformten Nierenrahmen entsteht dabei eine kraftvoll, eigenständig und hochwertig wirkende Grafik.

Die Gestaltung der Scheinwerfer verleiht dem neuen BMW 3er Cabrio einen selbstbewusst konzentrierten Blick. Dieser Ausdruck entsteht, weil die Motorhaube über die Scheinwerfereinheiten hinwegragt und die Doppelrundscheinwerfer damit im oberen Bereich optisch angeschnitten werden. Das neue BMW 3er Cabrio ist serienmäßig mit Bi-Xenon- Leuchten ausgestattet. Darüber hinaus verfügen die Rundscheinwerfer über Coronaringe, die für den Einsatz als Tagfahrlicht konzipiert wurden. Damit bietet das neue BMW 3er Cabrio eine optisch attraktive Möglichkeit für die in vielen Ländern bereits gesetzlich vorgeschriebene Nutzung der Beleuchtung am Tage. Dank seiner prägnanten Lichtleitringe ist das Cabrio auch in der Dämmerung leicht zu erkennen und auf Anhieb als BMW zu identifizieren.

Eleganz und gestreckte Dynamik.

Die horizontale Ausrichtung der Schulterlinie bestimmt die Seitenansicht und verleiht dem neuen BMW 3er Cabrio besondere Eleganz. Sportliche Akzente werden dagegen vor allem mit den voluminösen und großflächig ausgeprägten Radhäusern gesetzt. Die gestreckte Dynamik wird durch die unterhalb der Schulterlinie verlaufende Sickelinie in Höhe der Türgriffe zusätzlich betont. Auch sie zieht sich bis ins flache Heck des Fahrzeugs hinein. Die Schwellerlinie am unteren Türrand findet ihre Fortsetzung in der Front- und der Heckschürze.

Im Bereich der hinteren Radhäuser verringert sich der Abstand zwischen Sicke- und Schwellerlinie. Darüber hinaus sorgt genau dort die kraftvolle Ausprägung des Radlaufes dafür, dass die Sickelinie sowohl nach oben als auch nach außen gespannt wird. Dieses Zusammenspiel von Linienführung und Flächenmodellierung lenkt den Blick auf den Bereich der Hinterachse. Diese Wirkung ist beabsichtigt, denn der optische Eindruck entspricht dem Fahrerlebnis: Auch im neuen BMW 3er Cabrio ist der Hinterradantrieb die Quelle für herausragende Dynamik.


Sportliche Eleganz prägt auch die Heckansicht: Vor allem im geöffneten Zustand wirkt das neue BMW 3er Cabrio aus dieser Perspektive niedrig und breit. Die bündig ins Heck und in die Seiten integrierten Leuchten sind zweigeteilt und ziehen sich bis in den Kofferraumdeckel hinein. LED-gespeiste, horizontal verlaufende Lichtleitstäbe sorgen für ein prägnantes Nachtdesign. Vom Standpunkt direkt hinter dem Fahrzeug aus wird der betont flache und offene Charakter des Cabrios in besonderer Weise deutlich: Beim Blick über den Heckdeckel nach vorn sind die auf nahezu gleicher Höhe angeordneten Frontscheibenwischer erkennbar.

Fließende Linien erzeugen Leichtigkeit im Interieur.

Fließende Linien, kraftvoll gespannte Flächen und eine reizvolle Kombination aus konvexen und konkaven Formen bestimmen beim neuen BMW 3er Cabrio nicht nur das Karosseriedesign, sondern auch die Gestaltung des Interieurs. Die im Bereich der Instrumententafel dominierenden horizontalen Linien und die fließenden Flächenverläufe von Mittelkonsole und Seitenverkleidung verleihen dem Interieur eine leichte und zugleich dynamische Note. Die Instrumententafel ist im oberen Bereich dem Fahrer zugeneigt, dagegen können die Bedienelemente für Klimatisierung, Audio- und Navigationsgerät auch vom Beifahrer optimal eingesehen und erreicht werden. Die Flächen der Seitenverkleidung zeichnen einen durchgehenden Schwung, der von der Instrumententafel bis zu den Rückenlehnen der beiden hinteren Sitze reicht. Auch die Mittelkonsole verläuft durchgängig bis in den Fond, wo sie als Ablagefach zwischen den beiden Einzelsitzen dient. Darüber hinaus sorgen Lichteffekte, Farbabstimmung und Materialauswahl im neuen BMW 3er Cabrio für eine einzigartige Atmosphäre. Einen besonderen Akzent setzt die als Option verfügbare ambiente Beleuchtung für die Türinnen- und Seitenverkleidung. Häufig berührte Bedienelemente wie Türgriffe und Schalthebel sind besonders hochwertig metallisch veredelt, um nicht nur optisch, sondern auch haptisch einen exklusiven Reiz auszuüben.

Neue Motoren vereinen Durchzugskraft und Laufkultur.

Eine perfekte Harmonie aus Eleganz und Dynamik prägt das Design, das dem neuen BMW 3er Cabrio sein unverwechselbares Erscheinungsbild verleiht. Ebenso einzigartig ist die Kombination aus Durchzugskraft und Laufkultur, mit der die neu entwickelten Motoren dem offenen Viersitzer zu seinen sportlichen Fahreigenschaften verhelfen. Das neue BMW 3er Cabrio kann bei seiner Markteinführung mit einer Vielzahl von Innovationen auf dem Antriebssektor aufwarten. Im Mittelpunkt steht dabei die neue High Precision Injection, eine Benzin-Direkteinspritzung der zweiten Generation, die auch im Alltagsverkehr zu spürbaren Verbrauchsreduzierungen führt.

Hochleistungsmotor mit Twin Turbo-Technik.

In seiner sportlichsten Variante wird das neue BMW 3er Cabrio vom weltweit ersten Reihensechszylinder-Motor mit Twin Turbo-Technik, High Precision Injection und Vollaluminium-Kurbelgehäuse angetrieben. Aus einem Hubraum von 3,0 Litern mobilisiert dieses Triebwerk eine Leistung von 225 kW/306 PS (USA-Wert: 300 hp) sowie ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern (USA-Wert: 300 lb-ft.). Herausragende fahrdynamische Eigenschaften sind dem neuen BMW 335i Cabrio damit sicher. Aufgrund der Kombination aus Turboaufladung und Benzin-Direkteinspritzung bietet das Top-Modell darüber hinaus ein faszinierendes Beispiel für effiziente Dynamik. Hinzu kommen die charakteristischen Qualitäten der Reihensechszylinder-Motoren von BMW, die sich durch Laufruhe, Drehfreude und kultivierte Leistungsentfaltung auszeichnen.

Das Twin Turbo-Triebwerk im BMW 335i Cabrio entfaltet seine Kraft merklich spontaner als aufgeladene Motoren herkömmlicher Bauart. Durch den Einsatz von zwei Ladern, die jeweils drei Zylinder mit komprimierter Luft versorgen, ist von einem Turboloch nichts zu spüren. Die kleineren Lader können dank ihres geringen Trägheitsmoments ohne Verzögerung Druck aufbauen. Die Drehmomentspitze steht über den breiten Drehzahlbereich von 1300 bis 5 000 min–1 zur Verfügung, anschließend dreht der Motor kraftvoll bis in den Bereich von 7 000 min–1 hoch.

In der Fahrpraxis führt diese Leistungscharakteristik zu einer Souveränität, die bislang allenfalls von deutlich hubraumstärkeren Saugmotoren vermittelt werden konnte. Innerhalb von nur 5,8 Sekunden absolviert das BMW 335i Cabrio den Sprint von null auf 100 km/h. Der Elastizitätswert für die Beschleunigung von 80 auf 120 km/h im zweithöchsten Gang beträgt 7,1 Sekunden. Erst bei 250 km/h setzt die Elektronik der Kraftentfaltung ein Limit. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch gemäß EU-Norm bewegt sich mit 9,9 Litern Superbenzin je 100 Kilometer auf einem für diese Leistungsklasse höchst moderaten Niveau.

Die außerordentlich effiziente Form der Leistungssteigerung ist vor allem der neuen Benzin-Direkteinspritzung zu verdanken. Die von BMW entwickelte High Precision Injection ermöglicht deutliche Verbrauchsvorteile, ohne dass dabei Einschränkungen bei den dynamischen Qualitäten des Motors in Kauf genommen werden müssen. Erzielt wird dieser Fortschritt vor allem mit der zentralen Platzierung des Piezo-Injektors zwischen den Ventilen und in unmittelbarer Nähe zur Zündkerze. Damit wird nicht nur eine exaktere Gemischdosierung ermöglicht, sondern zugleich auch eine Kühlwirkung erzielt, die eine höhere Verdichtung erlaubt und so den Wirkungsgrad des Verbrennungsvorgangs optimiert.

Erste Benzin-Direkteinspritzung mit deutlichem Verbrauchsvorteil.

Beim Einsatz im Hochleistungstriebwerk mit Twin Turbo-Technik schafft die Benzin-Direkteinspritzung die Möglichkeit, verbrauchsneutral eine beträchtliche Leistungssteigerung zu erzielen. Darüber hinaus ist die High Precision Injection jedoch auch für einen so genannten Magerbetrieb geeignet, bei dem der Benzinanteil im Kraftstoff-Luft-Gemisch besonders sparsam dosiert werden kann. Im Magerbetrieb bilden sich innerhalb des Brennraums verschiedene, ineinander übergehende Schichten des Kraftstoff-Luft-Gemisches. Mit steigender Entfernung zur Zündkerze nimmt der Benzin-Anteil im Gemisch kontinuierlich ab. Nur unmittelbar im Bereich der Kerze steht eine besonders fette und daher zündfähige Gemisch-Schicht zur Verfügung. Sobald sie entflammt wird, verbrennen auch die mager zusammengesetzten Schichten in größerer Distanz zur Zündkerze sauber und gleichmäßig.

Dank des bei der High Precision Injection erstmals realisierten strahlgeführten Brennverfahrens kann dieser Magerbetrieb in einem besonders breiten Kennfeldbereich aufrechterhalten werden. Auf diese Weise wird ein noch größerer Beitrag zur Wirtschaftlichkeit des Fahrzeugs und auch zur Reduzierung seiner Abgasemissionen geleistet. So erreicht nicht nur das Fahrerlebnis unter freiem Himmel, sondern auch die effiziente Dynamik im Motorenangebot von BMW ein neues Niveau.

Auf Anhieb werden im neuen BMW 3er Cabrio gleich zwei neue Reihensechszylinder-Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung im Magerbetrieb präsentiert. Die konstruktive Basis bildet in beiden Fällen das 3,0 Liter-Sechszylinder-Aggregat mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse. Zur gewichtsoptimierten Bauweise, der hohen Laufkultur und der dynamischen Kraftentfaltung gesellt sich damit eine besonders effiziente Nutzung der im Kraftstoff vorhandenen Energie. Auch im Vergleich zu der bereits überaus effizient agierenden drosselfreien Laststeuerung VALVETRONIC, die bei BMW anstelle einer Direkteinspritzung der ersten Generation zum Einsatz kam, werden nochmals deutliche Verbrauchsvorteile erzielt. Der neue 3,0 Liter-Motor mit High Precision Injection wird in zwei Leistungsstufen gefertigt. Im neuen BMW 330i Cabrio leistet der Antrieb 200 kW/272 PS und erreicht ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmetern. Dieses Potenzial ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 6,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird beim BMW 330i Cabrio elektronisch auf 250 km/h limitiert. Beleg für die außergewöhnliche Effizienz der neuen Direkteinspritzung ist der nach EU-Norm ermittelte Verbrauchswert von 8,1 Litern je 100 Kilometer.

Für das neue BMW 325i Cabrio wurde der zweite 3,0 Liter-Reihensechszylinder mit einer Leistung von 160 kW/218 PS und einem maximalen Drehmoment von 270 Nm konzipiert. Auch dieser Motor ermöglicht überaus sportliche Fahrleistungen. Der Spurt auf Tempo 100 kann innerhalb von 7,6 Sekunden bewältigt werden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 245 km/h. Darüber hinaus glänzt das neue BMW 325i Cabrio mit einem Durchschnittsverbrauch nach EU-Norm von 7,9 Litern je 100 Kilometer.

Premiere: Vierzylinder mit High Precision Injection.

Auch im Bereich der Vierzylinder-Motoren setzt BMW nunmehr auf die Technik der Benzin-Direkteinspritzung. Als erstes Modell wird das neue BMW 320i Cabrio von einem Vierzylinder-Motor mit High Precision Injection angetrieben. Der 2,0 Liter große Antrieb erzeugt eine Leistung von 125 kW/170 PS und ein maximales Drehmoment von 205 Nm. Beim ersten Vertreter der neuen Vierzylinder-Generation wird die Benzin-Direkteinspritzung über zentral angeordnete Piezo-Injektoren mit der stufenlosen vollautomatischen Verstellung der Einlass- und Auslassnockenwellen Doppel-VANOS und der schaltbaren Sauganlage DISA kombiniert. Die neue Antriebseinheit überzeugt daher nicht nur im Bereich der Wirtschaftlichkeit, sondern auch in den Disziplinen Laufruhe und Kraftentfaltung.

