BMW-Treff   der Treffpunkt fuer alle BMW-Fans- und -Fahrer
 
BMW-Treff Forum   Bei Amazon bestellen und den BMW-Treff unterstützen Alle Werbepartner anzeigen - hier klicken




Home Hilfe Features Regeln Impressum Registrieren
Zurück   BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News
Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
Gehe zu  

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.06.2006, 12:01     #11
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Formel BMW Deutschland - Lauf 9 und 10 - Oschersleben - Vorschau

Formel BMW: Mit Sicherheit ganz vorn.

Oschersleben. „Krempelst du mal bitte deine Hosenbeine hoch“, fragt der technische DMSB-Kommissar Wolfgang Neusius. Der Meisterschaftsführende Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) zieht die Beine seines Rennoveralls nach oben. Zum Vorschein kommt bei 20 Grad Lufttemperatur eine feuerfeste, lange Unterhose. „Sehr gut“, lobt Neusius den Fahrer aus der Formel BMW Deutschland. Sicherheit wird groß geschrieben in der attraktiven Nachwuchsserie, in der am kommenden Wochenende in Oschersleben 21 Piloten ab 15 Jahren auf die Piste gehen.

Vor jedem Start wird stichprobenartig die korrekte Kleidung der Rennfahrer kontrolliert. Lange Unterhose und langärmliges Shirt, feuerfeste Socken und Schuhe, eine Sturmhaube unter dem Helm und ein aus speziellen Aramidfasern gefertigter Overall sorgen für Schutz im Brandfall. Als zweite Haut bietet die spezielle Nomex-Rennbekleidung den Fahrern Schutz vor Flammen und vor Temperaturen bis 840 Grad. Über 30 Sekunden kann der Fahrer so ausgerüstet in extremer Hitze überleben.

Um Wirbel-Verletzungen im Nackenbereich vorzubeugen, fahren alle Piloten der Formel BMW mit HANS (Head and Neck Support). HANS beruht auf einem steifen, kragenförmigen Kohlefaseraufbau, der mit den Schultergurten an den Fahrzeuggurten fixiert und durch entsprechende Bänder am Helm befestigt wird. Durch diese stabilisierende Wirkung werden bei einem Unfall extreme Beschleunigungsbewegungen des Kopfes vermindert und gefährdende Kräfte auf den Hals- und Kopfbereich reduziert. Die Formel BMW war die erste Nachwuchsserie, in der alle Piloten verpflichtend mit HANS an den Start gingen.

„Der Formel BMW ist ein extrem sicheres Auto“, sagt Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg). Der 16 Jahre alte Mexikaner muss es wissen. Er überschlug sich bei Testfahrten am EuroSpeedway Lausitz dreimal und stieg vollkommen unverletzt aus seinem Cockpit aus. Ein Stahl-Überrollbügel bietet den Piloten ebenso umfassenden Schutz wie eine Crashbox vorn und hinten, das Monocoque aus Karbon-Aramidfaserverbund sowie die Sitzschale mit dem vom BMW Motorsport entwickelten Formula Rescue Seat-System (FORS). Es ermöglicht im Ernstfall die schnelle Bergung eines Piloten inklusive des Sitzes. Dadurch wird die Belastung auf die Wirbelsäule minimiert.

„Der Formel BMW übertrifft die Sicherheitsanforderungen des internationalen Automobilverbandes FIA an seine Klasse und greift Formel-1-Standards auf“, erklärt BMW Motorsport Direktor Mario Theissen.

Meisterschaftsstand nach 8 von 18 Rennen (Top 10):
1. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 134)
2. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 79)
3. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing, 74)
4. Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 56)
5. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 56)
6. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 50)
7. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 45)
8. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 39)
9. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 32)
10. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 21).

Punktestand Rookiewertung:
1. Philipp Eng (137)
2. Jens Klingmann (112)
3. Patrick Kronenberger (86)
4. Maximilian Wissel (68)
5. Christian Zacherl (67)
6. Fabio Leimer (58)
7. Oskar Paegle (46)
8. Andrei Harnagea (27).

Teamwertung (pro Lauf werden die zwei besten Fahrer pro Team gewertet):
1. Josef Kaufmann Racing (182)
2. ASL-Mücke Motorsport (141)
3. Eifelland Racing (124)
4. AM-Holzer Rennsport GmbH (111)
5. Micanek Motorsport (15)
6. GU-Racing Motorsport (14)
7. Devis Schwägli (9)
8. Team Rosberg (3).

Mehr Infos zur Formel BMW Deutschland unter www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten

Zu viel Werbung? Registriere Dich / Melde Dich an. Kostenfrei!




Alt 06.06.2006, 21:17     #12
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Formel BMW Deutschland - Lauf 9 - Oschersleben

Coletti siegt mit Monaco-Hymne.

Oschersleben. Die Formel BMW Deutschland startete am Samstag erstmals im Rahmen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Auf der Rennstrecke in Oschersleben dominierten die unterschiedlichen Witterungsbedingungen mit Regen und Wolken die Qualifikationsläufe und das erste Rennen des Wochenendes. Erstmals sicherte sich Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) die Pole Position, kam aber am Ende des Wertungslaufes nur als Fünfter ins Ziel. Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg) gewann den neunten Meisterschaftslauf vor Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) und Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing).

„Erst zum zweiten Mal in meinem Leben hörte ich auf dem Siegerpodest für mich die monegassische Hymne - einmal im Kartsport und jetzt bei meinem ersten Formel BMW Sieg. Meist blieb es still, weil die Veranstalter auf Erfolge von mir nicht vorbereitet waren“, erklärte Coletti mit einem Lachen. Überglücklich genoss der 17 Jahre alte Mücke-Pilot die Podiumszeremonie. Die größten Probleme hatte der Zweitplatzierte Wissel nicht auf der Strecke, sondern beim anschließenden Öffnen der Sektflasche. Seine Kollegen durchnässten ihn komplett, bevor er selbst richtig in Aktion treten konnte.