Das neue BMW 320i Cabrio beschleunigt innerhalb von 9,2 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h. Sein im EU-Testzyklus ermittelter Durchschnittsverbrauch von 6,7 Litern je 100 Kilometer demonstriert den Fortschritt, der auf dem Gebiet der Effizienz erzielt werden konnte. Neben der bedarfsorientiert agierenden elektrischen Kühlmittelpumpe und der volumenstromgeregelten Ölpumpe tragen dazu auch die Brake Energy Regeneration und die Motor-Start-Stop-Automatik bei. Mit Hilfe der Brake Energy Regeneration wird die Erzeugung von Strom für das Bordnetz auf die Schub- und Bremsphasen des Motorbetriebs konzentriert. Im Zugbetrieb steht daher die volle Motorleistung zur Umsetzung in Fahrdynamik zur Verfügung. Eine weitere Maßnahme ist die Abschaltung des Motors im Leerlauf. Sie erfolgt automatisch bei Stillstand des Fahrzeugs. Sobald der Fahrer das Kupplungspedal betätigt, wird der Motor wieder aktiviert. Darüber hinaus ist der Klimakompressor mit einer Magnetkupplung versehen. Sie bewirkt, dass beim Abschalten der Klimaanlage automatisch die Abkopplung erfolgt und der Motor keine Energie mehr für den Betrieb des Kompressors zur Verfügung stellen muss. Alle genannten Maßnahmen führen dazu, dass sich mit dem neuen 2,0 Liter-Vierzylinder-Motor trotz gesteigerter Leistung ein Verbrauchsvorteil von bis zu 20 Prozent erzielen lässt.


Auf dem US-amerikanischen Automobilmarkt ist neben dem Spitzenmodell BMW 335i Cabrio eine weitere Variante mit Reihensechszylinder-Motor erhältlich. Das für die USA konzipierte BMW 328i Cabrio wird von einem 3,0 Liter großen Sechszylinder mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse, VALVETRONIC und Doppel-VANOS angetrieben. Dieser Motor erreicht eine Leistung von 230 hp und ein maximales Drehmoment von 200 lb-ft. bei einer Motordrehzahl von 2 750 min–1.

Neues Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad.

Serienmäßig wird das neue BMW 3er Cabrio in allen Motorvarianten mit einem Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgerüstet. Trotz der großen Spreizung zwischen kleinstem und größtem Gang ermöglicht eine enge Abstufung den Gangwechsel bei einer jeweils optimalen Anschlussdrehzahl. Eine spontane und lang anhaltend kraftvolle Beschleunigung ist damit ebenso gewährleistet wie ein auch bei hohem Tempo optimierter Verbrauch. Als Option steht ein umfassend weiterentwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe zur Verfügung. Es erfüllt höchste Komfortansprüche und darüber hinaus den Wunsch nach dynamischer Umsetzung der Motorleistung in Fahrvergnügen.

Für spontane Reaktionen auf jede Bewegung des Gaspedals wird mithilfe einer wirksameren Hydraulik, eines neuartigen Drehmomentwandlers und einer erheblich leistungsfähigeren Steuerungssoftware gesorgt. Die Reaktionszeiten konnten gegenüber bisherigen Automatikgetrieben um rund 40 Prozent reduziert werden, zudem wurde die eigentliche Schaltzeit nahezu halbiert. Auch das Zurückschalten um mehr als eine Fahrstufe nimmt dank einer direkten Zielgangfindung keine zusätzliche Zeit in Anspruch. Darüber hinaus verstärkt die weitgehend geschlossene Wandlerkupplung aufgrund der direkten Motoranbindung den Eindruck einer besonders dynamischen Kraftentfaltung.

Will der Fahrer den sportlichen Charakter der Kraftübertragung manuell beeinflussen, kann er optional die Fahrstufenwahl mit Hilfe von Schaltwippen am Lenkrad übernehmen. Der Wunsch, selbst zu schalten, kann höchst spontan in die Tat umgesetzt werden, weil die Funktion der so genannten Paddles jederzeit direkt aktiviert werden kann, wenn sich der Getriebewählhebel in der Stellung „D“ befindet.

Moderne Fahrwerkstechnik sorgt für maximale Präzision.

Das neue BMW 3er Cabrio ist nicht nur für alle Jahreszeiten und Wetterverhältnisse, sondern auch für die vielfältigsten fahrdynamischen Herausforderungen gerüstet. Die Souveränität, mit der die Motorleistung auf die Straße übertragen wird, harmoniert dabei ideal mit der Eleganz im Erscheinungsbild des offenen Viersitzers. Der Standardantrieb sorgt in jedem
Geschwindigkeitsbereich für maximale Agilität, Spurtreue und sicheres Handling. Dank der Kraftübertragung auf die Hinterräder agiert die Zahnstangenlenkung mit hydraulischer Servounterstützung frei von Antriebseinflüssen. Optional ist eine speziell auf das BMW 3er Cabrio abgestimmte Aktivlenkung verfügbar. Sie variiert den Lenkwinkel in Abhängigkeit von der Fahrgeschwindigkeit. Bei jeweils gleicher Bewegung des Lenkrads wird bei geringerem Tempo ein größerer Lenkeinschlag bewirkt als bei hohem. Je nach Situation kann der Fahrer mit geringem Kraft- und Lenkaufwand rangieren, aber auch bei hohem Tempo präzise den Kurs halten.

Mit einer größtenteils aus Aluminium gefertigten Doppelgelenk-Zugstrebenachse mit Federbeinen vorn sowie einer Fünflenkerachse hinten verfügt das neue BMW 3er Cabrio über die derzeit modernste Radaufhängung seiner Klasse. Der niedrige Fahrzeugschwerpunkt, die ausgewogene Achslastverteilung und eine spezielle Stoßdämpfer-Abstimmung verhelfen dem Zweitürer zu eindrucksvollen fahrdynamischen Qualitäten. Das BMW 3er Cabrio ist serienmäßig mit einer Hochleistungsbremsanlage ausgestattet. Ihre besonders großen Bremsscheiben machen den Einsatz von 17 Zoll-Rädern erforderlich. Kraftvolle Verzögerung, hohe Standfestigkeit und niedriger Verschleiß zeichnen das Bremssystem aus. Als weltweit erster Hersteller stattet BMW seine Modelle mit einer kontinuierlichen Verschleißanzeige aus, die permanent Auskunft über den Zustand der Bremsbeläge gibt.

Die serienmäßigen 17 Zoll-Leichtmetallfelgen, mit denen das neue BMW 3er Cabrio ausgerüstet ist, sind mit Reifen der Größe 225/45R17 bestückt. Diese Reifen verfügen über Notlaufeigenschaften: Auch bei völligem Druckverlust können noch bis zu 250 Kilometer zurückgelegt werden. Darüber hinaus kontrolliert die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) permanent den Luftdruck und warnt, sobald der Idealwert um mehr als 30 Prozent unterschritten wird.

DSC mit erweiterten Funktionen für Sicherheit und Dynamik.

Die Wirksamkeit der Bremsanlage wird von den innovativen Funktionen des Fahrwerkregelsystems DSC (Dynamische Stabilitäts Control) gesteigert. Das DSC der jüngsten Generation übernimmt bei den Sechszylinder-Varianten des neuen Cabrios nicht nur die ABS-Bremsregelung und die Stabilitätssicherung bei mangelnder Haftung per Bremseneingriff beziehungsweise über die Reduzierung der Motorleistung. Es kompensiert auch jegliches Nachlassen der Verzögerungswirkung bei extrem hohen Bremsentemperaturen. Darüber hinaus stellt regelmäßiges Trockenbremsen die optimale Verzögerungskraft bei Nässe sicher. Mit dem Voranlegen der Beläge wird in entsprechenden Situationen die Bremsbereitschaft erhöht.

Bei besonders starkem Verzögerungsbedarf maximiert die Dynamische Brems Control (DBC) den Bremsdruck. Die Cornering Brake Control (CBC) wirkt beim leichten Bremsen in Kurven der unerwünschten Eindrehneigung des Fahrzeugs entgegen. In Verbindung mit der Aktivlenkung kann das DSC darüber hinaus mit einem gezielten und dezenten Gegenlenkimpuls beim Bremsen auf Fahrbahnen mit unterschiedlichen Reibwerten für zusätzliche Stabilität sorgen.

Auf unbefestigtem Untergrund bewirkt die integrierte Stabilitätskontrolle ASC eine optimierte Traktion. Mit der Funktion DTC (Dynamische Traktions Control) lassen sich die Ansprechschwellen für den Bremseneingriff des DSC heraufsetzen. So kann das Fahrzeug beispielsweise auf lockerem Schnee mit leicht durchdrehenden Antriebsrädern Fahrt aufnehmen. Auch für eine betont sportlich-aktive Fahrweise kann die Funktion DTC genutzt werden. Sie lässt leichten Schlupf an den Antriebsrädern zu und ermöglicht so die Kurvenfahrt im kontrollierten Drift. Darüber hinaus kann das DSC beim neuen BMW 3er Cabrio auch vollständig deaktiviert werden.

Leicht und verwindungssteif: Die Karosserie.

Die intelligente Kombination neuartiger und bewährter Materialien sowie eine moderne Fertigungstechnik verhelfen dem neuen BMW 3er Cabrio zu einer besonders leichten, zugleich aber vorbildlich stabilen Karosserie. Die Torsionssteifigkeit erreicht den besten jemals bei einem BMW Cabrio erzielten Wert. Diese Qualitäten der Karosserie wirken sich insbesondere auf die Agilität des Fahrzeugs aus. Das neue BMW 3er Cabrio verfügt über Fahreigenschaften, die sowohl im offenen als auch im geschlossenen Zustand den Charakter eines Sportwagens zur Geltung bringen.

Das Leergewicht des Fahrzeugs liegt um rund 200 Kilogramm über dem Wert, der beim BMW 3er Coupé erreicht wird. Die für ein offenes Fahrzeug unverzichtbaren zusätzlichen Träger im Fahrzeugboden sorgen ebenso für ein Mehrgewicht wie die Elektromotoren und die Hydraulikelemente, die für das Öffnen und Schließen des versenkbaren Hardtops benötigt werden. Eine für die Fahrdynamik höchst förderliche Gewichtsoptimierung im Bereich des Vorderwagens wurde mit der Entwicklung der neuartigen Kunststoff-Seitenwand erzielt. Sie weist ein im Vergleich zu herkömmlichen Stahl-Bauteilen um 50 Prozent geringeres Gewicht auf.

Größtmöglichen Insassenschutz bei einem Frontalaufprall gewährleisten unter anderem die dynamischen Deformationszonen im Vorderwagen. Der Stützträger der Stirnwand besteht aus einem neuartigen und besonders festen Mehrphasenstahl. Mit längs verlaufenden Trägerprofilen, mit Verstärkungen sowie mit der soliden Ausführung von Gepäckraumboden, Heckverkleidung und Seitenwänden werden die Folgen eines Heckaufpralls minimiert. Bei einem Seitenaufprall werden die einwirkenden Kräfte über die verstärkte Bodengruppe zur Fahrzeuggegenseite abgeleitet. Die seitlichen Schweller werden aus Stahlprofilen mit flexibler Geometrie, so genannten Tailored Rolled Blanks, gefertigt. Sie sorgen im Verbund mit den Türen, der Sitzkonstruktion und dem Instrumententräger zwischen den A-Säulen für maximale Stabilität.

Die sorgsam konzipierte Anordnung und Dimensionierung von Trägerstrukturen, Crashboxen und Deformationszonen trägt dazu bei, Aufprallenergie von der Fahrgastzelle fernzuhalten. Im Innenraum selbst sorgen aufeinander abgestimmte und zentral gesteuerte Rückhalte- und Auffangsysteme für individuellen Insassenschutz. Front- und Kopf-Thorax-Airbags, Gurtstrammer und Gurtkraftbegrenzer werden von der sensorgesteuerten Sicherheitselektronik in Abhängigkeit von der Art und Schwere der Kollision aktiviert. Der in die Außenseite der Sitzlehne integrierte Kopf-Thorax-Airbag entfaltet sich bei einem Seitenaufprall über einen großflächigen Bereich, der vom unteren Lehnenansatz bis zur Oberkante der Kopfstützen reicht. Vorsorge für den Fall eines Überschlags wird nicht allein mit der besonders hohen Stabilität der A-Säulen und des Windschutzscheibenrahmens getroffen. Eine Roll-Over-Sensorik erfasst permanent die Vertikal- und Horizontalbewegungen des Fahrzeugs. Zusätzlich werden von einem Zentralrechner Daten über die Fahrsituation ausgewertet. Sobald die Gefahr eines Überschlags registriert wird, fahren hinter den Fond-Kopfstützen platzierte Überrollbügel aus. Zugleich werden die Gurtstrammer der vorderen Sitzplätze sowie die Kopf-Thorax-Airbags aktiviert.

Vier Sitze, viel Platz, viel Freiheit: Das Interieur.

Fahrvergnügen unter freiem Himmel lässt sich im neuen BMW 3er Cabrio zu viert genießen. Es bietet auf allen Plätzen ideale Voraussetzungen für entspanntes Reisen. Die Vordersitze sind mit integrierten Gurtsystemen ausgestattet. Die bis in den Fond reichende Mittelkonsole teilt die Rücksitzbank in zwei eigenständige Sitzplätze.

Großzügig fällt auch der Gepäckraum mit einem Volumen von maximal 350 Litern aus. Auch bei geöffnetem Dach steht mit 210 Litern ein umfassendes, für den Transport großer Schalenkoffer oder auch zur Unterbringung von bis zu zwei Golfbags ausreichendes Ladevolumen zur Verfügung. Darüber hinaus ist der Fond des Cabrios als zusätzliche Ablagefläche nutzbar. Nach dem Umklappen der einteiligen Fondsitzlehne können auch sperrige Gepäckstücke auf einer ebenen Fläche hinter den Vordersitzen verstaut werden, ohne dass die Gefahr einer Verschmutzung oder gar Beschädigung der Polsterung besteht.