„Dieser zweite Platz war ganz wichtig für mein Team GU-Racing. Alle freuten sich unglaublich mit mir und haben mich total beglückwünscht“, beschreibt der 16 Jahre alte Wissel seine Ankunft im Parc Fermé. Als von BMW geförderter Junior-Pilot konnte er sich zudem den Erfolg des besten Rookies sichern. Nach regennassem Qualifying ging Vietoris im Trockenen vom fünften Startplatz ins Rennen. „Da habe ich mir keine großen Hoffnungen gemacht. Mit einer Portion Glück wurde ich noch Dritter“, fasste Vietoris seinen Lauf zusammen. Nach neun von 18 Läufen führt Vietoris (146 Punkte) in der Meisterschaftswertung vor Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 81) und Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing, 80). Zur Halbzeit der Saison ist der Österreicher Eng bei den Rookies mit 149 Punkten Tabellenführer vor Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 127) und Wissel (88).

Die enge Verzahnung zwischen den einzelnen Motorsportbereichen bei BMW kam in Oschersleben den Piloten der Formel BMW Deutschland und der Formel BMW USA zugute. Die Teilnehmer des deutschen Ausbildungs- und Coachingprogramms erhielten von WTCC-Pilot Jörg Müller eine exklusive Boxenführung. Neun extra aus den USA angereiste Fahrer der amerikanischen Formel BMW trafen sich mit Alessandro Zanardi, der im Tourenwagen für das BMW Team Italy-Spain an den Start geht. „Dem Nachwuchs der Formel BMW hilft es, wenn sie in den Profi-Sport schnuppern. Ziel ist es, Verständnis und Gespür für zukünftige Schritte im Motorsport zu entwickeln“, erklärte BMW Motorsport Direktor Mario Theissen in Oschersleben.

9. Lauf, Platzierungen:
1. Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:59.425,
2. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) 21:02.457,
3. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) 21:03.215,
4. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) 21:07.949,
5. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:09.878,
6. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) 21:11.107,
7. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:11.443,
8. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:11.906,
9. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21.12.317,
10. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno) 21:13.473,
11. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 21:14.609,
12. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:15.152,
13. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam) 21:22.275,
14. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg) 21:22.650,
15. Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:22.974,
16. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein) 21:23.184,
17. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:24.442,
18. Jules Duc (USA/GU-Racing Motorsportteam) 21:38.750,
19. Andrei Harnagea (GU-Racing Motorsportteam) + 1 Runde.

Nicht gewertet: Oskar Paegle (RUS/Eifelland Racing), Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing).

Pole Position: Wasem.

Schnellste Rennrunde: Ragginger 1:28.874 min.

Streckenlänge: 51,338 km (14 Runden).

9. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):
1. Wissel,
2. Klingmann,
3. Eng,
4. Leimer,
5. Zacherl,
6. Harnagea.

Meisterschaftsstand nach 9 von 18 Rennen:
1. Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 146),
2. Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 81),
3. Mäki (FIN/Eifelland Racing, 80),
4. Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 76),
5. Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 60),
6. Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 60),
7. de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 45),
8. Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 42),
9. Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 40),
10. Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 21),
11. Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 20),
12. Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 16),
13. Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9),
14. Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 9),
15. Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 8),
16. Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing, 8),
17. Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH, 3),
18. Leimer (CHE/Team Rosberg, 3),
19. Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg, 2).

Punkte Rookies:
1. Eng (149),
2. Klingmann (127),
3. Wissel (88),
4. Kronen-berger (86),
5. Zacherl (76),
6. Leimer (68),
7. Paegle (46),
8. Harnagea (33).

Mehr Infos zur Formel BMW Deutschland unter www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2006, 21:22     #13
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Formel BMW Deutschland - Lauf 10 - Oschersleben

Vietoris an der Spitze in Oschersleben.

Oschersleben. Die Formel BMW Deutschland ging am Pfingstwochenende mit 21 Fahrern in Oschersleben an den Start. Der Gesamtführende der Meisterschaft, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing), liegt nach zwei spannenden Läufen im Rahmenprogramm der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) weiterhin mit 166 Punkten an der Spitze der Wertungstabelle. Am Samstag kam der 17-Jährige hinter Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg) und Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) als Dritter ins Ziel. Sonntag siegte der Rheinland-Pfälzer vor Coletti und Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) und sicherte sich seinen sechsten Saisonsieg.

Vietoris überholte dank eines besseren Starts sofort Pole-Sitter Klingmann. Auch Coletti setzte sich gegen den erst 15 Jahre alten Rookie durch. Im Verlauf des 51,338 Kilometer langen Rennens lieferten sich Vietoris und Coletti einen heißen Kampf um die Spitze. „Er war schneller als ich. Aber ich wusste, wenn ich keine Fehler mache, kommt er nicht vorbei“, erklärte Vietoris. „Leider kann man auf der Strecke in Oschersleben kaum überholen. Auf jedem anderen Kurs wäre mehr drin gewesen“, ergänzte Coletti, der sich trotzdem über seine Top-Form und die aufsteigende Tendenz freute. Nach zehn von 18 Läufen führt Vietoris (166 Punkte) in der Meisterschaftswertung vor Coletti (91) und Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing, 90). In der Rookie-Wertung für Neueinsteiger in die Formel-Serie liegt der Österreicher Philipp Eng (ADAC Berlin-Brandenburg) mit 149 Punkten vor Klingmann (147) und Wissel (103).

Kontakt zwischen Tourenwagen-Piloten und den Fahrern der Formel BMW Serien gab es an diesem Wochenende reichlich. „Auf die Vernetzung legen wir großen Wert. Nur so können junge Fahrer Verständnis dafür entwickeln, was von Piloten auf einer der nächsten Stufen an Professionalität verlangt wird“, sagte BMW Motorsport Direktor Mario Theissen in Oschersleben. Bei Boxenführungen und Hintergrundgesprächen tauschten sich die Fahrer aus. Mit ihrem Wohnmobil stand Familie Klingmann direkt neben WTCC-Pilot Alessandro Zanardi. „Wir haben kurz geredet. Er ist unglaublich nett. Bewundernswert, was er alles erreicht hat“, zeigte sich der von BMW geförderte Junior beeindruckt.

Mit einem riesigen Adrenalin-Schub beendete Klingmann am Sonntag sein Rennen. „In der letzten Runde war ich schon voller Vorfreude über die gute Platzierung. Doch plötzlich blieb ich im fünften Gang hängen und konnte nicht mehr schalten. Mit Gefühl und Glück kam ich gerade noch um die letzten fünf Kurven“, berichtete der Leimener und konzentriert sich schon auf die Sommerpause: „Ich will noch mal richtig Fitness powern, damit ich topfit in die zweite Saisonhälfte gehe.“ Die Meisterschaftsläufe elf und zwölf finden vom 21. bis 23. Juli auf dem Nürnberger Norisring statt.

10. Lauf, Platzierungen:
1. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) 20:53.275,
2. Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:53.809,
3. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) 20:59.223,
4. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) 21:00.145,
5. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:00.420,
6. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21.00.934,
7. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein) 21:02.381,
8. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) 21:03.848,
9. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno) 21:09.073,
10. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg) 21:09.518,
11. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:10.596,
12. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 21:10.650,
13. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:11.113,
14. Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:18.213,
15. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:18.827,
16. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam) 21:24.661,
17. Jules Duc (USA/GU-Racing Motorsportteam) 21:40.192,
18. Andrei Harnagea (GU-Racing Motorsportteam) 22:18.209,
19. Patrick Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing) + 4 Runden.

Nicht gewertet: Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg), Oskar Paegle (RUS/Eifelland Racing).

Pole Position: Klingmann.

Schnellste Rennrunde: Coletti 1:28.790 min.

Streckenlänge: 51,338 km (14 Runden).

10. Lauf, Platzierungen Rookiewertung (Neueinsteiger Formel-Serie):
1. Klingmann,
2. Wissel,
3. Leimer,
4. Zacherl,
5. Harnagea,
6. Kronenberger.

Meisterschaftsstand nach 10 von 18 Rennen:
1. Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 166),
2. Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 91),
3. Mäki (FIN/Eifelland Racing, 90),
4. Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 87),
5. Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 72),
6. Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 68),
7. de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 45),
8. Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 42),
9. Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 40),
10. Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 23),
11. Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 21),
12. Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 18),
13. Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 12),
14. Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9),
15. Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 9),
16. Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing, 8),
17. Leimer (CHE/Team Rosberg, 4),
18. Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH, 3),
19. Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg, 2).

Punkte Rookies:
1. Eng (149),
2. Klingmann (147),
3. Wissel (103),
4. Kronen-berger (92),
5. Zacherl (85),
6. Leimer (80),
7. Paegle (46),
8. Harnagea (41).

Mehr Infos zur Formel BMW Deutschland unter www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2006, 19:33     #14
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Formel BMW Deutschland - Lauf 9 & 10 - Norisring - Vorschau

Helmdesign als Glücksbringer.

Nürnberg. Nach der Sommerpause sind die Fahrer der Formel BMW Deutschland heiß auf das Rennen am Norisring in Nürnberg. Der Meisterschaftsführende Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) möchte seinen sechs Siegen in bislang zehn Läufen gern zwei weitere hinzufügen. Auch die Rookie-Wertung ist umkämpft. Der Österreicher Philipp Eng liegt mit 149 Punkten nur knapp zwei Zähler vor Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 147).

Der schmale Nürnberger Stadtkurs gilt als Herausforderung und nicht selten kommt es zur „Feindberührung“ zwischen Mauer und Auto. Die Piloten sind in ihren Monocoques gut geschützt. Ein Sicherheitstool ist mittlerweile auch bei den jungen Fahrern zum Designobjekt geworden: der Helm. „Mein Helm soll einen hohen Wiedererkennungswert haben“, erklärt Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam). Der 16 Jahre alte Hesse trägt einen bunt lackierten Kopfschutz mit gelb-orangefarbener Kinnpartie und einem Stirnumlauf aus Chrom.

Ein Bekenntnis zu den deutschen Nationalfarben lieferte Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH) bereits vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Der Nachwuchspilot entschied sich für eine integrierte deutsche Flagge auf seinem Helm. Auch der Niederländer Nick de Bruijn (Josef Kaufmann Racing) griff die Farben seines Landes auf. Er ließ ihn blau, weiß und orange lackieren. Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg) bekennt sich mit einem rot-weißen Band auf seinem Helm zur Flagge Monacos.

Auf die glücksbringende Funktion des Helmdesigns setzt Andrei Harnagea (ROM/GU-Racing Motorsportteam). Die Rückseite seines Kopfschutzes ziert eine per Airbrush aufgebrachte Elfe („gegen Unglück und Gefahr“). Für den Notfall sorgte Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno) vor. Auf seinem Helm steht neben dem Namen auch seine Blutgruppe. „Das kann im Falle eines Unfalls vielleicht nützlich sein“, erläutert der 16 Jahre alte Tscheche.

Am Norisring sind auch wieder neue Gesichter mit dabei. Für Josef Kaufmann Racing geht der Spanier Daniel Campos ins Rennen. Bei Eifelland Racing startet der Kolumbianer Sebastian Saavedra aus der Formel BMW USA als Gast.

Meisterschaftsstand nach 10 von 18 Rennen (Top 15):

1. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 166),
2. Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 91),
3. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing, 90),
4. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 87),
5. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 72),
6. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 68),
7. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 45),
8. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 42),
9. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 40),
10. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 23),
11. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 21),
12. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 18),
13. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 12),
14. Devis Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9),
15. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 9).

Punkte Rookies:

1. Eng (149),
2. Klingmann (147),
3. Wissel (103),
4. Kronen-berger (92),
5. Zacherl (85),
6. Leimer (80),
7. Paegle (46),
8. Harnagea (41).

Teamwertung (pro Lauf werden die zwei besten Fahrer pro Team gewertet):

1. Josef Kaufmann Racing (214),
2. ASL-Mücke Motorsport (188),
3. Eifelland Racing (162),
4. AM-Holzer Rennsport GmbH (127),
5. GU-Racing Motorsport (32),
6. Micanek Motorsport (18),
7. Devis Schwägli (9),
8. Team Rosberg (3),
9. Matson Motorsport (1).

Statistik nach 10 von 18 Rennen

Siege 2006:

6, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
3, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
1, Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg).

Pole Positions:

6, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
1, Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing),
1, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
1, Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing),
1, Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH).

Podiumsplatzierungen:

9, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
4, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
4, Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing),
4, Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing),
4, Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg),
1, Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg),
1, Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing),
1, Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg),
1, Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH),
1, Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam).

Mehr Infos zur Formel BMW Deutschland unter www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2006, 21:27     #15
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Formel BMW Deutschland - Lauf 11 - Norsiring

Finnische Freude: Erster Saisonsieg für Mäki.