Einzigartig für ein Cabrio dieses Segments ist die optionale, rund 40 Zentimeter breite Öffnung, die das Kofferabteil mit dem Fahrgastraum verbindet. So können lange Gegenstände wie Ski, Snowboards oder Golfbags vom Kofferraum aus in den Fond durchgeladen und sicher verstaut werden. Für das Reisen zu zweit, aber auch für so manche Transportaufgabe des Alltags ist das neue BMW 3er Cabrio damit auf besonders vielseitige Weise gerüstet. Doch auch bei Ausnutzung aller Sitzplätze kann eine Verbindung zwischen Gepäck- und Fahrgastraum genutzt werden. Dank einer klappbaren Durchladeöffnung in der Mitte der Fondsitzlehne lässt sich auch in diesem Fall zusätzlicher Stauraum gewinnen. Als weitere Optionen stehen Ski- beziehungsweise Transportsackmodule zur Wahl, die mit wenigen Handgriffen befestigt und ebenso leicht wieder demontiert werden können. Ein großes Fassungsvermögen bieten auch die klappbaren Staufächer in den Türinnenverkleidungen.

Noch klarer, noch intuitiver: BMW iDrive mit Favoritentasten.

Zur Steuerung der Funktionen Navigation, Klimatisierung, Entertainment und Kommunikation wird das neue BMW 3er Cabrio mit dem wegweisenden Bedienkonzept BMW iDrive ausgestattet. Die Komfort- und Kommunikationseinstellungen werden mit dem iDrive Controller auf der Mittelkonsole vorgenommen, die gewählten Funktionen und Einstellungsoptionen über das Control Display angezeigt. Der neue blendfreie Monitor, dessen Helligkeit sich automatisch dem Umgebungslicht anpasst, ist ergonomisch perfekt im Armaturenträger platziert. Zur weiteren Vereinfachung der Bedienung können acht Favoritentasten genutzt werden. Mit einem einzigen Knopfdruck lassen sich so besonders häufig gewählte Telefonnummern, ein regelmäßig angesteuertes Reiseziel oder ein bevorzugter Radiosender abrufen. Bei den US-Versionen des neuen Cabrios sind zwei Favoritentasten für die Aktivierung der Audio Funktionen FM/AM und Mode reserviert. Die Favoritentasten sind mit einer neuartigen und exklusiv für das BMW Bediensystem iDrive verfügbaren Sensorik ausgestattet. Bereits beim Berühren der Tasten ohne Druckausübung wird die jeweils hinterlegte Funktion auf einem darüber liegenden Display angezeigt. Eine Verwechslung der Favoritentasten kann so ausgeschlossen werden.

Individuelle und exklusive Ausstattung.

Mit seiner umfangreichen Sicherheits- und Komfortausstattung macht das BMW 3er Cabrio jede Fahrt zu einem Genuss. Zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung geben dem Kunden darüber hinaus die Gelegenheit, in einem maßgeschneiderten Fahrzeug unterwegs zu sein. Zur Ergänzung der Serienausstattung stehen für das neue BMW 3er Cabrio beispielsweise in den Bereichen Audio, Navigation und Telematik Hightech-Lösungen zur Verfügung, die ursprünglich für die automobile Oberklasse entwickelt wurden.

Speziell für das komfortbetonte Fahren im Cabrio wurde eine neuartige Regelung für die Klimatisierungsautomatik konzipiert. Die Automatikprogramme der Belüftung, die über das Bediensystem iDrive angewählt werden, wurden um einen weiteren Modus ergänzt. Zusätzlich zu den drei Stufen „sanft“, „mittel“ und „intensiv“ kann bei geöffnetem Dach auch ein Cabrio-Modus aktiviert werden. Diese Einstellung bewirkt, dass der Einfluss des Innenraumtemperaturfühlers auf die Belüftungsregelung reduziert wird. Stattdessen orientieren sich Temperaturregelung und Gebläsestärke vor allem an den Faktoren Außentemperatur und Sonneneinstrahlung. Darüber hinaus wird die ausströmende Luftmenge der Fahrgeschwindigkeit angepasst.

Sonne ohne Schattenseiten: Leder reflektiert Infrarotstrahlen.

Zu den vor allem für ein Cabrio besonders reizvollen Optionen gehört auch der Einsatz einer neu entwickelten Ledervariante für Sitzpolsterungen und Interieurverkleidungen. Bei dieser neuen Materialvariante sorgen modifizierte Farbpigmente für eine Reflektion der im Sonnenlicht enthaltenen Infrarotstrahlung. Damit wird die – ansonsten gerade bei perfektem Cabrio-Wetter auftretende – übermäßige Aufheizung der Sitzflächen in einem offenen Fahrzeug sehr wirksam unterbunden.

Um diesen Effekt zu erzielen, nutzt BMW als weltweit erster Automobilhersteller ein als SunReflective Technology bezeichnetes Verfahren zur Behandlung von Lederoberflächen. Dabei werden im Herstellungsprozess so genannte Cool Pigmente in das Material eingebracht. Diese Pigmente reflektieren die Infrarotstrahlung des Sonnenlichts im für das menschliche Auge unsichtbaren Wellenlängenbereich von mehr als 720 Nanometern. Bei dunklen Innenraumfarben kann die mit Hilfe des neuen Leders erzielte Temperaturdifferenz bis zu 20 Grad betragen. Spürbar geringer fällt die Aufheizung auch bei hellem Polster aus.

Um den Komfort zu optimieren, lässt sich nicht nur die Wärmewirkung des Sonnenscheins, sondern auch die Frischluftzufuhr beim Offenfahren besser denn je dosieren. Ein speziell für das neue BMW 3er Cabrio entwickeltes Windschott reduziert auch bei höheren Geschwindigkeiten die Verwirbelungen im Innenraum. Das neue Windschott wird über serienmäßige Aufnahmen in den Seitenverkleidungen stabil im Fond befestigt und anschließend aufgestellt. Da der Drehknauf für den Arretiermechanismus die Verankerungen auf beiden Seiten des Windschotts bewegt, genügt zur sicheren Befestigung ein einziger Handgriff entweder auf der Fahrer- oder auf der Beifahrerseite.

Seit 20 Jahren einzigartig: Das BMW 3er Cabrio.

Die elegante Silhouette, die niedrige und horizontal ausgerichtete Schulterlinie und eine Sitzposition, die den Kontakt mit der Außenwelt zu einem besonders intensiven Erlebnis macht, prägen das Offenfahren in einem BMW 3er Cabrio bereits seit zwei Jahrzehnten. Der unverwechselbare Fahrgenuss ist zum Markenzeichen des Modells geworden, das neue BMW 3er Cabrio setzt diese Tradition ohne jede Einschränkung fort.

Schon das erste Cabrio auf Basis der BMW 3er Reihe wurde zum Sinnbild für Dynamik und sportliche Eleganz. Als erster Premium-Hersteller, der einen offenen Viersitzer in diesem Segment präsentierte, übernahm BMW im Jahre 1986 einmal mehr eine Vorreiterrolle – und fügte der Freude am Fahren eine neue Facette hinzu. Mittlerweile hat sich in diesem damals neuen Segment ein intensiv geführter Wettbewerb entwickelt. Das BMW 3er Cabrio ist gleichwohl bis heute einzigartig.

Im Gegensatz zu vielen offenen Viersitzern anderer Fahrzeugklassen konnte das erste BMW 3er Cabrio höchste Sicherheitsanforderungen auch ohne den Einsatz eines Überrollbügels erfüllen. Obendrein wurde sein Stoffverdeck vollständig unter einer festen Abdeckung im Heck des Fahrzeugs verstaut. Damit war die klassische Linie des Cabrios auf Basis der BMW 3er Reihe geboren.

Fortgesetzt wurde sie 1993 mit der zweiten Auflage des Modells. Größere Radhäuser und stärker geneigte A-Säulen ließen das zweite BMW 3er Cabrio noch sportlicher erscheinen. Und auch die seit dem Jahre 2000 produzierte dritte Auflage setzte den Trend zu mehr Dynamik mit muskulös ausgeformten Flächen fort. Die gewohnten Proportionen blieben dabei erhalten. Flach, elegant und offen erschien auch dieses BMW 3er Cabrio. Zugleich wurde die Differenzierung zur Limousine stärker betont.

Eine weitere Gemeinsamkeit aller bisher präsentierten Cabrios auf Basis der BMW 3er Reihe besteht darin, dass sie bereits während ihrer Produktionszeit zu Klassikern avancierten. Bei der Entwicklung des jeweiligen Nachfolgemodells galt es daher stets, die elementaren Qualitäten, die ein BMW 3er Cabrio auszeichnen, auf moderne Weise zu adaptieren. Beim neuen BMW 3er Cabrio ist dies in besonders attraktiver Weise gelungen. Es verfügt über ein innovatives Dachkonzept, das den ursprünglichen Charakter des Cabrios nicht nur bewahrt, sondern sogar noch unterstreicht. Mit der Neuinterpretation wird sowohl die Eleganz als auch die sportliche Note des offenen Viersitzers besonders deutlich herausgestellt.

Geändert von Martin (23.01.2007 um 20:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2007, 23:08     #5
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
3.2 Fahrdynamik, Funktionalität und Exklusivität perfekt kombiniert: Der neue BMW X5.

Sein Vorgänger war der Wegbereiter für eine vollkommen neue Fahrzeugklasse. Jetzt hebt der neue BMW X5 das Fahrerlebnis in einem Sports Activity Vehicle (SAV) auf ein nochmals gesteigertes Niveau. Nur wenige Wochen nach der Weltpremiere präsentiert BMW die Neuauflage des im US-amerikanischen BMW Werk Spartanburg produzierten Erfolgsmodells dem Publikum auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2007 in Detroit.

Kraftvolle Acht- und Sechszylinder-Motoren, der erneut weiterentwickelte permanente Allradantrieb BMW xDrive und ein vollkommen neu konstruiertes Fahrwerk verhelfen ihm zu höchster Agilität und Fahrdynamik. Der neue V8-Motor mobilisiert 261 kW/355 PS (USA-Wert: 350 hp), der neue Reihensechszylinder mit Magnesium-Aluminium-Verbundkurbelgehäuse leistet 200 kW/272 PS (USA-Wert: 260 hp). Der große und vielseitig nutzbare Innenraum des neuen BMW X5 bietet maximale Funktionalität und Platz für bis zu sieben Insassen. Zugleich vermittelt das Interieur dank innovativer Ausstattungsdetails und einer hochwertigen Verarbeitung Exklusivität auf dem Niveau einer Luxuslimousine. Der neue BMW X5 ist das erste SAV, das mit Aktivlenkung, AdaptiveDrive (Wankstabilisierung und adaptive Stoßdämpfer) sowie Head-Up-Display ausgestattet werden kann und serienmäßig über Runflat-Sicherheitsbereifung verfügt.

Mit zusätzlicher Dynamik und noch mehr Souveränität setzt der neue BMW X5 den Siegeszug eines außergewöhnlichen Fahrzeugkonzepts fort. Mit dem Vorgängermodell hatte BMW das vollkommen neue Segment der SAV erschlossen. Als geräumiges, luxuriöses, vielseitiges und zugleich robustes Premium-Fahrzeug, das dank seines elektronisch gesteuerten Allradantriebs neben fahrdynamischen Qualitäten auch sehr gute Voraussetzungen für Abstecher auf unbefestigtes Terrain erfüllt, sorgte der BMW X5 auf Anhieb für Furore. Der Erfolg dieser Strategie spiegelt sich in 616 867 weltweit verkauften Fahrzeugen wider.

BMW typische Fahrdynamik – einzigartig im SAV-Segment.

Über den gesamten Produktionszyklus hinweg konnte das erste SAV der Welt seinen Benchmark-Status auf dem Gebiet der Fahrdynamik halten. Mit dem neuen BMW X5 haben die Antriebs- und Fahrwerksentwickler die Messlatte für Leistungsentfaltung, Agilität, Dynamik und Federungskomfort nochmals höher gelegt. Charakteristisch für das Fahrerlebnis sind nach wie vor die große Bodenfreiheit und die erhöhte Sitzposition. Erhalten blieben auch die Grundprinzipien der selbsttragenden Karosserie, der Einzelradaufhängung und des permanenten, elektronisch geregelten variablen Allradantriebs. Umfangreich optimiert wurden die Motoren mit acht beziehungsweise sechs Zylindern, die nun ein noch höheres Maß an Leistung und Laufkultur bieten. Komplett neu konstruiert wurde schließlich das Fahrwerk, das eine souveräne Übertragung der Motorkraft auf die Straße – oder auch auf eine unbefestigte Piste – garantiert.

Einzigartig im Segment der SAV ist die Kombination einer Doppelquerlenker-Vorderachse mit der Integral-IV-Hinterachse im neuen BMW X5. Die anspruchsvolle Konstruktion ermöglicht besonders hohe Querbeschleunigungen, einen extrem stabilen Geradeauslauf und vorbildlichen Abrollkomfort. Ein weiteres Novum ist die Zahnstangenlenkung mit variabler Lenkübersetzung. Im Mittelbereich erleichtert sie das konstante und präzise Kurshalten, bei größerem Lenkwinkel in Kurven verspürt der Fahrer dagegen ein direkteres Ansprechen. Als erstes Fahrzeug seiner Klasse kann der neue BMW X5 optional mit einer Aktivlenkung inklusive Servotronic ausgestattet werden. Sie passt die Lenkübersetzung zusätzlich an die jeweilige Geschwindigkeit an, was eine nochmals gesteigerte Agilität zur Folge hat. Die Aktivlenkung sorgt bei hohem Tempo für einen noch sichereren Geradeauslauf. Beim Einparken oder Rangieren genügen dagegen zwei Lenkradumdrehungen zwischen dem linken und dem rechten Anschlag. Darüber hinaus leistet die Aktivlenkung im neuen BMW X5 einen aktiven Beitrag zur Stabilisierung des Fahrzeugs. So wird etwa bei Bremsmanövern auf uneinheitlichem Untergrund (-Split-Bremsung) mit einem gezielten und dezenten Gegenlenkimpuls das Ausbrechen des Fahrzeugs verhindert.