Nürnberg. Im elften Lauf der Formel BMW Deutschland auf dem Nürnberger Norisring ging es heiß her. Bei einer Asphalttemperatur von 37 Grad und 33 Grad Lufttemperatur behielt Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) einen kühlen Kopf. Der 18 Jahre alte Finne siegte in einem Rennen mit zahlreichen Positionswechseln vor Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) und Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing). Als bester Rookie kam am Samstag Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) auf Platz vier ins Ziel.

Als Mäki auf dem Siegerpodest stand, blickte er auf jubelnde Eifelland-Teammitglieder und eine liebevoll geschwenkte finnische Flagge. „Ich wusste, dass ich hier gewinnen kann. Schließlich habe ich auf dieser Strecke im vergangenen Jahr meinen ersten Sieg gefeiert“, berichtete ein vor Freude strahlender Mäki. Der Blondschopf, der zu den Rennen der Formel BMW Deutschland aus dem finnischen Pirkkala immer per Fähre und Auto anreist, spürte die positive Anspannung vor seinem Lieblingsrennen bereits, als er deutschen Boden betrat. „Es war ganz komisch, aber ich war sofort voller Energie und freute mich unglaublich auf Nürnberg“, erzählte Mäki.

Mit den Positionen zwei und drei fuhr das Team von Josef Kaufmann Racing wichtige Punkte ein. „Sensationell ist die Kulisse des Norisrings. Die Nähe zu den Zuschauern motiviert jeden Rennfahrer ganz besonders“, lobte der Zweitplatzierte de Bruijn. Der Niederländer geht am Sonntag vom zweiten Startplatz ins Rennen und möchte am Ende ganz oben auf dem Treppchen stehen: „Ich liebe diese Strecke!“ Nicht ganz zufrieden war der Meisterschaftsführende Vietoris. „Mit der ersten Schikane komme ich einfach nicht zurecht und lasse dort jede Menge Zeit liegen“, haderte der 17-Jährige.

Nach elf von 18 Läufen führt Vietoris (178 Punkte) in der Meisterschaftswertung vor Mäki (110) und Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 97), der als Sechster die Zielflagge sah. Mit Platz vier im Gesamtklassement übernahm Klingmann erstmals die Führung in der Rookie-Wertung. Der Leimener liegt mit 167 Zählern an der Spitze der Neueinsteiger vor dem Österreicher Philipp Eng (ADAC Berlin-Brandenburg, 164) und Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 109).

11. Lauf, Platzierungen:
1. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) 20:37.199,
2. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 20:38.776,
3. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) 20:42.763,
4. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) 20:43.075,
5. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:43.889,
6. Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:45.104,
7. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein) 20:49.111,
8. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH) 20.49.190,
9. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno) 20:53.283,
10. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:57.536,
11. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:00.126,
12. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:00.835,
13. Sebastian Saavedra (KOL/Eifelland Racing) 21:01.603,
14. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam) 21:04.272,
15. Daniel Campos Hull (ESP/Josef Kaufmann Racing) 21:08.903,
16. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:13.737,
17. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg) 21:17.156,
18. Bernd Herndlhofer (AUT/GU-Racing Motorsportteam) + 1 Runde,
19. Andrei Harnagea (GU-Racing Motorsportteam) + 1 Runde,
20. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) + 4 Runden.

Nicht gewertet: Oskar Paegle (RUS/Eifelland Racing), Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport.

Pole Position: Mäki.

Schnellste Rennrunde: Mäki 55.359 min.

Streckenlänge: 50,6 km (22 Runden).

11. Lauf, Platzierungen Rookiewertung:
1. Klingmann,
2. Eng,
3. Saavedra,
4. Leimer,
5. Harnagea,
6. Wissel.
Nicht gewertet: Paegle, Zacherl.

Meisterschaftsstand nach 11 von 18 Rennen:
1. Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 178),
2. Mäki (FIN/Eifelland Racing, 110),
3. Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 97),
4. Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 90),
5. Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 82),
6. Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 76),
7. de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 60),
8. Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 43),
9. Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 40),
10. Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 23),
11. Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 21),
12. Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 20),
13. Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 16),
14. Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9),
15. Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 9),
16. Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing, 8),
17. Leimer (CHE/Team Rosberg, 4),
18. Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH, 3),
19. Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg, 2).

Punkte Rookies:
1. Klingmann (167),
2. Eng (164),
3. Wissel (109),
4. Kronenberger (92),
5. Leimer (90),
6. Zacherl (85),
7. Harnagea (49),
8. Paegle (46),
9. Saavedra (12).
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2006, 21:32     #16
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Formel BMW Deutschland - Lauf 12 - Norisring

Mäki belohnt sich auf seiner Lieblingsstrecke.

Nürnberg. Die Formel BMW Deutschland bot den Zuschauern auf dem Nürnberger Norisring zwei spannende Meisterschaftsläufe. Zweimal sah der Finne Mika Mäki (Eifelland Racing) als Erster die Zielflagge. Am Samstag und am Sonntag siegte er vor Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) und Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing). „Das war wirklich ein grandioses Wochenende für mich“, sagte ein überglücklicher Mäki. Bester Rookie wurde an beiden Tagen der von BMW und ADAC geförderte Junior-Pilot Jens Klingmann.

Als die Fahrer auf das Siegerpodest kletterten, ertönte von Teams und Zuschauertribüne ein lautes Trötenkonzert. Die Fans feierten die souveräne Leistung auf dem tückischen Stadtkurs, dessen Mauern einigen Fahrern zum Verhängnis wurden. Den spektakulärsten Crash lieferten sich nach einem harten Kampf um Platz sieben Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg) und ein Gast aus der Formel BMW USA, der Kolumbianer Sebastian Saavedra. Sie behakelten sich in der vorletzten Runde, schoben sich mit ihren Autos übereinander und wurden nachträglich disqualifiziert.

In der Meisterschaftstabelle liegt Vietoris weiterhin an der Spitze. Der 17-Jährige führt mit 190 Zählern vor Mäki (130) und Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 97). Pech für Coletti im zwölften Lauf: Der Monegasse konnte wegen eines Getriebeproblems kurz vor dem Start nicht auf die Strecke gehen und musste das Rennen aus der Boxengasse beobachten. Die Rookie-Wertung wird von Klingmann angeführt. „Die will ich jetzt auf jeden Fall gewinnen“, erklärte der 16 Jahre alte Leimener. Er führt mit 187 Punkten auf dem Konto vor den Junioren Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) und Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam).

Insgesamt gingen in der Formel BMW Deutschland am Norisring 22 Piloten aus 13 Ländern an den Start: Finnland, Japan, Kolumbien, Mexiko, Monaco, Niederlande, Österreich, Rumänien, Russland, Schweiz, Spanien Tschechische Republik und Deutschland. In zwölf Läufen errangen bislang fünf verschiedene Fahrer eine Pole Position, vier Piloten trugen sich am Ende in die Siegerlisten der Formel BMW Deutschland ein. Vietoris gewann sechs Mal, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH) drei Mal, Mäki zwei Mal und Coletti ein Mal.

Beim nächsten Rennen der Formel BMW Deutschland auf dem Nürburgring (18.-20. August) will Vietoris wieder ganz oben stehen: „Das ist mein Heimrennen, denn ich wohne nur 15 Minuten entfernt. Außerdem konnte ich in diesem Jahr beim Rahmenrennen der Formel 1 dort schon zwei Siege einfahren.“

12. Lauf, Platzierungen:
1. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) 20:38.011, 2. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 20:38.694, 3. Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing) 20:40.819, 4. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) 20:45.246, 5. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) 20:45.788, 6. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) 20:46.220, 7. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ ADAC Mittelrhein) 20:50.347, 8. Martin Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:51.510, 9. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 20:52.855, 10. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno) 20:59.595, 11. Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport) 21:01.240, 12. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg) 21:08.854, 13. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:15.118, 14. Oskar Paegle (RUS/Eifelland Racing) 21:16.599, 15. Bernd Herndlhofer (AUT/GU-Racing Motorsportteam) 21:18.143, 16. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam) 21:30.786, 17. Andrei Harnagea (GU-Racing Motorsportteam) + 2 Runden.

Nicht gewertet: Daniel Campos Hull (ESP/Josef Kaufmann Racing), Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH).

Disqualifiziert: Sebastian Saavedra (KOL/Eifelland Racing), Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg).

Pole Position: Mäki.

Schnellste Rennrunde: de Bruijn 55.405 min.

Streckenlänge: 50,6 km (22 Runden).

12. Lauf, Platzierungen Rookiewertung:
1. Klingmann, 2. Wissel, 3. Eng, 4. Zacherl, 5. Leimer, 6. Paegle, 7. Harnagea.

Meisterschaftsstand nach 12 von 18 Rennen:
1. Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 190), 2. Mäki (FIN/Eifelland Racing, 130), 3. Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 97), 4. Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 92), 5. Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 90), 6. Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 76), 7. de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 75), 8. Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 46), 9. Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 45), 10. Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 31), 11. Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 24), 12. Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 21), 13. Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 20), 14. Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9), 15. Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 9), 16. Kronenberger (Friedrichshafen/Josef Kaufmann Racing, 8), 17. Leimer (CHE/Team Rosberg, 4), 18. Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH, 3), 19. Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg, 2).

Punkte Rookies:
1. Klingmann (187), 2. Eng (176), 3. Wissel (124), 4. Leimer (98), 5. Zacherl (95), 6. Kronenberger (92), 7. Harnagea (53), 8. Paegle (52), 9. Saavedra (12).

Mehr Infos zur Formel BMW Deutschland unter www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2006, 10:20     #17
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Formel BMW Deutschland - Läufe 13 & 14 - Nürburgring - Vorschau

13. + 14. Lauf, 18.-20. August 2006, Nürburgring.

Datenauswertung wie die Profis.


Nürburg. Wenn die Fahrer der Formel BMW Deutschland auf dem Nürburgring die Meisterschaftsläufe 13 und 14 bestreiten, vertrauen sie nicht nur auf ihr fahrerisches Können, sondern auch auf eine kleine schwarze Box. Das Datenaufzeichnungsgerät im rechten Seitenkasten des Formel BMW speichert über Sensoren zahlreiche Parameter zum Auto und zum Fahrverhalten. „Die Analyse der Daten ermöglicht mir als Fahrer eine kontinuierliche Verbesserung meines Fahrstils,“ erklärt der Meisterschaftsführende Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing).

Der 17 Jahre alte Vietoris geht in der Eifel als Lokalmatador an den Start. Er wurde in Gerolstein geboren und wohnt in Gönnersdorf. In diesem Jahr bestreitet er seine zweite Saison im Formel BMW. „Seit ich erkannt habe, wie wichtig die Arbeit mit den Daten ist, läuft es bei mir richtig gut“, berichtet Vietoris, der bereits sechs von zwölf Rennen gewann. Über ein Kabel werden Werte wie Bremsdruck, Federweg und Gaspedalstellung nach jedem Streckeneinsatz auf einen Computer übertragen. Die Auswertung erfolgt per grafischer Darstellung.

Ähnlich wie bei den Formel-1-Profis liegt über der Datenanalyse ein Hauch von Geheimnis. Aufgrund der Einheitsfahrzeuge in der Formel BMW erhalten die individuellen Fahrtipps vom jeweiligen Dateningenieur des Teams eine noch größere Bedeutung. Die Zeitunterschiede auf der Strecke ergeben sich unter anderem aufgrund der variierenden Fahrweise der jungen Nachwuchspiloten. Nach dem freien Training und dem Qualifying brütet auch der Tabellenerste der Rookiewertung eingehend über den Daten. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) profitierte als Neueinsteiger in die Formel BMW Deutschland vom Erfahrungsschatz seines Teamchefs Albert Hamper.

„Ich lerne viel von ihm und seine Datenanalysen helfen mir total“, erklärt der 16 Jahre alte Klingmann. Die Speichereinheit zur Datenaufzeichnung dient jedoch nicht nur der weiteren Verbesserung des Fahrstils, sondern auch der Optimierung des Setups. „Der Nürburgring besitzt sowohl schnelle Geraden als auch ein enges Infield. Die Kunst liegt hier in einer ausgewogenen Flügeleinstellung“, weiß der Youngster. Am Ende kommt es nicht nur auf die Vorbereitung, sondern auch auf die Umsetzung an. Klingmann: „Mein Ziel ist ganz klar das Podium.“

Meisterschaftsstand nach 12 von 18 Rennen (Top 14):

1. Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing, 190), 2. Mäki (FIN/Eifelland Racing, 130), 3. Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 97), 4. Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 92), 5. Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH, 90), 6. Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 76), 7. de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 75), 8. Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 46), 9. Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 45), 10. Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 31), 11. Ragginger (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 24), 12. Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 21), 13. Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 20), 14. Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9).