Weltpremiere: AdaptiveDrive mit Datentransfer via FlexRay.

Als weltweit erstes SAV kann der neue BMW X5 optional mit dem System AdaptiveDrive ausgestattet werden, das eine aufeinander abgestimmte Steuerung von Stabilisatoren und Stoßdämpfern beinhaltet. Mit Hilfe von Sensoren erfasst und berechnet AdaptiveDrive permanent Daten über Geschwindigkeit, Lenkwinkel, Längs- und Querbeschleunigung, Aufbau- und Radbeschleunigung sowie die Höhenstände. Anhand dieser Informationen werden sowohl die Schwenkmotoren der Stabilisatoren als auch die elektromagnetischen Ventile der Stoßdämpfer gesteuert. Seitenneigung und Dämpfung können so jederzeit situationsgerecht reguliert werden. Dem neuen BMW X5 verhilft AdaptiveDrive zu einer in dieser Fahrzeugklasse bislang unerreichten Souveränität im Fahrverhalten.

Zur schnellen und zuverlässigen Koordination wird bei AdaptiveDrive erstmals das Hochgeschwindigkeits-Datenübertragungssystem FlexRay genutzt. Das von einem Entwicklungskonsortium unter führender Beteiligung von BMW zur Serienreife gebrachte System zeichnet sich durch eine bislang unerreichte Datentransfer-Kapazität aus. Fahrzeugdaten können nun noch schneller zwischen den einzelnen Fahrwerksregelsystemen ausgetauscht werden. Die Eingriffe können somit noch präziser erfolgen. Der neue BMW X5 ist das weltweit erste Fahrzeug, bei dem die FlexRay-Technologie zum Einsatz kommt.

Noch präziser: Der intelligente Allradantrieb BMW xDrive.

Präziser als jemals zuvor agiert im neuen BMW X5 auch das elektronisch gesteuerte variable Allradsystem BMW xDrive. Die besondere Fähigkeit des von BMW eingeführten intelligenten Allradantriebs besteht darin, sowohl die Traktion auf unbefestigtem Untergrund als auch die Fahrdynamik deutlich spürbar zu fördern. In normalen Fahrsituationen verteilt der permanente Allradantrieb die Kraft des Motors im Verhältnis von 40 : 60 auf die Vorder- und Hinterräder. Auf jede Veränderung der Untergrundbeschaffenheit oder der Fahrsituation reagiert das System schnell, präzise und variabel mit einer Veränderung in der Verteilung des Antriebsmoments. Über ein Verteilergetriebe mit elektronisch gesteuerter Lamellenkupplung leitet es die Antriebskraft des Motors stets dorthin, wo sie am wirkungsvollsten genutzt werden kann. Damit unterstützt xDrive die Fahrdynamik des neuen BMW X5, weil es frühzeitig jeder Tendenz zum Über- oder Untersteuern in Kurven entgegenwirkt. Ebenso wirkungsvoll wird der Vorwärtsdrang abseits fester Pisten gefördert. Auch auf schwierigem Terrain ist stets für maximale Traktion gesorgt, weil das System blitzschnell und variabel die Antriebskraft auf jene Räder lenkt, deren Untergrund den höheren Reibwert aufweist.

Integriertes Chassis-Management mit optimierter Regelgüte.

Zur schnellen und präzisen Verteilung des Antriebsmoments sind das Allradsystem xDrive, die Dynamische Stabilitäts Control (DSC), die Motorsteuerung und die Aktivlenkung über das Integrierte Chassis-Management miteinander vernetzt. So werden unter anderem die Antriebskraftverteilung, der radindividuelle Bremseneingriff und das Motormanagement umfassend aufeinander abgestimmt. Durch diese Fahrwerksregelung im Verbund wird ein Höchstmaß an Fahrdynamik und aktiver Sicherheit erzielt.

DSC mit zusätzlichen Funktionen.

Der neue BMW X5 verfügt über ein leistungsgesteigertes und damit komfort- und funktionsoptimiertes DSC. Es trägt mit zahlreichen zusätzlichen Funktionen ganz besonders intensiv zum sicheren, aber auch zum aktiven Fahren bei. Zu den Grundfunktionen des DSC gehören neben der Fahrstabilitätsregelung auch das Anti-Blockier-System (ABS), die Automatische Stabilitäts Control (ASC), die Anhänger-Stabilitätskontrolle, die Bergabfahrhilfe Hill Descent Control (HDC), die Dynamische Bremsen Control (DBC), die bei besonderem Verzögerungsbedarf selbsttätig den Bremsdruck maximiert, sowie die Kurvenbremsunterstützung Cornering Brake Control (CBC). Sie verhindert beim leichten Bremsen in Kurven die unerwünschte Eindrehneigung des Fahrzeugs. Mit Hilfe der elektronischen Differenzialsperre Automatic Differential Brake (ADB) wird eine Quersperrenfunktion dargestellt, die ein zum Durchdrehen neigendes Rad automatisch abbremst.

Zusätzlich optimiert das neue DSC System auf vielfältige Weise die Wirkung der Hochleistungsbremsanlage. Es kompensiert jegliches Nachlassen der Verzögerungswirkung bei extrem hohen Bremsentemperaturen mit einer gezielten Erhöhung des Bremsdrucks (Anti-Fading-Funktion). Mit einem moderaten Bremsdruckaufbau wird die Bremsbereitschaft in Situationen, die eine spontane Verzögerung erwarten lassen, erhöht. Das regelmäßige Trockenbremsen optimiert die Leistungsfähigkeit bei Nässe. Außerdem erleichtert der Anfahrassistent das Verlassen der Halteposition an Steigungen. Der neue BMW X5 verfügt über eine Parkbremse mit sowohl elektromechanischer wie auch hydraulischer Wirkungsweise. Sie kann mit einer Taste aktiviert oder gelöst werden.

DTC ermöglicht mehr Schlupf und mehr Dynamik.

Seinem hohen fahrdynamischen Potenzial entsprechend verfügt der neue BMW X5 auch über die Dynamische Traktions Control (DTC), die einen speziell für den neuen BMW X5 abgestimmten Sondermodus des DSC Systems darstellt und mit Hilfe einer Taste auf der Mittelkonsole aktiviert werden kann. Passend für Fahrten abseits befestigter Straßen hebt sie die Ansprechschwellen für den Motor- und Bremseneingriff an, so dass der BMW X5 beispielsweise auf lockerem Schnee oder auch auf Sand mit leicht durchdrehenden Antriebsrädern Fahrt aufnehmen kann. Darüber hinaus erlaubt DTC auch auf Asphalt eine sportlich-aktivere Fahrweise.

Erstes SAV mit serienmäßiger Runflat-Bereifung.

Der neue BMW X5 ist das erste Fahrzeug seiner Klasse, das serienmäßig mit Runflat-Bereifung auf 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen ausgestattet wird. Diese Sicherheitsreifen sind auf so genannten Extended-Hump-Felgen montiert, beim neuen BMW X5 kommen Runflat-Reifen der vierten Generation zum Einsatz. Dank der steiferen Flanken verringern sie gerade auch abseits befestigter Straßen die Wahrscheinlichkeit eines Reifenschadens. Sollte dennoch einmal ein völliger Druckverlust auftreten, ermöglichen Runflat-Reifen die Weiterfahrt. Bei einer Geschwindigkeit von maximal 80 km/h können im Durchschnitt noch rund 150 Kilometer zurückgelegt werden, bei niedriger Beladung zum Teil sogar deutlich mehr. Zusätzlich warnt die Reifen-Pannen-Anzeige (RPA) den Fahrer vor einem schleichenden Luftdruckverlust. Abweichungen werden über einen Vergleich der Raddrehzahlen ermittelt, die Warnung erfolgt durch ein grafisches Symbol im Display des Kombi-Instruments.

Jederzeit souverän: Der V8-Benzinmotor.

Ein SAV aus dem Premium-Segment benötigt eine Antriebsquelle, die eindrucksvolle Durchzugskraft mobilisiert und zugleich mit höchster Laufkultur überzeugt. Für den neuen BMW X5 stehen zwei Benzinaggregate zur Auswahl, die diesem hohen Anspruch gerecht werden. Ein neues Leistungsniveau erreicht dabei vor allem der umfassend erneuerte Achtzylinder-Benzinmotor des BMW X5 4.8i. Das Spitzenaggregat erzeugt aus einem Hubraum von 4 799 Kubikzentimetern eine Leistung von 261 kW/355 PS (USA-Wert: 360 hp), erreicht ein maximales Drehmoment von 475 Newtonmetern (USA-Wert: 350 lb-ft.) zwischen 3 400 bis 3 800 min–1 und verkörpert effiziente Dynamik auf höchstem Niveau.

Mit 6,5 Sekunden für die Beschleunigung von null auf 100 km/h erreicht der BMW X5 4.8i eine neue Bestmarke, die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 240 km/h limitiert. Trotz der im Vergleich zum Vorgängermodell um elf Prozent gestiegenen Leistung konnte der Kraftstoffverbrauch um fünf Prozent reduziert werden. Im EU-Testzyklus beträgt er 12,5 Liter je 100 Kilometer. Der neue V8-Motor des BMW X5 4.8i erfüllt außerdem die Abgasbestimmungen sowohl der Euro-4-Norm als auch der in den USA gültigen Klassifizierung nach ULEV II.

Drehfreudig und leicht: Der Reihensechszylinder-Benzinmotor.

Auch der Reihensechszylinder-Benzinmotor des neuen BMW X5 3.0si verkörpert den modernsten Stand des Motorenbaus. Das 3,0 Liter-Aggregat imponiert sowohl mit Drehvermögen als auch mit einem ruhigen und harmonischen Lauf. Seine Höchstleistung beträgt 200 kW/272 PS (USA-Wert: 260 hp), das maximale Drehmoment von 315 Newtonmetern (USA-Wert: 225 lb-ft.) wird bei 2 750 min–1 erreicht.

Dank eines Magnesium-Aluminium-Kurbelgehäuses wiegt der neue Sechszylinder lediglich 161 Kilogramm und damit zehn Kilogramm weniger als der Vorgängermotor – ein Vorteil, der die harmonische Achslastverteilung und damit die Agilität des Fahrzeugs fördert und sich außerdem verbrauchsmindernd auswirkt. Der BMW X5 3.0si beschleunigt innerhalb von 8,1 Sekunden auf 100 km/h, sein Vorwärtsdrang endet bei 225 km/h. Bei Verwendung von H-Bereifung wird das Höchsttempo ab Werk auf 210 km/h begrenzt. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch laut EU-Zyklus beläuft sich auf 10,9 Liter je 100 Kilometer (vorläufiger Wert). Er fällt somit um 14 Prozent niedriger aus als beim Vorgänger – bei einer um 18 Prozent gestiegenen Leistung.

Neues Sechsgang-Automatikgetriebe mit schnelleren Schaltvorgängen und verbessertem Schaltkomfort.

Serienmäßig erfolgt die Kraftübertragung beim neuen BMW X5 über ein weiterentwickeltes Sechsgang-Automatikgetriebe. Die neue Sechsgang-Automatik erledigt die Fahrstufenwahl mit unvergleichlicher Schnelligkeit, Präzision und Effizienz. Mit Hilfe einer neuen Wandlertechnik und einer besonders leistungsfähigen Software wird die Reaktions- und Schaltzeit gegenüber herkömmlichen Automatikgetrieben um bis zu 50 Prozent reduziert. Dank einer direkten Zielgangfindung nimmt auch das Überspringen einer oder mehrerer Fahrstufen beim Zurückschalten keine zusätzliche Zeit in Anspruch. Mit seiner außergewöhnlichen Schaltdynamik und der extrem direkten Motoranbindung unterstützt das neue Sechsgang-Automatikgetriebe den sportlich-aktiven Umgang mit dem neuen BMW X5 in eindrucksvoller Weise. Ebenso erleichtert es das komfortable, entspannte und auch verbrauchsgünstige Cruisen bei niedrigen Motordrehzahlen.

Neuer elektronischer Gangwahlschalter.

Die Bedienung des Automatikgetriebes erfolgt über einen ebenfalls erstmals im neuen BMW X5 präsentierten elektronischen Gangwahlschalter. Das Schaltschema entspricht der bei einer Automatik üblichen Anordnung, allerdings wird die Parkstellung durch eine Taste im Gangwahlschalter aktiviert, der nach jeder Betätigung in seine Ausgangsposition zurückfährt. Die Steuerung des Getriebes wird nicht mechanisch, sondern über elektrische Signale vorgenommen. Der neuartige Gangwahlschalter ermöglicht kurze und ergonomisch günstige Hebelwege. Weiterer Vorteil neben der komfortablen Bedienung: Auf der Mittelkonsole bleibt Platz für zusätzliche Ablagen und Cup-Holder.

Präsenz und Eleganz: Das Design.

Der neue BMW X5 ist gegenüber seinem Vorgänger in der Länge um 18,7 und in der Breite um 6,1 Zentimeter größer geworden. Im Innenraum macht sich dieses Wachstum mit einem deutlichen Plus an Komfort und Funktionalität bemerkbar. Das äußere Erscheinungsbild des Fünftürers ist dagegen durch kraftvolle Eleganz geprägt. Den Karosseriedesignern ist es gelungen, die Proportionen des SAV sorgsam weiterzuentwickeln und dabei den Agilität vermittelnden Gesamteindruck des Fahrzeugs noch stärker zu betonen. Dazu tragen nicht nur die kurzen Karosserieüberhänge vorn und hinten sowie die großen Räder bei. Auch das optische Gleichgewicht zwischen Front- und Heckpartie führt zu harmonischen Proportionen, die direkt auf den Vierradantrieb des neuen BMW X5 verweisen.