Punkte Rookies:
1. Klingmann (187), 2. Eng (176), 3. Wissel (124), 4. Leimer (98), 5. Zacherl (95), 6. Kronenberger (92), 7. Harnagea (53), 8. Paegle (52), 9. Saavedra (12).

Teamwertung (pro Lauf werden die zwei besten Fahrer pro Team gewertet):
1. Josef Kaufmann Racing (268), 2. Eifelland Racing (222), 3. ASL-Mücke Motorsport (209), 3. 4. AM-Holzer Rennsport GmbH (130), 5. GU-Racing Motorsportteam (40), 6. Micanek Motorsport (21), 7. Devis Schwägli (9), 8. Team Rosberg (3), 9. Matson Motorsport (1).

Statistik nach 12 von 18 Rennen

Siege 2006:

6, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
3, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
2, Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing)
1, Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg).

Pole Positions:
6, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
3, Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing),
1, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
1, Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing),
1, Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH).

Podiumsplatzierungen:
11, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
4, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
6, Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing),
4, Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing),
4, Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg),
3, Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing),
1, Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg),
1, Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg),
1, Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH),
1, Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam).

Mehr Infos zur Formel BMW Deutschland unter www.adac.de/motorsport
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2006, 18:27     #18
Hermann   Hermann ist offline
Senior Guru
  Benutzerbild von Hermann
 
Registriert seit: 03/2001
Beiträge: 8.183

Aktuelles Fahrzeug:
F45 AT 216d, E36 318i Cabrio
Formel BMW Deutschland - Läufe 13 & 14 - Nürburgring - Rennen

Debütsiege für Ragginger und de Bruijn.

Nürburg. Die wechselhaften Wetterbedingungen am Nürburgring sorgten für zusätzliche Spannung in der Formel BMW Deutschland. Während am Sonntagmittag noch ein Regen-Setup von den Team-Ingenieuren diskutiert wurde, gingen die 22 Piloten um 15.45 Uhr dann doch bei abtrocknender Strecke ins Rennen. Es siegte erstmals Martin Ragginger (AUT/Eifelland Racing) vor Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) und Christian Vietoris (Gönnersdorf/Josef Kaufmann Racing). Im Samstagsrennen feierte de Bruijn seinen ersten Formel BMW Sieg vor Vietoris und Ragginger.

Vietoris musste seinen vorzeitigen Titelgewinn vertagen und sich mit zwei Podiumsplatzierungen am Wochenende zufrieden geben. „Allzu gern hätte ich hier als Sieger der Serie auf dem Treppchen gestanden. Leider klappte das nicht“, analysierte der 17-Jährige die Läufe 13 und 14 aus seiner Sicht. Die beiden Gewinner des Wochenendes, an dem 116 000 Zuschauer den Nürburgring besuchten, gaben sich hingegen euphorisch. „Erster zu sein, ist wirklich super. Ich bin sprachlos vor Freude“, sagte Ragginger nach der Podiumszeremonie. Für den Österreicher zog sich das Rennen ungewöhnlich in die Länge: „Die letzten Runden waren wie Kaugummi. Ich wollte unbedingt gewinnen.“

Auch der Erstplatzierte des Samstagsrennens freute sich über seine Top-Leistung. „In Zandvoort will ich wieder ganz nach vorn. Die Konkurrenz muss sich warm anziehen“, kündigte de Bruijn an. Die nächsten Rennen der Formel BMW Deutschland finden bereits in zwei Wochen vom 1. bis 3. September im niederländischen Zandvoort statt. Die Leistungsdichte der Formel BMW Deutschland zeigte sich anhand der Debütsiege. In 14 Läufen setzten sich bislang sechs verschiedene Sieger durch.

Im Kampf um Punkte liegt Vietoris mit 217 Zählern vor Mäki (140) und de Bruijn (110). Bei 80 noch zu vergebenden Punkten trennen Vietoris nur noch drei Zähler vom Titelgewinn. Heiß umkämpft ist die Tabellenführung in der Rookiewertung: Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 217) führt mit einem Punkt vor Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 216) und Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 148). Wissel bot am Sonntag die beste Aufholjagd. Er fuhr vom 13. Startplatz auf Rang acht in die Punkte.

Mehr Infos zur Formel BMW Deutschland unter www.adac.de/motorsport

14. Lauf, Platzierungen:
1. Martin Ragginger (AUT/Eifelland Racing) 22:00.839,
2. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 22:03.716,
3. Christian Vietoris (Gönnersdorf/Josef Kaufmann Racing) 22:04.553,
4. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) 22:05.370,
5. Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg) 22:05.989,
6. Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) 22:06.205,
7. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) 22:08.115,
8. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) 22:09.634,
9. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH) 22:10.349,
10. Christian Engelhart (Kösching/ADAC Berlin-Brandenburg) 22: 14.343,
11. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno) 22:14.588,
12. Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg) 22:15.746,
13. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ ADAC Mittelrhein) 22:16.333,
14. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam) 22:19.365,
15. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg) 22:21.467,
16. Daniel Campos Hull (ESP/Josef Kaufmann Racing) 22:23.706,
17. Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport) 22:38.014,
18. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg) 22:41.816,
19. Bernd Herndlhofer (AUT/GU-Racing Motorsportteam) 22:46.682,
20. Andrei Harnagea (GU-Racing Motorsportteam) + 1 Runde.

Nicht gewertet: Oskar Paegle (RUS/Eifelland Racing), Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg).

Pole Position: Mäki

Schnellste Rennrunde: de Bruijn 1:33.195 min.

Streckenlänge: 50,806 km (14 Runden).

14. Lauf, Platzierungen Rookiewertung:
1. Eng,
2. Klingmann,
3. Wissel,
4. Leimer,
5. Zacherl,
6. Harnagea.

Meisterschaftsstand nach 14 von 18 Rennen:
1. Vietoris (Gönnersdorf/ Josef Kaufmann Racing, 217),
2. Mäki (FIN/Eifelland Racing, 140),
3. de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 110),
4. Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 106),
5. Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 103),
6. Holzer (Bobingen/ AM-Holzer Rennsport GmbH, 96),
7. Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 78),
8. Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 63),
9. Ragginger (AUT/Eifelland Racing, 56),
10. Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 53),
11. Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 35),
12. Král (CZE/Micánek Motorsport – Brno, 21),
13. Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 20),
14. Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9),
15. Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 9),
16. Kronenberger (Friedrichshafen/ Josef Kaufmann Racing, 8),
17. Leimer (CHE/Team Rosberg, 4),
18. Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH, 3),
19. Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg, 2),
20. Engelhart (Kösching/ADAC Berlin-Brandenburg).