Mit dem verlängerten Radstand gewinnt der neue BMW X5 deutlich an Stabilität und Präsenz. Die gestreckte Seitenpartie wird von der kräftigen D-Säule begrenzt. Das Zusammenlaufen der Linien sämtlicher Säulen führt zu einer entsprechend verkürzten Dachlinie, was ebenfalls den eleganten und schlanken Gesamteindruck unterstützt. Als klassisches BMW Designelement fällt darüber hinaus die nach hinten hin leicht ansteigende Sickelinie in Höhe der Türoffner ins Auge. Sie entspringt hinter den vorderen Radhäusern und umspannt – auch im Bereich der Rückleuchten nicht unterbrochen – die gesamte Heckpartie.

Ausdrucksstarke Front, kraftvolles Heck.

Die kraftvoll gewölbte Kontur der Motorhaube, die dreidimensional ausgeformten Stäbe der BMW Niere und die in die Seitenwände integrierten Scheinwerfereinheiten prägen die ausdrucksstarke Front. Die Doppelrundscheinwerfer erscheinen im oberen Bereich leicht angeschnitten und verleihen dem neuen BMW X5 einen fokussierenden Blick. Kraftvolle Eleganz wird auch an seinem Heck in Szene gesetzt. Die hohe Lichtkante des hinteren Stoßfängers unterstreicht die Breite des Fahrzeugs und damit seine stabile Straßenlage. Auch die horizontale Struktur der weit in die Heckklappe ragenden Rückleuchten im BMW typischen L-Design stärkt diesen Eindruck. Vier Lichtleitstäbe sorgen zudem für ein markantes und edles Nachtdesign.

Die Kombination von konkav und konvex geformten Flächen verbindet die für SAV-Modelle von BMW typische, kraftvolle Ausstrahlung mit der eleganten Präsenz eines Premium-Fahrzeugs. Dabei entstehen dynamische Licht- und Schattenverläufe, die Leichtigkeit symbolisieren und den Oberflächen eine klare Struktur verleihen. Die muskulös ausgeformten Radhäuser symbolisieren Stabilität und tragen zusammen mit der markant breiten Spur zur individuellen Erscheinung des neuen BMW X5 bei.

Aerodynamisch, sicher und geräumig: Die Karosserie.

Zu den Qualitätsmerkmalen seines Karosseriedesigns gehören auch die außergewöhnlich günstigen Aerodynamik-Werte des neuen BMW X5. Niedrige Auftriebswerte begünstigen sowohl die Fahrdynamik als auch die Sicherheit. Und mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,33 (BMW X5 3.0si) steht das Fahrzeug auch in dieser Disziplin an der Spitze seines Segments.

Der neue BMW X5 misst 4 854 Millimeter in der Länge und 1933 Millimeter in der Breite. Das Wachstum im Vergleich zum Vorgängermodell führt zu einem deutlichen Gewinn an Größe und Variabilität im Innenraum. Der neue BMW X5 bietet fünf vollwertige, überaus komfortable und auch für das Reisen über lange Distanzen geeignete Sitzplätze.

Maximale Flexibilität: Zwei zusätzliche Plätze in der dritten Sitzreihe.

Ein weiterer Beleg für die hohe Flexibilität ist die Möglichkeit, eine optional ab Werk verfügbare dritte Sitzreihe zu integrieren. Auf diese Weise werden zwei zusätzliche Sitzplätze gewonnen, auf der Personen bis etwa 1,70 Meter Körpergröße bequem Platz nehmen können. Die beiden Sitze sind mit Dreipunkt-Automatikgurten und in der Höhe verstellbaren Kopfstützen ausgerüstet. Zum bequemen Einstieg in die dritte Sitzreihe wird die zweite Sitzreihe mit aufgestellten Lehnen komplett nach vorn geschwenkt. Griffmulden in der Innenverkleidung der C-Säule erleichtern den Zustieg.


Hinter der zweiteilig öffnenden Heckklappe befindet sich ein großzügig dimensionierter Laderaum, dessen Länge um 100 Millimeter gewachsen ist. Ein Zusatzfach unter dem Kofferraumboden bei Fahrzeugen ohne dritte Sitzreihe fasst 90 Liter. Das Gesamtvolumen des Gepäckraums konnte nach VDA-Norm für die fünfsitzige Version des neuen BMW X5 um 110 Liter beziehungsweise 22 Prozent auf 620 Liter vergrößert werden. Wird die asymmetrisch teilbare Rückbank der zweiten Sitzreihe komplett umgeklappt, wächst das Stauvolumen auf 1750 Liter (+ 200 Liter oder + 13 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell). Selbst bei ausgeklappter dritter Sitzbank stehen noch 200 Liter Stauraum zur Verfügung.


Intelligenter Leichtbau: Mehr Solidität, nahezu konstantes Gewicht.

Trotz der gewachsenen Außenmaße ist es den Konstrukteuren gelungen, das Gewicht des neuen BMW X5 nahezu konstant zu halten und seine Karosserie nochmals verwindungssteifer auszulegen. Um zusätzlichen Raum und mehr Solidität ohne signifikante Gewichtszunahme realisieren zu können, setzten sie konsequent auf intelligenten Leichtbau. Sowohl die Materialauswahl als auch die Anordnung und Geometrie von Trägern, Streben und Stützen beruhen auf einem Gesamtkonzept, das auf maximale Crashsicherheit, zugleich aber auch Agilität des Fahrzeugs ausgerichtet ist. Der Torsionssteifigkeitswert wurde im Vergleich zum Vorgängermodell um rund 15 Prozent von 23 500 auf 27 000 Nm/Grad gesteigert.

Für die gewichtsneutrale Optimierung der Steifigkeit im Vorderwagen sorgen tief liegende und zur Fahrzeugmitte hin geschwungene Stützträger im Bereich der Radhäuser mit festen Anbindungen zum Motorträger. Im Bereich der C-Säule trägt ein geschlossener Torsionsring zur Steigerung der Steifigkeit bei. Zusätzliche Wirkung erzielen die Verkeilungen, mit denen die Heckklappe fest zwischen den beiden D-Säulen verspannt wird. Der Kontakt zwischen den Keilelementen und den Einfassungen auf mittlerer Höhe der D-Säulen wird mit Hilfe der serienmäßigen Soft-Close-Funktion der Heckklappe gesichert.

Vor allem im Heckbereich des neuen BMW X5 werden höher- und höchstfeste Stahlsorten eingesetzt, um mit einem geringen Materialeinsatz ein größtmögliches Maß an Steifigkeit und höchste Belastbarkeit bei einem Heck-Crash zu erzielen. Im Vorderwagen führt die Verwendung einer Aluminiumguss-Federstütze zu einer Gewichtsreduzierung bei gleichzeitiger Optimierung der Steifigkeit. Auch mit der Gestaltung der vorderen Seitenwände und ihrer Modulträger aus Kunststoff wurden mehrere Entwicklungsziele erreicht. Neben der Gewichtsersparnis und der erhöhten Designfreiheit gehört dazu auch ein umfassender Fußgängerschutz.

Stabile Fahrgastzelle, umfangreiche Sicherheitsausstattung.

Wichtigstes Element der passiven Sicherheit ist die stabile Fahrgastzelle des neuen BMW X5. Die bei einem Unfall einwirkenden Kräfte werden über den Motorträger und das Fahrwerk auf mehreren Lastpfaden abgeleitet, um extreme Belastungen für einzelne Trägerstrukturen zu verhindern. Im Innenraum des neuen BMW X5 gehören neben Front- und Becken-Thorax-Airbags auch seitliche Curtain-Kopfairbags zur Serienausstattung. Sie entfalten sich aus der Verkleidung der A-Säulen und des Dachhimmels und schützen somit die Insassen auf den ersten beiden Sitzreihen vor Verletzungen. Der neue BMW X5 ist auf allen Sitzen mit Dreipunkt-Automatikgurten ausgestattet. Die Rückhaltesysteme verfügen über Gurtkraftbegrenzer, auf den vorderen Plätzen zusätzlich auch über eine Gurtstrammerfunktion. Darüber hinaus sind ISOFIX-Kindersitzbefestigungen auf der zweiten Sitzbank serienmäßig vorhanden.

Im Falle eines bevorstehenden Überschlags sorgt die Roll-over-Sensorik des neuen BMW X5 dafür, dass die Curtain-Airbags ausgelöst und die Gurtstrammer aktiviert werden. Die Vernetzung dieser Sensoren mit der Fahrdynamikregelung DSC garantiert eine frühzeitige und situationsgerechte Funktion des Systems.

Das Interieur: Funktionell und kultiviert.

Das einzigartige Fahrerlebnis im neuen BMW X5 wird auf Anhieb von der charakteristischen Command-Position geprägt. Die erhöhte Sitzposition und die Anordnung der leicht dem Fahrer zugeneigten Armaturentafel vermitteln den Eindruck uneingeschränkter Kontrolle über das Fahrzeug. In der zentral positionierten Komfortzone sind sämtliche Funktionen und Anzeigen auch für den Beifahrer mühelos bedien- und ablesbar. Direkt im Blickfeld für beide: das Control Display des Bediensystems iDrive, das im Instrumententräger auf einer Höhe mit den Rundinstrumenten platziert ist.

Ihre schlanke Gestaltung und die harmonische Verbindung zu den Türverkleidungen verleihen der Armaturentafel eine ebenso kraftvolle wie elegante Ausstrahlung. Im Zusammenspiel mit dem tragenden Element der nach unten wegtauchenden Mittelkonsole erweckt sie den Eindruck, frei schwebend in den Innenraum zu ragen. Das großzügige Raumangebot, zahlreiche Ablagemöglichkeiten und die solide Verarbeitung spiegeln den typischen Charakter eines hochwertigen, flexibel einsetzbaren SAV-Modells wider. Der Innenraum des neuen BMW X5 kombiniert den exklusiven Stil einer Oberklasse-Limousine mit der Variabilität und Funktionalität eines modernen SAV. Vier Interieur-Farbwelten, sechs Ausstattungsfarben sowie Dekorleisten in fünf verschiedenen Ausführungen bieten in Kombination mit neun Außenlackierungen umfangreiche Möglichkeiten zur Individualisierung des Fahrzeugs. Die serienmäßigen, galvanisierten Akzentleisten in „Perlglanz Chrom“ betonen zusammen mit den Dekorflächen Wertigkeit und Eleganz.


BMW iDrive mit Favoritentasten.

Zur Steuerung der Funktionen Navigation, Klimatisierung, Entertainment und Kommunikation ist der neue BMW X5 mit dem wegweisenden Bedienkonzept BMW iDrive ausgestattet. Die Komfort- und Kommunikationseinstellungen werden mit dem iDrive Controller auf der Mittelkonsole vorgenommen, die gewählten Funktionen und Einstellungsoptionen über das Control Display angezeigt. Der neue blendfreie Monitor, dessen Helligkeit sich automatisch dem Umgebungslicht anpasst, ist ergonomisch perfekt im Armaturenträger platziert. Zur weiteren Vereinfachung der Bedienung können acht frei belegbare Favoritentasten genutzt werden. Mit einem einzigen Knopfdruck lassen sich so besonders häufig gewählte Telefonnummern, ein regelmäßig angesteuertes Reiseziel oder ein bevorzugter Radiosender abrufen. Bei den US-Versionen des neuen BMW X5 stehen sechs frei belegbare Favoritentasten zur Verfügung. Zwei weitere Tasten sind bei diesen Versionen für die direkte Anwahl der Audio Funktionen FM/AM und Mode reserviert.

Optional können fahrerrelevante Informationen auch über das im SAV-Segment einzigartige Head-Up-Display in eine ergonomisch besonders günstige Position auf der Frontscheibe projiziert werden. Fahrgeschwindigkeit, Navigationshinweise, Daten der Geschwindigkeitsregelung sowie Warnmeldungen des Check Control Systems werden so im direkten Blickfeld des Fahrers dargestellt.


Optimale Sicht: Xenon-Scheinwerfer, Kurven- und Abbiegelicht.

In Verbindung mit den optional verfügbaren Xenon-Scheinwerfern bietet der neue BMW X5 eine attraktive und praxisgerechte Möglichkeit zur Nutzung des Tagfahrlichts. Dieser Beleuchtungsmodus wird über die Leuchtringe der Doppelrundscheinwerfer erzeugt. Dabei geben die Ringe der beiden innen
liegenden Scheinwerfer ein besonders intensives Licht ab, das etwa um den Faktor 100 heller leuchtet als das Standlicht. So wird das Fahrzeug auch aus größerer Distanz deutlich besser erkannt – und aufgrund der markentypischen Ausführung des Tagfahrlichts auf Anhieb als BMW identifiziert.

Für zusätzlichen Komfort auf Nachtfahrten sorgt der Fernlichtassistent, der für den neuen BMW X5 ebenfalls optional verfügbar ist. Das System schaltet selbsttätig auf Abblendlicht zurück, sobald Gegenverkehr in Sicht ist oder aber die Distanz zu einem vorausfahrenden Fahrzeug einen festgelegten Wert unterschreitet. Darüber hinaus übernehmen die Nebelscheinwerfer zusätzlich die Funktion des Abbiegelichts.

Eine weitere attraktive Sonderausstattung des neuen BMW X5 ist die Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion. Mit ihr werden Motorsteuerung, Gangwahl und Bremsen beeinflusst, um das vom Fahrer festgelegte Richttempo konstant zu halten. Anhand der permanent registrierten Querbeschleunigungswerte erkennt die Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion die Gefahr von Beeinträchtigungen für Sicherheit und Komfort bei Kurvenfahrten und wirkt ihnen mit einer Herabsetzung der Geschwindigkeit entgegen. Um kontrolliertes Bergabfahren zu erleichtern, erfolgt – auch im Hängerbetrieb – gegebenenfalls ein Bremseneingriff.

Innovative Sonderausstattungen.

Mit hochwertigen Navigations- und Audiosystemen lässt sich der Reisekomfort im neuen BMW X5 noch weiter steigern. Ein DVD-Videosystem für die zweite Sitzreihe, ein im Handschuhfach untergebrachter CD- beziehungsweise DVD-Wechsler sowie das innovative Mehrkanal-Audiosystem gehören zu den Highlights auf dem Gebiet der mobilen Entertainmentsysteme. Bereits die serienmäßige Basisausführung des Audiosystems verfügt über sechs Lautsprecher; das HiFi-System Professional, das für die Wiedergabe von Mehrkanal-Audioquellen konzipiert wurde, umfasst 16 Lautsprecher. Dank der serienmäßigen AUX-IN-Buchse kann Musik von externen Audioquellen, wie zum Beispiel einem MP3-Player, über die Fahrzeuglautsprecher ausgegeben werden.

Als Ergänzung der Park Distance Control (PDC) wird im neuen BMW X5 eine Rückfahrkamera angeboten. Das Videosystem erleichtert das Einparken und Rangieren auf engen oder schwer einsehbaren Flächen. Die Rückfahrkamera wird entweder per Tastendruck oder automatisch beim Einlegen des Rückwärtsgangs zusammen mit der PDC aktiviert. Zusätzlich zur Darstellung eines weitwinkligen, perspektivisch optimierten und farbigen Videobildes auf dem zentralen Control Display bietet die Rückfahrkamera eine Reihe von Zusatzfunktionen. Dazu gehören interaktive Spurenlinien im Bild, die dem Benutzer helfen, den idealen Rangier- oder Einparkkurs zu finden. Durch eine neuartige Funktion werden die durch die Ultraschallsensoren der PDC erkannten Hindernisse im realen Kamerabild in Form einer räumlich wirkenden Grafik farbig dargestellt. Zur Unterstützung beim Ankoppeln eines Anhängers bietet die Rückfahrkamera eine Zoomfunktion mit einer weiteren interaktiven Grafik. Dadurch wird ein unkompliziertes Andocken an die Deichsel des Hängers ermöglicht.

Spezielle Erlebnisreisen mit Fahrer-Trainings.

Damit die Kunden eines BMW X5 ihr Fahrzeug noch besser kennen lernen, den Umgang damit noch sicherer gestalten und die Freude am Fahren noch bewusster genießen können, bietet BMW spezielle Erlebnisreisen mit Fahrer-Trainings an. Anspruchsvolle Autofahrer erhalten so die Möglichkeit, nicht nur ihr Können am Lenkrad des neuen BMW X5 zu erweitern und zu perfektionieren, sondern zugleich an exotischen Plätzen der Welt ein unvergessliches Abenteuer mit dem BMW X5 zu erleben. Unter der Anleitung erfahrener und qualifizierter Instruktoren lernen die Teilnehmer, ihr Fahrzeug in verschiedenen Situationen sicher zu beherrschen, um anschließend auch im Alltagsverkehr jederzeit angemessen agieren und reagieren zu können.

Zwei besondere Highlights im Veranstaltungsprogramm richten sich direkt an die Kunden eines BMW X5: zum einen das Wintertraining im schwedischen Arjeplog, zum anderen eine Erlebnistour durch Namibia.


Innovative Technik, Premium-Ambiente auf dem Niveau einer Oberklasse-Limousine, die kraftvolle Eleganz seines Karosseriedesigns und überragende fahrdynamische Eigenschaften machen den neuen BMW X5 zu einer Ausnahmeerscheinung in seinem Segment. Damit setzt er die Tradition seines Vorgängers fort, der als weltweit erstes Sports Activity Vehicle den Grundstein zu einer völlig neuen Fahrzeugklasse legte. Die Konstrukteure des neuen BMW X5 haben die bewährten Stärken weiter ausgebaut und zusätzliche Qualitäten entwickelt. Auf diese Weise entstand erneut ein einzigartiges Fahrzeug.

In einem mittlerweile intensiv umkämpften Segment setzt der neue BMW X5 einmal mehr die Maßstäbe für Fahrdynamik und Agilität. Kein anderes Fahrzeug verbindet die typischen Eigenschaften eines BMW mit den faszinierenden Qualitäten eines vielseitig nutzbaren, im optischen Auftritt stilvollen und präsenten SAV. Der neue BMW X5 wird damit den Anforderungen von Autofahrern gerecht, die mit der Wahl ihres Fahrzeugs ihren aktiven, individuellen und unabhängigen Lebensstil zum Ausdruck bringen und dabei zugleich eine neue Dimension des Fahrerlebnisses für sich erschließen wollen.

Geändert von Martin (23.01.2007 um 20:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2007, 23:13     #6
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
3.3 Eine neue Ära der Mobilität beginnt: Der BMW Hydrogen 7.

Die BMW Group schreibt Automobilgeschichte. Mit dem BMW Hydrogen 7 präsentiert BMW die weltweit erste mit Wasserstoff (englisch: Hydrogen) angetriebene und damit praktisch emissionsfrei nutzbare Luxuslimousine für den Alltagsbetrieb. Das neue Modell bedeutet einen Meilenstein für den Eintritt in ein neues Zeitalter der nachhaltigen Mobilität. Der BMW Hydrogen 7 wird von einem Wasserstoff-Verbrennungsmotor angetrieben. Das Fahrzeug hat den vollständigen Serienentwicklungsprozess durchlaufen und ist das Ergebnis einer konsequent betriebenen Strategie, mit der die BMW Group die zukunftsweisende Antriebsenergie Wasserstoff schon heute für den Alltagsverkehr nutzbar macht.

Der BMW Hydrogen 7 stellt eine revolutionäre Weiterentwicklung innerhalb der BMW 7er Baureihe dar. Motor, Fahrwerk und Karosserie dieses neuen Modells basieren auf dem Fahrzeugkonzept der Limousinen BMW 760i und BMW 760Li. Der BMW Hydrogen 7 ist mit einem bivalenten Zwölfzylinder-Verbrennungsmotor ausgestattet, der sowohl mit Wasserstoff als auch mit herkömmlichem Benzin arbeitet. Der Motor erzeugt eine Leistung von 191 kW/260 PS (USA-Wert: 260 hp) und beschleunigt die Wasserstoff-Limousine in 9,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des BMW Hydrogen 7 wird elektronisch auf 230 km/h limitiert.


Fortschritt ohne Kompromisse.

Der bivalente Verbrennungsmotor liefert einen beeindruckenden Beleg für die herausragende Ingenieurskunst der BMW Group. Verzögerungsfrei und ohne jede Veränderung im Fahrverhalten schaltet der neuartige V12-Motor vom Wasserstoff-Betrieb auf den Benzin-Betrieb um. Dies wird durch eine hochpräzise Steuerungstechnologie ermöglicht, die den Motor so reguliert, dass seine Leistung trotz der unterschiedlichen Verbrennungseigenschaften der Kraftstoffe in beiden Betriebsarten identisch ausfällt. Mit dieser richtungweisenden Motoreninnovation bietet die BMW Group eine praxisorientierte und attraktive Lösung für den Umstieg auf Wasserstoff als Antriebsenergie. Sie setzt damit zugleich einen Meilenstein auf dem Weg in eine von fossilen Kraftstoffen unabhängige, schadstofffreie Zukunft der individuellen Mobilität.

Hinsichtlich Leistungsentfaltung, Laufkultur und Komfort befindet sich der BMW Hydrogen 7 auf einer Stufe mit den anspruchsvollsten Produkten, die die Automobilindustrie auf dem Gebiet der benzin- oder dieselbetriebenen Fahrzeuge hervorgebracht hat. Das praktisch emissionsfreie Fahren in der
neuartigen Wasserstoff-Limousine wird damit in einer für BMW Fahrzeuge typischen Art zum Genuss. Neben dem zukunftsweisenden Antriebskonzept beeindruckt die dynamische Premium-Limousine durch eine ungewöhnlich umfangreiche Ausstattung.

Wasserstoff – Energieträger der Zukunft.

Nach Meinung von Experten ist Wasserstoff der einzige Energieträger, der das Potenzial besitzt, langfristig fossile Kraftstoffe im Straßenverkehr zu ersetzen. Wasserstoff (chemisches Symbol: H) ist als Bestandteil von Wasser und nahezu allen organischen Verbindungen Teil des biologischen Kreislaufs und somit umweltverträglich. Darüber hinaus ist er als häufigstes Element im Universum praktisch unbegrenzt verfügbar. Wasserstoff lässt sich tiefkalt als Flüssigkeit oder in Gasform speichern und relativ einfach transportieren. Als Gas ist Wasserstoff ungiftig, farb- und geruchlos. In flüssiger Form enthält er, gemessen am Gewicht, eine um das Dreifache höhere Energiemenge als Benzin. Während der Einsatz fossiler Kraftstoffe zwangsläufig Kohlendioxid-Emissionen zur Folge hat, verhält sich Wasserstoff als alternative Antriebsenergie äußerst umweltverträglich, denn bei der Verbrennung entsteht praktisch nur Wasserdampf. Regenerativ erzeugt ist Wasserstoff im Vergleich zu anderen alternativen Kraftstoffen der einzige nachhaltig nutzbare Energieträger.

Flüssigwasserstoff gewährleistet hohe Alltagstauglichkeit.

Die BMW Group setzt konsequent auf Flüssigwasserstoff als Antriebsenergie. Diese Präferenz liegt darin begründet, dass die volumenbezogene Energiedichte von Wasserstoff in flüssiger Form weitaus höher ist als die Energiedichte von Wasserstoff in gasförmigem Zustand. Bei gleichem Bauraum für den Speichertank liegt die Energiemenge von tiefkalt-flüssigem Wasserstoff im Vergleich zu Wasserstoff, der mit 700 bar druckgasförmig gespeichert wird, um mehr als 75 Prozent höher. Entsprechend größer fällt daher auch die Reichweite eines mit Flüssigwasserstoff betriebenen Fahrzeugs aus.

Solange sich die Infrastruktur für Wasserstoff noch im Aufbau befindet, wird darüber hinaus die kumulierte Reichweite zum entscheidenden Kriterium für die Alltagstauglichkeit des Wasserstoff-Fahrzeugs. Seine hohe Reichweite erlangt der BMW Hydrogen 7 zum einen durch die Antriebsenergie Flüssigwasserstoff und zum anderen durch die Bivalenz des Verbrennungsmotors. Im Wasserstoff-Betrieb kann der BMW Hydrogen 7 mehr als 200 Kilometer zurücklegen, weitere 500 Kilometer fährt die Limousine im herkömmlichen Benzin-Modus.

Die Benutzerfreundlichkeit prägt die Attraktivität und damit die Akzeptanz der neuen Antriebsenergie Wasserstoff in besonderem Maße. Daher hatte das Qualitätsmerkmal Alltagstauglichkeit für die Konzeption des BMW Hydrogen 7 eine hohe Relevanz. Mit der ersten innerhalb der Serienproduktion gefertigten Wasserstoff-Luxuslimousine setzt die BMW Group ein deutliches Signal für die Automobilindustrie. Das Fahrzeug tritt den Beweis dafür an, dass beim Umstieg auf eine alternative Antriebsenergie hohe Ansprüche an Fahrdynamik und Komfort erfüllt werden können.

Reife und Zuverlässigkeit eines Serienfahrzeugs.

Die weltweit erste in Serie gefertigte Wasserstoff-Luxuslimousine ist nicht das Ergebnis eines Forschungsprojekts. Ihre Entwicklung markiert vielmehr den Beginn der Industrialisierung, womit sich der BMW Hydrogen 7 dem Niveau neuer BMW Modelle mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren anpasst. Der BMW Hydrogen 7 durchlief den gesamten Serienentwicklungsprozess eines neuen Modells von BMW. Neue Bauteile wie Motorentechnik, Tanksystem und Fahrzeugelektronik für den Wasserstoffantrieb wurden gemäß dem Produktentstehungsprozess (PEP) von BMW entwickelt. Dabei wurde jedes einzelne Bauteil genauestens dahingehend überprüft, ob es den Anforderungen der Serienentwicklung genügt.

Aufgrund dieser Konzeption steht mit dem BMW Hydrogen 7 ein Fahrzeug zur Verfügung, das eine neuartige und zukunftsweisende Antriebstechnologie mit den in Jahrzehnten der Fahrzeug- und Motorenentwicklung erlangten hohen Qualitätsstandards der BMW Group bezüglich Verlässlichkeit, Sicherheit und Fahrgenuss verbindet. Das ausgereifte Fahrzeugkonzept für den BMW Hydrogen 7 reicht damit signifikant über den Status bisher gefertigter Wasserstoff-Prototypen und -Demonstrationsfahrzeuge hinaus und ermöglicht eine Zulassung nach D/ECE-Regularien. In den USA wird der BMW Hydrogen 7 einem ausgewählten Nutzerkreis zum Testen übergeben.


Komfort auf Premium-Niveau.