Punkte Rookies:
1. Klingmann (217),
2. Eng (216),
3. Wissel (148),
4. Leimer (116),
5. Zacherl (113),
6. Kronenberger (92),
7. Harnagea (63),
8. Paegle (58),
9. Saavedra (12).

Teamwertung (pro Lauf werden die zwei besten Fahrer pro Team gewertet, Top 4):
1. Josef Kaufmann Racing (330),
2. Eifelland Racing (246),
3. ASL-Mücke Motorsport (234),
4. AM-Holzer Rennsport GmbH (143).
__________________
Viele Grüße Hermann

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."Albert Einstein
Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2006, 15:27     #19
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Formel BMW Deutschland - Läufe 15 und 16 - Zandvoort - Vorschau

Vorschau: 15. + 16. Lauf, 1.-3. September 2006, Zandvoort/Niederlande.
Lokalmatador Nick de Bruijn will erneut siegen.


Zandvoort. Der Niederländer Nick de Bruijn ist der Lokalmatador bei den Läufen 15 und 16 der Formel BMW Deutschland im niederländischen Zandvoort. In der Nachwuchsserie liegt der 19 Jahre alte Vlaardinger in der Meisterschaftswertung auf Platz drei. Nach seinem ersten Sieg vor zwei Wochen am Nürburgring will de Bruijn wieder aufs Podium fahren. "Ich freue mich total auf mein Heimrennen. Die Konkurrenz muss sich warm anziehen", kündigt der Blondschopf vom Team Josef Kaufmann Racing an.

Zwischen der Rennstrecke und de Bruijns Wohnung in Vlaardingen liegt etwa eine Stunde Autofahrt. "Am Rennwochenende schlafe ich lieber in meinem eigenen Bett als im Hotel", erklärt der ehemalige Kart-Europameister. Natürlich hofft er auf die Unterstützung der Fans, denn bei noch 80 zu vergebenden Punkten in vier Rennen kann de Bruijn am Ende noch Vizemeister werden.

Den Titel des besten Formel BMW Deutschland Fahrers möchte sich in Zandvoort de Bruijns Teamkollege Christian Vietoris (Gönnersdorf/Josef Kaufmann Racing) sichern. Der 17-Jährige gewann in dieser Saison sechs Rennen und stand bei 14 Läufen insgesamt 13 Mal auf dem Podium. Nur drei Punkte trennen ihn vom sicheren Titelgewinn. Verfolger Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing, 140) könnte die Championkrone nur erringen, wenn Vietoris (217 Punkte) vier Mal ausfiele.

Doch auch die anderen jungen Fahrer der Formel BMW Deutschland wollen am vorletzten Rennwochenende der Saison noch mal ihr Können beweisen. Der Dünenkurs ist sehr beliebt, denn er bietet große Herausforderungen. "Legendär ist die Tarzanboocht: Eine schöne Kurve, in der man auf vielen verschiedenen Linien überholen kann, ohne dass die Rundenzeiten leiden", beschreibt WTCC-Pilot und Formel BMW Instruktor Jörg Müller.

Meisterschaftsstand nach 14 von 18 Rennen:
1. Vietoris (Gönnersdorf/ Josef Kaufmann Racing, 217), 2. Mäki (FIN/Eifelland Racing, 140), 3. de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 110), 4. Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 106), 5. Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 103), 6. Holzer (Bobingen/ AM-Holzer Rennsport GmbH, 96), 7. Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 78), 8. Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 63), 9. Ragginger (AUT/Eifelland Racing, 56), 10. Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 53), 11. Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 35), 12. Král (CZE/Micánek Motorsport - Brno, 21), 13. Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 20), 14. Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9), 15. Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 9), 16. Kronenberger (Friedrichshafen/ Josef Kaufmann Racing, 8), 17. Leimer (CHE/Team Rosberg, 4), 18. Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH, 3), 19. Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg, 2), 20. Engelhart (Kösching/ADAC Berlin-Brandenburg).

Punkte Rookies:
1. Klingmann (217), 2. Eng (216), 3. Wissel (148), 4. Leimer (116), 5. Zacherl (113), 6. Kronenberger (92), 7. Harnagea (63), 8. Paegle (58), 9. Saavedra (12).

Teamwertung (pro Lauf werden die zwei besten Fahrer pro Team gewertet, Top 4):
1. Josef Kaufmann Racing (330), 2. Eifelland Racing (246), 3. ASL-Mücke Motorsport (234), 4. AM-Holzer Rennsport GmbH (143), 5. GU-Racing Motorsportteam (44), 6. Micanek Motorsport (21), 7. Devis Schwägli (9), 8. Matson Motorsport (4).


Statistik nach 14 von 18 Rennen

Siege 2006:
6, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
3, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
2, Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing),
1, Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg),
1, Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing),
1, Martin Ragginger (AUT/Eifelland Racing).

Pole Positions:
6, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
4, Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing),
1, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
1, Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing),
1, Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing),
1, Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH).

Podiumsplatzierungen:
13, Christian Vietoris (Lissendorf/Josef Kaufmann Racing),
6, Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing),
5, Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing),
4, Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH),
4, Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing),
4, Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg),
2, Martin Ragginger (AUT/Eifelland Racing).
1, Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg),
1, Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg),
1, Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH),
1, Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam).
Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2006, 09:48     #20
Albert   Albert ist offline
Power User

Threadersteller
 
Registriert seit: 06/2001
Ort: D-29227 Celle
Beiträge: 17.737

CE-
Fomel BMW Deutschland - Lauf 15 - Zandvoort - Rennen

15. Lauf, 1.-3. September 2006, Zandvoort/Niederlande.
Vietoris gewinnt die Formel BMW Deutschland.


Zandvoort. Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg beim 15. Lauf der Formel BMW Deutschland im niederländischen Zandvoort feierte der erst 17 Jahre alte Christian Vietoris (Gönnersdorf) den größten Erfolg seiner bisherigen Karriere. Der Pilot von Josef Kaufmann Racing führt uneinholbar in der Gesamtwertung und sicherte sich drei Rennen vor dem Ende der Formel BMW Deutschland Saison 2006 den Titel. Vietoris folgt damit so prominenten Formel BMW Champions wie Sebastian Vettel und Nico Rosberg. "Ich bin so glücklich. Meine Eltern sind extra gekommen und wir werden heute ordentlich feiern", sagte der Sieger.