Die Premium-Qualität des BMW Hydrogen 7 wird durch ein außergewöhnliches Komfortangebot untermauert. Dazu gehören Soft-Close-Automatik für die Türen, Klimakomfort-Verbundverglasung, Klimaautomatik „High“, elektrische Sitzverstellung mit Memory-Funktion, Standheizung inklusive Fernbedienung, Fernlichtassistent, TV-Funktion mit DVB-T-Empfang und Fondmonitor, Telematik Dienst BMW Assist und BMW Online, separates Autotelefon im Fond, Teleservice-Vorbereitung, CD-Wechsler für sechs CDs, DVD-Wechsler für sechs DVDs, Raucherpaket sowie Getränkehalter vorn und hinten.

Außerdem gehören Kopf- und Seitenairbags vorn und hinten, automatisch abblendende Innen- und Außenspiegel sowie Park Distance Control (PDC), Regensensor, Navigationssystem Professional und HiFi-System Professional, Lordosenstützen für Fahrer und Beifahrer sowie Sitzheizung vorn und im Fond zum Ausstattungspaket.

Weitere technische Highlights, die sich im BMW Hydrogen 7 genießen lassen, sind Komfortzugang, BMW Online, Spracherkennung für die Bedienung des Navigationssystems sowie der Telefon- und der Audioanlage, Lenkradheizung, elektrisch verstellbare Komfortsitze, BMW Night Vision und adaptives Kurvenlicht. Hinzu kommen 19 Zoll-Leichtmetallräder mit Mobility Set.

Das weltweit erste in Serie gefertigte Wasserstoff-Premiumfahrzeug für den Alltagsbetrieb läuft serienmäßig mit einer hochwertigen Metallic-Lackierung vom Band, wobei vor allem der exklusiv für dieses Modell zur Verfügung stehende Farbton Blue Water Metallic den einzigartigen Charakter des Fahrzeugs wirkungsvoll betont.

Bivalenter Verbrennungsmotor für eine maximale Reichweite.

Der bivalente Verbrennungsmotor ist die entscheidende, bahnbrechende Neuentwicklung im BMW Hydrogen 7. Der kraftvolle Motor basiert auf dem Zwölfzylinder-Benzintriebwerk mit 6,0 Litern Hubraum und VALVETRONIC der BMW 7er Reihe. Das maximale Drehmoment beträgt 390 Newtonmeter (USA-Wert: 287 lb-ft.) und wird bei einer Motordrehzahl von 4 300 min–1 erreicht. Der V12-Motor des BMW Hydrogen 7 arbeitet bivalent. Dadurch kann der Motor in denselben Zylindern wahlweise Wasserstoff oder Benzin verbrennen.

Mit insgesamt rund 700 Kilometern kommt das Wasserstoff-Fahrzeug mit dem bivalenten Verbrennungsmotor sogar auf eine höhere Reichweite als der BMW 760i. Der Fahrer eines BMW Hydrogen 7 kann so auf grenzenlose Mobilität vertrauen und sein Fahrzeug auch in größerer Distanz zur nächsten Wasserstoff-Tankstelle problemlos nutzen. Alltagstauglichkeit, Nutzwert und Fahrerlebnis bleiben uneingeschränkt gewahrt, auch wenn Wasserstoff nicht zur Verfügung steht.

Der Verbrennungsmotor bürgt für Verlässlichkeit.

Die BMW Group hat sich bewusst für den Verbrennungsmotor entschieden, um einen Impuls für eine stärkere Akzeptanz und Verbreitung von Wasserstoff als Antriebsenergie zu setzen. Der Verbrennungsmotor nutzt eine ausgereifte Technologie, für die fundiertes Know-how aus Jahrzehnten der Motorenentwicklung zur Verfügung steht. So erfüllt dieses Motorenkonzept alle Voraussetzungen, um die für Fahrzeuge der Marke BMW typische Fahrdynamik und Agilität auch bei der Verwendung von Wasserstoff als Energieträger zu gewährleisten. Außerdem bietet nur der Verbrennungsmotor den Vorteil, bivalent arbeiten zu können.

Einblaseventile als Schlüsseltechnologie.

Im Benzin-Betrieb arbeitet der Motor als Direkteinspritzer, für den Wasserstoff-Betrieb erfolgt die Gemischbildung bereits in den Ansaugkanälen. Dazu wurden neue Einblaseventile entwickelt, deren Konstruktion und Integration höchste Anforderungen an die Motorenentwicklung stellten. Die auf gasförmigen Wasserstoff ausgelegten Ventile sind nicht nur größer als herkömmliche Benzin-Einspritzventile, sondern decken eine deutlich größere Spreizung im Volumenstrom ab: Sie arbeiten mit unterschiedlichen Systemdrücken und gleichzeitig mit sowohl sehr kurzen als auch mit längeren Einblasezeiten für das Wasserstoffgas. In Hundertstelsekunden bringen sie dennoch immer exakt die benötigte Menge an Wasserstoff in die Ansaugluft ein.

Wasserstoff verbrennt mit einer bis zu zehn Mal höheren Geschwindigkeit als herkömmliche Kraftstoffe. Die Motorsteuerung des bivalenten Verbrennungsmotors verfügt über spezielle Funktionen. Mit der BMW exklusiven vollvariablen Ventilsteuerung VALVETRONIC und der variablen Nockenwellenverstellung Doppel-VANOS standen den Ingenieuren ideale Instrumente zur Optimierung des Wasserstoff-Brennverfahrens zur Verfügung. Gaswechsel und Gemischbildung können damit gezielt auf die Eigenschaften des Wasserstoff-Luft-Gemischs abgestimmt werden.

Praxisorientierte Lösung für die Reduktion von CO2-Emissionen.

Der BMW Hydrogen 7 emittiert im Wasserstoff-Betrieb praktisch nur Wasserdampf. Das neue Modell stellt damit einen bedeutenden Schritt auf dem Weg zu einer drastischen Reduktion der im Individualverkehr erzeugten Emissionen, insbesondere des CO2-Ausstoßes, dar. Für die Zukunft ist die Einführung eines allein mit Wasserstoff angetriebenen Fahrzeugs (monovalent) vorgesehen. Zudem wird im Rahmen der Forschung der BMW Group daran gearbeitet, die Brennstoffzellentechnik für eine möglichst praxistaugliche Nutzung im Automobil in Form einer Auxiliary Power Unit (APU) und damit als deutlich leistungsfähigerer Ersatz für die herkömmliche Fahrzeugbatterie zu erschließen.

Die BMW Group weist mit dem BMW Hydrogen 7 einen praxisorientierten, gangbaren Weg in eine umweltverträgliche automobile Zukunft. Die Integration von Wasserstoff in bewährte Entwicklungs-, Produktions- und Vertriebsprozesse ist die effizienteste Methode, um Wasserstoff als Alternative zu herkömmlichen Kraftstoffen zu etablieren. In diesem Sinne begreift sich die BMW Group als Schrittmacher des Fortschritts. Mit diesem Impuls stärkt BMW das Vertrauen der Kunden in diese Technologie und erhöht die Attraktivität von Wasserstoff-Fahrzeugen.

Vakuum-Superisolation für den Tank.

Das bivalente Antriebskonzept des BMW Hydrogen 7 setzt nicht nur eine spezielle Motorsteuerung und Kraftstoffversorgung voraus, sondern auch die Integration zweier unterschiedlicher Kraftstoffspeicher. Der Wasserstofftank des BMW Hydrogen 7 nimmt rund 8 Kilogramm (etwa 170 Liter) Flüssigwasserstoff auf, der konventionelle Benzintank umfasst ein Volumen von 74 Litern.

Flüssigwasserstoff als Antriebsenergie bedeutet eine besondere technische Herausforderung für die Speicherkonstruktion. Da Wasserstoff bei Umgebungsdruck erst bei einer Temperatur von minus 253 Grad Celsius in den flüssigen Aggregatzustand übergeht, wird die Speicherung des Kraftstoffs im Automobil über eine längere Zeit erst durch eine neuartige Vakuum-Superisolation möglich. Der Wasserstoff-Tank des BMW Hydrogen 7 ist doppelwandig ausgeführt. In dem 30 Millimeter dicken Zwischenraum befinden sich mehrere Aluminium- und Glasfaserschichten, um die Wärmeeinstrahlung zu reduzieren. Die starke Isolationswirkung des Tanks entsteht zudem durch ein im Zwischenraum erzeugtes Vakuum. So wird die Wärmeübertragung über Luft vermieden. Die Aufhängung des Innentanks erfolgt über gering wärmeleitende Bänder aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK).

Die Superisolation reduziert den Wärmeeintrag überaus effektiv. Sie entspricht der Isolationswirkung einer 17 Meter starken Styroporschicht. Würde man heißen Kaffee in den Tank füllen, wäre dieser erst nach etwa 80 Tagen auf eine Temperatur abgekühlt, bei der das Getränk trinkbar wäre.

Boil-off-Management zur Kontrolle der Verdampfung.

Ein geringer Wärmeeintrag ist trotz der Vakuum-Superisolation physikalisch nicht zu vermeiden. Das bedeutet, dass ein geringer Teil des Flüssigwasserstoffs mit der Zeit verdampft (englisch: boil off). Diese geringen Abdampfungsmengen treten jedoch erst nach einer Parkzeit von mehr als 17 Stunden auf. Danach erhöht sich der Druck im Kraftstoffbehälter so, dass der gasförmige Kraftstoff einem so genannten Boil-off-Management zugeführt werden muss. Es begrenzt den Tankinnendruck und sorgt beim Überschreiten eines definierten Idealwertes für eine kontrollierte Entnahme und Umwandlung von bereits verdampftem Wasserstoff. Der freigegebene gasförmige Wasserstoff wird in einem Venturirohr mit Luft vermischt und in einem Katalysator zu Wasser aufoxidiert. Die als Standzeit bezeichnete Phase bis zur kontrollierten Entleerung eines zur Hälfte gefüllten Wasserstofftanks beträgt etwa 9 Tage. Danach verbliebe im Tank ausreichend Wasserstoff, um noch rund 20 Kilometer Wegstrecke im Wasserstoff-

Modus zurückzulegen. Wird der BMW Hydrogen 7 zwischendurch im Wasserstoff-Modus gefahren, nimmt der Tankinnendruck aufgrund der Entnahme von Wasserstoff für den Motorbetrieb wieder ab. Nach dem Abstellen des Fahrzeugs beginnt die 17-stündige energieverlustfreie Parkzeit dann von neuem.

Tanken leicht gemacht.

Das Tankkonzept für den Wasserstoffantrieb überzeugt ebenfalls durch seine Alltagstauglichkeit und unterscheidet sich im Prinzip der Handhabung für den Autofahrer kaum von der bewährten Benzinbetankung. Neu ist im Wesentlichen die druck- und kältedichte Tankkupplung für den Flüssigwasserstoff. Sie wird vom Fahrer wie ein Zapfhahn an den Flüssigwasserstoff-Tankstutzen des BMW Hydrogen 7 herangeführt und mit manuellem Druck aufgesteckt. Die endgültige Verriegelung der Kupplung und das Befüllen des Tanks erfolgen systemgesteuert. Die Tankklappe öffnet und schließt der Fahrer durch Betätigen einer Taste im Cockpit neben dem Lenkrad. Der gesamte Vorgang vollzieht sich in weniger als 8 Minuten. Aufgrund der einfachen Handhabung und des systemgesteuerten Befüllvorgangs erfolgt die Betankung des BMW Hydrogen 7 mit Wasserstoff ebenso leicht und ungefährlich und darüber hinaus sogar sauberer als eine herkömmliche Benzinbetankung.

Um möglichst frühzeitig eine weltweit einheitliche und automobilgerechte Technologie auf diesem Gebiet zu etablieren, hat die BMW Group mit internationalen Partnerunternehmen eine einheitliche Flüssigwasserstoff-Betankungskupplung entwickelt, die weltweit zum Standard werden soll.

Hoher Powerdome verweist auf die einzigartige Kraftquelle.

Die Karosserie des BMW Hydrogen 7 basiert auf dem Maßkonzept des BMW 760Li, das heißt Außenmaße und Radstand sind identisch. Optisch wurde der charakteristische Look der langen BMW 7er Limousine kaum verändert, jedoch wurden mehrere Bauteile aufgrund des höheren Fahrzeuggewichts und der Wasserstoff-Komponenten neu entwickelt.

Zum Erkennungsmerkmal des BMW Hydrogen 7 wird als optisch eigenständiges Karosseriebauteil der neue, hohe Powerdome, den die Wasserstoff-Limousine ihrem durch die H2-Einblaseventile höher bauenden Motor verdankt. Die muskulöse Kontur der Motorhaube verweist zugleich auf die einzigartige Kraftquelle unter dem Blechkleid des Wasserstoff-Fahrzeugs.

Auf der Heckklappe trägt das Fahrzeug den Schriftzug „Hydrogen 7“ und unter den Seitenblinkern befindet sich der Schriftzug „Hydrogen“. Weitere Erkennungsmerkmale sind die transparente, edel in Chrom eingefasste LH2-Tankklappe und die Blende für den hinteren Stoßfänger mit Chrom-Applikationen. Die Aufschrift „BMW Hydrogen Power“ auf den Sonnenschutzblenden der hinteren Seitenfenster und den Einstiegsleisten der Türen macht ebenfalls auf die revolutionäre Antriebstechnologie der Limousine aufmerksam.