Beim Rennen am Samstagvormittag sahen der Finne Mika Mäki (Eifelland Racing) und Dominik Wasem (Seiboldsdorf, AM-Holzer Rennsport) als Zweiter und Dritter die Zielflagge. Mäki versuchte beim Start von der zweiten Position aus sofort den Pole-Mann Vietoris anzugreifen, konnte aber nicht in Führung gehen. "Mika ist ein fairer Fahrer, da wusste ich, dass nichts passieren wird. Er hat gut reagiert", sagte der neue Formel BMW Champion zum engen Duell. Der Finne beendete die Angriffe ab der siebten Runde: "Meine Reifen überhitzten und ich entschied mich, den zweiten Platz zu sichern". Auch der Drittplatzierte Wasem hatte Gummiprobleme, beschrieb sein Rennen aber dennoch kurz und knapp als "cool".

Während Vietoris im weiteren Rennverlauf seine Führung ausbauen konnte, kam es im Verfolgerfeld zu packenden Positionskämpfen. Besonders für Philipp Eng (ADAC Berlin-Brandenburg) aus Österreich und Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing) endete dieser Versuch enttäuschend. Im Kampf um den Sieg in der Rookie-Wertung kollidierten beide mit anderen Fahrern und schieden aus. Nutznießer war Maximilan Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam), der sich als bester Rookie auf Platz acht einen Pokal abholen durfte.

In der Gesamtwertung führt Vietoris uneinholbar mit 237 Punkten vor den Verfolgern Mäki (155) und Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 120). In der Rookiewertung belegen drei von BMW und ADAC geförderte Junioren die Plätze eins bis drei: Klingmann liegt mit 217 Zählern vor Eng (216) und Wissel (168).


15. Lauf, Platzierungen:
1. Christian Vietoris (Gönnersdorf/Josef Kaufmann Racing) 21:06.997, 2. Mika Mäki (FIN/Eifelland Racing) 21:08.752, 3. Dominik Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:14.219, 4. Nick de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing) 21:14.824, 5. Sergio Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:15.146, 6. Marco Holzer (Bobingen/AM-Holzer Rennsport GmbH) 21:19.256, 7. Tobias Hegewald (Waldbreitbach/ ADAC Mittelrhein) 21:21.926, 8. Maximilian Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam) 21:30.888, 9. Josef Král (CZE/Micánek Motorsport - Brno) 21:32.333, 10. Jens Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam) 21:34.438, 11. Fabio Leimer (CHE/Team Rosberg) 21:34.705, 12. Christian Engelhart (Kösching/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:35.354, 13. Yoshitaka Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg) 21:36.125, 14. Christian Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport) 21:38.302, 15. Daniel Campos Hull (ESP/Josef Kaufmann Racing) 21:38.664, 16. Bernd Herndlhofer (AUT/GU-Racing Motorsportteam) 22:06.554, 17. Andrei Harnagea (GU-Racing Motorsportteam) 22:48.057, Nicht gewertet: Martin Ragginger (AUT/Eifelland Racing), Jens Klingmann (Leimen/Eifelland Racing), Philipp Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg), Stefano Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg),
Pole Position: Vietoris.
Schnellste Rennrunde: Vietoris 1:44.578 min.
Streckenlänge: 51,684 km (12 Runden).

15. Lauf, Platzierungen Rookiewertung:

1. Wissel, 2. Leimer, 3. Zacherl, 4. Harnagea.
Nicht gewertet: Klingmann, Eng.

Meisterschaftsstand nach 15 von 18 Rennen:
1. Vietoris (Gönnersdorf/ Josef Kaufmann Racing, 237), 2. Mäki (FIN/Eifelland Racing, 155), 3. de Bruijn (NLD/Josef Kaufmann Racing, 120), 4. Klingmann (Leimen/Eifelland Racing, 106), 5. Coletti (MCO/ADAC Berlin-Brandenburg, 103), 6. Holzer (Bobingen/ AM-Holzer Rennsport GmbH, 102), 7. Perez Mendoza (MEX/ADAC Berlin-Brandenburg, 86), 8. Wasem (Seiboldsdorf/AM-Holzer Rennsport GmbH, 65), 9. Eng (AUT/ADAC Berlin-Brandenburg, 63), 10. Ragginger (AUT/Eifelland Racing, 56), 11. Wissel (Hörstein/GU-Racing Motorsportteam, 38), 12. Hegewald (Waldbreitbach/ADAC Mittelrhein, 24), 13. Král (CZE/Micánek Motorsport - Brno, 23), 14. Höing (Berlin/GU-Racing Motorsportteam, 10), 15. Schwägli (CHE/Team Kath Racing, 9), 16. Kronenberger (Friedrichshafen/ Josef Kaufmann Racing, 8), 17. Leimer (CHE/Team Rosberg, 4), 18. Zacherl (München/AM-Holzer Rennsport GmbH, 3), 19. Kuroda (JPN/ADAC Berlin-Brandenburg, 2), 20. Engelhart (Kösching/ADAC Berlin-Brandenburg).

Punkte Rookies:
1. Klingmann (217), 2. Eng (216), 3. Wissel (168), 4. Leimer (131), 5. Zacherl (125), 6. Kronenberger (92), 7. Harnagea (73), 8. Paegle (58), 9. Saavedra (12).
Teamwertung (pro Lauf werden die zwei besten Fahrer pro Team gewertet, Top 4): 1. Josef Kaufmann Racing (360), 2. Eifelland Racing (261), 3. ASL-Mücke Motorsport (246), 4. AM-Holzer Rennsport GmbH (161).
Mit Zitat antworten
Antwort Zurück BMW-Treff Forum > Rund um BMW und den BMW-Treff > Motorsport > BMW Motorsport News

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu








Alle Partner anzeigen - hier klicken

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:08 Uhr.