Grundlegend neu ist die gewichtsoptimierte und zugleich noch crashfestere Mischbauweise mehrerer Karosseriebereiche aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) und Stahl. Die spezielle CFK-Stahl-Mischbauweise hat die BMW Group eigens für den BMW Hydrogen 7 entwickelt, um das höhere Gewicht des Antriebs- und Kraftstoffversorgungssystems auszugleichen und zudem die besonderen Sicherheitsanforderungen, die an dieses innovative Fahrzeug gestellt werden, zu erfüllen. So sind jetzt unter anderem die Seitenrahmen links und rechts umlaufend mit CFK verstärkt. Auf diese Weise werden die gleichen Crashwerte erreicht wie beim BMW 760Li.

Wasserstoff-Anzeigen im Cockpit.

Auch im Innenraum weist die Wasserstoff-Limousine im Vergleich zum BMW 760Li nur wenige optische Modifikationen auf. Im Cockpit befinden sich neue Anzeigen für den Wasserstoff-Betrieb. Innerhalb der Instrumentenkombination der BMW 7er Reihe wurde im Display der variablen Kontrollanzeigen das Symbol „H2“ hinzugefügt, welches im Wasserstoff-Betrieb aufleuchtet. Darüber hinaus verfügt der BMW Hydrogen 7 neben der Benzintankanzeige über eine H2-Tankanzeige, die den Füllstand in Kilogramm angibt. Die Gesamtreichweite erscheint als zweigeteilter Querbalken sowie als Zahl. Die Reserveanzeigen für Wasserstoff (ca. 1,5 kg nutzbare Restmenge für etwa 50 Kilometer) und Benzin (ca. 15 Liter Restmenge für mindestens 100 Kilometer) werden getrennt voneinander ausgewiesen.

Die optisch auffälligsten Modifikationen des Fahrzeuginterieurs befinden sich im Fond. Sie liegen in der Anordnung des Wasserstofftanks unterhalb der Hutablage und hinter der Rücksitzbank begründet. Beim BMW Hydrogen 7 ist die Rücksitzbank rund 115 Millimeter weiter vorn platziert als beim BMW 760Li, beziehungsweise rund 25 Millimeter weiter hinten als bei der Normalversion des BMW 7er. Die beiden Fondpassagiere genießen auch in dem Wasserstoff-Fahrzeug den Reisekomfort einer Oberklasse-Limousine von BMW. Die Mittelarmlehne im Fond ist packagebedingt fest installiert. Der BMW Hydrogen 7 ist daher als Viersitzer konzipiert. Das Kofferraumvolumen fällt aufgrund der Wasserstoffumfänge geringer aus als bei den übrigen Varianten der BMW 7er Reihe. Der Gepäckraum des BMW Hydrogen 7 fasst 225 Liter und bietet damit ausreichend Platz, um beispielsweise zwei Golfbags unterzubringen.

Leichtbau-Aluminium-Fahrwerk der BMW 7er Reihe.

Das Fahrwerk des BMW Hydrogen 7 basiert auf dem serienmäßigen Leichtbau-Aluminium-Fahrwerk, das die charakteristische Fahrdynamik der BMW 7er Reihe prägt. Vorn kommt eine Doppelgelenk-Zugstreben-Federbeinachse zum Einsatz und hinten eine Integral-IV-Mehrlenkerachse mit Anfahr- und Bremsnickausgleich. Die durch die Wasserstoff-Komponenten bedingte Gewichtszunahme machte einige Änderungen in der Fahrwerksabstimmung erforderlich. Außerdem wurde die Hinterachse des BMW Hydrogen 7 ähnlich wie bei der Sicherheitslimousine der BMW 7er Reihe durch Alu- und Stahl-Verstärkungen ergänzt. Darüber hinaus wird die Wasserstoff-Limousine serienmäßig mit dem Fahrwerksystem AdaptiveDrive ausgestattet, das die Wankstabilisierung mit der variablen Stoßdämpferverstellung verbindet. AdaptiveDrive sorgt dafür, dass sich der BMW Hydrogen 7 überaus agil und souverän bewegen lässt und auch in engen Kurven spielend leicht zu beherrschen ist.


Der BMW Hydrogen 7 verfügt über eine BMW 7er Bremsanlage. Damit beträgt der Bremsweg des 2 460 Kilogramm schweren Fahrzeugs aus 100 km/h bis zum Stillstand 41 Meter.

Hightech-System: Reifendruckkontrolle RDC.

Serienmäßig kommt im BMW Hydrogen 7 die neueste Generation des sensorbasierten Telemetrie-Reifendruckkontrollsystem RDC (Reifen Druck Control) zum Einsatz. Das aus dem Rennsport abgeleitete System weist eine besonders hohe Warnschärfe auf und entspricht dem derzeit höchsten Stand der Reifenkontrolltechnik. Das Telemetrie-Kontrollsystem misst in kurzen Intervallen den Druck jedes einzelnen Reifens und zeigt im Instrumentenkombi Abweichungen vom Normalwert für jede Radposition an. So wird der Fahrer noch früher und noch präziser auch über einen schleichenden Druckverlust an einem einzelnen Rad informiert.

Sicherheit als oberstes Prinzip.

Wasserstoff zeichnet sich durch andere Eigenschaften aus als Benzin oder Diesel und bringt daher naturgemäß andere Anforderungen an die Fahrzeugsicherheit mit sich. Der umweltfreundliche Treibstoff ist sowohl geruch- als auch farblos und daher für die menschlichen Sinne nicht wahrnehmbar. Gerät Wasserstoff an die Luft, verflüchtigt er sich schnell und entweicht zügig nach oben, da er 15-mal leichter ist als die Umgebungsluft. Wasserstoff ist nicht reizend oder giftig, aber leichter entzündbar als Benzin oder Diesel, sofern ein entsprechendes Mischungsverhältnis mit Luft vorliegt. Der Umgang mit Wasserstoff ist absolut sicher, sofern seine charakteristischen Eigenschaften berücksichtigt werden.

Höchste Sicherheit ist für die BMW Group die Voraussetzung dafür, ein Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb im Alltagsbetrieb nutzbar zu machen. Deshalb engagiert sich die BMW Group in vielen internationalen Gremien zur Entwicklung einheitlich geltender Sicherheitsstandards für wasserstoffbetriebene Fahrzeuge. Parallel zur Entwicklung dieser Standards wurde ein durchgängiges Sicherheitskonzept für den BMW Hydrogen 7 und sein Umfeld aufgebaut. So verfügt der Flüssigwasserstofftank neben dem Boil-off-Managementsystem über zwei redundante Ventile, die im Falle eines starken Druckaufbaus im Tank – zum Beispiel im Fall einer Beschädigung – den Tankinhalt kontrolliert in die Umgebung abblasen. Wenn das erste Ventil öffnet, wird der Wasserstoff durch die in den C-Säulen verlaufenden Sicherheitsleitungen zum Fahrzeugdach geführt. Über das zweite, erst bei höherem Auslösedruck ansprechende Ventil kann das Gas zum Fahrzeugunterboden strömen, wo es ebenfalls abgeblasen wird. Die Eskalationsgefahr am Unfallort, also das Risiko, dass sich brennender Treibstoff am Boden ausbreitet, ist beim Wasserstoff-Fahrzeug im Gegensatz zum Benzin- oder Dieselantrieb nicht gegeben, weil Wasserstoff sich nicht in Form entzündlicher Pfützen am Boden ansammelt, sondern umgehend nach oben aufsteigt und sich verflüchtigt.

Zu den Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um ein Fahrzeug im Alltagsbetrieb einzusetzen, gehört seine Eigensicherheit. Beim BMW Hydrogen 7 wird diese durch ein mehrstufiges Sicherheitskonzept gewährleistet. Im Mittelpunkt stehen dabei Vorkehrungen, die sowohl ein Bersten des Wasserstofftanks als auch einen unkontrollierten Austritt von Wasserstoff verhindern. Aus diesem Grund sind alle Bauteile so ausgelegt, dass sie maximale Sicherheitsanforderungen erfüllen. Darüber hinaus sind die Komponenten so gestaltet, dass sie im Falle einer Fehlfunktion eigenständig in einen sicheren Zustand übergehen. Nicht nur der Tank, sondern auch alle übrigen Wasserstoff führenden Komponenten und Leitungen sind doppelwandig ausgeführt. Speziell für den BMW Hydrogen 7 entwickelte Sicherheitsfunktionen ermöglichen es, eventuell auftretende Fehler frühzeitig zu erkennen und entsprechende Reaktionen auszulösen, um eine Gefährdung zu verhindern. Der Nutzer wird daher über jede Funktionsstörung im Sicherheitssystem informiert, auch wenn diese für sich noch keine Gefährdung darstellt. Ein Gaswarnsystem mit dezentral verteilten Wasserstoff-Sensoren signalisiert etwaige Funktionsstörungen sowohl im Fahrbetrieb als auch beim Parken. Die Stromversorgung für die Gaswarnanlage ist zudem dreifach gesichert. Neben der Fahrzeugbatterie verfügt der BMW Hydrogen 7 über zwei weitere Batterien, die unabhängig von der Fahrzeugbatterie die Stromversorgung für das Wasserstoffsystem übernehmen.

Unabhängige Zertifizierung.

Die BMW Group hat den BMW Hydrogen 7 zusammen mit dem TÜV Süddeutschland, mit Fokus auf die Wasserstoff-Komponenten, erfolgreich zahlreichen Testverfahren und den Zulassungsprozeduren eines Serienfahrzeugs unterzogen. Außerdem wurde ein Crashprogramm durchgeführt, das über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht: Front-Offset-Crash gemäß EURO NCAP mit einer Aufprallgeschwindigkeit von 64 km/h, der Heck-Crash mit 100- und 40-prozentiger Überdeckung sowie der Seiten-Crash im empfindlichsten Bereich, direkt auf die Tankkupplung. Zur Absicherung noch extremerer Unfallszenarien wurden der Wasserstofftank unter Sonderbedingungen, wie der Einwirkung von Flammen, dem Beschuss, der massiven mechanischen Beschädigung sowie die Reaktion des Kraftstoffbehälters und der Sicherheitseinrichtungen bei Verlust des Isoliervakuums getestet. Zudem wurden gefüllte Tanks bis zu 70 Minuten lang von mehr als 1000 Grad Celsius heißen Flammen umschlossen. Auch hier erwies sich das Verhalten als unproblematisch. Der Wasserstoff entwich langsam und kaum wahrnehmbar über die Sicherheitsventile.

Der TÜV Süddeutschland und die beratende Feuerwehr kamen nach diesen Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass Wasserstoff-Fahrzeuge mindestens ebenso sicher sind wie konventionelle Benzinfahrzeuge.

Montage im BMW Werk Dingolfing.

Die Montage des BMW Hydrogen 7 erfolgt unter Serienbedingungen im BMW Werk Dingolfing parallel zu den dort produzierten Modellen der BMW 7er, BMW 6er und BMW 5er Reihe. Wie alle Zwölfzylinder-Motoren entsteht das Triebwerk im Münchner Motorenwerk des Unternehmens.

Der Fahrer des BMW Hydrogen 7 hat Anteil an einer Pionierleistung.

Der BMW Hydrogen 7 wurde in zahlreichen Erprobungen auch im Straßenverkehr auf seine Alltagstauglichkeit hin überprüft. Der Umstieg auf die Wasserstoff-Technologie macht für den Nutzer des Fahrzeugs in einigen, wenn auch wenigen, Punkten eine Umstellung erforderlich. Autofahrer, die sich schon jetzt für die Wasserstoff-Limousine entscheiden, haben Anteil an einer Pionierleistung. Viele Erfahrungen im Umgang mit dem Fahrzeug lassen sich erst durch den Alltagsbetrieb gewinnen. Die Erfahrungswerte der Nutzer prägen und fördern so die Weiterentwicklung der gesamten Technologie.

Mit der weltweit ersten Wasserstoff-Luxuslimousine für den Alltagsbetrieb spricht BMW Nutzer an, die über eine visionäre Grundeinstellung verfügen und daher ein hohes Interesse daran haben, den Beginn einer neuen Ära der individuellen Mobilität hautnah zu erfahren. In den USA wird der BMW Hydrogen 7 einem ausgewählten Nutzerkreis auf Testbasis zur Verfügung gestellt. Bei der Übergabe des Fahrzeugs erhält der Nutzer eine detaillierte Einweisung. Das Wartungsintervall beträgt drei Monate. Darüber hinaus ist die Wasserstoff-Limousine mit einem innovativen Ferndiagnosesystem ausgestattet. Das System erfasst eine Vielzahl von Fahrzeugdaten, wie Tankinnendruck, Füllstand, Bordnetzspannung und eventuell auftretende Eigendiagnosedaten sowie Fehlermeldungen, und übermittelt diese regelmäßig selbsttätig an eine BMW Hotline.


Potenzial des Wasserstoffs früh erkannt.

Die weltweit erste in Serie gefertigte Wasserstoff-Luxuslimousine für die Nutzung im Alltagsbetrieb ist das Ergebnis einer jahrzehntelangen intensiven Erforschung zu alternativen Antriebsenergien innerhalb der BMW Group. Die Forscher von BMW haben Wasserstoff früh als den Kraftstoff der Zukunft erkannt. Schon in den 80er-Jahren startete die BMW Group die Forschung von Motoren und Fahrzeugen, die mit flüssigem Wasserstoff betrieben werden können. Damals wurde der erste Prototyp eines bivalenten Wasserstoff-Fahrzeugs präsentiert, mit dem BMW den Grundstein für diese Technologie legte. Heute bestätigen viele Forschungen von Wissenschaftlern und Experten rund um den Globus, dass der Wechsel zu einem nachhaltigen und möglichst langfristig verfügbaren Energieträger nur durch einen Kraftstoff gewährleistet wird: regenerativ erzeugten Wasserstoff.

Geändert von Martin (23.01.2007 um 20:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > BMW - Das Unternehmen > BMW-News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:37 Uhr.